Jump to content
Hello World!

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 05/05/2020 in all areas

  1. 8 points
    Es ist vollbracht! Endlich ist das gesamte Design drauf! Natürlich zählen auch die Details: Mein Fazit: Das Folieren ist schon ein großer Aufwand, vor allem wenn man es nur selten macht, für Anfänger eher ungeeignet. Allgemein sind die vielen Verwinkelungen problematisch, hier und da sind ein paar unschöne Stellen entstanden. Einige liesen sich durch die Flecken überdecken - als einfarbige Vollfolierung hätte es mir nicht getaugt. Die (Grund-)Farbe ist leider etwas von meinem Entwurf abgewichen, wie ihr schon geschrieben habt, zu Dakar hätten mehr Wüstentöne gepasst. Leider hab ich da keine passendere Folie gefunden. Für die ganzen Aufkleber und auch die Flecken hat sich die Anschaffung eines Schneidplotters gelohnt, diese sind gebraucht günstig zu kriegen. Gerade wenn man Aufkleber in exakter Größe braucht, wie im letzten Bild, kann man einfach ein paar Größen plottern und ausprobieren. Die Materialkosten sind gering und es ist nicht so schlimm wenn beim Kleben mal was schief geht. Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit dem optischen Erschenungsbild. Gefällt mir wesentlich besser als die originale Kombination aus weiß, schwarz und anthrazit. Gruß Tobi
  2. 7 points
    Es zwingt Dich hier keiner auf einen Beitrag zu reagieren, der Dich nicht interessiert, nicht einmal, diesen zu lesen. Gruß Wilfried
  3. 5 points
    Die Adler sind nach einem Jahr Abstinenz endlich wieder online. Ich könnte da stundenlang zuschauen. Ein Küken ist schon da, zwei Eier werden noch bebrütet. Entspannte Grüße vom Jörg!
  4. 5 points
    Sodele, bin gestern in Telgte (östlich nahe bei Münster) auf einem Parkplatz gestanden. 5x hatte ich da bei vorbeiziehendem Lärm auf der Vorflutbrücke über die Ems gedacht: Boah wat für'n Idiot mit seinem Motorrad. Und dann habe ich jedesmal auch noch mal hingeschaut: 3x ist es ein aufgemotzt überlauter PKW gewesen und 2x ein Motorrad. Ich wünschte mir mehr Fairness im Umgang mit all diesen völlig unnötigen, schwanzverlängerernden Lärmerzeugern: Schmerz könnte heilsam sein --> mit 4 Wochen Fahrverbot in Zusammenhang mit solch illegal manipulierten Lärmerzeugern ( = Fahren ohne Betriebserlaubnis), Räderzahl völlig egal, ich tät's unterschreiben. Und wer im 1./2.Gang mit über 10.000 UPM brüllend durch eine Ortschaft zuckelte gehörte für mich ebenso dazu. Ob das nun grad noch so "StVO-konform" sei oder nicht, es ist vermeidbar und schonte die Ohren Dritter vor solcherart Gewalteinwirkung. *Zauselmeinung*
  5. 5 points
    Das ist völlig korrekt, leider wird der gesunde Menschenverstand dem finanziellen Gewinn und eigenem Freiheitsbedürfnis untergeordnet. Dazu kommt noch, dass in den Ministerien und oberen EU-Behörden die Dichte des Sachverstandes mit der Höhe der Behörde abnimmt. Kleines Gedankenbeispiel: Der Gesetzgeber sagt, mit der Norm haben die Fahrzeuge nur noch so laut zu sein. Jetzt muss das ganze natürlich überprüfbar sein, also sitzt ne Horde ganz toller wichtiger und studierter Leute, die im übrigen größtenteils reine Theoretiker sind und fachpraktisch keinen Schimmer haben, zusammen und denkt sich einen Versuchsaufbau aus, mit dem das überprüft werden soll. Tada, nun haben wir eine Prüfnorm. Das ganze geht an die Hersteller, damit die wissen, wohin die Reise geht. Der zeitliche Vorlauf ist da übrigens sehr großzügig, wir reden hier von Jahren, bis diese Norm Pflicht wird. Dann entwickeln die Hersteller ihre Fahrzeuge dahin und schon treten die ersten Probleme auf. Da ist dann die Designabteilung, die heult rum, wie sie denn die riesige Schalldämpferanlage unterbringen soll. Die Motorabteilung sagt denen, dass sie für die gewünschte Performance bei Einhaltung der Geräuschgrenzen aber eine solch große Anlage braucht. Die Sounddesignabteilung heult rum, dass die Kundschaft aber doch nen satten Sound will. Die Kostenabteilung heult rum, weil die aufwändige Schalldämpferanlage zu teuer ist. Die Chassisabteilung heult rum , dass die nötige Schalldämpferanlage zu schwer ist. Dann kommt eine weitere Abteilung ins Spiel, die nichts weiter zu tun hat, als die Gesetzestexte auf Lücken und Interpretationsspielraum zu prüfen. Die sagen nun, guckt mal, die vorgeschriebene maximale Lautstärke wird doch nur in dem speziellen Bereich gefordert, innerhalb der besagten Prüfnorm. Also wird dann alles dahin konstruiert, um nur die Prüfnorm zu erfüllen, aber ansonsten alle Abteilungen glücklich werden. Bei der Homologation wird dann stur nach den erstellten Prüfnormen geprüft und bei Erfüllung die Betriebserlaubnis erteilt, fertig. Der schwarze Peter wird nur hin und her geschoben. Der Gesetzgeber sagt, wir haben doch die Normen so verändert, dass die Lärmemissionen reduziert werden und setzt auch auf Eigenverantwortung der Hersteller. Die Hersteller sagen, wir müssen ja auf Kosten und auch an den Verkauf denken, die Kundschaft wünscht sich doch satten Sound und gute Performance, also wenig Gewicht und viel Leistung, und damit wir gut verkaufen, müssen wir darauf ja Rücksicht nehmen. Die Anwohner der Motorradgebiete sagen "Habt ihr denn alle ne Macke?". Es war übrigens sogar mal angedacht, dass bei einer Klappenanlage das Fahrgeräusch auch mit zwingend offener Anlage in der laut möglichsten Konfiguration, also mechanisch offen festgestellter Klappe, einen bestimmten Wert nicht überschreiten darf. Die Regelung hätte alle Fahrzeuge, also PKW und Krad, betroffen. Nur ist das irgendwie wieder untergegangen, da wird wohl feinste Lobbyarbeit im Spiel gewesen sein. Mercedes verkauft halt seine AMG's ganz gut, der pfurzende GTI und co ist bei VAG auch sehr beliebt, die komplette Boxerreihe von BMW setzt auf den Bollersound und verkauft sich prächtig, noch Fragen? Am Ende müssen wir uns den schwarzen Peter sogar selbst zustecken, weil wir, also ein Teil der Gesellschaft, kauft das ganze ja am Ende auch.
