Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

10 Beiträge in diesem Thema

Was mir ja vor ein paar Jahren in Frankreich aufgefallen ist:

Auf den ewig langen Landstrassen lassen dich die Autofahrer (auf der Mittelspur ?) überholen, indem sie ganz rechts fahren.

 

Danach strecken die Mopedfahrer immer (!) den rechten Fuß aus, um sich zu bedanken !

Dass sollten wir in D auch beherzigen !

Es gibt sie nämlich die rechtsfahrenden Autofahrer (so auch ich !)

 

Das Bedanken mit "rechter Fuß raus" finde ich eine schöne Geste.

 

Gruß Steve

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steve,  das mit dem Füßchen hat folgende Bewandtnis. Es ist halt eigentlich verboten eine Hand vom Lenker zu nehmen. Deshalb wird der Fuß raus gestreckt. Aber ob wir das in dieser Coolness wie die Franzosen mal hinkriegen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gutes Statement. Sollte man als Biker so machen.

 

ABER, das hat auch einen Haken!

Wenn die Dosen anfangen für uns mitzudenken muss das nämlich nicht zwingend hilfreich sein. Gerade das Rechtshalten für's Überholen ist nicht immer passend.  

Hingegen blinken manchmal LKW's links, um einen vor dem Überholen zu warnen oder rechts, wenn die Straße frei ist. Das nutzt was.

 

Nee, für mich sollen PKW's einfach nur raffen das es mich gibt und ansonsten so fahren wie immer. Das reicht mir eigentlich schon aus, den Rest mach ich selbst. :biken2:

 

Gruß Rheinweiss

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sich höflich mit Hand oder Fuß zu bedanken, wenn man vorbei ist, sollte selbstverständlich sein, wenn einem der Dosen- oder LKW-Treiber vorbildlich "entgegen kam", da er mitdachte, Platz räumte, geblinkt hat, ...

Ob man davor, also bei Gabe solcher Gesten, immer Überholt, sollte man natürlich selber entscheiden. Vollkommen korrekt, dass man sich tunlichst nicht blind auf solche Hilfen verlassen sollte.

 

Zum Thema allgemein, also das mit dem Fuß, das macht man nicht nur in Frankreich, sondern in allen frankophonen Ländern so, also auch in Belgique, Luxembourg, ...

 

Im Gegensatz zu der Annahme, dass man die Hände immer am Lenker halten soll, weil das vorgeschrieben ist und dieser Gruß hieraus resultiert, kann ich, selber den Führerschein in Belgien gemacht, sagen, daher kommt es nicht.

Man darf durchaus die Hände vom Lenker nehmen, sei es nun um einen technischen Eingriff an der Maschine zu machen, z.B. den Choke jenseits der Lenkerarmatur zu bedienen, am Helm zu hantieren, z.B. Visier öffnen, Visier abwischen, Sonnenblende betätigen, Handzeichen zu geben, z.B. vor Gefahren warnen, sich in ungeklärten Verkehrssituationen verständigen, selbst das Grüßen ist erlaubt. Die Frankophonen sind doch keine Italiener, bei denen das strikt verboten sein soll.

Nur das freihändige Fahren ist bei uns ausdrücklich untersagt.

 

Das mit dem Fußgrüßen und sich Bedanken kommt eher aus der Situation heraus, dass der Motard, der einen anderen Motorradfahrer überholt, diesen nicht ordentlich mit der Hand grüßen kann, weil die Linke beim Überholvorgang vom Überholten schlechter zu sehen ist und die Rechte doch für das Gas benötigt wird.

Kommen sich zwei Motorradfahrer entgegen, so grüßen sie sich meist mit der Linken.

Beim Überholvorgang ist es aus o.a. Gründen unpraktisch, grüßen möchte man aber trotzdem. Daher der rechte Fuß, den sieht der Überholte auch.

 

Diese freundliche Geste wird dann auch als Dankeszeichen bei Bedarf auf andere Verkehrsteilnehmer ausgeweitet.

 

Ich hoffe ein wenig zur Völkerverständigung beigetragen zu haben:D

 

Gruß

Tron

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für das Update! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich empfinde es als Hilfe, wenn die Fahrer weiter außen fahren - somit weiß ich, dass ich gesehen werde und zusätzlich förmlich darum gebeten werde vorbeizuhuschen. Auch an den Ampeln...

Wurde bei uns in Schottland auch häufig gemacht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wäre schon schön, wenn das ein bisschen ginge.

Bei uns kommen auf einen, der mitdenkt oder nicht gekränkt ist, wenn man vorbeifährt mindestens 5 andere, die mit Absicht versuchen, das Vorbeifahren zu verhindern.

Coolness und miteinander funktioniert nur noch wenn es zu jedermanns Vorteil ist.

Habe das in Frankreich wirklich anders erlebt.

Pause an Strassenrand gemacht, haben innerhalb von 15 Minuten 3 französische Biker angehalten um ihre Hilfe anzubieten.

In den deutschsprachigen Ländern musst du dich schon längs auf die Strasse legen, dann hält vielleicht einer an.

 

Gruß Roland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Erfahrung habe ich in Frankreich auch gemacht, viele Autofahrer die einen Motorradfahrer ganz entspannt überholen lassen, vor allem im Stau.

 

Das hat sich schlagartig geändert, nachdem wir die Grenze zu Spanien überquert hatten. Genau das Gegenteil, viele Autofahrer die ganz unentspannt die Lücken extra dicht fahren, vor allem im Stau.  Kam mir fast noch schlimmer vor als in D.

 

Ich höre ab und an immer mal wie kompliziert die Franzosen seien, unfreundlich, abweisend. Das kann überhaupt nicht bestätigen, ich bin da immer prima durch gekommen und fahre gerne hin.

Mit Fahrrad, Auto oder Motorrad.

 

Gruß,

greystoke

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Audi A5 und meiner Einer, fahren auf der BAB auf eine typische Überholsituation zweier Elefanten auf. Als alle wieder rechts eingeordnet waren, beschleunigt der A5 - ich natürlich mit.

Er merkt das er nicht davonziehen kann und setzt an nach rechts auszuweichen. Soweit so gut, ich gase also weiter an. Bevor er aber rechts verschwindet, tritt der Schmutzbeutel noch mal kräftig auf die Bremse ...

So geschehen heute in D gegen 20.00 Uhr auf der A6.

Hätte ich mich da auch nur einen Deut auf diesen Dosenfahrer verlassen, würde man mich vielleicht jetzt gerade aus den Leitplanken gepult haben.

 

Ich weiß, ich weiß, ein Italiener würde sich entschuldigen wenn er einem Moped im Wege rumsteht. Aber für D gilt das nicht. 

Die Mentalitäten sind verschieden.

 

Gruß Rheinweiss

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also den Italiener, der vor mir einfach in den fließenden Gegenverkehr (ich) eingebogen ist und mich dabei 'kontaktiert' hat, hat sich auch entschuldigt und ich musste ihn noch trösten. Dies galt aber genauso, als mich in den 90ern eine nette deutsche Dame auf meiner Spur auf die Hörner genommen hatte.

 

So verschieden sind die Mentalitäten also gar nicht :totlach:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.


Jetzt einloggen