Jump to content
Hello World!

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 07/04/2020 in all areas

  1. 13 points
    Hallo zusammen, es ist schon sehr interessant wenn man in einem Motorradforum erkennen muss wie viele doch eigentlich für dieses Fahrverbot sind und der willkürlichen Kollektivstrafe ( egal ob nun in Tirol oder im eigentlichen Land )gegenüber einer ganzen Interessengruppe noch was positives abgewinnen können. Schön für welche, die halt dann während der Woche fahren können, für die passts ja, allen anderen kann man es ja verbieten interessiert doch nicht. Es ist doch mittlerweile das schönste für einen Politiker und auch für viele unserer Mitmenschen, der ansonsten nichts bewegen können, irgendwas zu verbieten oder so lange zu klagen bis es verboten wird, ob das nun Sinn macht oder nicht. Einmal sind es Kuhglocken, Farben von Häusern oder Dächern, mal Hecken die die falsche Höhe oder breite haben, mal ein Bär der nicht leben darf, mal Kinder die nicht weinen dürfen, mal Rentner die das moderne Stadtbild stören und jetzt halt Motorräder an Wochenenden, nächstes Jahr dann auch Freitags und Montags..... Leute es ist doch wirklich an der Zeit, dass wir auch mal darauf aufmerksam machen, dass wir nicht mit allem was wir aufgedrückt bekommen auch einverstanden sind. Nur in Facebook oder Co blöde Kommentare abzugeben bringt uns rein gar nichts, man muss sich im legalen Rahmen präsent zeigen, sich zusammentun und gemeinsam agieren um wenigstens zu sagen auch wenn es nicht funktioniert : Wir haben es wenigstens versucht und gezeigt, dass wir sie hassen, diese "ich liebe es zu verbieten Gesellschaft/Politik" Grundsätzlich finde ich Poser und Kameraden die Lautstärke mit Viagra verwechseln mehr als abstoßend, übrigens genau so wie diejenigen die meinen es gelten Verkehrsregeln nur für andere gelten. Die Schuld an der Misere jetzt aber auf diese wenigen abzuwälzen, die es auch in allen anderen Bereichen gibt und geben wird ist blauäugig. Wenn wir uns auf die Einsicht dieser Personen verlassen, dann haben wir schon verloren. Es ist daher für mich auch klar, dass so lange es geht, die Gegenden (jetzt ist es halt Tirol) die solche Willkür walten lassen auf mich verzichten müssen (obwohl ich mit meiner Tiger fahren dürfet), und das nicht nur die Woche die ich mit dem Motorrad dort verbracht habe, sondern auch die zwei bis drei Wochen im Wander- und Skiurlaub. Und wenn die nächste Aktion gegen die geplanten Verbote in Deutschland stattfindet bin ich wieder dabei. Ich bedanke mich aufs höchste bei all den Bikern die an diesen Aktionen wenigstens mal zum Ausdruck gebracht haben: "Mir reichts" Ich habe mir ein legales Bike gekauft, zahle Steuern dafür, dass ich an 365 Tagen im Jahr das Straßennetz nutzen darf. Für mich ist ein Fahrverbot an bestimmten Tage quasi eine Zwangsenteignung gegen die ich mich wehren werde und ich hoffe., dass sich viele da anschließen werden. Das ist meine Meinung, dazu stehe ich und ich brauche auch niemanden, der mir erklärt, dass meine Meinung falsch ist, nur weil sie nicht der seinen Entspricht. Gruß, auf weiterhin schöne und erholsame Bikerwochenenden Roland
  2. 8 points
    Man/n kann aber auch aus der Not eine Tugend machen. Ok ok, mit useren scharfen Performance Geräten funktioniert das nicht , das weiß ich aus eigener Erfahrung. Aber man könnte doch auch in den Dolos Motorradwandern und bei max 60 bequem die traumhafte Gegend ansehen. Es gibt inzwischen etliche Motorräder zwischen 7000 und 10000 Euro wo das sogar Spass macht .... nicht mit dem Messer zwischen den Zähnen den Berg hoch zu feuern. Man nennt das " Entschleunigen " indem ich mich mit einer 800 Scrambler von Ducati oder einer 900 Triumph oder Guzzi oder eine Royal Enfield Continental einfach in der Schlange einreihe und das schöne Motorrad mit seinem herrlichen Ruhepuls geniese . Dabei singe ich ein Lied zbs " stairway to heaven " und freue mich auf die nächste Rast an abgelegener schöner Stelle, wo ich Gutes aus meinem Rucksack nehme. Ich bin dann auch nicht in knalligem Leder, sondern eher mit Jeans, schicker lederjacke nebst Jethelm unterwegs . Das Alles ist nicht unbedingt schlechter, es ist primär nur anders. ....und unter Garantie ohne Stress. ja sogar mit einem " die können mich mal Gefühl " Ja ich weiß, dass alles ist leichter gesagt als getan. Es ist auch nur so ein spontaner Gedanke von mir ....... was ich täte, bzw. wie ich mich arrangieren würde, wenn ich denn unbedingt im Sommer in die Dolos möchte. Auch ein 300 vespa würde da völlig neue Perspektiven öffnen. Wir können nichts dagegen tun ...... grüße gerhard
  3. 8 points
    Hier ein paar Erinnerungen.... https://www.amazon.de/photos/share/q6qoN3jTjWTyYBYj5VJrFclTFUTbaARZjBYfbakNK2b
  4. 7 points
    Wieviel Tour steckt in der nicht nur für BMW-Verhältnisse optisch höchst gelungenen 2020er Neuausgabe der S1000XR? Das war die Frage, die ich mir mit einer ausgiebigen Probefahrt beantworten wollte, denn sowohl die schreibende Zunft als auch die üblichen Testmedien streuten die Neuigkeit ins Bikervolk, BMW hat eine neue Maschine für die lange Reise. Versprochen wurde eine völlig neu konstruierte Maschine, leicht, sportlich, tourentauglich. Doch was ist die S1000XR nun überhaupt, eine Sportreiseenduro? Oder ein Sporttourer mit viel Federweg? Nun, wenn man wie ich von der TEX umsteigt, ist die XR ein relativ kleines Maschinchen, sehr leicht, aber auch sehr kompakt. Die Form des Fahrersitzes erinnert an eine Salatschüssel - sitzt man drauf oder besser drin, fühlt es sich komisch an. Erst wenn man losgefahren ist und die Füße auf den Rasten ruhen, versteht man die Ergonomie. Dumm nur, wenn man im Stadtverkehr häufig halten muss — denn dann kneift die Kante der „Salatschüssel“ genau in den Bereich, wo die Beine am Hintern angewachsen sind. Die Sozia sitzt um einiges erhöht auf einem relativ kurzen Kissen, die knappe Polsterung ist gut für den kurzen Run, aber nichts für die lange Tour. Doch die Auswahl an Sitzbänken in der Aufpreisliste und beim weißblauen Edelausstatter ist quasi unendlich. Änderungen in der Haltung sind für mich (1,90m) nicht möglich, man sitzt, oder man steigt ab — für mehr ist kein Platz. Ähnlich geht es auch meiner „besten Sozia der Welt“. Sie sitzt im Vergleich zum Fahrer höher als auf der TEX und bekommt auch wesentlich mehr Wind ab, bei der hohen Scheibeneinstellung (es gibt nur ein hoch oder ein runter) in Form von Turbulenzen. Also in Sachen Komfort ist die S1000XR eher ein Sportler als ein Tourer. Und Enduro? Alles was nicht Asphalt ist bitte gleich vergessen! Kommen wir zum Motor. Versprochen wurde eine zivile Ausbauvariante des bekannten 4 Zylinder Leistungsmonsters der RR. Herausgekommen ist ein typischer 4 Zylinder Sportmotor. Der Sound ist rau, jeder Hondamotor würde zur Generalüberholung sofort zurück ins Werk geschickt. Vibrationen sind bis 80 km/h im Sitz und am