Willkommen in unserer Triumph Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Diese Meldung ist ein Hinweis und kein Fehler! Du bekommst eine EX0 oder 2S129/4 Fehlermeldung? Bitte den betreffenden Account incl. des Fehlercodes per Kontaktmailer melden. Bitte keine Spaßmeldungen (mehr) ! Danke, McB, Admin Tigerhome

Sign in to follow this  
Followers 0
Tiger666

Schaden am Motor

14 posts in this topic

Hallo Leute,

nach 6500 km lief eine grün-braune Sose aus der "Motorbelüftungsschlauch".

Das Kühlwasser hatte sich wohl im Kreislauf mit Öl gemischt.

Die Ölpumpe, Wasserpumpe und der Wärmetaucher wurden gewechselt. Einen genauen Grund bzw. Ursache konnte der Techniker mir nicht nennen.

ist dies auch schon anderen passiert?

Tiger 666

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es wäre interessant Genaueres zu erfahren:

Tiger Explorer ?

Erstzulassung ?

Wie- und unter welchen Umständen fiel der Schaden auf?

Wenn Wasser in den Ölkreislauf eintritt, geschieht dies in der Regel im Bereich des Zylinderkopfes/der Zylinderkopfdichtung- bei deiner Maschine auch??

Der Techniker sollte sehr genau wissen, welche Ursache vorlag- sonst kann er die Reparatur nicht ordnungsgemäß durchführen, bzw. sollte seinen Gesellenbrief zurück geben.

Je nach dem wo das Wasser, in welcher Menge eingedrungen ist und wie lange es im Motor war, kann dir noch ein kapitaler Motorschaden (Lagerschaden) bevorstehen.

fredis-garage

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi

naja, die Überschrift ist nicht so ganz treffend, "Schaden Motoranbauteile" nenne ich das.

Ich wette ne Kiste gutes Bier, dass der Fehler im Wärmetauscher war (kenne ich von meinem Citroen XM, da hat die Fachwerkstatt aber den ganzen Motor zerlegt, frische Kopfdichtungen etc. montiert und 30 Sekunden nach dem ersten Anlassen war die Suppe wieder da <_< ), der Wärmetauscher war dann anschließend in 20 Minuten getauscht und Ruhe war.

Kann passieren, denn in den Dingern ist ja nur ne bessere Folie zwischen Öl und Wasser.

Das Austauschen von Öl- und Wasserpumpe war sehr fürsorglich und "auf Nummer sicher gehen!"

Share this post


Link to post
Share on other sites

klärt mich bitte auf :lol:

Wärmetauscher kenne ich nur beim Auto als Bauteil einer Heizungsanlage im Auto ...... aber beim Motorrad ?

Gruß

Hubert

Share this post


Link to post
Share on other sites

In dem Fall ist das ein Bauteil, durch das Kühlwasser und Motoröl getrennt durch Aluzwischenwände fließt, dadurch wird die höhere Temperatur des einen an das andere Medium abgegeben, z.B. wird beim kalt losfahren durch das Kühlwasser das Öl schneller warm, später wird heißes Öl mit dem Wasser abgekühlt.

Dadurch spart man sich auch den zusätzlichen Ölkühler, die Mehrzahl der Autos ist mit so etwas ausgerüstet.

Beide Kreisläufe stehen unter Druck, Öl üblicherweise unter dem höheren, deswegen wird bei einem Leck, das von außen leider nicht sichtbar ist, sofort Öl is Kühlwasser gedrückt. macht man den Motor aus ist der Öldruck weg aber der Wasserkreislauf hat noch Druck (ja, es gibt auch offene Systeme, da ist es nicht so) und schiebt nun seinerseits Wasser in den Ölkreislauf ... die Folge ist eine entsprechende Pampe in beiden Kreisläufen.

Wie Fredi schreibt kann das zu Lagerschäden führen, wenn es längere Zeit nicht bemerkt wird.

Edited by Ralph

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Kühlsystem der Explorer weist tatsächlich im Bereich des Wärmetauschers und der Wasserpumpe "Kritische" Bereiche auf, weil sich Öl und Wasser hier so nahe kommen, dass eine Leckage nach innen erfolgen kann.

Es wird in den Werkstattunterlagen extra darauf hingewiesen, dass nach einer Überdruckkontrolle des Wasserkühlers das Motoröl auf Wasser überprüft werden soll.

Wasser- und Ölpumpe sind ferner als gemeinsames Bauteil konstruiert und können deshalb auch nur komplett getauscht werden.

