Jump to content
Hello World!

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 06/17/2019 in all areas

  1. 8 points
    Heinz, alles gut. Ich habe dich zitiert, damit ich antworten kann. Und eine - auch zu deinem Eröffnungs-Post - etwas andere inhaltliche Meinung habe. Ich wohne nicht hinter den sieben Bergen, aber hier propagiert niemand etwas zur GS. Und selbst wenn, dann hätte das wohl keinen Einfluss auf meine Kaufentscheidung gehabt. Ich hatte mich ja auch schon in einem anderen Fred - mit seeeeeeeeeehr ähnlichem Thema - zu Wort gemeldet. Ich finde die stigmatisierenden Diskussionen amüsant, aber eben auch unsinnig. Mit meinen Motorrädern, die ich so über die Jahre gefahren bin, wechselte ich da jedes Mal meine Persönlichkeit? Welche Charaktereigenschaften habe ich denn jetzt inne? Bin ich ein caferacender Warnwestenverweigerer? Oder nur ein reicher schnöseliger Zuvielhaber, der sich gern an der Eisdiele den Anstrich eines Puristen geben will? Zu welcher Gruppe gehöre ich denn, wenn ich mit meinem Rennrad unterwegs bin? Ich fahre übrigens schon immer mit Helm. IMMER. Bin ich deshalb ein schlechterer Sportler? Und was für ein Motorradfahrer bin ich überhaupt, wenn ich mit dem Rad fahre, oder womöglich zu Fuß gehe? Ich denke, dass jeder nach seinem Gusto suchen und fahren sollte, was er möchte. Natürlich gesellt sich gleich und gleich sehr gern. Es gibt Vorzüge und ein Image. Aber vom Motorrad auf die Personen und ihr häusliches oder privates Umfeld zu schließen, ist doch Blödsinn. Mein Bruder zum Beispiel ist Schlosser, untergewichtig, fährt aber dennoch eine Harley. Zu deinem Eingangspost. Ich stand in 2016 vor dem Problem : Welches Motorrad kommt denn nun? In die engere Auswahl kamen KTM 1290 Adventure, Tiger 1200 Explorer und eben die GS. Die KTM fiel raus wegen Kettenantrieb - hatte keine Lust mehr auf`s Putzen. Die Tigerin ist mir zu lang und gefiel mir überhaupt nicht. Obwohl, in Cranberry-red wurde ich fast schwach. Es ist dann die GS geworden. Na klar. Und bin ich zufrieden? Und wie. Ergo. Alles richtig gemacht. Außer in einem Triumph-Forum die GS-Fahne zu schwenken. Ich bin dem Forum in erster Linie treu geblieben, weil hier ein paar dufte Typen rumhängen. Die alle schon längst keine Tigerin mehr reiten. Sei`s drum. Die Menschen haben es mir angetan, nicht deren Maschinen oder Besitztümer. Also, Heinz, alles gut. Wirklich.
  2. 5 points
    Dass es ein paar Leute mehr mit, sagen wir, auffälligerem Sozialverhalten, gerade im GS Forum gibt, ist mir auch aufgefallen im direkten Vergleich mit anderen Foren. Da kann aber die GS selbst nun mal nichts für. So etwas fällt mir aber auch gehäuft bei Harleyfahrern auf. Da kann eine Harley auch nichts für. Genauso gibt es aber auch im GS Forum klasse Typen, die sich in NICHTS von den klasse Typen in anderen Foren oder auf anderen Motorrädern unterscheiden. Es gibt halt in allen Bereichen des menschlichen Zusammenlebens Leute, die glauben, sich von Anderen abheben und abgrenzen zu müssen. Die benutzen dann halt im Falle des Motorradfahrens ein Motorrad nicht überwiegend als Instrument ihrer persönlichen Leidenschaft, sondern als Statussymbol und Abgrenzungsinstrument und das geht halt sehr oft über den Preis. So etwas findet man nicht nur bei BMW, sondern etwa auch bei Harley oder Ducati. Aber nochmal: Da kann weder eine GS, noch eine Softail, noch eine Panigale was für. Alles tolle Motorräder für den entsprechenden Interessentenkreis.
  3. 5 points
    ....mit größerem Tank und Automatik, na da knacken sie doch bei T locker die 300kg Schallmauer... sollten vorher mal am Händlernetz wieder in die andere Richtung arbeiten, nebst paar anderen Baustellen beim Kunden...
