Jump to content

Willkommen in der Triumph Tiger Community.

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Coco611

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    22
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0

Über Coco611

  • Rang
    Einsteiger

Profilinformationen

  • Ich fahre
    Tiger 955i / 709EN
  • Fahrweise
    Touren, mit sportlichen Ansätzen
  • Geschlecht
    bitte auswählen
  • Wohnbereich
    Hamburg
  • Interessen
    Motorrad, Musik, Familie, Schrebergarten - nicht immer in dieser Reihenfolge
  • Hier zum:
    Benzingerede

Letzte Besucher des Profils

163 Profilaufrufe
  1. Tiger Stammtisch in Hamburg

    Moin Zusammen , muss mich leider auch abmelden ?. 1. Stolli 2. Uwe (firetiger) mit 3. Ute 4. HG 5. thorbenhh ( Thorsten) 6. Petra 7. Thomas ( mohses ) 8. Thorsten (Thorstenod) 9. Klemens (Kieltigger) 10. Burgi Hoffe auf ein nächstes Treffen! Grüße, Michael
  2. Tiger Stammtisch in Hamburg

    Hallo Stolli, ich wäre dabei. Finde Deine Initiative klasse. Gruss Michael
  3. Tiger Stammtisch in Hamburg

    Moin Thomas, Interesse ist ist auch von meiner Seite da. Meine Teilnahme hängt auch ein bisschen davon ab, wo die Treffen in Hamburg stattfinden. Ideal wäre ein möglichst zentraler Treffpunkt. Linke Hand zum Gruß, Michael
  4. Tiger 955i Ölfresser!

