Jump to content
Hello World!

leoloso

User
  • Content Count

    100
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

8 "Gefällt mir" erhalten

About leoloso

  • Rank
    Beteiligt sich

Profile Information

  • Ich fahre
    Triumph Tiger 709 Bj. 99
  • und
    Kawa Z750E Bj. 1980
  • Fahrweise
    normal

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich denke auch, dass es hauptsächlich Übergangswiderstände und ein Masseproblem sind. Viele der Kabel haben außerdem einen sehr dünnen Querschnitt und wirken wie aus einem billigen Spielzeug. Ich habe jedenfalls seit ein paar Wochen nach der Kur mit dem Kontaktspray Ruhe und das Problem ist nicht mehr aufgetreten. Die Stecker, auf die es ankommt, sind leider hinter der Scheinwerfereinheit versteckt. Sind zum Glück ja nur 3 Schrauben, und die Scheinwerfer sind demontiert. Bin fast sicher, dass das bei dir auch klappen wird. Wenn der Kabelbaum keinem unfähigen Bastler oder starker Oxidation zum Opfer gefallen ist, sollte nachher alles wieder einwandfrei funktionieren. Gruß aus Wien, Walter
  2. Ich hatte die selben Symptome auch vor kurzem. Mach mal die Frontmaske runter, schraub die Scheinwerfereinheit weg und trenne alle ereichbaren Steckverbindungen. Kontaktspray rein und mehrmals die Stecker trennen und zusammenstecken. Besonders die großen weissen flachen Stecker, die zu den Armaturen am Lenker führen. Ich habe mir auch einen Wolf gesucht und ständig das Problem, das der Anlasser keinen Ton von sich gegeben hat, obwohl alles andere (Kupplungsschalter, Startertaster) messtechnisch ok war. Bei mir sind sogar die Kontrollampen beim Betätigen des Starters schwächer geworden, und ich habe mich schon auf den Austausch des Starterrelais oder des Startermotors eingestellt. Plötzlich nach 2-10 Versuchen ging es dann immer, als ob nie etwas gewesen wäre und die Kiste ist normal angesprungen. Unter der Frontmaske ist ein Kabelsalat und nach 20 Jahren gibt es hier überall Übergangswiderstände.Nach dem Überarbeiten der Stecker ist jetzt mal vorläufig Ruhe.
  3. Ich habe leider auch keine Werkstätte/Garage zur Verfügung und muss auf der Straße arbeiten/basteln. Ich habe meine Gabel so ausgebaut: Bike auf den Hauptständer, Auto mit dem Heck ca. 1 Meter Abstand zum Heck des Bikes parken und mit einem Spanngurt (vorsichtig und langsam) zwischen hinterem Gepäckträger und Abschleppöse des Autos das Hinterteil des Bikes herunterdrücken. Es empfiehlt sich ein paar Lappen zwischen Spannseil und Befestigung am Auto zu befestigen um Lackschäden zu vermeiden. Es reicht wenn das Vorderrad so 1-2 cm abhebt. Dann kann man Vorderrad und Gabel gut ausbauen und das Bike steht auch stabil. Vorher die Achsschraube und die Gabelbrücken Schrauben leicht anlösen. Gruß aus Wien, Walter
  4. Hier noch eine Info zum Benzinstandgeber: Triumph hat dieses Teil im Lauf der Jahre überarbeitet und unter anderem die Form des Schwimmers im Rohr des Gebers geändert. Der neue Schwimmer passt aber nicht in den alten Geber, auch wenn er seltsamerweise separat als Ersatzteil um ca. 13 Euro erhältlich ist. Von außen ist die neuere Version am schwarzen Verschlussdeckel des Plastikrohres zu erkennen (beim alten war sie eher bräunlich). Die alten originalen Teile, auch wenn sie keinen Kabelbruch haben und