Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Ralph

Supporter
  • Content count

    2,045
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

206 "Gefällt mir" erhalten

About Ralph

  • Rank
    Forensiker

Contact Methods

  • Website URL
    http://www.kalich.de
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Ich fahre
    old Explorer-Schwenker Nr.2
  • und
    R1200R-LC+F800S+schau mer mal
  • Fahrweise
    Spaß muss es machen
  • Geschlecht
    Ja, geht gut.
  • Wohnbereich
    D-75053
  • Interessen
    Gute Fahrzeuge, Familie und der kleine weiße Hund

Recent Profile Visitors

1,399 profile views
  1. Hätte man das Zubehörteil "Race track performance tuner" genannt und einen Warnhinweis "not for legal street use" drauf gepinnt wäre das Ganze wohl erledigt gewesen - so ist es zumindest eine gute Öffentlichkeitsarbeit für die environmental Protection Agency
  2. Wenn Du hinter den Fußbremshebel schaust siehst Du die Technik, ansonsten muss ich morgen mal in die Garage um es genauer zu erklären.
  3. Also bei der GS mit Integralsystem hielten die Beläge hinten bei mir (Nur-vorne-Bremser) rund 40.000 km - bei 5000 runter liegt ganz klar ein Fehler vor.
  4. Der kleine Unterschied: Ich habe DCT schon ausgiebig gefahren und kam zu dieser Erkenntnis, Du würdest einfach etwas behaupten - oder kannst Du da Fahrerfahrungen mit einem meiner Produkte nachweisen?? Volle Automatik am Mopped - das erinnert mich an Scooter, DCT mit manueller Bedienung ist was Feines. Und die Frage des ersten Ausfalls ergibt sich in der Reihenfolge der Beiträge Und ich sehe in meinen von Dir zitierten Beiträgen auch keinen Widerspruch, das nur am Rande. Ansonsten: und deswegen gehe ich jetzt Mopped fahren, mit einer ganz altmodischen Schaltung und freue mich daran, wie sehr doch der niedrige Schwerpunkt der ollen BMW und auch alle anderen Faktoren (Nachlauf, Reifenbreite, ....) mir das Fahren so einfach wie möglich machen Ach ja, edit und PS: "Für die Dose ..." damit da kein Missvertändnis aufkommt: Damit meine ich diese "Dose" mit den meist vier Rädern, die jemanden meist emotionslos von A nach B bewegt. Ich habe nicht geschrieben "Automatik ist für die Tonne ... oder den Mülleimer" - das wäre inhaltich was ganz anderes. Vollautomatik ist was Feines, egal ob Wandler, DCT oder sonstwie gelöst, wenn es darum geht "sich bewegen zu lassen" - aber beim Fahrspaß möchte ich selbst wählen, was wann geht und da ist mir der Schaltassi bisher die angenehmste Lösung.
  5. Du hättest vielleicht Politiker werden sollen, mir jetzt meine Antwort auf Deinen persönlichen Angriff als Aktion anzukreiden, das war nur die Reaktion, der persönliche Angriff kam von Dir Ich wüsste nicht, das Du bei mir im Training dabei warst, also unterlasse bitte Anfeindungen dieser Art. Wenn Du mir da irgendwelche persönlichen Anfeindungen rausgesucht hats kann ich gerne weiter mit Dir darüber diskutieren, viel Spaß beim suchen - aber nicht etwas aus dem Zudsammenhang reißen und neu interpretieren. Wenn nun über fahrphysikalische Grundlagen abgestimmt wird schließe ich mich da an. Ich auch ! Keiner hat behauptet, dass ein niedriger Schwerpunkt das allein Seligmachende ist, aber er hilft beim Richtungswechsel, genau so wie wenig Gewicht, ein kurzer Nachlauf, schmale Reifen etc.
