Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

bösendorferflügel

Stärkere Batterie im Tiger1050

301 Beiträge in diesem Thema

Habe bei meinem Händler nachgefragt, ob's für das Tigerchen eine stärkere Batterie gibt (Yuasa hat meines Wissens eine Batterie mit 12 Ah, die von den Maßen her passen müßte).

Nach Auskunft des Händlers, sei dies laut WErkstatthandbuch nicht zulässig!

Kann es dafür tatsächlich einen technischen Grund geben, oder ist das völliger blödsinn (bin ein elektrotechnisches Nackerpatzerl und heilfroh, wenn der strom aus der Steckdose wirlich eausmkommt)

Vielleicht weiß von Euch jemand eine Antwort?

lg

vom ratlosen martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  ... 

Nach Auskunft des Händlers, sei dies laut WErkstatthandbuch nicht zulässig!  ... 

Hallo Martin,

habe gerade mal in dem offiziell bei T käuflichen Werkstatthandbuch für die Tiger 1050 nachgesehen. Offensichtlich gibt es da noch ein anderes Werkstatthandbuch für Händler. Denn in meinem konnte ich keinen Hinweis in diese Richtung finden!

Da schon etliche User diese Batterie verbaut haben, sehe ich da keine Probleme. Aber das ist meine Meinung. Wenn meine hinüber ist, werde ich eine Hawker mit nur 8Ah einbauen (SBS8). Ist im Internet für etwas über 100,- € zubekommen.

In meiner Q ist eine Hawker (allerdings mit 18Ah statt 25Ah original) seit neun Jahren eingebaut. Ich habe sie noch nie nachgeladen! :P Und das überzeugt mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Jürgen

Ich kann mir auch keinen logischen Grund vorstellen, wesahlb die 12Ah Batterie Schwierigkeiten machen sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

passieren kann normalerweise beim fahrzeug nichts. sofern die lima imstande ist, diesen neuen akkumulator auch zur gänze aufzuladen, hast du was von der stärkeren batterie. ansonsten wird die stromquelle halt nie vollständig aufgeladen.

thats ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe bei meinem Händler nachgefragt, ob's für das Tigerchen eine stärkere Batterie gibt (Yuasa hat meines Wissens eine Batterie mit 12 Ah, die von den Maßen her passen müßte).

Die YTZ 14S mit 11,2Ah ist sogar 2cm tiefer und funktioniert einwandfrei. Vorsicht beim Kauf. In letzter Zeit werden des öfteren TTZ 14S angeblich als Nachfolger der YTZ 14S verkauft (siehe Ebay). Die TTZ 14S darf im Gegensatz zur YTZ 14S nicht liegend eingebaut werden und ist daher kein Nachfolger.

Nach Auskunft des Händlers, sei dies laut WErkstatthandbuch nicht zulässig!

Warum nicht? Bei mir funktioniert die schon seit zwei Jahren zuverlässig und ich denke nicht nur bei mir. Die Lichtmaschine der Tiger bringt gut 400W. Der Regler ist dafür ausgelegt...warum sollte die Batterie bei regelmäßiger Nutzung des Motorrades nicht richtig aufgeladen werden? Bearbeitet: von mischka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo bösendorferflügel,

im T5net Forum habe einige gute Erfahrungen mit dieser Batterie gemacht.

Die Batterie wiegt nur ca.600 Gramm, kostet halt auch etwas mehr. B)

Klick

Diese Batterie funktioniert in der Speed Triple 1050 Problemlos.

Hier was zum lesen.

Klick

Gruß vom Tigerlein

Bearbeitet: von Tigerlein 72

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach das! Stärkere Batterien brauchen vielleicht etwas länger, um vollständig aufgeladen zu werden, aber der Tiger tuts nicht weh. Und in den Handbüchern aller Hersteller steht das, was dem Hersteller Geld bringt....

Grüsse aus Köln

Gerri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

stärkere Batterie? niemals :dance1:

Die Batt meiner Tiger von 12/06 hat sich heute verabschiedet. Yuasa ist auch nicht mehr das... egal.

