Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Tigger#77

Zylinderkopf - Überholung

41 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

habe seit 15 Jahren meine T400 EZ 02/1995. Tacho i.A. 48tkm.

Außer Anlasserfeilauf und dem bekannten Ventilproblem (bei20tkm) vor langer Zeit lief Sie bisher echt toll.

Ventilproblem hat T damals auf Kulanz reparieren lassen. Dazu hat der T-Händler auf Anweisung von T den Kopf zu einer Firma gesendet, die die Ventile/Ventilsitze repariert hat.

Angeblich Materialfehler, i.A. keine Ahnung welches Material zu weich war, Ventile oder Sitze.

Ventilspiel (und Vergaser-Synchronisation inkl. CO) zuletzt vor 2 1/2 Jahren und 9.000km eingestellt.

Seit ein paar Wochen wieder zunehmend unrunder Motorlauf: Leicht im Leerlauf, stark beim Beschleunigen und Fahren bis ca. 4.000 U/min.

Ich vermute, daß nicht mehr schließende Ventile die Ursache sind.

Bevor ich das Zerlegen anfange (und das Moped unnötig lange Platz verbraucht) wollte ich fragen, ob jemand eine Firma kennt , die sich auf die Überholung von T300 /T400-Zylinderköpfen spezialisiert hat?

Wenn ich dieses Problem jetzt nochmal angehe, soll es eine vernünftige langfristige Lösung sein.

Einfach nur Ventile, Ventilsitze und -Führungen mit neuen orig. Teilen tauschen macht jeder Motoren-Betrieb.

Gibt es Lösungen (notfalls auch außerhalb von D) mit besseren Ventil/-Sitz-Kombinationen?

Gibt es bei den Ventilen(Ventilsitzen einen Unterschied, aus der Anfangszeit und Endzeit der Produktion?

Dieses Problem scheint bei den EZ 1996 bis 98 nicht bekannt zu sein.

Merci schon mal im vorraus. B)

Bearbeitet: von Tigger#77

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Tigger,

also das Auspuffknallen ist doch eines der Markenzeichen der T400...

Its not a bug, its a feature :wub:

Aber unrunder Motorlauf muss nicht sein ;)

Wenn du vor 9000 km Ventilspiel gecheckt hast, dann weißt du doch sicher, welche Shims drin sind?! Wenn di zunehmend dünner werden, wirds zum Problem!

Sonst kann der unrunde Motorlauf auch Vergasertechnisch begründet sein.

Oder bist du dir sicher, dass es der Kopf ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Chris,

hast du Jochen schon mal gefragt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Chris,

es kann auch die Steuerkette sein. Die längt sich im Laufe der Zeit. Und dadurch ändern sich auch die Steuerzeiten.

Du solltest evtl. noch mal die Ventile kontrollieren und dabei gleich auch die Steuerkette nachgucken. Wenn die Pfeile auf den Nockenwellenrädern nicht mehr fluchten, dann wird es Zeit.

Die Frage nach der Dicke der Shims ist auch gut. Welche Dicken sind denn verbaut?

Oder Du hast Ablagerungen im Auspuff, die anfangen zu glühen. Wenn dann unverbranntes Gemisch dazu kommt, dann macht es BANG.

Wie ist das Startverhalten? Denn typischer Weise waren es die Einlass-Ventile, die sich zu schnell eingeschlagen haben. Zumindest bei den Motoren, die ich mit dem Problem hatte, waren es nie die Auslassventile, die da Probleme machten.

Tschau

Andreas

Bearbeitet: von kerides

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Tigger,

also das Auspuffknallen ist doch eines der Markenzeichen der T400...

Wenn du vor 9000 km Ventilspiel gecheckt hast, dann weißt du doch sicher, welche Shims drin sind?! Wenn di zunehmend dünner werden, wirds zum Problem!

Sonst kann der unrunde Motorlauf auch Vergasertechnisch begründet sein.

Oder bist du dir sicher, dass es der Kopf ist?

