Jump to content
Hello World!

leoloso

User
  • Content Count

    81
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

7 "Gefällt mir" erhalten

About leoloso

  • Rank
    Beteiligt sich

Profile Information

  • Ich fahre
    Triumph Tiger 709 Bj. 99
  • und
    Kawa Z750E Bj. 1980
  • Fahrweise
    normal

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Schön dass es funktioniert. Was ist das für eine Ganganzeige? Bei Motorrädern mit digitalem Motormanagement ist es nicht sinnvoll, das Drehzahlsignal an den/der Zündspule abzugreifen. Deswegen nach Möglichkeit das Signal direkt am Drehzahlmesser abgreifen falls verfügbar.
  2. Ich wollte dazu nicht das Cockpit zersägen. Ausserdem ist die Bedienung & Einstellung mit Berührungssensor auf der Oberseite.
  3. Ich wollte noch anmerken, dass die originale Bremspumpe gar nicht so schlecht ist, Wenn die Bremssättel, Führungen, Kolben und natürlich auch das Innenleben der Pumpe ok ist (es gibt - ich denke von Tourmax - Überholsätze für die Bremspumpe), funktioniert das tadellos. ich habe auf meiner 885i (identische Bremsanlage mit der 955i) nur die Sättel komplett überholt (mit Edelstahlkolben) und die Bremse ist seitdem eine richtige "Zweifingerbremse".
  4. Was willst du sehen? Die Gang-Anzeige habe ich links neben der Uhr befestigt (mit dem beiliegenden Klebepad). Die Verkabelung ist unter der Frontmaske gut versteckt und unsichbar.
  5. Ich tippe auch auf den freiliegenden Stecker (der übrigens für ein Luftventil der amerikanischen Ausführung für ein Sekundärluftsystem aus Umweltschutzgründen ist, und nicht für einen ominösen 4ten Zylinder.). Normalerweise ist der Stecker mit einem Kabelbinder relativ kurz an der Einspritzleiste befestigt und kann nicht den Gaszug blockieren. Wenn bei Reparatur/Wartungsarbeiten die Kabel abgenommen und die Kabelbinder nachher nicht ordentlich ersetzt werden, kann es wirklich dazu kommen, dass der Stecker sich in der Gaszugmechanik verhängt. Du wärst auch nicht der erste, dem so etwas passiert ist. Ich würde natürlich trotzdem den Zustand des Gaszuges und der Mechanik überprüfen. Aber Hauptsache du bist halbwegs unbeschädigt. Schäden am Motorrad sind zwar ärgerlich und kosten viel Geld, aber besser das Motorrad ist hin als du.
  6. Brauchst du nur die Anzugsmomente für die Pleuel oder für den ganzen Motor? Die Pleuel werden in 2 Schritten angezogen: erst 14NM, dann mit Gradscheibe oder ähnlichem Hilfsmittel nochmal 120 Grad anziehen.
  7. Ich habe mit meinem Geber auch Ärger gehabt. Meiner war messtechnisch ok und auch das Kabel war nicht beschädigt. Trotzdem hat die Anzeige nie wirklich gestimmt. Das Problem endgültig gelöst hat nur ein neuer, originaler Geber von Triumph. Die alten Geber wurden von Triumph irgendwann mal gegen ein verbessertes Modell getauscht (wohl nicht ohne Grund). Unterschied ist optisch unter anderem die Farbe der Kappe oben auf dem Rohr und technisch die Form und das Material des Schwimmers sowie eine geänderte Form des Querschnitts der Stange, auf der der Schwimmer sich bewegt und auch das System der Messung. Das alte System ist mit einem Kontaktschleifer am Schwimmer, der neue mit eingebauten Magneten im Schwimmer. Dadurch kann der Schwimmer leider nicht separat gegen ein Neuteil getauscht werden (das sogar erhältlich ist und nur ca. 13 Euro kostet), weil der neue Schwimmer nicht in das alte System passt. Fragt nicht, wie ich das herausbekommen habe. Ich habe auch geglaubt, ich kann das auf die billige Art mit Basteln lösen. Dauerhaften Erfolg hat nur der komplette Tausch der Einheit gebracht. Kostet zwar ca. 100 Euro, aber danach ist Ruhe. Seitdem wird der Kraftstoffstand endlich korrekt und verlässlich angezeigt.
