Jump to content
Hello World!

ulisses

User
  • Content Count

    41
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0

About ulisses

  • Rank
    Beteiligt sich

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Ich fahre
    955i / 709EN
  • Fahrweise
    Immer Bommerlunder, aber schräg
  • Wohnbereich
    Remscheid

Recent Profile Visitors

287 profile views
  1. Hi Düse, einen Poti-Drehregler habe ich bei Conrad gefunden - ist mir aber alles zu kompliziert - "Kinder betet - Uli lötet" !!! Bin bei weiterer Recherche auf das Patronen-System von "Coolride" aus Solingen (direkt um die Ecke) gestoßen. Alles wird elegant innen im Lenker verbaut/verkabelt und eventuell lässt sich das auch einfach an die alten Kabel anschließen. Bei denen kann man auch mal eben in der Firma samt Tiger aufschlagen, wenn was nicht funzt - die helfen wohl immer sehr gerne. Ich glaube, ich düse da einfach mal bei Gelegenheit vorbei! Und vielleicht gönne ich mir dann das Set in der "Deluxe" Version (man gönnt sich ja sonst nix) mit allem Zip+Zap (Regler stufenlos und Temp.-Außenfühler etc.). Kostet allerdings 245,- Tacken. Aber Weihnachten ist ja nicht mehr weit . Ach - sei doch so nett und schieß mal ein paar anschauliche Fotos (auch aus der Nähe Befestigungen etc.) von deinen verbauten GS-Handprotektoren.
  2. Hi Tigerfans! Die Lösung mit den getakteten Daytonas gefällt mir bisher als Alternative theoretisch am besten - danke für den Tipp. Werde mich in dieser Richtung mal schlau machen zu Preisen, Einbau etc. Wenn Düse bzgl. stufenlosen Nachrüst-Regler vielleicht noch ein Link o.ä. beisteuern könnte wäre das fantastisch! Beheizte Handschuhe wären aus den genannten Gründen (Akkulaufzeit, Material wahrscheinlich dicker und wenig geschmeidig) nicht die erste Wahl, zumal ich die eigentlich gut funktionieren Handprotektoren vom Tiger wegen des optischen "Mickmaus-Effekts" schon seit mehreren Jahren verbannt habe. (Übrigens habe ich auch hier keine Alternative gefunden, die eine gute Funktion bieten und optisch einigermaßen zum Tigerlook passen würden.) Klar- selber schuld, aber mit gut funktionierenden Heizgriffen eigentlich kein Problem. Hinzu kommt noch, dass ich ganzjährig mit möglichst dünnen Handschuhen unterwegs sein möchte. Für mich eigentlich der Hauptzweck von Heizgriffen, nämlich besonders in den Übergangszeiten noch immer mit dünnerem Material fahren zu können, ohne dass einem die Flossen abfrieren. Für besondere Kältetouren habe ich natürlich ein paar ordentliche Winterhandschuhe parat - aber nur ungern im Einsatz. Dicke Pranken sind überhaupt nicht mein Ding. Dann schaumama wo die Reise hingeht und vielleicht kommen ja noch ein paar weitere gute Tipps - würde mich sehr freuen! MIAU!
  3. Hi Crazymoped + Sandra! Aaaaalso: Gebrauchte Originale in der Bucht satte 229,- Teuronen (=WUCHER!) Neue bei World Of Triumph nicht verfügbar (sonst ca. 100,-) - das wäre OK da einfache Montage mit den alten Kabeln. Muss mal nachhorchen, wann die wieder lieferbar sind. Ansonsten muss ich mich wohl auf Kabelverlegen einstellen. Hat einer mal die von KOSO verbaut -tauchen die denn was?? Bergische Grüße @ all!!