HH (Hallo Hai),

Auspuffknallen weniger, habs oben genauer definiert.

Liste der letzten Shimwechsel such ich noch...irgendwo bin ich vor ein paar Wochen drüber gestolpert.

Vergaser möchte ich (erstmal) ausschliessen.

Bin noch auf die Ventile fixiert, da ähnliche Symptome vor dem letzten Ventileinstellen auch da waren.

Servus Chris,

hast du Jochen schon mal gefragt?

Hoi Thomas,

noch nicht, werd ihn aber wohl mal wieder belästigen müssen. :o)

Hi Chris,

es kann auch die Steuerkette sein. Die längt sich im Laufe der Zeit. Und dadurch ändern sich auch die Steuerzeiten.

Du solltest evtl. noch mal die Ventile kontrollieren und dabei gleich auch die Steuerkette nachgucken. Wenn die Pfeile auf den Nockenwellenrädern nicht mehr fluchten, dann wird es Zeit.

Die Frage nach der Dicke der Shims ist auch gut. Welche Dicken sind denn verbaut?

Oder Du hast Ablagerungen im Auspuff, die anfangen zu glühen. Wenn dann unverbranntes Gemisch dazu kommt, dann macht es BANG.

Wie ist das Startverhalten? Denn typischer Weise waren es die Einlass-Ventile, die sich zu schnell eingeschlagen haben. Zumindest bei den Motoren, die ich mit dem Problem hatte, waren es nie die Auslassventile, die da Probleme machten.

Tschau Andreas

Hallo Andreas,

Steuerkette überprüfen werd ich, sobald ich eine brauchbare Zylinderkopflösung habe, und das Zerlegen anfange.

Wobei bei diesem KM-Stand ich noch nicht davon ausgehe, und vor ca. 20tkm die Gleit-Schienen erneuert habe.

Dicke der Shims: Ich such noch die alte Liste der letzten Einstellung.

Startverhalten ist i.A. noch i.O..

Das Problem mit den E-Ventilen, bzw. E-Ventil-Sitzen ist ja bekannt.

Und genau dafür such ich eine professionelle Lösung.

Danke schonmal für die ersten Hilfs-Ansätze.

Muss i.a. halt meine Kuh wieder ein bißchen herhalten,

bis der Tiger wieder faucht. B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne großen Aufwand ließe sich zumindest nachsehen, ob der Steuerkettenspanner weit ausgefahren ist... ;)

EDIT: ACHTUNG Gefahr des Überspringens der Steuerkette!!! Besser gleich den Ventildeckel runternehmen!!!

Bearbeitet: von Tiger-Hai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne großen Aufwand ließe sich zumindest nachsehen, ob der Steuerkettenspanner weit ausgefahren ist... ;)

Ergo:

Große Schraube vorsichtig ausdrehen.

Spanner ausbauen.

Rasterstellung anschauen.

Gibts ne Info, was normal, was "Verschlissen" ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

hier lief neulich schon einmal ein Tread zum Thema Steuerkette.

http://www.tigerhome.de/index.php?showtopic=15521

Warte nun schon seit 6 Wochen auf die sch.... Kette.

Hab bei BTS und da die sich nicht mehr auf mails gemeldet haben noch bei einer anderen Bude bestellt. wollte halt 40 eu sparen. Kann ich nur von abraten, dann lieber direkt bei Triumph zum Apotheken Kurs.

Was mich noch nachdenklich gestimmt hat, als ich anfangs mit der Triumphvertretung in unserer beschaulich kleinen Stadt telefonierte und mich nach der Steuerkette erkundigte, fragte mich der "Telefonist" aus dem Lager, welches Modell. Ich antwortete (mit stolzem Unterton) Tiger T 400, BJ 95. Er meinte nur och für sooo alte Modelle haben wir nichts vorrätig und er persönlich würde das Mopped auch gar nicht kennen.

Es geht Berg ab......

In dem Sinne viel erfolg

JJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Tiger77,

wenn ich meinen Senf hinzufügen darf.

