Jump to content

tc500

User
  • Content Count

    218
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

11 "Gefällt mir" erhalten

About tc500

  • Rank
    Beteiligt sich
  • Birthday 06/03/1968

Contact Methods

  • Website URL
    tc500@gmx.de

Profile Information

  • Ich fahre
    Husky, Guzzi, DR
  • Geschlecht
    männlich
  • Wohnbereich
    D-99817
  • Interessen
    Motorradfahren, Fahrradfahren
  • Hier zum:
    Will mir eine Tiger kaufen

Recent Profile Visitors

693 profile views
  1. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Ging mir mit meiner nagelneuen 701 auch so. Ampel, Standgas, aus, Spannung weg, Stator kaputt, das Ganze bei Km 1800! Wenn die Basis ok ist, nutze ich Defekte immer gleich um zu tunen. Regler, falls wirklich defekt, kostet nicht so viel (habe immer einen verpackten Ersatz unter dem hinteren Schutzblech). Falls der Stator kaputt ist, würde ich mir einen bei Motek in Bielefeld besorgen. Ladestromumbau ist auf für nicht so geübte Schrauber (wie z.B. ich einer bin) zu bewältigen. Hier aber auf jeden Fall eine Schraubsicherung verwenden.
  2. Ahh ... man lernt nie aus. Dachte immer der Ort der eingeprägten Kennung wäre der Unterschied 885/955. Danke für den Hinweis
  3. Reicht der Hub noch aus um zuverlässig zu trennen?
  4. Ist ein ESD der 885i. Beim 955er ist die Nummer direkt auf dem ESD nicht am Zulauf. Gruß Jens
  5. Mag sein. Ist bei mir auch schon zwei Jahre her. Am meisten hat mich das aüßere Seitenteil gestört. Es war einfach von außen angenietet und hätte bei einer Deformation des Koffers wie eine Klinge gewirkt. Den rechten Koffer hätte ich mit einer Aussparung für den ESD versehen und die Aufnahme hätte ich mit selber gebaut, sonst wäre es mir hinten herum auch etwas zu breit geworden.
  6. Ich bin nicht so der Fan von Lampengittern. Der Verlust an austretendem Licht fällt zwar durch die Nähe zum Scheinwerfer kaum ins Gewicht. Aber mit unseren Funzeln kommt es auf jeden Lichtstrahl an.
  7. Ich hatte diese G+G Koffer auch schon in der Hand. Die Verarbeitung schien mir fragwürdig. Die scharfen Kanten und Ecken. Konnte dann die Gedanken an eventuell Schnittverletzungen im Falle eines Unfalls nicht wieder loswerden und hab sie wieder zurück geschickt.
  8. Der Trend geht ja gerade wieder zu goldenen Felgen hin. Ich stehe aber trotzdem voll auf schwarz. Speichen und Nippel im Tumbler poliert, Felgen und Naben gepulvert. Neue Lager, Dichtungen und Scheiben. Ein schönes Puzzle für Samstagabend.
  9. Heute mal wieder in die Werkstatt gekommen. Lenkerprotektorschienen frisch eloxieren lassen, Spiegelhalter gepulvert. Vergrößerte Protektoren von Cycra. Das Lenkerpolster hab ich nur montiert, weil die Lenkerstrebe verkratzt ist und ich keine Lust hatte den Lenker neu zu lackieren.
  10. Wie Düse schon geschrieben hat, Versuch macht kluch ... einfach probieren. Es gibt ja nur zwei Möglichkeiten.
  11. Nun, jeder hängt mehr oder weniger an seinem Tiger. Dementsprechend fallen die Preise unterschiedlich aus. Man fragt sich nur manchmal ob die Besitzer ihre Bikes wirklich verkaufen wollen. In ebay Kleinanzeigen geistern Tiger herum, die schon vor zwei Jahren angeboten wurden als ich meinen schwarzen gekauft habe. Wer läßt sich zwei Jahre Zeit um seinen Tiger zu verkaufen??? Besser wird der davon nicht und schon gar nicht mehr wert!! Ich würde für eine gute 955er Tiger irgendwo zwischen 2500 u. 3000€ ausgeben. Über 3000 muß sie super sein und ab 3500 würde ich eher etwas drauflegen un
  12. Man sollte bei aller Liebe zum Schutz des Kühlers nicht die Anströmfläche vernachlässigen. An heißen Sommertagen im Stadtverkehr kann es da schon mal (zu) heiß werden
  13. Ich habe vor vier Wochen eine zweite 955i über ebay Kleinanzeigen für meinen Vater gekauft. 2001er Speiche, alle Inspektionen, 70000 Km, Reifen 2000Km, Antrieb 7000Km, Kofferträger für Hepco, Sturzbügel, sieht aus wie neu für 2000,-€. Wenn man den Markt gerade beobachtet gibt es zum jetzigen Zeitpunkt, meiner Meinung nach, nur zu teure Bikes. Mußt Du etwas Geduld haben und schnell entschlossen sein, wenn Dir etwas vor die Flinte läuft.
  14. Mein Getriebe (und auch das der Daytona 955i black die ich Mal hatte) schaltet sich knochig trocken, eben typisch europäisch. Es funktioniert, für eine etwas betagtere Entwicklung, dennoch sehr präzise. Ich hatte die beiden letzten Saisons (ca 20000 Km) keinen einzigen Schaltvorgang der nicht funktionierte oder gar (wie öfters bei meiner Husky 701) in einem "falschen Leerlauf" zwischen den Gängen landet. Ob es mit zu niedrigem Ölpegel schlechter schaltet kann ich nicht sagen, da ich immer genug Öl gefahren bin. Ich merke eher das zu altes Öl zu erhöhtem Ölverbrauch führt u
×
×
  • Create New...