  6. 5 points
    Da kann man nur sagen: "Selbst schuld!" Nein, nicht alle, aber eben - ein paar Idioten mit Radaubüchsen, offenem Racingrohr statt Viagra, bzw. Drehzahlbegrenzer-Auskoster - eine Motorradindustrie, die in der Aufpreisliste alles anbietet außer "leiser" und gleichzeitig die rechtlichen Rahmenbedingungen bis zur Schmerzgrenze ausreizt - ein Industrieverband Motorrad, der zwar nette Werbevideos ins Netz stellt mit "leise fahren", dessen Mitglieder aber alle der Zeile obendrüber angehören - eine Zubehörindustrie, die sich u.a. an ferngesteuerten Klappen-Radauanlagen eine goldene Nase verdient - ein paar Gehirnampitierte, die solche Radau-Systeme kaufen mit dem Spruch: "Ich schalte das ja nie auf laut!" - ein paar auch hier, die meinen der ARROWS klingt nur besser (nein, der ist auch lauter, der darf nämlich 3db mehr Tolerranz haben weil Zubehör-ESD) Jetzt läuft das Fass über. Das ganze Spiel muss auf EU-Ebene entschieden werden, wobei bei manchen Dingen sind die vedächtig schnell in Brüssel. Wenn mein bekannter mit seinem BMW M4 "optimierte Soundversion" mich mit meinem Mopped überholt muss ich schon auf die Instrumente schauen, ob mein Motor noch läuft, hören tue ich den nicht mehr. Einen Teil der Regeln befürworte ich, die 80db finde ich gut, und zwar in jedem Drehzahl- bzw. Geschwindigkeitsbereich, ohne Klappe oder sonst was, aber dann bitte für alle, die auf der Straße unterwegs sind, am Besten rückwirkend, Bestandsschutz für Idioten ist idiotisch. Die sofortige Beschlagnahme für Radaubomber - TOPP - aber bitte auch für alle, egal wieviele Räder. Heute steckt der Erwischte seinen db-eater in den Endtopf, übergibt der Rennleitung € 15.- und fährt weiter. Wir haben serienmäßige Motorräder auf den öffentlichen Straßen, die dürfen so an manchen Renntrainings nicht teilnehmen, weil auf dem Rundkurs strengere Geräusch-Limits gelten! Wie oben geschrieben, hier fehlt die Lobby für die Zweiräder, ääähhh nein, motorisierte Zweiräder muss es heißen, denn Radfahrer sind ohne jede Regel unterwegs. Kleine Anekdote dazu: Gestern abend 21:45, schon ziemlich dunkel, war ich mit dem Hund ne Runde durchs Dorf. Kommt mir ein Streifenwagen entgegen. Plötzlich schießt aus der Seitenstraße ein Radfahrer raus, ohne Beleuchtung, den sehe ich öfters in der Art und Weise. Der Streifenwagen musste deswegen merklich abbremsen. "Dich haben sie jetzt endlich mal am A....!" war mein erster Gedanke. Und dann, Radfahrer radelt weiter nach rechts, Streifenwagen fährt weiter nach links ...... Fragen dazu? Keine
  7. 5 points
    Bleibt mal ruhig, keine Panik bei den 14,6 Volt. Die Jungs von Motek wissen sehr genau das sie sagen. Sie haben kein Eigeninteresse, Batterien zu verkaufen. Haben sie nämlich gar nicht im Programm. Wer von Euch verdient sein Geld mit der Ladetechnologie von Batterien? Dann gerne mir fundierten Aussagen kommen. "Ein Regler von heute hat xyz einzuhalten" gehört eher nicht dazu. In den Tiger 1050 gehört ab Werk eine AGM Batterie rein, und die kann das ab. Wer mit anderen Technologien (Gel oder LiPo) herum bastelt, muss damit rechnen dass die Spannungsregelung den Akku schädigt.
  8. 5 points
    Sorry, aber das ist doch grober Unfug! Da ist ja dann doch noch ein ziemlich großer Unterschied zu machen! Gerne kann man kritisch hinterfragen, aber nur weil ich mit Mundschutz und Abstand zum Einkaufen gehe (um möglicherweise eine zu schnelle/weitere Ausbreitung zu verhindern) heißt es noch lange nicht, dass ich mich einem militärischem Gehorsam unterwerfe. Wir reden von einem Virus, über welches die Experten immer noch sehr wenig wissen und man schaue sich einfach mal die Zahlen in anderen Ländern an! Andere Länder schauen auf Deutschland und beneiden uns um so vieles, wir sollten auch langsam mal die positiven Dinge sehen: - funktionierendes Gesundheitssystem - Krankenversicherung - Arbeitslosenversicherung - Kurzarbeitergeld - Soziale Absicherung - Gewaltenteilung (Hier kann man einfach das Beispiel ansehen, dass vorletzte Woche das Verwaltungsgericht in Hessen eine Schulöffnung für die Grundschüler GEGEN die Vorgabe das Ministeriums quasi in letzter Minute gekippt hat - da war die Regierung not amused) - und Vieles mehr... In den USA werden die Angestellten von ihren Firmen einfach in die Arbeitslosigkeit geschickt, da gibt es keinerlei soziale Absicherungen. JA wir könnten jetzt auch darüber reden, dass es auch in Deutschland Obdachlose und Leute ohne Krankenversicherung gibt, dass die Sozialhilfe zu niedrig ist oder dass die Pflege in den Krankenhäusern kaputt gespart wird, und Vieles mehr, aber es geht mir hier um das Grundsätzliche.
  9. 5 points
    Sorry ...... aber könntest du diesen Unfug endlich mal lassen. Deine politische Gesinnung gehört hier in ein Motorradforum echt nicht her. Willst du alle, die sich aus gutem Grunde nach den Anordnungen/Vorschriften richten ..... beleidigen ? Nochmals, extra für dich. In unseren Nachbarländern war/ist alles viel strenger und auch schlimmer als bei uns in der BRD . Ich bin froh, dass uns diese Zustände erspart blieben. Auch konnten wir "vergleichsweise" noch ein einigermaßen normales leben führen. Auch wenn manche Einschränkungen gerade imprivaten Bereich schmerzen. Grüße gerhard
  10. 4 points
    Ich bin jetzt fas 4 Jahre in diesem Forum, welches ich wirklich ganz toll finde....nette hilfreiche Menschen, in der Regel gesitteter Umgangston. Nur einer fällt mir immer wieder NEGATIV auf....eben jener "Forumstroll"......diesen Typen finde ich, nur aufgrund seiner Art zu schreiben, einfach nur ........ Allerdings füttert man ihn immer wieder dadurch, dass man auf seine Respektlosigkeiten reagiert. Sorry, aber das musste heute mal raus....