  4. 5 points
    Hallo, hier gibt es nun nochmal eine kleine Bildauswahl. https://my.hidrive.com/share/yfrzlprmzt Viel Spaß Servus da Peda
  5. 5 points
    Hier mal ein paar Bilder, damit die Stimmung anhält. Ich packe aber bis Mittwoch diese und noch viel mehr in die Wolke, dann könnt Ihr Euch die herunterladen. Servus da Peda
  6. 4 points
    Eine GS NICHT zu fahren, kann auch rein mit der eigenen Lebenseinstellung zusammenhängen, ohne Berücksichtigung technischer und finanzieller Aspekte. Außer in Ausstellungshallen bin ich noch nie auf einer GS gesessen, sprich ich habe null Erfahrung mit diesen Geräten. Dennoch ist es für mich (nahezu.....man soll nie nie sagen...) ausgeschlossen, dass ich mir eine GS kaufen werde. Vornweg, auch wenn meine folgenden Worte arrogant klingen mögen - ich halte mich nicht für etwas Besseres. Meine Lebenserfahrung zeigt mir, dass die Masse einer großen Gruppierung (z. B. Völker, Wähler etc.) nicht automatisch die monitäre, körperliche, geistige oder was-auch-immer-Elite darstellen, sondern eben einfach nur den Durchschnitt verkörpern. Somit bedeutet es für mich überhaut nichts, wenn Massen irgend einem Gegenstand oder Trend (GS oder Apple-live-style zum Beispiel) hinterher rennen. Da ich ungern in der Masse mitschwimme und mein Motorrad auf großen Parkplätzen auch schnell wiederfinden möchte, scheidet eine GS bei mir aus. Ich möchte etwas Gutes besitzen, aber eben nicht den Liebling der Massen. Wegen meiner "Außenseiterrolle" steht z. B. mein knallbunter Dacia Duster auf dem Firmenparklatz inmitten von 7 schwarzen Audi A6 und 5er BMW. Auch hier möchte ich mich nicht in die Masse einreihen, sondern etwas Besonderes (echter SUV mit zuschaltbarem Allrad) mein Eigen nennen. Und nein, ich verurteile den normalen GS-Fahrer nicht. Das mache ich erst, wenn alle anderen Motorräder vom GSler schlecht geredet werden. Ansonsten gilt: Jeder soll nach seiner Fasson selig werden. Gruß joe
  7. 4 points
    Und wenn sie unbedingt was an der Maschine verbessern wollen, dann lieber nen neuen Kopf mit variabler Ventilsteuerung, damit der Triple wieder zu alten Werten zurückfindet. Vielleicht klappt's dann auch mal mit der versprochenen Leistung. 😁
  8. 4 points
    Also, nun zur Aufklärung der Trockau Thematik. Ja, Ralph wird sich aus den weiteren Entfernungen zurückziehen. Dieses kann ich auch nur zu gut verstehen! Was mich betrifft, war tatsächlich der Gedanke da mich auch erst einmal zurückzuhalten. Da das Treffen in Trockau aber zu so einem tollen fränkischen Treffen geworden ist, möchte ich hier erst einmal nur mitteilen, ja es wird ein Trockau 2020 geben! Termin wird auch wieder gegen Anfang Mai sein, aber alles weitere dann demnächst in einem Extra-Thread zum Thema „Trockau 2020“! Es freut mich sehr, das das Kuckuckstreffen zu so einem tollen Event geführt hat und ich kann für uns auch schon sagen, nächstes Jahr sind wir dann mit Sicherheit dabei! So Long, Stefan (Guenzi) und Bärbel
  9. 4 points
    Sodele .... dritter Punkt Zwölfer konnte mich petra in ihre Arme schließen. Ich schließe mich jetzt meinen Vorrednern einfach mal an, denn ihre Schwärmerei über das tolle Wochenende kann ich nur bestätigen. Es gab nichts, aber auch nicht das geringste was im schönen Ettheim - Münchweier auch nur im Geringsten zu bemängeln gewesen wäre. Ein jeder kam je nach seinen Bedürfnissen bedingt durch die großartige Organisation - Leben und leben lassen " - aber voll auf seine Kosten. Ich komme so richtig gerne wieder. Und wenn ihr nicht wollt, komme ich auch alleine ..... um endlich mal Freiburg und den Rhein einen Besuch abzustatten. So sehr hat mich das im Badischen dort unten beeindruckt. Da ich mir ja immer wieder gerne mal die Beine vertrete, habe ich auch schnell meine Lieblingsbank gefunden .... mit Blick auf die Vogesen im Hintergrund. Auch das Örtchen selbst " Ettheim Münchweier " hat mich mit seinen schönen Gassen , den auffallend freundlichen Bewohnern u. seinen gepflegten Häusern / Gärten schon beeindruckt. Natürlich war ich auch an beiden Tagen mit dem Motorrad unterwegs. Es war stellenweise der Wahnsinn was da alles so abging - es war der Obertraum, mehr sag ich ned Vor lauter Begeisterung über das Gefahrene hatte ich keine Muse zu fotografieren. Nur einmal bei nen kurzen Stopp zwecks neuer Orientierung und einmal bei ner Versperpause im Baum - Schatten einer Burgruine. (Landeck) Ach ja, die ganze Gesellschaft war ein großartiger Haufen. Nur da ich am Freitag gesundheitlich nicht sooo auf der Höhe war (Kreislauf) habe ich auf die gemeinsame Ausfahrt in die Vogesen mit 360 km verzichtet. Es war für mich besser es bei 120 km zu belassen u. mich nach meiner Landstraßen Hatz ab und an mal unter nen schattigen Baum zu legen . Da gab es ein völlig leeres Tal .... uiuijuijui was für geile 15 km im Kurvenswing bzw. Rock and Roll. Was mit der Speedy aber sowas von gut geht. ....... und genau da, hat mich doch so eine luschige einheimische KTM überholt. Nein natürlich kam die federleichte Supermoto in den Kurven nicht an mir vorbei - er hat alles probiert - aber leicht bergauf auf der Geraden hat er sich irgendwie dann doch vorbei gepresst. Er hat mir beim Abbiegen dann noch gewunken, denn er sah ja, dass ich aus Nürnberg bin grüße Gerhard
  10. 4 points
    Aktuelles aus der Katzenküche: - 7 kg Pellkartoffeln gekocht und gepellt (deshalb auch Pellkartoffeln ) - 13,6 kg Schweinekamm zu Rostbrätel verarbeitet - Zubehör für Kartoffelsalat geschnippelt - geduscht - Schnautze voll - eiskalte Cubalibre FEIERABEND Bis morgen, der Jörg!
