Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Sign in to follow this  
Followers 0
maley

Gabelöl wechseln - wieviel Öl / Gabel

29 posts in this topic

Habe im Forum gesucht aber leider nicht gefunden.

Wer weiß von Euch wieviel Gabelöl in die Gabel eingefüllt wird ??

Die Handhabe aus dem WHB ist recht kompliziert - mit diesem ollen Spritzen-Werkzeug.

Wie macht ihr das ??

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus,

also Du brauchst pro Holm ca 600ml Öl und ich stelle immer 140mm Ölstand ein. Dann wird das ganze etwas härter vorne.

Ich habe mir dazu eine Spritze mit Schlauch und einem Rohr dran gebastelt. An dem Rohr ist noch ein Anschlag bei 140mm und damit saug ich dann auf den passenden Ölstand ab. Der Ölstand wird gemessen bei ganz zusammen gedrückten Holmen und ohne Federn.

Gruss Wolfgang

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Wolfgang,

ich verstehe das mit den 140mm nicht.

Heisst das, ausgehend vom befülltem und zusammengedrückten Rohr, das der Ölstand 140mm unter dem oberen Rand des verchromten Rohres ist oder hat das nur mit der "Spritze" was zu tun.

Was für eine Spritze nimmt man dazu, das muß wohl ein großes Kaliber sein ? und wo setzt man die 140mm Markierung ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heisst das, ausgehend vom befülltem und zusammengedrückten Rohr, das der Ölstand 140mm unter dem oberen Rand des verchromten Rohres ist

GENAU ! :judge:

Du nimmst am besten eine "Blasenspritze" da passt ein bisschen was rein... alternatv gibts auch diese Saugheberpumpen für Benzin für kleines Geld...

Wichtig ist, dass du ein gerades Rohr da dran bastelst, daran kannst du dann eine Markierung ranmachen, dann hältst du das Rohr bis zur Markierung in den Gabelholm und pumpst alles überflüssige Öl ab!

Wichtig ist bei der ganzen Geschichte, dass beide Seiten den gleichen Füllstand haben!

Es wird der Füllstand gemessen bei komplett zusammengeschobener Gabel, vom oberen Rand des Gabelholmes, bei senkrecht stehendem Holm!

Die angegebenen Füllstände im WHB:

Tiger mit Original-Gabelfedern bis VIN 43523 = 130 mm

Tiger mit Original-Gabelfedern ab VIN 43524 = 144 mm

Bei anderen Gabelfedern ändert sich die Größe der Luftkammer, da kann eine freundliche Email an Wilbers, Wirth, White Power oder von welcher Firma auch immer die Federn kommen sicher die gewünschte Information zu Tage fördern.

Gruß

der Hai

Edited by Tiger-Hai

Share this post


Link to post
Share on other sites

ok, ok, ich habs überlesen, also wieder weg damit.

:wistle:

Tschau

Andreas

Edited by kerides

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wilbers gibt für seine Gabelfedern eine Luftkammer von 170 vor und Wirth sagt 160mm. Aber wie gesagt ich mag´s etwas härter :wistle:. Darum 140mm und 15er Gabelöl.

Ach und absaugen kann man auch mit einem Bremsenentlüfter.

Gruss Wolfgang

Edited by Easy

Share this post


Link to post
Share on other sites

AHA :wackout:

Na ja, eigentlich ganz einfach, nur kompliziert. Aber Gut.

Ich muß das ausprobieren.

Trotzdem werde ich ein Meßbecher verwenden um zu sehen wieviel Öl reingeht.

Dann absuagen.

So bekommt man heraus was drin ist. ( ist ja nicht mal dreisatz ).

Vielen Dank für die Tipps - das geht hier im Forum recht flott.

Schön das Ihr öfters mal hinauschaut.

Bis Bald. Werde von meinen Erfahrungen Berichten

Liebe Grüße

Darius

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Darius !

Man muss auch nicht unbedingt absaugen.

Nachmessen geht auch mit einem einfachen Lineal, Gliedermaßstab,

Holzstab mit Kennzeichnung oder sonstwas.

Nur nicht vergessen :

Gabel muss komplett zusammengeschoben werden

und die Federn dürfen noch nicht drin sein.

Ist nicht komplizierter als den Ölstand

im Motor zu messen

Gruss, Jochen !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Jochen !

klar, die Holme sind ausgebaut auseinander genommen und schön gereinigt.

Ich restauriere jetzt langsam die Tiger für die auch Du mir damals die Verkleidungsteile abgegeben hast.

Die Maschine ist so ziemlich auseinander.

Felgen werden überholt, Dämpfer ist bei Pepe, am Rahmen klebt nur der Motor.

Es wird eine neue Tiger.

Die Felgen Dunkel, die Kunststoffteile mit Carbonoptik.

Der Motor bekommt seine Standardteile ersetzt, Kupplung, Kette, Inspektion u.s.w.

Könnte sein das sie nach der überholung wie aus dem Landen aussieht.

