Jump to content
Hello World!

TomBlue

User
  • Content Count

    62
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

2 "Gefällt mir" erhalten

About TomBlue

  • Rank
    Beteiligt sich

Profile Information

  • Ich fahre
    Tiger 1050
  • und
    MZ TS125 + Enfield Himalayan
  • Fahrweise
    Entspannt

Recent Profile Visitors

927 profile views
  1. Aktualisierung: Das Frühstücksbuffet ist leider abgesagt. Das übrige Programm bleibt. Unklar ist noch, ob wir das mit der Kaffeeversorgung um 14:30 Uhr hinbekommen. Bin gespannt, ob es in diesem Jahr mehr Tiger werden...
  2. Dass der Fahrspaß mit abnehmender Motorleistung, sozusagen antiproportional zunehmen kann, möchte ich bestätigen. Meine Enfield Himalayan hat rund 1/5 der Leistung meines Tigers. Dies reicht aber absolut aus, um abseits der Autobahn niemals ein Verkehrshindernis zu sein. Das "Motorradwandern" auch mal über Wege und kleine Straßen macht richtig Spaß, das Tuckern des Einzylinders beruhigt die Nerven ungemein, und es macht mir überhaupt nichts aus, auch mal längere Zeit hinter einem Auto herzufahren. Ich erwische mich öfter dabei, für die nicht ganz so langen Strecken lieber die Enfield zu nehmen. Dass dabei ein Realverbrauch unter 3,5 Litern/ 100km herauskommt, macht die Sache nicht unsympathischer. Motorräder können wohl unterschiedliche Seiten im Fahrer/in herausschälen. Gruß: Thomas P.S. Bin gerade von einer Tour entlang der Ostsee Wolgast/Usedom bis Scharbeutz zurück. Nur kleinste Straßen. Leider wg. Wetter und um der Liebsten willen mit dem Auto. Einfach herrlich, wird mit der Him wiederholt.
  3. Am Sonntag, den 06.September 2020 findet wieder ein ökumenischer Motorradgottesdienst statt in 49393 Lohne, Keetstr.19 auf dem großen Parkplatz vor dem E-Center Leipold. Lohne liegt an der A1 zwischen Bremen und Osnabrück und bietet schöne Anfahrtswege (Wiehengebirge, Dammer Berge, Dümmer See, Wildeshauser Geest, Artland...) 10:00 Uhr Frühstücksbuffet (wenn Corona zum Trotz erlaubt), 11:30 Uhr OpenAir-Gottesdienst, 12:30 Uhr Ausfahrt, 14:30 Uhr Kaffee. Herzliche Einladung: Tom
  4. Hallo Gips (sorry, aber du hast leider keinen anderen Namen angegeben), mit Clone meine ich Angebote in der Bucht, die meiner Meinung nach zu 100% identisch zum Cobrra Nemo 2-Original sind bis auf die Beschriftung. Das Original ist meines Wissens immer schwarz, kostet um die 100,- Euro (ohne Halterung, die auch nochmal richtig Geld kostet), und es steht auf dem Deckel groß Cobra drauf. Diesen Öler fahre ich seit Jahren und über 20.000km zu meiner vollen Zufriedenheit auf dem Tiger 1050. Habe mittlerweile mehrere Clone in den verschiedensten Farben (schwarz, silber eloxiert, rot) in der Bucht für knapp 30,- Euro aus China (inkl. Versand, ca. 4 Wochen Lieferzeit) bezogen und mir passende schlichte Halterungen z.B. für Rennradtrinkflaschen für wenige Euro aus Alu besorgt). Diese haben eine andere Aufschrift auf dem Deckel. Unten am Gehäuse steht allerdings die gleiche Beschriftung (Cobrra Nemo 2 original) wie beim 100,- Euro-Öler. Es würde mich nicht wundern, wenn die teuren und günstigen Öler alle vom gleichen chinesischen Band rollen. Einen Öler fahre ich seit über 3.500km auf meiner Enfield Himalayan, einen weiteren habe ich auf dem Mopped meines Bruders verbaut, einen verschenkt. Sowohl was Zubehör (Ersatz-Anschlußstutzen, Dichtungen) als auch Design und Funktion ist absolut zuverlässig und identisch zum Original. Aus meiner Sicht ist eine Fehlfunktion wohl häufig durch unsachgemäße Befüllung (Luft im System...) verursacht. Möglicherweise kann solch ein Teil auch mal fehlerhaft sein (genau wie das Original). Ich habe aber in der Nutzung bisher in keinem Fall Probleme feststellen können. 100,- Euro finde ich für solch ein bisschen Metall deutlich übertrieben, 30,- Euro sehr angemessen. Spätösterliche Grüße: Thomas
  5. ...so geht's auch: mavinfo März 2020 Corona Maske II.docx