  6. Was mich nun an dieser Aussage verwundert: Obwohl Du zu 100% gegen einen bestimmten Motorradtyp argumentierst, benutzt Du dazu die gleiche Ausdrucksweise, die in einem zu diesem Bike passenden Forum von den einfachsten 10% der User dort auch angewandt wird: Inhaltslos, persönlich angereifend, Stammtischformat eben. Dazu gibt es nichts hinzuzufügen.
  7. Wo tigerklm recht hat, da hat er aber recht: Tiefer Schwerpunkt und ein paar Kisten Bier weniger auf den Rippen des Moppeds machen eben einen Unterschied in Fahrdynamik, da ändert auch ein Fahrtraining nix dran. Das habe ich über 10 Jahre gemacht - aber auf der Seite die statt Teilnahme bezahlen Geld bekommen hat Ich wusste gar nicht, dass es auch Honda-Brillen mit über 8 Dioptrie gibt Abgesehen davon kann ich ja die Eigenschaften eines Motorrades nicht nur an einem dicken Pluspunkt festmachen, DCT - ja das ist toll, aber fast ein Zentner Übergewicht gegen die GS, merklich höherer Schwerpunkt, das sind alles Minuspunkte für die andere Seite der Waagschale. Nach einer Stunde Crosstourer habe ich umgestellt auf Manuell, dann machte das Spaß, schön aus der Kurve rausbeschleunigen, klick, nächster Gang hoch und dann wieder klick, klick, runterschalten vor der nächsten Kurve, Motorbremse ausnutzen .........von Microprozessoren bevormundet zu werden welcher Gang und welche Drehzahl, vor der Kurve bremsen damit die Software den richtigen Gang einlegt fürs neue beschleunigen ....... Wie schon geschrieben: Das ist für die Dose, von A nach B oder mit dem Mopped durch den Stop-and-go, aber sicher nicht auf einem Alpenpass. Geschmacksache, der eine mag automatish, der andere eben mehr Aktivität, der eine Vierzylinder, der andere Vau Zwo oder Triple, oder Boxer ........ deswegen muss man ja nicht andere Vorlieben mies machen, das Eigene ist immer das Beste - meint man eben
  8. Naja, lange Zeit war mein Wunschmotorrad: GS-Fahrwerk mit Explorer-Triple und Honda-DCT. Seit einiger Zeit fahre ich jetzt die BMW mit Schaltassi, und von mir aus kann man den japanischen Anteil an meinem Wunsch-Mopped weglassen - und ja, ich habe die CT sehr ausgiebig gefahren, genial, aber nicht mehr das non-plus-ultra für mich. Vielleicht noch immer Serienstreuung, aber an meiner R12R ist das Getriebe erste Sahne, da flutschen die Gänge ohne Klack sauber rein, rauf und runter, bei jeder Drehzahl ...... und schalten auf dem Mopped gehört für mich dazu als Spaßfaktor - Vollautomatik ist für die Dose. Kann - muss aber nicht! Oder wie meine Frau das ausdrückt: "Wer den ganzen Tag ordentlich gefahren ist darf ja auch mal etwas sauigeln!" Logisch - für mehr Leistung muss ich mehr Sprit verbrennen, für saubere Abgase darf ich nur wenig Sprit verbrennen, also bedeutet Euro4 = weniger Schadstoffe = weniger Pferde. Nichts anderes macht doch ein Powercommander etc. in die andere Richtung: Anfetten für mehr Dampf. Lassen wir uns mal überraschen wie die anderen Hersteller das Kunststück in den Griff bekommen, die Euro4-GS usw. kommt ja erst zur Intermot. Abstriche muss jeder machen, was mich stört, dass einige das nicht auch öffentlich so sagen, sondern großspurig von gleich oder gar mehr Power tönen, obwohl doch auch bei denen auf dem Prüfstand der Mangel sichtbar gewesen war - oder besser gesagt "sein sollte". Bei der "neuen" Explorer hätte ich die Möglichkeit Normalbenzin gestrichen, die Verdichtung erhöht, nen Klopfsensor eingebaut und auf dem Weg das Ding kräftiger gemacht trotz E4.