  11. 4 points
    So liebe Kuckucksteilnehmer(innen), Marion und ich waren gestern im Rebstock und konnten mit den beiden Chefs ein intensives Gespräch führen. Es ändert sich ja tagtäglich etwas was die Bestimmungen und Vorschriften anbelangt. Jetziger Stand (30.05.2020) ist das unser Treffen standfinden kann. Aber !!!!.....es dürfen nun nicht mehr Personen werden wie sich bis jetzt angemeldet bzw ein Zimmer reserviert haben. (Zimmer im Rebstock sind eh ausgebucht) Nur so ist gewährleistet das die aktuellen Regelungen eingehalten werden und bei den zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten (ob drinnen oder draussen) die Tische und Personen auch entsprechend aufgeteilt werden können. Und mal ehrlich....wer mir gegenübersitzt (Achtung Insider) weiß das ich gerne mal das ein oder andere Glas umwerfe egal was drinnen isch ...da ist doch so eine Abstandsregelung garnicht mal so schlecht Wir halten Euch weiter auf dem laufenden sobald sich was ändert. Wünschen allen noch ein schönes Pfingstfescht... LG Erhard und Marion
  12. 4 points
    Wenn unsere hochbezahlten Volksvertreter jetzt nur leichte Änderungen im Text durchführen wie zum Beispiel Motorradlärm --> Motorenlärm, Motorräder --> motorisierte Fahrzeuge, die Motorradfahrer --> Fahrzeugführer, dann kann man gerne zustimmen. Das nur an Motorrädern fest zu machen ist rechtlich äußerst bedenklich. Diese sind zudem nicht zwangsweise ein reines Hobby-Fahrzeug. Ich stehe Streckensperrungen für einzelne Fahrzeuggattungen grundsätzlich ablehnend gegenüber, solange die nicht größen-, gewichts- oder sicherheitsmäßig begründet sind. Mit sicherheitsmäßig meine ich eher, dass Traktoren oder Mofas auf der Autobahn nichts zu suchen haben, nicht dass aufgrund der vielen schönen Kurven eine Sturzhäufigkeit wegen Übermut des Fahrers zu verzeichnen ist. Die kann man anders in den Griff bekommen. Punkt 8. ist schlichtweg sachlich falsch. Punkt 9. kann man grundsätzlich diskutieren, aber das muss dann für ausnahmslos alle Arten von Fahrzeugen anwenden. Punkt 10. existiert schon lange. Fahrzeugunabhängig. Gruß Holger
  13. 4 points
    "Langsames Verbieten von Motorradfahren" Jetzt setze mal bitte keine Gerüchte in die Welt! Wer will denn das Motorradfahren verbieten? Den Kravallideoten das Handwerk legen zu können kommt uns doch gerade recht, oder etwa doch nicht? Streckensperrungen waren auch nur der Ausdruck der Hilflosigkeit gegen Vollpfosten wirksam vorzugehen zu können. Wenn sich daran nun etwas ändert - gerne! Gruß Rheinweiss
  14. 4 points
    Hab‘ schonmal getestet. Das alkoholfreie Weizen schmeckt noch wie voriges Jahr.
  15. 4 points
    Das ist zwar kein Basecamp Thread und ich will das Thema hier auch nicht ausufern lassen, aber ich kann nicht so ganz verstehen, warum BC manchmal so kritisch gegenübergestanden wird. Es kann zwar nicht automatisch eine kurvige Route von Punkt A nach Punkt B errechnen (zumindest hab ich die Funktion dazu noch nicht gefunden), das kann Kurviger.de zum Beispiel hervorragend, aber ansonsten bin ich von der Funktionalität von BC ehrlich gesagt sehr positiv angetan. Routen nach eigenen Vorstellungen entwickeln, verändern, trennen, zusammenfügen usw. klappt mit BC hervorragend und mit wenigen Mausbewegungen. Das gleiche gilt für die Zusammenarbeit zwischen BC und dem Navigerät. Das tollste ist für mich aber die Routen und Track Verwaltung in BC. Das funktioniert alles super einfach per drag and drop und man kann alle Objekte je nach eigenen Bedürfnissen in eigenen Ordnern und Unterordnern verwalten. Bei einem Doppelklick auf die Route bekommt man sämtliche Detailinformationen über die Route, die nur denkbar sind. Routen lassen sich super einfach in einzelne gpx-Dateien exportieren und z.B. per Mail verschicken und mit zwei Klicks kann man den gesamten Datenbestand von BC sichern und wiederherstellen. Also ich bin mit BC sehr zufrieden, man muss sich nur damit eine Weile auseinandersetzen. Hat man einmal die Funktionsweise verinnerlicht, ist das Proggi m.E. nach top. Gruß Wilfried
  16. 4 points
    Jürgen! Danke! Ich war auch nie weg von euch, ich hab halt nur mal zugeschaut. Ich danke auch meinen Freunden von hier, die mich privat angeschrieben haben deshalb! Durch die Corona-Geschichte hatte ich 1tens eine Unlust und 2tens hatte meine Lisi Home-Office und das bedeutete, dass ich mein Büro zur Verfügung stellte und am Abend war dann das Kochen und das Sitzen angesagt. Und so verging ein Tag um den Anderen und dann vergingen noch mehrere Tage und Wochen wie im Fluge, auch wenn ich euch schon zwischendurch beobachtete. Liebe Freunde, danke an alle für die Bemühung um mich und -> nein, nein, nein, ich hatte dieses Mal ausnahmsweise nix gesundheitliches wie eh schon bald üblich bei mir, es ehrt mich und freut mich um die Bemühtheit und die Nachfragen die ich auch separat per PN bzw. Email erhielt. Alles Gute und Liebe derweil und auf weitere Rätsel- und Kommunikations-Taten freu ich mich. Euer Ebner Fritzi Edit: Ich denke und erinnere mich zurück, dass wir dieses Rätsel ohne unseren Profi-ERNSTI niemals geschaffffelt hätten und er bitte doch ein Foto bringen sollte nach der Freigabe vom Andi!
  17. 4 points
    Ich hab mir die hier verlinkten LEDs aus Neugierde auch mal bestellt. Sie sind heute angekommen. Um Gummikuhfan´s Neugierde zu befriedigen: Ich hab sie an einem Netzteil mit Spannungs-, Strom- und Leistungsaufnahmeanzeige getestet: 2,1 Watt aufgenommene Leistung. Also kein Problem für den Kabelbaum oder die Absicherung. Lass uns jetzt bitte nicht über die "Abgabeleistung" im Werbetext diskutieren.........
