Jump to content
Hello World!

triumphmartin

Supporter
  • Content Count

    715
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    12

triumphmartin last won the day on May 10

triumphmartin had the most liked content!

Community Reputation

148 "Gefällt mir" erhalten

About triumphmartin

  • Rank
    Aktiver User

Profile Information

  • Ich fahre
    berufsbedingt zu wenig
  • und
    wenn, dann richtig
  • Fahrweise
    leise und zügig
  • Geschlecht
    Ja, ist vorhanden.
  • Wohnbereich
    zuhause
  • Interessen
    Reisen, Afrika, Technik
  • Hier zum:
    informieren

Recent Profile Visitors

1,737 profile views
  1. Moinsen, ich klebe solche Verlängerungen schon seit Jahren nur noch mit PKW-Scheibenkleber an die Kotflügel, da steht dann auch nichts ab, was dann von einem Grobstoller mitgerissen werden könnte. Einziger Nachteil, die Verlängerung bekommst Du ohne grössere Schäden nie mehr ab. Vielleicht ist dass ja eine Option für Dich. Gruss Martin
  2. Wir diskutieren eigentlich um Langlöcher in den Nockenwellenrädern und nicht über eine dynamische Nockenwellenverstellung! Gruss Martin
  3. Moin Frank, das ist streng genommen keine Veränderung am Fahrwerk, sondern nur eine andere Einstellung. Es wurden ja keine Teile getauscht. Anwesende Juristen oder Gutachter mögen mich gerne korrigieren... Gruss Martin
  4. Moin, Rundlaufende Felgen setze ich natürlich voraus. Grundsätzlich sind Speichenfelgen bezüglich Unwuchten nicht schlechter als andere. Ich hatte bis vor zwei Jahren noch eine Kati Adventure 1190 R im Fuhrpark, die hatte nur Freigaben für Conti. Ich habe dass dann aufgrund der Fahrwerkspendeleien irgendwann ignoriert und andere Fabrikate aufgezogen, mit niedrigerem Speedindex. Damit war dann Ruhe. Auf der Tiger 1050 habe ich den Conti seinerzeit nach 1000km runtergeschmissen und für kleines Geld verkauft. In den letzten Jahren habe ich keine Contis mehr angefasst. Wird sich wohl auch sobald nicht ändern. Gruss Martin
  5. Moin, Conti hat sich vor ein einigen Jahren ein paar Reifenentwickler vom Wettbewerb eingekauft. Danach ist die Performance der Motorradreifen steil nach oben gegangen, ist durch etliche Testsiege und durch das positive Feedback der Kunden reichlich belegt, wie auch hier im Forum gut nachzulesen. In den 80er und 90er Jahren hatte sich niemand freiwillig einen Conti aufs Motorrad gezogen, vom TKC80 mal abgesehen. Die Probleme mit den grösseren Unwuchten scheint allerdings immer noch nicht 100% gelöst zu sein. Alle Enduroreifen von Conti zappeln immer noch irgendwie rum und sind nur schwer auszuwuchten. Meist pendelt die Maschine dann irgendwann, abhängig von Beladung, Fahrer, etc. Die reinen Strassenreifen sind besser, aber meiner Ansicht nach immer noch nicht so gut wie der Wettbewerb. Vielleicht ist aber auch nur mein Popometer etwas überempfindlich... Gruss Martin
  6. Moin, über welches Modell sprechen wir denn konkret? First-strike hatte ursprünglich nach dem Sinn der Langlöcher in den Nockenwellenräder gefragt. Die technischen Ausflüge ins heute machbare sind zwar alle richtig und interessant, aber beantworten seine Frage nicht wirklich. Gruss Martin
  7. Moinsen, beide Maschinen haben ihr eigenes CoC, welches massgeblich ist. Dort ist auch jeweils der Radstand vermerkt. Grundsätzlich ist jede Änderung am Fahrwerk eintragungspflichtig wenn keine ABE vorliegt. Die Argumentation, dass beide Rahmen identisch sind und man nur Originalteile für den Umbau genommen hat, entbindet nicht von der Freigabe. Die Regeln sind leider so. Es ist schlussendlich wie mit allen Änderungen, die nicht mit einer ABE oder Eintragung abgedeckt sind. Die Gefahr, dass den Umbau einer bemerkt ist wahrscheinlich relativ gering, sowohl beim TÜV als auch bei der Kontrolle auf der Strasse. Im Falle eines Falles kommen die Gutachter und die schauen nicht so oberflächlich hin, schliesslich muss eine Haftungsfrage geklärt werden. Ich würde es eintragen lassen, sollte bei einem gescheiten Prüfer kein Problem sein. Ich habe damals die Sport ausgiebig probegefahren, da mich die Optik und die Einarmschwinge angesprochen haben. Mir war das Fahrverhalten mit der längeren und schwereren Einarmschwinge zu träge und ich bin bei der alten Tiger mit Wilbersfahrwerk und Gabelbearbeitung geblieben. Wahrscheinlich kann man bei der Einarmschwinge das Fahverhalten auch noch etwas optimieren. Viel Spass mit Deinem schönen Umbau, ist wahrscheinlich ein Unikat. Gruss Martin
