Jump to content
Hello World!

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 04/24/2018 in all areas

  1. 56 points
    Hallo Leute, viele von euch haben es ja bereits mitbekommen, es ist soweit, dass Board wurde von Brülli in meine Hände übergeben. Ich habe mich zwar nicht darum gerissen, werde aber natürlich versuchen mein Bestes zu geben. Ich Bitte am Anfang um etwas Nachsicht, da ich bisher noch nicht mit dieser Forensoftware gearbeitet habe, ist vieles auch für mich neu. Und es ist ja jetzt kein kleines Forum, da liegt noch eine Menge Arbeit vor mir. Ob ich jemals so tief in der Materie sein werde wie Brülli glaube ich eh nicht, schließlich hat er mir 16 Jahre Erfahrung voraus. Dann wäre ich 69 Ich möchte mich auch nochmal ganz herzlich bei Brülli für die 16 Jahre bedanken, die er das Forum betrieben hat, das ist ne reife Leistung. Und auch die tolle und fast aufopfernde Übergabe ist schon was besonderes, dass kann man Ihm gar nicht hoch genug anrechnen. Er selbst wird weder als Moderator noch als Admin (außer als mein Not-Not-Not-Extreme-Not Backup) hier tätig sein, sonder sich nur noch als normaler User beteiligen. Wenn also Probleme auftreten, Ihn Bitte nicht mehr anschreiben, dafür muss ich jetzt meinen Kopf hin halten. Aktuell funktioniert noch die Treffenanmeldung über Formular nicht, hier müsst Ihr euch mit eigenen Excel-Listen und Anmeldung per PN oder Mail behelfen, ich muss derzeit mich erstmal in andere Themen einarbeiten. Schön ist auch, dass das Moderatoren Team fast komplett mit an Bord bleibt, bisher ist lediglich Thorsten (T400) aus dem Team ausgeschieden. Auch an Ihn meinen Dank für seine Arbeit. Wenn Ihr sonst noch was Wissen wollt, Anregungen, Wünsche, oder sonst was habt, als her damit. Zum Abschluss leider noch etwas "unerfreuliches". Ich muss auch leider an eure Spendenbereitschaft appellieren, da ich nun die Kosten für das Forum und den Webhoster, Zertifikate etc. zu tragen habe, wäre eine kleine Spende ganz wichtig. Ich will zwar nicht für meine Tätigkeit bezahlt werden, aber die Unkosten die ich habe, sollten schon irgendwie rein kommen. (Woran ich eigentlich keine Zweifel habe, bei der Menge an aktiven User hier). Hierzu gibt es entweder ganz unten rechts (sieht man nicht am Smartphone) eine Spendenbox die auf Paypal verlinkt, oder wer lieber überweisen möchte bekommt natürlich auch meine Bankverbindung per PN. Auf eine gute Zusammenarbeit. Grüße euer Admin Werner
  2. 20 points
    Hallo liebe Tigerfreunde, meine Freundin Nicki und ich sind nun fast ein Jahr mit unserem Tiger 885i auf Weltreise und ich denke, es ist höchste Zeit, hier im Forum von unserer Reise zu berichten. Ich versuche mich kurz zu halten. Alle Geschehnisse unserer Reise zu erzählen, würde den Rahmen sprengen. Ausführlichere Geschichten von den Höhen und Tiefen gibt es auf unserer Internetseite www.moppedhiker.de nachzulesen. 2017 haben wir uns den Tiger gekauft, Jobs und Wohnung gekündigt und alles, was nicht in die Motorradkoffer passt, verkauft oder verschenkt. Aufgebrochen sind wir direkt nachdem ich mein Studium beendet habe, Nicki hatte nur noch ihre Masterarbeit fertig zu schreiben. Um den Tiger etwas reisetauglicher zu machen, wurde ein Afrika Twin Motorschutz angebaut, selbstgebaute Lampengitter und Bärenkrallen angebraucht sowie Kotlügel und Lenker erhöht. Damit Nicki auch fahren kann, haben wir mit einem Brotmesser die Sitzank tiefergelegt. Alles ein bisschen Pfusch, aber durchaus funktional. Im Dezember sind wir in Wiesbaden durch Schnee und Kälte in Richtung Antwerpen aufgebrochen. Dort sind wir auf das Frachtschiff "Grande Amburgo" gefahren, welches uns in 42 Tagen über den Atlantik bringen sollte. Nachdem wir auf der Frachtschiffreise viele Häfen, unter anderem in Dakar und Rio de Janeiro, angesteuert haben, ging es in Montevideo, Uruguay wieder ans Festland. Mit dem eigenen Motorrad auf amerikanischem Boden, ein fantastisches Gefühl. In den ersten Wochen in Südamerika haben wir bei über 40 Grad Celcius die Strände und Menschen Uruguays kennengelernt. Der Kulturschock war geringer als erwartet, vieles läuft genauso wie in Europa, nur die Lebensmittelpreise waren exorbitant teurer. Als nächstes sollte es in den südlichsten Süden Südamerikas gehen. Entlang der Atlantikküste ging es tausende Kilometer geradeaus durch Argentinien. Fahrerisch war es super langweilig, sich die Reifen eckig zu fahren, aber die Menschen, das Essen und die spannende Tierwelt Argentiniens haben den mangelnden Fahrspaß wieder wett gemacht. In "Tierra del Fuego", also Feuerland angekommen, haben wir nicht nur die stärksten Winde, sondern auch eine fantastische Lanschaft kennengelernt. Über Schotter und Stein haben wir die erste große Etappe unserer Reise erreicht: Den südlichsten Punkt der Welt, den man mit dem Motorrad erreichen kann. Entlang der Anden ging es durch Patagonien wieder in den Norden. Gründe Wälder, schneebedeckte Berge, blaue Lagunen und kurvige Offroadstrecken begleiteten unsere Reise. Auf dem Weg nach oben haben wir ständig von Argentinien nach Chile und wieder zurück gewechselt. Die immerzu fantastischen, kurvigen Andenpässe waren die nervigen chilenischen Grenzkontrollen wert. Da wir nicht nur gerne auf dem Mopped sitzen, sondern auch gerne wandern, sind wir immer wieder abgestiegen, um die Anden zu Fuß zu erkunden. Eine achttägige Wanderung völlig außerhalb der Zivilisation in Chile war eine der größten Herausforderungen überhaupt. Nachdem wir monatelang in Santiago de Chile auf ein neues Kettenkit von Triumph warten mussten, welches letztendlich nie angekommen ist, sind wir mit altem Ritzel und neuer Kette in den Nordwesten Argentiniens aufgebrochen. Die Felsformationen in der Hochwüste haben uns besonders beeindruckt. Etwas vergleichbares wie die Mondlandschaften dort haben wir nie zuvor gesehen. Die warmherzigen und immerzu hilfsbereiten Argentinier haben wir auf unserer Reise besonders ins Herz geschlossen. Außerdem haben wir nie zuvor so gut gegrilltes Fleisch wie hier gegessen. Als nächstes ging es über die Atacama Wüste in Chile und die legendäre Lagunenroute nach Bolivien. Nicht nur auf dieser abenteuerlichen Straße durften wir unsere Fahrkünste zu zweit auf einem vollbepackten 240 Kilo Mopped unter Beweis stellen. Immerhin haben wir es geschafft, nur einmal im tiefen Sand zu stürzen. Fairerweise muss man sagen, dass wir vorher schon etliche Male auf unserer Reise den Tiger in die stabile Seitenlage gebracht haben. Doch ich muss sagen, das Mopped ist robust und bisher nicht die schlechteste Entscheidung für unsere Reise. Die hohe Zuladung, die Stabilität und der große Komfort für Fahrer und Sozius machen es zu unserem Mopped. Auch wenn wir manchmal mit dem hohen Gewicht und so einigen Unzulänglichkeiten bei der Wartung zu kämpfen haben. In den teils über 4000 Höhenmeter liegenden Pässen hat das Motorrad nie gezickt. Lediglich das Kühlwasser geht uns viel zu schnell flöten. Häufig werden wir von Südamerikanern gefragt, warum wir mit einer Triumph unterwegs sind. Sie können nicht verstehen, dass wir als Deutsche nicht mit einer BMW reisen. Und ja eine BMW hätte sicher auch Vorteile. Die Ersatzteilverfügbarkeit wäre besser und es gibt hier Mechaniker, die sich mit einer GS auskennen. Triumph ist hier eher exotisch, vor allem ein Tiger von 1999. Neuere Tiger sieht man häufiger auf der Straße. Nun ja, mit einer BMW wäre es bestimmt nur halb so spaßig. BMW kann jeder Es ist noch nichts Ernstes mit unserem Tiger passiert und ich glaube, er wird uns noch lange begleiten. Auch das Forum hier ist eine große Hilfe und ich bin sehr froh darüber, bei all unseren Fragen hier kompetente Ansprechpartner und eine tolle Community zu finden. Da wir beide keine großen Schrauber sind und uns alles auf der Reise selbst beibringen müssen sind wir verdammt dankbar! Unser Ziel ist es, einmal um die Welt zu tigern. Wir wollen zusammen mit der großen Katze wieder in Deutschland ankommen, ohne ein Flugzeug zu besteigen. Drückt uns die Daumen! Ich möchte hier weiterhin in unregelmäßigen Abständen berichten. Wer außerhalb des Forums unsere Reise verfolgen möchte, findet uns neben der oben genannten Internetseite unter selbigen Namen auch auf Facebook, Instagram, Twitter und Youtube. Bis demnächst, beste Grüße aus Cochabamba, Bolivien
  3. 13 points
    Meine Meinung ! In deinen Beitrag sind soviel Dreistigkeit, u. Lügen zwischen den Zeilen Verpackt ...... sag mal schämst du dich garnicht. Wo du doch der jenige bist, der mit allen Mitteln versucht bei jeder guter Treffen Idee Zwietracht zu säen. Da dir das nicht so recht gelingen will, versuchst du es jetzt auf diesem Weg. Warum nimmst du nicht einfach deinen Hut und machst selber etwas Eigenes wie es dir vorschwebt. Das würde die Nerven vieler schonen. Ich kann nur hoffen, dass dieser Beitrag von dir, niemanden beeindruckt und das Forum eines der schönsten und besten bleibt welches ich kenne. Es ist nicht das Forum eines T 400, es ist das Forum von uns Allen wo ein jeder und selbstverständlich auch DU ganz demokratisch ein Treffen nach seinem Gusto veranstalten kann. Zuspruch oder auch Ablehnung der User eines Treffen Vorschlag, sind das einzig Relevante ....... nicht die Vorstellung und - sorry ich muss es so sagen - Hetze eines T400. Ich bleibe im Tigerhome als User der wahnsinnig gerne über seine Lieblings - Freizeitbschäftigung mehr oder auch mal weniger gut schreibt . Das ist der einzige Grund, neben der Tatsache hier viele nette, sympathische Menschen kennen gelernt zu haben. Grüße gerhard
  4. 11 points
    Interessant, welche Beweggründe für den Kauf eines bestimmten Motorradmodells da den Käufern unterstellt werden. Ist doch vollkommen wurscht, ob einer viel oder wenig fährt. Eine Kuh kauft oder einen Tiger. Bar bezahlt oder auf Raten. Wenn jemand in 10 Jahren nur 30tkm fährt, wird er seine Gründe haben. Vielleicht keine Zeit, vielleicht 7 Motorräder in der Garage, vielleicht meckert die Gattin......... Leben und leben lassen. Wenn jemand eine Kuh kauft für 25000€ ist es doch sein Problem. Wenn jemandem eine Explorer zu schwer ist, ist es sein Problem. Wenn jemand eine 500 Honda für ausreichend findet, ist es doch sein Problem. Lasst doch die Leute kaufen und fahren, was sie wollen. Ohne irgendwelche unbekannte Beweggründe hineinzuinterpretieren.