  11. 3 points
    ...seid's mir ned bös, aber ich kopiere hier mal einen Teil aus meinem Vorstellungsthread aus August 2017 hierher, das passt thematisch ganz gut... Wie bin ich nun zu meinem schönen, weißen Tigerli gekommen? Ganz einfach: ich bin eine GS probegefahren. Schon als ich im Juni diesen Jahres eine Woche im Allgäu in einem mehr oder weniger "Bikerhotel" (Schwabenhof) Quartier bezogen hatte, bin ich vermehrt angesprochen worden: "Fahr' doch mal eine GS", "Wenn Du die GS probefährst, dann lässt Du Deine CBF gleich beim Händler stehen und unterschreibst gleich den Kaufvertrag", "Auf die steigst Du zuhause auf und erst in Spanien wieder ab" und dergleichen Sprüche mehr. Also dachte ich mir, am Mythos "GS" muss doch etwas dran sein und zum 50. wollte ich mir doch auch eine Freude machen. Also den Feiertag in Bayern letzten Dienstag genutzt und mir für einen Tag eine GS gemietet (kostenlos hätte ich 30 km und eine Stunde fahren dürfen). Ja, fahren tut die richtig gut. Alles funktionier so wie es soll (und man auch bei einem Motorrad in der 20 K€ Klassse erwarten darf), Aber was mir irgendwie gefehlt hat, war -für mich- die Emotion. Fast schon wie Autofahren war das, irgendwie so smooth und uniform, schwer in Worte zu fassen. Von Vierzylinden kommend, war der Boxer auch für mich eine neue Erfahrung - so ein richtiges WOW Erlebnis , wie von den Leuten aus dem Motorradurlaub propagiert, wollte sich einfach nicht einstellen. Von einem für mich nicht mal ansatzweise zufriedenstellenden Inzahlungnahmeangebot für eine, -wie neue- CBF 1000F und dem daraus resultierenden, mehr als saftigen Aufpreis für eine 1200 GS "Exclusive" (logisch mit allen Paketen, sonst kriegt man die nie wieder los), ganz zu schweigen.... Die Tiger 1200 hat mir ein Freund schon vor einiger Zeit empfohlen. Die bin ich dann auch gefahren. Zwei ganze Nachmittage, ohne dass ich sie mieten musste, völlig kostenlos und viele, viele Kilometer. Auch draufgesetzt, ohne groß nachzudenken, wie bei der BMW. Wow, klasse, dieser Motor. Nicht so ruppig wie der Zweizylinder der BMW, mir als Vierzylinderfahrer mehr entgegenkommend. Oha, und wehe, das Tigerli fährt die Krallen aus, halleluja, was für ein Sound. Klasse! Alle Assistenzsysteme wie bei der BMW an Bord, mein Navi kann ich übernehmen, (825,- gespart), einen Satz Alukoffer gibt's gratis und einen tollen Inzahlungnahmepreis für meine CBF..... vom Service drumherum meiner hiesigen Ti(g)erhandlung noch gar nicht gesprochen. Die mehr als 3000,- Euro Preisunterschied zur BMW seien nur der Vollständigkeit halber am Rande erwähnt... Grüße von Marc
  12. 3 points
    Aber auch die Maßanfertigungen haben oft den Nachteil, dass sie die lange Dunkelheit im Schrank über den Winter nicht vertragen und kleiner werden
  13. 3 points
    Eventuell viele, aber nicht alle. Moin moin, Heinz. Ich, bekennender GS-Fahrer, lese weder Motorrad noch trage ich eine Warnweste. Ich habe nicht mal jemanden in meinem Bekanntenkreis, der so ein Ding fährt. Meine Triple Black habe ich als E4-Modell im Dezember 2016 gekauft. Gegen die sportliche Tigerin eingetauscht. Ohne Probefahrt. Ich habe sie gekauft, weil ich sie einfach geil finde. Und Sch.... nochmal fährt das Ding Klasse. Erfüllt für mich alle Kriterien. Mir ist vollkommen egal, was wer über das Design etc. sagt. Mir ist auch egal, ob ich als M/W oder D bezeichnet werde, weil ich nicht richtig fahren kann oder nicht weiß, was ein richtiges Motorrad ist. Ich liebe meine Luise. Und ich traue mich zum Grüßen, auch die Hand vom Lenker zu nehmen. Bild von der Ablösung Auf eigenen Rädern aus Lübeck dorthin gefahren (worden). Nachgeschaut, ob ich fahren kann. Neeeeee, kann ich nicht. Aber ich habe auch ein Motorrad. Achnee, ist ja nur ein Putzzeug. @Silver Rider
  14. 3 points
    Also „missionieren“ wollte mich bisher Niemand, egal welches Moped ich fuhr und selbst wenn, würde ich mich davon nicht beeindrucken lassen. Schließlich bilde ich mir vor dem Kauf mein Urteil und weiß, was ich möchte. Bei der Diskussion kommt hier so ne leicht aggressive Note rein, lasst uns doch sachlich bleiben. Das Thema Warnweste war für mich nie ein solches, ich wollte auch aus „Imagegründen“😉 nie eine tragen, obwohl mir im Hinterkopf eigentlich immer klar war, dass besser gesehen zu werden, nicht von Nachteil sein kann. Bei unserer letzten großen Tour hat ein Kollege eine Warnweste getragen. Da ist mir erst mal wirklich deutlich geworden, um wieviel besser man mit so einem Teil gesehen wird. Zumindest für längere Touren werd ich mir jetzt auch eine holen. Alles ist besser, als von einem unaufmerksamen Dosenfahrer abgeräumt zu werden. Wie ich schon geschrieben hatte, sind meiner Auffassung nach GS, KTM 1290 und Tiger 1200 alles wirklich gute Motorräder. Sie decken zum Teil unterschiedliche Bedürfnisse ab und die sind nun mal subjektiver Natur. Das Getriebe der Tiger ist auch meiner Erfahrung nach besser als das der GS, aber die Getriebe von den GS, die ich probegefahren hatte, waren deswegen absolut nicht schlecht. Der Unterschied ergibt sich nur aus dem direkten Vergleich. Und der Quickshifter der Tiger ist meiner Erfahrung nach der beste von allen dreien. Alle drei Motorräder decken jeweils einen etwas anderen Bedarfskreis ab. Die GS ist das Motorrad für Drehmomentfahrer, die den Punch aus der Kurve heraus mögen und großen Wert etwa auf Handling und Bremsstabilität legen, die KTM der Hobel für Sportfahrer, die eine aufrechtere Sitzposition lieben (die Kati ist für mich weniger eine Reiseenduro als , wie es der gute Zonko mal formuliert hat, ein Sportmotorrad auf Stelzen) und die Tiger das ideale Teil für komfortbewusste Langstreckenfahrer, die auf einen geschmeidigen Motorlauf und besten Windschutz ohne Lärm am Helm stehen, wie ich halt. Gruß Wilfried
  15. 3 points
    irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, das vieles was manch Tiger Fahrer hier den GS Fahrern "vorwerfen" genauso andersrum mit T praktizieren, es aber nicht merken😅
  16. 3 points
    Im Moment bist du der einzige Meckerer hier. Und was genau ist der Unterschied zwischen wirklicher Meinung und eigener Sichtweise?