  18. 4 points
    Michaela und ich kommen auch, am Donnerstag Abend. Wir freuen uns! 🤙🤙🤙
  19. 4 points
    Lieber Frank, es liegt mir fern, jemanden abzuwatschen. Aber ich mag einfach keine Pauschal Aussagen. Erst recht nicht, wenn sie von Nicht-Fachleuten kommen und den Aussagen von Fachleuten (Motek) widersprechen. Zum Thema LiPo Zellen haben eine Normalspannung von 3,6 - 3,7 Volt. Davon sind bei Motorradbatterien mit dieser Technik 4 Stück (3 wären zu wenig) in Reihe geschaltet, damit kommt man auf eine Spannung zwischen 14,4 und 14,8 V im Normalzustand. Die Maximalspannung, die eine LiPo Zelle ab kann sind 4,2 V, das ergibt bei einer 4er Serie 16,8 V Max. Weit weg von den genannten 14,4 V. (Die Kapazität errechnet sich daraus, wie viele von diesen Reihen noch parallel geschaltet werden.) 16,81 Volt wären aber tatsächlich der Tod jeder LiPo Batterie, denn eine Überladung pro Zelle über 4,2 V hinaus führt sofort zum Exitus dieser. Das habe ich nicht aus einer Doktorarbeit, sondern einfach bei Wikipedia oder anderen Bereichen, zum Beispiel bei Drohnen gefunden. Dort kommen diese Art Akku auch häufig vor. Sowohl LiPo als auch Blei Akkumulatoren (AGM- und Gel-Batterien gehören auch dazu) werden mit einem sogenannten UI-Ladeverfahren geladen. Entweder tun die in den Fahrzeugen verbauten Regler dies auch so, oder man legt einfach die Leistung der Lichtmaschine so aus, dass bei knapp 12 V der maximale Strom, den eine Batterie ab kann, nicht überschritten werden kann (die billigere Methode). Damit ist aber eine konstante Spannungsregelung nicht das, was diese Batterien brauchen, um optimal geladen zu werden. Somit scheint diese Aussage auch nicht korrekt zu sein. Das wundert mich nun nicht, denn bei Recherche im Netz finden sich Hinweise, dass Gel-Batterien Ladespannungen über 14,0 V dauerhaft nicht vertragen. Begründet wird das damit, dass das mit Kieselsäure gebundene Elektrolyt bei zu hohen Ladeströmen anfängt zu gasen, was darin Risse und Überdruck erzeugt. Da diese Batterien bei ordnungsgemäßer Verwendung nicht ausgasen, haben sie zwar eine Entgasungsöffnung, wie die normale Blei-Säure Batterie oder die AGM, aber das Elektrolyt ist hinüber. Meiner Meinung nach ist das im Motorrad nur dann sinnvoll, wenn das ab Werk über die darauf abgestimmte Ladetechnologie vom Hersteller vorgesehen ist. Wie bei manchen BMW-Motorrädern. Aber gerade eben nicht bei unserer 1050er, die für AGM ausgelegt ist. Da gebe ich dir vollkommen recht, aber sich vorher über die Technologie informieren halte ich schon für Sinnvoll. Gruß Holger
  20. 4 points
    @joe3l Aber stell dir mal vor, wie billig der Rausch wird, wenn jeder nur ne Halbe durch einen Strohhalm in einem Löchlein in der Maske schlürft Sensationell günstig, schwäbische Kompetenz
  21. 4 points
    Bei mir war heute Probefahrttag auf der neuen Tiger 900 Rally Pro. Gut sechs Stunden war ich auf kleinen und kleinsten Strassen unterwegs. Und nehme mein Fazit mal vorweg: Die neue Tiger ist mehr als gelungen. Da hat Triumph echt mal ein Ding raus gehauen. Und dann mal zu den Details: 1. Motor. Der ist mal klar als Triple zu erkennen. Die geänderte Zündreihenfolge sorgt für Klang und fühlt sich gut an. Weniger Langeweile - mehr Spaß. Den Tiger hart ans Gas zu nehmen und brülllend durchs Drehzahlband zu jagen, joa, das kann was. Durchs ganze Drehzahlband? Leider nein. So ab ca. 8000rpm geht dem Motor die Puste aus. Da hat Triumph für die 95 PS-Klasse wohl die Leistung oben raus gekappt. Also bei über 150-170 Km/h wirds zäh. Ist aber wurscht, denn das ist eine Reiseenduro. 2. Fahrwerk. Bei Showa im mittleren Preissegment zu finden. Und klar auf der komfortablen Seite. Alles sehr agil und dennoch recht zielgenau. Perfekt für die lange Reise. Leider neigt das Federbein beim harten Angasen zum Nachwippen, was wohl den langen Federwegen geschuldet ist. Man könnte es voll einstellen, wenn man wollte. Spielt aber keine Rolle, denn das ist eine Reiseenduro. 3. Ausstattung. Alles dabei, was das Herz begehrt. Ob TFT-Dashboard, Kurven-ABS, Quickshifter - alles, was man sich wünschen kann, gibt es auch. Dass dabei beim Dashboard den Designern die 95 Pferde durch gegangen sind, merkt man dann an einem Drehzahlmesser, der nicht sinnvoll ablesbar ist. Oder an wichtigen Infos, die einfach mal im Dashboard fehlen. Ist aber zu verschmerzen, denn das ist ne Reiseenduro! 4. Ergonomie und Sitzkomfort. Beides top, solange man nicht größer als 1,90m ist. Dann braucht es vielleicht noch 5 Zentimeter Scheibe mehr, größere Fussrasten, eine Lenkererhöhung, das übliche eben. Was würde ich ändern? Wenig. Selbst der Auspuff könnte bleiben. Die Sitzbank ist sehr gut und beheizt. Die Ergonomie anpassen, dann könnte es fast los gehen. Fast, weil wie immer im Leben gibt es noch ein oder zwei Details, die irgendwie nicht passen. Warum ist denn der Kupplungshebel kürzer als der Bremshebel? Wer denkt sich denn sowas aus? Meine Hände sind doch auch gleich breit? Und dieser Plastikrahmenschutz muss wech. Das Teil kniept in die Knieseiten. Und ergibt auch irgendwie gar keinen Sinn. Weg damit! Mit der neuen Tiger 900 kann man komfortabel und auch ein wenig sportlich sehr weit reisen. Gut gemacht, Triumph! Das muss erst mal jemand toppen! Wer es sehr sportlich mag, und/oder mehr offroadiger, der findet bei den Wettbewerbern genug Alternativen. Eine KTM 790 ADV R fährt Kreise um die neue Tiger. Ist dabei aber kompromissloser, härter, unanständiger. Will ständig bespaßt werden. Fordert mehr. Kann mehr offroad. Bei der Tiger 900 gehts nicht darum. Denn das ist mal eine Reiseenduro!