  4. Moin Tigertier, hört sich soweit gut an - vielen Dank für dein Feedback! Ist mir allerdings preislich ein wenig zu üppig und ich habe bereits einen "Kettenöler" verbaut. Auch das einzelne Heizgriff-Modul von CLS ist mir mit 179,- Euronen echt zu teuer und würde zusätzliche Kabel bedeuten. Gibt es keine günstigere und elegantere Lösung mit Anschluss an die vorhandenen Kabel innerhalb des Lenkers?
  5. Hi Tigerfans! Meine 12 Jahre alten originalen 955i-Heizgriffe kommen kaum noch auf Temperatur - schon seit mindesten 3 oder 4 Wintern. Auch die Gummis sind ziemlich abgeranzt und fangen an zu kleben. Bin jetzt auf der Suche nach einer besser einstellbaren Alternative (nicht nur 2 Stufen!) und mehr Heizleistung insgesamt könnte auch nicht schaden (Saito/Daytona etc.?) Der Umbau sollte sich möglichst einfach gestalten, am besten man könnte die alten Anschlüsse wieder verwenden. Fahre immer noch den Original-Lenker, Die entsprechenden Beiträge hier im Forum sind z.T. schon recht alt und es gibt mittlerweile eine große Auswahl an Heizgriffen und verschiedenen Systemen. Wer hat hier schon erfolgreich umgerüstet und kann mir Modell- und Einbautipps geben? Danke für eure zahlreiche Beiträge
  6. Hallo Tigerfans! Habe anscheinend beim Kabelverlegen irgendwie die Sicherung der Bordsteckdose zerschossen. Uhr und KM-Tageszähler funktionieren seitdem auch nicht mehr. Im Sicherungkasten sind alle Sicherungen augenscheinlich OK! Dachte, dort müsste die untergebracht sein, da es ja zur serienmäßigen Bordelektrik gehört. Bevor ich lange rumsuche: Weiß jemand wo die sitzt? Danke im Voraus an die Gemeinde!
  7. Ich bins nochmal! Gestern größeren Ausritt gemacht - alles soweit paletti - immer genug Saft! Allerdings habe ich wohl beim sauberen Kabelverlegen irgendie die Sicherung für die Bordsteckdose zerschossen. Tageskilometer und die Uhr laufen auch nicht mehr. Habe die Sicherungen im Kasten gecheckt. Alle OK. Bevor ich lange rumsuche: Weiß einer, wo sich die entsprechende Sicherung(en) verstecken? Hoffentlich nicht unterm Tank VG Uli
  8. Also heute 100km durchs Bergische getigert - Null Probleme mehr!!! Werde mir aber zur Sicherheit noch einen Batterie-Guard mit Bluetooth gönnen. Kontrolle ist besser als Heulen! Obwohl ich ein passabler Löter bin (alter Slogan meines Meisters aus meiner Lehrzeit: "Kindet betet - Uli lötet" ) werde ich den Rat mit der regelmäßigen Kontrolle der Verbindungen gerne befolgen und nicht an Kabelbindern sparen. Nochmals vielen Dank für euren Beistand - ihr seid der BÖÖRNER!!! Ich hoffe, ich kann mich bei Gelegenheit mal revanchieren. Gerne auch per Bier wenn ihr in meiner Gegend im Bergischen Land bei Remscheid seid. Einfach eine PM schicken!!!! Uli
  9. Hallo Tigerfans! FEEDBACK Als erstes muss ich gestehen, dass ich nicht auf die Idee gekommen bin, dass mein alt (bewährtes) Multimeter einen Hau weg haben könnte. Die Messung der Batteriespannung mit einem geeichten Gerät ergab immerhin 1,0 V mehr - mein Gerät hat als also 1 glattes Volt unterschlagen. Wie so etwas möglich ist, ist mir ein Rätsel. Ab damit in den E-Schrott!!! Ich habe die Li-ION-Batterie durch eine nagelneue MF-Bleibatterei ersetzt und vorschriftsmäßig 24h entgasen lassen und mit dem richtigen Ladergerät und mit kleinem Strom voll aufgeladen. Dann