  5. 11 points
    Servus Tigerliebhaber Ich habe mein kleines und feines Treffen mit liebenswerten Motorradfahrern (Bikern), mittlerweile mehrern Fabrikaten. Deshalb heißt mein Treffen auch FREUNDESTREFFEN! Mein Termin ist immer ca. Mitte September und mir ist es egal ob es noch eins oder mehrere Treffen gibt. Trotz heftigen Regenwetter reisen sogar vom Spreewald (650km) die Freunde an. Wenns der Termin zulässt, kann man mich noch in Haibach und in Schärding antreffen! Und nun was ich eigentlich sagen (schreiben) will ist, ich würde gerne zu Treffen fahren egal wohin und wie weit, da ich viele kenne und noch mehr kennen lernen würde. Aaaaber ich kann nicht mehr, mir hat das Leben einen Streich gespielt und das ganz gewaltig! Mir würde mein liebstes Hobby genommen, ICH KANN NICHT MEHR MOPPEDFAHREN! ALSO FREUT EUCH EURER GESUNDHEIT, DAS LEBEN IST ZU KURZ UM SICH ZU ÄRGERN!
  6. 11 points
    Na juhu, bin grad mit Vorschreiben und durchlesen fertig - ist wieder ein typischer Roman geworden. Nabend mal, kann sich eigentlich noch jemand an den Grund der Regelergänzung aus 2009 zur Treffenplanung erinnern? Ja genau. Eine Gruppe Modellfahrer wollte das gesamte Board zur Publikation und Planung eines neuen eigenen Treffens nutzen, jedoch alle anderen Modelle aussperren. Das war wirklich wider des Grundsatzes einer Community. 2-3 Jahre später haben einige Neu-Verfechter dieser Idee dann ein anderes Motorrad gekauft und das Board verlassen. Ansonsten gibts in dem ganzen Tumult vielleicht noch einen Gedanken, den kein Aussenstrehender überschauen kann. Bei jeder neuen Idee häufen sich die Fragen im Hintergrund an den Admin und zum Teil auch an die Mods. Wer macht das Treffen, wann und wo findet es statt, wo kann ich mich anmelden (auch ohne jemanden anzurufen)? Auf all diese Fragen kann ich persönlioch schon lange keine konkreten Antworten mehr geben, wenn nichts im Kalender oder im Anmeldesystem hinterlegt wird. Und das zerrt gehörig an den Nerven. Es gibt genau daher mehrere Mods. Man muss nicht irgendwo den Bittsteller machen. Jeder kann so einen Anmeldeslot freischalten lassen, dafür wars mal gedacht. ? Und es erhöhte die Chance auf Übersichtlichkeit ungemein. Noch ein Beispiel, ich habe einem Frotzler im letzten Jahr auch mal meine Meinung gesagt, nachdem ich gerügt wurde, dass ich z.B. keine Treffenfotos vom ersten SYE als Download eingestellt habe. Tja, aber dass es auch Communityarbeit und nicht mein Job ist, den Reporter zu spielen und Bilderserien hinterher zu rennen, das vergessen viele. Hier sind die Organisatoren gefordert, sich am ersten Abend auch mal hinzustellen und zu sagen - "Macht mal Bilder und schickt die dann an die Sammelstelle als Werbung für spätere Events (siehe Treffenforum im Board)." Denn wenn Treffen auch für Personen im Hintergrund gut laufen sollen, die augenscheinlich nichts damit zu tun haben, sind einige Randbedingungen sehr von Vorteil. ? Wenn z.B. ein Treffenname speziell für eine Region steht, ist im Folgejahr schon ein Wiedererkennungswert in diesem Bereich da. Ähnliches gilt für den Zeitpunkt einer Veranstaltung. Anders bei SET und SAT. Die gibts in jedem Board und dort auch nur jeweils einmal, selbst wenn es danach noch weitere regionale Events oder Wintertreffen gibt. Es gibt aber auch kein Problem, wenn z.B. jede Region immer wieder mal Terminvorschläge für Ausfahrten oder mehr macht. Egal ob 1-2 Wochen vor oder nach einem anderen Treffen, Stammtische funktionieren ja auch so. Ok, es ist aber auch klar, dass dabei Treffen mit weiten Anfahrten immer gegenüber einem Treffen mit kürzerer Anfahrt (immer vom eigenen Standort aus gesehen) auf Dauer den Kürzeren ziehen werden. Hier macht es einfach die regionale Verteilung der User. Ich kann mich noch schön an die Uralt-Tigerhomekarte erinnern, in welcher auf über ein GPS Raster gelegte Mitteleuropakarte das alle Mitglieder auf einen Blick sichtbar waren. Das System musste jedoch einer skalierbaren Karte mit eingeschränktem Gesamtüberblick weichen, als die Verteilung 500+ Einträge überstieg. Mit vielen Treffenangeboten ist es genauso. Werden die jedoch vernüftig zusammen auf einem gemeinsamen Verkaufstresen präsentiert, kann jeder zu dem Obst greifen, das gerade am leckersten aussieht. Später ist es auch mal was Anderes. Und die, die überall Schnitzel mit Pommes essen, würden Obst oder auch Salat eh nie anfassen. ? Äh, worum gehts hier gerade? Ach ja. Ich für meinen Teil bin aktuell einfach nur ausgebrannt. Mir ist der Stress damit zu viel - ich habe keinen Bock mehr. Denn ich selbst habe eigentlich keine Chance mehr auf Treffenteilnahme, weil mir schon die Anfahrten entfernungstechnisch zu weit und körperlich zu viel sind. Aber das ist mein Problem und davon gebe ich niemandem was ab. Das gehört nur mir allein. ? Im Großen und Ganzen ist ein Forum halt auch nur Politik im ganz kleinen Maßstab. Einige wollen sich profilieren, andere arbeiten einfach nur mit und wieder andere geben bereitwillig Auskunft auf alles oder besorgen Antworten und Infos. Siehe Luke mit Infos zu allem Möglichen aus aller Welt - Danke. Oder auch Technikfan und fredis-garage. Ich persönlich find ja Themen zur Messe in Mailand immer recht anschaubar. Obwohl - bitte ab demnächst von allen geknipsten Modellen und Motiven eine Unterschrift einholen (Telefonnummer nicht vergessen), dass man die Daten in den Fotos weiter gibt und diese digital gespeichert werden. Und ganz wichtig, die Metadaten der Bilder werden als GPS Kennung doch tatsächlich den Ort und Zeitpunkt der Messe enthalten. (Wie komme ich denn jetzt grade auf diesen Schwachsinn?) LOL Alles im Leben unterliegt Schwankungen und Veränderungen - mal versuchen sich Bereiche abzuschotten, mal werden neue Parteien gegründet. Ein guter Schritt ist es daher, immer wieder mal Bekanntes zurückzubauen und dann mit neu geordneter Struktur wieder neu anzufangen. Lego? Aufbauen. Einreißen. Aufbauen. Einreißen. Es gibt dabei aber auch immer zwei Wege. Entweder alles wieder auseinanderziehen oder einfach draufhauen. Beides hat den selben Effekt. Nur wenn mehrere Personen die Art und Weise der Zerlegung beurteilen sollen, werden sich mit Sicherheit 2 Lager bilden. Nämlich die die sagen - ja schön vorsichtig, dann kann man alles wieder benutzen. Und diejeingen die sagen - schnell weg damit, wenn was kaputt geht, wird es eben nachgekauft. Beides hat manchmal seinen Reiz. ? Hat mal irgendjemand sein Legokunstwerk mit Klebstoff fixiert und es für längere Zeit aufbewahrt? Bei Puzzelspielen hab ich das öfter gesehen, dass die mit Bastelkleber überzogen an die Wand gehängt wurden. Aber den Gedanken dahinter, sich das Dingen anzueigenen, damit kein anderer es mehr zusammensetzen kann, ist mir persönlich ebenfalls zuwider. Mal zurück zu den Treffen - bisher gab es z.B. nur ein Treffen im Spreewald. Tja, Gegend ist cool, muss man mal gesehen habe, aber eben nicht auf dem Motorrad. ? Zesch am See? Ach du meine Güte - annehmbare Bungalows ja, aber mit sinnvollen Fahrtrecken hapert(e) es dort, wenn Leute ohne Offroaderfahrung dabei sind. Somit hat keines dieser Treffen ein zweites Mal stattgefunden. Von daher vielleicht ein Gedankenansatz von mir, bevor der TGAdmin die Leitung hier übernimmt. Macht ein neues Thema auf - einfach nur zur Findung einer sauberen Treffenplanung und sammelt neue Ideen (Brainstorming, geil oder?). Und wenn ihr dann vielleicht doch wieder einige Gedanken aus diesem Text aufgreift, könnt ihr entweder mit dem Kopf nicken, schütteln oder stil schmunzeln oder sonstwas. Is mia Ladde. ? Ich gehe morgen erstmal den Zaun zum Nachbarn einreißen und neubauen und freue mich auf ein alkfreies Bier, wenns fertig ist. Mist, wieso gibts da jetzt auch Parallelen zu dem, was ich schon die letzten 16 Monate mache? 8-) Viele Grüße Brülli
  7. 10 points
    hm hm ...... ich habe gerade alles gelesen und kann die Ansichten bzw. euere Verärgerung verstehen. Zum Dieb oder Rabauken wird man ja nicht geboren. Es ist echt ein Problem der heutigen Eltergeneration, ich sehe das fast täglich. Die kleinen Kinder führen sich schon auf wie die Sau auf dem Sofa und ihre Eltern sind hilflos. Neulich am Badestrand habe ich es mir wieder gedacht: die Kleinen so ab drei bis fünf jahre sind sowas von quengelig und oft am weinen, das gab es früher nicht. Meine Kinder, nebst anderen waren glücklich und konnten sich austoben wenn wir mit ihnen zum See gefahren sind. Petra und ich bauten mit ihnen im Sand Gebilde, zeigten ihnen dieses und jenes. Das hat sie animiert und sie lernten mit anderen Kindern im Spiel soziales Verhalten, wurden selbsständig usw. Die Dinge können sooo einfach sein, wenn man als Erwachsener nur seinem Instinkt folgt. ........ und was sehe ich heute, von wenigen Ausnahmen abgesehen. Eltern die sich primär mit ihren Smartphones statt mit ihren Kindern beschäftigen. Sie haben oft keine Geduld auf die Bedürfnisse der Kleinen einzugehen . Sie wirken genervt und wissen nicht, dass ihre drei/vier/fünf jährigen das spüren. Ihnen wird nur alles hingelegt und die Kinder werden sich selber überlassen. Das ist großer Mist, aber leider sehr verbreitet. Kinder brauchen einen elterlichen Kumpel, der für sie da ist , der auch mal mit ihnen nur Steine ins Wasser wirft und ihnen die Möglichkeiten im Spiel aufzeigt . Wenn sie älter werden erst recht, keine Strenge sondern vorleben und beratend bei ihren Problemchen eingreifend. Natürlich auch mal ihnen ihre Grenzen aufzeigen. Erschwerend für die Entwicklung eines Kindes zum Erwachsenen kommt folgendes hinzu: Sie werden oft wie kleine Prinzen behandelt und maßlos glorifiziert. Genau da fängt alles an, nicht erst wenn das Kind - dann bereits als Jugendlicher - sprichwörtlich in den Brunnen gefallen ist . Wir dürfen sozusagen die Versäumnisse dieser Elterngeneration ausbaden, die teilweise selber völlig degeneriert und verblödet ist. Da kann uns auch der Staat nicht mehr helfen. Ok, ich habe vielleicht bissel arg auf den Putz gehauen, aber glaubt mir es ist was dran und wir sollten nicht anfangen das Pferd von hinten auf zu zäumen. grüße gerhard ..... der Kinder mag, sich mit Kindern schon immer gut verstanden hat und das auch heute zbs. im Garagenhof immer noch tut. Nur ihre Eltern mag ich manchesmal nicht.
