Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Sign in to follow this  
Followers 0
Merse

Tiger plötzlich aus

9 posts in this topic

Tag zusammen,

folgendes ist mir am WE passiert. Wollte schön gemütlich zu Sport fahren, lecker warm angezogen losgefahren, nach ca. 1km. Aus, einfach aus ohne Vorankündigung. Also abgestiegen Helm aufgeklappt und sofort den Geruch von Benzin war genommen.

Es tropfte nicht, es lief aus der Airbox.

Benzinhahn zugedreht und nach ein paar Sekunden hörte es auf.

Startversuche hab ich erst gar nicht mehr unternommen.

Hab dann den Tiger nach Hause geschoben. (War ja zum Glück nur nen Kilometer, aber im dicken Winterzeug ne gaaanz schön schwitzige Angelegenheit.) Dabei ist mir dann ne ca. 200m lange Benzinspur aufgefallen. Muss also wohl einiges gewesen sein was da rausgekommen ist.

Gestern hab ich dann mal Nachgesehen.

Vorgeschichte:

Hab den Bock erst vor zwei Wochen aus der Werkstatt geholt, weil Sprit aus der AB ausgelaufen ist. Also Vergaser gereinigt Nadeln getauscht neu eingestellt, Tank gereinigt entwässert. Ölwechsel. Das alles vor ca 200 km.

Hab jetzt den Tank ab, hab mal auf den Ölmessstab geschaut und nur gestaunt. ca 4cm über max. Jetzt hab ich das Öl (oder Besser Öl-Benzingemisch) abgelassen. Es war aber höchsten noch ein Liter. Am Messstab wieder aber immer noch ein erhöhter Wert angezeigt.

Und das ist der Punkt wo ich Ratlos war und das Schrauben, bzw die Fehlersuche Eingestellt hab.

Jetzt seit Ihr dran.

Vielen Dank schon mal für eure Ferndiagosen.

(In der Hoffnung das es keine Hiobs Botschaften werden)

Merse

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Merse,

da keiner freiwillig den teuren Sprit in die Ölwanne kippt, sind dir die Vergaser übergelaufen (falsch zusammengebaut, Nadel verhakt, Schwimmer abgesoffen). Der Sprit ist nun in den Brennraum geflossen und an den Kolbenringen vorbei in die Ölwanne.

Beim Fahren kann jetzt folgendes passiert sein: Die Lager mochten die Spritschmierung nicht und haben den Dienst quittiert oder die Suppe im Brennraum war nicht mehr komprimierbar und hat die ein Pneul krumm geschlagen. Beide Möglichkeiten sind suboptimal für den Fahrbetrieb.

Wenn du Glück hast brauchst du nur einen Ölwechsel und jemanden, der die Vergaser ordentlich zusammenbaut und einstellt. Wenn du Pech hast, kannst du den Motor total zerlegen und die Lager tauschen (ggf. die Kurbelwelle auch).

Eine vollständige Diagnose taue ich mir aus der Ferne nicht zu.

Schöne Grüße

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Merse,

noch kein Grund zur Panik.

Machst Du den Benzinhahn zu, wenn du den Tiger abstellst?

Da hat die Werkstatt gepfuscht oder den Fehler nicht gefunden. Mindestens einer deiner Vergaser läuft masiv über. Dadurch überfettet das Gemisch und der Bock geht aus.

Der Sprit, der aus dem Vergaser überläuft hat zwei Wege in den Motor:

- Zum Ersten durch den Verbrennungsraum. Da muss der Sprit an den Kolben und den Kolbenringen vorbei. Ein langsamer Sickerprozesss. Und es muss das richtige Ventil offen stehen. (Kleiner Statistikexkurs: Drei Zylinder, ein defekter Vergaser -> 30% dass es den richtigen Zylinder trift. Bei vier Takten, zwei Kurbelwellenumdrehungen ist das Einlassventil maximal 1/4 der Zeit geöffnet -> 25% von 30% ergeben 7,5%. Die Chance, dass der Sprit durch den Verbrennungsraum in den Motor läuft liegt bei unter 7,5%, da die Öffnungzeit des Ventils nicht 25% beträgt.)

