Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

TriTi

User
  • Content count

    17
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0

About TriTi

  • Rank
    Einsteiger
  • Birthday 09/18/1966

Contact Methods

  • Website URL http://
  • ICQ 0

Profile Information

  • Ich fahre Tiger Explorer
  • Fahrweise spaßig, aber mit Hirn
  • Wohnbereich Mainz
  1. Hallo Männers, danke für die Info`s. Lenkkopflager wurde bereits nachgestellt (die Gleitlager allerdings nicht), passt. Die Originalgabel ist drin......eventl. lasse ich sie mal überarbeiten. Grüßle Der Torsten
  2. Windschild

    Hi zusammen, hatte zum Thema Lenkerflattern und Windschild ja schon einiges geschrieben. Habe mir jetzt die Air-Flow Scheibe von Givi verbaut. Nicht 100% optimal, aber um Welten besser gegenüber allem, was ich vorher verbaut und versucht hatte. Mal abgesehen von einer wirklich guten Qualität der Scheibe sind die Verwirbelungen drastisch minimiert worden. Bin am Überlegen, ob ein Lenkungsdämpfer etwas bringen würde (siehe im entsprechenden Thema)? Grüßle Der Torsten
  3. Hallo Ex-Gemeinde, habe im Forum irgendwann zwar schon was zum Thema gelesen, war aber, so gleube ich, nicht viel. Konkret: Das die Ex bei hohen Geschwindigkeiten etwas unruhig wird, wissen ja die meisten ab ca. 185 cm Körpergröße. Eventl. wäre das Problem ja mit einem Lenkungsdämpfer behoben, ich weiß es aber nicht genau. Hat das schon mal jemand probiert? Wenn ja, hat es etwas Erfolg gebracht? Ich habe mal geschaut, es gibt im Handel keinen auf die EX abgestimmten LD. Wenn jemand einen verbaut hat, gibt es einen Tip? Universell eventl. von LSL? Wo könnte der verbaut werden? Grüßle aus Mainz Der Torsten PS: Hatte zum Thema Lenkerflattern und Windschild ja schon einiges geschrieben. Habe mir jetzt die Air-Flow Scheibe von Givi verbaut. Nicht 100% optimal, aber um Welten besser gegenüber allem, was ich verbaut und versucht hatte. Mal abgesehen von einer wirklich guten Qualität der Scheibe sind die Verwirbelungen drastisch minimiert worden (Schreibe ich aber auch noch mal ins richtige Thema).
  4. Windschild

    Hallo Norbert und der Rest, die Teile hatte ich auf der InterMot auch gesehen aber in meinem Bericht nicht erwähnt, weil ich die sooooo häßlich fand . Auch die Anbringung war m. E. nicht gerade Quali. Aber die Tatsache, dass etwas in der Art für die TE gemacht wurde, zeigt doch, dass das Windproblem nicht unbekannt ist. Apropos InterMot: Wirklich überzeugt hat mich dort nichts in unserer Klasse, ausser....gleich........erst mal der Rest. BMW r 1200 GS LC. Nicht schlecht...auch wenn man es hier vielleicht nicht hören mag, ist neben der TE schon ein tolles Bike. Ich hatte aber irgendwie mehr oder vielleicht was anderes erwartet (übrigens...125 PS, 246 Kg). Kawa Versus - soll ja gut sein, ich konnte aber nix damit anfangen. Die neue 1000er V-Strom: Für mich total langweilig. Honda Crosstourer: Für mich gar nix. Multistrada: Ist aus meiner Sicht eine SuperMoto, die man reisetauglich gemacht hat (kürzer wie die TE, Lenker zu nah am Körper etc. - Motor soll ja super sein). Aber.....die neue KTM Adventure! Neben der TE und BMW für mich das einzige Mopped, was ich in der Klasse wirlklich super und definitiv konkurrenzfähig finde. 150 PS, 234 Kg und als ich drauf saß, hatte ich sofort ein richtig gutes Gefühl. Verarbeitung sah auch sehr solide aus. Wenn die Ösis es jetzt noch hinbekommen haben, dass sie unter 3000 U/min Fahrkomfort bietet....aber Hallo. Bevor allerdings ein falscher Eindruck entsteht.....versuche, objektiv zu urteilen, für die TE gibt es für mich aber keine Alternative...... Gruß der Torsten
  5. Windschild