  17. 3 points
    Hallo zusammen, wir sind gerade wieder zurück vom Nordkapp. Wir sind mit der Fähre Travemünde->Helsinki hoch nach Finnland, dann zügig ganz hoch. Von dort gemütlich über die Lofoten, Schweden und Bergen nach Oslo. Von dort mit der Fähre nach Kiel. Es war wunderschön, nur 1 Tag mit richtig Regen, 3 Tage mit einzelnen Schauern, dafür aber kalt mit selten über 10°. Erst kurz vor Oslo hatten wir dann 20°C. Alles in allem ein völlig entspanntest fahren, sehr nette und hilfsbereite Menschen und wahnsinnige Landschaften dort. Ich hatte ein defektes Radlager hinten, wurde mit dem Abschlepper um 20:15 zur Werkstatt gebracht, dort war zufällig noch ein Mechaniker mit Privatarbeiten beschäftigt, der hat dann noch einen Kollegen angerufen. Um 21:30 konnte ich dann zu einem fairen Preis wieder weiter fahren.
  18. 3 points
    Keine Sorge, ..... ich muss mich doch um das Grab einer alleinstehenden vor 25 Jahren verstorbenen Person kümmern. Der habe ich es in die Hand versprochen und bereits das zweite Mal in der Verwaltung verlängert. Also darf mir nichts passieren. Die Dinge kann man sich im Kopf manchmal auch einfach machen. Im übrigen ist es in so einem alten riesigen Friedhof mit dem ebenso alten dichten Baumbestand gerade jetzt sehr angenehm - halt wie in einer Sommerfrische. Ich bin gerne in dieser Stille, völlig abgeschieden von unserer sonst so hektischen Welt..... und bleibe manchesmal bissel länger als ich es müsste. Schwermütige Gedanken dabei, sind mir völlig fremd.
  19. 3 points
    Moinsen auch. Ich kann mich nur allen positiven Postings vollumfänglich anschließen. UND DAT HAT MIR DER SCHWEDE NICH VORGESACHT
  20. 3 points
    Moin, finde ich eine schöne Sache das es Wiederholung geben wird. Von den Gesprächen bei der Katzenrally weis ich das sich auch viele für den Schwarzwald interessiert haben. Respekt auch das Du nicht Fronleichnam wählst, da wird auch 2020 wieder die Katzenrally statt finden. Ich bin mal auf den Termin gespannt, ich hoffe er wird so bis Oktober/November bekannt geben. Wenn`s dann Terminlich passt werden wir auch dabei sein. Das ist dieses Jahr leider bei fast allen Treffen so, das einfach oder auch gar nicht Storniert wird. Leider keine schöne Entwicklung.
  21. 3 points
    Na ja, wenn die Rennradfahrer einen gut ausgebauten Radweg ignorieren, darf man schon genervt sein. Erst recht im Feierabendverkehr, wenn man sowieso schon die Schnauze voll hat und nur noch nachhause will. Ich unterscheide sehr bewusst zwischen den Rennradfahrern, die auf den kleineren Sträßchen ohne Radweg unterwegs sind (herzlich willkommen im öffentlichen Straßenverkehr) und denen, die trotz gutem Radweg die Straße nutzen. Als Motorradfahrer betreibe ich auch in gewissem Rahmen einen Sport. Aber ich verwechsel nicht den öffentlichen Verkehrsraum mit (m)einer Trainingsstrecke. Wenn ich es als Leistungssport betreiben möchte wechsel ich auf die abgesperrte Rennstrecke und gefährde niemanden anderes als mich selbst. Und das dort auch noch viel weniger als auf öffentlichen Straßen. Kein Gegenverkehr, kein genervter Anwohner etc. (die Liste lässt sich lange fortführen). Es wäre wünschenswert wenn auch die Rennradler ihr Sportgerät zuvor in eine Gegend transportieren würden, wo sie weniger behindern oder auf dem Weg in eine solche die vorhandenen Radwege nutzen würden. Dass das geht weiß ich von Bekannten die das so tun. Ja die kommen ja auch so massenhaft vor wie die Rennräder... Äh, nee doch nicht. Der letzte Oldtimer-Trecker, der mich aufgehalten hat ist schon Jahre her. Und das wie schon hier zitiert doch eher an Feiertagen, wo man ohne Stress (mit dem Motorrad) unterwegs ist. Rennräder bei schönem Wetter eigentlich mehrere täglich auf dem Weg nachhause. Gruß Holger
  22. 3 points
    Hallo zusammen, das war ein toller Abschluss für mich, diese Katzenrallye bleibt garantiert wie die anderen KTR davor in guter Erinnerung! Und diesmal sind die meisten von uns auf An-, Aus- und Rückfahrt trocken geblieben. Danke an Wolfgang und Jörg für ihre viele Arbeit damit, das ist aus meiner Sicht nicht selbstverständlich. Tolle Leute, klasse Atmosphäre (das Bild von Jens ist mehr als aussagekräftig) und herzlichen Dank für die guten Wünsche an mich und meine Partnerin Ute. Von ganzem Herzen gute Besserung an die vom Pech Verfolgten! Viele Grüße und einen guten Start in die Woche Uwe
  23. 3 points
    Zum Kuckuck mit den Tigern - der Versuch einer Nachlese. Was war das für eine Woche! Bonnie-Peter und meine Wenigkeit sind ja Sonntag schon angereist und haben zusammen mit einem weiteren Pärchen aus der Schweiz, das uns völlig überraschend 3 Tage lang besucht hat, mit unserem Gas(t)geber Erhard und seiner Marion schon drei Tage den Schwarzwald unter die Räder genommen, bevor mit Sissi und Harald schon zu Wochenbeginn, die anderen Teilnehmer des Treffens angereist sind. Und dann? Dann war alles dabei. Alles was einem nach einer Woche mit einem Grinsen im Gesicht wieder nach Hause fahren lässt: Super Wetter. Schlechtes Wetter. Tolle Straßen im Schwarzwald, aber besonders das Kurvenfeuerwerk in den Vogesen, das der Wirt des Rebstock, Andreas am Freitag gemeinsam mit uns abgebrannt