- Zum Zweiten durch die Motorentlüftung. Wenn das Luftfiltergehäuse voll genug gelaufen ist, dann kann der Sprit auf direktem Weg über die Motorentlüftung in den Motor laufen. Das geht schnell. Bei den Mengen an Sprit, die dein Tiger verloren hat, ist die Wahrscheinlichkeit 100%, dass der Sprit diesen Weg genommen hat.

Also, Werkstatt beschimpfen, Ölwechsel machen oder machen lassen, Vergaser überholen oder überholen lassen, alles neu einstellen, beim ersten Start die Zündkerzen drausen lassen und nach max 1000km einen weiteren Ölwechsel machen.

Ein Kompresionstest zeigt dir, ob der von Jens vorgeschlagene Schaden eingetreten ist.

Viele Grüße, Viel Glück

Andreas

Edited by kerides

Share this post


Link to post
Share on other sites

...ach ja, Merse, und kannst Du mal Bilder machen, wo Du das Öl abgelassen hast.

Stell mal eine große Wanne unter den Tiger und schraub den Ölfilter raus. Und stocher mal ein bisschen in dem Loch der Ölablassschraube. Nicht das da noch was drinliegt, was das Loch verdeckt. Zum Ölablassen muss der Tiger waagerecht stehen. ??

Tschau

Andreas

Edited by kerides

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

erst mal Danke für die Antworten, könnte ja echt noch Glück haben.

Hab die Ölablassschraube rausgedreht und auch den Ölfilter drausen gehabt. Das alles auf dem Hauptständer.

Den Benzinhahn drehe ich normalerweise zu. Habe jetzt aber festgestellt, da ich den Tank ja abgebaut habe, das er nicht 100%ig dicht ist.

Werd jetzt mal meinen Schrauber anrufen und fragen was er da so fabriziert hat.

Aktuelle sollte ich besser laufen, jetzt ist mir am Auto auch noch die Servopumpe auseinader geflogen. :motz:

Gruß

Merse

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry, die Internetverbing ist so lahm, ein paar mal F5 und schon hat mal 3 einträge zuviel.

Share this post


Link to post
Share on other sites

..... Nadeln getauscht neu eingestellt, ...

..... abgelassen. Es war aber höchsten noch ein Liter. Am Messstab wieder aber immer noch ein erhöhter Wert angezeigt.

Moin Merse !

Zum Ersten :

Warum tauscht man bei überlaufendem Vergaser die Nadel ?

Welche Nadel ?

Düsennadel ? = Blödsinn

Schwimmerventilnadel ? = schon besser

Bei letzterem sollte man dann auch die O-Ringe der Schwimmereinheit

mal in Betracht ziehen und diese mitwechseln.

Zum Zweiten :

hier wäre ich aber nun ganz mißtrauisch.

Muss sich wohl irgendwas vor die Ablaßbohrung gesetzt haben.

Mal mit den Schraubendreher rein, keine Sorge,

machst da nix kaputt wenn Du keine Gewalt anwendest.

Wenn es nun wieder abfließt, dann in JEDEM Fall die Ölwanne

abbauen und innen alles reinigen.

Das letzte Mal als ich sowas auf der Bühne hatte,

da hatte jemand ´nen Stück Lappen in der

Ölwanne liegengelassen ... :o

Wenn sich das vor die Ölansaugöffnung setzt,

dann ist Ende mit dem Motor.

Bitte berichte, woran es lag.

Gruss, Jochen !

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, die Tiger faucht wieder,

ein ca. 0,5 * 3mm großer (Lack?)splitter hatte sich im Vergaser verklemmt. Der kam evtl aus dem Tank (keine Ahnung wie der da hin kommt)

Alles wieder gereinigt einen Benzinfilter zwischen Tank und Vergaser gesetzt, Öl gewechselt und sie faucht wieder.

Jetzt kann´s hoffentlich pannenfrei zum Alten Elefantentreffen gehen.

Vielleicht sieht man ja noch mehr Tigertreiber.

Gruß Merse

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi !

Wie sowas in den Vergaser kommt,

das ist in der Tat rätselhaft.

Bei zwei vorgeschalteten Sieben eigentlich unmöglich.

Da muss wer anderweitig geschlonzt haben.

Naja, wenigstens rennt sie wieder.

Wie es sonst so in Vergasern aussehen kann,

hier als Beispiel aus der Reihe "Neulich In Der Werkstatt" :

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Gruss, Jochen !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0