  9. Irgendwie seltsam, wegen der Aussage gibt es hier nun die Diskussion, ob der geneigte BMW-Fahrer weniger gut Motorrad fahren kann als einer auf einer anderen Marke. Nur mal zur Info: Eine GS bis 2012 einschließlich hatte weder Kurven-ABS, Schräglagen-TC, semiaktives Fahrwerk oder sonstige elektronische Helferlein, nur ABS und TC, wie auch eine Explrer. Nichts davon erlauben es einem "Vollpfosten" schneller zu sein als andere. Die BMW hatte ein handliches Fahrwerk, ein geeignetes Gewicht, einen guten Motor, sehr gute Bremsen.... und wer wollte, der konnte damit auch schnell fahren, ziemlich genau so schnell wie mit einer aktuellen GS-LC heute .... daran ändert der Schaltassi gar nichts, außer vielleicht auf der Geraden, aber Motorrad habe ich für die krummen Straßen. Das technische Wettrüsten in der aktuellen Form hat BMW auch nicht angefangen, da waren KTM und Ducati früher dran, BMW hat in erster Linie ABS etc. verbreitet, den Schnickschnack haben sie eher nachgemacht, weil es der Kunde eben wollte und die Münchner im Gegensatz zu einem anderen Hersteller da offene Augen und Ohren haben. Triumph hat nun ja auch aufgerüstet, okay, Sitzbankheizung und El. Scheibe scheinen denen wohl wichtiger als andere Dinge, da muss der Kunde entscheiden, was ihm wichtiger ist. Wenn Du nen 20er zu schnell in die Kehre gehst nutzt die ganze Ansammlung von Microprozessoren gar nichts, da liegst Du auf der Schnauze - fertig. Ein Telever macht das Fahren nicht einfacher, nur komfortabler und sicherer, aber auch der hat seine Grenzen in der Physik, fühlt sich nur anders an. Alles Geschmacksache. Wenn einer meine R1200R kauft werde ich die Kohle wieder bei BMW ausgeben, dieses mal wieder für eine GS - entspricht eben meinen fahrerischen Fähigkeiten
  10. Das macht Sinn - aber die Hoffnung, dass es für die alten EX beim nächsten ungefragten Softwareupdate auch so was geben könnte ........
  11. Noch so ein Punkt für mich Abstand von der 16er zu nehmen, wer Rider-Modus will braucht auch Berganfahrassi und warmen Hintern @Ted Da ich leider aus beruflichen Gründen nicht so viele Kilometer fahren kann wie Du habe ich den Vorteil, dass meine EX (hoffentlich) ein paar Jahre länger hält, vielleicht eine Chance für die Briten in dieser Zeit mal auf Käufers Meinung zu hören
  12. So eine Behauptung in den Raum zu stellen ist auch nicht erste Wahl. Auf den Triple neidisch - da kann man drüber reden, und nebenbei rätsel ich wie man in die EX den Telelever einbaut, weil es eine geniale Technik ist ... okay, es ginge auch Duolever oder Hossack-Gabel, auf einem Waschbrettbelag hart die Kehre anbremsen und Ruhe im Fahrwerk haben ist doch nur erste Sahne. Perfekt - mit Sicherheit nicht, aber zu laut - auch da gehen die Meinungen auseinander, es soll ja Menschen geben, die da noch einen Akrapovic dran schrauben und wie ich hier lese auch eine große Zahl T-Fahrer, die einen "sportlichen" Sound nachrüsten. Nö, ich werde nie behaupten, ich könnte besonders schnell oder supergut fahren, ich fahr eben, früher sehr viel und heute mangels Zeit zu wenig. Ich schalte bei der EX fast nur ohne Kupplung hoch, aber der Schaltassi der BMW ist doch noch praktischer als das kurze Zug