Das dürfte auch die Erklärung für den Tausch dieser Einheit sein.....

Ob es dazu z.B. interne Weisungen des Werkes gibt (im vorliegenden Fall alle Teile zu wechseln) entzieht sich meiner Kenntnis- ist aber durchaus denkbar. Könnte ja sein, dass man damit bereits Erfahrung hat.

fredis-garage

Share this post


Link to post
Share on other sites

.........  z.B. wird beim kalt losfahren durch das Kühlwasser das Öl schneller warm ...............

so so, man lernt ja nie aus, ich wußte bisher noch nix von einem verborgenen Wärmetauscher beim Motorrad :unsure:

Gruß

Hubert

Share this post


Link to post
Share on other sites

So nach langer zeit mal wieder hier..

Kann dazu nur sagen das ich auf einen kompl. Neuen Motor " BESTEHEN " würde.

Grund ganz klar wenn sich das Öl mit dem Kühlwasser vermischt, wird das Wasser an alle Stellen kommen.

An den Lagern, wird sich das Wasser vor den Ölfilm legen und somit auch wenn Ölwechsel alles gemacht wurde dort bleiben.... Die folge ist das ein Lagerschaden

mehr als nur Wahrscheinlich ist.

Bei unseren Enduro und Cross Motoren wenn das passiert, auch wenn die Mopeds mal " absaufen " haben wir früher nur alles Trocken gelegt 2 mal Ölwechsel gemacht und uns nach ein paar hundert km gewundert warum der Motor hoch ging....

Die beiden letzten Motoren wurden kompl. mit Neuen Lagern gemacht Gesäubert etc.. laufen nach wie vor Tadellos.

Auch wenn nur eine kurze Zeit, der Ölfilm nicht korrekt am Lager ist läuft sich dieses sofort im my. Bereich ein und der Schaden ist da.... , was ja bestimmt passiert ist oder ?

Also hast du auch kompl. Neue Lager bekommen ???

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aus einen neuen Motor bestehen kann man schon, aber bekommen wird man ihn nicht ;)

Beim Auto wird ja auch nicht jeder Motor getauscht wenn man die Kopfdichtung hinüber war und auch nicht jedes Mopped, das mal bei einer Wasserdurchfahrt mit angesaugt hat, hatte nach 2x Ölwechsel und dadurch erfolgter Ausspülund der Emulsion einen Motorschaden. Da müssten ja aus diesem Grund reihenweise kaputte Boxer im GS Forum rum schwirren... :wistle:

Also Panikmache halte ich da nicht für angebracht, wenn nicht hunderte KM mit der Emulsion gefahren wurden.

Ein im mü Bereich einglaufenes Lager fällt da m.M. nach in die Fertigungstoleranz.

Edited by Batzen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Aktenvermerk über den Sachverhalt und wenn der Motor dann früher als "üblich" einen Schaden hat sollte das ausreichen für "Garantie bzw. Kulanzverhandlung".

Kein Hersteller wird auf Basis dieser Reparatur den Motor tauschen :wistle:

Share this post


Link to post
Share on other sites

In dem Fall ist das ein Bauteil, durch das Kühlwasser und Motoröl getrennt durch Aluzwischenwände fließt, dadurch wird die höhere Temperatur des einen an das andere Medium abgegeben, z.B. wird beim kalt losfahren durch das Kühlwasser das Öl schneller warm, später wird heißes Öl mit dem Wasser abgekühlt.

Dadurch spart man sich auch den zusätzlichen Ölkühler, die Mehrzahl der Autos ist mit so etwas ausgerüstet.

Beide Kreisläufe stehen unter Druck, Öl üblicherweise unter dem höheren, deswegen wird bei einem Leck, das von außen leider nicht sichtbar ist, sofort Öl is Kühlwasser gedrückt. macht man den Motor aus ist der Öldruck weg aber der Wasserkreislauf hat noch Druck (ja, es gibt auch offene Systeme, da ist es nicht so) und schiebt nun seinerseits Wasser in den Ölkreislauf ... die Folge ist eine entsprechende Pampe in beiden Kreisläufen.

Wie Fredi schreibt kann das zu Lagerschäden führen, wenn es längere Zeit nicht bemerkt wird.

Ich kenne kein einziges Auto oder Motorrad bei dem der Wasserkühler (Wärmetauscher) Wasseranschlüsse sowie Ölleitungsanschlüsse aufweist. Kannst mir da welche nennen?

