Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

>> Achtung - Terminfrist für Bestellung Tigerhomekalender 2017 <<

Hamburg

Defekte und Kinderkrankheiten

149 Beiträge in diesem Thema

Moin,

zu den unten aufgeführten Punkten, die anderen und mir aufgefallen sind, steht ja auch schon im Inspektionsthread,möchte ich noch einen Punkt hinzufügen. Es geht mit nur einfach darum, dass vielleicht anderen geholfen wird, und/oder Hinweise gegeben werden. Bei weitem soll das nicht heissen, dass diese Probleme, alle Explorer haben, und solange gelauscht, geschaut wird, bis man auch diese 'Mängel' an seinem eigenen Motorrad auftauchen.

Ich bin von den 'bauartbedingten' Geräuschen. 'Mangel Nr. 1, im Leerlauf auch nicht begeisterst, aber nächste Woche wird den Geräuschen auf den Grund gegangen. Eine mögliche Fehlerquelle können die Ventile und deren Sitz/Spiel sein.

Als 2. 'Mangel', der mir bisher aufgefallen ist, vielleicht ist das auch jemand anderen aufgefallen, das das 'dröhnen' , eher hohl denn quitschen, der Vorderbremse, beim starken Bremsen (fast Vollbremsung, Regelbereich des ABS). Im Moment gibt es aber keine Lösung dafür bzw. konnte bisher noch nicht geklärt werden woher das kommt.

'Mangel Nr.3', auch erst gestern beim Motorrad Training aufgefallen, ist ein Geräusch, ungleichmässiges, nicht schleifend, auch am Vorderrad, wenn man

vollen Lenkeinschlag nach rechts hat und dann losfährt/das Motorrad bewegt. Nach Links ist aber alles in Ordnung. :unsure:

Mangel Nr. 4

Willst Du mehr Sound mit dem Originalauspuff ? Einfach nur die Krümmerschrauben nachziehen, schon kommt hinten mehr raus ! Wurde bei mir heute festgestellt.

Falls jemand anderes auch ähnliche Probleme hat, und auch Lösungen und/oder Hinweise, würde ich mich über eine Info freuen.

Aber sonst bin ich nach wie vor begeistert :wub:

Gruß aus HH

Dirk

bearbeitet von McB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der Vorführmaschine ist es mir aufgefallen, dem Tester im Motorrad-Magazin ist es auch aufgefallen und nun fällt es mir auch bei meiner eigenen Maschine auf:

der Vordersitz ruscht eine runden Zentimeter vor und zurück (natürlich in Abhängigkeit von Bremsen/Beschleunigen). Hatte noch keine Zeit zu schauen, wo dieses Spiel entsteht und wie man das ev. verhindern kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Sitzbankrutschen habe ich ganz am Anfang schon bemängelt.

Ich hab vorne in die Stange rechts und links einen O-Ring gesteckt, damit ist das Seitenspiel eliminiert, und an der hinteren Bank sind vorn unten solch viereckige Öffnungen: Zwei Plastikstücke, zur Not tuts auch Holz, da rein und mit Tape festmachen, die drücken dann die vordere Bank gegen den Tank und Ruhe ist.

Armut, wenn der Hersteller so was ausliefert :wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab von Anfang an auch dieses Geräusch "Mangel Nr.1" aber im ges. Drehzahlband (Einfahrphase) Den ersten Termin beim :rolleyes: hatte ich am 26.04. Die Ventile wurden anders eingestellt, hat aber leider nichts geändert. Am 07.05. nächster Termin beim :rolleyes: , dann kommt gleichzeitig auch der Kundendienstleiter Triumph Deutschland/Östereich. Ich hoffe für alle Beteiligten, dass dann alles Gut wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

habe mir mal die Zeit genommen, um zu prüfen, welche der Mängel bei meiner sind.

zu 1) wie bei allen auch. Ich warte ab, was sich ergibt.