  8. 9 points
    Guten Morgen und Grüße aus Ostbelgien, als ich heute Früh den PC startete, war ich überrascht, denn während ich gestern meinem Hobby nachging und mich in den Ardennen rund um die Ambleve herum trieb (inkl. gutem Essen), wurde ein weiterer "Meinungsaustausch" bezüglich Treffen, Tradition, usw. eröffnet und ich dachte bislang, man trüge dieses Thema vlt. doch einmal unter den Beteiligten und nicht in der Öffentlichkeit aus. Tja, ich und meine Vorstellungen, Theorie und Praxis. Bin halt nur ein gutgläubiger Trottel. Zum Thema Treffen, Termin- und Regionsüberschneidung hab ich für mich die persönliche Meinung, dass für mich mehr, gleichzeitig und an vielen Orten besser ist, als nur einige wenige Treffen an Traditionsorten, denn so kann ich für mich persönlich die Treffen heraussuchen, die zeitlich und orts-/streckenmäßig passen. Das ist meine Meinung. Ich kann auch die Einstellung und Meinung anderer Diskussionsteilnehmer verstehen, tolerieren, akzeptieren, auch wenn ich mich dieser dann nicht anschließen kann. Selbst bei weit differierender Meinungsposition ist mir dies möglich. Aber es gibt dann auch Kommentare, Bemerkungen (nicht nur im u.a. Zitat, sonder in der Argumentationskette der Beteiligten der beiden Threads), da schwillt selbst mir der Kamm. Eigentlich wollte ich mich nämlich nun an dieser, im neuen Thread wieder aufgenommenen, gefühlt "ewigen" Treffen- und Traditionsdiskussion nicht beteiligen, weil ich, egal welcher Seite man zu spricht/wem man Verständnis bekundet, das Gefühl erhalte "don't feed the troll", aber solche Aussagen sind schon der Hammer und da wirklich jeder seinem Meinung äußern darf, mach ich das auch einmal: Bin ich nun im tigerhome.de oder in einem Schützenverein, mit all den Statuten und Traditionen, die es in einem e.V. gibt? Eher wohl in einer Zwei-Klassen-Gesellschaft derjeniger, die seit Urzeiten nach Zusammenhalt und traditionellem Treffen streben und von in Zeit gewachsenem und in Stein gemeißeltem Erbrecht auf Treffenorganisation die offiziellen Forumstreffen durch ihre Gnade ausrichten und dem niedrigen Fußvolk, welches die traditionellen Treffen nach dem Motto "Friss oder Stirb!" (Nur diese werden offizielle angeboten, wenn Du da nicht kannst, dir die Region nicht zusagt, dann lass es!) besuchen darf und bei dem man dem Pöbel in weiser Voraussicht ("... denn verbieten kann es niemand.") seine eigenen "Spiele fürs Volk" im Kolosseum ("Weitere Treffen") einräumt. "Wer den Anspruch erheben möchte ein Forumstreffen zu organisiseren soll / muss sich dann den traditionellen Treffen unterordnen" bestimmt die herrschende Minderheit, obwohl es hierzu doch eigentlich Regeln gibt und sich vermutlich auch daran gehalten wurde, weil sonst Mods und Admins die entsprechenden Treffenthreads verschoben hätten. Wenn dies nicht geschah, wurden entweder die Regeln eingehalten oder die Forumsorga hat schlichtweg versagt. Als Kernaussage interpretiere ich gerade solche Beiträge und die letzten Diskussionen in zwei Threads dahingehend: All animals are equal, but some animals are more equal than others! Tron P.S.: Das führte heute Früh schon dazu, dass ich mir dreimal überlegte, ob ich das -TRIUMPH Tiger Ride- überhaupt einstellen sollte, denn selbst bei der Einhaltung der Rubrik "sonstige Treffen" befürchtete ich Löschung meines Treffenthemas da ich weder Terminüberschneidungen gechekt, noch um Erlaubnis nachgefragt habe.
  9. 8 points
    Hallo miteinander. Jetzt habe ich doch wirklich keinen hohen Preis bei 6800/6500 für meine Tiger veranschlagt . Alles tip top geflegt, technisch mit 40 T Kundendienst neuen Kettensatz und so einiges an guten nebst schönen Zubehör Der Mann wollte sie richtig gerne, er ist auch damit gefahren, hat auch nicht - trotz genauester Untersuchung mit Lesebrille - den geringsten Makel finden können. Sie hat ihn saugut gefallen, dass habe ich ihn angemerkt. Trotzdem hat er mir vorgerechnet, dass er die nächsten fünf Jahre bei jährlich 8oookm etwa 800 Euro pro jahr verliert . Das kann er so nicht hinnehmen und ich sollte nochmals 1000 Euro nachlassen, dass es sich auf 600 Euro Wertverlust im Jahr einpendelt. Also bitte gefälligst auf meine Kosten und dass dann mein Wertverlust über die letzten jahre ins astronomische steigt .... interessiert einen " ich bezogenen " Menschen schon mal garnicht. Ich finde immer: wenn " beide " zufrieden sind, ist es ein gutes Geschäft...... und nicht nur Einer. Ich finde so ein Gebahren einfach nur dreist. Auch die Tatsache, dass ich ihm keine Garantie über die Mechanik geben kann, war für ihn ein ganz wichtiger Punkt. Mein Einwand, dass bei einer 1050 topp gewartet nebst behandelt, jederzeit locker über 100 T km störungsfrei möglich sind, interessierte ihn nicht die Bohne. Er wollte einfach nur auf meine Kosten ein superduper Schnäppchen machen und haute mir verschiedene andere Tiger 1050 aus dem Netzt um die Ohren. Zbs. eine traumhafte Tiger1050 SE mit 15 T km . Dass diese bereits den dritten Besitzer hatte, außerdem noch einen verchromten dünnen Stahllenker u. keine Koffer habe ich dann zuhause selbst in Mobile eruiert . Wobei ihn meine Sport doch soooo gut gefallen hat, dass hat er mir mehrfach beteuert. Aber mir gefällt sie ja auch - sogar sehr. Deswegen hatte/habe ich einen schönen Tag. Einfach auch deswegen, weil ich mit Petras Einverständnis ...... meine Sport noch eine Saison fahren darf. und dann sengmer weiter. Grüße gerhard
  10. 8 points
    Alles zum Brexit könnt ihr HIER sehen: HIER sehen
  11. 8 points
    @Barrebeau: Wieso? Dem Autor ging es um die breite Masse, nicht um die Ausnahmen, die einmal im Jahr zum Nordkapp fahren (was übrigens auch mit 40 Jahre alten Motorrädern und 50PS geht), oder mal ein halbes Jahr Auszeit machen um die Seidenstraße zu befahren. Es geht auch nicht um die Teilnehmer der Paris Dakar. Es geht um die große Masse derer, die sich solche Dinger kauft, ohne damit wirklich was anfangen zu können. Denn ich wage mal zu behaupten, dass keiner dieser Fahrer auf Schotterstrecken mit einer 1200er schneller ist wie mit ner 800er warum auch? Die blasen nicht mit 180 über Schotter. Ich würde gerne mal eine Umfrage sehen, wieviele GS noch nie eine richtige Schotterstrecke gesehen haben. 100m Baustelle auf einer Landstraße zählen da nicht. Und auf Reisen, klar da kann es praktisch sein, wenn man mit zwei Personen und viel Gepäck etwas mehr Bumms hat. Aber wenn ich so schaue, würde ich mal behaupten 50% der Reiseenduros werden eben nicht so bewegt. Und wir brauchen uns glaube ich nicht der Illusion hingeben, dass die Strafen für "zu schnell" in 10 oder 20 Jahren immer noch so sind in D wie heute. Was willst du mit 150PS in der Schweiz? Wenn ich da rum fahre, sehe ich keinen dem nicht auch 50PS reichen würden. Klar wenn man beim Gas geben immer mit einem Bein im Gefängnis steht ändert das vieles. Es geht ja nicht darum den Reise Enduros den Sinn abzusprechen, die Dinger sind schon praktisch. Nur der Trend immer schwerer, immer mehr PS, immer mehr Gimmicks macht halt ab einer gewissen Gewichtsklasse keinen Sinn mehr. Und das wollte der Autor sagen und ich bin da ganz seiner Meinung. Aber das ist wie das Thema SUV. Klar gibt es Leute die brauchen sowas, weil Sie einen entsprechenden Beruf haben oder die Anhängelast brauchen. Nur was sieht man auf der Straße Mamas die mit 400PS die 300m zum Bäcker oder zur Kita fahren und dabei den ganzen Verkehr aufhalten weil Sie Angst haben das Gaspedal zu Nutzen und nicht Wissen wie breit Ihr Panzer ist und darum bei jedem entgegen kommenden Auto auf die Bremse latschen.