48 Tsd. Km. Dein Tiger Motor ist ja noch neu.

Reis den Kopf nicht so schnell runter. Die Dichtung ist ja so teuer ! :angry:

Prüfe zuerst Vergaser und das ganze Kraftstoffsystem.

Zündkerzen ??

Stecker an den Zündspulen,

Wenn die Ventile verstellt sind gibt es nicht gleich einen unrunden Motorlauf.

Zudem etwas lockerer wie das Sollmaß können sie sein. Passiert nichts.

Zu eng ist gefährlicher, da sie verbrennen können, wenn sie nicht ganz schliessen.

Wenn der Motor länger stand, gebe eine 1/3 Dose von diesem Kraftstoffsystem reiniger zum Benzin. Fahre 100 Km oder mehr.

Vielleicht muß sie sich nur Frei blasen.

Da Dein Problem bis 4000 Tsd. Upm. auftritt, also bevor das Unterdrucksystem die große Düse frei zu geben beginnt,

könnte Schmutz im Vergaser die Ursache sein.

Wenn der genannte Cleaner nichts bewirkt, Vergaser raus, zerlegen und in ein Ultraschall Bad damit.

Danke für's zuhören :trost:

Bearbeitet: von maley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt schon, jetzt rein von den Symptomen her würde ich auch als erstes mal die Vergaser rausreissen und durchchecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne großen Aufwand ließe sich zumindest nachsehen, ob der Steuerkettenspanner weit ausgefahren ist... ;)

Ergo:

Große Schraube vorsichtig ausdrehen.

Spanner ausbauen.

Rasterstellung anschauen.

Gibts ne Info, was normal, was "Verschlissen" ist?

Du kannst auf jeden Fall erkennen, ob der Spanner ganz ausgefahren ist, oder eben erst halb!

EDIT: ACHTUNG Gefahr des Überspringens der Steuerkette!!! Besser gleich den Ventildeckel runternehmen!!!

Ich müsste nochmal nachsehen, ich GLAUBE der Spanner wird im ungespannten Zustand wieder eingebaut! Die Rasterung spannt sich selbstätig...ich meine so wars, aber lass das bitte vorm einbauen nochmal bestätigen :judge: !! Die Rasterung des Kettenspanners kannst du durch drücken eines kleinen Clips wieder zurückdrücken.

Aber wie die anderen auch schreiben, ich würde wirklich ERST nochmal den Vergaser und alles weitere überprüfen... ;)

Gruß der Hai

Bearbeitet: von Tiger-Hai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Allerseits,

es gibt nur einen Haken beim Ausbau des Kettenspanners. Die Kette kann überspringen. Ich würde den nur ausbauen, wenn auch der Ventildeckel unten ist. Und dann kannst Du auch nach den Markierungen auf den Nockenwellenrädern gucken. Auch ist es dann einfacher, die hintere Führungsschiene unter Spannung zu halten derart, dass die Kette nicht überspringen kann.

Dann kannst Du mit gutem Gewissen auch den Spanner ausbauen.

Je länger die Kette ist, desto weiter kommt der Spanner aus seinem Gehäuse. Wenn noch vier bis fünf Rasten zur Verfügung stehen, dann ist es höchste Zeit, die Kette zu wechseln.

Es ist aber auch kein Problem mehr, das Ventilspiel zu messen, wenn der Ventildeckel runter ist. Und soweit solltest Du den Tiger schon mal zerlegen. Auch wenn Du an die Vergaser willst, ist es nicht mehr viel Arbeit den Deckel runter zu schrauben.

Tschau

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm,....Ihr seid ja alles hilfsbereite Kerle.... :thumbup: aber:

KM-technisch ist das Einstellen des Ventilspieles an der Reihe.

Lest doch bitte einfach nur noch mal meinen ersten Post durch:

Was ich suche ist ein Fachbetrieb, der mir im Falle des Falles (bekanntes Ventilproblem) den Zylinderkopf professionell und dauerhaft überholt.