eingebaut, Motor an und siehe da, nun liegt der Ladestrom im Lehrlauf bei 13,4V und bei 3000U 14,45V. Also alles jetzt wieder im grünen Bereich. Auch der Regler wird nur noch handwarm! Alles deutet daraufhin, dass der Tiger wirklich keine Li-Ion-Batterien mag. Ach ja, die Wechselstrommessung der LIMA ergab 24V und sollte auch OK sein, wenn ich richtig informiert bin. Ich hoffe, das Problem ist jetzt dank eurer Mithilfe erledigt - vielen Dank noch einmal an alle!!! Heute Nachmittag geht´s auf Probefahrt, da wird es sich zeigen. Falls nochmal Schwierigkeiten auftreten, melde ich mich.
  10. @ Jens: Sorry meinte den REGLER - der sieht etwas anders aus! Bin schon ein bisschen verpolt von der ganzen Messerei Also mit der Li-IO-hatte es mehrere Jahre gut funktioniert, aber ich werde wohl besser wieder umsteigen auf Konventionelle, in der Hoffung eine Puzzleteil (ziemlich schweres) zur Lösung gefunden zu haben. Muss mir son Bleiklotz erstmal bei Tante L besorgen. Dann schaumer mal weiter. Vielen Dank euch allen!!!!
  11. Hallo Jens! Danke auch für dein Feedback! TOP! Beides LIMA + Regler beim FTH in Eitorf bestellt. LIMA sahaus wie Original. Der Regler allerdings etwas anders als das Original, aber die Stecker passten. Die neue LIMA ist in der Bauform des Kühlkörpers etwas anders (schmaler, dafür etwas dicker). Musste auch die Besfestigung etwas modifizieren.
  12. Hallo ihr beiden! Ihr seid ja fix! SUPER! Werde dann Morgen nach euren Angaben mal eine Messorgie veranstalten. Also die Bypässe liegen direkt an PLUS bzw. MINUS-Pol der Batterie und ich habe die +/-Kabel alle extra sauber verlötet (kein Quetschverbinder) damit möglichst wenig Verluste entstehen. Was mich wundert ist wie gesagt die Temperatur des Reglers und der schelle Verlust des Ladestroms innerhalb von 5 min. um über 1,0V.
  13. Hallo Tigerfreunde, ich brauche mal eure Hilfe. Mein Tiger 955i Bj. 2006 mittlerweile stolze 101TKM macht seit einiger Zeit zicken. Der Ladestrom war schon im Frühjahr nicht mehr ausreichend (11,5V) und ich habe dann eine neue LIMA eingebaut, danach gings aber auch nicht höher als 12,5V, was aber so eben ausreichte um die neue Li-IO-Batterie zu füttern. Ich hatte vorsorglich einen neuen Regler mitbestellt, der aber im Vergleich zum Alten keine Verbesserung ergab. Also den alten Regler erstmal drin gelassen, aber mit erfolgreicher "Bypass-OP". Der Ladestrom erhöhte sich dadurch auf etwa 12,8V. Das ging bis letzte Woche gut und dann mitten während der Fahrt - Ende im Gelände. Motor ging einfach aus und das wars. Batterie komplett entleert. Durch Batterieaufladen (PKW) bin ich dann in mehreren Etappen wieder nach Hause gekommen. Null Ladespannung also alter Regler nun endgültig hinüber. Habe dann ich den neuen Regler testweise montiert (ohne Bypass mit den original Steckern) und der Ladestrom lag mit Ach und Krach bei ca. 12,5V (bei 3000-4000 U) was so eben ausreichte um, aber die Motormanagementleuchte brannte seitdem permanent. Auch nach 100km Testfahrt und mehrmaligen Stopp + Starts. Ich dachte mir OK, da fehlen vielleicht noch ein paar Zehntel V, damit der Computer nicht meckert und habe heute an dem neuen Regler auch die Bypass-OP vorgenommen. Der Ladestrom lag dann