Da ich, wie auch gummikuhfan, gute Erfahrungen mit den Hawker gemacht habe werde ich eine Hawker PC310 mit 8AH reinbauen. Wenns klappt schon morgen, wenn auf Lager. Ich werde berichten.

gruß kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sevus miteinander,

habe letztes Jahr auch die normale eingebaut und die muckt schon wieder!!

Überlege mir die YTZ 14S mit 11,2Ah zu besorgen.

Hat jemand eine vernünftige Bezugsquelle

Gruß

Klotze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nach meiner erfahrung mit Tiger 1050 und batterie kommt es eher auf das Fabrikat, als auf die Batteriegröße an.

eine Yuasa YTZ14-S hat bei mir aber auch nur zwei jahre gehalten.

habe mir deshalb die serienmäßige batterie Yuasa YTX12-BS wieder gekauft.

allgemeines problem ist, dass triumph die batterie "schwach dimensioniert" hat. nagelneu und bei 100% leistung ist alles ok. nach wenigen jahren und auf 90% leistung geht dann aber nix mehr.

hatte dann auch mal eine billigbattrie (technogel) gekauft. die hatte von anfang an nur 90% :judge::vogel::totlach:

ich habe sie an einen kumpel mit nem quad verschenkt, da funktioniert sie seit 2,5 jahren problemlos.

das zeigt die grundproblematik.

ich beiße dann mal in den sauren apfel und stelle mich alle 2 jahre auf den neukauf einer yuasa YTX12-BS ein.

obwohl, wenn hier erfahrungen zur HAWKER vorliegen, werde cih in zwei jahren vielleicht ebenfalls wechseln.

gruß

hawk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leute, was macht ihr alle mit Euren Yuasas?

Die Y. in meiner Bandit hat 9 Jahre gehalten. Und die in meiner Tiger tut nun auch schon 4 Jahre klaglos ihren Dienst.

Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass man sie über den Winter, oder wenn aus anderen Gründen länger nicht gefahren wird, besser ausbauen und an ein selbstregelndes Ladegerät hängen sollte.

Mit den Ladegeräten von fritec (www.fritec.de) z.B. hab ich die besten Erfahrungen gemacht.

Gruß

Wilfried

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe das auch nicht so ganz. Ich mache nichts, null, nada, die Kiste wird im Herbst (November) meist das letzte Mal bewegt, dann steht sie unterm Carport und im Frühjahr (meist Februar/März) hole ich sie da raus, drücke aufs Knöpfchen und sie läuft.

Die Batterie war noch nie abgeklemmt, ausgebaut, geladen, nix. Und das seit drei Jahren, jetzt ist sie im vierten Jahr.

So war es jetzt auch, zwei Umdrehungen und sie war da.

Ach ja, ich fahre übrigens IMMER mit Fernlicht an. Habe also etwas höheren Stromverbrauch als im Normalfall.

Ich fahre aber NIE weniger als 50km, kein Stadtverkehr, kein an/aus.

Ich weiß, das hilft denen natürlich nicht weiter, die jetzt akut ein Batterieproblem haben. Aber ich will damit sagen, es geht auch anders. Eventuell ist ja irgendein Verbraucher nicht korrekt angeschlossen oder das Fahrprofil ist zu sehr kurzstreckenlastig oder oder oder....an irgendwas muss es ja liegen.

Bearbeitet: von TMA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem mit der "unterdimensionierten" Batterie der 1050 ist bei Triumph bekannt.

Die Tiger 800 bekommt trotz kleinerem Motor eine YTX-16BS verpasst. Die hat 14 Ah, also 40% mehr als die YTX-12BS der Tiger 1050.

Wenn die 16er in der 800er nach drei Jahren anfängt nachzulassen, dauert es nochmal vier Jahre, bis es eng wird.

Wenn hier jemand mit seiner Serienbatterie in der 1050er lange Freude hat, dann hat er wohl einen positiven Qualitätsausreißer abbekommen, der sich länger oberhalb der angesprochenen 90%-Marke halten kann.

Gruß,

Hawk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem mit der "unterdimensionierten" Batterie der 1050 ist bei Triumph bekannt.