Wenn danach der Motor immer noch nicht sauber läuft, kann ich mich an den Rest machen.

Alles andere krieg ich relativ gut auf die Reihe, fahre die Tiger ja seit 15 Jahren, hatte den Motor schon 1/2 auseinander (Ventilsitz eingeschlagen) und 1x ganz (Freilauf) zerlegt.

Daneben wird regelmäßig der Vergaser synchronisiert und CO-eingestellt.

Also technisch weiß ich schon, was ich unterm Hintern habe. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja wenn Du gerne das schwierigste zu erst machst.

Ich kenne Motoren die auch schon 15000 km ohne Ventile einstellen ohne solche Zicken gelaufen sind.

Ich habe dieses Jahr meinen DR Zylinderkopf bei der Firma Ganslmeier in Landshut beim Ventilsitz tauschen gehabt. Da war einer locker, sah danach ganz ordentlich aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich weiss war das Alu einiger Zylinderköpfe zu weich so dass sich der Ventilsitz in den Kopf gearbeitet hat. Ich denke das sowas nur mit anderen Sitzen repariert werden kann.

Bei dem DR Kopf wurden Sitze eingebaut die wesentlich breiter und somit mehr Auflagefläche zum Alu haben. Was einem Einarbeiten entegenwirken dürfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Chris,

ok, ok, die Botschaft ist angekommen.

Ich arbeite immer mit Gölz in Heppenheim zusammen:

http://www.motoren-hp.de/

Ihn hatte ich auch mal gefragt, was denn die von dir angedachte Arbeit kosten würde. Mein Motor hatte ebenso das Problem mit den eingeschlagenen Ventilen. Da waren die Ventile zu weich für die Ventilsitze. Oder andersherum: es war einfach die falsche Materialparung.

Er sagte, kein Problem, können wir alles. Kauf dir lieber einen guten gebrauchten Kopf, der das Problem nicht hat. Ab ca. 2t€ bist'e dabei. Für die Überarbeitung. Sitze ausbauen, neue Sitze fertigen, Sitze einbauen, bohren, neue Ventilführungen, alles fluchtend bohren, neue Ventile, Ventile einpassen. Alles nicht so Lustig. Immerhin hat das Ding 12 Ventile!

Viele Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...Ich arbeite immer mit Gölz in Heppenheim zusammen:

  http://www.motoren-hp.de/

Ihn hatte ich auch mal gefragt, was denn die von dir angedachte Arbeit kosten würde. Mein Motor hatte ebenso das Problem mit den eingeschlagenen Ventilen. Da waren die Ventile zu weich für die Ventilsitze. Oder andersherum: es war einfach die falsche Materialparung.

Er sagte, kein Problem, können wir alles. Kauf dir lieber einen guten gebrauchten Kopf, der das Problem nicht hat. ...

Danke.

Problem: Beim Kauf eines gebrauchten Kopfes bekomme ich auch keine verbindliche Info über den Zustand.

Bei einer Bearbeitung der Ventile denke ich i.A. nur an die Einlassventile.

Die Auslassventile sind von diesem Problem warum auch immer scheinbar nicht betroffen.

Dafür muss ich jetzt aber ersteinmal meine letzte Ventileinstelltabelle finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Chris,

aber Du kannst beim Baujahr wählen und bekommst eine Aussage über die Km-Leistung. Ein guter Kopf macht über 100tkm.

Und nur Ventilsitze bearbeiten macht leider keinen Sinn. Das Spiel hab ich drei Mal hinter mich gebracht.

Tschau

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Andreas für den Hinweis mit der Möglichkeit des überspringens der Steuerkette, daran habe ich nicht gedacht, glaube bei mir habe ich das auch gemacht als der Motor draussen war!

Grüße der Hai!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm,....Ihr seid ja alles hilfsbereite Kerle....  :thumbup: aber:

KM-technisch ist das Einstellen des Ventilspieles an der Reihe.