Lenker immer vorhanden - wer drauf steht... . Bei ca. 4T Umdrehungen bringen die Vibrationen auch Resonanzen in die Verkleidung, was sich dann nicht nach Premiumhersteller anhört. Überhaupt sind Fahrten in Ortschaften kein Vergnügen. Der Motor ist bis zum 4. Gang herauf immer recht laut. Will man aber im 5. Gang aus 50 km/h beschleunigen, fehlt im Soziusbetrieb das Drehmoment, ist gefühlt von den 165 Pferden nur ein müdes Pony am arbeiten. Hinzu kommt noch eine ausgeprägte Anfahrschwäche, abwürgen ist gar kein Problem. Was aber kann denn nun dieses Moped? Zuerst sollte man die Sozia zu Hause lassen. Ist man allein unterwegs, reicht das Drehmoment auch für ziviles Durchfahren der heimischen Ortschaft im 5.. Danach schnell auf die Bundesstraßen oder gerne auch auf die Autobahn, das sind die Spielwiesen der XR. Wenn 5000 plus x Umdrehungen anliegen, gibt es nicht viel, was einem „gefährlich“ werden kann — außer der Rennleitung, denn man ist ständig zu schnell. Sowohl Handlichkeit als auch Fahrstabilität gerade bei hohen Tempo super, die Bremse ein Gedicht, der Blipper das Beste, was ich jeh gefahren bin. Auch die Bedienung ist relativ intuitiv. Mein Fazit, ein tolles Sportmotorrad in einer Art von Tourenoptik, aber definitiv für den Nürburgring besser geeignet, als für den Mopedurlaub, und wenn schon, dann auf keinen Fall zu zweit — deshalb für mich (leider) das falsche Moped.
  5. 7 points
    Sodele...zum Kuckuck... kommen gerade zurück vom Rebstock wo wir nochmal mit Stolli a bissele geschwätzt und was schnabuliert haben ;-) Haben unsere Koffer geholt mit dem Auto und auch die Sonnenblume hat es bis zu uns nach Hause geschafft. Danke Euch für das positive Feedback und das es so wie es aussieht wohl allen gefallen hat Ihr seid einfach eine tolle Truppe hier. Es hat wiedermal alles gepasst. Sogar das Wetter hat diesesmal an beiden Fahrtagen mitgespielt. Besonders bedanke ich mich auch für die tolle Unterstützung von Norbert (Kawanobby), Rolf, Dirk und Sebastian die natürlich auch dazu beigetragen haben das dieses 2. Kuckuckstreffen ein tolles Event geworden ist. Genauso macht das Spaß. Wir sehn uns sicher wieder. LG Erhard und Marion
  6. 6 points
    Solchen "Schwachsinn" über die Besonderheiten verschiedener Systeme in deren Funktion und Bedienung erkläre ich täglich Kunden, die eine ihrer Meinung nach Fehlfunktion bemängeln und teils den Führerschein schon länger haben, als ich überhaupt auf der Welt bin. Es war auch lediglich als Hinweis oder Tip gedacht, wenn du tatsächlich nicht für den Schaltassi passend schaltest und dir so noch vier Getriebe himmelst, ist es mir persönlich auch völlig egal. Ich habe dir lediglich freundlich versucht, den technischen Hintergrund dazu zu beleuchten, mehr kann und will ich auch nicht tun. Ein Freund von mir hatte auch Anfangs Probleme mit dem Schaltassi an der KTM, nachdem ich ihm das alles mal erklärt habe, was, wie und warum, hat er plötzlich keine Probleme mehr damit. Der fährt auch schon länger Mopped als ich und hat das viel dankbarer als du hier aufgenommen.
  7. 6 points
    Mal wieder eine Rückmeldung nach einigen Monaten. Die Guzzi läuft zuverlässig und grössere Ausflüge habe ich auch schon einige unternommen. Insgesamt ist das fahren mit diesem Nakedbike aber deutlich anstrengender wie mit der Explorer. Ein paar Kleinigkeiten habe ich auch schon gerichtet, so ist z.B. das Cockpit von innen immer stark beschlagen wenn die Sonne darauf gebrannt hat. Eine kleine 3mm Bohrung unten an unsichtbarer Stelle hat hier sofort Abhilfe gebracht. Wie sich im Nachhinein herausstellte hatte mein Bekannter genau das selbe Problem und sich auch genauso beholfen. Dann machte der Anlasser gelegentlich Probleme und der Magnetschalter hat nicht immer durchgeschaltet. Auch hier war alles sehr leicht und gut zugänglich und ich habe den Anlasser 2x demontiert und zerlegt, gereinigt, und beim 2. Mal mit dem Dremel das ausrückende Zahnrad weicher angefast und die sehr straffe Rückholfeder des Magnetschalters etwas gekürzt. Funzt jetzt wieder einwandfrei. Dann noch Qi Ladegerät am Lenker fürs Smartphone installiert, perfekt! Der raubeinige Hobel macht Laune und ist ein grosser Gegensatz zur Triumph! War jetzt etwas viel Text, jetzt kommt noch ein Foto:
  8. 6 points
    Mich erinnert das alles eh bissel an Früher. Da sind auch die allergrößten Naturfreunde, Umweltaktivisten und was weiß ich alles ..... mit ihren alten stinkenden Golf und ebensolchen VW Bussen ungeniert angereist. Diese Busse waren auch noch mit diversen Plakaten behängt mit Sonne, Blümchen und heile Welt sprüchen. Nur mit einem modernen Abgasgereinigten Fz. zu fahren, oder gleich auf die eigene Karre zu verzichten .... ist vielen nicht in den Sinn gekommen. Sorry aber was momentan bei uns Motorradfahrer abläuft, kann nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Für mich beist sich die Katze da selber in den Schwanz. Denn viele, ja sehr viele, finden es einfach nur geil und nochmals geil einer von vielen tausend zu sein - bzw. dem ganzen Spektakel zugehörig zu sein. Denn wenn ich mir die Szene so ansehe, habe ich " nicht " den Eindruck, dass da groß im Verhalten ein Umdenken statt findet. ....... und gerade wir Motorradfahrer hätten es in der Hand durch unser besseres Verhalten den ersten Schritt in die richtige Richtung zu tun. Massenveranstaltungen um wichtige Sraßen zu verstopfen, viel Lärm, nebst Schwaden von Abgas zu produzieren sind der falsche Weg um besseres Verständnis für unsere Belange zu bekommen. Wir sind einfach zu viele und viel zu viele leben mit dem Motorrad ihre persönliche Freiheit nach ihrem eigenen Verständnis und Gutdünken aus. Leider sehr zu Lasten der Anderen ...... das ändert sich auch nicht durch einige Beifallsklatscher am Straßenrand. Ups, gab es letzteres nicht schon mal an deutschen Bahnhöfen 2015 ? Bitte steinigt mich jetzt nicht, ich bin ein alter Herr und liebe meine Motorräder über alles und habe das Recht auch mal kontrovers zu schreiben. Grüße gerhard
  9. 5 points
    Doch, denn wenn man mir das Motorradfahren künstlich vermiesen will, dann weiche ich eben auf andere schöne Gegenden aus, und investiere dort in Hotelunterkunft, Gastronomie und Tankstellen. Hab ich erst vergangene Woche mit Freuden in Kärnten umgesetzt. Wenn die vor Ort noch Motorradfahrer als Gäste haben wollen, dann sollen sie sich bitte auch anständig bemühen dieser Kundschaft die Anwensenheit attraktiv zu machen. Skifahrer kommen ja auch nur dahin wo es attraktive und bewirtschaftete Pisten gibt. Wenn ich Motorradurlaub machen will, dann ist mir mein Geld für Nörgelgegenden einfach zu schade. Anders als übers Geld merken die das vor Ort sowieso nicht. Sollen die ansässigen Hoteliers, Gastwirte und Souveniergeschäfte doch gefälligst selbst ihren Politikern den nötigen Druck machen. Andere Branchen müssen auch dauernd für ihre Kundschaft kämpfen. Gruß Andreas.