Das Komische ist nur das die Batterien noch Jahre in anderen Fahrzeugen funktionieren wenn sie in der Tiger schon lange nicht mehr wollen. Ich hatte mein alte Yuasa, die nicht mehr wollte, einen Kumpel mit ner Honda gegeben. Dort tut sie jetzt schon zwei Jahre problemlos ihren Betrieb verrichten. Bearbeitet: von mischka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem mit der "unterdimensionierten" Batterie der 1050 ist bei Triumph bekannt.

Das Komische ist nur das die Batterien noch Jahre in anderen Fahrzeugen funktionieren wenn sie in der Tiger schon lange nicht mehr wollen. Ich hatte mein alte Yuasa, die nicht mehr wollte, einen Kumpel mit ner Honda gegeben. Dort tut sie jetzt schon zwei Jahre problemlos ihren Betrieb verrichten.

Das ist nicht komisch, sondern logisch. Ein Batterie altert vom ersten Tag der Benutzung an. Ist die Batterie großzügig dimensioniert, schafft sie ihren Job auch noch nach 6 Jahren und mit 70% Kapazität.

Ist die Batterie schwach dimensioniert, dann dreht sie den Anlasser nach 2 Jahren oder bei 90% schon nicht mehr.

Wenn du die 90%ige Batterie in ein Fahrzeug verbaust, dem auch 70% noch ausreichen, dann hält sie dort noch ein paar Jahre. Alles klar?

Bearbeitet: von Hawk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du die 90%ige  Batterie in ein Fahrzeug verbaust, dem auch 70% noch ausreichen, dann hält sie dort noch ein paar Jahre. Alles klar?

Nein...weil es sich dabei um eine Varadero handelte die normal auch mit ner YTX16 ausgerüstet ist. Dazu zweimal noch größere Einzelhubräume, ABS, Wegfahrsperre und beide Scheinwerfer beim Einschalten an. Ansonsten ist mir der Rest schon klar. Das liegt nicht nur an der unter dimensionierten Batterie. Die Japaner starten auch bei Spannungen und Kapazitäten wo die Tiger schon lange nicht mehr zuckt. Das scheint aber nicht bei allen Tiger 1050 so zu sein. Ob das logisch ist? Wenn es bei manchen nach 3 Jahren mit der Originalbatterie keine Probleme gibt, hat die schon lange keine 90% mehr. Und das eine Batterie vom ersten Tag an altert weis ich sogar und das ohne Klugzusch.... Bearbeitet: von mischka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da hast du nicht unrecht... triumph bricht den startvorgang ab, wenn die batteriespannung unter der anlasser-last einen grenzwert unterschreitet.

viele japaner tun das nicht. die lassen den anlasser orgeln "bis nix mehr geht"

bei der XT 660 etwa ist bekannt, dass der anlasser noch dreht, obwohl die einspritzanlage bereits wegen unterspannung nix mehr tut.

der motor wird also noch durchgedreht, KANN aber mangels sprit gar nicht mehr anspringen.

das wollte triumph wohl verhindern - mit dem bekannten ergebnis.

dass die varadero mit der YTX12BS sauber anspringt wundert mich nicht. das ist die serienbatterie der VTR 1000 und die hat den gleichen motor wie die varadero.

es zeigt wohl eher, wie großzügig honda bei der vardero batterimässig überkapazität verbaut. daran könnte sich triumph ne scheibe abschneiden - haben sie ja dann auch gemacht - bei der Tiger 800.

gruß,

hawk

PS: wenn die varadero ABS hat, dann könnte es gefährlich sein, ne kleinere batterie einzubauen. ABS zieht im regeleinsatz extrem hohe ströme, da sollte man die serienmäßig vorgesehene batteriekapazität besser nicht unterschreiten.