rausnehmen ... und es geht eben auch nach unten so locker ohne Kupplung. Für mich ist das nicht must have, sonst müsste ich ja zur GS wechseln, aber es ist was Praktisches. LED-Licht: Toll, aber wenn ich meine Fahrzeit bei Nacht so zusammen rechne wäre das eher die Spielerei, aber auch nice to have. Mit den beiden Optionen als Extra w#re aber der Explorer-Preis auf ein Niveau gestiegen, da hätte man den Briten sicher die Frage gestellt, ob sie etwas zu viel Guiness beim Kalkulieren verbraucht haben. Wenn der tigerklm nun auf den bayrischen Zweirad-Golf gewechselt ist, ich kann es ihm nicht verdenken, hätte ich nicht meine old EX hier stehen und wollte ein Mopped kaufen ..... die GS wäre in der engsten Wahl. Das Ding wollte ich nicht geschenkt, da würde ich dann doch eher ne K1600 oder so nehmen Wenn ich z.B. die R1200R nehme oder mal ne KTM unterm Hintern habe - auweia, da ruft immer dieses Teufelchen "Das geht doch sicher schneller!" im Gegensatz dazu, warum weiß ich nicht, hat die Explorer auf mich eine beruhigende Wirkung, cruisen auf hohem Niveau, souverän und zügig "gleiten" lassen, das erhällt Gesundheit und Lizenz - und deswegen werde ich das Ding auch noch lange fahren, leider ohne Schaltassistent
  13. Da war ja meine Hoffnung: Explorer 2016, mehr Drehmoment (stand ja sogar in der Ankündigung), Topp-Fahrwerk, Schaltassi, zeitgemäße Beleuchtung, ein paar Kilo weniger ....... eben eine Anpassung an den Marktführer. Und was gibts jetzt: Weniger Drehmoment, weniger Leistung, kein LED-Licht, kein Schaltassi, mehr Kilos - okay, der Preis wurde der GS angepasst - und dann wundert man sich über Kunden, die ihr Geld woanders ausgeben. Nur ein toller kultivierter Motor kann nicht alles retten
  14. Da habe ich wohl etwas unklar geschrieben welches Modell und muss glatt zugeben, dass ich mit der 16er keine hunderte Pässe gefahren bin, die musste ich nach einer ausgiebigen Probefahrt schon hinter der alten EX platzieren, weil mein "old Triple" da merklich lebendiger ist, mein full-Wilbers-Fahrwerk komfortabler und alles andere (außer der Bremse) keinen Grund darstellt zu wechseln. Im 3. Gang ab ?? km/h? Das sind dann Dinge, die ein Hersteller im Zuge der Pflege auch den älteren Modellen zukommen lassen könnte, ist ja nur etwas Software .... wenn man denn wollte. Da wären wir jetzt aber wieder OT beim Marketing, da geht Triumph wohl einen eigenen Weg, siehe z.B. in der letzten MOTORRAD auf die Anfrage bei Triumph wegen einer neuen Thruxton für einen Dauertest: Gibt es nicht, weil ... Man traut dem eigenen Produkt nicht, aber verkaufen tut man es Nein, ich will T nicht schlecht machen, ich beobachte nur, wie sich ein Hersteller langsam selbst den Ruf zerstört. Schade drum, denn meine Explorer ist ein tolles Motorrad, die mangels adäquatem Nachfolger irgendwann leider von einer anderen Marke ersetzt werden müsste. Vielleicht sollte ich mir noch ne 15er Tageszulassung als Reserve in die Ecke stellen
  15. Wo wir schon so 100% off topic sind und das Thema Tempomat auch schon genannt wurde: Hat das Modell ab 2016 auch diese praxisfremde Tempomatlösung mindestens 4. Gang und mindestens 48 km/h?? Da heute jedes 2. Dorf auf der Durchgangsstraße die 30er Beschränkung hat bin ich da mit der bayrischen Regelung (geht auch schon bei 30 km/h ) um einiges entspannter unterwegs.