hat, einschließlich des Imbisses à la francaise. Tolle Location mit wunderbarer Küche, dieses Rebstock mit ebenso tollem Personal. Chapeau, Klasse. Aber was so ein Treffen wirklich ausmacht, sind ganz klar die Leut'. Welche die ich schon kannte, aber auch neue Gesichter. Schwarzwaldklinik live: Michael, der "Pfleger" und dessen "Patient" Schatzi: "Der ist mir zugelaufen - den musste ich erst mal entlausen!" Ganz großes Kino, die beiden. Woanders zahlt man Eintritt dafür und es ist nach zwei Stunden vorbei. Wir hatten das 4 Tage und auch noch gratis. Man kann die Dialoge zwischen den beiden nicht beschreiben, man muss es erlebt haben. Bitte, bitte: mehr davon! Und dann ist da noch Opa Pöhlsen. Auch ein Original. Genauso wie Stolli. Von dem habe ich nämlich erfahren, dass sich die Frau von Opa Pöhlsen heftig erschreckt hatte, als Stolli nach dem Genuss alkoholischer Getränke in unbekannter Menge mit abgeschraubten Krümmern nachts um drei durch die Straße von Opa Pöhlsen gedonnert ist. Und noch einige Dinge mehr.... Kurzum: ein wirklich kurzweiliges und absolut gelungenes Treffen, das unbedingt wiederholt werden sollte. Mein persönlicher Dank gilt Erhard und seiner Frau für die Organisation des Ganzen. Dir, Erhard sei gesagt dass dieses Treffen gezeigt hat, dass es nicht auf die Anzahl der Leute ankommt, sondern einzig und allein darauf, wer kommt. Die Mischung macht's und die hat einfach gepasst. Ich jedenfalls freue mich auf ein Wiedersehen mit Euch in 2020. Egal wann. Egal wo. Viele Grüße von Marc
  24. 3 points
    4ter Liebe Teilnehmer(innen) ;-) ich weiß nicht was ich sagen soll....erstmal hoffe ich sehr das Alle wieder gesund und munter Zuhause ankommen (angekommen sind) . Es war ein wirklich gelungenes 1. Treffen im Schwarzwald. Die große geplante Schwarzwaldtour konnte leider nicht so wie geplant stattfinden, da einige Wetterapps meinten das ein riesiges Gewitter auf uns zurollt... Aber den Wettervorhersagen kann man wohl doch heutzutage nicht so wirklich trauen. So denn fuhren einige auf eigene Faust los und hatten trotzdem Ihren Kurvenspaß im Schwarzwald. Andere vergnügten sich derweil mit einer wirklich leckeren Schwarzwälder Kirschtorte und einem ausgedehnten Einkauf in einem Motorradladen nahe des Kandels . Und wie Joe es treffend beschreibt der Erholungswert sowie Wohlfühlfaktor war enorm hoch ;-) dem kann ich nur zustimmen. Danke auch an den Rebstock für die perfekte Betreuung unserer Truppe...und die Überraschung eines Picknicks mit lecker Wurst und frischen Baquette mitten in den Vogesen. Nicht zu vergessen die Getränkeversorgung vor der Abfahrt und das kalte Bier zum Abschluss...war OBERMEGA KLASSE. Zu dem Essen am Abend brauche ich denke nicht viel zu schreiben...einfach nur lecker ;-) die Portionen haben meinen Bauchspeck wieder enorm in Wallung gebracht. Das braucht nun wieder eine Weile bis ich den runter hab...aber immerhin...der Knopf geht noch zu :-) Danke an Alle die gekommen sind von Nah und Fern und dazu beigetragen haben das dieses Treffen ein Erfolg wird . Ein besonderer Dank noch an unsere besonderen 2 Gäste (die könnten echt zusammen auf eine eigene Comedy Show Tournee gehen und dafür richtig Geld verlangen, eigentlich unbezahlbar , wir hatten das dieses Mal noch für umsonst ) die uns einige Lachfalten mehr ins Gesicht gezaubert haben....ich sag nur Schatzi und de Schwede... Ich hoffe das wir uns bald alle Wiedersehen...im Schwarzwald oder anderswo LG Erhard und natürlich auch von meiner Marion
  25. 3 points
    Moin zusammen Es ist Zeit für einen kleinen Zwischenbericht. Mittlerweile habe ich den Tiger nun ein Jar. Kilometerstand aktuell 15800 KM, also alle in den letzten 12 Monaten selber gefahren :-). Dabei war eigentlich alles, was man sich denken kann. Fahrten zur Arbeit, Urlaube an Nord- und Ostsee, Harz und nicht zu letzt der große Schottlandurlaub. Um es kurz zu machen: Ja, ich bin immer noch vollkommen zufrieden mit der Raubkatze. Der Motor hat nichst von seiner Faszination verloren. Ab 2500 U/min dreht die Maschine ruckfrei und wie eine Turbine hoch. Ich find´s immer noch geil :-). Mein Verbrauch liegt bei rund 4,4 L/100Km. Ölverbrauch ist bis jetzt nicht feststellbar. Die Sitzpostition passt mir prima und auch 8 Stunden im Sattel sind machbar, ohne dass man meint, dass einem der Hintern abfällt. An eine Sitzheizung kann man sich echt schnell gewöhnen. Gerade morgens, wenn es noch frisch ist, oder beim Dauerregen in Schottland macht sich die Sitzheizung schnell bezahlt. Auch wieder so ein Teil, bei dem ich zuerst gedacht habe „braucht kein Mensch“. Aber wenn man die Sitzheizung einmal hatte, will man die immer wieder ;-). Das Getriebe schaltet sich kalt immer noch butterweich. Ist es richtig warmgefahren, macht es beim Runterschalten doch öfter mal „Klonk“. Sonstige Auffälligheiten gibt es aber nicht. Richtig gut getan hat der Tiger der Wechsel auf den Conti Trail Attack 3. Der haftet einfach wie Sau und gibt ein irres Vertrauen. In Schottland hatten wir doch einiges an Regen, aber der Conti hat einfach alles mitgemacht und klaglos funktioniert. Überhaupt finde ich immer wieder genial, wie handlich (wie das berühmte Fahrrad) und