Aber warum prüfst du dann nicht einfach zuerst das Ventilspiel und stellst es ggf ein? Dann hast du die aktuellen Shims, weisst was mit der Steuerkette ist... Das dauert doch nicht lange!

Danach ne Probefahrt und wenns dann nicht besser ist, werdens die Ventile eher nicht sein...

Oder denke ich zu einfach?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Tigger !

Ich werde mich wahrscheinlich, mal wieder, wegen konträrer

Erfahrungen bei einigen hier unbeliebt machen,

aber das bin ich ja gewohnt ... :rolleyes:

Sollte Dein Zylinderkopf überholungsbedürftig sein,

dann melde Dich ruhig bei mir.

Regeln wir schon, wenn Du magst ...

Diese These, die Ventilsitze würden sich in den

Zylinderkopf einarbeiten, ist Unsinn.

Was kaputt geht, sind die Sitze an den Ventilen selber,

da die Reibpaarung der Ventile und der Sitzringe nicht

zu einander passt.

Was auch noch ein Gerücht ist,

ist, dass nach einer Überholung des Zylinderkopfes der

Motorlauf gleich ganz toll ist.

Dazu muss man auch den Rest dieser Gerätschaft einstellen,

also z.B. die Vergasersynchronisation und die CO-Werte.

So ein Motor ist ein, im Idealfall, gut abgestimmtes System.

Änderst Du an einer Stelle etwas, so zieht dies auch immer

Veränderungen an anderen Stellen nach sich.

Eine komplette Überholung des Zylinderkopfes mit neuen Ventilen etc

kostet auch keine 2.000,- Euronen.

Die Preise für die Teile gibts u.A. beim Freundlichen,

die Preise für die Arbeitsleistungen richten sich nach dem Aufwand

und dem Ausführenden, so wie nach den Preisen evtl erforderlicher

Anfertigungen der Ventilsitze und -Schäfte.

Ein guter Gebrauchtkopf ist manchmal zu finden,

man muss aber schon Glück haben.

Abzuraten ist von Baujahren von Anfang 1994 bis Mitte/Ende 1995

und Motornummern zwischen 10.000 und 20.000.

Das Herstellungsdatum des Motors ist auf einem der rechten

Lagerböcke der Nockenwellen zu finden.

Gruss, Jochen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi.

Als ich den Kettenspanner ausgebaut habe, ist die Kette uebergesprungen und die Steuerzeiten mussten wieder eingestellt werden.

Und dafuer muss der V-Deckel eh ab.

Kopfdichtungen vom FTH sind nicht dicht. Ich wuerde also die Aktion verschieben bis wieder gute lieferbar sind.

Gruss

ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Jochen,

warum die Vorsicht. Mit deinen Meinungen machst Du dich nicht unbeliebt.

Bei den Meisten stimme ich dir gar zu. :D

Aus Neugierde: Was nimmt dein Motoreninstandsetzer für den Austausch der Ventilsitze pro Stück.

Mein Instandsetzer hat die Preise daran festgemacht, dass er keine Triumph-Ventile verwenden wollte, sondern Ventile einbauen wollte, die nach seiner Erfahrung auch zu dem von Ihm verwendeten Material für die Sitze passt.

Viele Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kopfdichtungen vom FTH sind nicht dicht.

Moin !

Die nicht, meine, welche bei mir liegen, schon.

Andreas !

Da hat Dein Instandsetzer nicht ganz Unrecht.

Wenn er diese Erfahrung mit seinen Teilen gemacht hat

und davon reinen Gewissens überzeugt ist,

dann sollte man davon ausgehen,

dass die Sache auch stimmt.

Allerdings finde ich den Preis ein wenig überzogen.

Die Hälfte wäre ok.

Gruss, Jochen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

B) Habe mit 52 t ventiele controliert, bin jetst 25 t weiter und lauft noch

immer wie neu, muss ich denn trozdem controlieren?

HansD

Bearbeitet: von HansD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, musst Du nicht.

Kannst so lange fahren, bis das Teil sich von selber zerlegt,

dann darfst Du renovieren.

