Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Bewertungen


Beliebte Inhalte

Angezeigt werden die höchst bewerteten Inhalte seit 09.02.2019 in allen Bereichen

  1. 4 points
    Ich habe glücklicherweise neben meiner Tiger noch ne KLR 650. Klar, kein ABS, oder sonstiges, dafür kostet die mich mal ne Stunde Arbeit wenn ich die wegwerfe, da ich den Keller voller Ersatzteile habe. Mit Heidenau Scout K60 bereift, macht das fahren im Gelände trotz 48PS ne Menge Spaß. Klar nicht vergleichbar mit den ganzen leichten Enduros, dafür einfach und robust. Natürlich nichts um über die Autobahn an den Zielort zu kommen, da ist dann der Hänger schon erste Wahl. Aber bei meinem begrenzten Fahrkönnen im Gelände sorgt der quasi nicht vorhandene Restwert für die nötige Lässigkeit bei schweren Strecken. Das ist für mich zehnmal mehr Wert wie die ganzen Tests.
  2. 4 points
    Hi Dänny, die tägliche km Leistung hängt von Deiner Fitness von Deinem Fahrkönnen von der von Dir gefahrenen Durchschnittsgeschwindigkeit von der Fahrtdauer in Stunden ab. Gehen wir mal davon aus, dass Du etwa einen Schnitt von 53 km/h hinlegen wirst. Ich glaube, dass ist ziemlich realistisch. Gehen wir weiter davon aus, dass Du um 9 Uhr losfährst, um 17 Uhr aufhörst und insgesamt 2 Stunden Pause machst. Dann hast Du eine Gesamtfahrzeit von 6 Stunden. Bei einem Schnitt von 53 km/ sind das dann rund 300 km Tagesfahrstrecke. Das kommt nach meiner Erfahrung als Tagesetappe auch gut hin. 400 km/Tag kann man mal einschieben, wenn man unbedingt km machen will/muss. Als Dauerpensum ist das m.E. deutlich zu viel. Gruß Wilfried
  3. 4 points
    Ja, habe ich und es gefällt mir inzwischen so gut, dass ich denke, Chrom hätte wirklich nicht so gut ausgesehen. Der Lenker sitzt bei der T120 im Verhältnis zu den Instrumenten ja relativ hoch, was ich optisch nicht sooo toll finde, was sich aber nicht ändern lässt. Insofern ist es auch von Vorteil, wenn der Lenker, weil schwarz, in der Gesamtansicht nicht so ins Auge sticht. Jetzt ist auch der Flyscreen wieder dran. Gruß, Heinz
  4. 3 points
    Dieser Verbrauch ist ja nur die halbe Wahrheit, Abends geht ja auch noch was weg Servus da Peda
  5. 2 points
    Genau mein Tour-Rhythmus ... nur deinen Verbrauch schaff ich in den Dolos nicht, hab eher so um die 7 Liter ... stimmt aber, eigendlich schade für die schöne Landschaft
  6. 2 points
    Hallo zusammen, ich hab von der Bike Austria letzte Woche in Tulln noch ein Video mit den meiner Meinung nach wichtigsten Reifenneuheiten für 2019 – da sie für alle Tigerfahrer von Belang sein könnten, hab den Film nicht wie sonst in der Kategorie Tiger 800 XC eingestellt: Viel Spaß beim Schauen! So long, da Wolf
  7. 2 points
    Ich hätte es nicht besser beschreiben können wie Wilfried es schon getan hat 👍👍👍 300km sind realistisch. Zu den normalen Pausen würde ich noch die Fotostops oder auch Raucherpause genannt mit einbeziehen! Sowas läppert sich gern mal zusammen! Das kennen sicherlich einige hier 😂😂 Was ich grundsätzlich immer empfehle! Macht Pause nen bissl abseits der Strecke und Genießt einfach dieses herrliche Panorama! Was die Natur da für uns gezaubert hat ist einfach grandios!!! Gruß Björn
  8. 2 points
    Ich habe mein letztes Motorrad eine MZ-Skorpion Traveller 1997 gekauft und 2017 durch die Tiger 800 XRT ersetzt. Unter der Voraussetzung, dass die Tiger von der Qualität auf Dauer mit der MZ mithalten kann, dann wird sie vielleicht 2037 ersetzt sofern ich dann mit 74 noch Bock auf's Motorradfahren haben sollte. Gruß Andreas.
  9. 2 points
    So einen Mumpitz bringen die auf den Markt. Aber einen vernünftigen Navihalter für die 2018er Modelle der 1200er gibts nicht. Grrrrrrrr!
  10. 2 points
    Hmmm... ich lese den Bericht ganz anders. "Die BMW ist inzwischen viel zu fett geworden". Das war sie doch schon immer. Laut Werksangaben fünf Kilo schwerer als der Vorgänger. Aber dank tiefem Schwerpunkt kann man mit diesem Dickschiff wohl trotzdem ins Gelände. "Und gewinnt diesen Vergleich natürlich spielerisch". Das lese ich nun wirklich komplett anders. Vier Punkte in der Gesamtwertung sind nicht viel, besonders wenn man den Preis berücksichtigt. Und auch im Text kann man z.B. lesen: "die Africa Twin schlägt sich da besser..." oder an anderer Stelle "die BMW schlägt sich noch einen Tick besser". Beides nicht unbedingt Formulierungen, die auf einen deutlichen Sieg der BMW schließen lassen. Und was die "katastrophalen" Durchzugswerte der AT anbelangt, da sollte man wohl eher Motorräder der gleichen Klasse miteinander vergleichen. Im Vergleich z.B. zur 800er Tiger sind die so katastrophal dann wohl doch nicht... Gruß Jürgen