    Hallo OnRoad, habe gestern in einer anderen Rubrik was dazu geschrieben. Schau mal.... http://www.tigerhome.de/index.php?showtopic=18268&st=50 Das mit dem Windschild hat Triumph m. E. wirklich nicht gut hin gekriegt. Die von mir aufgezeigte Lösung hat aktuell erst mal für mich gut gepasst. Weder die Tourenscheibe noch das Original (in Originalzustand) hat den Wind, egal in welcher Stellung, so von mir abgehalten, dass es angenehm gewesen wäre. Auf die Idee mit dem Kürzen kam ich dadurch, dass ich während der Fahrt (bei ca. 120 km/h) immer mal wieder auf den Fußrasten nach oben gegangen bin, bis die Windgeräuche, der Druck auf den Körper sowie die Turbulenzen OK waren. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass die breiteste Stelle des Original Windschildes nicht hoch bzw. lang (wie auch nimmer man das nun sieht ...) genug ist und so zuviel Wind an der Seite der Scheibe vorbei auf den Körper trifft (in oberster Stellung geht es dann...). Was die Höhe angeht, so habe ich keine Einstellung gefunden, die den Wind über den Kopf ziehen lässt (weder Touren-Scheibe, noch Original mit X-Screen von MRA). So habe ich letztendlich nicht darauf hingearbeitet, den Wind über den Kopf zu bekommen, sondern vielmehr darunter. Im aktuellen Zustand trifft der Wind so zwischen Unterkante Helm und Brust auf. Sehr angenehm. Du hast ja etwas eine ähnliche Statue wie ich, was die Größe angeht. ich bin in den Schultern nicht schmal. Sofern man dort auch schmal gebaut ist, ist dass mit dem Wind an den Seiten des Windschilds eventl. nicht schlimm. Ich versuche weiter..... Was Deine grundsätzliche Überlegung angeht.......für den Wind wirst Du irgendeine Lösung finden.....für das Fahrgefühl der TE nicht. Ich bin nach vielen Alpen- und Rhein-Mainkilometern nach wie vor mehr als begeistert von der TE. Gruß der Torsten
  6. Hallo zusammen, hatte zum Thema unter "Hochgeschwindigkeitsbereich" schon mal was gepostet (betrifft das Gleiche). Nach nunmehr 8000 km (Lenkkopflager prüfen lassen; hatte aber kein Spiel) und diversen Versuchen, dass Phänomen zu lokalisieren, habe ich "für mich" die Hauptursache ausgemacht! Es können ganz viele Gründe für die Ursache vorliegen (Fredis-Garage hat eigentlich alles aufgezählt und beschrieben - hierzu vielen Dank), bei mir lag es zu 90 % an allen Einflüssen, die mit Widerständen im Fahrtwind zu tun haben. Neben Klamotten, der Witterung generell und meiner Statue (1,88 m, 95 Kg) war das Windschild Haupttäter. Ich möchte hier auch mal betonen, dass, neben durchweg positiven Merkmalen der TE, die Konstruktion des Windschildes überhaupt nicht positiv zu bewerten ist. Woran auch immer es liegt. Ich habe noch nie soviel Probleme mit dem Windeinfluss gehabt (vorher Tiger 1050, BMW 1100 s etc.). Ich versuche mal zu beschreiben: Nach langem Versuchen und Ändern habe ich letztendlich das originale