Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

johun

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1 "Gefällt mir" erhalten

Über johun

  • Rang
    Einsteiger

Profile Information

  • Ich fahre
    Tiger 955i
  • Fahrweise
    mit jeder Menge Spaß
  • Geschlecht
    männlich
  • Wohnbereich
    5429
  1. Hallo Crazymopped, vielen Merci für den Link. Sieht mir auch nach ner guten Alternative aus. Grüße Johun
  2. Hi Meister Joda, einer der Stromkreise, die mit den Wagoklemmenverbunden sind, dienen aktuell noch als Schalter für die Zündspannung. Klappt hervorragend. Ist natürlich keine langfristige Lösung. Was neue Schlüssel betrifft, warte ich auf Antwort vom Freundlichen, der mir räumlich am nächsten ist. Und auf der Suche nach einem `neuen´ gebrauchten Tankdeckel mit Schlüssel bin ich auch schon. wenn jemand also einen passenden Tankdeckel noch in der Garage rumtrollen hat...ich nehm den gerne ;-)) Johun
  3. So, der Tiger und ich sind wieder daheim. Und das gefahren! Kurzgeschlossen und mit aufgebohrtem Tankschloss. Anbei mal ein Bild vom Kurzschließen: Und hier noch vielen, vielen Dank an Oli MacGyver!!! Ohne dich wäre für mich am Tag 5 Ende gewesen. Mit nem Glühlämpchen von den Kontrollleuten rauszubekommen, welche Adern Strom führen...sehr schön. Und das ganze Geraffel noch halbwegs vernünftig nach vorne verlegt: Mit dem Killschalter konnte ich jetzt den Tiger zum schweigen bringen und über die Wagoklemmen konnte ich einfach den kompletten Stromkreis unterbrechen, bzw. Licht ein und aus schalten. Wobei wir bei der ganzen Aktion das Abblend- und Fernlicht verloren haben... So, der Tiger leif wieder also weiter Richtung Ligurien. Unterwegs stand dann tanken an...also theoretisch...und das Tankschloss...MIST...hatte in der ganzen Euphorie erstmal niemand dran gedacht. Aber zum Glück hat der Tiger einen recht größen Tank. Der Sprit reichte auch noch für den kürzesten Weg zum Campingplatz und dort sollten ja morgen die Ersatzschlüsse eintrudeln. Alllesss ganz entspannt... Am nächsten Morgen mal den Lieferstatus des Schlüsselpäckchen geprüft...Sendungsnummer unbekannt...Rum telefonieren und zuerst einen absoluten Trottel am Telefon gehabt. Ich solle einen Suchauftrag aufgeben. Mach ich doch gerne sagte ich. Geht nicht, sagte der Kollege von DXX, Auf meine Frage, warum das nicht gehen würde, war die Antwort, dass nur der Absender der Sendung einen Suchauftrag aufgeben könne. Und da ich in Italien sitze und das Päckchen in Trier aufgegeben wirde, könne ich ja nur schwerlich der Absender sein. Und Absender sei der, der auf der Senung als Absender geschrieben steht. Meine Rettung!! jetzt konnte ich behaupten, dass mein Name als Absender auf der Sendung steht.... Mit dem Kommentar, dass sich spätestens in zweieinhalb Stnunden jemanden melden würde, beendete der Kerl das Gespräch. Nochmaliger Anruf nach ca. 3 Stunden, gemeldet hatte sich natürlich niemand. Und immernoch war laut Lieferstatus die Sendungsnummer unbekannt. Dann kam aber Schwung in die Sache. Zwei sehr nette und hilfsbereite Mitarbeiterinnen von DHL nahmen sich der Sache an. Und des Rätzels Lösung war dann doch sehr einfach: Nicht wenn die Sendung bei der Postfiliale abgegeben wird, erscheint dies im Sytem, sondern erst, wenn der Expressfahrer die Sendung bei der Post abholt, wird das Paket regestriert. Und das Paket lag noch in Trier, grrrrr... Somit waren die Schlüssel nicht in Ligurien, als die Kollegen die LGKS gefahren sind. Soll viel Spass gemacht haben!! Aber am Nachmittag, da kam der erlösende Anruf der Campingplatzrezeption, die Schlüssel sind da!!! Und unglaublich, wie schnell es von absoluter Euphorie (gleich Moppetkalmotten an und los) zur tiefsten Depression gehen kann. BEIDE Schlüssel passen nicht!!! Weder auf das Zund- noch auf das Tank- und auch nicht auf den Zylinder für die Sitzbank. So, jetzt reicht es, letzte Option um noch halbwegs mobil zu bleiben war Tankschlosszylinder aufborhren. Was brauchen wir dafür? Eine Werkstatt. Kenn ich hier