  10. 5 points
    Hallo Gemeinde! die unterschiedlichen Regeln/Gepflogenheiten zu Gruppenausfahrten sind sehr interessant und unterhaltsam, haben aber mit dem Thema "Tirol macht es wahr!" kaum mehr etwas zu tun. Gruß Tom
  11. 4 points
    Ich hasse chopper, croosmaschinen und BMW's. Ausserdem Radfahrer, preissn und Politiker. Eigentlich die meisten die meinen Weg kreuzen, mir auf den Sack gehen und oft auch mich selber. Ach ja und einige EX Frauen von mir. 😂😂😂
  12. 4 points
    Ich fahre seit kurzem mit Cali und bin voll umfänglich zufrieden damit. Stimmt, bei den Ortsdurchfahrten muss man aufpassen. Allerdings bereinige ich meine Routen eh immer im Detail und sehe dann solche "Fehler". Die Korrektur eines solchen ist im Cali einfach nur Easy und die verschiedenen Profile pro Streckenabschnitt finde ich genial. Mit Garmin, Basecamp und all dem Müll habe ich Stunden für Updates verbracht und schlussendlich trotzdem nicht erhalten was ich wollte, mittlerweile habe ich das Gerät vertickt und mir damit grad 3 Jahre Cali finanziert. Gruss, Dani
  13. 4 points
    Deutschland behauptet doch immer von sich ein Rechtstaat zu sein. Mit Gesetzen Regularien, einer STVO... und einer Exekutive die darauf achten muss dass diese Gesetze eingehalten werden. Ist es zu laut gibts 2 Möglichkeiten. Entweder der Gegenstand ist legal, dann sind die Regularien nicht in Ordnung und müssten geändert werden. Ist der Gegenstand nicht mehr legal nach den existierenden Regularien dann bricht der Anwender, in unserem Fall der Fahrer das Gesetz. Die Exekutive ist in diesem Fall, wie schon gesagt dafür verantwortlich dieses Vergehen zu verhindern oder zur Ahndung zu bringen. Ahnden würde in solch einem Fall ein Gericht. Man sollte sich für den zweiten Fall aber mal ganz fix technische Möglichkeiten anschauen und zur Anwendung bringen die die Gesetzesbrecher zur Verantwortung ziehen können. Pauschal aber Straßen zu sperren die mit Steuergeldern der Bürger bezahlt und unterhalten wurden/werden für eine spezifische Gruppe von Verkehrsteilnehmern geht überhaupt nicht, solange es andere Verkehrsteilnehmer gibt die sich ähnlich verhalten, wie z.B. getunte KFZ, aber nicht sanktioniert werden sollen. Ich schätze mal, das es schon den einen oder anderen geben wird der diese Sachlage in Karlsruhe geklärt sehen möchte-
  14. 4 points
    Ich bin vorige Woche von einer längeren Tour zurück gekommen. Auf den letzten 50 Kilometern Autobahn auf der Rückfahrt gab es mit kurzen Unterbrechungen insgesamt etwa 15 Kilometer Stau. Volle Sonneneinstrahlung, Außentemperatur 33 Grad Celsius, volle Schutzkleidung. Ich muss offen sagen, dass mir da das Durchfahrtsverbot letztendlich fast völlig egal war, da ich ansonsten von der Hitze und den wabernden Abgasen kollabiert vom Moped gefallen wäre. Ich würde mit dem Auto NIE durch die Rettungsgasse fahren, das verbietet sich absolut, damit kommt man nicht rechtzeitig wieder raus, blockiert alles und gefährdet damit Einsatzfahrzeuge und Einsatz. Mit dem Motorrad ist das aber eine ganz andere Nummer, da nehme ich viel weniger Platz ein und bin in jedem Fall in spätestens 5 Sekunden wieder aus der Gasse raus und im Vergleich zu PKW oder LKW sind Motorräder immer noch in ungleich geringerer Zahl unterwegs. Hinzu kommt, dass ich in einem PKW in einem klimatisierten Raum sitze, einen Innenraumluftfilter und/oder die Umluftschaltung nutzen kann. Auf dem Motorrad bin ich Hitze und Abgasen völlig ungeschützt ausgesetzt. Ich verstehe nicht, warum es nicht möglich sein soll, hier zwischen Ein- und Zweispurfahrzeugen zu differenzieren. Aber das ist eben auch typisch deutsch in diesem neidgetriebenen Land, da können wir ewig drauf warten. Gruß Wilfried
  15. 3 points
    Und ein weiteres Meisterwerk von Marc. Ich habe meine beste Sozia von allen ja letzten Samstag den 25.07. geheiratet und im September geht es dann in die Flitterwochen. Dann natürlich mit der Tiger, zwei Wochen auf Sardinien plus An- und Abreise auf eigener Achse. Passend dazu wird natürlich das Topcase dekoriert. Und hier dann noch das glückliche neue Ehepaar.