Windschild nun um ca. 10 cm gekürzt. Ähnelt etwas der Bikini Scheibe von Powerbronze. Ich hatte im Laufe der Zeit gemerkt, dass die bereits um ca. 5 cm. gekürtzte Scheibe (siehe auch Kommentar unter "Windschild") in unterster Stellung den Wind vom Kopf weg nimmt (Turbulenzen etc.), aber nicht unerheblichen Druck auf der Brust und an den Schultern zulässt. In oberster Stellung war der Druck weg, aber mein Kopf war heftigen Turbulenzen und großer Lautstärke ausgesetzt. Also habe ich die Scheibe in oberster Stellung belassen, diese aber noch mal gekürtzt. Allein das war schon ein großer Fortschritt. Da ich bereits ein MRA X-Screen besaß, habe ich dies nun auch angebracht, ausprobiert und in eine Stellung bekommen, wo der Druck von Brust und Schulter weg ist, mein Kopf zwar voll im Wind liegt (bei gutem Helm gar kein Problem), es aber nicht mehr die Augen aus den Höhlen zittert ;-). Über die Optik kann man streiten, aber das Fahren ist jetzt super. Und auch bis 210 - 220 km/h (wieder beim Thema) geht es jetzt relativ gut (kam vorher gar nicht dahin), 190 km/h gar kein Problem mehr. Klar fährt man die Geschw. selten, aber es sollte einfach funktionieren, wenn das Mopped dafür ausgelegt ist. Wohl bemerkt, ist eine ganz individuelle Erfahrung, die MIR geholfen hat. Gruß Torsten
  7. Hallo zusammen, zunächst einmal danke für die Kommentare. Riser sind fest, Reifen hat keinen Sägezahn (ca. 2000 km gelaufen). ich denke mittlerweile auch, dass da mehrere Faktoren eine Rolle spielen. Sicher ist die TE nicht für Geschw. ab 200 km/h gemacht. ich fahre diese auch eher selten. Aber ab und dann auf der Bahn zieht man ja schon mal am Hahn... ). Die Beschreibung mit der Kurve war zutreffend. Bin ich im Bereich 180 und mehr und es ist im Kurvenbereich, liegt sie ruhiger wie bei Geradeausfahrt. Heftig wird es, wenn ich hinter einem Kombi oder Transporter her fahre. Ich glaube schon, dass auch die Klamotten eine Rolle spielen. Ich bin mit 1,88 m und 95 kg auch nicht gerade schmal im Schulterbereich (am Bäuchlein auch net unbedingt...). Aber wie schon beschrieben, von Aufschaukeln keine Spur, lediglich der Lenker fängt an zu wedeln. Gruß der Torsten
  8. Hallo zusammen, habe gestern unter "noch ein Fahrbericht" ja einiges geschrieben......aber neben all den positiven Effekten etwas negatives vergessen. Trotz gutem Reifen und nun wirklich gut funktionierender Scheibe habe ich ab 170, 180 km/h das Gefühl, dass die TE vorne leicht wackelt, was mich dann etwas verunsichert. Das Wackeln bezieht sich aber nur auf den lenker und nicht auf das Motorrad als Ganzes. Liegt grundsätzlich wie ein Brett aber der Lenker wedelt ab und dann. Habe ich eventl. einfach nur unbegründet zuviel Muffe, oder wird sie bei hoher Geschwindigkeit wirklich leicht instabil? Mich würde Eure Erfahrung mal interessieren. Grüßle Der Torsten
  9. Windschild