Bearbeitet: von Hawk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus miteinander,

es ist ja alles schön und gut, mit euren 90 und 70%.........

da können wir noch 10 Winter darüber diskutieren :o:o:o

Die Farge vom "ratlosen Martin" und "mir" war eigentlich nur, ob es Alternativen gibt die im

Altag funktionieren :prost2:

Also über eine Info, welche Batterie tauglich wäre ich auch dankbar, wenn`s die gibt, wenn nicht ist ja alles darüber gesprochen

Gruß

Klotze :help1::help1::help1:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dann warte mal ab, was kago mit der hawker PC310 rausfindet. ist zur zeit das erfolgversprechendste experiment (sieh oben)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Farge vom "ratlosen Martin" und "mir" war eigentlich nur, ob es Alternativen gibt die im

Altag funktionieren :prost2:

Ist die nicht schon beantwortet worden...YTZ14S von Yuasa oder Varta mit 11,2Ah und 230A Kalteprüfstrom (aber nicht TTZ14 und nicht von irgendeinen Billigheimer wie Saito) und Hawker. Alles andere passt nicht in die Tiger. Ist nun mal auf 152x88x131mm (LxBxH) begrenzt. Und auch die YTZ14 hat bei manchen nur zwei Jahre gehalten. Bei mir lag es bestimmt an der Erstaufladung mit irgendeinen 600mA Steckerladegerät...also Erstaufladung mit einem vernüftigen elektronischen Ladegerät durchführen oder es beim Freundlichen machen lassen (1,2A Ladestrom). Bearbeitet: von mischka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eventuell ist ja irgendein Verbraucher nicht korrekt angeschlossen oder das Fahrprofil ist zu sehr kurzstreckenlastig oder oder oder....an irgendwas muss es ja liegen.

servus thomas

kurzstrecke fällt bei mir weg (wenn ich das motorrad starte, stehen normalerweise 200 bis 300km am Programm)

und der einzige zusatzverbraucher, den ich habe, sind werksseitige Heizgriffe (die aber auch nicht immer eingeschaltet sind, schon gar nicht beim startvorgang!

whatever.....

ich kauf' die stärkere Yuasa und hoffe auf zwei ruhige jahre!

hellau, alaaf, lei lei

und lg

martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Männers,

das "Problem" ist ein altes und trat erstmals bei den 4ventil Boxern MIT ABS ab 1993 auf. Zündung an - und das Moto macht einen Systemcheck - ist die Batteriespannung zu gering ist schon Feierabend mit anspringen bzw das ABS wird nicht initialisiert.

Die Tiger anlassert dann einige Umdrehungen und steigt dann aus.

Auch an Yuasa und den Mitbewerbern geht die Zeit und der Controller nicht vorbei. Stichwort: Gewinnmaximierung... will sagen, auch hochwertige, hochpreisige Batterien sind nicht mehr das...

Bei den Boxern war und ist die Lösung eine Hawker u.a. wegen höherem Startstrom - mittlerweile evtl (hoffe ich) wegen besserer Produktqualität?? mal schauen.

Richtig günstig ist der Spaß nicht, die Hawker Patente sindaber mittlerweile ausgelaufen und es gibt eine Alternative, kann ich die Tage noch bekanntgeben.

Die PC310 hängen am Ladegerät (eine ist vorsorglich für die F800GS) und ich werde berichten. Gekauft bei .eurobatterietechnik.de weil am Lager und ich die Teile heute abholen konnte.

Nicht unwichtig: Ladegerät ist Optimate3

stay tuned und Gruß kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kai,

zwei Fragen:

Was ist der Unterschied zwischen PC 310 und SBS8? Sind beide von Hawker, beide gleiche Abmessungen und Leistung.

Preise konnte ich nicht herausfinden, da auf der angegebenen Seite nur ein Link zum eBay-Shop existiert und sowohl die SBS8 als auch die PC310 nicht angeboten werden?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

da ich gestern auch erst mal die Batterie laden mußte hab ich mir mal den Schacht genauer angesehen.

Wenn man den hinteren Kunststoffsteg, der die Batterie am nach hinten rutschen hindert entfernen würde, sollte eigentlich eine Hawker PC 545 rein passen?

Oder eben andere längere Batterien die für liegenden Einbau geeignet sind.

Zur Sitzbank ist ja auch noch Luft, da würde ev.auch eine etwas breitere Batterie passen?

Gruß

Günter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sevus miteinander,

habe letztes Jahr auch die normale eingebaut und die muckt schon wieder!!

Überlege mir die YTZ 14S mit 11,2Ah zu besorgen.