zu 2) hat meine nicht. Bremsen vorne / hinten mit oder ohne ABS Eingriff hören und fühlen sich nicht auffällig an

zu 3) Habe ich ganz selten auch schon mal bei meiner gehört. Sowohl beim Einschlag rechts als auch links. Aber nicht immer - eher selten. (Den extremen Einschlag brauche ich beim rangieren in der Garage)

zu 4) Mehr Sound? Brauch ich nicht, will ich nicht, will fahren - Aber die Schrauben :o

Ich habe eine Steckdose verbaut und dabei bei der Verkleidung eine Schraube gefunden, die grenzwertig lose war und eine Schraube, die ich mit der Hand rausdrehen konnte.

zur Sitzbank: meine sitzt fest.

zum Bordwerkzeug: Damit lässt sich nicht mal eine Schraube an der Verkleidung nachziehen. Habe bereits einen Ergänzungssatz (aus dem Fahrradzubehör), der mich seit Jahren erfolgreich begleitet. Bei längeren Touren sinnvoll.

Gruß aus Hannover

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

muss mich leider anschliessen...

die "geräusche,bauartbedingt?"habe ich auch, wurden bei erster inspektion bearbeitet, hat vielleicht 400 km gehalten, sind wieder da

die bremsgeräusche..manchmal wie beim alten lkw..auch nicht soo schön

aber dann noch..öl an der kopfdichtung,beim ersten service wars angeblich versiegelungswachs..

leider läuft jetzt wieder wachs am motor runter..kopfdichtung bei 1500 km??schwaches bild...

an der tacho/bc einheit ist unten eine lücke in der verkleidung, damit da wasser reinläuft?

und echt am übelsten...die kiste saut sich und auch mich ein..schon bei kurzer regenfahrt..total nervig

wenn das das abenteuer ist..na danke, so dreckig bin ich in den letzten 30 jahren nicht rumgefahren..bin wohl zu alt um das cool zu finden

fazit: im moment bin ich etwas genervt von den "kleinen mängeln", das gerappel im leerlauf hab ich noch vergessen, fast so klasse wie bei den alten ducs wo man immer schaut obein paar schrauben drunter liegen..

na ja, schaun mer mal..

tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:wacko:

meine EXP ist undicht :cry::cry:

Habe seit 10 Jahren den ersten ÖLfleck auf dem Boden.....

ist ja fast wie Harley...... :cry::cry::cry:

Nach der Ursachen Suche, wurde die Ablasschraube an der Ölwanne als Übeltäter ausgemacht. Konnte man einegntlich ganz leicht nachziehen.

P.S. noch keine Inspektion gemacht !! also Original.

Hat das noch einer gemerkt ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun habe ich die Explorer einige Tage ausgiebig getestet, weil vom Freund geliehen.

Sie steht auch nach wie vor ganz oben auf der Liste, allerdings habe ich vor einem diesjährigen Kauf Bauchschmerzen, die Maschine hat 2160km auf der Uhr:

- Blinkerglas vorne rechts abvibriert

- Sitzbank rutscht hin und her

- Feuchtigkeit im Nebelscheinwerfer

- komisches Klapper-Geräusch vom Motor

Vom Fahren - einmalig gut!

Tolles Handling, sehr stabiles und ausgeglichenes Fahrwerk, angenehme Sitzposition auch für die Sozia. Annähernd lastwechselfreies Fahren trotz Kardan.

Das Problem des Rasten- und Stiefelkratzen in den Kurven ist selbst Schuld :-)

Die o.g. Kinderkrankheiten sollten aber dennoch m.M.n. bei einem Motorrad der Preisklasse nicht auftreten. Ich denke, ich werde den Kauf auf das nächste Jahr verschieben.

