Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

>> Achtung - Terminfrist für Bestellung Tigerhomekalender 2017 <<

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Gast

Triumph Explorer oder BMW 1200 GS ?

192 Beiträge in diesem Thema

Hallo an Alle,

nach 10 Jahren GS (1150 +1200) steht mal wieder eine Neuanschaffung an. (ein Modell 2012 solls werden)

Da die Explorer keine schlechten Kritiken bisher erhalten hat, habe ich mir auch diese mal angesehen.

Rein optisch finde ich sie sehr gut gelungen, aber wie verhält sie sich in engeren Kurven? ich habe gelesen das die Triumph schneller aufsetzt. Stimmt das ? Wer lässt mehr Schräglage zu ?

Mit meiner 12er GS komm ich auch immer wieder an die Grenzen des möglichen und setze auf .( Fussrasten/ Hauptständer)

Gibt es hier ehemalige GS1200 Fahrer die nun Explorer Fahrer sind?

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Vielen Dank im Voraus

Gruß Jerry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jerry,

wie wärs denn mit einer Probefahrt, sagt mehr als alles andere. Aber Vorsicht ..... Suchtgefahr !

Leider ist momentan das Wetter nicht geeignet zur Probefahrt und ich kann Dir zur BMW nix sagen, hatte noch nie eine :D

Gruß

Hubert

bearbeitet von Hubert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

genau aus diesem Grunde frage ich hier schon mal..... da es derzeit nicht möglich ist eine Proefahrt

zu machen.

mich interessieren vorwiegend meinungen von bikern die beide motorräder bereits gefahren sind und eine subjektive meinung abgeben können.

klar werde ich sobald das wetter mitmacht die explorer mal probe fahren.

was mir bisher über die explorer zu ohren kam:

- kleinerer tank als bei der GS 1200

- kleinerer koffer auf der auspuffseite als die GS 1200

- höherer verbrauch als die GS 1200

- weniger schräglagenfreiheit als die GS 1200

dafür ist die explorer in der anschaffung günstiger und hat einen stärkeren motor.

pro und contra wird sich in so einem vergleich immer finden....

freu mich auf eure meinungen

vielen daank im voraus

gruss jerry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe gelesen das die Triumph schneller aufsetzt. Stimmt das ? Wer lässt mehr Schräglage zu ?

Mit meiner 12er GS komm ich auch immer wieder an die Grenzen des möglichen und setze auf .( Fussrasten/ Hauptständer)

Gruß Jerry

Hi Jerry

Dann scheinen beide für dich die falschen Motorräder zu sein..

Grüße gerhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe gelesen das die Triumph schneller aufsetzt. Stimmt das ? Wer lässt mehr Schräglage zu ?

Mit meiner 12er GS komm ich auch immer wieder an die Grenzen des möglichen und setze auf .( Fussrasten/ Hauptständer)

Gruß Jerry

Hi Jerry

Dann scheinen beide für dich die falschen Motorräder zu sein..

Grüße gerhard

so schnell gebe ich nicht auf.....

trotzdem würde mich immer noch interessieren:

wer setzt schneller auf ? TRIUMPH EXPLORER oder BMW 1200 GS ?

jerry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... ist abhängig von:

- Körpermasse

- Federungs-Setup

- Kurvengeschwindigkeit usw.

das mußt Du wohl selbst rausfinden.

Gruß

Hubert

bearbeitet von Hubert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Jerry,

vielleicht hilft Dir weiter, dass in der Januar-Ausgabe des "Motorradfahrer" die Explorer gegen den Crosstourer von Honda antrat. Im direkten Vergleich hatte der Plastebomber deutlich mehr Schräglagenreserven als die Explorer. Jetzt musst Du nur noch wissen, wie die Honda im Vergleich zur GS steht; dann bist Du vielleicht einen Schritt weiter. Mich persönlich würde nur interessieren, was im Winkelwerk passiert, also in engen Kehren auf Asphalt. Wenn es dort dauernd ratscht und scheppert, das kann schon nerven. Ansonsten: Luxusproblem... :wistle: Irgendwo hatte ich auch gelesen, dass der Kardan der Ex am vorbildlichsten von allen arbeitet. Halte ich für auch nicht so unwichtig.