  11. 1 point
    Ein echtes Schnäppchen. Sieht aus, als würde es 90€ kosten
  12. 1 point
    Yep! Es gibt da verschiedene Sets. Also ich das Set gekauft habe war das ein Bundle ich glaube mit 2 x matten Folien und 1 x glänzend. Wie gesagt, ich bin zufrieden. Bis dann Olli
  13. 1 point
    Meinst du auf'm Moped oder am Tresen ???
  14. 1 point
  15. 1 point
    Absolut, kann auch ich o.g. Text von Wilfried zustimmen. Vor 09:00 Uhr kommt man eher selten weg, wenn man(n) das Frühstück genießen möchte und 17:00 Uhr ist auch perfekt. Dann geht sich "vor dem Abendessen" noch ein gutes, kühles Blondes (oder Ähnliches) aus. Inkl. etwas Smalltalk mit ggf. auch anwesenden Motorrad-Kollegen. Zuletzt sind wir (als Gruppe) normal mit entsprechenden Pausen diese Zeiten in den Dolomiten gefahren. Wenn`s für ein WE ein bisschen flotter sein darf und die Fotostopps kurz gehalten werden, dann fahre ich üblicherweise (solo oder im 2-er-Team) in den Dolos folgenden Schnitt. Und meiner Meinung nach ist jeder Schnitt über 65 .. 70 km/h in den Dolos schon sehr, sehr flott und tw. immer an der Grenze oder über StVO. Und eigentlich sehr, sehr schade. Denn die Dolomiten haben wunderbare Kurven bis zum Abwinken und bieten nach jeder Kurve geniale Panoramen. Winterliche Grüße, Klaus
  16. 1 point
    Jeder kennt irgendwie einen der sein Fahrzeug gut beherrscht. Das ist aber nicht das Thema. Frage war welche Maschine die besseren OffRoadEigenschaften hat. Da braucht man nun wirklich kein Prophet sein. Radsätze und Gewicht bedingen die Fahrphysik maßgeblich. Da ist die BMW deutlich unterlegen.
  17. 1 point
    Dann fahr doch einfach mal mit sowas über ne MX-Strecke in Deiner Nähe. Der limitierende Faktor ist das Gewicht. Und der Reifen. Ich würde mal meinen, die wären alle gleich schnell, oder besser gleich langsam. Die Viechers sind allesamt zu schwer, um damit zu springen. Und das schließt die großen KTMs mit ein. Zudem ist für die meisten Fahrer körperlich da nach fünfzehn, zwanzig Minuten Schluss. Big Enduristen sind eher nicht jung, drahtig und trainiert. Statte die Big Enduros mit gleichem Reifen aus, sagen wir mal nen TKC 80, dann kommen die auf Schotter alle gleich weit. Egal, welche Marke, egal ob Guß- oder Speichenfelge, PDS-Fahrwerke, semiaktive Fahrwerke, etc. Wenns mehr ins Grobe geht, müssen die Moppeds leichter werden. Ein Endurofahrer wird im allgemeinen noch eine 690 Enduro R mit 160 Kilo vollgetankt als schwer einstufen. Vollcrosser wiegen knapp über hundert Kilo - mehr nicht. Einziger Vorteil unserer Big Enduros ist für mich ein echtes Offroad-ABS gepaart mit ner Offroad-Traktionskontrolle. Beides zusammen verhindert sicher 80 Prozent der Stürze. Das hat ne Wettbewerbs-Enduro so bisher kaum. Die anderen zwanzig Prozent verhindern Training und Erfahrung.
  18. 1 point
    Diese Größenordnung geht sich auch in den Dolomiten aus, wobei 400 km ist schon sehr ambitioniert. Servus da Peda
  19. 1 point
    Aber warum soll ich den "Dreck" aus der Spraydose, damit die Explorer nach großem Abenteuer aussieht, mit dem teuren Zeug wieder abwaschen?
  20. 1 point
    In einem Satz: Ich kaufe genau dann, wenn ich es mir leisten kann und ein Motorrad brauche. Gruß, Amadeus
  21. 1 point
    Na Klasse. Ich hab's schon immer gewußt das ich hinterm Wald wohne. Da lagen noch 3 Hefte mit Heftnr. 3 rum... Danke für die Info. Ich werde dann mal einen anderen Kiosk aufsuchen . Gruß Uwe
  22. 1 point
    Quedlinburg ist absolut richtig, Amadeus. Ich weiß aber nicht mehr genau, von wo aus die Aufnahme entstanden ist. Du bist dran! Gruß Wilfried PS: Für diejenigen, die noch nicht dort waren: Eine absolut besuchenswerte Stadt mit einer der schönsten restaurierten historischen Innenstädte, die ich kenne.
  23. 1 point
    Ja, sagt man jedenfalls so. In Wahrheit kann man jedoch bei jeder Meisterwerkstatt arbeiten lassen ohne das die Garantie wackelt. Lediglich für eine freiwillige Anschluss-Garantie trifft das nicht zu. Aber auch die macht kaum Sinn, weil man sich für wenige Onken selbst versichern könnte und damit weiter den T-Aufschlag vermeidet. Gruß Rheinweiss
  24. 1 point
  25. 1 point
    Hi Pit, danke für den "Service" für die User hier. Eine kleine Korrektur muss ich gegenüber Deinen Angaben machen: Das sind nicht die Tracks (also die tatsächlich gefahrene Strecke) meiner Tour, sondern die geplanten Routen. Ich bin aus verschiedenen Gründen manchmal etwas davon abgewichen, aber im Wesentlichen stimmen Tracks und Routen überein. Gruß Wilfried
×