Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Hein Mück

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    319
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Gewonnene Tage

    1

Hein Mück gewann am 15.Juli 2015

Hein Mück hatte die beliebtesten Inhalte.

Ansehen in der Community

5 "Gefällt mir" erhalten

Über Hein Mück

  • Rang
    Aktiver User

Profile Information

  • Ich fahre
    800XC
  • und
    HMO HS1 mit BMW-Antrieb
  • Geschlecht
  • Wohnbereich
    CH-8259

Letzte Besucher des Profils

442 Profilaufrufe
  1. Ich möchte auf den McCoi auch nicht mehr verzichten. Nicht nur, dass die Kette immer gut geschmiert ist ohne sich gross drum kümmern zu müssen - auch die Reinigung des Hinterrades ist viel angenehmer :-)
  2. Genau deswegen funktioniert das auch nur im Gelände, wo das BW-Rad durchdrehen kann. Lenken kann man übrigens trotzdem: Der Lenker ist ja nicht an den angetriebenen Rädern montiert. Wie stark sich ein Lenkeinschlag wirklich auf den Richtungswechsel auswirkt, wenn das BW-Rad nicht durchdrehen kann, mag ich mir nicht vorstellen :-)
  3. Beim Rückwärtsgang würde ich ggf. mal bei Wohnmobilen schauen. Die haben Rangierhilfen (elektrisch) die über eine Andrückrolle am Rad angreifen. Zum Rangieren wird das teilweise auch bei Gespannen verwendet: https://www.reimo.com/de/920726-caravan_rangierhilfe_go2_manuell_b_1800kg/ Ansonsten das Motorrad tauschen: für BMW-2-Ventiler baut Motoren Israel einen Rückwärtsgang in das originale Getriebe ein. Da legst Du für den Umbau im Tausch aber auch 3000 €uronen auf den Tisch. Für BMW's gibt es auch schon das Doudrive oder Superdrive für den Beiwagenantrieb. Angeblich baut der Gespannbauer bei Stuttgart das auch in andere Fabrikate ein. Aber dann braucht es ein wirklich prall gefülltes Geldsäckel Oder zu den Russen wechseln, da kann man beides ab Werk kaufen Aber ich bin mir nicht sicher, ob auch beides zusammen funktioniert. Der TWD (Two Weel Drive) soll auch nur im Geläned funktionieren, da wohl kein Differential verbaut ist. Alles ohne Gewähr Christoph
  4. Dreiradinteressiert bin ich auch ;-) Aber mein Boot wird durch einen Flattwin angetrieben. Aufgepasst: nur die Elektrik und Antriebstechnik stammen aus Bayern! Das was aussieht wie der Tank, ist nur ein Staufach, Der Tank ist unter dem Kofferraum im Boot. Der Brennstoff wird über eine Pumpe dierkt zu den Vergasern gefördert Das Gespann hat 1979 in Ottenbach (Kanton Zürich in der Schweiz) das Licht der Welt erblickt. Der Hersteller ist HMO (Hegi Motos Ottenbach) und es handelt sich hier um eine HS1 Seit Ostern sind die Koni-Ferdebeine Vergangenheit. Ich hab jetzt ein Fahrwerk von HH ReceTech montiert. Grüsse an die Tiger-Dompteure und Dreiiradler Christoph
  5. Hier würde ich erst mal prüfen, ob Du einen Hänger mit deutscher Zulassung auch in der Schweiz ziehen darfst. Anderrum wird das nämlich sicht nicht zulässig sein. In der Schweiz ist der Hänger über das Zugfahrzeug haftpflichtversichert. In D brauchst Du eine eigene Versicherung. Und ob Du einen deutschen Hänger an einem schweizerischen Auto betreiben darfst ist eben auch zollrechtlich zu klären.... Ich habe mir einen Anssems AMT 1500 gekauft. Der hat unter der Ladefläche 2 Auffahrrampen. Auf den Hänger bringe ich 3 Töff gut drauf. Ich habe mir in die Ladefläche (340 x 170 cm) noch 12 Ösen eingebaut um genügend Verzurrmöglichkeiten zu haben. Mit 3 Töff drauf ist auch noch genug Platz für diverse Alu-Kisten. Um die Zuladung brauche ich mir auch keine Sorgen machen 1100 kg sind als Zuladung erlaubt :-) Natürlich ist der mit ca. 2.2 m Breite schon breiter als das Zugfahrzeug. Aber dafür habe ich eine geringe Ladehöhe von ca 54 cm. Und auf der Fähre schaffe ich es selbst mit meinem Tiger und der GS meiner Maus unter 190 cm Gesamthöhe zu bleiben, was den Fährpreis noch im Rahmen hält. Den Hänger kann ich auch noch für andere Dinge nutzen, wie z.B. zum Brennholz holen :-) Gruss Christoph
  6. In Genua gibt es ein Parkhaus. Da habe ich das Auto mit Hänger beim erstem mal eingestellt. Hat für 2 Wochen ca 200 € gekostet. Das haben wir so gemacht, weil die Fähre schon gebucht war, als ich den Hänger gekauft hatte. Letztes Mal sind wir mit dem Hänger auf die Insel. Hatten dort 3 verschiedene Unterkünfte über die Insel verteilt. Bei der ersten Unterkunft (ca. eine Stunde von Olbia entfernt) haben wir die Dose stehen gelassen und sind zum Ende der Reise nboch mal für eine Nacht dort hingefahren. Die An- und abreise war so extrem gemütlich. Es hat nämlich auf beiden Wegen die ganze Zeit geregnet :-) Da wir 3 Motorräder auf dem Hänger hatten, war das sogar finanziell nicht uninteressant. Gruss Christoph