Gruss, Jochen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soooo....hab nun endlich Zeit, mich meinem Tiger zu widmen.

Nach der langen Standzeit Oktober bis April wollte der Motor nun gar nicht mehr richtig laufen.

Sprang mit Choke an, lief mit Choke, hat aber auf Gasgriffreaktion mit sofortigem Ausgehen geantwortet.

Lediglich mit max. Choke (<4tU/min) ging sie dann mit Vollgas in den hohen Drehzahlbereich über.

Und übrigens: Kein Wasser im Tank. ;o)

Also: Vergaser raus....kommt diese Woche nun zu Topham, der soll sich drüber machen.

Ventilspiel gemessen...da hat sich mein von Anfang an vermuteter Verdacht bestätigt:

4 der 6 Einlassventile ohne Spiel, selbst als ich davon bei zwei Ventilen mit 2,5er Shim

mit dem 2,4er Shim nocheinmal nachgemessen hab, immernoch kein Spiel.

Bullshit.

Nebenbei, weil oben darüber diskutiert: Steuerkette ist ok. Der Spannerkeil sitzt ca. bei 1/2 bis 2/3tel der Kerben und die Pfeile auf den Nockenwellen-Zahnrädern fluchten 1a.

post-9-1366038912_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anbei noch das Ventilprotokoll.

Werde versuchen, ob ich nun ein letztes Mal mit Shims zurecht komme,

und Jochen wegen einer Zylinderkopf-Überholung kontaktieren.

TigerT400_Ventilspiel.xls

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

die Werte der Tabelle sehen nicht wirklich gut aus.... eine Zylinderkopfrenovierung ist absehbar :huh:

Viel Erfolg

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

ich bin grad über der Zylinderkopf renovieraktion-

der Kopf war in einer Zylinderschleiferei nahe Schweinfurth

mit planen

Kosten ohne Ventile 220 Euro

bei meiner katze haben sich die Ventile selbst ab- oder eingearbeitet-

sind Fälle wegen Pleuellagerschäden nach dem Planen bekannt?

sowas soll ja vorkommen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nö, Schäden nach dem Planschleifen dürften nicht auftreten!

Es wird ja in der Regel nur minimal Material vom Zyl.-K. abgenommen.

Meine T 400 läuft nach dem Eingriff m.E. ganz normal.

Die Trident meines Nachbarn hatte vor 50.000 km eine Kopfüberholung

und bis jetzt nochmal 72000 km ohne Probleme abgerattert.

Triple halt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[quote

Die Trident meines Nachbarn hatte vor 50.000 km eine Kopfüberholung

und bis jetzt nochmal 72000 km ohne Probleme abgerattert.

Triple halt!

:totlach:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der war wirklich gut, Mathematik neu erklärt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
[quote

Die Trident meines Nachbarn hatte vor 50.000 km eine Kopfüberholung

und bis jetzt nochmal 72000 km ohne Probleme abgerattert.

Triple halt!

:totlach:

Jo da hab ich die Zahlen verdreht - ts das Alter, bin ja schon und offenbar

nicht umsonst verrentet! :oldguy2:

(Ist übrigens ganz toll jederzeit Mopedfahren zu können wenn andere arbeiten

und nur am WE auf die Straße dürfen und sich dann an Treffs in drei Reihen um die

nächste Bratwurst anstellen) :evil:

Soll natürlich heißen :

bei 72000 km Kopfüberholung und seitdem 50000 km sorgenfrei!

Nochmals 'tschuldigung und Huldigung an die Aufmerksamen

Leser und Zahlendreherhinweiser!

Na, ja - Populanten von Domizilien mit fragiler Aussenstruktur sollten beim

Steineschmeißen auf die Windrichtung achten.

So, Wetter ausnutzen und ab ins Sauerland. :wink3:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Tiger#77,

hier kannst Du es auch mal probieren:

www.abp-racing.de/

Sehr kompetent aber daher auch sehr beschäftigt!

Viel Erfolg,

Climax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.


Jetzt einloggen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0