    Hi zusammen, habe heute im Thema "noch ein Fahrbericht..." was zur Scheibe geschrieben....wen es interessiert...... Grüßle Der Torsten
  10. ...ach ja....habe gerade mein Profil gesehen.....da ist ja die 1050er.....war schon schön.....ein wenig schnief..... Nachtrag zur TE. Habe mir den Tankrucksack (16 - 22 L) mit Quick-Lock von SW-Motech geleistet. Teuer (zusammen ca. 210 EUR), aber sehr gut in Quali und Platz. Der Torsten
  11. Hallo zusammen, oh weh....ist ja schon so lange her, dass ich mich hier einbrachte, dass ich nach meinen Anmeldedaten schauen musste....schäm... Hatte bis vor zwei Wochen noch eine Tiger 1050 (5,5 Jahre, 50.000 Km) und bin jetzt im Besitz einer TE. War nicht so geplant, aber ein für mich reizvolles und gutes Angebot konnte ich nicht ablehnen. Ich versuche es mal punktuell: Grundsätzliches Es wird viel geschrieben, verglichen etc. und ich bin mir nicht immer sicher, ob es objektiv ist, was man so liest, hört sieht......letztendlich favorisiert man ja 's'ein Mopped. Ich berichte folgend mal von meinem Trip der letzten fünf Tage in den Alpen (u. a. Riedbergpass, Hochtannbergp., Silvretta, Gerlosp., Kühtai, Berwanger tal, Achen-, Walchen- Plan- u. Haldensee, diverse Täler) und einem Vergleich aus meiner Sicht zur Tiger 1050. Na klar ist die TE schwer, aber im Fahrbetrieb merke ich nichts davon. Wenn man sie kennen gelernt hat, ist sie so was von wendig, agil und vor allem stabil in den Kurven, dass ist eine wahre Pracht. Im Schiebebetrieb od. wenn man sie vom Seitenständer an einer Senke aufrichtet, ist das Gewicht hingegen deutlich spürbar. All die Jahre habe ich auf meine 1050er geschworen (tue ich nach wie vor; gibt zu meiner 1050er auch einen Threat von mir im Forum unter Ecu Tunes....Hi GasHahnRolli), aber trotz Wilbers-Komponenten liegt die TE "für mich" um einiges besser und stabiler auf der Strasse. Mag eventl. an den 46er Gabelholmen liegen, aber das Fahrwerk ist m. E. nach bisherigen Kenntnissen super und muss nicht ausgetauscht werden (aber eingestellt). Generell sind die beiden Motorräder gar nicht miteinander vergleichbar, so unterschiedlich sind sie. Das Drehmoment und der 19 Zoll reifen vorne haben mich die TE oftmals im 3. Gang durch eine Spitzkehre fahren lassen. Ob nun eine Multistrada, GS od. div. andere besser sind, vermag man eigentlich nicht wirklich zu beurteilen, da auch Fahrer, Fahrstil etc. entscheidend Einfluss nehmen. Die beiden namentlich genannten waren in den Tagen mehrfach mal vor mir, mal hinter mir. Überholen konnte mich keiner....ich allerdings auch nicht. Sind bestimmt alles gute Bikes.....das eine so, dass andere so. Und so gerne ich die 1050er gefahren bin (nie ein Problem), ich habe den Wechsel bisher nicht bereut. Bin junge 45 J.....vielleicht kommt einem da die zweifelsohne bequemere Sitzhaltung der TE entgegen. Was den Dampf des Motors angeht....WOW. Die 1050er hatte ich in Auspuff, Mapping, Air-Box etc. verändert, aber bei der TE spürt man Drehmoment ohne Ende. Und mit dem Arrows kommt ein kerniger aber nicht übertrieben lauter Sound heraus (wenn sie so richtig warm ist, hört sich das einfach klasse an). Leider blieb ich von regen nicht verschont, hatte aber auch was, da ich den Reifen testen konnte. PR3! Hält im Regen, was er verspricht. Hatte den Tourance runtergeschmissen. Fazit Die TE überzeugt mich sehr (klar...habe ja jetzt auch eine....grins), ist mit der 1050er in keinster Weise vergleichbar, da ganz anderes Motorrad. Fahrwerk finde ich bisher super, Gewicht merkt man beim Fahren überhaupt nicht. Ist in Kurven