    Moin Himmi, im KFZ-Bereich sagt man ja, dass bis zu 1 Liter Öl auf 1.000 Km akzeptabel ist. Mein Tiger gönnt sich immer dann einen Schluck aus der Pulle, wenn ich ihm ordentlich die Sporen gebe, auf der Dosenbahn mit 140 - 150 km/h Dauergeschwindigkeit bei 6.000 - 6.500 U/min zum Beispiel. Oder bei ambitionierter Landstraßenräuberei. Fahre ich verhalten, Stadtverkehr, Bummeln auf der Landstraße oder so bei Drehzahlen bis 4.000 U/min, ist bei mit der Ölverbrauch deutlich geringer. Mein Tiger hat mittlerweile 83.000 km auf der Uhr. Damit will ich sagen, bei mir hängt der Ölverbrauch stark von der Fahrweise ab. Ich weiß, das beantwortet nicht Deine Fragen. Hilft Dir aber vielleicht, den Ölverbrauch Deines Tigers genauer einzuschätzen und die Ursachen einzugrenzen. Grundsätzlich hast Du mit Deiner Vermutung schon recht, dass es Ventilschaftdichtungen und / oder Kolbenringe sein können. Linke Hand zum Gruß, Michael
  5. Moin RaffishTiger, das scheint grade ein begehrter Artikel zu sein. Als ich den heute vor einer Woche bestellen wollte, gab es den Regler für den Tiger nicht mehr. Ausverkauft, und zwar bei mtp-racing, Amazon und eBay. Am Freitag vorher noch überall verfügbar. Daher habe ich dann bei Amazon einen MOSFET FH020AA Regler mit Adapter für die Daytona 955i bestellt. Es waren angeblich noch 9 Stück auf Lager. Heute: Ausverkauft. https://mtp-racing.de/Regler-MOSFET-FH020AA-mit-Adapter-Triumph Kostete überall 109,00 Euronen inkl. Kabelsatz. Es gab ihn auch ohne Kabel, dann für 99,00 Euronen. Linke Hand zum Gruß, Michael
  6. Moin Jens, du hattest Recht, die MKL blieb heute aus! Erleichterte Grüße, Michael
  7. Hallo Jens, danke ür die Info. Schaun 'mer mal. Schönen Rest-Sonntag, Michael
  8. Moin Zusammen, hab' gesten endlich Zeit gehabt, mich um meinen Tiger zu kümmern. Als erstes die Spannung gemessen, die der Regler an die Batterie liefert: 0,0 V. Dann die Spannung, die der Generator liefert. Also Phase 1 gegen Phase 2 und Phase 3, dann Phase 2 gegen Phase 3. Ergebnis: Über alles gleichmäßig zwischen 19,8 und 20,2 V schwankend, bei Leerlaufdrehzahl und abgeklemmten Regler gemessen. Folgerung: Der Generator dürfte wohl schwach, aber OK sein. Der Regler hingegen hat, mit der Dioden-Testfunktion des Multimeters geprüft, keinerlei Durchgang mehr. Weder vom Generator an Ausgang Plus noch an Minus. Das Ding ist hin. Also den MOSFET - Regler eingebaut und den Plus-Ausgang über eine Mini-ANL-Sicherung (30 A) direkt an Batterie - Plus angeschlossen. Den Reglereinbau konnte ich ohne ausbau oder anheben des Tanks realisieren. Ist zwar etwas fummelig, geht aber, wenn der Batteriekasten raus ist. Der Minus-Ausgang geht direkt an Masse am Motor. Die Kabel vom Generator zum Regler schön mit Stoßverbindern mit Schrumpfschlauch unter Ausschluß irgendwelcher Steckerverbindungen verbunden. Die Kabel vor und hinter den Verbindern fixiert. Ebenso bin ich mit dem Plus - Kabel vom Regler zur Mini-ANL-Sicherung verfahren. Resultat: Bei eingeschaltetem Licht liegen an der Batterie 14,2 V an, bei Fernlicht 14,1 V. Ohne Licht habe ich 14,4 V gemessen. Und das sowohl im Leerlauf als auch bei 3.000 U/min. Die Batterie hatte vor dem Einbau eine Ruhespannung von 13 V. Schönheitsfehler: Die Motorkontrollleuchte geht nach dem Starten nicht aus. Da werde ich Montag mal beim FTH vorbeischauen. Hoffe, dass es nichts erstes ist. Linke Hand zum Gruß, Michael
  9. Moin Zusammen, vielen Dank für Eure Antworten und Tpps! Habe meinen Tiger aus Zeitmangel und schlechtem Wetter noch nicht wieder angefasst. Habe nach einer Alternative für die BF1-Sicherung gesucht und bin auf Mini-ANL-Sicherungen gestoßen (http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/375000-399999/379709-in-01-de-MINI_ANL_SICHERUNG_80_A.pdf), die gibt's mit 30 A und auch mehr und ist wohl eigentlich für den HiFi-Bereich im Auto vorgesehen. Beinhaltet jedenfalls eine Art Streifensicherung sowie vergoldete Kontakte. Denke, damit sollten Übergangswiderstände auch eleminiert sein. Hat jemand damit schon Erfahrung gemacht? Werde berichten, wenn's was neues gibt. Gruß, Michael
  10. Moin Tigerjoe, Moin Jens, danke für Eure schnelle Antwort. Die Batterie ist neu, ca. 4 Monate alt, nach der letzten Havarie erneuert. Diese BF1 - Sicherungen habe ich nicht bekommen können, habe daher eine "fliegende" Sicherung in einem 6 qmm Kabel verwendet. Nach meinen Messungen war der Widerstand der Verbindungen zwischen Regler und Generator, Batterie-Plus-Klemme und Regler sowie Batterie-Minus-Klemme und Fahrzeug-Masse kleiner als 0,1 Ohm. Aktuell habe ich noch keine Spannung gemessen, erwarte aber, dass da aus dem Regler nichts rauskommt. Werde die Crimp-Verbindungen nochmal erneuern. Schaun 'mer mal. Gruß, Michael
  11. Moin Zusammen, gestern ist mein Tiger-Tier (709EN, Speiche, Bj. 2002) bereits zum dritten mal wegen nicht vorhandenem Ladestrom liegengeblieben. Das erstemal ereilte mich das Schicksal vor ca. einem Jahr. Der Stecker zwischen Generator und Regler war völlig verschmort. OK, altes Mopped, Korrosion und hohe Ströme vertragen sich nicht. Hat wohl entsprechende Übergangswiderstände mit Wärmeentwicklung gegeben. Nach den Hinweisen hier im Forum habe ich den Generatordeckel abgeschraubt und einen recht dunkelbraunen bis tiefschwarzen Stator vorgefunden. Dabei habe ich festgestellt, dass es bereits wohl so einen "halbherzigen" Umbau gegeben hat. Zumindest ging von dem Kompaktstecker mit 2 x Plus und 2 x Minus ein Kabel über eine fliegende 30 A - Sicherung an Batterie Plus. Ich habe mir also einen Regler als Neuteil und einen Stator gebraucht (aus einer SpeedTripple) aus der Bucht besorgt. Den Ladestromumbau durchgeführt, die Teile eingebaut. Alles Prima, 13,8 V bis 14,6 V lagen an der Batterie gemessen an. Dann, im Frühjahr diesen Jahres, blieb das Tiger-Tier mit den gleichen Symptomen liegen. Wieder war der Stecker zwischen Generator und Regler verschmort. Großes Fragezeichen bei mir. Beide Steckerhälten waren ja neu. Na, vielleicht war die Steckerverbindung nicht optimal. Hab mir einen weiteren neuen Regler besorgt. Diesmal die Kompaktstecker am Generator und Regler abgeschnitten und beide mit Quetschverbinder und Schrumpfschlauch verbunden. Wie gehabt die beiden Plus-Kabel vom Regler über eine 30 A - Sicherung an Batterie Plus, die beiden Minus-Kabel direkt an Motor-Masse angeschlossen. Ladestrom wie nach der ersten Reparatur gemessen. Bis gestern hat's tadellos funktioniert. Beim Starten in der Firma wollte der Tiger schon nicht. Also mit Anschieben zum Laufen geracht. Dabei ging die Motorkontrolleuchte an. Die ist bisher nicht in Erscheinung getreten. Auf dem Weg nach Hause war die Batterie dann irgendwann zu schwach, der Motor ging aus. Ich bin mit meinem Latein am Ende und überlege ernsthaft, den numehr dritten Regler einzubauen und den Tiger dann zu verkaufen. Möchte ich aber eigentlich gar nicht. Hat von Euch noch jemand eine Idee, was da falsch läuft? Kann ein Mosfet-Regler helfen? Die konventionelle Bauform wird ja ziehmlich warm und an den Einbauort kommt ja nicht wirklich gut Kühlluft hin. Erst recht nicht bei heißen Außentemperaturen und heißem Motor bei Stadtverkehr. Hamburg ist eine einzige B(St)austelle. Höre gerne von Euch! Linke Hand zum Gruß, Michael
  12. Normaler Luftfilter

    PS 15€ kostet der auch nicht, ist aber Original Triumph. Was günstigeres hab ich auch noch nicht gefunden. Wäre für entsprechende Tipps auch dankbar. Hier der Link direkt zum Artikel: https://www.triumphworld.de/product_info.php?products_id=36524
  13. Normaler Luftfilter

    Hallo ElGrande, guckst Du hier: http://www.triumphworld.de/ Gruß, Michael
  14. Moin Mike, was für "Standard-Öl" hast Du verwendet? Laut Spezifikation muss ein halbsythetisches 10W40 rein. Wenn Du Vollsythetik oder reines Mineralöl genommen hast, könnte das die Erklärung sein. Gruss, Michael
×