Jump to content
Hello World!

mfrobi

User
  • Content Count

    277
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

mfrobi last won the day on March 26 2018

mfrobi had the most liked content!

Community Reputation

30 "Gefällt mir" erhalten

About mfrobi

  • Rank
    Aktiver User

Contact Methods

  • Website URL
    www.linkedin.com
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Ich fahre
    Tiger 800 XCx
  • Fahrweise
    Spaß beim Motorradfahren haben
  • Geschlecht
    Ja, ist vorhanden.
  • Wohnbereich
    A-8072
  • Interessen
    Je mehr Schotterpisten, desto besser.
  • Hier zum:
    Schmökern und Wissen erweitern

Recent Profile Visitors

6,564 profile views
  1. Ja stimmt, du hast vollkommen recht, wir haben einen Standort in Drogenbos, und da viel mir auf, das die Taxler in Schlangenlinien durch Brüssel brausen, jetzt weiß ich endlich warum gg
  2. Hallo Community Bin gerade von einer extrem starken Schottland Tour retour (12 Tage/1500 mi), zwar nicht mit dem Motorrad, was extrem schade war, sondern mit dem PKW und dabei ist mir aufgefallen das 95% aller Motorräder denen ich begegnet bin (Britisches Kennzeichen) keine Triumphen waren. Mögen die Schotten die Engländer nicht? Und was mir noch aufgefallen ist, nicht BMW (GS) hat das Sagen bei den großen Enduros sondern KTM. Vielleicht ein Zufall, vielleicht aber auch wirklich so. Im übrigen ist das Fahren in Schottland eher abenteuerlich für Motorräder. In keinem Land in denen ich bis jetzt war haben Landes bzw. Gemeindestraßen so derart viele Schlaglöcher als wie dort. Auf die Frage eines Einheimischen warum das so ist gab es die etwas ätzende Antwort: "Keine Kohle von der Regierung zur Sanierung" Daher an alle die mal nach Schottland mit dem Motorrad unterwegs sein sollten, extreme Vorsicht und immer in der eingesehenen Sichtstrecke zum Stehen kommen, denn sonst droht ein Abflug in die Pampas. LsK Manfredo
  3. Danke an euch für die Info's. Das lässt mich beruhigt die Reise antreten. Zum Thema grenzwerte Reifen? Sowas wird es bei mir nicht geben. Vorige Woche hatte ich ein Hardcore Endurotraining beim ÖAMTC hinter mich gebracht. Da war auch eine Schotterstrecke mit 25% Steigung/Gefälle dabei. Die Reifen hatten noch ordentlich gehalten. Nur ist der aufgezogen Avon Trekrider nicht unbedingt das gelbe vom Ei für Offroad. OnRoad dafür🔝 Da lobe ich den Heidenau K60 Scout. Oder noch besser den Michelin Anakee Wild LsK Manfredo 🐯
  4. Ja, bin auch eurer Meinung. Jedem das Seine, dann schaut die Welt einfach schöner aus. Wäre doch extrem fad, nur GSsen und 790ziger zu sehen, net woar.
  5. Hi Speety Danke für die Info, das kannte ich bereits, aber nett von dir, dass du auf meinen Thread geantwortet hast. Ich brauche aber einen fast Momentan Bericht. Meine Pneus sind scheon ein wenig heruntergehobelt (Avon Trek Rider), falls die Straßen allzu schottrig sind, müsste ich noch neue Reifen aufziehen, das wollte ich mir ersparen. Bei normalen offroad Straßenverhältnissen sollte ich noch ohne Probleme hin und retour kommen. Danach will ich den neuen Michelin Anakee Adventure testen, weil ich dann eher onroad unterwegs sein werde LsK Manfredo
  6. Hi Community Ende August plane ich wieder mal die Überfahrt über den Sveti Rok (Mali Alan). Wer ist von euch vor kurzem drüber gefahren. Wie schauen die Straßenverhältnisse aus? Anbei meine geplante Route: Abfahrt ist von mir zu Hause in Richtung Tribunj/Vodice
  7. Hi Luke Danke für den Tip. LsK Manfredo
  8. Hellö Community. Wer von euch will seine noch intakte Givi Werkzeugbox Type S250 loswerden. Hätte großes Interesse daran. Laut letzter Internet Suche kostet das Ding ca. € 80,- inkl. Versandt. Das scheint mir für so ein Plastikkastl ein wenig zu Viel des Guten. LsK Manfredo P.S. Kann natürlich auch ein anderes Fabrikat sein, wichtig: absolut Wasserdicht und sollte zw. Koffergestell links platziert werden können
