Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

mfrobi

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    140
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Gewonnene Tage

    3

mfrobi gewann am 26.März

mfrobi hatte die beliebtesten Inhalte.

Ansehen in der Community

18 "Gefällt mir" erhalten

Über mfrobi

  • Rang
    Beteiligt sich

Kontaktmöglichkeiten

  • Webseite URL
    www.linkedin.com
  • ICQ
    0

Profilinformationen

  • Ich fahre
    Tiger 800 XCx
  • Fahrweise
    Spaß beim Motorradfahren haben
  • Geschlecht
    Ja, ist vorhanden.
  • Wohnbereich
    A-8072
  • Interessen
    Je mehr Schotterpisten, desto besser.
  • Hier zum:
    Schmökern und Wissen erweitern

Letzte Besucher des Profils

4.332 Profilaufrufe
  1. mfrobi

    Tiger-Reimport (Dänemark/Schweden) - wer hat schon mal?

    Lass schottern Kumpel, LzG ist der Standardbegriff
  2. mfrobi

    Tiger-Reimport (Dänemark/Schweden) - wer hat schon mal?

    Ja so ist es, macht man einen Reimport aus Österreich nach Deutschland zahlt man weder NoVa (Normverbrauchsabgabe) noch die MwSt auch Umsatzsteuer genannt. D.h. dann ist das Auto rein Netto natürlich günstiger, denn wir in Österreich haben 20% MwSt ihr in BRD nur 19% das würde nach Adam Riese eine Kosteneinsparung von in etwa 1 % bedeuten. Was TMA schrieb ist ebenfalls richtig, Importe von Fahrzeugen diverser Marken sind bei uns ÖSIS anders ausgestattet als z. Bsp. in der BRD, wir müssen aber auch dafür rein Netto betrachtet mehr caschen. Die lieben Autohersteller schenken einen gar nichts, nicht mal einen Draht mehr als notwendig um z. Bsp. für die Lautsprecher nach Hinten in der nicht vorhandenen Standardausstattung sie selbst einzubauen und erwarten, das die Verkabelung bereits vorbereitet ist. "Thinksde" LsK Manfredo (LsK ist ein Hinweis derjenigen die Schotterpisten bevorzugen LsK = Lass schottern Kumpel, gegenüber den allgemeinem Begriff LzG = Linke zum Gruß (zum Glück lebe ich nicht in England )
  3. mfrobi

    Tiger-Reimport (Dänemark/Schweden) - wer hat schon mal?

    Aufpassen, dass muss nicht immer lohnend sein, denn die Firmen geben den Ländern zwar Sonderkonditionen (siehe Österreich) beim Reimport fallen aber meist diese Guddies weg (ich spreche von neuen Geräten, nicht von gebrauchten) Warum fährt der Italiener gerne eine BMW GS 1200, nicht unbedingt, weil er auf eine Ducati Multistrada nicht steht, sondern weil BMW in Italien Sonderkonditionen austeilt, willst dann so ein Ding vom Italienischen Händler kaufen, haut es dich wegen des Preises förmlich um. Mein italienischer Kumpel hat mir das zumindest so erklärt. Rechnen wir mal schlicht die Preise in Österreich um, und zwar mit allen Steuern die Väterchen Staat drauf schlägt, würde sich fast niemand eine GS leisten können, also kommt der Bayer dem Österreicher entgegen und reduziert den Nettoeinkaufspreis für den Händler. Versuche nun mal ein Motorrad aus Österreich reimportieren, dann wird man sich wundern, dass das kein bisschen billiger kommt, eher teurer (rechnet man wieder alle Steuern im Heimatland dazu). Der einzige Vorteil den ich sehe ist der Umstand, dass alle Fahrzeuge die in Europa eine Typenzulassung haben, nicht mehr eine Typeneinzelgenehmigung. LsK Manfred
  4. Ein Info, ich habe rechts einen Touratech Nebler mit Halobirne verbaut, absoluter Schwachsinn, diese Leuchte ist eine Leuchte A Kerzerl leuchtet besser. Aber dafür ist der Xenon SW eine wucht. Ich würde auf alle Fälle vorab mal ausprobieren, bevor man zuschlägt. Mein Nebler wird demnächst ausgetauscht. Anbei Foto noch von meiner alten XC LsK Manfredo
  5. mfrobi