  16. 3 points
    Die Umfragen sind das eine, das andere ist, trotz der der täglich real wachsenden Bedrohung durch Geschwindigkeitsreglementierungen, Streckensperrungen wg. Lärm oder zuviel Unfällen, fühlt sich genau die Verursachergruppe überhaupt nicht angesprochen. Stelle ich täglich fest an Threads für neue laute Krachtüten und Rückmeldungen von meinem Freund, der als Sanitäter jeden Tag mindestens einen Knallkopf vom Kesselberg wegkratzt. O Herr, lass Hirn regnen. Servus da Peda
  17. 3 points
    Hallo Freunde, ich war ja im September 2018 von Ruhrgebiet aus in die Pyrenäen gefahren und hatte mich dort etwas herumgetrieben. Jetzt hat mir die Corona-Zeit etwas geholfen, endlich mein geplantes Video davon fertigzustellen. Das ist alles Andere als perfekt und außerdem ist das meine Premiere auf Youtube, also steinigt mich bitte nicht. Aber der/die Eine oder Andere hat ja vielleicht doch etwas Spaß daran. Das Video ist eine Collage aus Bilddateien und Videosequenzen. Gruß Wilfried Pyrenäen 2018 PS: @Tina und Marco Ich habe das Bild am Col de Aspin mit Euch Beiden nicht eingefügt, weil ich nicht wusste, ob Euch das recht ist.
  18. 3 points
    Hasse ebenfalls Motorradfahrer.... ich wohne seit 3 Jahren im Bergischen, komme aus dem Münsterland. Es ist Vatertag und ich denke, ach bevor die Batterie der Tiger wieder leer ist, drehst Du eine Runde. Ich benutze eigentlich das Motorrad an sich als Fortbewegungsmittel. Bei fast jedem Wetter, außer Schnee und wenn ich es sehe Eis. Also nicht als Lifestyleprodukt. Also fahre ich los und will am liebsten wieder umdrehen. Da ist der Harley Club Dortmund der im Pulk fährt mit 25 Km/h und einer Geräuschkulisse als würde das Land bombardiert werden. Die Dinger und kommen nicht um die Kurven. Dann die Bekloppten die an die an diesen Tagen zeigen müssen wie toll sie fahren können und halten dann in diesen Pulk rein. Dann denkst Du dir, ok fahren iss nicht, aber Benzingespräche. Es gibt in Radevormwald eine Shelltankstelle, da ist sowas mal möglich. Aber nein. Harleys die lauter sind wie eine Haussprengung, Kids die Wheelies versuchen und dabei auf die Fresse fliegen, natürlich reicht ein Helm als Schutzkleidung. Und Hirnies die im ersten Gang durch die Stadt dröhnen. Und dann wundern wir uns warum die Anwohner Fahrverbote wollen. Bin dann nach Hause und habe den 10 Krankenwagen gelauscht die an diesem Tag aus Wermelskirchen gestartet sind. Ach ja, Benzingerede hatte ich, mit einem total netten Kerl der 75 Jahre alt war eine alte Honda fuhr und traurig war, dass kein Benzingerede mehr möglich ist. Ich glaube ich werde alt.
  19. 3 points
    Der Stein ist ins rollen gekommen ...und den hält niemand so schnell mehr auf. Gruss Daniel PS. Und Töff Verbände erzählen was von persönlicher Freiheit, Eigenverantwortung, Abblehung von Geschwindigkeitskontrollen und Abschaffung von technischen Prüfungen. Ist das nun Psycho Hygiene im Micro Kosmos oder schlicht Verkennung der aktuellen Zustände?
  20. 3 points
    Hmmm ich glaube da bist Du bei mir an der falschen Adresse... Ich sehe mich nicht als Unschuldslamm und auch ich mache mit Sicherheit Fehler die mir andere krumm nehmen... Nur versuche ich eben mich so weit wie möglich regelkonform durch den Straßenverkehr durch zu wurschteln... Und ja, auch ich lege mir manchmal Regeln so hin das diese für mich passend sind... Manchmal bleibt mir auch nichts anderes übrig... Allerdings, und das habe ich gelernt seit dem meine Tochter Ihren Führerschein gemacht hat und betreutes Fahren gemacht hat ab 17, das ich wieder vermehrt auf so Dinge achte wie eben blinken, und mich eben regelkonform im Straßenverkehr zu bewegen... Oder zumindest mich nicht mehr so oft aufrege oder anderen auch mal Fehler genauso eingestehe wie ich mir selbst ja auch... Nur bei den ganzen Armstrongs dieser Welt die meinen das diese mit Ihrer meist lebensverneinenden Fahrweise, und das hauptsächlich im Pulk auf der Straße, auch noch andere gefährden und sich dann keiner Schuld bewusst sind, sind mir einfach zuwider... Es geht mir nicht darum, jemanden der einfach seinem Hobby nach geht (oder besser fährt an dieser Stelle!) und sich auch noch im Regelfall an die STVO hält, dagegen habe ich absolut nichts einzuwenden... Auch nicht wenn im Pulk gefahren wird und auch grade dann auf andere auf der Straße geachtet wird (ja auch das habe ich schon beobachtet und finde das gut!) würde ich niemals was sagen... Nur das was ich bei den ganzen Armstrongs eben bisher beobachtet habe ist, und diese Beobachtung habe nicht nur ich gemacht, das bei uns im Umkreis eben diese Radfahrer sehr oft zu denen gehören die auch mal ungebremst auf einen Trecker auffahren und sich dann wundern... mal ehrlich, so weit kann ich im öffentlich Straßenraum mein Hirn gar nicht abschalten...