keinen aber der ADAC. Also ADAC angerufen. Die doch eher verworrenen Geschichte erzählt. Mehrfach versichert, dass ich der Bestitzer des Tigers bin und ja, ich habe Papiere dabei...gegen 18.00 rief mich dann ein italienischer Mitarbeiter vom ADAC an. wenn ich könnte, sollte ich ganz schnell zur Werkstatt fahren. Gesagt getan... Hier die Jungs bei der Arbeit. Und wollten noch nicht mal Kohle haben. Vielen Dank euch vieren!!!! So, jetzt war ich wieder mobil, wietestgehend. Vier weitere tage ging es dann zum Teil auf Schotter wieder Richtung Deutschland. Ich satnd kurz davor, vor lauter Frust direkt Heim zu fahren. hab ich aber zum Glück nicht gemacht. Die Konstruktion mit den Wagoklemmen hielt auch auf dem bischen Schotter hervorragend. Und daheim galt, bzw. gilt es erstmal rauszubekommen, warum die vermalledeiten Ersatzschlüssel nicht passten (BITTE KEINE KOMMENTARE WIE `DIE PROBIERT MAN BEIM KAUF DOCH MAL AUS´). Und bei der Durchsicht meiner Unterlagen ist mir dann aufgefallen, dass das Service Handbuch auch nicht zu meinem Tiger passt. Andere Fahrgestellnummer, andere Farbe...(nein, dass hatte ich mir auch nicht genau angeschaut bei Kauf) Meine Vermutung: Service Heft und Ersatzschlüssel passen zusammen. Und ich hatte ja zunächst mal den Händler, der das Moppet vor 13 verkauft hat. Nur, den gibts nicht mehr. Aber der Name mit Anschrift und Festnetznummer des ersten Käufers des Moppets, dessen Serviceheft und wahrscheinlich auch dessen Ersatzschlüssel ich hier habe. Vielleicht hat der ja auch noch Ersatzschlüssel, die bei mir passen??? NEIN hatte er natürlcih nicht. Freute mich schon, dass Adresse und Telefon noch passten aber mehr auch nicht. Parallel dazu bei Triumph Deutschland gemeldet. Zweitschlüssel wären kein Problem. Jeder Händler könne mit der Fahrgestellnummer aktiv werden. Also den nächsten Händler angemailt. Der will mir erst mal ein ganzes Schlossset incl. Schlüssel verkaufen. Nur Schlüssel ginge nur beim Händler, bei dem das Moppet mal gekauft wurde. Datenschutz und so... Bin mal gespannt, wie die Sache jetzt mit den Schlüsslen ausgeht. Grüße aus Trier
  4. Hallo Rudi, Danke zunächst mal. haben es auf Kosten einer Sicherung geschafft dem Tiger halbwegs wieder Leben einzutauchen. Dank der Tankgröße konnte ich das nächste Etappenziel erreichen. Hier warte ich jetzt auf den Ersatzschlüssel. Bilder werde ich mal einstellen, wenn ich besseren Empfang habe. ist es eigentlich möglich, den Tankdeckel anzuschrauben. eigentlich soll es morgen über die LGKS weiter gehen. Vielen Merci Jörg
  5. Schlüssel ist weg und ich möchte das Schloß überbrücken. Kann mir jemand sagen, welche Pins am Stecker miteinander gebrückt werden? Schaltplan für das 2003er Modell wäre auch hilfreich. Danke und Gruß Jörg
  6. Mojen Düse, für den Fall, dass du noch keine neue Hupe verbaut hast. Mir ist heute aufgefallen, dass meine Tigerin auch eher keinen Laut von sich gibt, wenn man mal die Hupe braucht. Hab die Einstellschraube (auf der Oberseite der Hupe) komplett rausgeschraubt, einen Spritzer WD 40 rein und dann wieder rein damit. Hab mich erschrocken, was die Originalhupe dann doch so drauf hat. Grüße aus Trier Jörg
  7. Hallo Uwe-Peter, ich soll dich von deiner `alten Heimat´ zurück Grüßen. Mit LGKS ist die Ligurische Grenzkammstarße gemeint. Da ja er Tiger nicht der leichteste Vertreter unter den Reiseenduros ist, wird das bestimmt noch ein bissel interessanter. Und stimmt, es gibt bestimmt schlechtere Gegenden zu Moppet fahren (z.B. Norddeutschland??? (Sorry, der muste sein) Grüße aus Trier Johun
  8. Hallo an die Tigergemeinde, seit November 15 sitz ich jetzt auf nem Tiger und ich muss sagen, Spaß machts. Auch hier im Forum hab ich schon einiges an Informationen gefunden. Danke dafür und weiter so. Meistens sieht der Tiger die kleinen Sträßchen in Luxemburg, der Eifel und im Hunsrück. Ausflüge auf Feld- und Schotterwege sind ne selbstverständlichkeit und im September bin ich gespannt, wie sich der Tiger mit mir auf der LGKS schlägt. Grüße aus Trier