    Heidenau K60 Scout

    Sorry, das ist mir nicht passiert auch nicht bis 160 km/h. Bei mir war alles ruhig und stabil. Ja von 0 - 50 km/h ruppelte es gering, war mir aber wurscht. Aber jeder muss mit dem Reifen fahren, mit dem er am besten zurechtkommt, vielleicht wird mir der Avon Trek Rider auch nicht gefallen, aber ich muss die Erfahrung selber machen LsK Don Manfredo
  6. Hi Community. wir haben jetzt viel über Schräglagen und deren Auswirkungen gesprochen, was dabei glaube ich, unterging ist die Wahl des richtigen Reifens. Derzeit fahre ich mit dem Bridgestone Battleeingang, werde aber beim 1000er Service auf einen Stollenreifen umsatteln. Dem Schotter sei's vergönnt. Wie schaut es dann aus? Don Manfredo 🐯
  7. Da fällt einem ja der Draht aus der Mütze. Bei näherer Betrachtung meiner neuen Tiger 800 fand ich wohl wundersames Ding. Einen Schräglagenbissanzeiger. No dann kann ja nichts schief laufen. Laut Beschreibung sollte man das Schrägfahren ab dem Zeitpunkt, wo der Bissanzeiger anschlägt, sprich kratzt, seinem Drang nachgeben und das Manöver beenden. Ich glaube, bei mir wird der Lack auch nach hunderten Kurven noch am Ende sichtbar sein
  8. mfrobi

    Schotterristen, das unbekannte Wesen

    Wie heißt das Sprichwort: "Aus Erfahrung wird man klug" Übrigens schottere ich schon seit vielen Jahren, dein Missgeschick war auch schon des öfteren meines, auch mit Stollingern. Lsk Manfredo 🐯
  9. Diese Statistik ist auch in der ÖAMTC Beilage angeführt, und ich gebe dir Recht, bei den vielen Motorrädern die als Touristen ins Land strömen, wird es auch einige tödlich verunglückte Ausländer geben. Und wenn wir bei der Statistik schon sind, es gibt auch eine über das Alter der Verunglückten. Größten Anteil gibt es bei den 50+lern. Warum: Sind zum Großteil Einsteiger bzw. Neueinsteiger, und weil man sich ja mit 50+ schon einige Groschen auf die Seite gelegt hat, fängt man gleich mit einer schweren und Kubik/KW starken Maschine an. Wer nimmt sich schon die Zeit, klein zu beginnen. LsK Manfredo
  10. mfrobi