Heute taut's doch schon wieder ^_^

Grüße

Franki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... ist abhängig von:

- Körpermasse

- Federungs-Setup

- Kurvengeschwindigkeit usw.

das mußt Du wohl selbst rausfinden.

Gruß

Hubert

hallo hubert

ich habe 122 kg bei 198 cm :-(

die federung is hervorragend durch einen "fahrwerks-dorktor" eingestellt worden

die kurvengeschwindigkeiten sind nicht gerade langsam, wenn die strasse trocken ist

gerade auf pass-strassen geht's immer sehr sportlich vorwärts:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Jerry,

vielleicht hilft Dir weiter, dass in der Januar-Ausgabe des "Motorradfahrer" die Explorer gegen den Crosstourer von Honda antrat. Im direkten Vergleich hatte der Plastebomber deutlich mehr Schräglagenreserven als die Explorer. Jetzt musst Du nur noch wissen, wie die Honda im Vergleich zur GS steht; dann bist Du vielleicht einen Schritt weiter. Mich persönlich würde nur interessieren, was im Winkelwerk passiert, also in engen Kehren auf Asphalt. Wenn es dort dauernd ratscht und scheppert, das kann schon nerven. Ansonsten: Luxusproblem... :wistle: Irgendwo hatte ich auch gelesen, dass der Kardan der Ex am vorbildlichsten von allen arbeitet. Halte ich für auch nicht so unwichtig.

Heute taut's doch schon wieder ^_^

Grüße

Franki

hallo franki

die honda is absolut nichts für mich. meine entscheidung wird zwischen BMW (mal wieder) oder auch TRIUMPH fallen.

ich muss nur noch herausfinden mit welcher maschine ich besser um die kurven komme. das ist aber um diese jahreszeit leider ned wirklich machbar, denn der strassenbelag sollte trocken sein und nicht schneebedeckt :-)

sobald ich dies herausgefunden habe wird "gekauft"

trotzdem lese ich gerne bis dahin meinungen von explorer fahrer die frühe mal BMW GS gefahren sind

gruss jerry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Vergleich in einer Zeitschrift ist oft nicht das Papier wert, auf dem er geschrieben steht.

Aktuell wurde die Crosstourer z.B. von "Motorrad" weniger gut bewertet, während bei dem Vergleich GS 1200 gegen Explorer erstmals die GS den Spitzenplatz mit einer Triumph teilen musste. Selbst die Gewichtsangaben im Papiervergleich der GS Konkurrenten wurden von Motorrad in der Januarausgabe falsch wieder gegeben. Der Explorer wurde ein Leergewicht von 275 kg angedichtet- das sind 16 kg mehr, als sie in der Basisaustatung (mit ABS) wirklich wiegt.

Grundsätzlich: Der Basispreis der GS 1200 liegt bei gleicher Ausstattung ca. 1500,- € höher,

der Kraftstoffverbrauch und die Kraftstoffart (normal würde reichen) sprechen für die Explorer- ich brauche im günstigsten Fall 4,5 l, im ungünstigsten 6,5 l -mit voller Reiseausrüstung und Sozius wenig mehr.

Die GS 1200 ist unglaublich wendig- die Explorer ist es auch....

Das Schluckvermögen des Fahrwerks (Dämpfung pp) ist bei der BMW m.E. besser. Die Gabel der Explorer könnte besser sein....

Der Motor der Ex ist betreffend Drehmoment und Art der Leistungsabgabe -und der Laufruhe einfach nicht zu toppen, ein Traum.

Getriebe und Kardan -bei Beiden gut, bei der

Ex aber doch etwas besser.

