Jump to content
Hello World!

StefanS

User
  • Content Count

    32
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 "Gefällt mir" erhalten

About StefanS

  • Rank
    Beteiligt sich

Profile Information

  • Ich fahre
    800xc
  • Fahrweise
    Moderate
  • Wohnbereich
    52441
  • Hier zum:
    Informationsaustausch, Tipps, Reparatur, Touren

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Dann müsste ich das Anzeigeteil, was bei so einem BT Set dabei ist mit dranschrauben. Danke.
  2. Liebe Gemeinde, die 800 XC hat ja Speichenräder und kein TPMS. Jetzte sehe ich da solche TPMS Reifendruckkontrollsysteme zu nachrüsten, die mit entsprechenden BT-Radsensoren kommen. Könnte ich diese verwenden und dann mit TuneECU beim Triumph-eignen Überwachung anmelden? Das habt ihr doch schon alle ausprobiert, oder? Was sind Eure Erfahrungen damit? Vielen Dank. Gruß Stefan
  3. Sagt mal, ist dieses Thema immer noch eine Frage wert? Das ist dem Wärmestau hinter dem Zylinder geschuldet, der den Starter heiss werden lässt da dieser relativ enge Bereich eben wenig hinterlūftet ist. Fass das Ding mal an! Dann dreht der nicht mehr durch evtl. aufgrund des zu grossen Ohmschen Widerstandes der Wicklung. Da Kupfer einen positiven Widerstandskoeffizienten hat, steigt halt der spezifische elektrische Widerstand pro Länge mit der Temperatur an. Wenn dieser dann unter Normalbedingungen wenig Reserve hat, streikt der dann relativ schnell. Ob die Permanentmagnete auch eine Rolle spielen müsste mal untersucht werden. Egal warum der Starter in der Summe nicht mehr die volle Leistung bringt: Das hat weder mit verschlissenen Bürsten, verdrecktem Kollektor noch mit einer zu schwachen Batterie etwas zu tun. Sonst würde dieser nach Abkühlung nicht wieder anspringen. Nur meine Erfahrung. Gruß Stefan
  4. Nochmal zu den Starterproblemen bei betriebswarmen Zustand bzw. Warmstart: Da mir während meiner gestigen Fahrt bei über 30°C das Mopped mal ausgegangen ist (einmal abgewürgt & Gangeinlegen bei ausgeklapptem Seitenständer) und ich daraufhin für 5-10 Minuten bewegungslos war, habe ich heute mal ein altes Gummirohr aus der Garage an meinen Motorschutzträger gestrippt um den Fahrtwind direkt auf den Starter zu lenken (siehe Bilder). Ich gebe zu, nicht schön aber selten. Und siehe da: ich habe heute Abend mal schnell eine Runde gedreht (30km) und habe sie zweimal geordnet heruntergefahren. Der Starter fühlte sich deutlich kühler an und nach ein paar kurzen Startversuchen sprang sie innerhalb weniger Sekunden (<10) wieder an. Dabei muss man erwähnen, dass die Fuhre i.d.R. nie ohne zweimaliges Starten anspringt. Wie schon mehrfach beschrieben, ist der Starter ohnehin auf der schwachen Seite. Das hat in meinem Fall weder etwas mit der Batterie (gestern geladen) noch mit verschlissenen Bürsten oder Kohlenstoffresten am Kollektor (alles zerlegt und gereinigt) zu tun, sondern einzig mit der Hitzeentwicklung im sog. Totwassergebiet (wenig Luftaustausch mit der Umgebung) zwischen den Zylindern und hinterem Motorblock. Da ist die Speed Triple 1050 luftiger gebaut, bei der ebenfalls Wärmeprobleme einer der beiden Hauptgründe für schlechtes Starten sind.
  5. Hier noch eine Erinnerung aus vergangener Zeit: Das Trikot der Richmond Tigers von der AFL (Australian Rules Football League) angesiedelt direkt neben dem MCG (Melbourne Cricket Ground, Melbourne, AUS)
  6. Liebe Gemeinde, die Warmstartproblematik kann bei der Tiger oft auf ein Wärmeproblem zurückgeführt werden, da der Starter relativ wenig belüftet wird. Zusammen mit den evtl. leicht unterdimensionierten Starter kommt es zu dem in dem Englischen als heat-soak bezeichneten Problem z.B. hier https://www.knowyourparts.com/technical-resources/starting-and-charging/starter-will-not-crank-when-hot-heat-soak Darunter leiden auch US Cars (Corvette, etc). Abhilfe können Wärmeschutzmäntel schaffen, die um die Starter gewickelt werden (nicht notwendigerweise verklebt.) Ich habe als ersten Versuch eine Hitzschutzfolie ausprobiert (10€), die das thermische Problem des Starters anpackt und nur die thermische Strahlung anderer Baugruppen, wie des Zylinders und Kurbelgehäuses abschirmt bzw. reduziert (siehe gestrigen Beitrag, s.u.) Besser wäre eine Art Hülle, die locker um den Starter plaziert wird, damit dieser auch die konvektiven Anteile (Wärmeleitung aus Verbindung zum Motorblock) per Strahlung los wird. Ich hatte mir auch schon überlegt Kühlkörper mit Wärmeleitpaste drauf zu klemmen (wie CPU Lüfter) oder ein gebogenes Hitzeschild (wie bei Auspuffrohren). Oder den Fahrtwind durch ein Staurohr/Leitblech auf den Starter zu lenken oder oder oder. Alternativ ginge auch ein Lüfter mit Temperatursensor oder eine andere aktive Methode oder Wasserkühlung (aber Motorkühlwasser ist wohl eh zu heiß) Viel Glück. Gruß Stefan