  8. Den Gummischutz würde ich auf jeden Fall erneuern. Die Gabelsimmeringe sind dann vor Dreck geschützt und halten viel länger. Auch die Gabelrohre sind vor Dreck und Steinschlag geschützt. Ausserdem schaut die Tiger ohne dem Schutz irgendwie komisch aus. Und so viel kosten die Manschetten auch wieder nicht. Notfalls gibt beim Louis ein Set für 20 Euro. Ich persönlich würde die Gabel für den Federwechsel nicht unbedingt komplett zerlegen, wenn die Gabelsimmeringe noch ok und schön dicht sind. Natürlich, wenn das Bike über 100tkm drauf hat, und das Gabelöl noch nie gewechselt wurde, tiefschwarz ist und wie toter Fisch riecht, dann schon. Ich habe die Gabel im unzerlegten Zustand nur mit Reiniger (Wundbenzin) ausgewaschen und alles war soweit sauber. Das Öl war aber noch halbwegs ok. Die Gleitbuchsen verschleissen zwar, und es macht sicher Sinn, diese Buchsen zu tauschen, wenn man die Gabel schon zerlegt hat, aber ich würde erst vorher testen, ob die Standrohre in den Tauchrohren Spiel haben. Wenn das nicht der Fall ist, würde ich die Buchsen drin lassen. Wenn du auf ein gebrauchtes Wilbers-Federbein warten willst, viel Glück. Ich habe 1 Jahr vergebens gesucht. Dazu kommt noch, dass wenn jemand sowas verkauft weisst du nicht auf welche Gewichtsklasse das Federbein eingestellt wurde und wie der (innere) Zustand ist. Die Verkäufer erzählen viel, wenn der Tag lang ist, aber reinschauen kannst du nicht. Wilbers empfiehlt alle 2 Jahre/20tkm ein Service. Kostet nach meinen Infos ca. 200 Euro. Macht natürlich auch fast niemand. Dazu kommt, dass die Leute, die gebrauchte Wilbers-Federbeine anbieten, im Regelfall ca. 50-70% des Neupreises verlangen. Da bist du bei einem Neukauf besser bedient und auf der sicheren Seite.
  9. Ich habe mir diese Hebel in Top-Qualität aus China bestellt (Alibaba). Haben mit Versand ca. 27 Euro gekostet. Top Qualität. Nachteil: Man wartet 3 Wochen auf die Teile und es gibt bei euch in Deutschland eventuell Probleme beim TÜV.
  10. Ich habe die Ganganzeige von Healtech eingebaut. Kostet ca. 100 Euro. Da ist ein Kabelsatz für die Tiger verfügbar, der aus 2 Steckern besteht. man muss nur die Verbindung zum Tachogeber unter der Verkleidung abstöpseln und die Stecker dazwischensetzen. Dann noch ein Kabel mit einem Stromdieb an das rosa Kabel vom Drehzahlmesser anschliessen. Fertig. Die meiste Arbeit ist das Demontieren der Verkleidung vorne. Die billigen Ebay-Nachbauten taugen nichts. Da spart man am falschen Ende.
  11. Den Tip mit dem Teflonband kann ich bestätigen. Habe ich bei mir auch gemacht und ist dicht seit 2 Jahren.
