Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Technikfan

Supporter
  • Content count

    6,203
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

112 "Gefällt mir" erhalten

1 Follower

About Technikfan

  • Rank
    Master of the cat
  • Birthday 09/20/1966

Profile Information

  • Ich fahre
    709EN ´01 jet black
  • und
    PX 200E GS
  • Fahrweise
    lebhaft, nicht lebensmüde
  • Geschlecht
    Je nach Aussentemperatur.
  • Wohnbereich
    D-74074
  • Interessen
    leider zu wenige - der Job frißt die Zeit

Recent Profile Visitors

2,225 profile views
  1. Moin Uwe, welche Vergaserbatterie jetzt die Beste ist, kann ich dir leider nicht verraten. Die Serienvergaser sind die üblichen Gleichdruckvergaser mit Menbranen. Die reagieren gemütlicher auf Gasbefehle. Die neuen Mikuni RS oder TMR sind direkt betätigte Vergaser und jedes "Gezitter" der Gashand wird direkt auf die Vergaserschieber übertragen. Die RS sind die mechanisch einfacher ausgeführten, wogegen die TMR z.B. rollengelagerte Schieber haben und zu erwartend nicht so verschleißen, wie die Gleitführungen. Wie groß der Zugewinn ist.... ????? Natürlich kannst du auch die vorhandenen Vergaser wieder überholen lassen. Schöne Grüße Jens
  2. Moin, es muß kein Problem mit den Thermostatstutzen sein. Ggf. sind auch die beiden Teile des Gehäuses verzogen und an der Verbindungsstelle undicht. Schöne Grüße Jens
  3. Moin, ist wohl als der gescheiterte Versuch von T zu werten, die Variante "ultra low" auf den Markt zu bringen. Die Jungs von HD haben das besser drauf ..... Ist schon beachtlich, was es an Guß- und Stahlteilen auseinander gerissen hat. Schöne Grüße Jens
  4. Moin Düse, da sich die Leitungen in der Zeichnung überschneiden, ist es unübersichtlich. Der Schlauch mit dem Rinsal ist die Nummer 33 auf der Explosionszeichnung..... Schöne Grüße Jens
  5. Moin, der Ölverbrauch ist bei meinem Tiger sehr verschieden. Seit Verwendung des kürzeren längeren Ölmeßstabs ist der Verbrauch schon gesunken, da die serienmäßige Überfüllung vermieden wird. Der Tiger hat jetzt knapp 100.000 Km runter und nascht immer etwas aus der Ölwanne (die Ölabstreifringe sind wohl nicht mehr so stramm). Bei gemütlicher Landstraßen-Schleicherei habe ich fast keinen Verbrauch, geht es zur Sache oder habe ich im Gebirge viel Schiebebetrieb, steigt der Verbrauch. Also kann es von Ölwechsel zu Ölwechsel vorkommen, daß ich bis zu einem Liter in vielen kleineren Schlücken nachfülle. Sehe ich nicht als kritisch an. Schöne Grüße Jens
  6. Moin an die Leidensgemeinschaft, ich habe nur den direkten Vergleich einer 2001er 955i und einer 2006er 12er GS (fährt meine Frau) in der Garage. Egal wie groß die T-Brille ist, das Fahrwerk der GS ist prima. Unsere GS hat jetzt nicht das ESA-Dämpfersystem, sondern vorne und hinten konventionelle Öhlins-Dämpfer. In Verbindung mit dem Telelever ist die GS so wie ein fliegender Teppich und liegt wie hingetackert auf der Straße, da die Öhlins einen extrem breiten Bereich auch ohne ständiges Nachjustieren abdecken. Da kommt meine 955er trotz Öhlins-Federbein hinten nicht mit. Extrem ist mir das BMW Fahrwerk positiv aufgefallen, als ich mal etwas zu schnell massiv bremsen mußte. Das ABS hat die Kiste auf Spur gehalten und ich habe die Bremse einfach nur durchgezogen - es hat noch gereicht. Mit meinem Tiger wäre ich gnadenlos auf die Schnauze gefallen, weil wegen der vorhandenen Wellen in der Straße, wäre mir das Forderrad einfach stehen geblieben wo die GS noch gefedert hat. Über den Antriebsstrang der GS gegenüber der TEX brauchen wir nicht diskutieren. Getriebe und Kardan kann BMW noch immer nicht (auch bei den 2015er Modellen - Probefahrt) und da spielt T die Trümpfe aus. Um ein möglichst perfektes und somit "langweiliges" Mopped zu bekommen, muß man nur das GS-Fahrwerk (gerne auch konventionell mit Öhlins) mit dem Antriebsstrang der TEX zusammenbringen, aber die Anlenkung des Telelever wird wohl schwierig...... Bei so einem Mopped mit dem besten aus 2 Welten wäre ich sofort dabei. Wo ist der Kaufvertrag ? Nur mal so meine Erfahrung und Meinung Jens