Hat jemand eine vernünftige Bezugsquelle

Gruß

Klotze

hier ist eine bei Polo aber von FB ???

http://www.polo-motorrad.de/de/batterie-yt...erie-78158.html

Ist grad im Angebot

Gruß

Bearbeitet: von meisterdesseins

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir steht auch ein Wechsel nach 2 Jahren an. Inzwischen ist nach 2 Standtagen kein starten ohne überbrücken möglich.

Bisher habe ich die besten Erfahrungen mit Bosch gemacht (Kommen aber aus dem selben Werk wie die Varta (Johnson Controls), ist nur eine andere Gehäusefarbe, der Inhalt ist identisch).

Die YTZ14S hat bei Bosch die Artikelnummer 0092M60170, kostet Liste 108,95 € und hat bei jedem normalen Boschdienst einen Ladenabgabepreis (LAP) von 98,50 €

Spezifikationen gibt es HIER

Die YTZ12S hat bei Bosch die Artikelnummer 0092M60120, kostet Liste 94,95 € und hat bei jedem normalen Boschdienst den LAP von 85,50.

Spezifikationen gibt es HIER.

Da sie aber genau gleich gross sind und beide passen würde ich immer (und werde es auch so tun) die YTZ14S nehmen.

Gruß Holger

Bearbeitet: von Hasberger Tiger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist das eigentlich, können die technisch-physikalisch Versierten hier dazu etwas sagen?

Ein Startvorgang ist sehr batterieintensiv. Um via Lichtmaschine die Batterie wieder vollzuladen, braucht’s eine gewisse Fahrzeit.

Wie lange muss man (mit einer nicht mehr ganz taufrischen Batterie) ungefähr fahren, um einen einzigen Startvorgang sozusagen wettzumachen? Und braucht’s eine bestimmte Mindestdrehzahl, damit die Lichtmaschine die Batterie überhaupt lädt?

Gruß

Georg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hier ist eine bei Polo aber von FB ???

http://www.polo-motorrad.de/de/batterie-yt...erie-78158.html

Ist grad im Angebot

Bei Polo werden seit geraumer Zeit Koyo (Made in Taiwan) anstatt FB verkauft. Wenn du ne FB haben willst, muss du zu Hein Gerippe gehen. Die wenigsten Batterien bei Polo sind noch von FB (Japan).

Bei der Abbildung würde ich das auch schon als Käufertäuschung bezeichnen. Wie gut die Koyo ist weis ich nicht. Das kann ich dir hoffentlich in zwei Jahren sagen. Im Test einer Zeitschrift war sie mittelmaß, besser als HiQ, Saito oder Delo. Ob das absolut aussagekräftig ist so ein Test?!? Ich bezweifle das...Orientierung ja. FB sind übrigens lt. dem Test gleichwertig zu Yuasa und Varta. Das sind Momentaussagen. Wie gut die nach einem oder zwei Jahren noch sind sagt so ein Test nicht.

@Georg E

Das lässt sich doch so nicht so einfach sagen. Da kommt es darauf an wieviel Zusatzverbraucher an sind. Normal...ohne stromfressende Zusatzverbraucher wie Heizgriffe wird die Batterie auch im Stand geladen. Brauchst ja blos mal ein Messgerät an die Pole der Batterie zu halten. Bei mir ist die Spannung bei Standgas höher als 14Volt. Wie weit man fahren muss um einen Startvorgang zu kompensieren...ist wohl eher ne Zeit- als eine Entfernungssache.

Bearbeitet: von mischka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Batterianer,

die SBS8 ist (afaik) vom Hersteller nicht fürs Moto empfohlen, die Odyssee PC Modelle aber schon.

PC310 ist jetzt eingebaut und funktioniert, ist ja auch neu, vom Januar2011

Das Gerät ist gleich tief wie die org YTX12BS aber 30mm flacher und 15mm kürzer.

Eingebaut jetzt aufrecht stehend, den kleinen Schaumstoffklotz unter der Bank habe ich entfernt, Bank liegt auf zwei runden Gunmmis am Rahmen auf, sollte gehen.

Dadurch ist jetzt neben der Batt etwas Luft für irgendwas...