  22. 4 points
    Nabend zusammen, erstmal danke euch beiden für diese Aussagen. wie man aus 12/13 Jahren Kindheit in der DDR dies jetzt immer noch für solche ( vorsichtig ausgedrückt) merkwürdigen Ideen verwenden kann, wird sich mir niemals nicht erschließen. Jedenfalls bin ich sehr froh, dass diejenigen, die hier so vehement ihre persönlichen Grund/Freiheitsrechte einfordern, nicht an der Position waren, es zu entscheiden. Ich will mir gar nicht vorstellen, wo wir dann jetzt wären. Übrigens, die Hauptentscheiderin, hat auch DDR Vergangenheit, und zwar etwas länger. Und - nein- ich bin kein CDU- Mitglied!!! Noch eine kleine Geschichte hier aus dem ( kleinen ) Dorf. Eine Wirtin hier aus dem Ort ( wir haben nur eine Kneipe mit Restaurant) , im Hauptberuf stellv. Leiterin des Kindergartens war Anf. März mit ihrer Mädelsclique in Ischgl. Nach Rückkehr erst große Sprüche: " Wir haben so viel gesoffen, uns kann der Virus nix". Zwei Tage später war die Kneipe dicht, und der Kindergarten, deutlich vor der Schließung bundesweit. Sie lag zwei Tage auf Intensiv ( obwohl unter 50 Jahre!!!) Alle Mitfahrerinnen waren pos. getestet. Eine Zahnarztpraxis war deshalb auch geschlossen, und das Marienkrankenhaus St. Wendel ( mitfahrende Ärztin) hatte Aufnahmestopp. Der Ehemann ( Wirt) im Nebenberuf Rettungsassistent, sorgte für weitere Verbreitung. Im Moment, ich kenn die beiden sehr gut; sind sie rel. kleinlaut, aber gesund. Einer meiner Enkel ist in der Kita-Gruppe der Wirtin, alle wurden getestet, er war pos., hatte auch Erkältungssymtome ( in dem Alter in der Kita aber nicht ungewöhnlich), der Test eine Woche später war neg. ( also wohl jeweils an der Nachweisgrenze). Deshalb sehe ich das wohl etwas anders. Und um auf die Einschränkungen zurück zu kommen. Ich habe mich nicht groß eingeschränkt gefühlt. Im Saarland hatten wir mit Bayern die schärfsten Regeln. Ich durfte Wandern gehen, Sport machen, Moped fahren. Ich glaub, im Umkreis von 40 km kenn ich jetzt jeden Premiumwanderweg. Das einzige, was mich nervt ist aktuell die Maskenpflicht beim Einkaufen. Ich geh einmal die Woche kaufen, auch schon vorher, und nutze mein Moped-Schlauchtuch. Geht auch vorbei!!! Eine Gruppe wurde hier auch neg. angesprochen: die sogenannten " Wohlstandsrentner", die unverschämter Weise mehrfach im Jahr in Urlaub fahren wollen. ( keine Kreuzfahrten) Dazu zähl ich mich auch Und ich bin der festen Überzeugung, das hab ich mir verdient!! Mit insgesamt ( mit meiner Frau zusammen) 89!! Berufsjahren. Schönen Abend und bleibt gesund Chris
  23. 4 points
    Ich bin in der DDR aufgewachsen, war bei der Wende 21 Jahre alt und finde die Vergleiche derart von überzogen!! Überzogen sind aber auch die Meisten der Vorstellungen von Mitbürgern der alten Bundesländer zur und auch so einige Aussagen von Bürgern der ehemaligen DDR... Das was hier einige als Einschränkung Ihrer fundamentalsten Grundrechte betrachten und Verschwörungstheorien betreffend Ihrer kommenden Armut (u.a. joe3I) entwerfen, dazu noch als richtig empfinden, dass die Rechtsanwälte sich endlich profilieren können (greinsen) finde ich wirklich beschämend...
  24. 4 points
    @Tigerhai @Silver Rider Zausel hat es treffend formuliert. Ich darf als gelernter DDR-Bürger meine Erfahrungen aus einem Unrechtsstaat hier einbringen die viele von Euch glücklicherweise nicht haben. Es geht um das "Hinnehmen" - der Staat (oder die Partei) übernehmen das Denken, dir selbst steht das nicht zu. (Anordnungen befolgen, ganz brav, das Salutieren ist eine stilistische Übertreibung, wer das nicht versteht, egal,...) Was ist daran "Unfug" Dinge zu hinterfragen? Unser Land sollte davon Leben das man sich alle Ansichten zu einer Sache anhört. Auch wenn es nicht der eigenen Meinung entspricht. Es ist schlimm das der Hinterfragende oder Andersmeinende geächtet wird. Zu vielen Themen, nicht nur zu Corona, ist das bereits der Fall. Das führt zu gemeinschaftlichem Wegschauen der Gesellschaft, dann zu Ausgrenzung, dann zu Hass und weiter. Man möge sich erinnern zu welch Gräueltaten des genau dieses Handlungsschema in der Vergangenheit geführt hat. Das darf nie wieder passieren. Das lehrt uns die Geschichte! Deshalb haben die Gründungsväter dieser Republik ein Grundgesetz erschaffen. Und deshalb ist es das Recht des Einzelnen Dinge anders zu sehen und darüber eine kritische Diskussion einzufordern und die Pflicht der Gemeinschaft das zu tragen.
  25. 3 points
    Gibts hier: https://www.mydealz.de/deals/calimoto-motorrad-navigations-app-1-jahres-lizenz-premium-paket-in-der-nachsten-ausgabe-der-computer-bild-1592351
  26. 3 points
    ....nicht zu vergessen: Etliche Quads sind auch immens laut. Neben den Motor/Auspuffgeräuschen kommt da oft noch das Dröhnen und Bollern der OffRoadBereifung dazu....
  27. 3 points
    Weil das Fahrgeräusch gerade bei den Klappenanlagen gern zulassungskonform "manipuliert" wird, beim Standgeräusch gibt es gesetzlich weniger oder sogar keine Grenzen. Mit der Nummer filtert man schonmal viele legale Krawallbrüder raus. Auf jeden Fall werden nun die Hersteller mal gezwungen, ihre Maschinen leiser zu konstruieren. Wenn dann noch die Prüfnorm dahin abgeändert wird, dass ein maximaler Wert auch mit offener Klappe nicht überschritten werden darf, sind wir auf dem richtigen Weg. Nicht falsch verstehen, ich bin kein E-Motoren Freund, aber guter Sound muss auch nicht laut sein. Aber was die Hersteller durch die Klappenanlagen und Programmierung derer zur Einhaltung der Vorschriften und sonst möglichst sattem Sound sich selbst eingebrockt haben, trägt nun ihre Früchte. Erst haben alle geheult die Moppeds werden mit Euro4 und 5 extrem leise, dabei sind einige gefühlt noch lauter geworden. Das konnte nicht ewig gut gehen...
  28. 3 points
    Wer den Tigerhomekalender 2020 hat, kann ab Montag einen Monat lang die liebe Dörte auf dem großen Bild vorne links sehen.
