Jump to content

Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

ignaz1

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

2 "Gefällt mir" erhalten

Über ignaz1

  • Rang
    Einsteiger

Kontaktmöglichkeiten

  • ICQ
    0

Profilinformationen

  • Ich fahre
    Explorer
  • Wohnbereich
    Wien

Letzte Besucher des Profils

127 Profilaufrufe
  1. ich habe ein wilbers 640 federbein verbaut, mit blauer feder aber wie oben schon geschrieben sind die federbeine der blue udn blackline technisch identisch. viel wichtiger ist jedoch die gabel überarbeiten zu lassen da sie in der zugstufe überdämpft ist. durch die überdämpfung kommt die seriengabel zu langsam wieder aus den federn raus und du hast auf bodenwellen das gefühl sie trampelt, vor allem beim bremsen. dazu kommt wenn du über stark ondolierten asphalt in schräglage fährst dass sie das gefühl eines leichten untersteuern erzeugt. nach dem umbau von gabel, mit anderen fendern und shimpaketen inkl abstimmung, und dem einbau des federbeins habe ich geglaubt ein anderes, viel besseres, fahrzeug zu fahren
  2. Erstaustattung Reifen TEX Modell 2015

    gute entscheidung, habe ich auch gemacht siehe eintrag von mir unter reifen
  3. Pirelli Angel GT

    Pirelli Angel GT ich möchte euch meine Erfahrungen mit dem Angel GT nicht vorenthalten. Also ich habe ihn vor meinem Urlaub das erste Mal aufgezogen und muss sagen ich bin voll begeistert. Der Vorderrreifen hat zwar etwas weniger Eigendämpfung als der Tourance Next, dafür ist er aber präziser zu lenken und setzt Lenkimpulse direkter um. Das Aufstellmoment beim Bremsen in Schräglage ist relativ gering, auch die übertragbare Bremskraft ist sehr hoch. Im Falle eines Rutschers kündigt sich dieser spät aber gutmütig an und ist, vorausgesetzt man hat es nicht gewaltig übertrieben, leicht kontrollierbar.Das Gripniveau ist sehr hoch und war nur auf den rutschigen Straßen in Griechenland auszuloten.Beim Ausrollen ist zwischen ca. 105 km/h und 95 km/h ein leicht singendes Geräusch zu hören welches mit abnehmender Geschwindigkeit leiser wird und dann eben bei ca. 95 km/h verschwindet. Der Hinterreifen hat ebenfalles etwas weniger Eigendämpfung, schaukelt sich aber beim harten Beschleunigen in Schräglage nicht auf, was man vom Tourance Next nicht behaupten kann. Da ich viel mit schwerem Gebäck und Beifahrer unterwegs war, ist mir auch die ordentliche Geradeausstabilität positiv in Auge gestochen, diesbezüglich hatte ich aber auch mit dem Metzler keine Probleme. Am Hinterrad welches ich trotz der teilweise sehr rutschigen Straßen bis an den Rand gebracht habe gab es ebenfalls keine Probleme mit dem Grip. Meine Tour lief über 4545 km wobei etwa 1800km auf Autobahn oder Schnellstraßen zugebracht wurden, ich bin am Landweg nach Griechenland gefahren. Der Verschleis ist zur zeit bei etwa 50 % sowohl am Vorder-, als auch am Hinterrad. Es bildete sich trotz des hohen Anteils an Klasse 1 Straßen keine Kanten oder ähnliches an den Reifen, und das Aufstellen des Profils am Hinterrad, am Beschleunigungsstreifen, ist gering. Das gleiche Bild am Vorderrad, geringes aufstellen halb rechts und links der Mitte. Insgesamt schätze ich mit dem Reifen auf über 7000 km zu kommen, was mir mit dem Tourance, speziell dem Vorderrreifen noch nie gelungen ist, da hatte ich sogar schon eimal bei ~ 5000km einen neuen benötigt. Der Hinterreifen wird wahrscheinlich noch ein wenig länger halten, aber das sind Prognosen welche ich hier noch beschreiben werde. PS: gefahrener Luftdruck vo/hi 2,5 / 2,9 bar.
  4. Reifenwahl

