Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Hawk

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    920
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Gewonnene Tage

    1

Hawk gewann am 7.April 2015

Hawk hatte die beliebtesten Inhalte.

Ansehen in der Community

3 "Gefällt mir" erhalten

Über Hawk

  • Rang
    Helfende Hand
  • Geburtstag 01.09.1966

Profile Information

  • Ich fahre
    Tiger 1050 ABS
  • und
    Ducati Hypermotard 821
  • Geschlecht
    bitte auswählen
  • Wohnbereich
    Drensteinfurt

Letzte Besucher des Profils

248 Profilaufrufe
  1. Aber andere Hersteller bauen solche LiMas mit praktrisch unbegrenzter Lebensdauer. Wie schaffen die das???
  2. Würde ich nicht versuchen. Du müsstest auf alle Fälle mit dicken Kabeln und entsprechend starken Schraub-/ Steckverbindern arbeiten. Und die Verbindung wäre auf alle Fälle nicht abgesichert und die dicken Kabel würden einen enormen Kurzschlussstrom zulassen. Deshalb müsste die Verlegung absolut erstklassig erfolgen. Dann mach lieber dei Bank ab...
  3. Und hier ein Bild mit versetztem Blechahlter. Bild zeigt Ruhestellung, am Schleifpunkt ist der Winkel jetzt ziemlich genau auf 90 Grad:
  4. Hatte ziemlich lange mit harter Gasananhme und ruckeliger Serpentinenfahrt gekämpft. Diverse Tunes ausprobiert und nix hat wirklich geholfen. Habe mich dann zum Airbox-Komplettumbau entschlossen (alles was keine Miete zahlt raus ;o) und habe beim Auseinanderbauen erst Mal festgestellt, dass der K&N-Filter verklebt/verölt war. Das dürfte dann auch die eigentliche Ursache der Schluckbeschwerden gewesen sein. Nach dem Umbau der Airbox und Wechsel zu Pipercross den MOD9 (DANKE NORBERT!!!) aufgespielt und ein völlig neues Moped erhalten.
  5. Habe mit das "Problem" des ungünstigen Hebelwinkels noch mal angesehen und bin auf eine ziemlich einfache Lösung gekommen: Den Blechhalter abschrauben und die beiden Schrauben durch 5 mm längerer Exemplare ersetzen. Dann die längerenSchrauben durch den Halter führen und mit Unterlegscheiben auf der Motorseite unterfüttern (ca. 6 mm). Dabei in Fahrtrichtung vorne eine Scheibe mehr unterlegen um den Halter leicht schräg zu setzen. Im Ergebnis wandert der Halter nach außen und der Winkel des Seilzuges zum Hebel wird kleiner. Habe nun am Schleifpunkt ca. 90 Grad, vorher sah es aus wie auf dem Bild von Jürgen. Einfach mal ausprobieren, kann in einer Minute zurück gerüstet werden. Gruß Hawk
  6. Den "ungünstigen" Winkel am Hebel hatte mein Tiger schon bei Auslieferung 2007. Also nix Verschleiß Mir ist aber auch noch keine Lösung des Problems eingefallen. Gruß Hawk
  7. Die "günstigen" LiFePo-Akkus kommen alle von Haijiu aus Taiwan und werden unter den verschiedensten Labels und Farben vertrieben: Bosch, JMP, Magneti Marelli, Unibat, Shorai usw.... Gut zu erkennen an den Testknöpfen in der Mitte, da hat Haijiu ein Patent drauf. Im Netz kursieren noch diverse ältere Bilder OHNE den Testknopf, die sind aber nicht mehr aktuell. Es ist deshalb völlig egal, welchen dieser Klone man kauft, der Inhalt ist immer der gleiche. Ich habe JMP gelauft, die gibt es im Netz am günstigsten. Dann gibt es nich die andere Garde auf Basis von A123-Rundzellen. Die sind ungefähr 3x so teuer und man weiß nicht, ob sie auch 3x solange halten. Gruß Hawk
  8. Neue Simmerringe werden gerne mit Öl oder Fett zwischen den Dichtlippen eingesetzt, damit sie beim Einbau besser rein flutschen. Dann kann es passieren, dass dieses Gleitmittel sich auf den ersten Kilometern rausdrückt und schmierig aussieht. Also erst mal mit Lappen sauber wischen und beobachten, ob es weniger wird. Gruß Hawk
  9. Das Wesen eines Forums ist es wohl, dass man sich über Probleme austauscht. Deshalb bekommt eine einzige undichte Zylinderkopfdichtung hier mehr Aufmerksamkeit als 500 intakte...