  29. 3 points
    Das sind intelligente Motorräder. Die wollen ihre unterbelichteten Fahrer eigentlich abwerfen wie ein bockiges Pferd. Es fehlt ihnen lediglich die Anatomie dazu. Mit einem anderen Fahrer drauf sind sie lammfromm
  30. 3 points
    Servus. Da bin ich ganz bei dir. Aber wie du schon geschrieben hast " Natürlich hat auch das Grenzen " ...... und genau das ist das Problem in unserer heutigen Zeit. Denn leider Gottes werden die Grenzen immer mehr verwässert. Für viele gibt es eben diese Grenzen nicht mehr , es herrscht Rücksichtslosigkeit und oft purer Egoismus in unserer Spassgesellschaft. In der immer mehr auch das Motorradfahren dazu gehört. Das mögen jetzt harte Worte von mir sein, aber ich bin alt genug, um das beurteilen bzw. erkennen zu können. Ich selbst lebe gerne und gut ohne ein Kind von Traurigkeit zu sein. Mein Motto war schon immer " leben und leben lassen " ..... und genau da musste auch ich vor etlichen jahren schon Federn lassen und anfangen mich umzustellen. Einfach weil es im Interesse der Gemeinschaft nebst einem guten Miteinander notwendig war. Geholfen dabei, hat mir was ganz banales ...... eine gute Erziehung ab Kindesbeinen. Denn genau da fängt es an, bzw. daran fehlt es heute schon länger. Ich frage mich nur, ob es irgendwann mal auch eine Petition gibt, die wirklich harte Sanktionen fordert gegen die 10 % Verursacher .... die uns das alles einbrocken. ........ und auch die Hersteller sind gefragt. Besitzen doch etwa 50 % aller Motorräder scheinbar überhaupt keinen Leerlauf und nur mit wilden Gasstößen sind diese Karren überhaupt am laufen zu halten ..... wenn sie im Radfahrertempo, möglichst da wo viele erhohlungssuchende Menschen sind .... einrollen - dergleichen wenn sie wieder ausrollen. ( Letzteres ist ironisch gemeint, natürlich haben alle Motorrader einen leerlauf ) Aber ansonsten geht es mir saugut und ich bin gerne ein Teil der großen Motorradgemeinschaft. Die sich natürlich " nicht immer " 100 Pro korrekt verhalten kann. Da käme dann die sogenannte wohlwollende Toleranz gegenüber anderen ins Spiel. Die es gerade in unserem Land auch sehr schwer hat - in jeder Beziehung. Grüße gerhard .... der das Motorradfahren über alles liebt. Aber sich inzwischen sehr genau überlegt: " wann, wie und wo "
  31. 3 points
    Die Kontaktbeschränkung wird Bundesweit bis 29.Juni verlängert. Es dürfen jetzt aber max. 10 Personen oder 2 Haushalte zusammen. Thüringen behält sich Sonderregelungen vor. Sie könnten ja einfach mal Alle Gleichzeitig Klartext reden Servus da Peda
  32. 3 points
    ... passiert gar nichts und ändern wird sich noch weniger. Sagt mir zumindest mein Gefühl. 1. Es gibt genug komplett legale Maschinen die - entsprechend gefahren, auch im Rahmen der StVO - sehr laut sind. Mit meiner aktuellen S1000RR ohne Brotkasten (ist ab Werk so), werde ich ständig rausgewunken und noch vor dem Anhalten wieder weggeschickt. Die Damen und Herren der Rennleitung wissen mittlerweile, dass die Maschine so laut sein darf. Und sorry, die macht in kurvigem Geläuf im sechsten Gang weder Sinn noch Spaß. 2. Wer sich heute von Geschwindigkeitsbegrenzungen, durchgezogenen Linien, Streckensperrungen ("Haha, ein paar Euro "Eintritt". Immer noch günstiger als ein paar Runden Sachsenring."), oder auch einem Fahrverbot nicht abschrecken lässt, den werden auch ein paar Kontrollen mehr von gar nichts abhalten. Ich kann also durchaus verstehen das man unbeholfen und hilflos reagiert und auf Teufel komm raus versucht "das Problem" zu beheben. Die Welt wäre einfacher, wenn jeder dem anderen seinen Spaß gönnen würde, jeder auch mal auf ein Stück eigenes Recht verzichtet und wir uns alle gemeinsam in Verständnis und Wohlwollen üben würden. Soll der Nachbar, der vielleicht im Schichtdienst arbeitet, auch mal in seinem Feierabend seine Surround-Anlage genießen dürfen, sollen die vier Kumpels auch morgens um halb fünf gut gelaut und laut quatschend nach einer durchzechten Nacht nach Hause schunkeln. Wir alle sind irgendwo Teil eines Problems. Ohne einen gemeinsamen Konsens - auch mit der "loud pipes save lifes" Fraktion und denen die vor dem Haus den Lautstärkepegel messen - wird immer auf eine weniger schuldige Mehrheit eingeprügelt werden. Edit: Bevor es falsch ankommt. Ich bin weder ein hirnloser Raser, noch brauche ich zwingend den lautesten Auspuff. Ich bin aber der Meinung, dass man in einer Gemeinschaft auch schon mal den "Spaß" des anderen ertragen muss. Natürlich hat auch das Grenzen.
  33. 3 points
    In der nächsten Ausgabe der Computer Bild eine kostenlose Jahres Lizenz für Calimoto Premium.
  34. 3 points
    Hallo miteinander. Eine Scrambler ... jederzeit. Sogar eine 900er mit 65 PS Aber diese Bond Scrambler ..... in hundert Jahren nicht . Fast 19000 Euro nur für ein schwarzes Vollbad, einen Arrow und sicherlich eine edle Plakete " ich habe die 125. von 250 ." Erinnert mich fatalerweise an die Monster 1100 Diesel. Da ging Ducati eine Liason mit nen Edeljeans Hersteller ein . Ziemlich exakt das gleiche Muster. Alles schwarz bis auf das gelbe Federbein nebst gelbe Bremssättel , nen anderen Puff und eine Plakete. Dazu noch edle Werbung von Diesel auf der Monsterkarre - sie stand überteuert völlig zu recht wie Blei beim Dealer und ging schnell in die Geschichte ein. Ich als jahrzehntelanger Triumph Liebhaber fühle mich ehrlich gesagt " verarscht " Für wie blöde hält Triumph inzwischen uns Kunden. Müßig jetzt hier zu erzählen was viiiiiel wichtiger wäre, damit in meinen Augen Triumph seine Seriosität wieder zurück bekommt. Denn so ein Gebahren, ist m.M. nach einer Firma mit hohen Anspruch nicht dienlich. Halten Die uns für eine Horde 12 jähriger ? .... und da ich eben eine Email von triumph wegen der Bond bekommen habe, hat es sich in Zukunft ausge .. emailt . Ich will sowas nicht. Ok, andere mögen das jetzt eventuell wieder anders sehen und vielleicht sind die leute im Tiger 900 Lager diesbezüglich etwas aufgeschlossener. Da soll es ja auch eine Bond nach gleichen Strickmuster geben. Ich kann ja hier nur über mich sprechen https://www.1000ps.de/modellnews-3006542-das-erste-offizielle-james-bond-motorrad-ist-da Grüße gerhard
  35. 3 points
    Heute, in der Nähe der Bruchertalsperre, ganz viele!