Allen die sie bereits ihr Eigen nennen: Herzlichen Glückwunsch! Tolles Motorrad, trotz der Kleinigkeiten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aufgrund der hier aufgezeigten Mängel bin ich als einigermaßen erfahrener Fachmann und Besitzer einer Explorer zwischen Beruhigungspille und Aufputschmittel hin- und hergerissen. Verschiedene Beanstandungen sind vermutlich bauartbedingt (vermutlich, weil ich selbst keine ungewöhnlichen Geräusche bei der Bremsanlage entdecke, sondern nur solche, die bei ABS vielfach typisch sind).

Das Motorengeräusch ist im Kaltlauf gewöhnungsbedürftig, läßt aber nicht unbedingt auf einen technischen Mangel schließen. Dass allerdings nach kurzer (2-3 min.) Zeit deutliches Nageln zu hören ist, bedarf der näheren Prüfung. Bei den mir bisher bekannten Benzinmotoren ist dieses Geräusch für einen beginnenden Lager- oder Stößelschaden typisch. Das muß nicht- kann aber sein. Dazu kenne ich den 3 -Zylinder zu wenig.

Die anderen Mängel sind Anlaufprobleme in der Serie, die natürlich abestellt werden, bzw. bei ausgelieferten Maschinen behoben werden müssen. Meine Kritikpunkte habe ich ausführlicher im Blog fredis-garage dargestellt.

fredis-garage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Explorergemeinde,

"Hilfe" - mein neuer Tiger saut aus dem Zylinder (Zylinderkopfdichtung defekt) das wurde beim 1. Kd. festgestellt.

Nun habe ich 1.300 km auf dem Tacho.

Der 1200ccm Motor wurde sorgsam eingefahren! :innocent:

Hat von euch jemand dazu einen ernsthaften Tip? Oder kennt einen ähnlichen Fall?

Beste Grüße silberlocke :oldguy2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auslieferung Samstag:

Mängel:

ABS lässt sich nicht deaktivieren. (Punkt fehlt im BC Menu ganz)

Motor geht im Schiebebetrieb bei niedrigen Drehzahlen immer wieder aus.

(... und bei Auslieferung im Regen: saut sich total ein (ist wohl kein Mangel, stört aber trotzdem...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Doppeltiger

Hört sich an wie bei meinem Mopped.

Kupplungsschalter (Schalter an Kupplungshebel) keine Funktion (Ab Werk falsch montiert) deswegen bekam die Elektronik nicht mit wenn die Kupplung gezogen wurde---->Im Schiebebetrieb ging Motor ständig aus.

BC Software muss in Werkstatt erneut aufgespielt werden (Bei mir war die Tankanzeige ausser Funktion)

Seither 3000 km alles prima. :lol:

bearbeitet von docgandalf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...mal wieder zurück zum Ursprung:

  • Reflektor nach betätigen der Leuchtweitenregulierung gelöst. Leuchtet wunderbar die Sterne an und wackelt vor sich hin...
  • Einspritzung verliert Druck. Nach Druckaufbau klingt es gleich wie ein undichter Dampfkochtopf
  • ..und verd... noch mal, ich bin zu doof um den Eintrag zum deaktivieren des ABS zu finden..
und das ganze nach ca 600km. Hmmmm, hoffe nicht, dass das nur der Anfang ist...

Heute 09.05.2012 beim :D vorbeigeschaut:

  • Reflektor => Lampe muss zerlegt werden und Gumminippel wieder in Hülse gedrückt werden, wenn nicht hält, dann neue Lampe...
  • Einspritzung verliert Druck. Nach Druckaufbau klingt es gleich wie ein undichter Dampfkochtopf

    => Tank muss runter damit man sieht, woher es kommt. Töff zeigt 5,1 l/100km an, hat aber 20l auf 170km verbraucht, hmmmm

  • ..und verd... noch mal, ich bin zu doof um den Eintrag zum deaktivieren des ABS zu finden.. => Garage hat Menueintrag auch nicht gefunden, sind am abklären, wie abs deaktiviert werden kann...

