Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

uhuk12

User
  • Content count

    20
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0

About uhuk12

  • Rank
    Einsteiger
  • Birthday 10/14/1964

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Ich fahre
    Explorer Black
  • Wohnbereich
    Bokensdorf in der Heide

Recent Profile Visitors

78 profile views
  1. Hallo nochmal, habe gestern neue Brembo Beläge hinten eingebaut. Die alten wahren schon ganz schön fertig (2 mm) und mussten sowieso dringend raus. Nach dem die neuen Beläge eingeschliffen wahren wesentlich bessere Bremswirkung aber ein leichtes pulsierendes Gefühl ist geblieben. Spiel am Nabenlager und Hinterrad ist minimal und dürfte i.o. sein, soweit ich das beurteilen kann. Alles im grünen Bereich also. Nach Kopfwechsel im letzten Oktober muss ich demnächst zur Inspektion und werde den Freundlichen danach befragen und die Bremsscheibe überprüfen lassen. Die Geräusche (wummern, heulen) am Hinterrad ab 70 - 90 km/h sind wesentlich leiser geworden aber irgendwie noch da. Wenn ich nicht genau hinhöhren würde, würde ich meinen, es ist normal. Im normalen Altag fährt mann ja auch nicht längere Zeit 80 - 90 km/h. Danke nochmal für den Hinweis, hatte das Forum Thema noch nicht auf dem Schirm. Mein Satz Reifen ist noch faßt neu, deshalb muss ich damit noch eine Weile leben. Gruss Jörn
  2. Hallo .., danke für die Rückantworten. Heute neue Bremsbeläge bekommen, werde die erstmal einbauen. Dann das Lagerspiel prüfen. Wenn das schleifen an der Scheibe noch nicht behoben ist, muss ich weiterschauen. Gruss Jörn
  3. Hallo Johan, habe den Tourance Next neu drauf. Schwammiges pulsierendes Gefühl am Fuss beim betätigen der Hinterrad Bremse.
  4. Hallo ..., bei meiner Explorere Bj.06.03.12, 21000 km stellte ich ab ca 80 - 110 kmh heulgeräusche am Hinterrad fest. War ein schleichender Prozess und ist mir erst in der letzten Woche aufgefallen, da die Geräusche (Jaulen, heulen) immer lauter wurden. Ein schwammiges Gefühl, als wenn die hintere Bremsscheibe eiert, ist mir schon seit längerem aufgefallen. Wollte auch jetzt die Belege hinten wechseln und jetzt ist das heulen dazugekommen. Auf dem Hauptständer ist auch ein leichtes schleifen, in einem kurzen Bereich, des Belages festzustellen. Bremswirgung hinten war bis jetzt noch einwandfrei. Hat die Erfahrungen auch schon jemand gemacht? Hoffe ein wechseln der Scheibe inclusieve Beläge ist ausreichend und es sind keine grössere Brobleme? Gruss Jörn
  5. Hallo ..., ich habe die Nebel - Scheinwerfer schon mindestens 10 mal zerlegt. Die Kontakt - Drähte der Birne werden in eine Aufnahme gesteckt, die auch als, mit einer Masseabdeckung dient, verschraubt wird. Durch diese Masseabdeckung ist ein Pluskabel verlegt. Der eine Kontakt der Birne drückt nur direkt auf dieses Pluskabel aus Stahldraht. Das ist der letzte Schrott. Als letzte Lösung, nachdem ich mehrmals die Kontakte saubergeschliffen hatte, habe ich den Plus - Stahldrat durch einen Kupferdraht getauscht und ihn auf den Birnen - Kontakt gelötet. Jetzt Leuchtet der Scheinwerfer, bis jetzt.