Schräglage....Ich habe es bei 72 Kg Körpergewicht bisher nicht geschafft, die Ex im normalen Straßenverkehr zum Kratzen zu bringen.

fredis-garage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eingefügtes Bildso bin ich gerne unterwegs :-) bearbeitet von JerryXXL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jerry die Explorer setzt definitiv mit den Rasten eher auf. Ist bei manchen Situationen etwas nervig aber bedenkenlos da die Rasten einklappen. Ist halt nur blöd weil die Rasten recht schmal sind und der Stiefel (trotz Fussspitze auf der Raste) auch Bodenkontakt bekommt....

Bis denne

Alvis :biken2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jerry,

ich bin des öfteren mit einer GS unterwegs. Ab und zu tauschen wir auch. Nur wenn wir das tun, fahr ich den ganzen Tag GS, da der GS Fahrer von meiner EXP nicht mehr runter will. Denke das sagt schon einiges. :D

Was ich an der GS besser finde?

1. Der bärige Klang

2. Richtig gute Bremse

Was gefällt mir an der EXP besser:

1. Fahrwerk

2. Motor

3. Licht

4. Optik

5. Spritverbrauch

6. Kein Ölverbrauch

7. Tempomat (auf langen AB-Etappen genial)

8. Cockpit

9. Windschutz

Die GS ist zwar handlicher da eindeutig leichter, aber für mich schon fast zappelig. Das stabilere Moped ist die EXP. Trotz vieler negativer Meinungen über das Fahrwerk hier, gefällt mir das der EXP besser. Heißt aber nicht das ein Fahrwerksumbau, wie z. B von Ralph (danke nochmals fürs Probesitzen) keinen Sinn machen würde. Danach ist sie eine Macht. Gerade durch das stramme Serienfahrwerk geht die EXP auch gut um die Ecken. Mit den richtigen Reifen ist die EXP richtig schnell, das ist nicht anders wie bei der GS.

Spritverbrauch sehe ich anders. Die EXP (zumindest meine) braucht 1 L weniger als die GS, bei gleicher Fahrweise. Kann natürlich auch sein das er einfach mehr am Kabel ziehen muss um mir zu folgen.

Über die Motorleistung zu sprechen ist ja schon fast lächerlich. Beide Motoren sind klasse. Beide haben reichlich u. ausreichend Druck.

Der 3.Zyl. kann eben alles noch ein wenig besser. Für mich das stimmigere Konzept. Es würde Seiten füllen um (für mich) alle Vorteile des 3.Zyl hier zu beschreiben.

Du wirst die Unterschiede bei deiner Probefahrt schon raus finden :wistle:

viel Spaß dabei. :bang:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die BMW ist ein tolles Motorrad, kerniger, uriger

Die Tiger ist allerdings viel moderner.

Vor allem der Motor überzeugt auf ganzer Linie, letztendlich für mich ein richtig süchtig machendes Motorrad. Der bessere Kauf. Fährt ausserdem nicht jeder.

Probefahren und überzeugen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jerry die Explorer setzt definitiv mit den Rasten eher auf. Ist bei manchen Situationen etwas nervig aber bedenkenlos da die Rasten einklappen. Ist halt nur blöd weil die Rasten recht schmal sind und der Stiefel (trotz Fussspitze auf der Raste) auch Bodenkontakt bekommt....

Bis denne

Alvis :biken2:

hallo alvis,

vielen dank für deine antwort. genau das wollte ich lesen. was nützt mir ein noch so tolles fahrwerk wenn ich immer wieder aufsetze? mir persönlich nützt das gar nichts und nimmt mir sogar den spass am motorradfahren.

aber ich werde die explorer trotzdem mal testen und dann hier meine eindrücke schreiben........aber erst muss der schnee weg und die strassen müssen trocken sein :-)

gruss jerry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...gibt hier auch einen Fred über eine Heckhoeherlegung z.B Mizu um 30 mm dann wird's besser....wollt ich mir auch mal näher ansehen :rolleyes:

Bis denne

Alvis :biken2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jerry,

ich bin nach vier BMW 1200 GS, und davor einer 1150 GS, im Mai 2012 auf die Explorer umgestiegen.