    Pirelli Angel GT ich möchte euch meine Erfahrungen mit dem Angel GT nicht vorenthalten. Also ich habe ihn vor meinem Urlaub das erste Mal auf meine TE aufgezogen und muss sagen ich bin voll begeistert. Der Vorderrreifen hat zwar etwas weniger Eigendämpfung als der Tourance Next, dafür ist er aber präziser zu lenken und setzt Lenkimpulse direkter um. Das Aufstellmoment beim Bremsen in Schräglage ist relativ gering, auch die übertragbare Bremskraft ist sehr hoch. Im Falle eines Rutschers kündigt sich dieser spät aber gutmütig an und ist, vorausgesetzt man hat es nicht gewaltig übertrieben, leicht kontrollierbar.Das Gripniveau ist sehr hoch und war nur auf den rutschigen Straßen in Griechenland auszuloten.Beim Ausrollen ist zwischen ca. 105 km/h und 95 km/h ein leicht singendes Geräusch zu hören welches mit abnehmender Geschwindigkeit leiser wird und dann eben bei ca. 95 km/h verschwindet. Der Hinterreifen hat ebenfalles etwas weniger Eigendämpfung, schaukelt sich aber beim harten Beschleunigen in Schräglage nicht auf, was man vom Tourance Next nicht behaupten kann. Da ich viel mit schwerem Gebäck und Beifahrer unterwegs war, ist mir auch die ordentliche Geradeausstabilität positiv in Auge gestochen, diesbezüglich hatte ich aber auch mit dem Metzler keine Probleme. Am Hinterrad welches ich trotz der teilweise sehr rutschigen Straßen bis an den Rand gebracht habe gab es ebenfalls keine Probleme mit dem Grip. Meine Tour lief über 4545 km wobei etwa 1800km auf Autobahn oder Schnellstraßen zugebracht wurden, ich bin am Landweg nach Griechenland gefahren. Der Verschleis ist zur zeit bei etwa 50 % sowohl am Vorder-, als auch am Hinterrad. Es bildete sich trotz des hohen Anteils an Klasse 1 Straßen keine Kanten oder ähnliches an den Reifen, und das Aufstellen des Profils am Hinterrad, am Beschleunigungsstreifen, ist gering. Das gleiche Bild am Vorderrad, geringes aufstellen halb rechts und links der Mitte. Insgesamt schätze ich mit dem Reifen auf über 7000 km zu kommen, was mir mit dem Tourance, speziell dem Vorderrreifen noch nie gelungen ist, da hatte ich sogar schon eimal bei ~ 5000km einen neuen benötigt. Der Hinterreifen wird wahrscheinlich noch ein wenig länger halten, aber das sind Prognosen welche ich hier noch beschreiben werde. PS: gefahrener Luftdruck vo/hi 2,5 / 2,9 bar.
  5. Getriebe

    ja sorry du hast recht ich habe den tiger schon seit 2013
  6. Getriebe

    richtig, wenn alles so läuft wie es der ossi geplant hat. aber reparieren musste ich sowieso weil sonst hätte ich nicht in urlaub fahren können. allerdings wird nicht das getriebe geöffnet sondern nur der kleine deckel wo das schaltgestänge auf der schaltwelle ansetzt. da die TE ja ein kasettengetriebe hat wäre aber auch ein komplettes öffnen nicht schlimm da das gesamte getriebe von der linken seite aus entnommen werden kann , daher kein motorausbau notwendig
  7. Getriebe

    ja so in etwa wird das bei mir auch ablaufen, zumindest wenn alles so läuft wie sich der händler das vorstellt
  8. Getriebe

    nein die neuen schaltwellen sind erst ab juli verfügbar nach 27 monaten gibt es weder garantie (ich wurde wegen der verlängerung leider nicht informiert) noch gewährleistung
  9. Getriebe

    Also ich habe meine TE schon wieder zurück, nach dem Motto Montags gebracht, Freitags gemacht.. Nach dem Zerlegen des Getriebes wurde die Schaltwelle als Fehlerquelle identifiziert und getauscht. Die Firma Ossimoto hat überdies einen Kulanzantrag an Triumph geschickt aber da warten wir noch auf Antwort, OssiMoto hat das schneller repariert als Triumph eine Antwort schreiben kann - somit Daumen hoch für OssiMoto und hoffen dass Triumph selbst so gut ist wie seine Händler. Übrigens werden wir über den Winter dann die geänderte Schaltwelle einbauen, denn ich bin mir sicher das dies im Sinne von Triumph ist.
  10. Getriebe

    hallo thomas ich habe das nicht so gesehen denn es ist ja in der unterrubrik getriebe und den ersten einträgen ging es eigentlich das rausspringen von gängen, erst danach wurde die problematik runterschalten angesprochen und jetzt eben mein problem, welches jedoch hoffentlich bald gelöst sein wird. lg ignaz
  11. Getriebe

    welches problem hast du ? jenes dass die gänge sich nicht hochschalten lassen so wie ich oder das mit dem runterschalten in den leerlauf ?
  12. Getriebe

    hallo zusammen ich habe eine TE 03/2013 mit 37.000 km. seit diesem wochenende habe auch ich ein problem mit dem getriebe und zwar kann ich nicht normal hochschalten. ich muss nach (fast) jedem schaltvorgang den ganghebel wieder ganz leicht nach unten tippen um den nächsten raufschalten zu können, man kann sich das so vorstellen wie wenn der ganghebel nicht ganz in die nullposition zurückgleiten würde. nur wenn zwischen den schaltvorgängen der motor auf zug geht (gas wegnehmen) dann kann ich normal den nächsten gang nach oben schalten. nach anruf beim händler wurde mir gesagt dass das problem bekannt ist und bereits in kürze neue getriebeteile vorhanden sein werden. bezüglich der kosten kann mir keiner etwas genau sagen, außer dass es zwischen 1000 und 2000 euro ausmacht, denn eine garantieverlängerung wurde mir nie angeboten und ob es erfolgreich ist einen kulanzantrag zu stellen weiß man im vorhinein nie. ich hoffe mal das beste in 4 wochen will ich in urlaub fahren und teilweise habe ich schon vorgebucht.
  13. Stell mich vor

    Hallo zusammen, ich bin der ignaz aus wien und seit heuer eins tolzer besitzer einer Tiger Explorer. habe noch 2 honda zu hause stehen da ich die letzten 25 ausschließlich honda gefahren bin. wünsche euch einen schönen tag
×