elektrisch ok sind, zeigen oft einen Fantasiewert an bzw. funktionieren gar nicht richtig. Deswegen macht es meiner Meinung nach auch keinen Sinn den Geber gegen einen anderen, vermeintlich funktionierenden, Gebrauchten auszutauschen. Wen der originale Geber und seine Unzuverlässigkeit stört, der wird so wie ich nicht darum herumkommen einen neuen Geber zu kaufen und einzubauen. Das kostet zwar um die 100 Euro, aber dann funktioniert der Geber so wie er soll. Die Reserveleuchte kommt übrigens sehr spät (aber verläßlich) und erst wenn die Anzeige schon am unteren Rand des roten Bereiches am Anzeigeinstrument ist. Dann kann man auf jeden Fall noch mindestens 50 Kilometer fahren. Das habe ich selber getestet, weil ich es wissen wollte. Gruß aus Wien, Walter
  5. Hallo Rupert, kontrolliere zur Sicherheit auch die Sicherungen bzw. die Sicherungshalter auf Korrosion/Kontaktschwierigkeit. Vor allem Die Hauptsicherung links neben dem Batteriekasten. Wenn der Strom während der Fahrt schlagartig weg ist, kann es sich auch um einen Fehler im Zündschloß handeln (kalte Lötstelle oder Kabelbruch). Wenn dann viele Verbraucher eingeschalten sind/werden, kann es sein dass der Übergangswiderstand an so einer Stelle zu groß wird und die Stromversorgung ein- bzw. zusammenbricht. lg aus Wien, Walter
  6. Wenn der Starterschalter meßtechnisch ok ist und nur durch überbrücken des Anlasserrelais der Motor dreht, wird die Tiger nicht anspringen. Da fehlt irgendwas und das Steuergerät gibt in der Folge auch die Zündung nicht frei. Mir fallen da 2 Dinge ein: 1) Stecker der Alarmanlage (unter der Heckabdeckung). Hier mal aus/einstecken und Kontaktspray rein. 2) Zündschloss - versuch mal mit ein wenig Herumwackeln und gleichzeitigem Starterknopf betätigen ob der Starter anläuft. Dazu braucht man allerdings 3 Hände, da die Kupplung gezogen sein sollte. Alternative: Kupplungsschalter kurzschliessen oder aus der Fassung rausziehen. Wenn ein Kontakt im Zündschloss ab ist, hilft das natürlich nicht. Hier müsste man das Zündschloss ausbauen und die angelöteten Kabel an der Kontaktplatte überprüfen. Das Zündschloss schaltet bei Schlüsseldrehung leider nicht nur einen Stromkreis, sondern mindestens 2. Manchmal ist das weiße Kabel an der Platte abgerissen. Da ist anscheinend am meisten Zug drauf. dann hast du genau diese Symptome. Viel Erfolg, lg aus Wien, Walter
  7. Hallo Rupert, da hat der Kupferwurm wohl zugeschlagen. Klingt nach Spannungseinbruch. Verdächtig ist zuerst mal die Batterie. Bei einem Zellenschluss kommt es zu ähnlichen Symptomen. Wie alt ist die Batterie? Wenn sie über die Winterpause an einem Erhaltungsladegerät gehangen ist, kann die Batterie dadurch auch totgeladen worden sein. Genauso bei Tiefentladung, wenn die Batterie viele Monate angeschlossen im Bike verbracht hat. Überprüfe bitte auch die Ladespannung bei laufendem Motor. Sollte nicht unter 13,5-14V sein. Sind alle Batterieanschlüsse fest? Auch die Befestigung des Massekabels am Motorblock (bei der Lichtmaschine) überprüfen (gegebenenfalls abschrauben und Auflageflächen reinigen/abschleifen). Oder hast du bevor der Fehler aufgetreten ist irgendetwas am Bike verändert oder zerlegt? Ein Fehler am Alarmanlagenstecker würde eher bedeuten dass das Bike gar nicht anspringt, weil das Steuergerät blockiert ist. Viel Erfolg bei der Fehlersuche, Gruß aus Wien, Walter