  21. 3 points
    Ja Kalle, die gibt es schon mal und ich schmunzle wenn ich einen sehe. Aber sie fahren nicht bei Rot über die Kreuzung, nicht gegen die Richtung, nicht auf dem falschen Fahrstreifen, nicht auf dem Gehsteig bei gleichzeitig gegebenen Radweg, dergleichen mit der Straße , sie kommen auch nicht plötzlich auf die Straße geschossen freihändig fahrend mit dem Smartphone in der Hand. Ihre Fahrer spucken dich nicht an, wenn du sie mal auf etwas freundlich hinweist und mit der Faust drohen sie garnienicht...... es sind brave gemütliche Zeitgenossen die niemals auf der Flucht sind - höchstens auf der Flucht vor dem Alltag. ....... und es gibt wirklich ganz ganz wenige von diesen Gefährten. Grüße gerhard
  22. 3 points
    Hallo miteinander. Ich finde diesen Vergleich schön zu lesen und ist auch bisserle nachdenkenswert - gerade jetzt wo wir Motorradfahrer die Prügelknaben der Nation sind. Ok es dauert fünf Minuten https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/motor/royal-enfield-gegen-ducati-poetpoetpoet-gegen-den-aberwitz-16846279.html Grüße gerhard
  23. 3 points
    Na denn,...war wieder ein tolles Treffen im Schwarzwald!! Bin auch wieder zu hause. Ein bisschen länger der Heimweg, aber die Pyrenäen sind mein neues alljährliches Reiseziel mit dem Moppet. Wenn man sich abends schlafen legt sieht man immer noch Kurven, Kurven, Kurven...eigentlich müsste man da hinziehen. viele Grüsse, Micha
  24. 3 points
    Ich kann eigentlich nicht bestätigen, dass die Dosenfahrer rücksichtslos (gerade im Stau) die Fahrgasse zustellen oder keinen Platz machen im Stau. Vielmehr beobachte ich, wie oft mir Platz gemacht wird und der Fahrer extra Platz macht, wenn er mich im Rückspiegel entdeckt. Ich fahre seit vielen Jahren Motorrad und habe das (subjektive) Gefühl, es ist sogar besser geworden. Vielleicht muss man sich selbst auch etwas zurücknehmen, wenn ein Wagen nicht gleich Platz macht - vielleicht hat er uns einfach nicht wahrgenommen und hat eigentlich gar kein Interesse daran uns zu blockieren. Ich versuche mehr und mehr, den Leuten keine böse Absichten zu unterstellen (ist halt ein Lernprozess der noch andauert :-)), wenn es nicht ganz rund läuft. Die stehen selber schon einige Zeit im Stau, sind genervt und wollen endlich ankommen. Da kann es schon mal vorkommen, dass man den anrollenden Motorradfahrer nicht wahrnimmt. Die A***Löcher erkennt man eigentlich recht deutlich - die machen gerne mal den Weg aktiv zu, wenn sie dich sehen. Habe das aber extrem selten erlebt. Zurück zum Thema - für mich scheint es so, dass zunächst alle neuen Maßnahmen aus dem neuen Gesetz gestoppt sind. Die handwerklichen Fehler sind wohl so eklatant, dass das Gesetz quasi nicht mehr existent ist. Somit ist bis auf Weiteres das Durchfahren der Rettungsgasse zwar nicht erlaubt, aber zumindest „nur“ mit einem Bussgeld versehen. Vielleicht nimmt der eine oder andere noch Vernunft an und das Gesetz wird auch an dieser Stelle abgemildert - ihr seht, ich gebe den Glauben an den Menschen nicht auf. der Franz
  25. 3 points
    Hallo liebe Tiger 900 Freunde, ich habe mich hier bei euch neu angemeldet und möchte mich/uns kurz vorstellen. Ich fahre schon seit meinem 18 Lebensjahr Motorrad. Angefangen hat es mit einer DT250 dann ging es über XT500, SRX600, GT550, VX800 zu einer F800GS. Mit der 800er habe ich vor 12Jahren eigentlich erst das Motorrad fahren angefangen, vorher ging es meistens nur zur nächsten Eisdiele. Mit der 800er fahre ich/wir ca. 10tkm pro Jahr. So sind wir mit der BMW inzwischen ca.90tkm gefahren. Wir nutzen das Motorrad auch für unsere Urlaube. Kroatien, Griechenland, Schottland, Frankreich, Spanien und alles rund um Deutschland durften wir schon mit dem Motorrad bereisen. Wir fahren zu 95% zu zweit auf dem Motorrad und davon 60% mit Gepäck. Die 800er reicht uns in Größe und Leistung vollkommen, eine 12xx brauchen wir nicht. Auch geht es ab und an mal abseits der geteerten Straßen weiter, das ist mit einer 800er in Grenzen möglich. Das Limit ist eher das können von Fahrer und Sozia. ;-) Dort ist kleiner und leichter eher von Vorteil. Nun spielen wir oder besser ich mit dem Gedanken etwas neues zuzulegen. Die Sozia ist momentan noch schwer dagegen, das Motorrad gehört bei Ihr zur Familie. Da der Nachfolger von BMW für mich ein no Go ist, die Gründe ergeben sich wenn man sieht was mir an der 900er Tiger gefällt. Der Markt an Reise Enduros der mittleren Größe ist ja mittlerweile nicht mehr so klein. Nach Abwägung aller Fakten kommt für uns eine 900er in Frage. Für mich sie der bessere der bessere Nachfolger einer 800er BMW. Eine Probefahrt hatten wir mit der Niederlassung in Do. telefonisch vereinbart. Der erste Eindruck man versucht auch hier mehr als nur Motorräder zu verkaufen der Laden ist bis in die letzte Ecke durch gestylt. Mir würde es besser gefallen wenn man als Kunde eher beachtet würde. Die Übergabe des Motorrades erfolgte kurz und knapp, wobei ich die vorgeschlagene Zeit von einer Stunde etwas kurz empfand. Eine kurze Einweisung auf die Besonderheiten der Maschine gab es auch noch. Dann also aufsteigen und ab die Post. Die Sitzposition gefällt mir genau so gut wie meiner Sozia, das hatten wir aber schon auf der Messe in Dortmund festgestellt. Die Änderungen von Triumph den Lenker etwas anzuheben und Richtung Fahrer zu positionieren gefällt mir sehr gut. Die Kupplung geht sehr leichtgängig und lässt sich in der Griffweite verstellen, was ich auch machen musst sonnst wären meine Hände zu klein gewesen. Der erste Gang rastete sauber ein ohne das gewohnte Glong der BMW. Kupplung kommen lassen und los. Nichts passier?? Kein Gang?? Doch die Anzeige bestätigt der erste Gang ist eingelegt. Also Kupplung weiter kommen lassen und siehe da auf gefühlten 30mm Kupplungsweg werden 5mm für das eigentliche kuppeln benutzt. Das ist sehr gewöhnungsbedürftig und konnte mich auch auf dem Rest der Probefahrt nicht daran gewöhnen. Dann ging es die ersten Meter vorwärts und gebremst werden musste auch einmal. Wow, was für ein Unterschied zur 800er, die Stopper greifen richtig zu. Die ersten Kilometer ging es dann durch die Stadt. Hier zeigte sich das die Tiger schön handlich ist und gut um die Kurven kommt. Die Schalter sind gut positioniert und lassen sich intuitiv bedienen. An die Bremse hatte ich mich schnell gewöhnt, sie packt knackig zu lässt sich aber gut dosieren. An die Kupplung aber nicht. Auch die Hinterradbremse arbeitet besser als an an unserem alten Motorrad. Die Tachoeinheit lässt sich bei jeder Gelegenheit sehr gut ablesen, obwohl ich mir eine