Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Affentwintiger

User
  • Content count

    144
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

7 "Gefällt mir" erhalten

About Affentwintiger

  • Rank
    Beteiligt sich
  • Birthday 02/07/1960

Contact Methods

  • ICQ
    0

Profile Information

  • Ich fahre
    955i 2005/2
  • und
    XRV650J und 98er Avensis
  • Fahrweise
    Tolerant und toleranznutzend
  • Geschlecht
  • Wohnbereich
    27243 Südostfriesland
  • Interessen
    Motorradfahren, RC-Flieger bauen und fliegen, Fotografieren.

Recent Profile Visitors

278 profile views
  1. Moin Guido, wie Rudi schrieb reicht Relais tauschen. Wenn du das Klacken auch haben willst, ist das lastunabhängige von ShinYo zu empfehlen. Da ist eine tatsächlich Mechanik drin, die von der Elektronik angesteuert wird. Ich habe inzwischen gemischt, vorne LED von KOSO (= wie Triumph) und hinten Xenolen. Die Widerstände am Originalrelais habe ich nach Probe gleich rausgeschmissen, die wurden dermaßen heiß, das man sich den Einbauort gut überlegen muss.
  2. Moin auch Crazy, damit wir uns nicht falsch verstehen: ich fahre auch keine Rennen im öffentlichen Bereich. Ich wohne an einer Strecke 450 Meter vor dem Ortsende, wo ich jeden Tag die gebückten von der Straße schiessen könnte. Drei Gänge voll durchgezogen ist leider keine Seltenheit und "meine" Hausstrecke ist hier in der ganzen Gegend bekannt. Ich bin beileibe kein Waisenknabe, aber ausgeschilderte Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt es meist nicht ohne Grund. Ich habe keinen Bock, einen weiteren Grund zu liefern. Der Tiger ist die erste Maschine, bei der ich noch gar keine Interesse daran hatte, die Geschwindigkeit auszuloten. Ich habe keine Ahnung, wie schnell der Tiger sein kann, seine Höchstgeschwindigkeit kenne ich nicht. Ich bin gewöhnlich im 5. in der Ortschaft unterwegs und spätestens ab 70 eh im 6. Das die mal mehr als 7.000 dreht ist die absolute Ausnahme. Die Verkehrserzieher, die meinen, dass mehr als 70 in kurviger Landstraße bei uns im Flachland nicht geht, sind für mich nur etwas nervig.
  3. Moin auch, ich fahr dann irgendwie - anders halt. Knieschleifer sind was für gebückte, Schleifer an den Stiefeln sind schon sinnvoller. Crazy: einfach mal ein Fahrtraining mit einem Großenduristen mitmachen. Wenn du Live siehst und ausprobierst, was wirklich geht und sogar noch mit Reserve geht, wunderst du dich, warum du vorher so viel Schiss hattest. Dann weißt du auch, welche Reserven du bei konformen Geschwindigkeiten immer noch hast, selbst wenn es echt brenzlig ausschaut. Ich habe jeden Tag 2 x33 Km zum Üben, Landstraße mit viel Auslauf, viel Landwirtschaft, viel Wald und viel Wildwechsel, Dammwild, Rehwild und Wildschweine. Die blöden Dosentreiber und die großkopfeten gebückten sind bei mir immer das Problem.
  4. Moin Jonas, die Lima dürfte in Ordnung sein, die Spannung (also V) kann hochgehen bis über 50 V. Was mich etwas wundert ist die Spannung vom Regler zu Batt. Ist das mit Verbraucher, wie Licht, oder ohne? 12,5V bei Drehzahlen oberhalb erhöhtem Standgas ist zu wenig, ab 2.000 sollten selbst mit Licht und Heizung an über die Pole gemessen immer über 12,5V sein. Mein Regler geht nach ein paar Sekunden mit der Spannung wieder runter in den Bereich von 13,5V im Leerlauf (1.200 U/min). Drehzahl anheben auf 3.000 sollten mehr als 14,2 V über die Pole gemessen anliegen. Ansonsten die Steckverbindungen abziehen und die Zungen sowie die Klemmen kontrollieren. Grünes Zeug oder weißes pulveriges Zeug an den Dingern oder in den Gehäusen ist Scheiße. Wenn man weiß, das die Zungen und Kontakte von hinten eingeschoben und wie die nach hinten gesichert sind, kann man die leicht aus dem Gehäuse rausholen und mit einer Kupferbürste saubermachen. Wenn nicht, dann mit (Bremsenreiniger-) oder Kontaktspray säubern, nicht mit Schraubenziehern kaputtfrickeln. Die Klemmen etwas, nur etwas, mit einer Spitzzange zusammendrücken. Und dann mit Wollfett (Lanolin) gegen Feuchtigkeit und Korrosion schützen. WD40 hat an den Kontakten nicht mal was zum Verdrängen von Feuchtigkeit zu suchen, das Zeug ist Petroleum mit aggressiven Zusätzen. Für die Elektrik und speziell die Kunststoffisolationen ist das Zeug einfach Mist.