Bei der normalen 1200 GS und der Explorer gibt es subjektiv keinen Unterschied.

Bei der 1200 GS ADV, die ich zuletzt hatte, ist die Bodenfreiheit wesentlich grösser, die Fußrasten sowie den Hauptständer kannste da (wahrscheinlich) in den Kurven nicht abschleifen. Ggf brauchte aber ne Leiter um auf die 1200 GS ADV raufzukommen.

Bei meiner Explorer habe ich die Fußrasten von einer KTM 450 EXE angebaut. Die sind a. breiter und b. kürzer als die der Explorer. Selbst in den Alpen hatte ich damit keine Probleme mit dem Aufsetzen der Fussrasten in den Spitzkehrern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hello Rentner Hast du mal nen Bild mit den Rasten der Kati ?

Bis denne

Alvis :biken2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Pkt mit den KTM-Rasten finde ich interessant. Passen diese einfach direkt an die "original Aufname" der TE? Handelt es sich um das Nachrüstrasten oder die originalen KTM Rasten?

Danke für die Info!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jerry,

Spritverbrauch sehe ich anders. Die EXP (zumindest meine) braucht 1 L weniger als die GS, bei gleicher Fahrweise. Kann natürlich auch sein das er einfach mehr am Kabel ziehen muss um mir zu folgen.

Über die Motorleistung zu sprechen ist ja schon fast lächerlich. Beide Motoren sind klasse. Beide haben reichlich u. ausreichend Druck.

Der 3.Zyl. kann eben alles noch ein wenig besser. Für mich das stimmigere Konzept. Es würde Seiten füllen um (für mich) alle Vorteile des 3.Zyl hier zu beschreiben.

Du wirst die Unterschiede bei deiner Probefahrt schon raus finden :wistle:

viel Spaß dabei.  :bang:

hallo tieschi

danke für deine zeilen.....

interessant ist allerdings..... ich habe letztes jahr in südfrankreich 3 biker getroffen.... 2 x explorer und 1 x gs1200.

mit den 3 bikern konnte leider nur kurz reden da sie bereits am aufbrechen waren als wir gerade geparkt hatten.

die explorer fahrer haben ihr motorrad in jeder hinsicht gelobt, allerdings mit 2 ausnahmen.

punkt 1. die 3 sind immer recht flott in den bergen unterwegs, die beiden explorerpiloten bemängelten allerdings das sie ihrem langjährigem freund und gs-fahrer n i c h t mehr hinterherkommen. er ist immer der erste oben auf der passhöhe und wartet dann auch seine 2 anderen spezies :-)

punkt 2. immer wenn sie auf gemeinsamer tour sind vergleichen sie den spritverbrauch. mit dem ergebnis das beide explorer im schnitt 0,5 - 1 liter mehr verbrauchen.

einige wortmeldungen weiter oben schreibt alvis das die explorer in schräglagen früher aufsetzt als die GS1200.

jetzt bin ich noch mehr gespannt auf meine explorer probefahrt ob ich all dies so bestätigen kann.

jerry

bearbeitet von JerryXXL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die federung is hervorragend durch einen "fahrwerks-dorktor" eingestellt worden

Mit meiner 12er GS komm ich auch immer wieder an die Grenzen des möglichen und setze auf .( Fussrasten/ Hauptständer)

Gruß Jerry

Da sehe ich irgendwie einen Widerspruch :cry2:

Gibt es hier ehemalige GS1200 Fahrer die nun Explorer Fahrer sind?

Gruß Jerry

Ja, die gibts :rolleyes:

Wenn das Fahrwerk von einem "Fahrwerks-Doktor" eingestellt wurde, dann folgende Frage: Originalfahrwerk oder was "Besseres"?

Wenn das Teil am Hauptständer aufsetzt, dann ist die Q hinten definitiv zu weich abgestimmt, bei 122 Kilo Lebendgewicht ist die Originalfeder schon an ihrer Grenze um sportlich zu fahren.

