Jump to content
Hello World!

Domitreiber

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    185
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

2 "Gefällt mir" erhalten

Über Domitreiber

  • Rang
    Beteiligt sich
  • Geburtstag 10.09.1975

Kontaktmöglichkeiten

  • Webseite URL
    http://www.nx650.de
  • ICQ
    0

Profilinformationen

  • Ich fahre
    Honda CRF1000L Africa Twin
  • und
    Honda NX 650 Dominator
  • Fahrweise
    flüssiges Kurvensurfen
  • Geschlecht
    Ja, ist vorhanden.

Letzte Besucher des Profils

1.495 Profilaufrufe
  1. so....und hier die Anmeldungen 1. Sylke 2. Tom/Kallebadscher 3. Liane 4. Mattes 5. Halodri/Jürgen 6. Heike 7. Steffen 8. 9. 10. 11.
  2. Bin jetzt eher zufällig über Deinen Beitrag gestolpert. Ist aber lustig: So kann es gehen. Für Dich ist die Tiger 800 die beste aus KTM 1090 und Honda AT. Ich für meinen Teil bin jetzt fast acht Jahre lang Tiger 800 gefahren, und mich hat es jetzt zur AT gezogen. Die KTM 1090 hatte ich auch auf'm Schirm. Tolles Motorrad, aber ich werde mit dem Design einfach nicht warm. Dann mal weiterhin viel Spaß mit der kleinen Tiger. By the way: Wieso schreibt hier keiner was? Vorstellung vor 4 Monaten und noch kein Hallo von weit und breit? Gruß aus Baden, Steffen
  3. Ich hätte sie auch mit hellem Rahmen genommen, wenn mir eine mit ABS angeboten worden wäre. Aber mein Händler bekam sofort ab April 2011 die ABS-Modelle mit dem dunklen Rahmen.
  4. Ach so, Belgien. Sorry, das ist mir auf's Erste nicht aufgefallen, dass Du aus Belgien bist. Die Farben der Flagge sind denen der Deutschen so ähnlich. Dann wurden wir in Deutschland tatsächlich eher mit ABS-Modellen versorgt, als Ihr. Viele Grüße und einen guten Rutsch, Steffen
  5. Die Tiger ist weg. Zu dem Reifen kann ich somit nichts mehr beitragen. Lustigerweise hat mein neues Moped den Bridgestone Battlax A41 drauf. Somit werde ich weiterhin in den Genuss dieses formidablen Reifens kommen.
  6. Das ist nicht ganz korrekt. Tiger mit ABS wurden bereits ab April 2011 ausgeliefert. Die hatten aber auch bereits den dunklen 2012er Rahmen. Ich hatte so eine: 800er Straßenversion mit ABS und dunklem Rahmen, Erstzulassung April 2011. Tiger ohne ABS gab es meines Wissens bereits ab Januar oder Februar 2011. Gruß, Steffen
  7. Und wieder ist ein Jahr vorüber. Den Bridgstone fahre ich immer noch. Ich bin erstaunt über dessen Haltbarkeit. Die Reifen sind jetzt knapp 9000km gelaufen und haben noch ein Restprofil von 4 Millimeter vorne und hinten. Ich gehe mal davon aus, dass 12.000 km machbar sind. Und wie fährt er sich? Tadellos. Es schmiert nichts, es wackelt nichts. Auch im Regen hatte ich stets ein sicheres Gefühl. Schräglagen sind bis zum Kratzen der Rasten möglich, und mir gelingt mit dem Reifen eine saubere Linie durch die Kurven. Definitiv eine Kaufempfehlung für den kleinen Tiger. Mittlerweile gibt es ja den Battlax A41. Ich gehe davon aus, dass dieser mindstens genauso gut funktioniert. Gruß, Steffen
  8. Hallo Martin, ich habe eine 2011er Straßenversion. Also die, die später XR genannt wurde. Ich bin vor einer Woche die 2018er Tiger 800 XCA probe gefahren, weil ich es auch wissen wollte, ob die neuen Modelle sich so umwerfend viel besser fahren als die alten. Klar: Die Ausstattung, die Triumph in die XCA gepackt hat, ist gigantisch. Aber wenn ich mich auf das Gefühl des Fahrens konzentriere, ohne dass ich mich am Farbdisplay ergötze oder an den Fahrmodi herumspiele..., also das pure Fahren betrachte... dann fährt sich die neue nicht wesentlich anders als die alte. Das Fahrwerk ist mittlerweile etwas besser. Die alte Road-Version war bockhart. Aber das habe ich an meiner durch ein Wilbers-Fahrwerk ganz gut korrigiert bekommen. Auch das Auspuffpatschen der älteren Modelle im Schiebebetrieb ist weg. Der Motor klingt insgesamt etwas harmonischer. Der Motor läuft ansonsten ziemlich identisch. Fazit für mich: Der Umstieg von alt auf neu lohnt sich für mich nicht. Der ganze Elektronik-Schnickschnack ist zwar ganz nett, aber nur deshalb würde ich mir keine neue 800er Tiger kaufen wenn ich schon eine alte besitze. Man kann natürlich als Grund den Wechsel von einer XR auf eine XC (oder umgekehrt) verargumentieren. Die XR läuft auf der Landstraße etwas agiler wegen dem 19 Zoll Vorderrad. Dafür ist die XC im Gelände besser und hat mehr Schräglagenfreiheit aufgrund von 2 cm mehr Bodenfreiheit. Viel Erfolg bei der Suche nach Deiner Wunsch-Tiger Gruß, Steffen P.S.: Ich verkaufe meine Tiger aktuell. Anzeige findest Du im Forumsmarktplatz. Nur schade, dass Du am anderen Ende der Republik wohnst.
  9. Ich bin von der Schräglagenfreiheit der Straßentiger (also nicht die XC Variante) ein bisschen enttäuscht. Ich bekomme die Tiger immer wieder zum Kratzen ohne mich großartig anstrengen zu müssen. Ich bin neulich einem Bekannten auf seiner XCx durch den Pfälzer Wald auf sehr schmalen und schlechten Straßen hinterher gefahren. Ich musste abreißen lassen, weil ich kein gutes Gefühl bei der Sache mehr hatte. Als ich ihn später gefragt habe, ob bei ihm die Rasten am Boden schleifen, hat er mich ganz verdutzt angeschaut und verneint. Machen die 2 cm mehr Bodenhöhe so viel aus? Muss dazu erwähnen, dass ich ein 2011er Modell fahre. Dieses hat noch nicht diese angsteinflößenden Nippel unter den Fußrasten. Das heißt ich komme mit den Rasten sehr weit an den Asphalt ran. Und weil mir das Serienfahrwerk zu bockig war, habe ich im Laufe der Zeit auf Wilbers vorne und hinten umgerüstet, was aber an der Fahrwerksgeometrie nichts verändert hat. Solche Straßen, die wir dort gefahren sind, fahre ich lieber mit meiner Einzylinder-Enduro. Mit der komme ich besser um die Ecken und fühle mich wohler dabei.
  10. Dem kann ich zu 100% zustimmen. Der Trend geht ja leider Gottes zu immer höha, schnella, weita... Auf der Auffahrt zum Stilfser Joch hat sich vor meiner Nase mal ein 12er GS Fahrer, mit "M"-Kennzeichen, vollgekoffert und mit Sozia, in einer Spitzkehre langgemacht, weil er die Kurve völlig falsch genommen hat. Das Unglück konnte man sprichwörtlich kommen sehen. Zum Glück ist dem Fahrer und seiner Sozia nichts passiert. Hat sich herausgestellt, dass es ein Mietmotorrad war. Vermutlich waren die Koffer nur als Sturzschutz montiert. Ein paar Kilometer davor überholte ich einen anderen Motorradfahrer, auch mit 12er GS und M-Kennzeichen, der so langsam fuhr dass er sogar den Autoverkehr behinderte. Manchmal würde ich mir wünschen wenn die Leute einsehen würden, dass sie mit einem kleineren und handlicheren Motorrad deutlich weniger Probleme hätten. Aber nein, es muss die dicke 1200er (egal welche und von welchem Hersteller) sein. Alles andere verbietet das Ego oder ist schlecht für's Selbstwertgefühl. Ach, was reg ich mich eigentlich auf?
  11. Ich durfte gerade dieses Jahr wieder feststellen, dass ich mit meiner 28 Jahre alten Honda Dominator eigentlich viel lieber im (Hoch)Gebirge unterwegs bin, als mit meiner Tiger. Je kleiner, enger und kurviger die Straßen, desto wohler fühle ich mich auf meinem Einzylinder. Trotzdem lese ich auch mit Interesse den Alpen-Masters Artikel. Aber kaufentscheidend war dieser für mich bisher noch nie.
  12. Wird bei mir auch nichts. An dem Tag startet unsere Urlaubsreise. Gruß, Steffen
  13. British Driving!