  5. Moin Crazy, ich muss wohl am Fahrstil arbeiten. Der Affentwin braucht hinten alle 5.500 bis 6.500 eine neue Pelle (Scout K60) und vorne spätestens nach 13.000, passt also. Beim Tiger habe ich konform zur StVO noch keine 12.000 im Satz zusammen bekommen. Die Trail Attacs (alt und 2) waren eigentlich so ab 10.000 beginnend grenzwertig und nach 11.000 war Hinten glaube ich das Profil mittig komplett runter. Die Tourance Next hielten in etwa 9.000 auf 10.000, 11.000 mögen grenzwertig möglich gewesen sein, aber 15.000 bei mir nicht. Mit den Scorions Trail II komme ich jetzt über die 4.000 und Vorne habe ich bei den Rillen in Längsrichtung zum Mittelsteg beginnend Auswaschungen und im Auslauf in Laufrichtung jeweils einen Riss so bei 1 auf 2mm ins volle Material, geht aber nicht in die Tiefe. Die Dinger laufen trotzdem Klasse, Nachlaufen nur bei den Pflastersteinen in 30er Zonen, bei Wärme und heissem Asphalt mal schauen, fängt jetzt ja erst an. Die Trail Attacs 2 hatten die höchste Eigendämpfung, der Scorpion die geringste, aber die Summe der Eigenschaften beim Scorpion, vor allem bei Nässe, ist für mich die beste Mischung. Die Laufleistung im Satz muss ich noch abwarten, aber wenn bei mir jeweils einer der Reifen nur von 9.000 bis 11.000 halten und dann ein Satz fällig ist, ist es bei meinem Dealer wurscht. Komplettwechsel war bis jetzt bei allen 235 bis 245€
  6. Moin auch, mal so rum gefragt: warum sagt ihr nicht bei den Speichentigern, dass ihr einen Schlauch wollt, bei dem das Ventil abgewinkelt werden kann? Lass ich beim Affentwin so machen. Okay, die haben das auch schon mal zum Kettenblatt statt zur Bremsscheibe hin gebogen, aber sonst klappte das. Und ich brauch bei der Kleinen alle 6000 spätestens eine neue Pelle.
  7. Moin Freak, der Luftdruck in der Airbox wird darüber zur ECU gebracht.
  8. Moin Freak, das mit dem Moderstecker ist genauso komisch wie mit der Schlauchverbindung Airbox zur ECU. Da hat jemand wohl kreativ gebastelt. Das Dreier-Kabel ist normal von beiden Seiten (Lima und Regler) aus locker um jeweils mindestens 10cm länger als notwendig. Die unterschiedlichen Dicken sind mit einer vernünftigen Krimpzange kein Problem. Das Ding von Tante Louise reicht dafür vollkommen aus, mit den Einfachdingern geht es nicht. Einen Profi braucht´s dafür nicht, ein sensibler Nichtgrobmotoriker reicht und den hat´s ja.
  9. Hmmm, irgendwie ist Tante Edit krank. "Beste der erste" sollte heissen "Bist du der erste", ging aber nicht mehr zu korrigieren. Noch ein Nachsatz meines Altvorderen zu den Streckenverboten: die enden automatisch bei Ortsschildern und auch wenn die regulierte Straße in eine andere mündet oder durch diese unterbrochen wird. Soll heißen z. B. Kreisstraße geht in Bundesstraße über oder wird von dieser gequert. Die Streckenverbote der Kreisstraße sind dann aufgehoben. Fahren z. B. im Ruhrpott ist damit interessant. Er konnte mir komischerweise nicht klar sagen, wie oft man denn an solche Streckenverbote wieder erinnert werden muss, selbst wenn keine Straße einmündete oder abging. So richtig klar ist das also nicht geregelt. Folgender Link ist hilfreich http://www.flvbw.de/05-01-FPX/2012-Texte/fpx-12-01-21-Streckenverbote.htm
  10. Moin Tom, so kenne ich das auch und so habe das vom Fahrlehrer gelernt. Beste der erste schaust halt im Rückspiegel ob deine Wasserschleppe erkennst. Aber zurück zum Thema mit den Streckenverboten. Kommt leider auf den Einzelfall und die rechtsprechende Person an. Sagt mein alter Fahrlehrer, der ausserdem mein Vater ist. Es gibt viele glasklare Fälle, wenn z. B. der Schilderwald nämlich nach jeder Einmündung wieder erneuert wird. Wechselt die Zuständigkeit entlang einer Straße (Gemeindewchsel / Bundesland, etc.) und die anderen Zuständigen sind da nicht so an der Eindeutigkeit interessiert und der werte Tigerjockey bläst trotzdem volles Rohr durch die Geschwindigkeitsbegrenzung, weil die Beschilderung aufhörte - kann er Glück haben, muß es aber nicht. Ich habe mehrere solche Strecken auf dem weg zur Arbeit und ihn deshalb mal nach der Regelung gefragt. "Lass es nicht darauf ankommen," war sein Rat, "spätestens wenn bekannt wird, dass du die Strecke kennst, hast du richtig schlechte Karten."