  36. 3 points
    Da würde ich nicht unbedingt Ballistol nehmen, dafür gibt es extra Bremskolbenpaste. Ich habe den Bremssattel abgebaut, die Kolben heraus genommen, die beiden Ringdichtungen vorsichtig heraus genommen und dann die Nuten, in denen sie waren gereinigt. Die sind gerne mit Aluminiumrost und Schmuddel voll, das macht den Bremskolben total schwergängig. Die Kolben kann man mit Chrompolitur gut so richtig sauber bekommen. Danach alles mit der genannten Paste wieder zusammen gebaut. Ich habe nun seit Jahren Ruhe, die Kolben sind immer noch sehr leichtgängig. Das passiert auch sehr oft. Wenn der Sattel schon mal auseinander ist, den Gleitstift (hinten ist nur einer, die andere Seite hat nur einen Führungsbolzen) auch mal aus seiner Dichtung holen und begutachten. Der freut sich auch über eine gründliche Reinigung und eine neue Fettfüllung in seiner Manschette. Keine Angst davor, den Bremssattel ganz abzuschrauben. Wenn die Stahlflexleitung abgeschraubt ist muss man sie nur möglichst hoch hängen, dann tropft das System nicht vollständig leer. Entlüften ist dann hinterher kein Problem. Eine solche Bremskolbenzange ist sehr hilfreich bei dem ganzen Unterfangen. Gruß Holger
  37. 3 points
    Das ist mir alles zu einseitig, was die Politiker mal wieder vorhaben. Warum spricht man beim Thema Lärm nicht auch gleich von den Fahrzeugen mit diesen unerträglich unnatürlich klingenden, viel zu lauten Klappenanlagen? Meist in Proll-Fahrzeugen installiert, chauffiert von einer gewissen Bevölkerungsgruppe. Aber da geht man nicht ran, die Auto-Lobby ist zu mächtig. Motorrad-Lobby gibt es keine (ernst zu nehmende). Ebenso beim Thema Geschwindigkeitsbegrenzung auf BAB. Wenn, dann bitte mit einem generellen(!!!) Überholverbot für LKW. Und schon sinken die Unfallzahlen noch deutlicher und der Verkehr läuft viel flüssiger. Aber nein, hier ist die Fahrzeug- und Speditions-Lobby zu mächtig...... Also dann wie immer: Immer auf die Kleinen mit den Blechohren......
  38. 3 points
    Sodele 😎 Die Dinge haben sich wieder etwas normalisiert. Heute am Badessee ausnahmsweise mit Petra und ohne Motorrad. Ok, auf der Terasse vor dem Kiosk gab es noch Auflagen. Aber sonst alles gut. Die Currywurst war besonders gut am südlichen Ufer vom Rothsee ..... und ? Mei Petra hat heute mal richtig gut ausgesehen. 😁😉 ...... und wir beide schwammen um die Wette - Corona hin Corona her, es macht wieder Spass und die Auflagen werden von uns beachtet. Man darf wegen Corona ja nicht mal am Tisch rauchen . grüße gerhard
  39. 3 points
    Meine Erfahrung mit den beiden Triumph 900 GT pro (für meine ehemalige Sozia und mich) sind da vollkommen anders. Die ersten Runden im Bergischen Land sind gedreht- und machten nichts als Spaß. Für mich ein Abstieg von der 1200er auf die 900er, für meine Frau ein Aufstieg von der 800er auf die 900er. Beide sind wir hoch zufrieden. Ich kann bestätigen, dass die Grundeinstellung der roh gelieferten Maschienen erst beim Händler erfolgt. Es müssen also bei deinem Händler Fehleinstellungen gemacht worden sein. Allerdings stellt diese Einstellung (u.a. Navi/Sprechverbindung usw.) hohe Anforderungen. Wenn in dieser Hinsicht keine Beschulung der Mechaniker erfolgt ist, wird er es schief gehen. Ich kenne mich an sich ganz gut aus, weil ich ähnliche Einstellungen bei der Tiger 1200 Xrt vorgenommen habe. Die 900er fordert noch einmal deutlich mehr. Erfahrungswissen reicht da nicht mehr aus. fredis-garage
  40. 3 points
    Die Tiger ist wieder komplett montiert: Ab jetzt gehts ans Design
  41. 3 points
    Des Rätsels Lösung ist die Anfertigung eines Japonaise-Boden. Das ist der knusprige Teil. Dann den Rest mit Biskuit weitermachen Gruß joe
  42. 3 points
    Admin mode An Alles gut, hier muss keiner seine Reifen zurück/weiter geben. Natürlich muss ich Mat mal loben, dass er hier so toll über den Reifen berichtet. Dass durch Corona alles nicht so läuft wie geplant, sollte aber wohl jedem klar sein. Wenn einer den Reifen nicht fährt, weil er die Tiger verkauft oder so, erwarte ich schon, dass er die Reifen, wenn noch nicht montiert, zurück gibt, aber ansonsten ist alles im grünen Bereich. Selbst die Reifentests der Hersteller / Motorradzeitschriften sind durch Corona doch arg in Mitleidenschaft gezogen. Damit ist das Thema dann auch durch. Also Bitte hier nur noch Antworten die zum Reifenthema gehören. Admin Mode Aus
  43. 3 points
    Serwas Stefan Du bist doch niemanden Rechenschaft schuldig, schon gar nicht jenem der nur stänkert, aber nichts konstruktives im Forum beiträgt. Fraunz
  44. 3 points
    Wenn ich den Beitrag so verfolge, scheint Mat der einzige zu sein der das richtig ernst nimmt. Stand in der Ausschreibung nicht das der Reifen zeitnah montiert werden sollte und regelmäßig im Forum berichtet werden soll? Ich finde es ist den anderen Forumsmitgliedern gegenüber nicht fair sich den Satz mal überspitzt gesagt zu sichern und für den Sadinienurlaub "aufzuheben". Vielleicht kann unser Admin(der ja auch bei Dunlop für die Fahrberichte im Wort steht), den Reifensatz weitervermitteln. Wenn das Forum schon solche Möglichkeiten bekommt, sollten diese auch zuverlässig über die Bühne gehen.
  45. 3 points
    Mit Dani brauch ich nicht aufs Schlachtfeld, den ersticke ich höchstens beim nächsten Treffen mit seinem Kopfkissen.... 😝😝😝
  46. 3 points
    Die aktuellen Meldungen geben doch Anlass zu Hoffnung Wir brauchen einen Smiley mit Maske
  47. 2 points
    Moin! Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die V301 3db lauter sein soll als die V201. Wenn sich da mal nicht der Fehlerteufel eingeschlichen hat. Ansonsten wären mir aber auch die paar Straßen in Tirol echt egal. Mit der Trude schaff ichs eh nicht lebend da runter Die Welt ist groß genug, schei* auf Tirol. https://www.alpentourer.eu/alpentourer-news/tirol-sperrt-zu-laute-motorraeder-aus/
  48. 2 points
    Die meisten Motoren der Literklasse werden in PKW's auch im Bereich 2000-4000U/min gefahren und die gehen davon auch nicht kaputt. Nur weil ein Motorradmotor drehzahlfester ist und somit höher drehen KANN, muss man den nicht zwangsläufig immer auf 5000+ halten. Man belastet mit untertouriger Fahrweise zwar etwas mehr die Kolbenhemden und Laufbuchsen druckseitig, aber das ist heutzutage auch kein Thema mehr. Gerade bei Motorradmotoren mit geringem Hub und damit weniger Winkelbelastung. Wenn der Ölfilm und Druck bei niedrigen Drehzahlen instabil wird, dann hat der Motor sein Leben eh schon hinter sich oder ist schlichtweg fehlkonstruiert. Ständig hohe Drehzahlen mit wenig Last sind aber auch nicht das richtige für einen Motor...
  49. 2 points
    Wie sagte mir mal der Chefentwickler eines deutschen Motorradherstellers: "Wenn er das nicht aushält, hätte er nicht Motor werden dürfen!"