     

    british driving.jpg

  14. Ich bin, bevor ich zur Tiger 800 gekommen bin, vier jahre lang eine 900er Scrambler Bj. 2006 (noch mit Vergaser) gefahren. Also leistungstechnisch haben mir die 58 Pferde eigentlich gereicht. Ok, muss erwähnen, dass ich aus der Einzylinder-Ecke komme und zuvor jahrelang "nur" 45 Ps gefahren bin. Wenn man schon jahrelang 95+ PS gewöhnt ist, mögen einem 55 oder 58 PS etwas lahm vorkommen. Downsizing ist halt immer schwieriger, als aufrüsten. Mit dem Scrambler fährt man ganz entspannt auf der Drehmomentwelle. Bei gemäßigten Drehzahlen ist eigentlich immer ausreichend Druck vorhanden. Hochdrehen oder den Motor ausquetschen bringt nichts. Das ist bei der neuen Street Scrambler nicht anders, als bei der alten. Landstraßentempo 100 hat bei mir immer super gepasst. Viel schneller fahre ich kaum auf der der Landstraße. Das bringt mir nichts. Ich pflege da eher den flotten Kurvenstrich. Genau damit hatte ich allerdings anfangs ein bisschen meine Not. Besser wurde es mit anderen Reifen, Wilbers Fahrwerk und dem Durchstecken der Gabel von ca. 1 cm. Dann war auch ein flotter Kurvenritt machbar. Fahrwerkstechnisch sind die neuen Modelle Street Twin/Street Scrambler um einiges besser, als die alten. Die Street Twin bin ich mal probegefahren. Vom Fahrwerk war ich positiv überrascht. Schlimm finde ich nur, dass die neue Street Scrambler eine 30mm niedrigere Sitzhöhe hat, als die alte. Das macht sie für mich (1,89m) gänzlich uninteressant. Das Moped ist optimal für kleine Leute. Meine alte Scrambler wäre ich vermutlich noch einige Jahre weitergefahren, wenn ich nicht einen Schaden an ihr gehabt hätte. Gruß, Steffen
  15. Die bin ich die Tage auch probe gefahren. Allerdings nicht die R-Version, sondern die normale. So richtig Freunde sind die Kati und ich allerdings nicht geworden. Aber ich wünsche Dir mit Deinem neuen "Spielzeug" viel Spaß und jede Menge aufregende Touren. Gruß, Steffen
×
×
  • Neu erstellen...