  12. 8 points
    Admin Modus An Hi Jungs, kaum ist das schöne Wetter zum Moped fahren rum, schon wirds wieder nachdenklich? So schlimm Solange keine Forderungen laut werden, dass ich hier im Tigerhome eigene Rubriken für die verschiedenen BMW, Yamha, KTM oder Harley Modelle einrichten soll ist alles gut. Wäre dich schade wenn wir unseren geistigen Horizont beschränken indem wir alles was rechts und links vom Wegesrand liegt ignorieren oder noch schlimmer verbieten würden. Also weiter im Thema. Admin Modus Aus
  13. 8 points
    Leuts, ihr bringt mich auf Ideen: In s/w für all die alten "Säcke" im Tigerhome und in für all diejenigen, die schon damals in Farbe und Bunt gucken (o.Ton: "zuschauen") konnten. Tron
  14. 7 points
    Jetzt gibts sogar eine Münz Sonderprägung zum Brexit
  15. 7 points
    Hi, einige werden sicher die Diskussion über die Neuordnung des Themas Urheberrechts verfolgen. Im aktuellen Entwurf der Richtlinie, über die voraussichtlich Ende März / Anfang April im EU-Parlament abgestimmt werden soll, gibt es insbesondere 2 Artikel (11 und 13) die für Foren problematisch sind und dazu führen könnten, dass wir hier im schlimmsten Fall zumachen müssen. Nach der DSGVO wird hier die nächste Sau durchs Dorf getrieben um das Internet zu reglementieren. Daher habe ich mich entschlossen, wie viele andere Foren, oder auch Wikipedia, mich an dem Protest zu beteiligen und an dem Tag das Forum dicht zu machen. Hier ist das Thema recht gut erklärt. https://www.movie-infos.net/forum/Thread/38271-Upload-Filter-Link-Steuer-Die-Auswirkungen-auf-Foren-unsere-Community/ Ich hoffe auf euer Verständnis.
  16. 7 points
    Adminmodus AN Letzte Warnung. Ich habe schon mal gesagt, dies ist ein Mopedforum und kein Politikforum, wer sich nicht dran hält und das Thema nochmal aufwärmt bekommt eine zeitlich befristete Sperre zur Teilnahme am Forum und im Wiederholungsfall wird der Account kommentarlos gelöscht. Konkrete Fragen zum Thema Brexit und Ersatzteilversorgung, bzw. Motorradkauf sind OK. Pauschale Hetze über Politiker und Parteien sind hier nicht erwünscht und werden auch nicht geduldet! Die entsprechenden Beiträge die meine Reaktion hervorgerufen haben, habe ich gelöscht, nur damit sich keiner wundert, warum ich hier so reagiere. Adminmodus AUS
  17. 7 points
    Adminmodus AN: Hi, vielleicht hat es ja der eine oder andere Mitbekommen, heute Morgen war das Forum kurzzeitig Offline. Aktuell weiß ich noch nicht woran es lag. Um das Forum wieder zum laufen zu bekommen, musste ich alle Erweiterungen / Zusätze deaktivieren. Es wird sicher einige Tage dauern, bis ich mich durch die Fehlerlogs gewühlt habe und wieder anfangen kann, die Zusatzfunktion / Erweiterungen zu aktivieren. Solange muss ich um eure Geduld bitten, aber ich denke Hauptsache das Board ist wieder Online, wenn auch mit etwas reduziertem Funktionsumfang. Ich hoffe mal, dass der Fehler in den nächsten Tagen nicht wieder auftaucht, falls doch, ich arbeite daran. Danke für euer Verständnis Adminmodus AUS
  18. 7 points
    Und vor denen Leute habe ich echt Angst. Inzwischen gehe ich auf die bremse, wenn mir auf kurvenreichen Strecken Gruppen entgegen kommen. Denn ich habe es leider schon zweimal erlebt, dass in größeren Gruppen vorne Leute gefahren sind, die besser fahren konnten wie die weiter hinten. Und dann wollten die hinten ums verrecken dran bleiben und haben mich nur nicht abgeschossen, weil ich es geschafft habe deren Fahrfehler auszugleichen. Wer sich aus dem Grund ne fette Kiste kauft, der sollte besser das Moped fahren sein lassen. Da bin ich echt angepisst inzwischen.
  19. 7 points
    Tach zusammen, ich habe mir mal die Mühe gemacht, die erste Version der Tiger (bin ich 4 Jahre gefahren, gebraucht gekauft, EZ 08/12) und die neue TIGER 1200 XRx, mit der ich jetzt knapp 5000km gefahren bin, davon knapp 3000km Anfang Mai in Schottland, zu vergleichen. Vielleicht interessiert es ja irgendjemanden… Zwischenmodelle hab ich jetzt nicht so auf dem Radar. Ich weiß, dass einige Features schon bei den Vorgängermodellen waren, aber die hab ich nie gefahren. Positiv aufgefallen: Sehr viel besseres Fahrwerk in sämtlichen Einstellungen. Insbesondere die Änderungsmöglichkeiten während der Fahrt, habe ich auf der 3000km Schottland-Tour mehr als genossen Unterschiedliche Fahrmodi (der Regenmodus wurde in Schottland ein paar Mal getestet J) sind ebenfalls einfach einzustellen während der Fahrt und zeigen auch deutliche Unterschiede. Sehr angenehm. Bremsen sind ebenfalls kein Vergleich zum Ursprungsmodell sowohl hinsichtlich Bremskraft als auch Dosierung, und… die neuen quietschen nicht mehr wie ein LKW J Heiße Abluft vom Kühlergebläse wird jetzt umgeleitet und sorgt im Stadtverkehr nicht mehr für ein gut gekochtes linkes Schienbein (die ersten warmen Tage in diesem Jahr im Berufsverkehr waren schon mal besser als vorher) Spritzschutz für das Federbein ist jetzt integriert durch Verlängerung des „Radkastens“. Ergonomie: Passt für mich viel besser, habe keine Nackenschmerzen mehr. Dazu muss ich aber sagen, dass ich auf der „Alten“ den Lenker und den Sitz höher gelegt hatte, und jetzt alles auf „Normal Maß“ eingestellt habe und den Sitz auf die untere Stufe (bin 1,84m) gestellt habe. Eigentlich hab ich auf entsprechende Riser (mit ABE) gewartet, aber ich jetzt will ich sie gar nicht mehr. Die neuen, kleineren Motorschutzbügel eignen sich auf langen Autobahnetappen hervorragend als Fußablage. So wird die Tigerin zum Chopper J Handling hat sich insgesamt auch verbessert, geht viel leichter durch Kurven (als Konsequenz sicherlich des besseren Fahrwerks und Ergonomie), fährt sich wie ein Fahrrad, wenns denn rollt Verstellbarer Windschutz ist einfach genial, und erlaubt entweder guten Wind-, Regen- und Kälteschutz oder halt bessere Belüftung und Kühlung. Die hier im Forum schon ein paar Mal geäußerten Klagen über hohe Windgeräusche kann ich nicht nachvollziehen. Wenns etwas turbulent ist, setzt man sich halt auch ein bißchen anders. Es sitzt doch niemand wie ein Stock über Stunden auffem Bock?! Spielerei wie unterschiedliche Cockpit-Stile ist nett, aber auch nicht mehr LED-Tagfahrlicht sieht cool aus, bei Regen usw bin ich aber mit voller Beleuchtung gefahren, wobei die Mitreisenden bestätigt haben, mich im Rückspiegel oder mal entgegen kommend sehr gut auch nur mit Tagfahrlicht gesehen zu haben, auch bei schlechten Lichtverhältnissen Vielleicht nicht ganz so Positives: Ich spüre etwas mehr Vibrationen als bei meiner alten Explorer, sowohl am Lenker als auch an den Fußrasten, aber wirklich nur wenig Auf keyless-go könnte ich gut verzichten, aber man gewöhnt sich dran Der Motor braucht etwas mehr Drehzahl (wie anhand der Datenblätter zu erwarten war). Im Regenmodus und im moderaten Landstraßen-Tempo (Highlands) pendelt man irgendwie immer zwischen den Gängen hin und her. Etwas nervig, aber nicht wirklich kriegsentscheidend Der Durchschnittsverbrauch bei wirklich moderater Fahrweise hat sich so um 5.5-5.7 Liter eingependelt (an der Zapfsäule gemessen), was etwa ein halber Liter mehr ist, als bei meiner alten Explorer. Wahrscheinlich bedingt durch die etwas höhere Drehzahl Das einzige, was wirklich richtig nervt, ist dieser Alarmismus bei der Tankanzeige… alles rot bzw orange. Noch 10km Reichweite und dann: 15 Liter getankt bei 20l Tankinhalt L Nun könnte man sich darauf einstellen und einfach weiter fahren, aber so richtig macht man’s dann doch nicht, denn wer weiß was sein könnte ?! Insgesamt sind es aber wirklich nur Kleinigkeiten und die Freude über meine neue Britische Lady überwiegt sehr deutlich! Vielleicht interessiert es ja den ein oder anderen… Gruß, Explorertom (nein, ich werde mich nicht in Tiger-Tom umbenennen hier J)
  20. 7 points
    Moderationskommentar: Der Notfall hat sich ja glücklicherweise als nicht so schlimm heraus gestellt und die Diskussion um den Threadtitel ist so unnötig wie ein Kropf. Daher mach ich jetzt mal hier zu.
  21. 7 points
    ganz einfach, weil ich hierein paat tausend km weit weg in der pampa festsitze, es keine werkstatt gibt und ich schnell ein paar meinungen in kurzer dazu einholen wollte.
  22. 6 points
    Mein Gott ..... was den für ein Gedöns ? Er hat was darüber geschrieben und hat es sich dann halt anders überlegt . Sonst ist nix weiter passiert Das sollte ihn doch wohl frei stehen.