  9. Lieber Friedl Lass dich blos nicht negativ beeinflussen. Ich habs ja schon erwähnt. Super geiles Ding, und immer mit viel Biss am Berg. "Holaröduliö", ich hoffe, du hast in deiner Gegend genügend Gelegenheit, mit diesem feine Ding so richtig über die Schotterpisten zu hobeln. Meinereiner muss sich noch mit der 800XCx begnügen. Aber wer weiß. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. LsK D.M.
  10. Gott sei Lob und Dank lebe ich noch in einem Land, da ist die staatliche Abzockerei noch extrem günstig (verstehe meine deutschen Kollegen nicht, die sie über solche Lappalien aufregen), einmal zu schnell unterwegs, satte 25,- Öre (bei 11 km/h drüber rührt sich nicht einmal ein müdes Polizistenauge). Und trotzdem, unser neuer Regierungs- "Bello" ist drauf und dran, das den internationalen Standards anzupassen, ihm schwebt das Schweizer Model vor ;-) LsK D.M.
  11. Noch was zum "Fremdgehen" und nicht "Fremdschämen" Wie wäre es mit der neuen Rocket 3 Da will ich demnächst ne Ausfahrt riskieren, mörder Geil das Ding LsK Manfredo HaHa Kommt frühestens 2020 bei auf den Markt, mocht nix, I konn wort´n LsK
  12. Hi Community. Bevor der Thread hier komplett eskaliert, will ich auch noch schnell meinen „Senf“ beisteuern. Ich habe ja in meinem Thread „Saisonstart 2019“ bereits erwähnt, das ich vom Gessi eine Triumph Scrambler 1200 XE zum Testen bekommen hatte, während meine Tiger 800 beim Service war. Ich habe in der Umgebung von Birkfeld/Waisenegg genügend Gelegenheit gehabt, das Schüsselchen ausführlich zu Testen. Für Flachländler und Asphalttiger mag die Scrambler nicht das richtige Fahrzeug sein, für Bergbauernsöhne/Töchter und ähnliches die auch Abstecher in den Wald unternehmen wollen ist das Gerät feinste Sahne. Auch bei Bergfahrten merkt man die Gewalt, die sich in dem Doppeltwin verbirgt. Da könnte meine 800er nicht mithalten obwohl sie ja 75 KW im „Hintern“ hat. Ich habe die Scrambler so übernommen, wie sie dr Gessi eingestellt hatte. Das anfängliche Rumpeln erinnerte mich an meine frühere Zeit mit der Yamaha XT500. Als Zweitgerät und nur so in der Gegend zum Rumgurken, da könnte ich schwach werden, als Enduro Reisemaschine taugt sie aber glaube ich nicht. Ein weiteres für mich noch interessanteres Gerät ist die neue Triumph Bonneville Black Bobber. Wenn das Geldbörserl es vertragen würde, das wäre mein Ding. Aber wie gesagt, rein meine unbeeinflusste Meinung LsK Manfredo
  13. Endlich war es wieder soweit. Habe die Saison gestartet und bin gleich zu meiner Werkstätte des Vertrauens gefahren. Die Fa. Gesslbauer ist weit über die Grenzen der Steiermark bekannt, sogar Kennzeichen aus dem Bayrischen Raum waren zugegen. Während mein Raubkätzchen von den Mechanikern unter die Fittiche genommen wurde, habe ich mir eine Leihmaschine ausgeborgt. Wollte zwar die neue Triumph Bonneville Black Bobber, leider war das nicht möglich, dafür bekam ich die 1200 Scrambler unterm Hintern. Auch nicht schlecht, der Twin ist sehr rau genauso wie die Federung, aber für eine große Runde nicht schlecht. Anbei ein paar Eindrücke: LsK Don Manfredo
  14. Guter Tipp vom Wolf Derzeit habe ich noch den Avon Trek Rider aufgezogen. Habe die ersten 5.000 km damit bereits heruntergespult, und bin damit sehr zufrieden. Wenn dann der Gummi runter ist, und ich mich wieder umschauen werde, kann ich mir vorstellen mal auf einen 80/20 % Reifen zu switchen, sprich mir den Michelin Anakee Adventure aufziehen lassen. Diese Saison werde ich noch einige Schotterpassagen meistern müssen, aber nächstes Jahr (2020) wird dann fast ausschließlich auf Asphalt gefahren. Da habe ich eine große Tour durch Tschechien, Südpolen und über Slowakei/Ungarn retour nach Hause vor. Und da werde ich den Reifensatz eben aus obigen Gründen eher am Asphalt verbrauchen. LsK Manfredo
×
×
  • Create New...