  10. Was soll man dazu sagen: Wirth packt es falsch ein und der Mechaniker merkt es nicht... Viel Erfolg bei der Rückerstattung. Und schick den Link hier mal an Wirth. Würde mich interessieren, wie die das sehen. Hawk
  11. Sehr befremdlich. Ich kenne das Gabelinnere ganz gut, habe letztes Jahr noch die Simmerringe getauscht. Und ich wüsste nicht, wie man es falsch machen kann, um den genannten Effekt zu erzeugen. Zumal die Gabel ja wohl ansonsten "ganz normal" funktioniert??? Am besten Gabel aufmachen und reinschauen. Aber wenn du da firm wärst, hättest du die Federn ohnehin selbst eingebaut. Da kannst du nur noch mal bei deinem Mechaniker vorsprechen. Und wenn der sich stur stellt, dann hast du Problem...
  12. Die 30 A-Sicherung sichert nicht den Anlasser ab, der läuft ungesichert und zieht eher 120 - 150 A. Die UnibatX Race Lithium stammt vom taiwanesischen Hersteller Haijiu, der ebenfalls Bosch, JMT, Motocell, HOCO, Marelli, Shorai und diverse andere beliefert. Zu erkennen am typischen Testknopf in der Mitte, auf den hat Haijiu (meines Wissens) ein Patent. Manchmal sind auf Webseiten der Händler noch Haijiu-Batterien ohne Testknopf zu sehen, das sind dann ältere Bilder.
  13. Die Problematik hatte ich an anderen Motorrädern 2 mal. An der Yamaha FZS 600 waren die Stahlscheiben wegen Überhitzung verzogen, deshalb trennte die Kupplung schlecht und der Leerlauf ging schwierig rein. Abhilfe: neue Stahlscheiben und Reiblamellen. An der Ducati Hypermotard 821 hatte der Freundliche 15W-50 Motul Vollsynthese eingefüllt. Die Pampe war so dick, die kam gar nicht zwischen die Lamellen und die Kupplung lief quasi trocken/klebrig. Abhilfe: das teure Zeug ablassen und 10W-40 Halbsynthese von Motorex einfüllen. Am Moped alles wieder gut und 70 Euro für das Motul in den Sand gesetzt. Das Einweichen der Kupplungsbeläge wird nicht viel bringen, nach dem ersten Warmlaufen und drei Ampelstarts ist ja nichts mehr davon übrig. Schau dir mal die Stahlscheiben ganz genau an, ob es da blaue Verfärbungen gibt und leg sie mal auf eine Glasplatte um Unplanheiten fest zu stellen. Im Zweifelsfall alles tauschen. Wenn die Scheiben wirklich noch gut sind, dann probier mal ein Öl mit ner 10 vorne, also 10W-40 oder 10W-50. Damit schaltet sich mein Tiger auch am besten. Viel Erfolg Hawk
  14. Die Kapazitätsangaben von LiFePo und herkömmlichen Bleibatterien lassen sich ja nicht 1:1 vergleichen. Allgemein wird die 4,0 Ah LiFePo als Äquivalent zur 10 Ah Bleibatterie ausgewiesen. Weil der Tiger aber die 10 Ah Bleibatterie bis zur Grenze (und gelegentlich darüber hinaus) auslastet, ist es sinnvoll auf 4,8 Ah LiFePo zu gehen. Funzt in meinem Tiger (und der Ducati 821) mit Wucht - seit anderthalb Jahren. Das ist dann die HJT 12B FP, im Netz für 105 Euro inkl. Versand zu bekommen. Alternativ gibt es die teuren "Premium-LiFePo", das sind dann keine prismatischen Asien-Zellen, sondern A123-Rundzellen aus USA. Die gibt es mit 6,9 und 7,5 Ah, die wuchten noch mächtiger los, kosten aber locker das 3fache. Gruß Hawk
  15. So, habe ein wenig das Netz durchstöbert (bitte nicht beim Chef verpfeifen ) In einem englischsprachigem Forum fand ich folgende Anleitung: Maschine steht auf Seitenständer auf geradem Untergrund. Ölstab rausschrauben, sauber machen und wieder reinschrauben. Rechts von der Maschine aufstellen, an Lenker und Soziusgriff packen und gaaaanz langsam aufrichten - bis zum Gleichgewichtspunkt. Keinesfalls weiter, sonst ist die Messung versaut. Maschine gaaaanz langsam wieder auf Seitenständer abkippen. Messstab rausschrauben und "Maximalwert" ablesen. Habe es eben direkt mal ausprobiert. Funktioniert sehr gut. Gab exakt den gleichen Ausschlag wie bei Kontrolle mit zwei Mann und Wasserwaage auf dem Tankdeckel. Werde ich jetzt immer so machen. Gruß Hawk