Aufestzen mit der GS hatte ich sehr selten, aber da ist auch ein besseres Fahrwerk drin.

Aufsetzen mit der TE .... ja, auch das passiert, nachdem ich hinten hochgelegt hatte aber kaum noch.... ich werde scheinbar doch älter :rolleyes:

Effektiv hat die BMW das bessere Fahrwerk im Werkszustand, einfach weil sie mit Komfort besser abgestimmt ist. Die TE ist ab Werk zu straff abgestimmt, prima auf der glatten Bahn, da gehts wie auf Schienen merklich ruhiger als mit der GS, aber grenzwertig auf Straßen dritter Ordnung, da fehlts definitiv an Abstimmung, bzw. Einstellmöglichkeiten.

Die GS geht etwas leichter um die Ecken, dafür punktet die TE in ganz engen Kehren, weil der Motor das schön weich rumzieht, das kann der Boxer nicht so gut (speziell Stelvio westwärts gut beladen), da geht die GS im ersten gerade noch rum, die TE zur Not sogar im Dritten ....... aber was gibts da zu sagen:

Von solch einem Motor träumen viele Hersteller :D

Ich habe jetzt das Fahrwerk Wilbers-getunt und kann nur sagen: Die 1200GS, die ich 60.000 km liebte, und dazwischen habe ich viele andere Moppeds getestet, die schöne Q mit 120 Pferden, viel Drehmoment und jeder Menge Verbesserungen, die steht nur noch in der Garagenecke und bekommt ihre Batterieerhaltungsladung, denn gefahren wird Explorer.

Hinweis: Alles meine persönliche Meinung :wistle::innocent:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...gibt hier auch einen Fred über eine Heckhoeherlegung z.B Mizu um 30 mm dann wird's besser....wollt ich mir auch mal näher ansehen  :rolleyes:

Bis denne

Alvis  :biken2:

Bevor ich dafür Geld ausgebe spare ich etwas länger und kaufe mir ein gutes Federbein.......... das Hochlegen hat mich erfreut, seit der Fahrwerksumrüstung bin ich am Dauergrinsen :wackout::wackout::wackout:

@JerryXXL: Die TE braucht etwas mehr Sprit gegenüber einer normalen GS, wenn man aber durch Powercommander oder so das Drehmomentloch im mittleren Bereich der GS flicken möchte ist es bei beiden gleich.

Wenn Du die Auswahl nur am Aufestzen der Rasten fest machen willst, dan bleib bei der GS, wenn Du ein Super-Gesamtwerk haben willst, dann nimm die TE

:blush:

bearbeitet von Ralph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag:

Ich habe hier im Forum mal einen Beitrag "Für das notwendigste Gepäck" mit einem Bild reingestellt. Auf dem Bild sind auch die KTM Fussrasten zu sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
:xmas21: Was für eine Frage.... ganz klar, das unterhaltsamere Forum hier. Die BMW für den Papiertiger und die Ex für den mit dem lächelnden Stößeln , jetzt wo alle Tassen wieder im Schrank sind. Es freut sich S-Locke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zum erwähnten vergleich TE gegen X-Tourer hier noch der link zu meinem beitrag an anderer stelle im forum:

TE <-> X-Tourer

ich kann den MF artikel bis auf das bekannte problem der TE gabel nicht nachvollziehen, dies ist auch der erste test gewesen wo der x-tourer besser abgeschnitten haben soll als die TE

ich hatte mir vor dem kauf auch mal die GS angesehen, aber wenn ich allein sehe dass ich (2012er GS mitte letztes jahr) zum grundpreis zwei zusatzpakete (das eine mit fahrwerk, das andere mit abs) mitnehmen MUSS um überhaupt das motorrad jemals wieder verkaufen zu können (wird vorrausgesetzt !) und dann nochmal etwas zubehör auswähle dann kam ich schon auf einen SEHR stattlichen preis

nimm einfach mal als verlgeich die grundausstattung der TE ... und ich war sehr überrascht als mir mein händler beim TE kauf gleich die kofferschlösser in die hand drückte ... obwohl ich die koffer gar nicht gekauft habe ! bei bmw musste auch die extra bezahlen mit x variationen ...

und nicht zu verachten: inspektionsintervall 16.000km !

das zünglein an der waage hierzu tat mein händler noch mit einem unmoralischen angebot :pirate:

bearbeitet von merkosh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... ist abhängig von:

- Körpermasse

- Federungs-Setup

- Kurvengeschwindigkeit usw.

das mußt Du wohl selbst rausfinden.