Bin selber gespannt.

LG

Darius

Edited by maley

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus Jochen,

natürlich hast Du recht so hab ich das früher auch immer gemacht, aber seitdem ich´s mit Absaugen mach :rolleyes: geht´s schneller und einfacher. Mir war´s einfach lästig mit einfüllen, messen, einfüllen, messen, dann wieder zuviel drin, dann wieder auskippen/ absaugen und messen, dann kann ich gleich ein bischen zu viel einfüllen und absaugen.

Man muss ja die Holme nicht bis Anschlag auffüllen.

Gruss Wolfgang

Ps. @Darius: da kommen dann aber schon Fotos oder?

Edited by Easy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen,

man muss nicht neues Zeug anschaffen wenn man

solche Arbeiten nur alle paar Jahre mal macht.

Gruss, Jochen !

Share this post


Link to post
Share on other sites

AHA  :wackout:

Na ja, eigentlich ganz einfach, nur kompliziert. Aber Gut.

Ich muß das ausprobieren.

Trotzdem werde ich ein Meßbecher verwenden um zu sehen wieviel Öl reingeht.

Dann absuagen.

So bekommt man heraus was drin ist. ( ist ja nicht mal dreisatz ).

Vielen Dank für die Tipps - das geht hier im Forum recht flott.

Schön das Ihr öfters mal hinauschaut.

Bis Bald. Werde von meinen Erfahrungen Berichten

Liebe Grüße

Darius

Bitte nicht Vergessen die Gabelholme zu entlüften !!!!!

d.h. Öl rein und dann pumpen ( hoch und runter ) sonst bekommst du eine fehlmessung !!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Yep :thumbup:

Das wurde vergessen zu erwähnen.

Danke für die Ergänzung.

Gruss, Jochen !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jungs, danke für die Tipps.

Habe es befolgt und es ist gelungen.

Eigentlich genügt eine große Spritze und ein stück Plastikschlauch.

Markierung auf die vorgeschriebene Länge gemacht, abgesaugt - fertig.

Gewusst wie. ;)

Na ja, bin gespannt wie Tigerchen 3 jetzt hüpfen wird.

Als nächstes ist der Dämpfer und die Räder dran.

Die Räder werden gerade mit neuen Speichen versehen und Oberflächen behandelt.

Pepe und Böhm sind gerade bei der restaurierung der Teile.

DANKE nochmal für Eure Unterstützung.

Darius

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gruss Wolfgang

Ps. @Darius: da kommen dann aber schon Fotos oder?

Hi Wolfgang,

ich Dokumentiere den Arbeitsverlauf als Andenken.

Wenn Sie fertig ist, zeige ich Euch paar Bilder gern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin @ all,

der gestrige Abend stand bei mir im Zeichen des Gabel-Öl-Wechsels.

Alles relativ easy zu erledigen.

Ich habe mir die Mühe gemacht, die Gabel auszubauen.

Erstens wegen der Sauerei und zweitens waren die Faltenbälge alterungsbedingt verhärtet und teilweise durchgerissen.

Bezüglich der Faltenbälge wurde ich übrigens bei Tante Louise fündig. Paßt wunderbar.

Worauf ich aber hinaus will:

Die Tiger ist nun 16 Jahre alt, und das ist wohl der erste Gabel-Öl-Wechsel, den sie erfahren durfte.

45.000km und keine Undichtigkeiten bisher, aber so langsam ein schlechtes Gewissen veranlassten mich zum Handeln.

Also Öl gewechselt (Castrol SAE 15), Luftkammer 150mm.

Altes Öl war leicht graphit-farbig. Keine weiteren Vorkommnisse.

Ergebniss (und da war ich etwas erstaunt): Fahrverhalten unverändert.

Zeugt von guter Konstruktion und Erstausrüstung.

Ob es sowas heutzutage auch noch zu kaufen gibt?

Gruß aus Franken

Tigger

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich muß mal wieder hierher.

:bang: zur erfolgter Restaurierung. Wo soll man so etwas wie die Tiger noch bekommen ?

Triumph wäre gute beraten wieder solche Motorräder zu bauen. Sie hätten bestimmt Interessenten dafür.

Die neue Tiger ist zwar auch ein Motorrad, aber kaufen würde ich sie nicht.

Da fehlt irgendwie Fleisch. Die ganze Elektronik, na ja. Risiko Faktor. Nichts für mich.

Für den Ölwechsel der Dämpfer bauten wir ein Prüfgerät. So das ich nach der ganzen Arbeit vergas Foltos zu machen und die tatsächliche Ölmenge in ml zu messen.

Hoffe das es beim nächsten wechsel an einemder Tiger klappt.

Gruß

Darius

Nachtrag:

Habe gerade die Federbeine gereinigt und Öl gewechselt.

In meine Original Rohre und Federn passten ges. 1390 ml Öl. Das ergibt 695 ml / Holm

bei 14cm Unterstand.