Am 10.05.2012 beim :D den Töff abgehohlt:

  • Reflektor => Lampe wurde zerlegt und Reflektor wieder befestigt. Sollte nun halten..
  • ABS: Gemäss Diagnose Gerät war alles richtig konfiguriert. Haben den Eintrag, dass das ABS Menu angezeigt wird explizit gelöscht und dann noch einmal gesetzt und siehe da... auch ich kann es. (Btw. die Übersetzung im Diagnosegerät ist leicht verwirrlich... im Zweifelsfall beides ausprobieren)
  • Einspritzung verliert Druck => Das Geräusch, das mich ursprünglich beunruhigte ist mitlerweilen weg, dafür fällt ein anderes, leiseres auf. Die beiden anderen Exp beim :D machen auch dieses Geräusch auch (Spekulation: Benzinpumpe - kann ich aber fast nicht glauben, da wenn Gang eingelegt, dieses Geräusch weg ist. Im übrigen sind alle anderen Hersteller die ich kenne nach dem Druckaufbau ruhig...). Fazit: Soll die Sache im Auge bzw. Gehör behalten und mich melden, sobald es wieder auftritt...

Habe am 23.05.2012 mal wegen dem Geräusch bei T nachgefragt, da m.E. es die Benzinpumpe nicht sein kann (Pumpe klingt anderst, hört man gut, wenn Tankdeckel geöffnet ist). Gemäss T kommt das Geräusch von der Drosselklappen-Steuerung und verändert sich leicht, wenn am Gas gedreht wird... und tatsächlich, das tut es... scheint also wirklich so sein zu müssen

bearbeitet von Dari - Exp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Yep. Gerade bei neuen Modellen ist ein Hersteller in aller Regel sehr daran interessiert, konstruktionsbedingte Schwachstellen gemeldet zu bekommen und im nächsten Modelljahr auszubügeln. Ich würde daher auch eher einmal zuviel beim Händler vorstellig werden.

Parallel dazu ist es natürlich notwendig, Mängel *hier* zu sammeln, aber eben nicht *nur* hier.

Was mir im Moment Sorgen macht sind die mechanischen Motorgeräusche bei kaltem Motor. Ich hab den Eindruck, dass irgendwo im Kopf nicht genug Öl ankommt. Aber das sind leider Fehler, die erst nach einiger Laufzeit wirklich zu einem Schaden führen. Na ja, gemeldet ist es, wurde aber mit dem zu erwartenden "Das muss so..." abgebügelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und stell mich mal kurz vor :D

Ich komme aus Schleswig-Holstein und fahre seit den 26.3.2012 eine Explorer

Vorher fuhr ich drei Jahre lang eine Speed Triple 1050.

Da jetzt meine Große beim Freundlichen steht,wegen lecken aus der Zylinderkopfdichtung.

Sie bekommt am 22.05 eine neue Zylinderkopfdichtung eingebaut.

Mit den lecken fing sie bei einer Fahrleistung von ca.900km an,ab zum freundlichen.

Behalten wir im Auge,das soll Versiegelung vom montieren sein:-(

Naja warum nicht dachte ich,aber es wurde immer schlimmer.

Also das finde ich einen richtigen Mangel,und es sind wohl mehrere Fahrer davon betroffen:-(

Wieviele genau die hier im Forum sind,haben schon dieses Problem?

Fehlerhafte Zylinderkopfdichtung?

Falsche Montage?

Das würde mich interressieren.

Motorgeräusche???? nö hört sich halt wie eine Triumph an:-)

Fahrwerk? Einstellmöglichkeiten nutzen,aber das sind keine Mängel

Gruß

von der Ostsee

Rickeracke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mahlzeit,

ich bitte ab jetzt mal um objektive Weiterführung dieses Thema.

Da der Begriff 'Mängelthread' aber dazu anregt selbst Sachen anzukrieden, die kein Hersteller für alle Benutzer unter einen Hut bekommt, bitte ich darum wirklich nur echte Fehler zu posten.

