Jump to content

Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

alu

Supporter
  • Gesamte Inhalte

    1.573
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Gewonnene Tage

    15

alu gewann am 12.August

alu hatte die beliebtesten Inhalte.

Ansehen in der Community

194 "Gefällt mir" erhalten

Über alu

  • Rang
    Forensiker
  • Geburtstag 01.08.1963

Kontaktmöglichkeiten

  • Webseite URL
    http://
  • ICQ
    0

Profilinformationen

  • Ich fahre
    Triumph Explorer Spoke
  • Fahrweise
    Eher lebenserhaltend
  • Geschlecht
    bitte auswählen
  • Wohnbereich
    Zürich

Letzte Besucher des Profils

3.717 Profilaufrufe
  1. Liebe Not der Tiger ist tot

    Hallo Cadi, zuerst alles Gute zur weiteren Genesung! Hast ja Glück gehabt, Dein Schutzengel war in der Nähe. Die Wahl eines Töffs kommt in solch einer Situation erst an zweiter oder dritter Stelle. Ich würde einfach alle Töffs mal fahren und mir Zeit lassen. Im Herbst oder Anfang Winter ist dann vielleicht noch ein Schnäppchen drinn. Gruss Daniel
  2. Das Widerstandsmoment oder auch das übertragbare Drehmoment steigt mit dem Material im Quadrat vom Abstand zur Mitte. Damit überträgt die erste Hälfte des Durchmessers fast kein Drehmoment, ein Vollstahl macht damit kein Sinn. Gruss Daniel
  3. Kurz geschaut, Hauptständer ist CHF 250.- Nebellampen CHF 1315.- (da ist dann aber für CHF 600.- ein Verzierungsbügel dabei) Aktuell zahlt Honda die obligatorische Haftpflichtversicherung mit Vollkasko, bin erstaunt, dass ein solch tolles Produkt so stark gesponsert wird. Gruss Daniel
  4. Die African Twin hat doch serienmässig gar keinen Hauptständer Sie wäre aber eine Sünde wert. Gruss Daniel
  5. Das Tigerli ist nun mal ein schweres Drumm. Klar kannst Du drei oder vier Kilo einsparen, aber danach schraubst Du wieder allerlei neue Sachen ran. Auch wenn Du anschliessend die Koffer und das Topcase ranmachst ... Habe manchmal Mühe nach dem Tanken den vollbeladenen Töff, nach 8-10 Stunden im Sattel und 40 Grad im Schatten auf Anhieb vom Hauptständer zu kriegen Gruss Daniel
  6. Könnte man das nicht noch ein wenig optimieren? Wie wäre es, den ungenutzten Raum in den Reifen mit Blei zu füllen? Natürlich nur die untere Hälfte, also bis ca. Höhe Achse. Das würde doch den Schwerpunkt noch weiter runterbringen? Gruss Daniel
  7. Tipps gesucht für Multimeterkauf.

    Strommessung hat glaubs was zu tun mit: Messgerät seriell, Shunt oder Messzange oder Ragowski Verfahren/Schlaufen (heute fast Standard in den intelligenten Strommessgeräten in den Häusern, kannst diese im Betrieb anbringen und sind genügen genau) Bei einem grossen Strom (z.B. Anlasser oder Bugstrahler bei einem Boot) kommen Messgeräte und Messproben (Kabel) bald an den Anschlag (80 A - 120 A). Wenn das Anlasserkabel gar dick ist, kannst Du nicht eine dünne Messprobe mit dem Messgerät seriell schalten, das schmilzt weg. Induktiv (Messzange, Ragowski) ist da eleganter. Alternativ einen Shunt, welches eine Vergleichsmessung mit niedrigeren Werten ist. Gruss Daniel
  8. Die einfachen Dinge zuletzt

    Mit einem Reifendrucksensor kannst Du auch immer wieder Kontakt mit den Freundlichen haben. Beim Deutschen Qualitäsprodukt 535d war jedesmal im Frühling und Herbst Werkstattbesuch angesagt, um die Fehlerspeicher wieder mal zu leeren, weil da wieder mal irgendwas angezeigt wurde. Nur nicht der Reifendruck. Gruss Daniel
  9. Tipps gesucht für Multimeterkauf.

    Habe ich überlesen, aber stimmt natürlich. Mit einer Stromzange geht es einfacher. Und kostet nicht die Welt. Gruss Daniel
  10. Tipps gesucht für Multimeterkauf.

    Digi Multimeter sind heute günstig wie nie. Zahlst bald mehr für die Batterien. Ein CHF 500 Fluke ist zwar auch cool, kannst es auch x-mal runterfallen lassen und 10 verschiedene Messwerte speichern. Ein normaler Bastler braucht das aber nicht, auch keine Temperaturmessung, Frequenzmessung etc. Ein Gedanke ist eher, dass das Ding in einer kleinen Box oder mit einem Etui kommt. Damit kannst Du die Kabel mit Würde vertauen. Aber mein NoName hatte ich vor X-Jahren mal an der Kasse mitgenommen, ohne Box oder Etui. Das Ding tut immer noch. Einzig die Batterien musst halt alle paar Jahre ersetzen. Gruss Daniel Nachtrag: Ich würde auch schauen, dass das Ding eine Einfassung aus Weichgummi hat. Das hilft beim nächsten Runterfallen.
  11. Conti TKC 70

    Die TKC 70 haben in der zweiten Lebenshälfte wachsende Treppen. Diese Beulen kamen aber erst ganz am Schluss und relativ schnell. Gruss Daniel
  12. Der Vorderreifen verliert am Schluss gar schnell seine Form und es bilden sich ärgste Treppen. Hinterreifen wäre noch lange gut. Gruss Daniel
  13. Ich fahre den TKC 70 und kann ihn auf der Strasse, wie auch im leichten Gelände empfehlen. Hält bei mir um die 10'000 km. Gruss Daniel
  14. Die einfachen Dinge zuletzt

    Ein schönes Beispiel, wie man sich bei der Problemlösung manchmal selber überlistet. Bei der Suche nach der Ursache hast Du die Variante Luftdruck vorschnell verworfen und Dich auf eine Lösung konzentriert. "Luftdruck kann es doch nicht sein, erst gerade geprüft". Es gibt da übrigens ganze Bücher zum Thema. Kepner-Tregoe sind ein Klassiker. Die hatten in den 60er Jahren Flugzeug Abstürze analysiert. Die kamen zum Schluss, nicht die besten oder ältesten oder erfahrensten Piloten überleben brenzlige Situationen, sondern solche, welche in der Lage sind, Situation analytisch anzugehen. Das hat mit Fliegen nix zu tun. Bei KT geht man in Schritten vor, die mögliche Ursache kommt erst spät. Gruss Daniel
  15. Duc Multi Enduro Pro

    Bin mal an den Test Tagen auf dem Betzholz die 1190er R, die 1290er und danach mit dem Tigerli die gleiche 20min Rundstrecke gefahren. Obwohl die Ducs oben rum dem Tigerli leistungsmässig massiv überlegen sind, hat mit das Tigerli beim fahren durch die Dörfer und beim entspannten Beschleunigen am Dorfausgang am besten gefallen. Bei den Ducs musst Du da zuerst im Getriebe rühren, beim Tigerli genügt ein kleiner Dreh am rechten Griff. In der CH sind 250 km/h eh kein Thema, sonst kommst Du in der Zeitung. Gruss Daniel
×