  23. 6 points
    Bike aus England geht eh nicht, die sind ja alle rechts gelenkt
  24. 6 points
    hy nein......die E-Bikes werden nicht die große Zukunft erleben....zumindest nicht wenn nicht bald andere Energiespeicher parat sind aktuell explodieren die Preise für die notwendigen Batteriezutaten (knappe Resourcen) einige Firmen machen bereits Schritte in entgegen gesetzte Richtung oder forschen in Richtung Wasserstoff ....jedenfalls wird es nicht all zu lange dauern, dann wird die E-Mobilität nicht für Millionen sondern für Millionäre da sein hinzu kommt, dass schon jetzt Forschungsergebnisse vor liegen, die beweisen, dass die Produktion einer Batterie/Speicherzelle mehr Umweltverschmutzung mit sich bringt als der älteste Grobstaubdiesel .....man(n) muss nur mal googeln wo die Batteriezutaten her kommen und mit welchem Aufwand da gearbeitet wird und was dabei alles an Natur zerstört wird aktuell setzt die Politik auf die E-Mobilität....und zwar nur auf E wichtig wäre jedoch aber auch andere Optionen zu fördern z.B. Wasserstoff oder Gas....und hier nicht nur Erdgas/LPG, sondern auch das schädliche Methangas, das ansonst ungenutzt in die Umwelt geblasen wird. alle Welt will E-Mobilität und alle Welt fährt auf das scheinheilige Getue der DUH ab aber an die echten Folgen der politisch erzwungenen E-Mobilität denkt fast niemand.......und die Paar die hierzu puplizieren, die werden zum Schweigen gebracht Sorry aber so lange nichts wirklich umweltverträglicheres auf dem Markt ist werde ich die E-Mobilität nicht für sinnvoll erachten Gruss Tom
  25. 6 points
    Seine Frau muss für ein paar Tage auf Dienstreise fahren. Als sie sich von ihrem Mann verabschiedet, sagt sie ihm noch einmal, dass er bitte gut auf ihre Katze aufpassen soll. Am nächsten Abend ruft sie ihn an und erkundigt sich, wie es denn der Katze geht. Daraufhin antwortet er trocken: „Die Katze ist gestorben.“ Die Frau bricht in Tränen aus. Immer noch geschockt, hält sie ihm eine Standpauke: „Du bist so herzlos! Hättest du mir das nicht schonender beibringen können!? Du hättest zum Beispiel sagen können, dass sie heute auf dem Dach spielt, und morgen hättest du dann gesagt, dass sie heruntergefallen ist und übermorgen, dass sie leider in der Nacht für immer eingeschlafen ist.“ Der Mann hört seiner Frau zu ohne ihr zu wiedersprechen. Schließlich fängt sich die Frau wieder und geht zum nächsten Thema über: „Was macht meine Mutter?“ Er: „Die spielt auf dem Dach…“
  26. 6 points
    Sehe ich genauso. Und wenn es 100 Seiten BMW sind ... das Thema lautet nun mal BMW R 1250 GS und wurde so von Daniel (alu) erstellt. Obwohl ich bis dato noch nie BMW-Fan war, finde ich dieses Thema hier mehr als passend. Klar kann ich noch viel mehr im BMW-Forum über die BMW R 1250 GS lesen - würde ich auch tun, wenn ich eine BMW-Brille auf hätte. Da ich diese nicht habe, finde ich "mögliche Vergleiche GS 1250 <-> Tiger 1200" sehr interessant und lesenswert. Vor allem, da diese Vergleiche von Foren-Mitgliedern kommen und nicht von Redakteuren gewisser Motorrad-Zeitschriften. Es wäre jetzt wirklich schade, wenn in diesem Forum "für SOWAS" kein Platz mehr da ist. Zudem ein über den Tellerrand schauen als nicht passend ausgelegt wird. Sitzt die Triumph-Brille bei manchen schon so fest, das ANDERES nicht mehr akzeptiert wird?? Oder sogar vorgegeben wird, wie lange was im Triumph-Forum diskutiert wird oder zu stehen hat. Auch nachdenkliche Grüße Klaus (werde mich jetzt aber nicht abmelden, da ich ja keine Triumph mehr fahre)
  27. 6 points
    man könnte auch einfach weniger Hubraum und Leistung KAUFEN! ... und dann hat man schon geringeren Verbrauch. Wer 130PS+ und 1200ccm + will, von nix kommt nix! und sorry, zu 90% wird der Sprit am Mopped aus Vergnügen verbraten, somit hat jegliches Gejammer an Benzinverbrauch selbigen Teils exakt Null Daseinsberechtigung ...außerdem geht es hier nicht um denn Unsinn E-motorräder, sondern um die neue 1250er GS und das T mit seinen Reiseenduros in jetziger Variante dann noch mehr in die Röhre glotzt an VK Zahlen
  28. 6 points
    Viel viel Spaß und gutes Wetter wünsche auch ich Euch allen. Habt ja meine 🐞Marienkäferklebeassistenten dabei...😄 somit wird schon alles klappen... Liebe Grüße...Eure Lela🐞🐞🐞
  29. 6 points
    Hallo, bin heute aus dem Krankenhaus entlassen worden. Noch eine ambulantes MRT, Brandblasen und Prellungen auskurieren und dann nochmal Geburtstag feiern. Vielen Dank für die Genesungs Wünsche
  30. 6 points
    Das ist doch alles Quatsch! Da macht sich jemand die mühe ein Treffen auf die Beine zu stellen, sucht nach einem verlängerten Weekend, und erwischt halt eins, an dem schon seit Jahren ein anderes Treffen stattfinden. Ja nu, jetzt ist es halt so. Das war doch keine Absicht! Wegen dem muss man doch das Forum nicht spalten. Wir sind doch alle erwachsen und können selber entscheiden wo wir hin fahren und wo nicht. Vergesst eure privaten streitigkeiten!!! Freut euch auf die Treffen, die ihr anfahrt, geniesst die Zeit mit den Tigertreibern, egal wo.?
  31. 6 points
    Zeit für'n vorausschauenden Rückblick 1. Isch bin platt. Das sind für mich jetzt einschließlich all der Urlaubstage davor 10 sauschöne Tage purer Stress gewesen. Fahr- und Vergnügungsstress der schönsten Art Und Schuld daran seid nur ihr allein. Jeder von euch und ihr alle zusammen *toller Haufen* Und natürlich dieses fahrtechnisch durchaus anspruchsvolle, wunderschöne Frankenland. 2. Herrlich gelaufen. Bis auf eine "auf einmal" etwas saftlose Jungpilotin (es war die Batterie und nicht das Mädel!!) und die eher doch ungewollte leichte Einkürzung eines Hebelchens aus dem Stand heraus hatte es keinerlei benennenswerte Schäden gegeben *so soll's sein* 3. Aufsummiert hatten sich letztendlich dann 51 Tigeristi samt ihrer Schutzengel in Trockau eingefunden, *Wouwhhh!!* Und das auf 44 Mopeds. Und auch diesmal konnte der Ruf nach "Werft die Motoren an und kommt mit uns in die Fränkische Schweiz" mal wieder etliche Treffenneulinge aktivieren: 17 "Ersttäter" auf einem Tigerhome-Treffen. Das Start-Your-Engines als einer der stärksten Frequenzbringer des Tigerhome, diesen lustigen Haufen einfach mal probieren zu wollen *Klasse war's* 4. Frauen (für mich eindeutig das Salz in der Suppe). 16 Schutzengelinnen und Selbstfahrerinnen haben dieses himmelblaue WE mit ihrem Kommen bereichert, und eine echt bayerische Angel hat so dann in ihrem Erstversuch gleich auch ihre Schutzengelprüfung für ein Tigerhome-Treffen auf eigenem Moped bestanden. Da wurde so nicht bevorzugt über Technik, Benzin und Bier gebrabbelt, da lag die ganze Welt des Erlebens in der Luft. 5. England oder Engelland? Zu einem so zünftigen Treffen von Engländerinnnen gehört wohl einfach auch eine echte Engländerin. Und ein Schottischer See, in Berge eingebettet: "Loch Happurg" In solch einer Naturschönheit fehlt dann "eigentlich" auch nur noch die dazu passende und alles veredelnde Open-Air-Musik: Ganz herzlichen Dank an unseren Mike, dessen Dudelsackspiel dort auf edelste Weise die Luft vibrieren ließ. Und an seine Jane, seiner waschechten Inselreich-Vertreterin für unsere englischen Mopeds, die als noch absolutes Newbee auf dem Motorrad mit sichtlicher Freude in den Augen bei der Gruppenausfahrt bestens mitgehalten hat *Hut ab!!* 6. Ihr seid mir ein unvergleichlicher Garant für beste Laune und integrative Stimmung: Dort in Trockau mischt sich alt mit neu, Erfahrung mit Erstversuch, Nord mit Süd und Ost mit West so unbeschwert, dass dort kein "Neuer" lange nach Anschluss suchen muss. Er ist einfach mitten drin, als wenn er schon jahrelang dabei gewesen wäre *good vibrations* 7. International war's auch diesmal wieder. Ostbelgien und die Schweiz haben auch diesmal einfach wieder JA gesagt zu unserem Aufruf in dieses schöne Frankenland 8. Organisator oder Initiator? Leute! Guenzi und ich haben da nicht viel zu beigetragen, wie haben euch doch nur einen Vorschlag gemacht, lediglich eine Initiative gestartet. Der Rest von's Ganze seid mal wieder allein ihr selbst gewesen! - Trockau hat bereits eine lange Geschichte - die Gasthöfe standen dort bereits seid "vor unserer Zeit" - Einbuchen, Übernachten, Essen, Trinken und Bezahlen konntet ihr auch bereits vor unserem Aufruf - die asphaltierten Kurven liegen dort bereits seid mehr als 30 Jahren - ich selbst fahre seit etwa 2012 immer wieder gerne ins Fränkische, in manch einem Jahr sogar mehrmals. Ist eben einfach ein saugeiles und durchaus anspruchsvolles Motorradrevier mit Garantie für Spaß ....und das Einzige, was die Initiatoren dieses Start-Your-Engines dazu selbst beigetragen haben war: "Jürgen? Kauf Zwickl!" Das war's dann aber auch schon an Organisation *tztztz*. Selbst die Tourguides mussten nicht "eingekauft" werden und "Stimmung" eh nicht. IHR seid die Organisatoren in eigener Sache gewesen. So wie bereits auch im letzten Jahr. Also macht nicht "so'n Hype" um angebliche "Verdienste", die letztendlich selbstverständlich sind: Gastronomische Leistungen gegen Geld. Und Verdienste kommen von verdienen. Daher auch diesmal wieder: Ihr habt es euch verdient (die Wirtsleute so nebenbei an euch auch *lacht*), den folgenden und letzten Hinweis hier: 9. Nach dem Start-Your-Engines ist vor dem Start-Your-Engines. Was so viele Motorradfahrer des Tigerhome dazu bewegt, sich mit Lust und quer durch die Republik zusammenfinden zu wollen, ruft nach Wiederholung. So wird es auch im kommenden Jahr wieder ein Start-Your-Engines geben *Jepp* Mit vielleicht einer kleinen Änderung: Dass sich mal ein Neuer Geist initiativ in das Tigerhome-Treffengeschehen hierzu mit einbringt! Thronsitzen verhindert neue Initiativen und neue Initiativen beleben die Szene des Tigerhome. Lasst euch dies mal durch die Köpfe gehen, weiteres gerne per PN oder über Tele. Ist alles kein Akt, so'n Treffen zu initiieren 10. Zu diesem Punkt hätte es mir hier beinahe nicht mehr gereicht, wir sind noch voll von den Eindrücken dieses Start-Your-Engines... Vorausschau: Start-Your Engines zum diesjährigen SAT des Tigerhome, diesmal, und als derzeit einziges Tigerhome-Treffen mit wechselnden Plätzen/Gegenden, geht's in's Kurvenparadies Spessart. Vom 21.-23.September 2018. Näheres hierzu stellt Guenzi dieser Tage hier ins Forum ein *habe feddisch*
  32. 5 points
    .... stimmt, Gerhard, komischer Tag gestern. Bei mir wollte es nicht so richtig laufen. Erst fast schon zu warm, dann kühler Wind und irgendwie habe ich gestern meine Linie nicht gefunden.. Kurz vor dem heimatlichen Hof hat dann mein Schutzengel wohl richtig zulangen müssen. Auf einer leicht gewundenen Straße in der letzten Kurve ...... Eine S-Kurve, aus meiner Richtung kommend nach rechts beginnend, leicht bergauf, kam mir ein 5er Touring auf meiner Spur entgegen. Die Kurve ist selbst nicht einsehbar. Aber wenn man die Strecke kennt, dann kann man etwas weiter durchglotzen und den Verkehr beobachten. Da ich aber zwei (ein rotes und ein ein silbernes) Auto gesehen habe, habe ich es mir verkniffen durch die Kurve zu fliegen. Gute Entscheidung. Denn plötzlich war da der 5er. Der hat in einer für ihn ebenso nicht einsehbaren Linkskurve mal eben diese beiden Autos überholt. Was für ein Arschloch. Bin einen kleinen Bogen um ihn gefahren, hatte aber gefühlt seinen Außenspiegel berührt. Wäre ich die Kurve mit meinem „Hausrundentempo“ gefahren, würde es diesen Text jetzt hier nicht geben. Nein, ich bin nicht hinter dem Idioten hergefahren. Ich habe angehalten und meinem Schutzengel gedankt. Das war wohl wirklich nur noch Haaresbreite. Eigentlich wollte ich heute auch ne Runde drehen. Aber mir ist irgendwie nicht richtig danach. Aufpassen!!!