unkompliziert die Tiger fährt. An dem Moped habe ich bis auf die Vorspannung am Hinterrad nichts verändern. Auch sonst habe ich an dem Tiger keinerlei Veränderungen vornehmen müssen. Das einzige was dran gekommen ist, sind die originalen Motor- und Tankschutzbügel, die höheren Riser von der XC und ein Koffersystem von SW-Motec. Mein nachgemachter China-Cobbra- Kettenöler wartet immer noch auf den Einbau. Was gibt es nach einem Jahr an Kritikpunkten und Problemen? Als aller ersten habe ich die Batterie im Winter ersetzen müssen. Da war ich aber (wahrscheinlich) selbst schuld. Ich hatte das den Navihalter direkt an die Batterie angeschlossen und wahrscheinlich hat die Kombination aus nicht vollgeladender Batterie, vier Wochen stehen in der kalten Garage und der Dauerstrom durch den Navihalter für den Exitus der Battieri geführt. Auf jeden Fall war das Ding mausetot und wurde von mir ersetzt. Zweites Problem: Nach acht Stunden Dauerregen zieht der Blinker hinten links Feuchtigkeit. Der Funktion tat das keinen Abbruch, aber unschön ist das trotzdem. Der Blinker wird aber auf Garantie erneuert. Was nervt mich sonst noch? Eigentlich nur drei Punkte: Zum einen ist der Seitenständer etwas zu lang. Ich hatte mit einen Seitenständerverbreiterung montiert um auch mal auf einer Wiese und am unbefestigten Straßenrand das Moped sicher abstellen zu können. Aber mit der Verbreiterung kommt der Ständer rund 5 mm höher und die reichen schon, um die Tiger nicht mehr schräg genug abstellen zu können. Sobald der Boden etwas uneben ist – keine Chance mehr. Zum anderen hatte die Verbreiterung den Nachteil, dass sich der Hauptständer nur noch bei zuvor eingeklappten Seitenständer nutzen lässt. Ich habe die Verbreiterung also wieder abgebaut. Der zweite Punkt der nervt, ist die Abwärme vom Motor, insbesondere auf der linken Seite. Gerade im Sommer im Stadtverkehr wird man doch ganz ordentlich vom Motor gekocht. Echt unangenehm und kenne ich so von keinem anderen Moped. Der letzte Punkt ist die zerklüftete Front. Zum Putzen ist der Tiger echt eine Katastrophe.;-) Nach einem Jahr komme ich immer an den Punkt, wo ich überlege, ob ich nicht doch mal wieder das Moped wechseln sollte. Dieses Jahr habe ich auch drüber nachgedacht, aber welches Moped sollte für mich (!) besser sein als die Tiger? Tiger 1200? Ist bestimmt ganz geil und hat den von mir vermissten Kardan. Ist mir aber zu wuchtig und zu schwer (da hätte ich auch meine 1000er V-Strom behalten können ;-)). GS 1250? Einfach viiiieeeel zu teuer. Dann eher die R1250R. Aber die ist fast genauso teuer und (fast) ohne Windschutz? Och nö. Interessant finde ich ich noch die Moto Guzzi V85 TT. Nicht zu groß und schwer, Kardan und ein uhriger Motor. Aber die ist etwas schwächer auf der Brust als mein Tigerchen und kann bestimmt nix besser. Also bleibt es bei mir bei der Tiger 800. Damit habe ich das für mich passende Moped gefunden. Bis dann Olli
  26. 3 points
    Aus aktuellem Anlass(vielleicht kann ein Mod das mal oben anpinnen): Da ich alle paar Wochen mal wieder auf Forumsmappings oder die altbekannten Mod 6.1 -10 angesprochen werde: Ich verteile keine Mappings in irgendeiner Form mehr und habe sich auch nicht mehr im stillen Kämmerlein, sie wurden von mir vernichtet. Jeder Versuch, per PN an diese Mappings heranzukommen, ist sinnlos. Die Mappings 20715 Mod 6.1, 9 und 9.1 sind auf meinem Mist gewachsen, will sagen, ich bin der Urheber und ich untersage hiermit ausdrücklich auch die Weitergabe der Tunes zwischen Forumsmitgliedern untereinander! Es gab noch Forumstuner 0100 usw., diese waren nie mein Eigentum und über Kopien der Tunes verfüge ich auch nicht mehr. Über deren Weitergabe können nur die Urheber Triumphmartin und Gashahnrolli entscheiden. Die Begründung, warum ich das für mich und meine Tunes so entschieden habe, habe ich gerade eben wieder an ein Forumsmitglied geschieben und kopiere sie hier nochmals ein: Es hat Querelen mit einigen Newbies gegeben, die der Meinung waren, dass man Mappings, die aus Spaß am Computer ohne Test entstanden sind, umsonst bekommt, aber im gleichen Zug dann auch einen vollständigen Leistungsnachweis mit Leistungskurve und bitteschön auch Garantie auf die Motorlebensdauer und die zu erwartende Leistungssteigerung erhält. Vieles von diesen Querelen ist nicht öffentlich im Forum sondern auch per PN gelaufen. Fakt ist, dass ich mich darauf hin entschlossen habe, keine Tunes mehr zu veröffentlichen, weiterzugeben oder sonst etwas. Die betreffenden Tunes habe ich vernichtet. Dies alles, ebenso wie die Gründe, habe ich aber auch in den diversen Threads zu dem Thema bekannt gegeben. Nach heutiger Kenntnis, ist der einzige Weg, angepasste Tunes zu erhalten, der, zu einem der bekannten Soft- und Hardwaretuner zu gehen und dort eine Abstimmung auf dem Leistungsprüfstand zu machen. Kostet zwar Geld, aber man erhält mit der Beauftragung eines solchen Anbieters auch einen Garantieanspruch auf Erfüllung der geforderten Kriterien, die Haltbarkeit und die legale Eintragbarkeit. Wenn nicht, taugt der Tuner nix. Ich bin aus Sicherheitsgründen aus dem Geschäft raus, ich hab keine Lust, mich für irgendjemanden strafbar zu machen.