äußerst stabil und wendig, da wackelt nichts. Über den Motor muss ich nicht mehr schreiben, der ist phantastisch. Scheibe (Ich....1,88 m, 95 Kg) So habe ich es gemacht: Bin im Bereich 80 - 120 Km/h gefahren und mehrfach auf den Fußrasten langsam nach oben und wieder zurück gegangen. Als ich ein angenehmes Gefühl hatte, bemerkte ich, dass ich nie dahin komme, dass der Wind über den Helm geht (weder mit Touren-, noch mit Normalscheibe; weder Scheibe tief, noch hoch). Für mich war es ideal, wenn der Wind unterhalb des Helmes zwischen oberer Brustfläche und Hals auftraf. So stand der Helm voll im Wind, aber die lauten Geräuche und Turbulenzen waren weg. Hierzu war die Normalscheibe aber ca. 5 cm. zu hoch. Ergo...ich habe sie mit Dremel und einer kleinen Trennscheibe gekürzt und mit Kantenschutz versehen. Dann habe ich den X-Screen-Spoiler von MRA verbaut (ca. 2,5 cm vom oberen Rand die Halter angebracht; so ist der Spoiler in der untersten Stellung etwa in der Höhe der Originalscheibe) und das Ergebnis ist für mich der Knaller (mit dem X-Screen muss man ein wenig spielen.....Höhe, Neigung etc......ist ja vielseitig einstellbar; ich habe den oberen Rand des X-Screen ca. 2 cm höher als die gekürzte Scheibe und den Winkel dann so eingestellt, dass oben fast Berührung mit der Original-Scheibe ist. Vieleicht hilft die Beschreibung ja dem ein od. anderen..... So....genug geschrieben! Allen eine Gute Fahrt! Der Torsten
  12. Hallo Don, habe Wilbers 640. Bei ca. 93 Kg und ca. 188 cm habe ich mir das Federbein in der Grundeinstellung mit 105 Kg anfertigen lassen. Bin sehr zufrieden damit. Habe noch etwas mehr in dem Beitrag "Wilbers 640/641" von flying Sofa dazu geschrieben. Da ich womöglich ein Dummerle bin, kannst Du oder jemand anderes mir eventl. erklären, wie ich auf meinen Kommentar hätte verlinken können.....ich blicks irgendwie net...... Gruß Torsten
  13. Hallo fliegende Couch od. so..... , grundsätzlich sind die Komponenten sowie die Einstellungen eines Fahrwerks immer eine individuelle Sache. Je nach Fahrweise, Soziusbetrieb, den eigenen Anspruch etc. etc. kann man eine Menge machen, es aber auch sein lassen. Ich kann mich persönlich dem Beitrag von Triple_Treiber anschließen. Weiß zwar nicht, ob die orig. Federn denen von Wilbers entsprechen, habe diese (Originale) aber auch in Verbindung mit dem 640er von Wilbers drin gelassen. Habe ca. 93 Kg bei 188 cm und fahre meist solo, aber auch mit Sozi. Das Federbein hatte ich mir auf 105 Kg anfertigen lassen, da ich auch etwas zügiger fahre und entsprechend Kräfte auf mich und das Mopped wirken. Bzgl. der Einstellung der Federn habe ich entgegen Triple_Treiber kein ÖL zugefüllt (müsste man ja glatt mal probieren), jedoch die Federvorspannung so angepasst, dass ca. 2,5 Ringe sichtbar sind. Zugstufeneinstellung ca. 1/2 Umdrehung und Druckstufe ca. 1/3 Umdrehung von ganz zu aufgedreht (gegen den Uhrzeigersinn). Für meine pers. Bedürfnisse derzeit die beste Einstellung. Zu diesem Thema findest Du aber jede Menge Lesestoff im Forum. Und Dank Ablederer (schau mal "Fahrwerksabstimmung für Dummies") gibt es sogar eine richtig gute Dokumentation. Ich kann Dir empfehlen, dass Du, mit welchen Komponenten auch immer, eine Grundeinstellung vornimmst und dann immer wieder anpasst, fährst, anpasst, fährst....usw. Du wirst merken, wenn es passt. Du solltest nur immer darauf achten, dass ein Herunterdrücken der Katze vorne und hinten gleichmäßig erfolgt (siehe Kommentar Triple_Treiber) und genügend Ferderweg bleibt. Gruß Torsten
  14. Navihalterung von Touratech