    Schotterristen, das unbekannte Wesen

    So, der WE Trip ist zu Ende, die Reise ging von der Steirermark/Fernitz über Bad Radkersburg geh´n Süden, danach an der Slowenisch/Kroatischen Grenze entlang bis nach Rogatec, dann rüber nach Kroatien und dort unter anderem auch ab ins Gehakte. Und da auch ich noch mit der Originalbereifung meiner 800XCx auskommen musste (Bridgestone Battlwing), war das ganze ein schwieriges unterfangen. Zwar bin ich nicht so abgestürzt wie unser "trendy", aber das war ohne Reifenwechsel mein letztes offroad Abenteuer. Ich habe bis vor kurzen überhaupt nicht verstanden, warum man bei eindeutigen Adventure Modellen normale Straßenreifen aufzog. Doch die Motorradbauer, allen voran BMW, KTM sowie auch Triumph haben dazugelernt und geben Ihren neuen Modellen, die auf offroad getrimmt sind, nun das richtige Schuhwerk mit. Ich habe es ja schon mehrfach erwähnt, entweder der Avon Trekrider (65% Onroad 35% Offroad), der Michelin Anakee Wild (50/50%) oder wie früher auf meiner 800XC der Heidenau K60 Scout (60/40%) werde ich demnächst mein Eigen nennen. Mit Bildern kann ich leider nicht dienen, war glaube ich zu konzentriert und habe aufs Knipsen vergessen . LsK Manfredo P.S. gestern traf ich einen Möppifahrer mit einer neuen KTM 1090 Adventure R, und was soll ich sagen, der hat sich Straßenreifen aufziehen lassen, Begründung: ich fahre 100 % Asphalt aber das Gerät gefällt mir mit den Speichenrädern mehr als mit den Gusfelgen, na ja "a schön worm"
  11. Hi @all Gerade soeben zurück von einer Tour, die mich ins Oberland von Kroatien gebracht hatte. Was soll ich sagen, wie bei uns in der Südsteiermark geht es auch dort Hügel auf, Hügel ab. Zu 90 % nur einspurige Straßen, wovon diese Straßen fast 100% Schotter, Riesel bzw. extreme Bodenunebenheiten aufwiesen. No probier ma holt a wengerl auf Schräglage Schei.........e, in jeder Kurve gabs Rutscher zum Abwinken. Also bleiben wir cool, san jo im richtiger Alter und pack ma des mit Gemütlichkeit. Gott sei Lob und Dank, sonst könnte ich diese Zeilen nicht schreiben. Bei der Heimfahrt war es dann besser, alles Paletti mit dem Belag, und in den Kurven kein Streusplit mehr. Da konnte ich die Schräglage mal richtig auskosten. Danke für eure Statements, und Danke das ihr alle hier keine Organspender werden wollt. So long Don Manfredo
  12. Zu Tom Du kennst sicher den Ausdruck "Bin mir zu 150 % sicher, dass ich sicher Fahre" , eh wie geht das denn ? So würde ich meine 100 % interpretieren, aber du hast vollkommen recht, alles mit Mass und Ziel vor Augen In meiner Mathestunde vor vielen Jahren hat mir mal ein Pro folgendes zur "Booleschen Algebra" erklärt: In einem Bus befinden sich 8 Personen, 9 steigen aus, dann muss einer einsteigen das keiner drin ist, logisch oder!? Zu Gerhard: Meine Lieblingsstrecken in meiner Nähe sind der "Vrisic Pass" in Slowenien mit ca. 50 Kehren etliche davon mit Kopfsteinpflaster. Aber auch der Großglockner, die Nockalmstraße der Gaviapass, der Stelvio, Umbria usw. usw. zählen zu meinen Lieblings Kurvenstrecken Alles Strecken mit extremen Kurven aber nix zum schräglagen Fahren. Bin bei dir, bei meiner Waldviertelrunde gab es dafür Strecken, die man als Schräglagen Fan wirklich bis ans Limit fahren hätte könnte, wenn man dürfte (beschränkt für Motorräder 70 km/h). Eine der berühmt berüchtigsten Strecken in unserer Steiermark/Österreich ist unsere Soboth, hier knallen die Halbverrückten mit über 150 km/h die Kurven rauf und runter. Jährlich gibt da ein/zwei Landsmann seinen Löffel ab. Ich bin und bleib so hoffe ich bei der Vernunft, alles zu meinem Besten zu machen, und für Unvorhergesehenes braucht es so oder so einen Schutzengel. Bin bei euch allen mit dem Grundsatz: obenbleiben heist die Devise, denn "wer früher stirb ist länger tot" So long Manfredo
  13. mfrobi

    Schotterristen, das unbekannte Wesen

    Morgen geht es ab nach Nordslowenien, unbekannte Straßen werden erkundet. Bildgericht folgt. Ob es mit meinen Straßenreifen funktionieren wird? Schau ma amol. 😂 LsK Manfredo
  14. Hallo Tom Daumen hoch für diese ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Vor allem dein Fazit stimme ich zu 100% zu. Ich hatte selbst vor 30 Jahren einen schweren Motorradunfall, der mich eine ganz lange Zeit in den Krankenstand buxtierte und auch den Job kostete. Zum Glück bin ich noch einmal dem Tod von der Schaufel runtergerutscht. Unfallhergang: Kurve reiche Strecke zw. Fadenthein und Bad Kleinkirchheim, Schotter auf der Straße übersehen und rausgeflogen. Motorrad Yamaha XT 500. Ich für meine Seite mach extremes Schräglagenfahren nur mehr beim ÖAMTC im Fahrsicherheitszentrum. Auf normalen Straßen hab ich 💯% Reserve, zumindest glaube ich das LsK Manfredo
  15. Auslegermotorrad: Ja das hatten sie auch zum Testen, war spaßig, war aber eher ein Rennhobel als eine Enduro.
×