  27. 3 points
  28. 2 points
    Ich hatte tolle und völlig störungsfreie fünf Jahre nebst knapp 40 Tkm ..... mit dieser 916/996/998 Sie war für mich die perfekteste Ducati aller Zeiten. Sehr emotinal aber auch anstrengend in den Alpen und überhaupt . Seltsammerweise übte auch Letzteres einen großen Reiz auf mich aus. Ich bin sie genussvoll gefahren zwischen meinen 60. u.65. Lebensjahr und erst mein Ortophäde beendete unsere Beziehung. Was für ein Motorrad ..... ich denke noch oft an diese Ducati . Grüße gerhard
  29. 2 points
    Das Alternative Nordkapp ist Mehamn und es ist ein wunderschöner Fischerort östlich des Nordkapps, nur über ein Hochplateau zu erreichen. Kann ich nur empfehlen. Das Wetter war eigentlich gut. Wir waren ja am Nordkapp und nicht auf Sardinien.
  30. 2 points
    Genau so habe ich es über die Jahre schon dreimal bei BMW in Düsseldorf erlebt. Der Kundenumgang hat nix mit der Marke zu tun, sondern mit der Grundeinstellung des Personals! Gruß Reiner
  31. 2 points
    um mal einen beitrag von vor 6 jahren hier im forum zu zitieren, wir hätten gerne - das fahrwerk der GS - den motor der explorer - das doppelkupplungs getriebe von honda alles in einem motorrad damit braucht dann keiner mehr die fahne zu schwenken
  32. 2 points
    Noch ein paar Bilder unserer Runde Kleiner St. Bernhard: Abfahrt Col d' Iseran Col du Lautaret Pass de la Confession
  33. 2 points
    Warnweste und Schuberth-Klapphelm, oder was meinst du jetzt genau, @Batzen? :-) However, das Motorrad muss vielleicht stellvertretend für seine Fahrer Spießruten laufen. Es gibt ja Motorradfahrer die BMW fahren, aber leider auch ausgesprochene BMW-Fahrer. Die einen sind so harmlos wie du und ich, die anderen nerven. Und dann wird über die armen Maschinen geschimpft....
  34. 2 points
    Wird das beste Motorrad darin definiert, das man irgendwann mal einen GS Fahrer geschnupft hat? Ich denke der objektivste Test über viele Eigenschaften kommt von Motorrad, man könnte meinen BMW hat Motorrad gesponsort, aber der Sieger in dieser Klasse kommt von KTM. Wenn man sich die Punkteunterschiede verdeutlicht und eine aussgiebige Probefahrt macht, wird man diese Unterschiede selbst festellen. Aber letztendlich entscheidet doch die persönliche Meinung und Wertschätzung zu einem Motorrad oder einer Marke.Wenn ich eine Tiger fahren will und ich mich wohl fühle ist es doch völlig wurscht wieviele Punkte andere Motoräder haben. Übrigens, ich habe einen Freund mit einer alten etwas umgebauten Suzuki SV 650, der fährt uns auf kurvigen Landstrassen allen um die Ohren, es ist deshalb nicht das beste Motorrad. Servus da Peda
  35. 2 points
    😅mit deiner persönliche Einschätzung stehst du im Jahr so mit anderen 200 : 7000 da. es sei dir ungenommen und freu dich über deinen persönlichen Testsieger. deshalb gibt es ja Auswahl am Markt, für jeden etwas
  36. 2 points
    Nun, dann Reihe ich mich mal ein in die Version mit dem Tag warmfahren! Also , Guenzi und Bärbel dann auch ab 26.09.- 29.09.
  37. 2 points
    Hallo Marc, am langen Oktober-WE habe ich keine Location. Da sind die ausgebucht. Die Plätze sind limitiert auf 24 Betten in 11 Zimmern. Ich werde bei zunehmendem Interesse einen Anmelde-fred einstellen, mit Kosten, Buchungsprozess, etc.. Terminvorstellung ist: 27.09. bis 29.09. (ich denke der 26.09. kann noch dazukommen, wenn gewünscht.) Die Anmeldung muss dann jeder selbst vornehmen. Wenn das Interesse weiter so zunimmt und auch so etwas wie Verbindlichkeit in Form fester Zusagen mit Personenanzahl hergestellt wird, werde ich mich mit dem Hotel zwecks Konditionen in Verbindung setzen. Die Mindestanzahl beträgt 16. (verbindliche Zusagen) Bis jetzt zähle ich 8-10 unverbindliches Interessierte. Grüsse, Micha
  38. 2 points
    So Leute,wollte mich mal melden und DANKE sagen.Ich bin gerade nach Hause,und wollte mich nochmal bei allen Ersthelfern bedanken.Toll das ihr euch gleich um mich gekümmert habt.Ich weiß nicht wer den Gurt spendiert hat,aber ich bringe ihn gerne nächstes Jahr wieder.Auch Danke das ihr mein Moped wieder zum Camping Platz zurück gebracht habt.Ich stehe in eurer schuld.Nächstes Jahr gebe ich gerne einen aus,dann stoßen wir noch einmal an.DANKEfür eure schnelle Hilfe!Wolfgang,wir sehen uns.Danke das du dich erkundigt hast. Dankes Grüße Jürgen
  39. 2 points
    Klasse am Kopfe "M1" Alles bestens. Etwas höher auf die Alm und schon weht ein lauer Wind. Die Freude ist größer als die Hitze. Die ersten 400 km sind erklommen. VG Friedrich
  40. 2 points
    Die Frage ist ganz einfach beantwortet: Eine Gold Wing bleibt eine Goild Wing, ich habe heute einen (ziemlich nackten) Kurvenräuber, morgen einen (voll bekofferten) Reisedampfer und für Autobahnfahrten den vielleicht lebensrettenden Verkehrsfunk im Ohr (Falschfahrer). So flexibel ist eine Tiger Sport. Gruß David
  41. 2 points
    Ich halte das auf dem Motorrad für gefährlich. Das Motorrad wird per Blickführung gelenkt, und wenn da ständig was im zentralen Blickfeld rumflackert kann das spätestens in Grenzsituationen ungewollte Nebeneffekte haben. Kuckstu scheice fährstu scheice, der Spruch stimmt immer noch.