Bei dem Schaden und den getauschten Teilen ist meiner Ansicht nach nur die Wasserpumpe das Bauteil das Öl und Wasserkontakt hat, im Öl läuft der Antrieb der Wasserpumpe und im Wasser das Förderrad das das Wasser umwälzt. Wenn der Simmerring vom Ölkreislauf und der Simmerring des Wasserkreislaufs verschlissen oder beschädigt sind, dann kann Öl ins Wasser gelangen und umgekehrt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kenne kein einziges Auto oder Motorrad bei dem der Wasserkühler (Wärmetauscher) Wasseranschlüsse sowie Ölleitungsanschlüsse aufweist. Kannst mir da welche nennen?

Der Kühler ist auch ein Wärmetauscher, aber da gibts noch mehr ;)

Die Anschlüsse sind nicht im Wasserkühler, hier geht es um ein extra Bauteil, manche Motoren haben das integriert, viele haben das als einzelnes Teil mit Öl- und Wasseranschlüssen, irgendwo im Motorrrum, oder am Block angeflanscht, oder, sehr oft angewandt, zwischen Motorblock und Ölfilter, eine Zwischenplatte, genau gesehen ein Sandwich aus Platten, durch die das Öl vom Filter und getrennt durch Aluwändchen das Kühlwasser geleitet wird, hier z.B. Porsche Cayenne

Eingefügtes Bild

Thumbnail - klicken, um die Datei von einem externen Server zu öffnen

Wo das bei der TE rumhängt habe ich noch nicht gesucht .... es fährt ja :thumbup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

wir fahren einige Wärmetauscher in der Dose oder am Mopped durch die Gegend. Der Kühler ist als Luft-Wasser-Wärmetausche der auffälligst und der mit dem geringsten Wirkunggrad je cm² Oberfläche.

Diese Öl-Wasser-Wärmetauscher sind sehr häufig und sind in der Regel aus Edelstahlplatten und geprägten Kupferplaten (Kanäle eingeprägt) gelötet. Die Dinger sind erstaunlich Druckfest, jedoch sollte eine Platte im Verbund verletzt oder eingeschnürt sein, der Lotfluß nicht optimal, dann kann das Bauteil die Prüfung noch überstehen und versagt dann bei der Nutzung.

Wenn diese Wärmetauscher älter werden entsteht zusätzlich das Problem der Caviation (die bewegten Flüssigkeiten spühlen die Platten aus). Gerade an Stellen mit Richtungsänderung ein nicht zu unterschätzendes Phänomen.

In Echt sieht man z.B. diese Wärmetauscher bei der BMW F800 vorne vor dem Kurbelwellengehäuse.

Daß die Explorer so einen Plattenwärmetauscher haben muß ist klar, da sie keinen konventionellen Ölkühler hat und einen relativ großen Wasserkühler. Wo das Ding in der Explorer sitz, weiß ich nicht, aber sogar in der Ölwanne wäre es möglich.

Schöne Grüße

Jens

PS: Ich habe gerade ein paar Deckbleche für solche Wärmetauscher auf dem Schreibtisch liegen....

Edited by Technikfan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das "Ding" (Wärmetauscher) wird bei der Ex dem Motorölkreislauf zugerechnet und sitzt direkt auf der Ölpumpe. Das Öl wird unmittelbar von der Pumpe durch den Wärmetauscher zum Ölfilter geschickt. Zwischen Pumpe und Tauscher sitzt ein Überdruckventil, damit bei Drücken etwas über 5 bar der Öldruck darüber sofort in die Ölwanne zurückgeführt wird-ohne den Wärmetauscher durch Überdruck zu zerstören....

Der Wärmetauscher wirkt in zwei Richtungen:

Nach dem Start schnelleres Erwärmen des Öls- (Kühlwasser wird schneller warm als das Öl)

-wird das Öl heißer als das Kühlwasser im Wärmetauscher, gibt es dort Wärme ab...

Man kann nun darüber theoretiesieren, welche Wirkung eine Wasser- Öl emulsion im Motor hat. Entscheidend in der Praxis ist, dass der Schaden während der Gewährleistungsfrist auftrat und registriert wurde. (schrieb Ralph bereits)

Ist das Öl erst einmal emulgiert (weißliche Schlierenbildung) kann der Schaden schon programiert sein. Mir selbst ist trotz sachgemäßer Reparatur und pingeliger Motorspülung dereinst ein Motor an einem Lagerschaden verendet - es war aber mein Motor und das Risiko war mir klar- ich war einfach zu faul, alles zu zerlegen und bin dafür bestraft worden.

fredis-garage

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0