kontrastreichere Farbauswahl vorstellen könnte. Ich habe allerdings keinen Modus gefunden in dem man den Drehzahlmesser wirklich gut ablesen kann. Auch scheint Trumpf die Möglichkeiten der digitalen Welt nicht auszuschöpfen, der dynamische Drehzahlmesser welcher den roten Bereich je nach Kühlwassertemperatur anpasst, ist bei BMW einfach eine Nummer smarter. Ehrlich gesagt wird der Drehzahlmesser aber auch völlig überbewertet, nach einiger Zeit kennt man sein Motorrad und schaltet nach Gefühl und Klang und nicht nach Anzeige Auch würde ich mir einen Modus mit zwei klassischen Runduhren wünschen, die sind nach meiner Ansicht immer noch die beste Anzeigeart, bin halt schon alt. Irgendwann hatten wir dann die Stadtgrenze erreicht und es ging auf kleine verwinkelte Straßen. Die erste Überraschung war der Motor, obwohl auf dem Papier nur 100ccm und 10PS wehr als an der BMW geht richtig gut zur Sache. Da das Motorrad erst 1100km auf der Uhr hatte habe ich Drehzahlen über 5000 U/min vermieden, aber auch in diesem niedrigen Drehzahlbereich schiebt der Motor einen schon schön vorwärts. Ehrlich gesagt dreht unsere BMW auch selten über 5000U/min unser Fahrstil ist eher gleichmäßig und unspektakulär. Das Laufverhalten des Motors ist für jemanden der einen Zweizylinder Paralleltwin mit einem Zündversatz von 360 Grad fahrt, gerade zu vibrationslos. Das Motorgeräusch empfand ich im Stand als etwas zu laut, während der Fahrt aber als angenehm dort könnte ich es mir etwas kerniger vorstellen. Aber nicht lauter. Was einem aber sofort auffällt, ist dieser pfeifende Ton den ich an allen 3 Zylinder Triumph Motoren höre. Keine Ahnung woher der kommt. Verbauen die irgendwo gerade verzahnte Zahnräder? Dieser Ton ist nicht wirklich störend aber wenn er nicht da wäre, mir würde er nicht fehlen. Nach einigen Kilometern und etlichen Kurven fühlte ich mich auf dem Motorrad schon wie zu Hause, obwohl eigentlich hatte ich schon nach den ersten schnelleren Kurven dieses Gefühl. Das ein 21" Vorderrad ein anderes Feedback gibt als eines in 18" oder 17" kenne ich schon von der 800er. Es ist einfach mit diesem Motorrad eine schöne Linie zu fahren. Das Motorrad lenkt sauber in Kurven ein. Es verhält sich relativ neutral auch wenn man mal etwas später bremst. Was mir auch gefällt, der Motor hat kein so hohes Bremsmoment das vereinfacht das Kurvenfahren aus meiner Sicht enorm. Wer einmal eine 12xx Boxer gefahren ist weiß was ich meine. Kann man das Motorbremsmoment eigentlich wie bei der Honda AT verstellen? Nun zur Federung, vor Antritt der Fahrt wurde die Federbasis hinten von Verkäufer auf den Betrieb mit Sozia eingestellt, wie die anderen Einstellungen habe ich mir nicht angeschaut. Die Maschine taucht bei starkem Abbremsen vorne tief ein, das empfinde ich bei so einem Motorradtyp als normal. Sind dort schon progressive Federn verbaut? Das Fahrwerk steckt Gullydeckel und Frostaufbrüche gut weg. Bei langen Bodenwellen hatte ich den Eindruck das sich das Fahrwerk etwas aufschaukelt. Hier müsste man nochmal mit den Einstellungen spielen. Die Windschutzscheibe stand in der höchsten Position und reichte für diesen kurzen Ausflug vollkommen, ob das auch noch nach 500km an einem Stück so ist muss sich zeigen. Nach 2h haben wir dann das Motorrad wieder bei dem Händler vor die Tür gestellt. Beim Absteigen bemängle meine Holde zwei Dinge. 1. Die Soziagriffe sind viel zu groß und falsch dimensioniert, sie saß mit den Oberschenkeln immer etwas auf den Griffen was sich bei Kurvenfahrt natürlich verschlimmerte. 2. Die Fußrasten sind ihr zu schmal, besonders beim Absteigen findet sie das als unangenehm. Ich habe mich an die Kupplung auch nicht gewöhnen können. Wäre die 900er etwas für uns? Diese Frage zu Beantworten macht einem Triumph nicht leicht. Aus meiner Sicht ist das Händlernetz viel zu klein. Ich würde die Maschine gerne für 1-2Tage zur Probe gefahren, bei BMW kein Problem. Wie oben schon geschrieben, wir fahren ca.10tkm pro Jahr, da da teste ich das Motorrad schon etwas ausgiebiger. Ich wäre auch bereit dafür eine Miete zu zahlen, aber auch das ist nicht möglich. Auch das man dort 4-5 900er Modelle stehen hat, aber an keinem ein Gepäcksystem montiert ist trägt nicht zur schnellen Entscheidung bei. Also ein spontan Kauf wird es nicht.
  26. 3 points
    So denn werden wir mal die 1. Flasche des leckeren Rotweins (danke nochmals dafür) genießen und dabei an die schönen Tage mit Euch denken ...und...die Sonnenblume sieht immer noch super aus.... LG Erhard und Marion
  27. 3 points
  28. 3 points
    ..... und ich bin das andere schon gefahren ...... und ich fühlte mich damit völlig überfordert. Nicht wegen dem Schnellfahren nebst irrer Schräglage , dass geht ausgezeichnet. Sondern damit " alles zu verstehen bzw. zu verstehen was mir diese Ducatikarre für Möglichkeiten bietet." Mir genügt, wenn ich beim Motorrad weiß: " da ist hinten, da ist vorne und das ist der Motor " Eines Tages werden sie es schaffen, dass du beim fahren nicht nur mit dem Motorrad, deinen Lieben zu Hause, mit der Federung, deinem Chef .... sondern auch mit dem lieben Gott conectet bist . ....... und es gibt für mich nichts schöneres, als nach einer strammen Ausfahrt bereits in der Garage, den wohlgeformten Stahltank meiner Bonneville Speed Twin zu tätscheln während sie leise vor sich hintickert ....... und wenn ich tschüss zu ihr sage tickert sie ganz aufgeregt Grüße gerhard
  29. 3 points
    Warum immer dieses Österreich? In den südlichen Ländern wie Spanien herrscht zwar für den genormten Deutschen völliges Chaos, aber die Menschen passen gegenseitig auf, sind viel entspannter und nehmen auf schwächere und/oder besonders belastete Verkehrsteilnehmer wie halt Motorradfahrer im Hochsommer Rücksicht. Dort habe ich Situationen im Verkehr erlebt, die so in Deutschland undenkbar wären, zumindest ohne dass es nach spätestens zwei Minuten kracht. Der Kreisverkehr vor dem Fährterminal in Barcelona wäre als Beispiel so in Deutschland undenkbar, aber dort läuft es ohne Probleme. So oft habe ich es auf dem Rückweg von einer Tour, dass man kaum wieder in Deutschland wegen irgendwelchen Nichtigkeiten ohne dass irgendwer gefährdet oder so wurde direkt angemacht wird. "Willkommen zurück in Deutschland" geht mir dann direkt immer durch den Kopf.
  30. 3 points
    Denke, es war eine Demo gegen Fahrverbot wegen des Lärms, den Motorradfahrer mit ihren Geräten verursachen. Da passt es natürlich hervorragend, wenn auf der Demo für ordentlich Krach gesorgt wird. Das Problem liegt wohl hauptsächlich unter dem Helm. Nicht nur bei Posern.