  6. Hallo ..., habe eine Explorer Bj. 03/ 2012 ich habe das Problem, dass meine originalen Zusatzscheinwerfer immer mal wieder ausfallen. Gestern bei der HU, beide Scheinwerfer gehen, der Prüfer dreht ne Runde, ein Scheinwerfer fällt aus, toll. Meisstens hatte ich ein Masse (Masseklemme, die mit zwei Blechschrauben befestigt ist) und Kontaktprobleme an der Birnen - Fassung mit dem angelöteten, weissen Kabel. Die Kontakte von der Glühbirne haben keinen oder schlechten Kontakt mit dem Plus. Hat jemand die gleichen Probleme? Dazu habe ich zwei Fragen: 1. Müssen an den Plus und Masse Kabeln Eingang Gehäuse nicht 12 V anliegen wenn die Lampe eingeschaltet ist und der Schalter grün leuchtet? Sicherung ist i.o. 2. Gibt es die Glühbirnen - Halterung (Fassung) nachzukaufen? Die Kontakte Glühbirne zum Kabel sind der letzte Schrott. Gruss Jörn
  7. Habe mit den Chef gesprochen, er macht meisstens die Durchsprachen nach einer Inspektion. Er sagte mir, dass sei die Antwort von Triumph zu Feuchtigkeit im Nebelscheinwerfer. Bin aber auch Deiner Meinung, fühle mich bei ihm von der Art her auch gut aufgehoben. Mit dem Werkstattmeister bin ich garnicht auf einer Linie. Bin ja auch manchmal ein selber schrauber und möchte natürlich wissen, wie mein neues Baby so tickt, aber da kam garnichts rüber. Da ich einen Vorführer habe und auch bei dem Zylinderkopf Austausch dabei bin, werde ich dieses bei der nächsen Inspektion nochmals ansprechen und diesen Tauschen lassen. Danach nur noch das nötigste beim Freundlichen.
  8. Habe einen Vorführer aus 2012 gekauft, zwei Scheinwerfer, jeder 2 Jahre alt macht 4 Jahre. Aber das mit der Feuchtigkeit stimmt! Und die Aussage vom Freundlichen aus Braunschweig auch.
  9. Hallo ....., habe die originalen dran und ewig Feuchtigkeit im Scheinwerfer. Gläser beschlagen von innen. Antwort vom Freundlichen in Braunschweig: das ist kein Reklamationsgrund für Triumph, da musst du nur die Nebellampen kurz anmachen, dann ist die Feuchtigkeit raus. Bei der Aussage haben sich schon meine Nackenhaare gestreubt. War auch so, nur die Scheiben beschlagen immer wieder aufs Neue. Jetzt, nach 4 Jahren ist der eine Scheinwerfer ausgefallen. dachte zuerst die Birne. Zum wechseln der Birne musst du den Scheinwerfer föllig zerlegen und beim zusammenbauen habe ich gleich mit den Schrauben zwei Kabel angebohrt. War aber nicht die Birne sondern ein Massefehler. Bis ich darauf gekommen bin, dass es das oxidierte Blech war, welches hinten auf die Birnen - Masse - Anschlüsse drückt, hat es einige Zeit gedauert. Sitzt normalerweis so auf Spannung, dass man darauf nicht kommt. Trotzdem gereinicht mit Samtpapier. Immer noch Probleme. Erst nach Reinigung mit einer Feile hatte es wieder problemlosen Kontackt. Und da wären wir wieder am Anfang, warum oxidieren Bleche? Durch Feuchtigkeit. Also, wenn Du die Wahl hast, nicht die Originalen.
  10. Hallo ..., fahre eine EXPLORER Vorführer, also einer der Ersten Mopeds, seit 10000 km. Davor 50000 km K1200Rs gefahren. Kopf bis jetzt nicht gewechselt, da der Motor keine Geräusche macht. Wechseln vom Freundlichen angeboten. Bis jetzt sehr zufriden und nur ein paar kleinigkeiten gehabt: 1. rutschende Sitzbank wurde aber abgestellt 2. feuchtigkeit in den Nebelscheinwerfern, auskunft des Freundlichen: soll ich Licht anmachen, dann ist das weck, werden nicht getauscht, das ist normal. 3. starkes Pendeln ab 190 km/h (bei Wind früher) bei fahren mit 50 L Topp - Case von GIVI. Auskunft des Freundlichen: Lenkkopf und sonst alles i.o. liegt am Topp - Kase. Fahre seit 30 Jahren mit dem Case und muss wohl damit leben. Neuer Reifen Tourance NEXT hat auch keine Verbesserung gebracht. Gruss Jörn