sofort bei 13,0V und bei etwas Gas kam ich sogar auf 13,5V. Die Motorleuchte ging aus und ich freute mich schon, endlich im grünen Bereich zu sein. Aber je länger der Motor lief, desto geringer wurde der Ladestrom auch bei Drehzahl und sank innerhalb von 5 Minuten auf magere 12,2V. Auffallend war, dass der Regler so heiß wird, dass man ihn mit bloßen Fingern kaum anfassen kann (ca.80-85 Grad), aber Motormanagement weiter NICHT leuchtet. Frage 1: Wie heiß darf der Regler normalerweise werden? Frage 2: Wer hat einen Tipp, wie ich den Ladestrom trotz neuer LIMA, neuem Regler und Bypass hoch bekommen kann. Danke für Eure Hilfe im Voraus! Uli
  14. @ Tiger 1930: Dein Desaster hat natürlich andere Ursachen. @ alle Thermostatgehäusestutzendeformierte: So- ich habe fertig !!!!!!! Die Aluringe sind endlich eingebaut und alles hat prima gefunzt. Ich habe die Öffnungen des Thermoststgehäuses vorsichtig mit dem Heißluftfön erwärmt. so dass sie leicht flexibel wurden und dann die Ringe hineingedrückt. Damit sind die Stutzen optimal gegen weitere Verformung durch den Druck der Schlauchschellen geschützt! Den kleinen Riss (2mm) am Stutzen habe ich sicherheitshalber mit etwas Epoxykleber versiegelt. Wäre aber glaube ich nicht unbedingt nötig gewesen Sitzen bombenfest - hier Foto: Hier die Ringmaße für Nachbauer: 2 Stück: außen 22mm Durchmesser innen 18mm Durchmesser Höhe 10mm 1 Stück: außen 18mm Durchmesser innen 15mm Durchmesser Höhe 8,5 mm Toleranz: +/- 0,2mm (eher Minus) Die Ringe an einer Außenkante auf 1 bis 2mm leicht abschrägen (Feile, oder direkt an der Drehbank erledigen) damit man sie etwas leichter in die Öffnung bekommt. Dann das Gehäuse mit den Ringen auf eine feste Unterlage klopfen (vorsichtig und ohne zu verkanten) - FERTIG. Habe heute alles wieder zusammengebaut - UND JETZT LECKT ER NICHT MEHR!!!! Und ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch so bleibt. Ich hätte noch eine Satz Ringe übrig. Wer möchte, kann ihn für n Bierchen und Porto bekommen. Miao Uli aus RS
  15. Hi Gerhard, ich denke, dass kann sogar schon eine "normal" angzogene Schelle verursachen. Zusammen mit der hohen Temperatur und den dünnen Wandungen der Kunststoff-Stutzen (auf den letzen 10mm an den Ausgängen hat´s nur ca. 1mm Wandstärke!) kann es zur Verformung kommen. Triumph hat da eine echte Schwachstelle konstruiert! Wenn´s dann anfängt zu dröppeln, denkt jeder: klar - Schelle fester anziehen und gut ist. Hatte ich auch gedacht. Aber dann nimmt die Verformung logischerweise noch zu und kann dann so aussehen wie bei mir. Ich kann nur empfehlen, wenn´s an diesen Stutzen leckt (Thermostatgehäuse) auf keinen Fall die Schellen nachziehen und die Schläuche mal abziehen und nach evtl. Verformungen Ausschau halten. Ich gehe auf jeden Fall auf Nummer sicher und verstärke mir die Stellen (s.o.). Habe keine Lust auf größerer Tour deshalb mal Probleme zu bekommen. Die FTHs wissen wohl auch davon und machen aus der Not eine Tugend: Teures neues Gehäuse zusammen mit Einbau über 220,- Tacken. Mein FTH wollte mir das noch nachträglich zum Ventilcheck aufbrummen, aber ich habe gesagt, das schau ich mir erstmal selbst an. Anbauteile kann ich auch selbst montieren. Miau Uli
×
×
  • Create New...