  31. 3 points
    Ähm ja ............. ich bin immer noch im Schwarzwald (gedanklich) .... ! Es war großartig die Leute, die Unterkunft, die Landschaft, die Touren und Euch alle kennen zu lernen. Und es könnte sein, dass wir uns wiedersehn ... ... manche ja wahrscheinlich schon in 4 Wochen ! Bis bald - Nicole
  32. 3 points
    Klingt vielleicht sarkastisch, aber wenn auch die "erlaubte Fraktion" Tirol solidarisch meiden würde, hätten die Tiroler Wirte im Endeffekt noch mehr gute Argumente, um gegen diese Willkür vorzugehen. Ihre Einnahmen würden sich noch mehr verschlechtern, als es durch Corona und dieses Verordnung ohnehin schon der Fall ist und dadurch evtl. noch ein Druckmittel, um diese Verordnung zu kippen. Wir Motorradfahrer kommen dagegen nicht an, wegen uns ist diese Situation so entstanden, auch wenn die wenigsten davon Schuld sind oder diese auch anerkennen, wenn es so wäre. Denn die lautstarken SUV´s machen ja nix, wenn sie durch Dorf donnern, alles legal. . . .
  33. 3 points
    Ich war in B auch dabei, bin enttäuscht, daß der RBB diesmal Sendepause zum Thema hatte, die ARD hatte München kurz gezeigt. Die Demo in B war gut und richtig, wenn auch die Poster unter den Fahrern die Gashand hätte still halten sollen. Fazit: Wer nicht kämpft hat bereits verloren. Bleibt gesund und viele Grüße
  34. 3 points
    Besonders erheiternd finde ich diese Worte aus dem Mund eines Schweizers.
  35. 3 points
    Ich war in Wiesbaden. Laut Veranstalter mehr als 10000 Teilnehmer, sehr eindrucksvoll. Leider meiner Meinung nach teilweise contraproduktiv, da viele es in Bezug auf die Lautstärke übertrieben haben. Die Befürworter der Fahrverbote könnten das problemlos als Nachweis nutzen, die Fahrverbote zu begründen.
  36. 3 points
    Ich hatte es ja nicht weit nach Hause und bewundere alle, die nach den beiden Fahrtagen mit Kurven ohne Ende noch auf zwei Rädern heimgefahren sind, Hut ab! Es war sehr schön, Euch alle kennen zu lernen und und so viele nette Tigerfahrer haben mich bestärkt, dass die Tiger Sport für mich genau das richtige ist. Vielen Dank an meine tolle Gruppe, die extrem freundlich, diszipliniert und verständnisvoll und dabei noch flott (fast) alles mitgemacht hat. Speziellen Dank auch an Erhard für die Orga und Andreas für die Verpflegung, war alles top! Ich bin gerne nächstes Jahr wieder dabei, dann bleibe ich aber dort Gute Zeit Dirk
  37. 3 points
    Petra, Josie und ich sind auch wieder gut daheim angekommen. Es war wieder ein super Treffen und hat richtig Spaß gemacht . Der Erhard hat selbst das mit dem Wetter wieder gut gemacht. Unser Tourguide Dirk hat uns spitzenmäßig bei den beiden Touren geführt . Auch die Heimfahrt war noch mal schön. Obwohl ich nach dem Boxenstop bei Marc (mit lecker Kaffee und Kuchen) gar nicht mehr aufs Moped wollte. Da wir den Wind fast permanent im Rücken hatten, ist uns gar nicht so sehr aufgefallen wie stark es gepustet hat. Der Wind war zumindest so stark, dass wir auf den letzten Kilometern noch eine andere Strecke fahren mussten, weil ein Baum auf der Straße lag. Das nächste Treffen wird direkt wieder eingeplant
  38. 2 points
    Können wir mal laufen lassen. Machen wir wie bei den Bilderrätseln etc. ab und an gibt es einen neuen Thread. Wenn Schnäppchen weg dann weg. Idealerweise wenig Gequatsche, außer zum Schnäppchen relevantes und die Links zu den Angeboten. Aber keine Links zu eigenen Angeboten!
  39. 2 points
    Hello Weis nicht ob ich dich richtig verstanden habe. Wenn ich im Start Kästchen z.B. Sooß eingebe dann kommen unterhalb mehrere Vorschläge. Wenn ich dann auf einen der Vorschläge klicke erscheint dieses im Start Kästchen und der Startpunkt wird in der Karte angezeigt. Funkt. eigentlich Problemlos. Lg.Helmut
  40. 2 points
    Aber eben genau solche Manöver sind bei mir die die das Mopedfahren ausmachen. Je mehr ich über diese Spielereien hier lese, desto mehr schätze ich meinen Kauf einer "primitiven" XR. Wie einfach soll das Fahren noch werden ? Eine XR ist schon so spielerrisch zu handhaben, was braucht´s da noch mehr ? Mir im Grunde schon fast zu einfach. Griaßle, Frank
  41. 2 points
    Wenn ich mir dieses Umfrageergebnis ansehe, dann ist es für mich unfassbar, wie Viele (42%) den Schuss offensichtlich immer noch nicht gehört haben. Gruß Wilfried
  42. 2 points
    Seit gestern habe ich den Nemo 2 in der Erprobung- mit Getriebeöl gefüllt. Davon wurde ohne Betätigung bei ca. 26 grad einfach 1 Tropfen beim Parken in die Freiheit entlassen. Jetzt stelle ich auf Sägekettenöl um- ist billiger und zäher. Außerdem habe ich den Aufnahmebehälter nicht am Lenker montiert, sondern links am Rahmen -direkt unter meinem Knie. Sehr gut erreichbar- auch während der Fahrt. In nächster Zeit gebe ich meine Erfahrung damit in meinem Blog zur Kenntnis (natürlich verkürzt auch hier). fred
  43. 2 points
    Ist D besser aufgestellt ? Wer konnte es denn nicht erwarten so schnell wir möglich wieder in den Urlaub zu fahren ? Die Risikogruppe meistens ganz vorn dabei. Die Staaten haben auch fein mitgespielt und das Risiko runtergestuft, damit ja keiner mit der Begründung stornieren konnte und das bereits bezahlte Geld zurückbekommt. Die A8 von München nach Salzburg ist Samstags in beide Richtungen ein einziger Stau! Aber nee is klar, man muss schliesslich mal raus, bevor einem zu Hause die Decke auf den Kopf fällt. Wenigstens ein paar Motorradfahrer machen da nicht mit und meiden A und I. Gruss, Udo
  44. 2 points