  8. Der direkt auf der Schwinge links ist leicht auszubauen. Anleitung wurde ja bereits gepostet. Schau dir aber unbedingt auch den unteren, runden Kettenschleifer an. Wenn der Schwingen Kettenschleifer durch ist, schaut der untere meistens auch nicht besser aus. Aufpassen beim unteren Schleifer, da hier auch die linke Fußrastenbefestigung entfernt und die Befestigung für den Hauptständer gelockert werden muss. Wenn das Bike nur auf dem Hauptständer steht, kann es beim Schrauben leicht umkippen. Gruß aus Wien, Walter
  9. Das Sagem Steuergerät MC2000 mit dem langen Stecker ist auch in vielen anderen Triumph Motorrädern aus diesem Zeitraum verbaut gewesen. Hier eine Liste, wo auch die verbauten Steuergeräte gelistet sind. Hilft vielleicht bei der Suche am Gebrauchtmarkt: https://tuneecu.net/Tune_List.html Hoffentlich ist das eine fähige Werkstatt (Triumph?), denn wenn das Steuergerät nicht ansprechbar ist kann es auch an fehlender Stromversorgung durch defektes Zündschloss, Relais etc. liegen. Wäre blöd wenn du extra um teures Geld ein Steuergerät aufftreibst und der Fehler bleibt. Gruß aus Wien, Walter
  10. Ja das sieht verdächtig nach defekter Batterie aus.
  11. Kontrollier auch mal das Relais für das Steuergerät. Eventuell die Relais unterm Sitz gegeneinander tauschen.
  12. Hallo, du brauchst folgendes Ersatzteil, wenn es wirklich der Leerlaufschalter ist: Originale Artikelnummer: T1190494 https://www.triumphworld.de/product_info.php?products_id=113961 Kostet ca. 33 Euro. Link (unter dem Punkt: Schaltwalze/Schaltgabeln: https://www.triumphworld.de/product_info.php?products_id=135318 Ist sogar lieferbar lg aus Wien, Walter
  13. Es kann sich bei der 9888er MAP natürlich unter Umständen um eine originale und sehr veraltete Tiger 885i Map handeln. Leider sind die alten Versionen der Maps nirgendwo mehr gelistet. Bei mir war vor dem Updaten auch eine Map drauf, die in keiner Liste war. Ein Update zahlt sich aber auf jeden Fall aus. Wenn du deinen Silikonschläuchen nicht traust, kannst du die originalen vorläufig mit einem Schrupfschlauch über den Anschlusstücken instand setzen. Eine Dauerlösung ist das allerdings nicht. Leider kosten die originalen Schläuche zusammen über 50 Euro. Und die Qualität des von Triumph verwendeten Gummis ist so grottenschlecht, dass in Kürze wieder Risse auftauchen werden. Die Gummiteile meiner 40 Jahre alten Kawasaki sind alle noch rissfrei und tadellos in Ordnung. 1 Meter 6mm Silikonschlauch mit 3mm Wandstärke und 300 Grad Temperaturfestigkeit kostet ca. 10 Euro. Ich fahre damit problemlos seit 2 Jahren. Kannst gerne bei mir vorbeikommen; in den nächsten Tagen soll es bei uns aber wieder empfindlich kalt werden
  14. Das mit dem hängenden Gaszug ist natürlich eine Möglichkeit. Daran habe ich im Eifer des Gefechtes nicht gedacht. Wenn er aber in Ordnung ist, schliesst der Zug nach loslassen des Gasgriffes mit einem hörbaren "Klack", ist also leicht zu überprüfen. Ich habe selber auf 6mm Silikonschläuche umgerüstet und damit kein Problem gehabt. Dünne Schläuche sollte man natürlich nicht verwenden - ich habe temperaturbeständige mit einer Wanddicke von 3mm verwendet. Die können auch fast nicht abknicken und