  7. Moin Neuer (?), statistisch haben wir den Fehler noch nicht ausgewertet, aber nach den bisherigen Erkenntnissen kann es jede 955er zwischen 40.000 Km und 80.000 Km treffen. Dabei ist es nicht unerheblich, wann der hier um Forum propagierte "Ladestromumbau" gemacht wurde und ob die Lima zu dem Zeitpunkt schon vorgeschädigt war und welchen Sicherungshalter man dazwischen setzt. Daß der Ladestromumbau möglichst früh gemacht werden sollte, ist unumstritten und daß eine einfache Stecksicherung bei weitem nicht so gut funktioniert wie eine BF1-Sicherung mit entsprechendem Halter ist auch klar. Wie es der Lima in deinem Neu-Tiger geht, kann dir niemand von Außen verraten und wann sie hochgeht leider auch nicht. Du solltest prüfen, ob der Vorbesitzer den Umbau schon gemacht hat und ob er mit großen Kabelquerschnitten und anständiger Sicherung (oder ohne Sicherung mit großen Kabelquerschnitten) erledigt wurde. Sollte der Umbau noch nicht erfolgt sein, mache den Umbau. Es kann dir jedoch passieren, daß die Lima schon einen weg hat und der Schaden leider eintritt. Ziehe auf jeden Fall den 3-poligen Stecker zwischen Regler (links am Tank unter der schwarzen Abdeckung) under Lima (linker Kurbelwellenstumpf) auseinander und beseitige ggf. vorhadene Korrosion an den Kontakten und fülle vor dem wieder Zusammenstecken den Stecker mit säurefreiem Fett (z.B. Vaseline). Das hält Wasser und somit Korrosion draußen. Bei meinem Tiger ist die Lima bei ca. 42.000 Km abgeraucht. Ich habe dann eine neue orginale Lima (teuer) eingebaut und gleich den Ladestromumbau gemacht. Das funktioniert seit fast 60.000 Km jetzt prima und ich habe immer einen Ladestrom von ~13,4V an der Batterie anliegen. Schöne Grüße Jens
  8. Moin Uwe, die Aussage über das angeblich verbaute Gussradfederbein halte ich für ausgemachten Blödsinn. Wäre das Federbein 30mm länger, würde das Heck deines Tigers ca. 14cm höher stehen. Das sieht man schon mit bloßem Auge. Das Heck kann aber nicht so viel höher stehen, da die Schwinge sehr steil stehen würde und an der unteren Motorbefestigung anstehen würde. Da paßt dann kaum das untere Kettentrum noch durch und du würdest spätestens alle 20 TKm die Kettenschleifer erneuern..... Klingt also nicht sehr plausibel. Bestelle dir ein 640er Wilbers mit hydraulischer Federvorspannung, spezifiziere die Normalzuladung (Fahrer mit Klamotten) oder wenn es immer mit Sozia und Gepäck sein soll, addiere noch die weitern Kilos. Wenn der Tiger mit dem Heck durch das ausgelutsche Federbein stark hängt, nimm das Federbein 5mm länger (Heck kommt ca. 2,5cm höher) und gut ist. Wenn du das Heck zu stark anhebst, wirst du an der Ampel zum Ballaria und die Kiste wird nur nervös am Lenker. Schöne Grüße Jens
  9. Moin Volker, das Problem mit dem Hauptständer gab es bei der 885er/955er. Da hat das T-Teil wenig getaucht, nur die SW-Motech ist stabil. Bei der T400 sind meißt die Federn etwas labberig geworden, sodaß der Ständer schleift. Schöne Grüße Jens
  10. Moin Olli, dann viel Spaß mit der Katze. Richte dich mal auf eine längere Freundschaft ein, da der Tiger robust ist und bei ordentlicher Wartung hohe Laufleistungen erreicht. Und für die kleineren Wehwehchen gibt es das Forum. Schöne Grüße Jens
  11. Moin Sascha, ich weiß ja nicht, aber ROW ist nicht nirgendwo... Wir haben mal mit 4 Tigern eine kleine Tour aus dem Schwäbischen nach Plattdeutschland unternommen und haben bei ROW Quartier genommen. Das war prima, weil Touren nach Wilhelmshafen und nach Osten an der Elbe entlang unternommen haben. Viel Spaß hier im Forum und mit der Katze... Schöne Grüße Jens PS: So sah es in Altgarge aus....
  12. Moin Gemeinde, ich bin gestern Abend noch prima heim gekommen. Die sternenklare Nacht, wenig Verkehr und keine Wildtiere (außer einer Hauskatze 500m vor mir) waren richtig schön. So war ich nach 2 Stunden Landstraße wieder daheim. Ich hoffe, daß ihr nach dem leckeren Spanferkel nicht wieder völlig abgestürzt seid..... Für das nächste Jahr plane ich es wieder ein..... Mal sehen, ob es für mehr als einem Kurzbesuch reicht. Schöne Grüße Jens
  13. Moin Tigrao, klingt nach einer lockeren Verbindung am Anlasser (Plus und Masse) oder schwacher Kontakt an der Batterie. Einfach mal prüfen. Wenn du den Zündschlüssel drehst, gehen aber die Kontrollampen an ? Die Batteriespannung ist der Ruhestrom ? Welche Spannung hast du, wenn du den Starterknopf drückst ? Schöne Grüße Jens
  14. Moin Werner, das Standard-Sonnenvisier des C3pro ist nicht dunkler (Etikett "80%" Färbung), jedoch ist es bräunlich im Gegensatz zum ursprünglichen bläulichen vom C3. Ich findes es angenehmer. Es gibt jedoch noch andere Varinanten des Sonnenvisiers, z.B. orange für Nebel. Da müßte dir dein netter Händler um die Ecke weiter helfen können. Schöne Grüße Jens
  15. Moin, irgendwas ist an euren Tigern verbogen. Bei den Motobau-Rasten gibt es bei mir keine Probleme (außer bei der Montage dieser schei.. kräftigen Federn). Den orginalen Schalthebel habe ich um 1 oder 2 (?) Zähne auf der Zahnwelle nach unten gesetzt und das orginale Bremspedal (bei allen 709ern identisch) ganz nach unten gestellt, d.h. am Bremszylinder die Aufnahme des Hebels ganz nach oben gedreht. So drückt keine Raste auf den Bremshebel und man steht auch nicht versehentlich ständig mit den Schlappen auf der Hinterradbremse. Ein Ganzkleinwenig muß man schon basteln (wollen)..... Schöne Grüße Jens