    Hallo Silberlocke, da möchte ich doch meinen Lösungsansatz nennen: Ja, sowohl als auch! Ich spinne so für mich. Da ich schon alt und auf dem Weg zur Weisheit bin, ist das für mich auch ok. Die anderen spinnen auch, nur eben anders. "Normal" gibt es eigentlich nicht. Und nun der wissenschaftliche Ansatz: Es gibt eine systemische Lehre. Sie sagt (vereinfacht) es gibt keine Wahrheit. Hilfsweise geht man von Wahrheiten aus, jedes System hat seine eigene Wahrheit. Das kommt durch den "relativen Konstruktivismus". Ein System, z.B. mein psychisches System, konstruiert seine eigene Wahrheit. Wir glauben ja zu sehen, zu hören usw.. Es ist aber so, dass mein Gehirn die akustischen, optischen, usw. Signale, die durch unsere Sensoren (Augen , Ohren, usw.) aufgenommen werden als elektrische Signale erhält. Es errechnet daraus meine Wahrnehmung und konstruiert meine Wahrheit. Sie ist individuell, auch wenn wir davon ausgehen, dass sie in einem sozialen System (z.B. dieses Forum) ähnlich interpretiert wird. Beispiel: Eine Ampel hat die Zeichenfolge, von oben nach unten, von ROT über GELB zu GRÜN. Ob wir alle das gleiche sehen ist dabei egal, alle interpretieren es gleich und halten (hoffentlich) bei ROT an und fahren bei GRÜN. Es gibt also weitgehende Symetrien in unseren Wahrnehmungen. Also ist meine Annahme, dass jede/r von uns höchst individuell spinnen wird. - Und das ist gut so. Ok, so weit die Theorie. Mir hat da der Film "8 Blickwinkel" sehr gut gefallen. (Originaltitel: Vantage Point) Es ist ein Thriller aus dem Jahr 2008 des Regisseurs Pete Travis mit Dennis Quaid in der Hauptrolle. Er zeigt die verschiedenen Wahrheiten, die dann zu einer Gesamtsicht führen. So, ich hoffe ich habe jetzt nicht zu viel geschrieben. Ich wünsche euch, dass ihr eine für euch zufriedenstellende Wahrheit findet! Gruß Uwe-Peter
  45. 2 points
    Wieso, er hat berechtigterweise eine Ansage bekommen, der Bengel dachte, er könne das wissend ignorieren und darf nun mal Konsequenzen tragen. Wer nicht hören will, muss fühlen. Das ist das gleiche wie mit den Fahrverboten, weil sich einige Leute nicht an die Regeln halten wollen. Nur dass hier alle in's Boot gezogen werden.
  46. 2 points
    Vielleicht mag das tatsächlich am gemeinsamen Verständnis liegen. "Die ganze Gruppe immer zusammenhalten meine ich wortwörtlich. Ich kenne doch tatsächlich Guides, die überholen nur, wenn sie sicher sind dass alle auch irgendwie hinterher kommen. Das geht dann auch ohne anderen Verkehr so weit, dass man sich nicht mal als hinten Fahrender ein wenig zurück fallen lassen kann, um ein paar Kurven auch mal schräg und mit offenem Mischer zu fahren, wenn einem langweilig wird. Da läuft man dann gleich wieder auf, weil ja der Guide auf alle Schäfchen aufpassen muss. Oder man schläft ein und fährt in den Graben... Wenn ich vorausfahre, überhol ich sobald es für mich reicht und mache zwischendrin auch gerne links Platz für Mitziehende. Wenn ich 1x/Jahr in solch einer Gegend unterwegs bin, sehe ich auch keinen Grund mich zu opfern und rumzuschwuchteln. Seltsamerweise kamen bislang alle Mitfahrer immer beim Zielpunkt an. Nicht alle an einer Perlenkette aufgereiht oder im Pulk, aber sowas überlasse ich gerne den "Bikern". Ich will ja Motorradfahren.
  47. 2 points
    Moin Max, leider hast du eine Fehleinschätzung. Das Fahrverhalten wird nicht durch leichtere Felgen besser, sondern bei deiner 885er durch Wilbers Gabelfedern mit angepaßter Ölviskosität und einem Öhlins- oder Wilbersfederbein. Gerade wenn du das Heck mit dem Federbein etwas anhebst, wird der Klumpen super handlich. Habe ich selbst über 60.000 Km ausprobiert . Schöne Grüße Jens
  48. 2 points
    ....war schon ein schönes Mopped . aa 078.bmp
  49. 2 points
    Massen? ... ja und nein. Beim Woodstock-Festival waren Massen, beim Moto-GP in Spielberg waren Massen usw. ..... Somit sind sicher verschiedene Sichtweisen zulässig. Aber ... für die Anwohner vor Ort sind eben kleine und auch größere Gruppen von Motorrädern "meistens lärmende Massen". @Trapper hat es unten gut beschrieben. Ich bin fest davon überzeugt, wenn 1...2 ggf. auch 3 Motorradkollegen "smooth" durch die Dörfer fahren und in den Bergen/Alpen nicht nach jeder Kehre eine digitale Fahrweise an den Tag legen, dann hätten wir diese Probleme nicht. .. ich hab`s eh schon geschrieben - mir fällt auf, dass in den letzten Jahren immer mehr größere Gruppen unterwegs sind. Wenn dann der Guide bei größeren Gruppen vorne nicht "vorausschauend" fährt, dann haben wir eben das Problem, dass die Hinteren nach dem Ortausgang den Hahn spannen, damit sie an der Gruppe dran bleiben. Und dies ist leider kein Einzelbeispiel - sehr oft schon beobachtet. Anmerkung: Ich finde die "Tirolerlösung >95 db(A) auch eine Murkslösung und absolut nicht durchdacht. Durchdacht vielleicht im Sinne der raschen und 100%igen Kontrollierbarkeit und um hohe Busgelder auszusprechen. Mehr aber nicht. Verstehe bis heute nicht, WARUM ist es nicht möglich, diese 5% der auch mir gehörig auf den Sack gehenden Motorradkollegen (nee, die sind nicht meine Kollegen), aus dem Verkehr zu ziehen. Es liegt mir fern hier ein HD- oder Sportfahrer-Pashing zu machen. Aber einfach nur bei den "vielen" offenen HD`s und Straßen-Racer (ohne db-Killer) die Lautstärke MESSEN. Bin überzeugt, dass dann relativ rasch weitgehend Ruhe im Kuhstall ist.
  50. 2 points
    Kann ich so nur bestätigen. Letztes Jahr aus den Niederlanden (früher Holland ) heimgekommen und 2m87 nach der Grenze begann der Krieg. Linkdauersblinken, dicht auffahren, hupen, gestikulieren, alles, was an menschlicher Bewegung und Mimik zu erzeugen ist. Hat auch Vorteile, so erkennt man sofort, wenn man wieder "zu Hause" ist. Nee, Deutschland ist eine Schande, was das Benehmen auf und neben der Straße betrifft. Selbst in Ländern, denen wir in unserer Überlegenheitsarroganz weniger Entwicklung oder Modernität zutrauen, fühle ich mich als Verkehrsteilnehmwer meist wohler, da funktioniert noch das zwischenmenschliche. Und sturer als "die Deutschen" geht es sowieso kaum noch. Düse
×
×
  • Create New...