sich schon gar nicht zusammenziehen. Das Problem mit den Originalschläuchen ist auch nicht der geriffelte Hartplastikschlauch, sondern die Gummianschlusstücke, die mit dem Alter rissig werden. Ein Rückschlagventil ist nur bei den alten Speed Triples verbaut, die das IACV Ventil in anderer Bauform und an anderer Stelle verbaut haben. Der Tiger hat das weder in der 885i noch 955i Version. Überprüfe aber auch zumindest die Torx-Schrauben, mit denen die Ansaugbrücke am Zylinderkopf befestigt ist - meine waren damals alle etwas locker und die Dichtung hinüber. Die Dichtung trocken montieren und vorher penibel die Reste der alten Dichtung von der Ansaugbrücke und Zylinderkopf entfernen. Helmut, du hast offenbar die Mobiltelefon Version von TuneEcu mit einem Bluetooth Dongle. Damit sind nur ein eingeschränkte Funktionen verfügbar. Besser ist eine Kabelverbindung (Dongle) mit einem Laptop. Das brauchst du auch, um die MAP upzudaten. Du hast laut deinem Screenshot die MAP 9888. Nach der TuneEcu MAP-Liste ist diese Version aber eine von einer Sprint ST/RS (die hat auch das SAGEM 2000er Steuergerät). Wurde da vielleicht mal das Steuergerät getauscht und die MAP nicht geändert? Aktuell für die 885i Tiger mit dem Sagem Steuergerät (langer Stecker) ist je nach Konfiguration: 9891Map.hex OEM md5checksum885cc Tiger (up to 2000 model year) with standard exhaust 9892Map.hex OEM md5checksum885cc Tiger (up to 2000 model year) with standard exhaust (with closed loop catalyst) 9893Map.hex OEM md5checksum885cc Tiger (up to 2000 model year) with aftermarket exhaust (TORS) Wenn du auch aus Wien bist, kann ich dir mein Kabel & Laptop gerne borgen.
  15. Hallo Helmut, dass der Lüfter nach dem Abstellen anspringt oder nachläuft ist normal. Ich tippe in deinem Fall auf eine undichte Ansaugbrückendichtung (vor allem wenn es noch die originale ist) zum Zylinderkopf oder lockere Schrauben. Durch die Unzugänglichkeit findet man mit dem Spraytest ein Leck nicht immer. Die Dichtung kostet zum Glück unter 5 Euro und ist relativ schnell gewechselt. Wenn du die Schläuche gewechselt hast, kannst du hier Falschluft ausschliessen. Achtung: Am IACV sind 4 Anschlüsse - einer davon ist blind. Bitte kontrollieren, ob beim Wechseln der Schläuche nicht versehentlich der falsche Anschluss unbelegt geblieben ist. Das IACV Ventil an sich ist auch eine Fehlerquelle. Wenn die Kontrolle der vorherigen Punkte nichts bringt, würde ich hier ansetzen. Das Sagem-Stellventil (IACV) ist auch an diversen Peugeot und Citroen Fahrzeugen verbaut und kann mit ein paar Umbauarbeiten verwendet werden (ist auch wesentlich billiger als das original Triumph Teil). Wenn du Teile im Ansaugbereich ausgebaut bzw. gewechselt hast kannst du den "TPS Reset" via Tuneecu versuchen: Bei Bikes mit Sagem ECU "TPS zurücksetzen" wählen und ausführen. Wenn Sie fertig sind, starten Sie den Motor und lassen Sie ihn 60 Sekunden lang im Leerlauf laufen, ohne den Gasgriff zu berühren. Stoppen Sie den Motor danach. Im Tuneecu kannst du auch die Werte des Drosselklappensensors (TPS) ansehen/auslesen. Der Wert wird glaube ich in % angegeben. Es ist normal, dass der Wert nur von 0 bis ca. 75% geht. Wichtig ist ein gleichmäßiges ansteigen und keine Aussetzer. viel Erfolg, lg aus Wien, Walter
×
×
  • Create New...