  6. Mein Cobrra-Öler ist seit 2 1/2 Jahren links am Lenker montiert. Eine viertel-Drehung nach jedem Tankvorgang, ist auch mit dicken Handschuhen kein Problem. Die Kette hat sich seit 20 Tkm nicht gelängt. Sowohl am Tiger als auch an meiner Enfield Himalayan funktioniert das Teil tadellos. Wichtig ist die richtige Technik beim Befüllen, dann schafft man mit dem kleinen Behälter 4.000km. Ich wüsste nicht, was bei dieser simplen Technik nicht funktionieren sollte... Gruß: Thomas
  7. ... bei mir kommt kein Fett auf die Kette. Seit 20 Tkm Cobrra Nemo2-Clone und 80er Getriebeöl. Ist eine saubere Sache. Sollte doch mal etwas auf Felge oder Schwinge geraten, wird einfach mit einem Tuch abgewischt. Das klebt nicht so ekelig wie Kettenspray. Gruß: Thomas
  8. Meine 4Ah LiPo-Batterie steigt auch aus bei nächtlichen Temperaturen unter 8Grad plus. 15 Minuten eine Wärmflasche aufgelegt (kein Witz) wirkt Wunder. Ist der Motor erst einmal warm, ist auch nach längerem Stehen das Starten kein Problem. Am nächsten Tag unterwegs bei kühlen Temperaturen fängt dann allerdings wieder das Zittern an... 4Ah sind vermutlich etwas knapp kalkuliert. Dafür hat das Teil vor 2 Jahren keine 100,- Euro gekostet. Habe ich auch noch nie nachladen müssen.
  9. Den neuen Citroen Spacetourer als jungen Gebrauchten habe ich mir heute mal angesehen als variabler 5-Sitzer. Sehr schick, aber wohl mit knapp 120 cm Heckklappenhöhe etwas zu niedrig. Selbst ohne Scheibe sollte mein Tiger sicher etwas mehr Höhe beim Einladen benötigen. Da ich Euro 6 benötige, fallen die entsprechenden jungen Mercedes-Modelle wg. hoher Preise wohl raus. Ford (Tourneo Custom/Transit) und Fiat Ducato werde ich mir als nächstes ansehen. Bei Fiat habe ich etwas Bedenken. Ist der "Bus" besser verarbeitet und weniger störungsanfällig als die Autos? Was genau ist bei Ford der Unterschied zwischen Transit und Tourneo Custom?
  10. Moin moin, in nächster Zeit plane ich den Pkw-Umstieg vom Kombi zum Bulli (alles außer VW ist möglich). Voraussetzung: nicht länger als 5m, hinten soll mein Tiger 1050 durch die Ladeluke passen, ohne den Lenker abbauen zu müssen (die Verkleidungsscheibe würde ich zur Not jeweils demontieren). Die hinteren Sitze müssen mit überschaubarem Aufwand auszubauen sein. Gibt es Erfahrungen, bei welchen Modellen das geht? Danke für reichlich Antworten! Gruß: Tom
  11. Bei meiner 1050 hat seinerzeit die Umrüstung auf das Federbein der Sport sowie Wechsel des alten Gabelöls vorne Wunder bewirkt. Gut eingestellt gibt es ein strafferes Federverhalten, kein Durchschlagen vorne beim harten Bremsen und trotzdem angemessenen Federungskomfort. Kann ich empfehlen nach ca. 10.000km mit originalem Fahrwerk und vermutlich dem Gabelöl der Erstbefüllung (50.000km) sowie jetzt 10.000km Erfahrung mit neuem Öl und Federbein der Spocht.
  12. Doch. Die Einschränkung bezieht sich eher auf die Qualität der Arbeit. Gruß: Tom
  13. Für die 60.000er meiner Tiger 1050 habe ich vor gut 3 Wochen ohne Ölwechsel, aber mit Ventilspielkontrolle (im Normbereich) und neuen Zündkerzen, Ausblasen des Dauerluftfilters, neuen Bremsscheiben und Belägen vorne und neuen Pirelli Angel GT vorne und hinten 1.300,- Euro beim Triumph-Händler gelassen. Die Bremsflüssigkeit wurde nicht gewechselt, da weniger als 1 Jahr alt. Das Gabelöl hatte ich auch gerade erst erneuern lassen. Vom Preis her scheint das angemessen. Gruß: Thomas
  14. Nach 13.800km habe ich die Scorpion Trail 2 nun ersetzt. Profil wäre wohl noch für ca. 2.000 km bis zur Verschleißgrenze da gewesen, aber die Reifen waren nach zuletzt viel Autobahn und beschaulicher Landstraße eckig, so dass in Schräglage ein blödes, kippliges Gefühl auftrat. Und ja, ich habe den Reifen über 10.000km mit dem Flickproppen aus Schottland gefahren, kein Druckverlust Und ja, ich bin zwischendurch auch durchaus zügig z.B. auf dem Harz-Ring im Grenzbereich gefahren, auch das geht super mit diesen Reifen Gruß: Thomas
  15. ...heute bei Tante Luise den Schuberth C4 (Basic) für 299,- Euro in Silber erstanden. Sitzt super und wirkt wertig. 2 - 3 Triumph-Aufkleber zur "Individualisierung" drauf, und gut isses. Bei dem Preis nehme ich auch gerne kleine Unzulänglichkeiten in Kauf. Gruß: Tom
×
×
  • Create New...