Als Beispiel: Eine vermeintliche "Ölspur" ist nur eine Ölspur, wenn auch wirklich Öl abtropft. Bitte kontolliert das. Denn bei allen im Tigehrome behandelten Modellen war das Thema plötzlich weg, nachdem die Motore völlig wachsfrei waren.

Oder auch: Sitzbank zu hart/zu weich. DIES ist ein persönlicher Mangel, den der jeweilige Besitzer und nicht der Hersteller abstellen muss! Dem nächsten passt das Gestühl nämlich vielleicht ausgezeichnet.

Ähnliches Ding: Fahrwerk. Ein Mangel ist beispielsweise ein Defekt der hydraulischen Vorspannung, jedoch nicht das Empfinden, das sie zu hart oder zu weich ist.

Versucht daher mal bitte genau zu unterscheiden, was es ist und postet dann hier nur kurz (und ohne Nachfrage der Reparaturmöglichkeit) was dem Fahrzeug widerfahren ist. :rolleyes:

Die Explorer ist das 7te neue Tigermodell, welches hier behandelt wird, jedoch werden die meisten Themen der Objektivität durch Einbringen von Emotionen anstatt von Fakten beraubt. Es scheint mit jedem Modell schlimmer geworden zu sein...

Wenn ihr aber Übersichtlichkeit (sofern überhaupt möglich) schätzt, dann helft bitte mit, dies auch zu gewährleisten.

Das macht dem gesamten ModTeam übrigens auch weniger Arbeit. ;)

Als los - echte Mängel hier reind, damit auch der Hersteller einen Schnellzugriff darauf hat und den Rest ---> ab in eigene Themen. :oldguy2:

So und bevor ichs noch vergesse. :biken2::biken2::biken2:

Ich habs schonaml an anderer Stelle geschrieben, so neu ist der Motor gar nicht, denn die 1215er Trophy wurde 10 Monate vor den ersten Spionfotos der Explorer fahrfertig im Straßenverkehr gesichtet und sie wird seither nicht sinnlos rumgestanden haben. Aber dafür gibt es leider weder Beweise noch Wiederlegungen...

So, Schluss jetzt.

Weiter mit echten Defekten. :blush:

Wer hat leider was vorzuweisen? :ph34r:

Greetz

Brülli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

    .und verd... noch mal, ich bin zu doof um den Eintrag zum deaktivieren des ABS zu finden.. => Garage hat Menueintrag auch nicht gefunden, sind am abklären, wie abs deaktiviert werden kann...

Klugscheißmodus an:

Ich gehe davon aus: Die Suche nach dem Menueeintrag wird im Leerlauf durchgeführt.

Klugscheißmodus aus: Wie bereits erwähnt muss eventuell in der Werkstatt die Software nochmal aufgespielt werden. Das sollte sich allerdings zwischenzeitlich bei deinem Freundlichen herumgesprochen haben. :wistle:

PS Ich hoffe das ist jetzt nicht auch schon wieder Spam im Mängelthread :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:wacko:

meine EXP ist undicht  :cry:  :cry:

Habe seit 10 Jahren den ersten ÖLfleck auf dem Boden.....

ist ja fast wie Harley...... :cry:  :cry:  :cry:

Nach der Ursachen Suche, wurde die Ablasschraube an der Ölwanne als Übeltäter ausgemacht. Konnte man einegntlich ganz leicht nachziehen.

P.S. noch keine Inspektion gemacht !! also Original.

Hat das noch einer gemerkt  ???

Habe das Problem in den Griff bekommen Ölwecksel vorgezogen und den Original Aluring ( Dichtung der Ablass Schraube ) gegen einen Kupferring von der GS ( past ) getauscht. Kupferring aussen 20-24 mm innen 15-16 mm

Durchmesser.

Drückt sich besser bei als der Aluring.

P.S. die Schraube hatte nur 15 NM Lösekraft Anzug sollte 25 NM sein.

