Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

OlafT400

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    11
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0

Über OlafT400

  • Rang
    Einsteiger

Profilinformationen

  • Ich fahre
    Triumph Tiger T400 Bj.98
  • und
    Simson KR50
  • Fahrweise
    Normal
  • Geschlecht
    Ja, ist vorhanden.
  • Wohnbereich
    D-217
  1. Bin schon dabei zu schauen Wie lange hält ne Steuerkette so im Schnitt bei der Tiger? Prüfen werden wir die Kette aber, wenn verschlissen, dann neu.
  2. Hallo Volker, ist richtig, nur sprechen wir leider über das Gewinde vom mittleren Zylinder, denke das könnte vom Platz her eng werden. Und so viele Versuche hat man leider nicht, das Gewinde gerade und sauber einzudrehen. Das werde ich auch machen lassen dann. Was sagst du zum Thema Dichtungen, welche brauche ich unbedingt?
  3. Moin zusammen, ich werde meinen Zylinderkopf demontieren müssen, da das mittlere Kerzengewinde leider defekt ist und "getauscht" werden muss. Nun will ich natürlich vorher schon die Dichtungen bestellen. Würdet ihr einen Topend Komplettsatz kaufen? Welche Dichtungen brauche ich zusätzlich ? Kupferdichtungen am Krümmer etc., sollte man die direkt mit neu machen? Gruß Olaf
  4. Hallo noch mal , habe noch einmal alles überprüft, Vergaser sind korrekt bedüst und eingestellt, nichts ist undicht, Sprit ist genug vorhanden und nicht verunreinigt durch den Tank. Habe viel von Pickup Problemen hier gelesen. Laut Buch soll dieser einen Widerstand von 530 Ohm haben. Bei mir hat er im kalten Zustand 630. Ist das schlimm? Ebenso war der Abstand nicht auf 0,6 bis 0,8 , sondern auf 0,3. Wie wirkt sich das aus? Ruckeln besteht weiterhin zwischen 3000 und 3500 Umdrehungen und allgemein beim zügigen beschleunigen. Hoffe auf Tips! Gruß Olaf
  5. Moin ! ich habe handelsüblichen Rohrreiniger genommen, bei mir war es Pulver. Habe den Benzinhahn ausgebaut, das Loch abgeklebt. Pulver in den Tank geschüttet, gut 1l Wasser dazu gegeben und den Tank dann geschwenkt. Nach 10 Minuten schwenken dann alles raus gegossen und mit viel Wasser nachgespült. Rohrreiniger greift den Kunststoff nicht an, sonst würde man es ja auch nicht in den Abfluss zum Beispiel in der Küche kippen können Nach der Aktion konnte ich bisher über 200km ohne weitere Probleme fahren. Gruß Olaf
  6. Moin zusammen, Thread kann geschlossen werden, habe den Tank mit Rohrreiniger gesäubert, ging super. Danach die Vergasereinstellung beim säubern kontrolliert, siehe da, die Schwimmerstände stimmten auch nicht ganz. Jetzt sind alle Fehler beseitigt. Danke trotzdem für die Tips .
  7. Ausspülen mit Benzin oder Spiritus hilft leider nicht, die Ablagerungen lösen sich nicht. Die Ablagerungen sind immer nur kleine, schwarze "Punkte" die, wie maley auch beschrieben hat, nach Öllack riechen. Gibt es da noch Tipps diese zu lösen, ohne den Plastiktank zu stark anzugreifen?
  8. Moin! Heute noch mal getestet, sie reagiert nur auf den Choke wenn ich ihn komplett ziehe. Heute mit einer Sonde in den Tank geschaut. Durch die lange Standzeit mit Benzin im Tank beim Vorbesitzer sind kleine dunkle ölartige Ablagerungen im Tank, diese waren auch beim Zerlegen der Vergaser immer in kleinen Mengen zu finden. Wie kann ich meinen Tank nun vernünftig reinigen, ohne dass ich das Plastik angreife? Verstehe trotzdem immer noch nicht warum sie nach dem Kaltstart bestimmt 5 Minuten braucht um Gas anzunehmen. Noch jemand einen Rat?
  9. Finde ich hier irgendwo eine komplette Grundeinstellung? Düsen sind alle neu, wurden nach dem zerlegen auch noch mal überprüft. Alle anderen Dinge habe ich überprüft, die passen.
  10. Vergaser sind eingestellt und auch synchronisiert, hatte die vergaser schon zwei mal wieder raus zum säubern. Danach ging es immer eine kurze Zeit. Ich schau mal in der suche ob es Tips zum reinigen des Tanks gibt, vielleicht kann der ja doch noch verdreckt sein. Kann das ventilspiel denn genau diese Problematik hervorrufen?
  11. Moin zusammen, Bin neu hier im Forum. Habe eine T400 nach 7 Jahren Standzeit wieder zum Leben erweckt. Leider bekomme ich ein zwei Problemchen nicht in den Griff. Die Tiger springt kalt schlecht bzw nimmt dann, wenn sie an ist erstmal ein paar Minuten kein Gas an. Beim drehen am Gaszug stottert sie direkt und stirbt ab. Im Leerlauf hat sie des weiteren ab uns an kurze Ruckler. Wenn sie denn etwas wärmer ist sodass ich auch losfahren kann ist es so, dass sie beim langsamen beschleunigen und beim normalen fahren bei ca. 3000 Umdrehungen das stottern anfängt. Ab 4000 Umdrehungen ist nichts mehr los, ab da läuft sie prima. Auch das beschleunigen geht ohne stottern, wenn ich mit hoher Drehzahl anfahre. Habt ihr da eine Idee zu? Könnte mir jemand die originale Einstellung der Leerlaufgemischschraube sagen? Folgendes habe ich nach dem Kauf erledigt/ getauscht : - Ölwechsel incl Filter - Tank komplett gereinigt - Vergaser im Ultraschalbad gereinigt - Vergaser neu original bedüst - Benzinschläuche incl Filter getauscht - neuer Luftfilterkasten - neue Zündkerzen - neue Gummis zwischen Vergaser und Motor Über einen Rat wäre ich sehr dankbar! Gruß Olaf
×