Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Daytona

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1.106
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Gewonnene Tage

    3

Daytona gewann am 10.Oktober 2015

Daytona hatte die beliebtesten Inhalte.

Ansehen in der Community

15 "Gefällt mir" erhalten

Über Daytona

  • Rang
    Helfende Hand
  • Geburtstag

Contact Methods

  • Webseite URL
    http://www.t300.de
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Ich fahre
    T400
  • Fahrweise
    ja
  • Geschlecht
    Ja, ist vorhanden.
  • Wohnbereich
    Krefeld

Letzte Besucher des Profils

669 Profilaufrufe
  1. Hm ... sehr seltsam ... Ich habe bei allen von mir montierten Motoren nie etwas anderes als das blaue Hylomar zum Dichten der Laufbuchsen verwendet und damit seit 26 Jahren noch kein einziges Mal Probleme gehabt. Was mache ich falsch ? Gruss, Jochen !
  2. Moin Die ziehen einfach die Gabelholme raus und drehen die obere Brücke weit genug herum, ziehen sie dann einfach nach oben ab und gut ist. Gruss, Jochen !
  3. Moin ! Prima ! Will ich auch haben ... Gruss, Jochen !
  4. Moin Franz Diese Vierkolbenzangen passen an die originale Tiger Gabel mit originalen Bremsscheiben am originalen Speichenrad ? Das klingt interessant. Hast Du mal bitte ein Bild davon am Tiger ? Ich habe bisher nur Vierkolbenzangen gefunden, welche wegen ihrer Bautiefe mit den Speichen kollidieren würden. Gruss, Jochen !
  5. Moin Das hatte ich mit anderen Worten geschrieben. Gruss, Jochen !
  6. Moin GSXR aus ca 1989 bis 1992 Hayabusa passt auch, aber beides nicht auf die Tiger-Gabel und -Nabe. Ohne größere Bremspumpe (19mm) eh sinnlos. Scheibendurchmesser Daytona/Speed Triple = 310mm Ritchie ! Die Bilder sind irgendwie nicht so richtig dargestellt in meinem Firefox. Wie geräuschintensiv gibt sich die Lösung des Schleifblocks ? Gruss, Jochen !
  7. Äääähm .... Ein klares NEIN. Hier hilft nur noch, den Tank innen zu beschichten. Und selbst damit muss man warten, bis der Krempel aus dem komplett entleerten Tank und aus dem Material gänzlich ausgedunstet ist, sonst hält das nicht. Im Klartext : - Benzinhahn, Tankgeber und Einfüllstutzen abbauen - Restsprit fachgerecht entsorgen - mit heißem Wasser und z.B. Spülmittel gründlichst auswaschen - Tank ein paar Wochen im Heizungskeller o.ä. ausdunsten lassen - nochmals mit heißem Wasser und z.B. Spülmittel gründlichst auswaschen - trocknen lassen - mit geeignetem Mittel innen beschichten - eine Woche in warmem Raum stehen lassen Gruss, Jochen !
  8. Moin Fahren und rollen mit niedrigen Drehzahlen ist kein Thema. Rollen lassen kannst Du auch bei Standgas, wenn es der Motor hergibt. Das Problem beginnt, wenn man den Hahn bei Drehzahlen unterhalb von 2000-2500 U/min aufreißt. Je schlechter der Motor eingestellt ist, desto höher liegt die Grenze. Das Gerappel, was Du dann von da unten vernimmst, kommt von den dann kippenden und schwingenden Komponenten des Motors und künden von erheblichem Verschleiß. Gruss, Jochen !
  9. Moin Unterdruckuhren im herkömmlichen Sinn sind, wenn die Qualität stimmt, sehr empfehlenswerte und bewährte Instrumente. Die Zeigerdämpfung und der Unterdruckbereich sind die entscheidenden Punkte. Die Zeigerdämpfung variabel, also einstellbar sein, denn mit zunehmeder Temperatur muss diese nachgeregelt werden können. Wenn man damit umgehen kann, hat man einwandfreie und schnell reagierende Instrumente mit beliebig erweiterbaren Zylinderanzahlen. Im Gegensatz dazu die "Schlauchwaage", welche viel zu träge und letzten Endes wegen der fehlenden Skalierungsmöglichgkeiten und variablen Dämpfung, leider ungenauer ist. Eine exakt anzeigende Schlauchwaage auf Flüssigkeitsbasis müsste ca 1,5 Meter Skala aufweisen und ein entsprechend genau reagierendes Dämpferventil haben. Am genauesten sind digitale Unterdruckmeßgeräte, deren Empfindlichkeit einstellbar ist. Wenn man weder Erfahrung, noch ein exakt anzeigendes Instrument, wie z.B. einen Mehrgastester mit sehr guter Meßgenauigkeit hat, dann sollte man besser die Finger von den Einstellschrauben lassen. Entscheidend ist nicht nur der CO-Wert, viel aufschlussreicher sind die O2, HC- und Lambda-Werte. Synchronisation und Abgaseinstellung erfolgen grundsätzlich gleichzeitig, denn wenn der Abgaswert sich ändert, dann ändert sich auch der Unterdruck. Gruss, Jochen !
  10. Moin Das Gerücht, die Steuerkette bei einer bestimmten Anzahl von Kilometern zu wechseln, hält sich seit Jahren hartnäckig. Aus der Erfahrung heraus sind die Steuerketten meist zwischen 50.000 und 150.000 km austauschbedürftig, dann aber bitte gleich mit Steuerkettenspanner, Spannschiene und oberer Schiene. Wie immer, so ist das stark abhängig von der Pflege und der Fahrweise. Besonders, wenn die Eimer immer wieder untertourig überlastet werden, ist der Verschleiß um einiges höher, was auch für Kolben und alle Lager gilt. Gruss, Jochen !
  11. Moin Im WHB ist leider auch nicht immer alles richtig angegeben, das musste ich im Laufe der T-Schrauberjahre teils schmerzlich erfahren. 8EA ist korrekt, 9EA funktioniert auch, nur eben nicht so gut. Gruss, Jochen !
  12. Moin ! Dieser Motor braucht NGK DPR8EA-9 Kerzen. Kein Öl auf das Gewinde geben, dieses brennt sich nur ein und kann das Gewinde schädigen. Bestenfalls einen Hauch Wolframpaste, am besten garnix. "Unterlegscheiben" findet man nicht an den Zündkerzen, das sind Dichtringe und die setzen sich nicht, die werden mit dem richtigen Anziehen der Kerzen zusammengepresst. Das Geld für die Iridium-Kerzen inverstiere besser in Sinnvolles. Gruss, Jochen !
  13. Moin Ninn KEINE Zusätze für das Öl, kaufe KEINE billigen Öle, lass die Finger von billigen Federbeinen. Nur mein persönlicher Ratschlag ... Gruss, Jochen !
  14. Erledigt... Alt, etwas mitgenommen, dafür kostenlos. Gruss, Jochen !