Gruß

Hubert

Und nicht zu vergessen die Sitzposition. Wenn man gerne den Racer raushängen lässt, dann darf man auch den Arsch raushängen. Reduziert die Schräglage des Motorrades erheblich.

hallo hubert

ich habe 122 kg bei 198 cm :-(

Die Grösse ist nicht entscheidend. Die Grösse ist nicht entscheidend. Die Grösse ist nicht...

Einerlei.

Aber das Gewicht halte ich. ;)

Ich hab zwar weder Tuttlbär noch Explorer, aber die Grundlagen sind überall die gleichen. Also mal mit anderen Fussrasten anfangen und sich dann vorarbeiten. Oder gleich das Gesamtpaket ordern.

Wenn fremde Leute was einstellen, ist das selten brauchbar weil einfach die Geschmäcker/Fahrstile verschieden sind. Schön für deinen Fahrwerksdoktor, aber besser wäre, wenn du selber Abstimmung lernst. Dann musst du dich nicht auf die Vorlieben anderer verlassen.

@spritverbrauch

Die Fakten finden sich hier.

Interpretieren musst du selber.

http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/6...0GS&powerunit=2

http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/7...tml?powerunit=2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... ist abhängig von:

- Körpermasse

- Federungs-Setup

- Kurvengeschwindigkeit usw.

das mußt Du wohl selbst rausfinden.

Gruß

Hubert

Und nicht zu vergessen die Sitzposition. Wenn man gerne den Racer raushängen lässt, dann darf man auch den Arsch raushängen. Reduziert die Schräglage des Motorrades erheblich.

hallo hubert

ich habe 122 kg bei 198 cm :-(

Die Grösse ist nicht entscheidend. Die Grösse ist nicht entscheidend. Die Grösse ist nicht...

Einerlei.

Aber das Gewicht halte ich. ;)

Ich hab zwar weder Tuttlbär noch Explorer, aber die Grundlagen sind überall die gleichen. Also mal mit anderen Fussrasten anfangen und sich dann vorarbeiten. Oder gleich das Gesamtpaket ordern.

Wenn fremde Leute was einstellen, ist das selten brauchbar weil einfach die Geschmäcker/Fahrstile verschieden sind. Schön für deinen Fahrwerksdoktor, aber besser wäre, wenn du selber Abstimmung lernst. Dann musst du dich nicht auf die Vorlieben anderer verlassen.

@spritverbrauch

Die Fakten finden sich hier.

Interpretieren musst du selber.

http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/6...0GS&powerunit=2

http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/7...tml?powerunit=2

entschuldige bitte, was schreibst du hier für einen blödsinn?

mein "fahrwerksdoktor" hat mein motorrad exakt auf mein körpergewicht abgestimmt..... ich war danach total begeistert, dachte ich habe ein neues motorrad. es war der absolute hammer, nicht vergleichbar mit dem fahrverhalten vor dem "fahrwerks-eingriff"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

entschuldige bitte, was schreibst du hier für einen blödsinn?

mein "fahrwerksdoktor" hat mein motorrad exakt auf mein körpergewicht abgestimmt..... ich war danach total begeistert, dachte ich habe ein neues motorrad. es war der absolute hammer, nicht vergleichbar mit dem fahrverhalten vor dem "fahrwerks-eingriff"

Ich glaube dir schon, dass es eine Verbesserung war.