  7. Ich würde die Fähre von Genua nehmen. Direkt an der Fähre kannst Du einen Treppenturm hochgehen und kommst dann über eine Brücke in ein Einkaufszentrum. Dort hat es auch die Möglichkeit etwas zu essen und Dich mit Proviant für die Fähre zu versorgen. Das Essen auf der Fähre habe ich als grottenschlecht empfunden. Das Bier ist mit dem Fährzuschlag auch viel zu teuer. Nach Livorno ist es nochmals deutlich weiter und somit steigen auch die Mautgebühren in Italien weiter an. Wie willst Du auf der Insel unterkommen? Zelt? Wir nutzen meist Agritourismen und buchten bisher auch die Fähre über MVV-Reisen (ferien-auf-sardinien.com). Klappt dort alles Problemlos, auch die Fährbuchung. Ab 01.10. ist die Saison dort vorbei. Viele Betriebe stellen den Küchenbetrieb dann ein. Wenn Du aber Zelten willst ist das kein Problem - an Hunger wirst Du nicht sterben ;-) Ich empfinde die Nachtfähre als optimal. Wir buchen dann auch immer eine Kabine für die Übernachtung. Dann kommst Du am Morgen auf der Insel an und der Urlaub beginnt. Von Nordhessen wirst Du aber sicher 2 Reisetage zur Fähre brauchen. Von mir aus (westliches Bodenseeufer) sind es nach Genua 600 km und da reicht uns über die Autobahn ein Tag. Wenn Du durch die Schweiz fährst, brauchst Du einen Vignette (40 CHF) und eine behutsame Gashand. Wir verladen seit letztem Jahr die Motorräder auf nen Anhänger und kommen noch entspannter an der Fähre an :-) Die Autobahn macht weder in der Schweiz noch in Italien wirklich Freude. Und um die Zeit kann auch die Alpenquerung schon durchaus ungemütlich werden. Ansonsten ist der gewählte Zeitraum ein sehr guter: Das Wetter auf der Insel ist noch schön (bis 30°) und das Mittelmehr ist vom Sommer noch genügend aufgewärmt, um auch mal baden zu gehen. Ich wünsche viel Spass auf der geilsten Insel, die ich kenne!! Kurven und Gripp ohne Ende - ich will auch mit ;-) Gruss Christoph
  8. In jedem Fall Muss das Teil versteuert werden. Da fallen mal mindestens 19% MWSt und ggf. weitere Gebühren an. Demnach muss das Objekt Deiner Begierde schon recht günstig sein - was ich mir bei den Preisen in der Schweiz kaum vorstellen kann. Ich habe meinen Tiger damals (2012) bei einem deutschen Händler als Neufahrzeug gekauft. Habe dann die deutsche MWSt nach der Ausfuhr erstattet bekommen und musste die hiesigen Steuern bezahlen. Alles in allem war mein Tiger somit um 1/3 günstiger, als wenn ich ihn bei bei einem schweizerischen Dealer gekauft hätte. Die schweizerische MWSt beträgt übrigens nur 8% und kann bei einem Privatkauf nicht in Abzug gebracht werden. Mittlerweile ist Triumph Schweiz mit den Preisen aber auch deutlich runtergekommen. Gruss Christoph
  9. im GS-Forum haben einige User sowas schon vor ein paar Jahren gebastelt. Wenn ich mich recht erinner, ist das aber nicht ganz TÜV-konform??
  10. Das würde mich mal interessieren. Wir sind ja nicht sehr weit auseinander :-) DS-Bike hat mit mitgeteilt, dass dieses Köfferli nicht mit den Koffern von TeuerTech kombinierbar sind. Mir leuchtet das in sofern ein, weil ja die Kofferbefestigung am Träger über die Rohre hinaus stehen und dann evtl nicht mehr genug Platz bleibt ;-( Daher habe ich mich noch nicht dazu durchringen können, dieses Teil zu bestellen. Wenn sie nicht passen, ist die Kohle mal verbrannt. Aber vielleicht kann ich Dein Teil ja mal bei mir dranhalten und mich dann entscheiden? Gruss Christoph
  11. Nen Gruss in die Nachbarschaft Wohne zwar im Thurgau, schaffe aber in der Schützenstrasse :-) Willkommen und viel Freude mit deioner Raubkatze. Gruss Christoph
  12. 700 €uronen für den EInbau halte ich für einen "guten" Preis . Gut für den Freundlichen! Wenn Du das Teil im Oktober bestellst, kannst Du in der Regel auch von 10% Rabatt bei Wilbers profitieren. Bei so einer Investition wäre mir eine Anfahrt von ca. 200 km (von deíner PLZ zu Wilbers) auch nicht zu weit. Ich würde also mal direkt bei Wilbers nachfragen, was der Einbau bei denen kostet. Gruss Christoph
  13. ups ;-) Vorteil Fredis-Garage :-)
  14. Die Plane hoch zu machen dürfte bei einem Kastenhanhänger nicht viel bringen ;-)
  15. Wenn Du von den Bayern so verwöhnt bist, lass Dir doch mal ein Angebot von Wilbers machen. Wenn ich mich nicht täusche haben die sogar ein WESA-X für die Explorer im "Angebot" ;-) Grüessli Christoph