  33. 5 points
    Sieht aber eher wie abgestochen aus....das Heck wie bei einer Honda NC700X, Hängerücken wie beim Dackel und vorne fett wie eine PanEuropean. Die einzige Multi, die mir gefällt, ist die erste Pikes Peak, davon ist die neue optisch Lichtjahre entfernt. Sorry für OT
  34. 5 points
    Hallo zusammen, da ich diese Woche in Marokko die neue KTM 790 Adventure (mit und ohne R) ausgiebig testen durfte, möchte ich euch meine ErFAHRungen nicht vorenthalten: > HIER < geht's zum Testbericht. Ein Video gibt's natürlich auch: und ein kurzes Gespräch mit Joe Pichler, der schon 19.000 Kilometer mit dem Ding runter hat: Viel Spaß beim Schauen und/oder Lesen! So long, da Wolf
  35. 5 points
    Edler Recke Mike, mir dünkt man hat euch heimlich etwas in den laabenden Trunk getan, da ihr so absonderlich palaverd. Wenn euch ein Jubelfeste einer edlen Maid mehr am Herze lieget, nur zu und seied wohlgemut. Die Tage unser werden wiederkehren um den Kelch zu stoßen und wenn es ihm gelüstet den Trubadur zu geben und in der Taverne zum Drummer die Sackpfeife frohlockend erschallen zu lassen. gehabt euch wohl werter Herr, die Gerstensaft gefüllten Humpen werden schmackhaft seien.
  36. 5 points
    Ich habe gerade an meine modifizierte T 120 einen M-Lenker montieren lassen, da ich das zur etwas "sportiveren" Optik deutlich schöner finde und ich eine bequeme Sitzposition nicht mehr brauche (fahre ja jetzt auch Tiger). Ich wollte den allerdings in Chrom, weil ich dachte das passt besser zur Maschine. Nun ist er versehentlich in schwarz bestellt und montiert worden. Bevor das mit entsprechendem Aufwand berichtigt wird, die Frage an die Allgemeinheit:Sieht es in der abgebildeten Kombi auch mit schwarzem Lenker gut aus oder wäre das mit einem Chromlenker deutlich hübscher? Ich bin etwas unentschlossen, weil ich eigentlich auf Chrome fixiert war aber das in schwarz jetzt auch nicht soooo schlecht finde. Bitte keine Diskussion ob M-Lenker oder nicht, die Entscheidung steht, es geht nur um die Farbe des Lenkers. Dank vorab für euren Input. Gruß, Heinz
  37. 5 points
    Aus meiner ganz persönlichen Sicht entscheidet allein der Markt (Angebot und Nachfrage) zukünftig über den weiteren Werdegang. Zur Zeit sind wir davon weit entfernt- ergo ist es reine Vermutung oder Kaffeesatzleserei, wenn hier geraten wird, was Triumph zukünftig inner- oder außerhalb der EG machen wird. Die Preispolitik von Triumph ist ja schon jetzt an der oberen Grenze dessen, was der Kunde noch zu bezahlen bereit ist. -siehe Verkaufsrückgänge des bisherigen Gewinnbringers Tiger 800 -.-Ich selbst gehöre mit mehreren Triumph zur Gruppe der Käufer, die sich allein wegen des Preises der neuen Tiger 800 vom Neukauf zurückgezogen habe. Dazu bedurfte es keines Brexit sondern nur eines Blicks auf das Preisschild. Dort stand " 14.900 €" Die Frage, ob ich das bezahlen kann, stellt sich dann schon nicht mehr- vielmehr die Frage, ob ich das will, ob also der Gegenwert in Form des Motorrades reicht, um diese Summe anzulegen. fred
  38. 5 points
    Hallo zusammen, Es ist wieder soweit, wir suchen Bilder für den Tigerhomekalender 2019. Für alle die neu sind, hier könnt Ihr Euch einen Eindruck verschaffen wie so ein Kalender aussieht >> hier klicken Im Mittelpunkt stehen immer unsere verschiedenen Tigermodelle. Am besten: in Fahrszenen oder in landschaftlich schönen Gebieten, oder total verdreckt oder in komischen Situationen oder auch auf der Rennbahn usw. Schön wäre auch immer, wenn ich was der Jahreszeit spezifisch zuordnen kann, also Bilder mit Schnee, Herbstfärbung, Sonne pur, aber auch Regen. Der Kalender im A3 Hochkant Format kann ab Mitte November bestellt und bezahlt werden und wird kurz vor Weihnachten ausgeliefert. Er kostet mit Versand je nach Land zwischen 22 und 26 Euro, genaue Preise seht Ihr dann im Bestellformular. Die Bezahlung erfolgt per Überweisung vorab. Das Aussortieren der Bilder, bisher immer ca. 1 GB Datenmaterial, das Layout, die Gestaltung (Aufwand ca. 10 MT) machen wir freiwillig bzw. kostenlos. Weil es uns Spaß macht und weil Ihr uns das wert seit. Ihr bezahlt einen Drucker, der druckt und bindet, den Zahlungseingang überwacht, den Kalender verpackt und verschickt und sich um Reklamationen kümmert. Zum Ablauf: Schickt uns bitte 1 bis 3 Bilder in guter Auflösung an folgende Adresse: Tigerkalender@yahoo.de Als Dateiname bitten wir Euch folgende Logik zu verwenden: Forumsname_Bild_1 Forumsname_Bild_2 Forumsname_Bild_3 Achtung!!! Bitte schickt die Bilder nicht eingebettet, sondern als Anhang an einer Mail. Schreibt bitte für jedes Bild noch eine kurze Beschreibung, wo das Bild entstanden ist. Vermeidet bitte einzelne Bilder in Emails wie sie direkt von Handy oder Digicam kommen, wie DSC3407.jpg Wenn Ihr uns die Bilder genau so schickt, sparen wir eine Menge Zeit mit sortieren und umbenennen. Die Bildersammlung sollte bis Ende Oktober abgeschlossen sein. Die ersten zwei Novemberwochen wird dann der Kalender erstellt. Ihr bekommt den aktuellen Werdegang am einfachsten mit, wenn ihr dieses Thema abonniert/diesem Thema folgt. Der Link zur Bestellmöglichkeit folgt später und wird auch wieder als Infomail an alle raus gehen. So, jetzt seit Ihr am Zug, viel Spaß. Werner und Peda
  39. 5 points
    sorry, die machen das auch jetzt nur bei auf firscher Tat ertappten, sprich beobachteten und dann flüchtenden und nicht wahllos bei Rollerfahrern, welche zufällig vor ihnen fahren. Wem das nich passt, der kann es gerne sein lassen, andere durch kriminelle Methoden um Wertgegenstände zu bringen ! Weiterhin kann man sie nicht veruteilen, wenn man sie nicht als Täter geschnappt hat.