  42. 2 points
    Nur für den Gerhard Anders krieg ich 's nicht hin. Gruß Chris
  43. 2 points
    Wenn es sich privat und beruflich organisieren lässt, sind wir 2020 in Trockau und Ettenheim auch wieder dabei
  44. 2 points
    Hallo, 536 km schön trocken heimgefahren. Die Not OP hält, den Reifen fahr ich noch zu Ende. Vielen Dank ans Orgateam, den Wettergott und alle Teilnehmer. Bilder stelle ich im laufe der Woche ein. Servus da Peda
  45. 2 points
    Erster! Wohlbehalten und zügig bin ich zu Hause angekommen. Es war ein Wochenende mit einem unbeschreiblichen Erholungswert! Eine malerische Vogesen-Tour, dafür tausendfachen Dank an den Hotelchef Andreas. Ebenso vielen Dank an den Initiator Erhard und meine beste Vorderfrau Marion Auch Dank gebührt Gerhard und Hubi, die mich auf eine schöne Tour gestern mitgenommen haben. Dank Ihnen weiß ich nun, dass ich nicht mehr zu den Schleichern gehöre. Ihr seid alle zusammen eine tolle Truppe, in der man sich einfach nur sauwohl fühlen kann @Gerhard: mein Heimweg führte zum großen Teil über unsere gestrige Tour. Heute alles trocken.... was für ein Spaß!! So viel Himmel haben meine Kofferseitenflächen noch nie zu sehen bekommen Viele Grüße, bis zum nächsten Mal. joe
  46. 2 points
    Schöner gehts fast nicht, besonders wenn man schon morgens einer der ersten ist. Servus da Peda
  47. 2 points
    In diesem Satz steckt so unfassbar viel Wahrheit! Allzu oft wird mir Angst und Bange um die Fahrer, wenn sie vor mir her fahren und ich sehen muss wie sie entweder regelmäßig in den Gegenverkehr eiern oder vor jeder Kurve fast zum Stillstand kommen und drohen umzukippen. Ich kann die Aufregung über die neue Regelung nicht wirklich verstehen. Die im Artikel angeführten höheren Unfallzahlen sind nicht genauer beziffert, niemand sagt wie genau denn diese Unfallzahlen sind. Und mal kurz nachgerechnet: Wer vor 1980 seinen Lappen gemacht hat ist heute mindestens 57 Jahre alt. Motorradfahrer in diesem Alter habe ich bisher noch nicht auf einer 125er gesehen. Meistens fuhren sie ausgewachsene schwere Maschinen. Damit will ich sagen, wenn von 2 57-Jährigen sich einer mault, dann haben wir eine 50% ige Unfallquote, es waren aber auch nur insgesamt 2. Man kann jede Statistik so interpretieren, dass sie einem in die Argumentation passt. Man muss nur genügend Informationen weg lassen. Gruß Holger
  48. 2 points
    Hallo, ich gehöre auch zu der "vor dem 1.4.80" Fraktion und ohne diese Regelung hätte ich heute wahrscheinlich keinen 1er. Ich habe mir einen 3,3 (!) PS Piaggo geholt, dann einen 125er Aprilia-Roller. Damit hatte ich so viel Spaß, dass ich kurzfristig den kleinen 1er (bis 34PS) gemacht habe, der dann später "offen" wurde. Seither fahre ich Motorrad, meine Autofahrpraxis hat mich von Anfang an bis heute vor schlimmem bewahrt. Ich sehe das also positiv, wenn man den "Kindereinser" mit dem PKW-Lappen und Altersbeschränkung bekommt. Diejenigen, die sowieso einen großen Bock fahren wollen, werden davon nicht profitieren. Andererseits regt sich fast niemand auf, dass man mit einer Autopappe sofort einen Porsche oder einen dicken SUV fahren darf. Ich glaube nicht, dass sofort einen Massenanturm auf die 125er losgetreten wird. Und dass die Fahrschulen sofort meutern, ist klar, in meinen Augen ist das fast schon eine Pest. Kann durchaus sein, dass der eine oder andere dann mit dem Roller zum Bäcker fährt und nicht die ganze Zeit seinen 4L Diesel davor laufen lässt. Düse
  49. 2 points
    Das ist doch längst fällig. Was ist denn jetzt die Realität. Die Leute fahren diese 3 Rädrigen Dingens mit dem PKW Führerschein. Selbst wer in den Genuss der 01.04.80 Regelung kommt, ist auch sehr gefährlich unterwegs wenn die LKW und andere überholen. Aber man kann schon mal üben wie sich 100 Sachen anfühlen. Wer den Motorradführerschein besteht ist noch lange nicht geeignet. Siehe meine Frau Das Risiko nimmt zu weil immer mehr Fahrzeuge sich die Straßen teilen müssen. Mit 5 Fahrstunden ist man auch nicht mehr geeigneter. Da fährt man bisschen mit max 100 in der Gegend herum. Lernt etwas für eine Prüfung und vergisst die Hälfte doch wieder. Ein Tag Sichheitstsübung bringt viel mehr. Habe mehr Angst vor den Rennrädern und E-Bike auf Bundesstraßen. VG.Friedrich
  50. 2 points
    Nun, an der Regelung ist eigentlich nicht viel Neues. Hat man seine Pappe (3er) vor 1980 gemacht konnte man 125ccm bis 15 PS fahren, ohne eine Prüfung oder praktische Übung! Somit würde an der Stelle die Regelung sogar verbessert werden. Ich bin auch über diesen Weg zum A gekommen. Und das entsprechende Altersgruppen als Risikogruppe eingestuft wird kann ich auch nicht nachvollziehen, immerhin haben diese Leute mehrjährige Erfahrungen im Straßenverkehr. Der Entwurf bedeutet also das die bestehende Regelung für Einige auf Alle erweitert wird, mehr nicht. Und er würde den Zweiradmarkt bestimmt ankurbeln.
×
×
  • Create New...