Wieviel Fahrversuche hast du im Zuge der Abstimmung durchgeführt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die beiden explorerpiloten bemängelten allerdings das sie ihrem langjährigem freund und gs-fahrer n i c h t mehr hinterherkommen.

Was hat das mit der Ex zu tun? Es kommt doch immer auf den Fahrer an, der macht die Musik. B)

Ich hatte ja auch eine Probefahrt mit der Ex gemacht, hat mir gut gefallen das Teil :thumbup: aber die Fußrasten setzten für meinen Geschmack zu früh auf. :(

Ganz einfach Probefahrt machen und dann weißt du mehr. :D

P.S. Mach doch auch mal mit der neuen Tiger 1050 Sport eine Probefahrt. :wub:

bearbeitet von Tigerlein 72

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

entschuldige bitte, was schreibst du hier für einen blödsinn?

mein "fahrwerksdoktor" hat mein motorrad exakt auf mein körpergewicht abgestimmt..... ich war danach total begeistert, dachte ich habe ein neues motorrad. es war der absolute hammer, nicht vergleichbar mit dem fahrverhalten vor dem "fahrwerks-eingriff"

Ich glaube dir schon, dass es eine Verbesserung war.

Wieviel Fahrversuche hast du im Zuge der Abstimmung durchgeführt?

es waren 3 fahrversuche, warum fragst du ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die beiden explorerpiloten bemängelten allerdings das sie ihrem langjährigem freund und gs-fahrer n i c h t mehr hinterherkommen.

Was hat das mit der Ex zu tun? Es kommt doch immer auf den Fahrer an, der macht die Musik. B)

Nur zur Info, ich fahre eine Tiger 1050 und die setzt auch auf...... hier ein Beispielvideo. :oldguy2:

http://www.vidup.de/v/AU9tc/

P.S. Mach doch auch mal mit der neuen Tiger 1050 Sport eine Probefahrt. :wub:

genau so isses, auf den fahrer kommt es an. sehr sportlich kann man mit der GS1200 unterwegs sein. dies scheint bei der EX wegen dem früheren aufsetzen eingeschränkt zu sein.

jerry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

mach ne Probefahrt danach wirst du dich fuer die richtige Maschine entscheiden B)

Ich arbeite momentan in Belgien in der Zulassung einer NATO Kaserne und ich hatte mittlerweile schon 9 Leute die sich eigentlich eine GS kaufen wollten (800er wie auch 1200er). 8 davon konnte ich ueberzeugen mal eine Triumph Probe zu fahren und welch Wunder 7 davon haben sich dann eine Triumph gekauft :biken2: .

Der eine der auch Probe gefahren ist, haette auch gern die Triumph genommen, aber da er die dann nicht mit Amerika haette nehmen koennen ist es bei ihm die GS geworden.

Also einfach hoffen, dass bald schoenes Wetter wird und Probe fahren.

Gruss Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Jerry,

es ist wohl wirklich so, daß du dich bei deinem angeblichen Fahrstil mehr mit dem neuen 1050er Tiger beschäftigen solltest. Zumal auch für die Tourenqualitäten einiges Neues im Programm steht, siehe größeres Koffervolumen, besseres Fahrwerk und jetzt anscheinend voll einstellbar ect. . Das 1050er Konzept ist auch das deutlich dynamischere. Und meiner Ansicht nach mit dem spritzigeren Motor bestückt, der das spezielle Triplefeeling noch deutlicher verkörpert.

Bin Hin und Wieder auch am Angassen und von daher stehen für mich weder die Kuh noch EX zur Debatte. Ich muss sogar zugeben, daß ich nach 2 1/2 Std. EX regelrecht gelangweilt abstieg und danach die viel versammeltere Sitzposition und sportlichere Kraftentfaltung meines 1050er noch mehr zu schätzen wusste.

Griaßle, Frank :bang:

bearbeitet von growaebbl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weder BMW noch Triumph, aber "es" könnte die eierlegende Wollmilchsau werden........ :bang:

post-23-1358935012_thumb.jpg

bearbeitet von retriever

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.


Jetzt einloggen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0