  40. 5 points
    Hallo Zusammen, vielen Dank für Eure doch recht unterschiedlichen Antworten. Den Deseo, den wir uns 2017 auf der Messe angesehen haben, war noch ein Prototyp. Zu diesem Zeitpunkt war noch kein Leer- bzw. zulässiges Gesamtgewicht bekannt. Erst im Laufe dieses Sommers ist Knaus so langsam mit Zahlen an die Öffentlichkeit gegangen. Und ja, würde man keine kostenpflichtige Auflastung dazubestellen, wäre mit dem Standard-Deseo kaum ein Motorrad zu transportieren. Man kann sich für eine Auflastung von 1.800, 1.900 oder 2.000 kg entscheiden. Mehrkosten 499 €. Wir haben uns für 1.800 kg entschieden um noch in den Genuss einer 100 km/h-Zulassung zu kommen. Wir haben uns in den letzten 5 Jahren 4x einen Wohnwagen und 2x ein Wohnmobil gemietet. Zuletzt waren wir in 2017 3 Wochen mit einem Wohnmobil in Norwegen und in diesem September 2 Wochen in der Toskana und auf Elba. Wir haben für uns herausgefunden, dass wir eher Wohnwagentypen sind, da wir es uns am Urlaubsort gerne gemütlich machen, so mit Vorzelt und von dort aus zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto die Gegend erkunden und ab 2019 dann auch mit dem Motorrad. Standortwechsel max. 1x pro Woche. Reine Motorradtouren nach Grichenland auf dem Landweg, Schottland oder Norwegen hatten wir vor den Kindern ausreichend. Mit zunehmenden Alter (56 Jahre) wird man eben ruhiger und bequemer. Auch haben wir festgestellt, dass wir den Wohnwagen fast nur zum Schlafen genutzt haben. Frühstück, Essen, Wein/Biertrinken hat überwiegend im Vorzelt oder vor dem Vorzelt (oder bei den Nachbarn ) stattgefunden. Der Aufbau (4,0 )m könnte gerne etwas länger sein. Nicht optimal ist auch die Tatsache, dass Sitzecke und Schlafplatz umgebaut werden müssen. Aber solange wir keinen Standortwechsel vornehmen bleibt der Schlafplatz. Das Bad/Dusche ist selbst zum Duschen ausreichend groß. Das Thema Benzingeruch etc. sehe ich auch entpannt. Meine Motorräder stehen schon seit Jahren in einer Garage im Keller meines Hauses. Bislang habe ich davon noch nichts gerochen. Die Tiger wird, am Urlaubsort angekommen, aus dem Wohnwagen gefahren, anschließen kurz gelüftet und gut ist. An Lösungen für Vorzelt oder Markiese wird aktuell bei Knaus noch gearbeitet. Bauartbedingt hat der Deseo leider keine Kederleiste. Bei der Variante ohne Hubbett, für die wir uns entschieden haben, sind die Oberschränke auf beiden Seiten durchgehend bis ins Heck. Hat also schon ordentlich Stauraum und innen ein schönes Ambiente mit hellem Holz etc. Es gibt zwar von Knaus noch den Sport & Fun der hinten eine breitere Hecktür für ein Zweirad hat. Jedoch ist die Tür max. 10 cm breiter wie der Lenker meiner Tiger (also recht eng) und gefallen tut er mir zumindest von aussen auch nicht. Ist sicher alles mit dem ein oder anderen Kompromiss verbunden und der Deseo ist auch nicht so eine gute eierlegende Wollmilchsau wie z.B. eine GS. Im Moment jedenfalls ist die Vorfreude groß und die Urlaube für das nächste Jahr geplant (Juni 2Wo. franz. Seealpen, Sept. 2 Wochen Italien südl. der Dolomiten). Werde von meinen Erfahrungen berichten. Grüße aus Runkel Matthias
  41. 5 points
    Wenn man das hier so liest, könnte man meinen, dass ausschließlich MotoGP-Piloten mit diversen Tigern unterwegs sind.
  42. 5 points
    414 kg aus 2018 stehen vor mir - München schönstes Wetter. Da steht die neue HD Electra Glide "Ultra Limited" im schicken schwarzen Kleid. Was macht ein eher europäisch angehauchter Biker auf so einem Eisenhaufen? Naja so ganz fremd ist mir die Harley Welt auch nicht. Von 2008 - 2014 stand eine XR 1200 als Zweitmotorrad in meiner Garage. Des liebsten Freundes willen, erbarmte ich mich dessen gutes Stück nach Spanien ( Barcelona ) zu überführen. Urlaub auf den Balearen mit der Holden eh gebucht, eine schöne Anreise nehme ich doch gerne mit. Warnend wurde ich telefonisch von meinem Freund Peter auf die technische Malässe eines "Transferproblems" hingewiesen. Offenbar überträgt der Eisenhaufen ungewollt und nicht vorgesehen Getriebeöl in den "normalen" Motorölkreislauf. Der Sache sollte sich Harley Davidson München annehmen, was auch Startpunkt der Reise nach Barcelona, Ende September, war. Ausgerüstet mit einem extra Liter Getriebeöl ( bei Harley haben die sagenhafte Preise dafür ) ging die Fahrt, über einige Umwege los. Zum Technischen: ausgestattet ist das Flaggschiff amerikanischer Ingenieurskunst mit dem "Milwaukee 8" Motor, der 164 NM auf die Kurbelwelle drücken soll. Ansonsten ist alles vorhanden, was für Geld und gute Worten zu bekommen ist - außer eine Traktionskontrolle. Da verweigert sich Harley weiter. Warum eigentlich? Griffheizung ( tolle Lösung am linken Lenkerende ) Radio, Navi alles an Bord. Erstaunlich intuitiv alles zu bedienen. Instrumente wunderbar klassisch, die "Bat Wing" Verkleidung Klasse, kaum Vibrationen am Helm ( am Integralhelm mehr als am Jethelm ). Keyless Go aber Tank muss mit Schlüssel geöffnet werden - sehr gute Lösung. Die nette Lade in der Verkleidung für's Handy aufladen - sehr gut. Getriebe: hmmm sehr lange Schaltwege, diese Wippe ist auch nicht meins. Nachdem München hinter mir liegt, geht es zügig auf relativ geradem Kurs mit Ziel Barcelona. Autobahnen meide ich weitestgehend, in den französischen Seealpen lege ich noch ein paar Extra Umwege ein Wetter: 2 Regenschauer, ansonsten schönstes Spätsommerwetter. Die Bestimmung des stattlichen Tourers ist die Langstrecke. Im innerstädtischen Bereich ist dieses Dickschiff eher ein Kraus. Bei den beiden Übernachtungen und den Parkmöglichkeiten wäre ein Rückwärtsgang oder Schiebehilfe nicht verkehrt gewesen. Solche Situationen lassen sich nicht immer vermeiden und bringen einen im wahrsten Sinne, "in Wallung". Nehme ich jetzt noch eine Sozia und größeres Gepäck als zusätzliches Gewicht hinzu, wird ein solches Feature schon eher zum "Must have". Zurück zum Fahreindruck: Leider kämpft dieser famose Motor, was Sound und Fahreindruck betrifft, doch deutlich mit dem hohen Gewicht. Zügiges Überholen auf der Landstraße erfordert vorrausschauendes Fahren und den Wechsel in einen kleineren Gang. Bei Tempo 80 aus dem 5. nur mit Gasaufdrehen.... da muss die Gerade schon sehr lange sein. Der 6. Gang ist ein reiner Overdrive. Fahrwerk: klar auf amerikanische Verhältnisse ausgelegt. Bis Tempo 130 ist alles ok, danach kommt durch "dirt air" ( LKW Verwirbelungen ) schon etwas Unruhe ins Fahrwerk, alles aber gutmütig und gut beherrschbar. Bremsen: die habe ich 2x mal voll "testen" müssen, Integral ABS ab 40 km/h im Betrieb, die volle Bremsleistung gibts aber nur dann, wenn Fuss und Handbremshebel betätigt werden. Wesentliche Unterscheidung zu anderen Integral ABS Systemen. Da funzt es ja über einen Hebel, entweder Hand oder Fussbremse. Der Weg des Fusses von den Trittbrettern zur Fussbremse finde ich ellenlang. Ok man fährt ja eher gemütlich. Trotzdem war ich doch überrascht welche Etappen pro Tag mit relativ gemässigter Fahrweise zusammenkamen und mal ganz ehrlich, das Dingen ist wirklich bockelbequem. Überrascht war ich, wie spielerisch leicht sich dieses 400kg Monstrum durch Kurven dirigieren läßt - entsprechende angepasste Fahrweise vorausgesetzt. In Summe eine vergnügliche und sehr angenehme Fahrt. Bei viel Lob auch ein wenig Schatten: ich finde das gerade bei so einem schweren Motorrad eine Traktionskontrolle sinnvoll ist, zumal HD einen Preis von Ende 20k für die Kiste aufruft. Beim heraus beschleunigen aus engen Spitzkehren in den Seealpen und dem dort zu findenden Verschmutzungen oder Auswaschungen des Betons, gab es schon die ein oder andere Situation, wo sie mir hinten weg gegangen ist. Der Lenker könnte noch etwas breiter sein, dann würde sie sich noch besser fahren. Zur Transferproblematik: erste Messung des Getriebeölstandes bei 600 km dann nach 1.000 km dort 300 ml nachgeschüttet. Merkwürdig, hoffe HD findet für die Kunden schnell eine Lösung. Fazit: Ich kann die Faszination "Cruisen" durchaus nachvollziehen, zumal die Electra Glide noch akzeptable Schräglagen zuläßt. Der Motor macht auf einem leichteren Bike sicher noch deutlich mehr Laune und würde daher auf das Lametta der Electra Glide verzichten und eine Road King oder Street Glide wählen. Schade, dass Triumph die Thunderbird nicht mehr anbietet - auch eine schöne Alternative. Ich persönlich bleibe bei meiner TEX, sie ist sicher nicht so hübsch und cool , aber für meine Bedürfnisse besser geeignet ist.
  43. 5 points
    Ich frage mich, was das soll (T400). Es geht doch um Hilfestellung. Die würde ich auch dann geben, wenn das alles in Deutschland passiert wäre- Überschrift hin oder her. Möge das Forum bleiben, was es bis dahin für mich war, nämlich hilfreich und sympatisch, ab und an auch mal ironisch....... fredis-garage
  44. 5 points
    Ansage!! Also ich kann das voll und ganz verstehen! da sitzt man in einem anderen Land fest welches nicht in Europa ist und hat ein ungewolltes Problem und sucht Hilfe!!! Und dafür ist dieses Forum ja auch mit da und nicht um sich über Wahl der Worte auszulassen 👿 Ansage Ende!! wie meine Vorredner schon sagten glaube ich nicht daran das viel kaputt ist. Hast du mal die Verkleidung abgebaut?? Evtl. Hat der Schlauch durch die Verkleidung was wegbekommen?? Gruß Björn
  45. 5 points
    Wisst ihr, wie man noch ein Moped "umlegen" kann? Habe gestern die Story erfahren. Ein Kumpel meines Bekannten fuhr vor zwei Tagen mit dem Töff. Irgendwann überkam ihn ein menschliches Bedürfnis. Er hielt auf einem abseits gelegenen Weg an, stellte die Maschine an den linken Fahrbahnrand. Er läuft um die Maschine herum, um sie nötigenfalls als "Deckung" nutzen zu können. Er macht einen Schritt ins Grün um seinen Flüssigdünger verbreiten zu können. Schwupps, ging es knapp zwei Meter abwärts, der Graben war komplett zugewachsen. Im Schreck wollte er sich am Moped festhalten, erwischte gerade noch den Seitenständer. Die Erdanziehungskraft in Richtung Graben war höher als der Reibwert des Mopeds auf dem Feldweg. Ergebnis: Beide lagen im Graben. Und nun erzähle mal am nächsten Tag im Geschäft, woher die Schürfwunden und blauen Flecken kommen.......bin beim pinkeln mit dem Moped verunglückt........
