Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Dari - Exp

Supporter
  • Content count

    168
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

7 "Gefällt mir" erhalten

About Dari - Exp

  • Rank
    Beteiligt sich

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Ich fahre
    Tiger Explorer, RD 04, RC 28
  • Fahrweise
    Strasse, flüssig
  • Geschlecht
    Ich bin noch unentschlossen.

Recent Profile Visitors

167 profile views
  1. ...tja, das Austauschen der Teile ist ja das Eine, das Andere ist die Frage, wo überall die Späne hin sind. Wenn ich richtig bin, dann wird Getrieb, Kegellager, Motor und Nockenwelle mit dem gleiche Öl versorgt, von daher würde mir - nebst den Ersatzteilen - dies doch etwas Sorge bereiten (klar, in der Theorie müsste alles in dem Ölfilter sein, aber ob sich die Tiger an die Theorie hält??)... meiner Meinung nach müsste der ganze Motor zerlegt und geputzt werden...
  2. die Spinnen, die Juristen!!! Bzw. die Gestzgeber!!! Gesunder Menschenverstand ist wirklich ein Auslaufmodel
  3. Hallo zäme nach dem Tauschen der Kühlerflüssigkeit und dem Entlüften des Systems habe ich die Entlüftungsschraube mit "vernunft" angezogen, so dass das komische T-Gummi Konstrukt keinen Schaden nimmt.... wie es denn kommen musste, leckte die Kühlflüssigkeit ganz leicht raus - eigentlich nicht schlimm, macht aber so hässliche Flecken auf den Zylinderkopf... tja dann halt die Schraube leicht fester angezogen... und was kommt nach leicht zuwenig... genau, die Mutter im Gummi-T-Stück hat sich gelöst... grrrrrrrrrrrrrrrrr. Beim Konsultieren der Fichen habe ich gesehen, dass Triumph da ein Redesign gemacht hat und an der Stelle ein richtiges T-Stück (aus Plastik) verbaut. Habe dieses bestellt (dauerte natürlich wieder mal ein paaaaaar Tage, bis das beim Händler war) und zwischenzeitlich Eingebaut... ....Es scheint zwar, als ob Triumph den Schlauchdurchmesser zwischenzeitlich umgestellt hat (!!!!), aber mit etwas Silikon und Liebe passten die Schläuche trotzdem drauf. Für die Selbstschrauber mit der alten Gummi-T-Stück Ausführung kann ich den Wechsel nur empfehlen (T-Stück Kostet nicht viel Geld) da nun ein richtiger O-Ring für die Dichtung sorgt und die Schraube vernünftig angezogen werden kann...
  4. ... Bei Honda dauert das 2 Tage und ich habe meine Teil - oder was meinst du??
  5. Hallo Leinebiker gibt auch schon einen thread dazu.. ich habe den im 2. Post abgebildeten Bags Connect (Namens GS)... mit Elektrifizierung.. und eine transparente Tankschutzfolie geklebt. Tiptop - einziger Nachteil, dass der kein Kartenfachen oben auf hat (dafür eine Natel Tasche)..
  6. Hallo Robber ... und, ist das nicht ein Zentrieren des Sattels über der Scheibe ?? Denken UND verstehen vor schreiben.... Viel Erfolg!
  7. Hallo Robber ne, das schwimmende dient nur zum zentrieren des Sattels über der Scheibe (= Kompensation ungleiche dicker Bremsbeläge, Fertigungstoleranzen). Wie stark die Beläge auf die Scheibe drückt hängt davon ab, wie leichtgängig die Kolben sind bzw. wie gut die Dichtungen noch sind.. Gruess Darius
  8. Hallo Johann was soll die Temperatur mit dem Einfahren zu tun haben? Gerade beim Einfahren liegt nicht der ganze Belag auf - sollte also tendenziell weniger warm werden. Der Bremsbelag wird durch die Dichtringe zurückgezogen - verändert sich nicht mit dem Einfahren. Höchstwahrscheinlich waren halt noch zuviel Dreck auf den Kolben beim zurück schieben, so dass nun die Beläge nur ungenügend von der Scheibe gelöst werden... meine Einschätzung.. Gruess Darius