    Hi zusammen, habe sehr lange nach einer Lösung für ein Navi an der Tiger gesucht. Die Lösung "für mich" war letztendlich ziemlich einfach. Mein Wunsch-Navi war das Falk F312 (vorher Medion 4410), weil es ziemlich viele und gute Features hat (auch zum Mopped fahren). Hatte mir einen Bike-Halter (gängiges 4-Klemmen-System) und eine Navi-Tasche bei Media-Markt zugelegt mit dem Ergebnis, dass die Navi-Tasche aus meiner Sicht einfach nur Schrott ist. Also zurückgebracht. Ein Mitarbeiter dort empfahl mir, mal eine universale PDA-Halterung zu versuchen. Das war`s. Den zwölf Volt Anschluss (von Polo) hatte ich mir bereits vor zwei Jahren montiert (ziemlich einfach). Die Halterung für den Lenker sowie die PDA-Halterung kosten zusammen ca. EUR 25,00. Klar, die wasserdichtigkeit ist hier nicht vorhanden, aber wenn`s regnet, kommt das Navi unter die Kartenfolie des Tankrucksacks. Wie gesagt, eine für mich super gute Lösung. War über Pfingsten in Luxemburg und Nordeifel als Guide einer kleinen Gruppe unterwegs. Perfekt geklappt. Bedienung des Navi`s auch während der Fahrt (z. B. nächstes Ziel) geht auch super gut. Tankrucksack stört ebenfalls nicht. Was die Bedienung während der Fahrt angeht, ist natürlich Vorsicht im Umgang mit der Konzentration und dem Handling geboten. Ohne hier den "Coolen" zu markieren, es gibt Menschen, die können sowas, andere nicht. Jedenfalls ist dies eine für mich gute und kostengünstige Variante. Grüßle Torsten
  15. Hallo zusammen, nachdem ich mittlerweile seit ca. einem Jahr das Forum aufmerksam verfolge, mich aber irgendwie noch nicht registriert hatte, habe ich dies jetzt mal nachgeholt. Zunächst einmal möchte ich mich bei allen HahnRollis, Waxmännern, Bär-Tigern, Martins, um nur einige zu nennen, bedanken. Durch die ganzen Info`s fährt, krummelt, brummt usw. meine Katze heute, wie sie es tut. Daten zu meiner Tiger: Kauf: Jan. 07 (Farbe schwarz), einen Monat später Anbau des Zard penta hoch Status Quo/Änderungen: 25000 KM gefahren. Auspuff - immer noch Zard (meistens ohne DB-Eater) Scheibe - MRA Vario Screen Fahrwerk - Hinten > Wilbers Federbein (ausgelegt auf 105 kg, obwohl ich ca. 93 habe), Druckstufe 3-4 klicks offen Vorne > Original Federn, Vorspannung 2,5 Ringe sichtbar, Druck- und Zugstufe von ganz zu ca. 1/3 Umdrehung auf. Reifen - seit ca. 2500 km Dunlop Roadsmart, vorher MPR II Lenker - LSL Cross Alu mit Zwischenstrebe (ca. 5-6 cam breiter) Tune - K&N Lufti, Schnorchel rechts geöffnet, Mitte ca. 20 % offener gestaltet; Mapping Arrows (20287) Trotz etwas längerem Dasein auf Erden ( ich glaube, der Mond wurde 3 Jahre nach meiner Geburt zum ersten mal betreten) und unabhängig vom Zard habe ich die anderen Dinge Ende letzten, Anfang diesen Jahres umgesetzt. Hatte hier soviel gelesen, dass ich dachte "na.. da geht doch noch was..." . Ergebnis: Die Veränderungen waren der Hammer ! Mal abgesehen davon, dass der Zard schon immer gut geklungen hat, kommt dies mit zunehmendem Alter noch mehr raus. Und seit den Änderungen an der Air-Box und dem Mapping ist es, natürlich subjektiv betrachtet, genial. Der Leistungszuwachs war enorm und die Katze faucht teilweise (spaßige Fahrweise, meist auch mit Hirn) richtig wild. der Roadsmart hat aus meiner Sicht etwas mehr Grip und weniger Aufstellmoment. Bei Geschwindigkeiten über 210 km/h wird sie etwas unruhig. Egal, welcher Reifen. Liegt sicher daran, dass ich (1,88 m, Oberkörper nicht gerade schmal) nebst meiner Kluft gehörig dazu beitrage. Merke es besonders hinter Kombi-Kfz (ab ca. 70 - 80 m hinten dran). Was das Mapping angeht, so hatte ich nach Änderung der Air-Box Versuche mit Original (viel zu fett), Version 20164 (zu ruppig, starkes KFR) und eben 20287 (subjektiv kaum KFR, gute Gasannahme). Ergo...in Verbindung mit Zard kann ich diese Kombination empfehlen. Natürlich lese ich hier viel über 009 etc.. Würde dies auch gerne mal probieren....da ich aber im Rhein-Main-Gebiet, im goldische Meenz, wohne, ist die Umsetzung eher schwierig. Und alles, was hier schon berichtet wurde, wie und mit was man selbst hantieren kann, find ich hochinteressant, sollen aber die machen, die sich richtig damit auskennen. Das waren mal meine Erfahrungen bzgl. Tune.....na ja....mit ein bißchen zusätzl. Gebrabbel. Vielleicht sieht man sich ja mal irgendwo auf der Piste..... Bis dahin Grüßle an alle.... Torsten