  7. Jungs, Auch ich hatte das Warmstartproblem (62Tkm) und habe gleich das Wårmeproblem des Starters (428000-5540) adressiert und neben neuen Bürsten, Grundplatte, etc eine Aluminium Hitzereflektorfolie um den Starter gewickelt. Wenn man das halbe Mopped ohnehin zerlegt hat, dann kann man auch gleich alles machen. Ist noch nicht vollständig verschwunden, aber deutlich besser als zuvor. Letztens habe ich nicht mehr 15-20 Minuten warten müssen, sondern nach knapp 3 Minuten und Handauflegen sprang sie wieder an. Auch weniger habe ich beobachtet. Oder ihr kauft das Ding für knapp 300 Glocken aus USA (https://ricksmotorsportelectrics.com/New-Triumph-Starter-Motor-61_704) Worth a try...Hooroo
  8. Liebe Gemeinde, ich bin unerfahren mit der Tiger, habe aber gemerkt, nachdem ich in diesem Forum nach einem gängigem Reifendruck für den TKC 70 nachgesehen habe (mit dem Ergebnis, dass für Solo-Fahrten ohne Gepäck so 2.4/2.7 ganz gute Werte für Vorder- bzw. Hinterrad sind, Conti bietet 2.25/2.5 an), dass das Vorderrad lauter und gefühlt zu hart und unruhig ist. (Wie ein Mountainbike, was man stramm aufpumpt in der Hoffnung weniger Rollreibung auf der Strasse zu bekommen - ist auch nicht schön, sondern holprig und laut). Vor dem Aufpumpen (ich hatte vorher nicht geprüft) war das Laufverhalten deutlich ruhiger und der Reifen lag sanfter auf der Strasse - ist ja auch zu erwarten, wenn mehr Reifenfläche den Boden berührt. Wenn durch den hohen Luftdruck weniger Fläche des Reifens aufliegt haben die einzelnen "Noppen" des Vorderrades mehr Verschleiß, besonders die Flanke, die zuerst Kontakt zur Fahrbahn bekommt, d.h. die Luv-Seite (in Rotationsrichtung, also auf der Straße nach hinten). Ich würde daher eine Keilbildung von vorne nach hinten (in Bezug auf die Drehrichtung) erwarten. Wenn, dazu durch starkes Bremsen noch mehr Reibung ins Spiel kommt, wird dieser Prozess beschleunigt (also der Verschleiß) und daher auch frühere "Sägezahnbildung". Kann es sein, dass die Leute, die die Unruhe des TKC 70 monieren, den Reifen einfach eine Spur zu hart aufpumpen? Gruß Stefan
  9. Hallo Jürgen, ich würde das mal versuchen - wie möchtest Du das Geld haben? Danke Gruß Stefan
  10. Liebe Gemeinde, ich habe eine Rückmeldung vom 1. Besitzer bekommen: er hat einen Umbau der Gabel bei Franz Racing durchführen lassen mit folgendem Setup: Federn Öhlins Gold linear, Federrate 6,5 N/mm, 5er Öl mit Luftkammer 100mm. Was haltet ihr davon? Nach dem allgemeinen Tenor hier im Forum und den Rückmeldungen zu diesem Thema müsste die Gabel so wie sie jetzt ist ja recht gut sein - evtl. ein bisschen weich abgestimmt für raueres Gelände. Beim flotten Antippen der Bremse taucht die Gabel auch sehr deutlich ab. Gruß Stefan
  11. Liebe Gemeinde, erklärt doch bitte einem Neuling, warum es mehrere Ritzel-Kettenrad Übersetzungen für ein Mopped gibt und ob man die alle verwenden kann bzw. diese eingetragen, d.h. erlaubt sind? Als ich noch Mofa Fahrer war (70er Jahre) hat die Polizei nichts lieber gemacht als die Zähne am Ritzel nachgezählt. Ist das jetzt egal und man kann sich wie beim Mountain Bike die Kombination frei zusammenstellen je nachdem ob man in die Berge möchte oder lieber im Flachland unterwegs ist? Gruß Stefan
  12. Dazu habe ich gleich eine Frage: Ich habe auch so ein Ding, aber wie bekommt den überhaupt heraus ("herausnehmbar") und warum baut man den einfach so aus um nachzusehen - war der Ofen zu laut? Gruß Stefan
  13. Entschuldigt bitte, aber ich habe im tiger800.co.uk nachgefragt und die Antwort war (macht Sinn), dass dort der Schalter für die Beleuchtung drin (oder geplant) war, bevor Tagesfahrlicht zur Pflicht wurde. Ihr könnt Euch daher evtl. einen Schalter besorgen der darein passt und z.B. die Zusatzbeleuchtung o.ä. schalten. Na, da habe ich wieder etwas gelernt. Gruß Stefan
  14. Liebe Gemeinde, nur aus Interesse: wisst ihr, wofür dieser rechteckige Platzhalter oben am linken Griff neben dem Fernlichtschalter der 800xc ist oder war der Platz mal für etwas bestimmtes geplant? Gruß Stefan
×
×
  • Create New...