:biken2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:wacko:

meine EXP ist undicht  :cry:  :cry:

Habe seit 10 Jahren den ersten ÖLfleck auf dem Boden.....

ist ja fast wie Harley...... :cry:  :cry:  :cry:

Nach der Ursachen Suche, wurde die Ablasschraube an der Ölwanne als Übeltäter ausgemacht. Konnte man einegntlich ganz leicht nachziehen.

P.S. noch keine Inspektion gemacht !! also Original.

Hat das noch einer gemerkt  ???

Habe das Problem in den Griff bekommen Ölwecksel vorgezogen und den Original Aluring ( Dichtung der Ablass Schraube ) gegen einen Kupferring von der GS ( past ) getauscht. Kupferring aussen 20-24 mm innen 15-16 mm

Durchmesser.

Drückt sich besser bei als der Aluring.

P.S. die Schraube hatte nur 15 NM Lösekraft Anzug sollte 25 NM sein.

:biken2:

:judge:Help...Falschmeldung :judge::judge:

Heute nach 200 km wieder Ölflecken ....keine Ahung woher.

Hatte oder gab es früher schon mal bei den T Modellen undichte Ölwannen ???

Morgen mal zum Freundlichen Mist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe seit 10 Jahren den ersten ÖLfleck auf dem Boden.....

ist ja fast wie Harley...... :cry:  :cry:  :cry:

Tja, unter meinen beiden Harley's hatte ich in 10 Jahren noch nie einen Ölfleck. Aber das nur so am Rande... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So die Fa. Sk-Bikes in Bad Kreuznach hat das Problem behoben.

Klasse gemacht. :prost1::prost1::prost1::prost1:

Grund war wohl die Verschlußplatte des Ölstandsensors der ja gar nicht mehr in der Serie verbaut wurde. War echt Arbeit Öl raus ausbauen etc... Klasse Top Merci.

Was noch aufgefallen ist.... war zuviel Öl drin... habe da dich korrekt gelesen ( Asche auf mein Haupt. ) hatte 4.3 Liter eingefüllt. Was aber ( 4.5 Liter ) nur der Trockenfüllung entspricht... also Ölwecksel mit Filter =4 Liter.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. :horn:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin an alle!

Jetzt hat es mich auch erwicht.

Kinderkrankheit? Mangel auf jeden Fall!

Nach 1300 km war der Zylinder um die Zylinderkopfdichtung feucht.

Erst hatte ich gedacht, dass es von der Motorkonsevierung sei. <_<

Alles optimal gereinigt, :nono1:

Seit gestern ist es gewiss. Die Zylinderkopfdichtung ist im Ar___. :cry:

War heute beim freundlichen!

Der sagte mir, dass er sich morgen früh darum kümmere.

Evtl. muss jemand von Triumph kommen und den Schaden begutachten.

Konnte er heute noch nicht sagen.

Hat jemand das gleiche Problem und weiß wie lange so etwas dauern kann?

Tage, Woch__, Mon___,J____?

Kann es Wandlung geben? Neuer Motor? Reperatur?

Mal sehen

Gruß Pitstopp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also fassen wir mal zusammen:

(Die Auflistung stellt keinerlei Wertung dar)

- ungewöhnlichen Motorgeräsuche

- Quietschen der Vorderradbremse ähnlich LKW

- Schleifgeräusche vom Vorderrad beim Losfahren im rechten Lenkeinschlag (links i.o)

- Krümmerschrauben nicht vollständig angezogen

- Vordersitz rutscht hin und her

- insgesamt Regenfahrt untauglich

- Ölablassschraube nicht vollständig angezogen

- Blinker abvibriert

- Nebelscheinwerfer undicht

- Zylinderkopfdichtung defekt (bei ca. 900 - 1.300 km)

- fehlende Menüpunkte im Boardcomputer bzw falsche Softwareversion

- Reflektor der Lampe locker

Nochmal ausdrücklich: Das soll keine Abwertung der Explorer darstellen, sondern Triumph helfen, die Schwachstellen zu finden und zu beheben!