  8. Moinsen, ob die Lima stark genug ist kann man schnell rausfinden. Einfach alle angeschlossenen Verbraucher aufsummieren und mit der Leistung der Lima vergleichen. Ich müsste mal nachschauen, denke aber, dass die Lima sowas um die 480Watt hat, dass sollte selbst mit Heizgriffen und Zusatz-LED-Scheinwerfer reichen. Eine Sitzheizungsmatte liegt bei ca. 60-80Watt bei höchster Stufe, die Du wahrscheinlich nicht immer nutzen wirst, kommt auf Dein Hinterteil an.... Einbau und Anschluss ist auch mit wenig Geschick machbar, jeder Sattler kann Dir danach auch den Bezug für kleines Geld wieder richten. Wir waren vor zwei Jahren im Frühjahr auf dem Stilfser Joch bei plötzlich 0 Grad und Schneefall, es geht nichts über eine Sitzheizung und Heizpatronen im Lenker, da bin ich gerne Warmduscher 😂 Gruss Martin
  9. Moin Gerhard, ich habe die 2m angekratzt und auch die passende Statur dazu 😂 Die Thruxton werde ich mir nicht passend machen können, bei der Speed Twin wäre es zumindest möglich, hoffentlich ohne Verschandelung der Gesamtoptik. Fahrwerkstechnisch sehe ich die geringsten Probleme, da kann man viel im Verborgenem machen... Wie gesagt, der Winter wird Klarheit bringen. Gruss Martin
  10. Moinsen, ist zwar OT, aber unsere 300er Vespa sammelt zur Zeit fleissiger km als der restliche Fuhrpark. Ich bin seitdem ersten Tag Fan der Thruxton, leider hat diese die Tankeinbuchtungen nicht an der Stelle an der sie mein preussischer Körper benötigt, auch die Speed Twin passt von der Geometrie her nicht so ganz zu mir. Entsprechende Umbauten würden meiner Meinung nach die Optik verschandeln, ich renne also immer noch um die Twins herum und habe noch nicht zugeschlagen. Auch den Gedanken eines klassischen Beiwagens habe ich noch nicht ganz verworfen, der fehlt noch irgendwie in meinem Fuhrpark. Es ist ja bald wieder Winter..... Gruss Martin
  11. Nö, Singen wird immer über die Profilgeometrie erzeugt, z.B. Sägezahn, grobe Klotzgeometrie, etc. Unwuchten entstehen im Herstellprozess, der noch fast zu 100% manuell ist, natürlich mit maschineller Unterstützung Gruss Martin
  12. Moinsen, ich habe jetzt den zweiten Satz mit über 10.000 km auf dem Hinterrad und den dritten mit ca. 8000km auf dem Vorderrad heruntergeschrubbt. davon war der Grossteil Südfrankreich, Korsika und Sardinien. Also alles Strassenbeläge der Reifenindustrie.... Haftung im Trockenem bis auf die Kante und bei Regen weitaus besser als meine Fahrkünste. Gruss Martin
  13. Moinsen, ich habe mal über 12 Jahre bei Conti geschafft. Hat keiner von Euch Probleme mit Unwuchten? Gruss Martin
  14. Moinsen, wenn die Bremsklötze mechanisch passen, sollte das kein sicherheitstechnisches Problem sein. Eventuell ist der Verschleiß der Klötze und/oder der Scheibe etwas höher. Das Bremsverhalten kann natürlich anders sein, da für MX und wahrscheinlich niedrigere Geschwindigkeiten ausgelegt. Alles in allem kein Problem für den Rest des Urlaubs. Gruss Martin
  15. Andi, Deine Bemühungen, diesen Thread noch zu retten sind aller Ehren wert, aber nutzlos! Werner hat dieses Forum seinerzeit übernommen und ist mit allen Konsequenzen dafür verantwortlich. Ich finde er macht seine Aufgabe zusammen mit seinen Moderatoren ganz hervorragend! Er agiert mit seinem Team mit ruhiger und besonnener Hand und sowohl der Ton als auch das Miteinander hat sich seither deutlich gebessert. Leider ist dieser Thread gerade mal wieder ein Rückfall in alte Zeiten, ein Paradebeispiel von nicht richtig zuhören (lesen) und bewusst falsch verstehen wollen. Unsere Welt ist voll von Meinungsmachern und wir werden dies auch nicht mehr ändern. Wenn Werner mit seinem Team nun entscheidet, neue Untergruppen einzuführen, dann ist das OK und braucht keine basisdemokratische Abstimmung oder Weltuntergangsprognosen. Stillstand ist Rückschritt und ob seine Entscheidungen gut oder schlecht waren, wird sich mit der Zeit zeigen. Nur wer nichts tut, kann nichts verbessern oder auch mal Fehler machen. Ich persönlich bin es leid, immer die gleichen Beiträge zu den selben Themen hier zu lesen, alle Tigermodelle wurden seit Beginn dieses Forums bis in die letzte Schraube ausdiskutiert. Wie erfrischend sind da Beiträge von anderen, die weltoffen über den Tellerrand schauen und uns teilhaben lassen, egal ob andere Motorräder von Triumph, andere Hersteller im allgemeinen oder sonstige Themen. Das Ganze zur Übersichtlichkeit neu zu strukturieren ist sinnvoll und benötigt keinerlei weiterer Kommentare oder Diskussionen. Die Diskusionen der Forumsmitglieder über solche "Nicht-Tiger-Themen" gibt es hier schon lange, nur halt in anderen Unterforen und nicht so offensichtlichals solche kenntlich gemacht. Worüber diskutieren wir hier also nun? Ich erwarte nicht, dass jemand meine Meinung teilt und werde mich auch in Zukunft einmischen, wenn ich denke, dass sich jemand im Ton vergreift oder das Miteinander stört. Gruß Martin
×
×
  • Create New...