  50. 2 points
    Schweden - ist EIN Weg. Kann aber muss nicht so auch übertragbar sein. Das Ergebnis kann erst im Nachhinein formuliert werden. Grippezeit und Klima. Hier ist auch ein Blick auf die derzeit grad zu Ende gehende, aktuelle Grippewelle: https://interaktiv.morgenpost.de/grippe-monitor-deutschland/ Auch hierbei entspricht die Zahl der gemeldeten Todesfälle nicht der Zahl der "nach Einschätzung daran Verstorbenen". Dazu einfach mal die Jahreswellen anklicken und die Zahl der Gemeldeten mit der Schätzzahl der Toten vergleichen. Die Endgültigkeit wird auch hier immer erst im Nachhinein festgelegt. Vergleich DDR. Ist hier nicht von @greinsen so aufgestellt, sondern erst durch seine "Nachredner" so formuliert worden. So aus Christians Hinweis auf die Beschränkung von Grundrechten (insbesondere die der Freiheit) in "Schlussfolgerung" auf einen von ihm mit keinem Wort angestrebten Systemvergleich. Merke: Aus EINER wahren Prämisse allein ist kein logischer Schluss möglich, dazu gehören ZWEI wahre Prämissen (so habe ich dies in der Schule gelernt und so ist dies auch immer noch nachlesbar). Italien. Da ist - insbesondere auch in den Medien - die Sonderstellung der UNESCO-Weltkulturerbe Stadt "Bergamo" zu "Italien" pauschaliert worden. Schlagzeilen lesen sich nunmal besser, wenn Katastrophenberichte mit Bildern von Zelten auf grüner Wiese ausgegeben werden. Zudem fehlt hierbei auch der Vergleich der Gesundheitssysteme samt vorh. Intensivbetten in Bezug auf die Bevölkerungsgröße. Da hat Italien weniger als 1/3 der bei uns verfügaren Intensiv-Behandlungsplätze in Bezug auf die Bevölkerungsgröße. USA. Ein ganz spezieller Fall, nicht nur in Bezug auf das dort kümmerlich ausgebildete bzw. nach Obama sogar rückentwickelte Sozialsicherungssystem. Kein vergleichbarer Arbeitsmarktschutz, Krankenversicherung in Abhängigkeit von einer Anstellung, also rein schon vom Ansatz her überhaupt nicht vergleichbar. Politik. Besteht - aus meiner[!] Sicht - zu einem (wenn nicht DEM) großen Teil aus dem Hang zur eigenen Profilierung sowie der eigenen Gesichtswahrung. Dies in Bezug auf die eigene Person, in überschaubarer Zeit anstehender Wahlen, in der Parteizugehörigkeit. WENN unser derzeitiger Innenminister noch vor wenigen Tagen die Vorgehensweise von Herrn Söder als vorbildlich besonnen gelobt hat, ist dies auch ein Hochloben in Treue zur eigenen Pateilinie der CSU. OK, er konnte da wohl noch nicht wissen, dass Herr Söder nun seit gestern einen Lockerungswettlauf mit Herrn Laschet um den "besseren Ministerpräsidenten" in Gang setzen würde *Schalk* ZUGLEICH hat genau dieser Innenminister in den 90iger Jahren per seiner damaligen Gesundheitsreform das hiesige Gesundheitssystem auf das Wesentliche (und dabei noch tragbare) eingeschrumpft. Dies betrifft so auch per Kostendruck den Einfluss auf Lieferketten (im Ergebnis hier jetzt auch per Kostendruck aus China) und die Vorhaltung von Schutzausrüstungen, die so keinem Krankenhaus- bzw. Pflegeheimträger in derzeit nötiger Menge auch per Bezahlung solcher Vorratshaltungen zugestanden wird. Das geht unter der Rubrik "Sprechstundenbedarf" in die Kostenkürzung der Krankenkassen. Aber wer hat das alles, und dies auch noch zugleich, heute noch präsent "auf dem Schirm"? Genau dieses politisch so gewollte System ist mehrfach wieder gewählt worden. Also MUSS es jetzt in Krisenzeit so auch funktionieren, sonst könnte man sein historisches Gesicht nicht wahren. OK, unter den gegebenen Voraussetzungen funktioniert es jetzt sogar vorbildlich. Gesundheit. Der "Chefvirologe" hat schonmal in seiner Vorausschau auf die Auswirkungen der Schweinegrippe "versagt" gehabt. Sicherlich nicht auf Grund nachvollziehbarer Fehleinschätzungen sonder in Bezug auf die sich damals auch erst anschließend real eingestellte Nichtgefährdung unseres Gesundheitssystems. Außerdem ist er als Virologe des staatlichen RKI ja irgendwie auch der Politik verantwortlich. Ein nochmaliger "Gesichtsverlust" ist für ihn solange nicht zu befürchten, solange anderweitige Forschungsansätze (Prof. Streecks Untersuchung in Gangelt) bekrittelt klein gehalten werden und seine eigenen [Ein]Schätzungen von deren Grundlagen her nicht offengelegt zu werden brauchen. Zumindest nicht "dem Volk". Dazu gehört für MEIN Verständnis z.B. auch die Offenlegung der Herkunft der Schätzzahl "Reproduktionszahl R", die uns lediglich als "wahre Größe" präsentiert wird. Wer mehr darüber wissen will, muss selber nachfoschen. Im Ergebnis erhalten wir tagtäglich immer noch die Aussage über die "aktuell Gesamtinfizierten" (also eine "Zahl von gestern") ohne die Zahl der aktuell Infizierten gleichermaßen ins Rampenlicht gestellt zu wissen. Diese muss man sich ausrechnen, wenn man die Zahlen am abendlichen TV schnell genug zu erfassen weiß (und nein, es ist NICHT meine Aufgabe als Bürger, mir diese aus nichtoffiziellen Medien herauslesen zu müssen). Das bleibt somit eine politische Darstellung der Ist-Situation. @greinsen Womit ich - im Kreis - wieder bei Christian bin, der nichts weiter anzuregen versucht hat, als staatliche Maßnahmen (dazu gehören auch staatlicherseits vergebene Informationen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen/Rundfunk) BITTE zu hinterfragen und nicht einfach nur als "gegeben" hinnehmen zu wollen. Letzteres hatten wir schonmal. Da haben uns unsere Eltern dann erzählt, dass sie ja gar nicht (mehr) anders konnten als zu folgen, was blieb ihnen denn auch anderes übrig? Ob das nun SS, Stasi, Ordnungsamt oder wie auch immer heißt ist dabei (zumindest mir) völlig brause. Ich hinterfrage. Heißt damit nicht auch zugleich, dass ein Infragestellen gleich auch durchweg ALLE derzeitigen Maßnahmen für übertrieben oder unangemessen hält. In diesem Zusammenhang möchte auch ich zugleich auch klarstellen, dass Versuche mich in meiner Sicht einem politischen Randfeld zuordnen zu wollen, kläglich daneben schießen.
×
×
  • Create New...