Es ist ganz normal, dass im Alltagsbetrieb vieler Nutzer die Fehler eher auffallen, als den Technikern bei 1000 Probefahrten. Insgesamt ist das ein echt gelungenes Fahrzeug!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin an alle!

Jetzt hat es mich auch erwicht.

Kinderkrankheit? Mangel auf jeden Fall!

Nach 1300 km war der Zylinder um die Zylinderkopfdichtung feucht.

Erst hatte ich gedacht, dass es von der Motorkonsevierung sei.  <_<

Alles optimal gereinigt,  :nono1:

Seit gestern ist es gewiss. Die Zylinderkopfdichtung ist im Ar___.  :cry:

War heute beim freundlichen!

Der sagte mir, dass er sich morgen früh darum kümmere.

Evtl. muss jemand von Triumph kommen  und den Schaden begutachten.

Konnte er heute noch nicht sagen.

Hat jemand das gleiche Problem und weiß wie lange so etwas dauern kann?

Tage, Woch__, Mon___,J____?

Kann es Wandlung geben? Neuer Motor? Reperatur?

Mal sehen

Gruß Pitstopp

Hi, Wandlung nein, weil eine Reperatur den Mangel beheben kann.

Neuer Motor ? warum den das, wenn nur die Dichtung im Arsch is.

Reperatur na klar und du hast ein Anrecht auf Ersatz bzw. Nutzungsausfall wenn du nachweisen kannst das du z.B. eine Urlaubsfahrt nicht wahrnehmen kannst oder bzw. das Motorrad auch Beruflich nutzt.

Ich denke mal das es mal wieder ein Zulieferteil ist was da nicht die NORM erfüllt oder das im Werk die Anzugsmomente am Band noch nicht gleich sind.

Hatte ein Automobil Hersteller auch mal über 1000 Motoren waren undicht bis sie herausgefunden haben das ein Schrauber am Band nicht den korrekten Anzugswert hatte. Pech aber das wird immer wieder passieren. Wenn du nen guten "Freundlichen " hast macht er das sofort. Gibt dir nen Vorführer und nach 2 Tagen hast du dein Baby wieder. Mein Stefan würde das so machen.

Das da einer von T kommt glaube ich nicht, die wollen nur die Dichtung um zu sehen woran es gelegen hat. Auf jedenfall den Kopf vermessen lassen. !!!

Grüßle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Karsten...

Regenfahrtuntauglich... :judge::judge:

Stimmt gar nicht liegt bei Sauwetter klasse auf der Bahn. Die 800 GS und die 1200 GS bei der selben Strecke sehen noch schlimmer aus. Habe alle 3 im Hause und habe das hinter mir. Also last doch mal das gemäcker, weil es nicht stimmt und wenn es stört, der soll nur bei Sonne fahren. Wenn du wissen willst wie ein Moped nach 100 km mal richtig "sauig" aussieht dann fahr ne KTM ADV... dann weist du es .

Die Motorgeräusche sind laut meinem T-Mechaniker voll Ok und gehören nun mal zur T. Keiner regt sich auf wenn du das bei ner DUC wegen der Kupplung erst gar nicht hören würdest.

Die Ölablass Schraube war nicht undicht sondern die Verschlußplatte des Ölsensors. Aber laut "Freundlichem" und T ein Einzelfall.

Lach was mir bei der GS schon alles abgefallen ist .... und ab Werk lose war...weil nicht im Serviceplan aufgeführt...grins willste gar nicht alles wissen.

So ich hab noch nen großen Mangel gefunden...

Die Explorer verstößt gegen das StGB.

:judge::judge::judge::judge::judge::judge::judge::judge::judge:

Sie macht SÜCHTIG

:biken2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Süchtig? Der ist gut. :lol:

Hoffe, dass es tatsächlich nur am Schrauber am Band im Herstellungswerk liegt.

:unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...Gerade zurück aus Brüssel:

- linker Rückspiegel abvibiriert

- Lenkeinschlag (bei Manövrieren) komische Geräusche

- Tempomat stoppt die Elektrik ( Moror aus auf AB bei Tempo 147 )

Das Leben ist schön

Edit: Korrektur notwendig :angry: Bedienerfehler! Killschalter erwischt, es aber trotzdem als Fehler hier eingestellt!!!

bearbeitet von McB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Tempomat stoppt die Elektrik ( Moror aus auf AB bei Tempo 147 )

Das interessiert mich doch genauer. Wie, was, wo......ist da passiert..... und bei welchem Kilometerstand der TE??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...irgendwo am Vatertagmorgen auf ner belgischen Eifelautobahn (hinter Prüm) auf dem Weg nach Brüssel , als ich versucht hab ,per tempomat meinem alten Freund Dr.f auf seiner zzr 1400 (mit Soziabetrieb) zu folgen .

Ich hätte nicht so viel an den Schaltern spielen sollen, ich weiß....

Edit: Völlig sinnloses Posting, da der Killschalter betätigt wurde!

bearbeitet von McB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, sagt mir jetzt aber auch wenig. :(

Tempomat aktiviert und parallel den Motor dadurch abgeschaltet?

:o

Oder das Motorrad durch + und - be-/entschleunigt und dann kam nix mehr?

:blink:

Schon mal am Freitag mit dem :D gesprochen und das Ganze hinterfragt?

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muss ich Feline ganz arg recht geben: Mit der Erklärung kann ich gar nix anfangen :wacko:

Aber Tempomat:

Langsam ärgert mich das Teil, so mit 150 auf der Bahn eine dicke Fahrbahnfuge, Hand wackelt, Tempomat aus, Vortrieb weg, Sozia knallt mit dem Helm hinten an den meinigen und der Autofahrer hintendran steht in den Eisen weil plötzlich ohne Bremslicht und ersichtlichen Grund das Motorrad vor ihm ganz groß wird :motz::motz::motz:

Ich werde dazu mal eine weniger freundliche Mail an T schicken, oder darf man mit Tempomat nur noch links den Lenker festhalten :cry2:

bearbeitet von Ralph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau so mach ichs auch.

Ich lege meistens die rechte Hand dann auf den Oberschenkel oder auf den Tank.

Auf Dauer ist das jedoch auch nix. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mich da nur Ansch.....

Die Deakti. durch den Dreh nach vorne muß weg...

Brandgefährlich hab ich auch schon am WE. erlebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Handschützer dranmontieren und dann die re Hand auf den Bügel legen. Geht ganz gut. ;)

Der Tempomat macht ja eh nur Sinn, wenn man nicht dauerend reagieren muss sondern so vor sich hin ... gleitet. B)

Aber eigentlich ist das doch kein Mangel odern eine Frage des Bedienens. Jetzt versauen wir den Thread auch schon wieder :motz::motz::motz:

bearbeitet von Doppeltiger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klares Nein!

Das ist zumindest in meinen Augen ein lebensgefährlicher Mangel!!!

Wie geschildert bei 150 auf der Bahn ruckartig vom Gas ..... und der hinter Dir hat zu wenig Abstand und pennt noch dazu ....... und einhändig fahren ist z.B. in Italien sogar mit Gebühr verbunden :wacko:

Das ist eine Software-Kleinigkeit, die zu ändern wäre.

Das Abschalten nach vorne könnte man folgendermaßen programmieren:

- Verzögerung von einer Sekunde, sprich eine Sekunde nach vorn halten zum Abschalten

- langsames Schließen der Drosselklappen

Das wäre praxisgerecht und funktionell, wenn es schnell gehen muss bleibt der Bremshebel.

Damit sich da aber etwas bewegt müssen viele Mails an T gehen :judge:

bearbeitet von Ralph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damit sich da aber etwas bewegt müssen viele Mails an T gehen  :judge:

dann rück doch mal die e-mail Adresse rüber.. weil mailant funktioniert bei mir noch nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.


Jetzt einloggen