  11. Als ich beim Strassenverkehrsamt war, sagte der Sachbearbeiter, das Miet,- Verlei, -Geschäftsfahrzeuge nur Jährlich HU bekommen. Muss wohl so von Triumph Fürstenwalde angemeldet worden sein und im Fahrzeugschein gestanden haben. Muss mal in den Brief schauen, was da drin steht. Habe auch erstmal gestaunt. Der Werkstattmeister und Chef beim Freundlichen aus BS haben das wohl auch nicht auf dem Schirm gehabt und haben gedacht, TÜV nach zwei Jahren und dann gleich die Bremsflüssigkeit gewechselt, die alle zwei Jahre fällig ist.
  12. Hallo ..., war gestern mit meiner Explorer zur jahresinspektion beim Freundlichen in BS (5100 km gelaufen). TÜV auch gemacht da es ein Vorführerfahrzeug aus Fürstenwalde war. Der Werkstattmeister war kurz angebunden und hat sich auf keine konversation über das Motorrad eingelassen. Mann will ja natürlich zu seinem Moped inerhalb der Garantie so einiges wissen. Vom Chef habe ich dann allerdings bei Übergabe einige Auskünfte bekommen: 1. Thema Motorgereusche und Tassenstößel: (bei mir keine Motorgeräusche vorhanden obwohl mein Moped nach Fahrgestellnummer betroffen ist) Das wechseln von den Tassenstösseln hat nichts gebracht und es wird wohl bei den betroffenen Fahrzeugen der Zylinderkopf gewechselt. Triumph wird alle anschreiben und der Freundliche alle Fahrzeuge dann auf das laufende Jahr verteilen und zurückruhfen. 2. starkes pendeln ab 180 km/h mit 50 l Topcase von GIVI: liegt am starren Topcase, die normalerweise nur bis 130 km/h zugelassen sind. Triumph Topcase währen schwimmend gelagert und deshalb keine Geschwindigkeitsbegrenzung und kein pendeln, also kein handlungsbedarf. 3. wackelnde/ruckelnde Sitzbank: Der Werkstattmeister meinte meine Fahrgestellnummer währe nicht dabei und es gäbe kein Handlungsbedarf. Der Chef wollte nochmal bei Triumph gesondert nachfragen. 4. Kosten: 295 € inclc. TÜV einen Monat überzogen und 8.50 € Bremsflüssigkeitswechsel weil die hintere Bremsscheibe nen kratzer hatte und angegriffen war, entfällt dann bei der zweijätigen Inspkt. also rund 210 €. Gruss Jörn
  13. Hallo ..., meine Explorer kommt zum 15 Apr. zur Jahresinspektion. Laut dem Freundlichen ist eine Umrüstung da noch nicht vorgesehen. Habe bis jetzt aber noch keine Geräusche festgestellt (5500 Km auf der Uhr). Nur die Sitzbank wird umgerüstet. Schaun wir mal, wahrscheinlich später, hat er gesagt. Habe einen Vorführer gekauft und bin zum ersten mal bei diesem Freundlichen. Er wechselt noch ein Rohr von dem Motorschutz (nachgesendet noch vom alten Händler) gratis. Für die Montage von den mitgekauften Heizgriffen (wahren beim Kauf noch nicht lieferbar) will er (verständlicher Weise) 90€ / Std. X 2 (ca.) haben. Werde ich wohl selber machen, ist kein Ding. Noch fröhliches Eiersuchen Gruss Jörn
  14. Hallo ..., habe Freitag eine Probefahrt ohne GIVI 50 L gemacht. Landstrasse ohne Seiten - Wind. Bei 205 fing sie leicht an zu pendeln, schaukeln konnte aber bis 220 ohne grössere Probleme durchziehen. War allerdings nur kurz über 200, dann kam ein LKW. Liegt also wohl doch am TC. Am Samstag dann zu zweit mit TC bei 180 auch noch kein Pendeln. Den Versuch musste ich dann allerdings abbrechen, es gab einen Schlag in die Niren von meiner Dame. Die ist mit dem höhren Sitzen im Wind ab 150 nicht so ganz zufrieden. Gruss Jörn
  15. Hallo ..., danke für die Einschätzungen, werde weiterhin testen und ausprobieren was geht und was nicht geht. Dafür sind eure Erfahrungen sehr hilfreich. Fahre nebenbei noch eine KTM 640 lc4 advent. 98 Bj. und habe den Umstieg nach knappen 30 Jahren von einem Sporttourer zur Grossenduro auch bewusst gewält. Da ich aber auch mal ganz gerne, in gewissen Momenten, etwas schneller unterwegs bin, versuche ich die Grenzen auszuloten. Was geht am Moped und was muss ich ändern? Gruss Jörn