  12. Einbaulage ist egal. Bitte aufpassen ob es auch gute Dichtungen sind und nicht billiger Chinaschrott. Da ist leider viel Mist im Umlauf. Besonders bei den dünnen Staubschutzdichtungen. Ich würde bei der Gelegenheit gleich die Bremskolben gegen welche aus Edelstahl tauschen (deine schauen nicht mehr so gut aus). Gibt es aus England relativ günstig und kann ich empfehlen : https://www.squaredeals-ltd.co.uk/ Unbedingt die Nuten, in denen die Dichtringe sitzen, penibel säubern! Wenn da weißer Belag drin ist, ist das ein Zeichen für Korrosion, Winterbetrieb mit Salz auf der Straße und mangelnde Pflege/Service. Bei der 885i , die ja eigentlich die gleiche Bremsanlage hat, sind die hinteren Bremskolben etwas kürzer, da die hinteren Beläge etwas dicker sind. Weiß nicht ob das bei der 955i auch so ist. Man kann aber problemlos die längeren Kolben nehmen und die dünneren Beläge einbauen.
  13. Ich bin im Moment leider nicht viel mit der Tiger unterwegs, da ich eine alte Z750er Kawa restauriert habe und schon den ganzen Sommer damit fahre. DerTiger kommt erst wieder im Herbst auf die Straße. Aber der Umbau auf Wilbers vorne und hinten war wie Tag und Nacht. Vorher war die Gabel viel zu weich und ist bei jedem Bremsen in die Knie gegangen. Das ist mit den Wilbers Federn und dem Wilbers Öl sowie mit dem vorgegebene Luftpolster komplett weg. Achtung: Bitte unbedingt die "No Friction" Federn nehmen! Die sind zwar 20-30 Euro teurer, aber wesentlich beseer als die anderen. Auch hinten war die Federung einfach zu weich und schwammig ausgelegt. In den Kurven und bei schlechtem Belag hab ich immer ein komisches Gefühl gehabt. Das kann aber auch an einem ausgelutschten originalen Federbein gelegen haben. Die Dinger sind inzwischen ja 20 Jahre alt und lassen sich nicht überholen. Mit dem Wilbers Federbein fährt die Tiger wie auf Schienen und ist in Kurven super stabil. Ich kann das gar nicht genug empfehlen. Es kostet zwar verhältnismäßig viel Geld (im Herbst gibts bei Wilbers immer minus 15-20%), aber wenn du die Tiger länger fahren willst, eine der besten Investitionen. Und das Federbein wird bei Wilbers beim Kauf genau auf dein Gewicht und deinen Fahrstil eingestellt - man bekommt vorher einen Fragebogen - und ist deutsche Top-Qualität. Ich habe komplett mit allem (Federn vorne, Öl, Federbein mit hydr. Höhenverstellung) knapp unter 800 Euro bezahlt. Ohne die hydr. Verstellung wären es ca. 160 Euro weniger - ich empfehle das aber nicht. Ich habe allerdings alles selber eingebaut (das ist nicht schwer, ich habe das auf der Straße gemacht). Beim Verkauf des kompletten Mopeds bekommst du das Geld klarerweise nicht mehr raus, aber man kann zu Not das Federbein separat verkaufen (da gibt es immer Nachfrage). Ich kanns dir jedenfalls nur empfehlen!
  14. Die Wasserpumpe hat 3 Dichtungen: die Deckeldichtung (das ist der etwas komisch geformte dünne Oring, den du getauscht hast), einen (eher flachen) Oring auf dem zylindrischen Teil, mit dem die Pumpe in den Motor und auf die Welle gesteckt wird, und eine interne Wellendichtung, die das Kühlsystem vom Ölkreislauf und auch nach aussen hin abdichtet. Das Pumpengehäuse hat ganz unten eine kleine runde Öffnung, aus der Kühlwasser oder Öl austreten kann, wenn diese Wellendichtung defekt ist . Diese Dichtung kann man nicht ersetzen, in diesem Fall muss die Pumpe getauscht werden. Die Pumpe wird auch an vielen alten Speed Triple und Daytona Modellen verbaut - Ersatz sollte also nicht so schwer werden. Wenn die Kopfdichtung undicht ist, sieht man das meistens links hinten am Zylinderkopf/Motorgehäuse (in Fahrtrichtung). Das Problem tritt aber nicht an allen 885er Tiger Modellen auf - meine Dichtung ist noch original und hat noch nie auch nur einen Tropfen durchgelassen.
×
×
  • Create New...