Edited by maley

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen, habe mir jetzt auch die Wilbers gekauft und will diese logischerweise auch einbauen. Es gibt ja Modelle die haben an der Seite unten eine Ölablaßschraube? Meine hat das nicht, habe geschaut, was ist mit der Schraube ganz unten an der Gabel siehe WHB Seite 12,4 60 Nm kann ich das alte Öl ablassen?

Die anderen Tips habe ich gelesen und somit sollte ich das hinbekommen.

Gruß Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus Weitzi,

ich würde die Schraube unten nicht auf machen. Sicher das Öl würde da raus laufen, aber die Schraube hält die Dämpferstange im Standrohr fest. Wenn Du die lockerst sind sie meistens ohne die Gabelholme dann doch auszubauen nicht mehr richtig fest zu ziehen. Weil dann mit einem Spezialwerkzeug im Tauchrohr gegengehalten werden muss.

Ich würde die Gabelholme sowieso immer ausbauen und das Öl oben rauskippen.

Sooo viel mehr Arbeit ist das auch nicht.

Gruss Wolfgang

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für den Tip Wolfgang, gut dass ich gefragt habe.

Gruß Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine sind auch dran.

Öl ist Freitag eingetroffen.

Möchte die Gabel auch komplett ausbauen.

Nun die Frage:

Ich muß die T 400 aufbocken. habe noch keine vernünftige Gelegenheit dazu.

Wollte mir bei Louis einen heber kaufen (79€).

Hier der Link

http://www.louis.de/_20b90aea29cefe34fe22f...tnr_gr=10003265

Taugt er einigermaßen? Was benutzt ihr.

Gruss JJ

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich könnte mir vorstellen das der funktioniert, mir wär der aber zu schmal. Also nur für vorne oder hinten Aufbocken gut.

ich hab mir so einen zugelegt:

http://www.ebay.de/itm/Motorrad-Heber-680k...=item27ca99a4fc

Ich hab da statt der Gummis eine Multiplexplatte angeschraubt. Damit kann ich, wenn der Motorschutzbügel weg ist den Tiger komplett anheben. Der Motor ist unten schön eben, da steht das Moppet richtig sicher drauf und man kann beide Räder ausbauen.

Ich hab dafür damals aber nur 70 € bezahlt :D war n´ Angebot.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo JJ,

ich kann mir nicht vorstellen, dass die T400 auf so einem kleinem Scherenheber sicher steht, zumal du keine(?) Möglichkeit hast die T400 damit ordentlich aufzubocken... Unterm Mopped sind die Krümmerrohre und der Motorschutz taugt dafür m.E. Nicht.

Für das Geld kauf dir nen FrontMontageStänder(der von Louis der mit nem Dorn in den Lenkkopf greift) und dazu brauchst du dann einen Heckmomtageständer... EDIT: sind gerade beide mal wieder Reduziert ;)

So hab ichs und du kannst damit die Gabelholme gut ausbauen!

Bei der Wahl des Heckmontageständers musst du nur auf die Höhe achten, mit den original 140/80er Reifen kam bei mir einer nicht zurecht -der ging zurück an den Hersteller ;)

Frohes Schrauben!

Der Hai

Edited by Tiger-Hai

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wilbers gibt für seine Gabelfedern eine Luftkammer von 170 vor und Wirth sagt 160mm. Aber wie gesagt ich mag´s etwas härter :wistle:. Darum 140mm und 15er Gabelöl.

Zwei Dumme Fragen:

Bei gleicher Viskosität und unterschiedlichen Füllhöhen:

Wann ist es härter: bei 140mm oder bei 160mm?

Bei gleicher Füllhöhe und unterschiedlichen Viskositäten:

Wann ist es härter: bei 10W oder 15W?

Konnte mir irgendwie die Antwort nicht eindeutig erlesen... :blush:

Cheers,

HG

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich wage mich mal zur lösung:

A )

Bei gleicher Viskosität und unterschiedlichen Füllhöhen:

Wann ist es härter: bei 140mm oder bei 160mm?

Füllmenge IST NICHT Luftkammer!

140mm Luftkammer ist also härter

B )

Bei gleicher Füllhöhe und unterschiedlichen Viskositäten:

Wann ist es härter: bei 10W oder 15W?

je höher das W, desto dicker das öl -> 15W

Korrekt?

Edited by phil
1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei gleicher Viskosität und unterschiedlichen Füllhöhen:

Wann ist es härter: bei 140mm oder bei 160mm?

Füllmenge IST NICHT Luftkammer!

140mm Luftkammer ist also härter

Das mit den Maßen für die Luftkammer war schon so gemeint, wenn auch nicht klar geschrieben... Sorry! :innocent:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Beitrag war hier falsch. Habe ihn versetzt.

Das mit der Zange ist eine gute Idee.

Edited by maley

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für solche "Katastophen" habe ich mir das gekauft...nicht die Endlösung, aber funzt. B)

post-9-1369147019_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0