  46. 5 points
    Alsoooo, ich bin heute früh um kurz nach 8 wie fast jeden Sonntag, zu einer kleinen Runde miit meinem Nachbarn zum Treff Kathi Bräu in der Fränkischen Schweiz. Sind nur ca. 40km von mir und quasi alles Hausstrecken. Bis da viel los ist bei schönem Wetter, so ab 10.00 Uhr, sind wir immer schon wieder weg.... aber heute bin ich länger geblieben ... fahr da so um 8.45 an und seh da schon am Parkplatz einen Sattelzug und eine großes Pavillon Zeit stehen. Da stand sowas wie Nike drauf, mit "N" hinten dran🤔. standen da schön in einer Raute aufgestellt ca. 20 Niken in Reih und Glied. Man konnte ja in der Fachpresse schon einiges extrem positives über das Fahrverhalten des Teils lesen, schön anzusehen hin oder her, ich war da sehr neugierig auf das Fahrverhalten und ob das Teil wirklich so fährt wie sie alle schreiben, Papier ist ja geduldig .... also mal herumgeschlichen, Probe gesessen, bei meinen 1,78m angenehme Ergonomie. und schwubs für eine geführte Runde um 10.00 angemeldet😎. zuerst gab es ein Vorstellung der Technik usw. im Zelt, mit Videos usw. Es wurde alles erklärt, auch was man bei der Probefahrt alles bewusst machen sollte um das Teil zu Erfahren. Wasserrinnen, Schlaglöcher, Bitumen, Bodenwellen, Kanaldeckel, alles bewusst mitnehmen, auch in Schräglage🙈. In Kurven bewusst die Linie enger ziehen usw. jeder sollte zu seinem Vordermann genug Abstand halten um das auch alles ausprobieren zu können. Das Teil hat einen Quickshifter welcher ab 4000 Touren gut funktioniert, TC Kontrolle 3-stufig und 3 Fahrmodi, es wurde empfohlen die direkte Gasannahme mit voller Leistung des 900er Triple zu wählen. Dann ging es los in 2 10er Gruppen, da ich auf der Runde eh jede Strecke seit Jahren kenne, konnte ich mich also voll aufs Fahren einlassen. Ich nehm es mal vorweg, es waren ca. 35km auf der Runde und das Teil muss man mal fahren!! Hammer was das für eine Kurvenperformance zulässt nach kurzer Eingewöhnung, was geht da wenn mal richtig drauf eingeschossen ist😲🤘. Der Guide war gut unterwegs... die bei den Kurven mir bekannten Brems- und Einlenkpunkte verschieben sich etwas näher an die Kurve, wo ich mit der Explorer und auch meiner Desert Sled auf Grund des bekannt schlechten Belages mit 70-80 durch manche Kurven fahre/gefahren bin, bügelt man mit der Niken mit 100 ums Eck und ist noch lange nicht am ausreizen, was ich aber generell nicht mache und einen lebensbejahenden Fahrstil pflege, aber auch weit weg von Blümchen pflücken. Das Teil macht gut 45° Schräglage, hatte ich mich aber nicht rangetraut auf der halben Stunde. Aber egal was man machte, das Teil zirkelt sowas von beeindruckend bockstabil seine Bahn, unglaublich was man da schnell für ein Vertrauen aufbaut. Es waren auch ein paar Supersport Piloten in der Runde mit unterwegs, es gab keinen der nicht auch von dem schienenähnlichen Fahrverhalten beeindruckt war. Emotionen? gibt mit meine Desert Sled mehr, wie sie jetzt da steht. Fahrperformance der Niken ist aber m.M. nach sensationell. einfach mal Augen zu und unvoreingenommene probieren, wenn sich eine Möglichkeit dazu bietet
  47. 5 points
    Ich finde es schon erstaunlich arrogant und asozial, dass man in Wohngebieten leise sein sollte, aber alle anderen Lebewesen in der Natur mit dem Gefühl der Freiheit zu beschallen völlig ok ist... Man müsste eine maximal erlaubte dB-Grenze einführen, völlig unabhängig von Drehzahl, Last und Geschwindigkeit. Damit wären diese ganzen Klappenspielchen vorbei.
  48. 5 points
    Vollkommen richtig, aber dieses Problem, das mit der Masse, das hast Du bei allen Freizeitaktivitäten, leider: - Massen von PKWs, die sightseeing in der Eifel und im Venn betreiben, natürlich auf schönen Panoramastraßen - wir, die die Biker-Treffs aufsuchen - Horden von Wanderern, die in der Natur wuseln und deren Ruhe stören - Pulks von Hobbysport-Rennradlern, die sämtlichen Verkehr blockieren - Reiter auf Waldwegen, über die sich dann die Wanderer aufregen, weil sie mit ihnen einige Streckenabschnitte teilen (auch da gibt es Streckensperrungen) - Mountainbiker, die nicht nur quer durch Wald und Flur düsen, sondern rücksichtslos Fußgänger auf ihren Spazierwegen verdrängen - ganze Deuter-Karawanen, die in die Berge ziehen, so dass man zum Preikestolen oder anderen Aussichtspunkten schon um 4 bis 5 hoch muss, um der Masse zu entgehen und alles gepaart mit mehr oder Minder viel Lärm, mal vom Fortbewegungsmittel, mal durch Gruppendynamik und Gruppenkommunikation. Große Massen, mit unterschiedlichen Interessen treffen in begrenztem Raum aufeinander. Rücksicht? Ist einigen wenigen nicht bekannt! Soziale Verantwortung, soziales Miteinander, mit dem Versuch, die anderen Teilnehmer im kleinen Raum möglichst gering zu beeinflussen, gar zu stören, wird von vielen, so mein persönlicher Eindruck, übernommen, ausgeübt oder zumindest versucht, doch einen gewissen Anteil von Asozialen (außerhalb der Gesellschaft) hast Du leider immer. Und es ist genau dieser Anteil, der dann auf die Mehrheit projiziert wird. Leider bei uns motard dann in Form von Hetze und Feindbildcharakter. Aber hetze und Feindbild, das ist in unserer Gesellschaft z.Zt. in: - die Motorradfahrer trifft es seit Jahren - bald schon ausdiskutiert, die Raucher - nun die Diskussion über Zuckersteuer, die suggeriert, dass alle Beleibten sich durch falsche Ernährung selbst geschädigt haben, klar bei einem gewisser Teil wird es stimmen, einige sind vlt. aber auch einfach nur dazu veranlagt oder gar krank - Rentner, wenn es wieder mal mit einem älteren Menschen einen Unfall gab, wird aufgebauscht und angeprangert, verschwiegen werden die Unfälle der "Jungen" - demnächst sicherlich auch Öle/Fette in der Nahrung, da beginnt die gleiche Diskussion wie zu Zucker - ich könnte hier noch wer weiß wie viel aufzählen Von jedem Standpunkt aus kann man sogar die Argumente der einzelnen Diskussionsteilnehmer verstehen. Damit, mit solchem Verständnis fängt bei uns meisten dann auch das Überdenken des eigenen Verhaltens und ggf. Korrigieren dessen an. Tron P.S.: Was mir zum Thema Motorradlärm an schönen Strecken, aber auch zur Überreglementierung auf Land- und Bundesstraßen (Limits/Sperrungen) an solchen aber wirklich auf den Sack geht und da Verhalten sich m.E. auch einige Anwohner mehr als zwiespältig ist, dass - einige von denen an Land- und Bundesstraßen außerhalb von Ortschaften gezogen sind, weil dort das Bauland ja so günstig war - das Wachsen des Verkehrsaufkommens in unserer mobilen Welt absehbar war, auch diesen Sparfüchsen - die Stadtflüchtlinge dann nach Bezug der günstigen Hütte, alles erdenkliche veranstalten, um aus einem Wohnplatz an einer Verkehrsachse alles zu tun, damit sie in einer Art landstraßenbegleitendem Wohngebiet leben, obwohl es dies eigentlich nicht ist (Schikanen, Blitzer, Tempolimits, Streckenfahrverbote, usw.) - auch hier könnte ich noch einiges aufzählen. Zu vermeiden wäre dies durch Bau und Einzug eines/in ein Haus/es in einem Wohngebiet gewesen, denn mir ist kaum ein Motorradfahrer bekannt, der absichtlich durch Siedlungen seine Touren zieht.
  49. 5 points
    Genauso wie sich in zwanzig jahren die Motorräder verändern, verändert sich die Klientel nebst ihren Bedürfnissen. Ich erlebe das laufend Wenn ich nur alleine an mich denke, vor 10 Jahren mit Top Campingausrüstung, fünf heiße Motorräder und immer nur fahren fahren. Heute ziehe ich ein Hotel möglichst mit kleinen Wellnes vor und ziehe gerne mal die Wanderschuhe an - bei zwei Motorrädern ja ich weiß, ich bin älter geworden, aber vor zehn Jahren war ich auch schon alt Alles ändert sich und ist immer mehr im Fluß. Wenn man/n da nicht aufpasst, ist man schnell außen vor ...... und dann ist man wirklich alt - ganz alt, von " Innen heraus " und wird verbittert. Ich habe jetzt einige Stichpunkte gegeben. Wäre schön, wenn mein Beitrag die Diskussion in eine ander Richtung lenken würde. Es gibt diesbezüglich viele Beispiele wenn ich nur ans eigene Kind denke, oder Krankheit die einen Menschen völlig aus der Bahn werfen kann, bzw. verändern kann. Oder eben auch gestärkt hervorgehen lassen kann mit einem Lebensmut den es vorher so nicht gab. ........ und ein Forum wie dieses ist irgendwie auch ein Spiegel unserer Gesellschaft mit all ihren Nöten und Freuden. Grüße Gerhard
  50. 5 points
    Thorsten hast Du eine Energie... wenn du diese in Treffen -egal welche- oder andere positive Themen einbringen würdest, könnte dies wirklich zur Gestärkten Einheit diese Forums führen. Ich spüre diese Energie leider nur im negativen Sinne. Die Vokabeln /Themen wie Spaltung, Konkurenz, Aufforderungen an verdiente Forum-Mitglieder kommen meist nur von Dir. warum kannst Du nicht einfach damit Leben, dass sich dies Forum verändert? Neue Mitglieder, neue Ideen. Eigentlich doch alle gut. Bisher konnte sich doch kein Treffen über einen Mitgliederschwund beklagen, oder? Und selbst, wenn alt eingesessene Teilnehmer mal zu einem anderen Treffen fahren führt dies eher zu einer größeren Gemeinsamkeit als zu einer Spaltung. aber andere Teilnehmer zur Neugründung eines Forums aufzufordern ist schon ein starkes Stück. Mach’s doch einfach selber.
×
×
  • Create New...