Preis war Fastnacht-Abhol-Zwei Stück-Sonderpreis, normalerweise was zw 125 und 140 Euro, je nach Anbieter. In der Bucht sind immer mal welche drin. Die neueste Charge ist vom Januar2011

Die PC545 dürfte nicht passen, ist ein ziemlich grosses Teil, ich habe noch eine im Keller und so vom drüberhalten: keine Chance!

Die Abmessungen des Teils findet man aber im Netz, Versuch macht kluch..

Wenn eine "normale" Batterie schon um die 100!!! euro kostet dann gute Nacht.

Die Hawker Alternative reiche ich nach, ist seit Anfang des Jahres auf dem Markt, mit 4 !! Polen und gleicher Technik??? ich informiere mich erstmal.

muß jetzt zum spinning, tschööö kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ mischka:

Ohne jeden Zusatzstromverbraucher. Und ich hab eh geschrieben, wie lang, nicht wie weit man fahren muss. Dass allein der laufende Motor bei stehendem Motorrad die Batterie lädt, ist das wirklich so? Wird nicht bei Standgas mehr Strom gezogen als erzeugt (bei keinerlei zusätzlichen Verbrauchern)? Ich meine, einmal oder mehr als ein Mal gehört zu haben, dass eine bestimmte Mindestdrehzahl nötig ist, um die Batterie zu laden und nicht zu entladen.

Gruß

Georg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und ich hab eh geschrieben, wie lang, nicht wie weit man fahren muss.

Stimmt...habe ich glatt überlesen

Dass allein der laufende Motor bei stehendem Motorrad die Batterie lädt, ist das wirklich so?

Vorhin gemessen: bei ausgeschalteter Zündung: knapp 13V. Nach Starten und Kaltlaufphase im Leerlauf bei 1250 u/min: 14,2V. Die Spannung die vom Regler kommt ist also höher als die Batteriespannung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, mischka!

Gruß

Georg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Dosen ist die Leerlaufdrehzahl viel niedriger als beim Mopped und die Lima lädt so habe ich mal gehört ab 600 Upm. Das ist beim Mopped dann wahrscheinlich auch so?! :blink: ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  ...  Preis war Fastnacht-Abhol-Zwei Stück-Sonderpreis,    ... 

Hallo kai,

was bedeutet das jetzt. Vielleicht ist ja bei günstigem Preis eine Sammelbestellung drin? :prost2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Batterianer,

den Preis werde ich nicht hier veröffentlichen. Die Händleradresse steht weiter oben, ebay, amazon, Gericke, Polo etc sind bekannt.

Für eine Sammelbestellung empfehle ich die Händleradresse von weiter oben.

Aber Vorsicht: bei Batterien, Reifen, Ölen, Bremsbelägen, Verkleidungsscheiben und was weiß ich noch alles vermischt sich Halbwissen mit Hörensagen und heissen Tips in Internetforen zu einer brisanten Mischung.

Es treffen virtuell Leute ganz ohne, mit wenig, mittel, viel Ahnung zusammen

:(:wackout: meistens ist es ganz lustig. Nicht wenn es um Kohle geht.

Die Kettenschutzverlängerung ist allerdings eine extrem rühmliche Ausnahme!!

Reinbleizinnbatterien sind erklärungsbedürftig, brauchen das richtige Ladegerät, sind nicht billig und gehen bei falscher Behandlung auch kaputt.

Deshalb ist manchmal eine einfache Gelbatterie die bessere Wahl.

Die von mir angesprochene Alternative ist keine - sondern was anderes aber auch nicht schlecht. Nennt sich "motobatt", ist eine "normale" AGM Vliesbatterie, wird u.a. von amazon vertrieben. Interessanter Preis.

Ein Bekannter verbaut die seit Jahresanfang in seiner Werkstatt in Motos und ist zufrieden damit - logo! die Dinger sind alle noch neu ;)

Den Vertrieb macht Paaschburg&Wunderlich (pwonline.de) nur an Händler! Bei Interesse, viele Motorrad- und Rollerhändler haben den Katalog von denen unterm Tresen und bestellen da. Fragen kost nix.

soweit so gut, Gruß kai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.


Jetzt einloggen