  9. Hallo zäme ich hatte schon fast schlaflose Nächte, wie ich einen allfälligen Drosselklappenabgleich machen kann, ohne die Kabel- und Druckschlauchverlängerung zu kaufen... also wie kann ich den Motor bei demontiertem Tank laufen lassen... Plötzlich hatte ich die Idee mit dem Böckli und machte den Test.. funktioniert wunderbar und kostet kein Geld (sofern man so ein Böckli hat)!
  10. Hallo zäme zur Info - habe beim Mech angerufen. Der meinte, dass da sehr wenig Platz ist. Entweder zieht jemand die Drosselklappeneinheit zurück oder man baut diese ab... Da ich keinen Kollegen aus dem Hut zaubern konnte, behalf ich mir mit einem Spannset... und hopps, ging der Deckel ganz easy raus. Merci für eure Tipps..
  11. Merci für die Ideen. Wenn ich den Deckel anheb und darunter gucke, dann scheint es mir, dass dort ein Bügel ist, der über die Nockenwelle läuft und diese fixiert (kann leider kein Foto machen, wird nix). Nicht desto trotz habe ich die Kurbelwell x mal 1/4 Umdrehung gedreht - ging auf keiner Position (der Bügel scheint mir deutlich grösser als die Nocken) Es scheint mir, dass dort zuwenig Platz ist - ich versuche den Deckel hinten anzuheben, dann verklemmt der Deckel, dasselbe passiert aber auch, wenn ich den den Deckel vorne versuche anzuheben... Ich weiss nicht, ob dies eventuell einen Zusammenhang mit dem überarbeiteten Zylinderkopf hat, dass dort nun andere Platverhältnisse sind, dass es so gar nicht mehr geht... hmmm..
  12. Hallo zäme ich scheitere kläglich bei dem Versuch, den Nockenwellendeckel zu entfernen. Wenn ich den Deckel wie im Handbuch beschrieben versuche nach vorne und dann nach rechts auszuführen, dann "verklemmt" der Decke am Stellmotor der Drosselklappen (blauer Kreis). Irgendwie finde ich nicht heraus, wie ich den Deckel bewegen muss, damit er nicht verklemmt... verdammt... Kann mir jemand den entscheidenden Tipp geben? Merci
  13. Hallo Oliver original Triumph (nicht Wilbers Umbau) 117mm (ohne Feder, voll gespannt). Gruess Darius
  14. Hallo Tigerpapa Wichtig ist zu unterscheiden, ob das Lenkkopflager Spiel hat oder die Gabel. Angeblich ist bei Updside Down Gabeln ein gewisses Spiel normal (wobei bei der 800er die Gabel kein Spiel hat). Die Exp hat von neu her etwas Spiel. Das Lenkkopflager darf keine Spiel haben, ist jedoch nicht ganz einfach festzustellen, ob das Lager nun wirklich korrekt eingestellt ist oder nicht (am besten an den festen Teil der Gabel zu bewegen versuchen, Finger bei der Lenkkopflager drauf und spühren ob es knackt wenn unten bewegt wird). Gruess
  15. Am einfachsten ist, du stellst dein Töff hin und misst, wie hoch das Heck ist. Dann belädst du den Töff und stellst in wieder hin und erhöst die Federvorspannung, bis er wieder gleich hoch ist... leider können wir das mit der Gabel nicht auch machen - so dass er in dieser Konfiguration etwas kopflasitger wird (was sich positiv auf das Untersteuern asuwirkt) Idealierweise würdest du auch noch deine Holde darauf setzen und das dann auch noch kompensieren... kannst aber einfach auch mal 2 oder 3 Klicks dazu geben. Wenn dir die Fusrasten zu früh aufsetzen, dann kannst du die Vorspannung noch etwas erhöhen und ansonsten einfach fahren und geniessen...