  11. Hmmm, Michael, dann mach dir mal Gedanken über flinke, träge und andere Ausführungen sowie die Dauerlastfestigkeit in den permanent wechselnden Lastfällen im Ladestromkreis. Und wer das weiß und wie man die Ausführung erkennt. Kompatible Sicherungen jibbet ne Menge, nur besser geeignet ist die BF1. Der Unterschied ist nicht nur das Plastikklötzchen. Und ja, ich kenn die Dinger, ich war unter Anderem lange an der Herstellung beteiligt, auch an der von "Hifi" Sicherungen und anderen Sicherungen. Was sind Messer Sicherungen? Blade fuses? Die aus der Haustechnik können ja nicht gemeint sein. Welche Ausführung? Zn oder Cu galSn? Die Zn-Scheixxdinger sollte man vom Mopped weglassen, sind nur was für Schönwettergebiete und die Elektrik unserer Tiger ist nicht unbedingt optimal gelöst. "Hifi" "Sicherungen kommen selten mit schnell und stark wechselnden Luftfeuchtigkeiten und ähnlichen elektrotötenden Widrigkeiten in Kontakt.
  12. Moin ihr zwei, nur eine kleine Anmerkung von der 955: wenn die Spannung unter ELF! Volt fällt, dann schaltet der Bordcomputer bei der 955 die Zündung ab. 83iger Tiger 1050. Wirklich? Wäre dann der Methusalem unter den Tigern und speziell bei den 1050ern Das Abfallen der Spannung so weit runter wäre ein sicheres Zeichen für eine schlappe Batterie, dann hatte ich das ähnlich wie Joko. Einfach brücken und orgeln, dann bekommst das schon mal raus. Beim 955er muss der Kurbelwellensensor erst an den BC die Signale gegeben haben, waren glaube ich drei mal. Wie Peer schon schrieb: die dicken Kabel kontrollieren und ruhig ein mal von den Masseverbindungen her sauber machen mit Schmirgel. Sicherungen ein mal ziehen und wieder reinstecken, schiebt evtl. Korrosion der Anschlüsse leicht weg. Spannung der Batterie direkt über die Pole in Ruhe sollte mindestens 12,5V sein, ansonsten schon mal vorsichtig nach Ersatz umschauen.
  13. Moin Achim, ich habe bis jetzt wegen Blödheit bei der Montage erst die zweite Lima drin, kommt von Paschb. & W. aus HH. Die geben nicht umsonst zwei Jahre Garantie auf ihre Teile. Der Regler kommt auch von P&W, bis jetzt habe ich insgesamt noch keine 330,-€ ausgegeben. Die Dichtung habe ich selbst geschnitzt, die zweite Lima war ein Montagefehler von mir. Kabel der Lima in der Gummidichtung am Ausgang nicht sauber fixiert, als Folge konnte es unbemerkt gestrafft werden. Folge davon war, dass der Rotor die an die Adern kommen konnte und die Drahtlitzen abarbeitete, erst langsam, dann schneller. Ich knacke bald die 100tsd und die Elektrik mit den Übergangswiderständen ist bei mir inzwischen regelmässig in der Prüfung. Überprüfe gleich die Batterie mit, meine hat durch die Unterspannung eine Macke bekommen. Wen du nicht wirklich gute Krimpungen machen kannst, solltest du den Umbau nicht machen. Eine Einfach-Quetschzange kannst du dafür vergessen. Wenn du eh schon dran willst, solltest du auch gleich den Umbau auf die abgedichteten Steckverbindungen ins Auge fassen, geistert hier und im anderen Triumphforum genügend zu herum. Und den Hinweis von Jens ganz ernst nehmen: zur Absicherung ist die 30Amp Stecksicherung einfach Scheixxe.
  14. Moin Mick, ich habe auch die Konfiguration Gußradtiger mit Racecan etc und gar kein Leistungsloch. Bei mir ist die harmonische Abstimmung auch die mit Racecan und nicht mit Straßenrohr. Muss noch was anderes im Spiel sein, das ursprüngliche 10120er Tune auf deiner Katze ist für mich ein Hinweis dazu.
  15. Moin auch, das mit dem Entkalker würde ich aus verschiedensten Gründen lassen, der Lack ist einer, der Kunststofftank und die Innereien vom Überlauf nach Unten sind andere. Ich würde auch nicht mit einer Fahrradspeiche oder ähnlichem Arbeiten, das Teil wirkt wie ein Bohrer und zumindest bei meinem Tiger war oben im Sommer ziemlich viel im Einfüllstutzenbereich. Ein sanfter Tipp wurde weiter oben schon mal gegeben: einfach eine Luftpumpe mit einem Aufsatz für Luftmatratzen und fertig. Ich habe oben mal rundum in die Ritzen mit Tankdeckel zu mit der Ausblaspistole reingehalten, einfach weil ich es leid war. Es flog jede Menge Dreck raus, der so nicht sichtbar war. Den Ablauf noch durchgeblasen und seid dem ist Ruhe