Jump to content
Hello World!

Gsiberger

Supporter
  • Content Count

    1,126
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    27

Everything posted by Gsiberger

  1. Das ganze "R-Paket" noch mit: - Griffheizung - Triumph Shift Assist - Sport Gepäcktaschen .....mehr brauche ich nicht für mein Motorradvergnügen.
  2. Tja Friedrich, wer weiß das schon, welches Zweirad WIR 2020, für mich "wahrscheinlich" eher 2021, bewegen. Für mich "endlich" wieder ein Motorrad von Triumph, was aber sowas meinen Geschmack trifft (Preise beachte ich jetzt nicht) Als eingefleischter Speed-Triple-Fahrer ist die neue Rocket 3 (für mich die R) wie eine neue Testosteron-Speed-Triple. Also vom Aussehen ist sie schon gekauft. Vom Sound ist sie schon gekauft. Für meinen Einsatzzweck gibt es Vernünftigeres und Besseres ... aber ... etwas Vernunft habe ich ja bei meinen 4-Rad .. warum nicht Unvernunft und Fahrfreude bei 2-Rad. Vom Gewicht .... naja ... war viele Jahre lang die alte Rocket gewohnt (nicht ideal, kann aber damit umgehen) ... und vielleicht sind die versprochenen 40kg der neuen Rocket im Fahrbetrieb dann ggf. noch weniger. Von der Technik inkl. ganzer Elektronik ... gekauft Vom Motor .... das wird sich im Frühjahr zeigen ... hier liegt die "Orange-Hürde" doch sehr hoch. Bin gespannt, ob die neue Rocket 3 R mich ins Herz trifft.
  3. Es gibt jetzt ja schon zuhauf Vorstellungsvideos von der neuen Rocket 3. Aber das von Jens finde ich äußerst sympathisch. Obwohl ich mit den Rocket-Preisen bei uns in AT gar nicht kann, werde ich mir im Frühjahr zu 100% eine Rocket-Probefahrt gönnen.
  4. Qualitativ ein Abstieg .... Wirklich? Also wenn beide gleich teuer wären, dann "eventuell". Aber bei € 5.000,- Preisunterschied - meiner Meinung nach, nicht wirklich. Insofern meine Frau viele Jahre ein MT09 gefahren ist. Mit viel Spaß und Freude (vor allem motorseitig) und mit Null-Problemen. Folglich waren wir mit der MT09, (Tracer GT ist eigentlich ja auch eine) bzgl. Qualität mehr als zufrieden. P.S.: Muss aber eingestehen, dass wir mit unseren Triumph`s bzgl. Qualität auch mehr als zufrieden waren.
  5. Sag ich doch (siehe 4 Beiträge zuvor) - darum meinte ich auch eher 325 .. 330 kg vollgetankt (und dies ist zu meiner alten Rocket schon sehr, sehr viel weniger)
  6. 304,5 kg - o.k. ... dies wäre ja genial. Dann hätte die NEUE Rocket gegenüber der alten Rocket Roadster ungefähr 65 kg weniger.
  7. Schön ... Bei uns in AT: - Thruxton TFC ab: 25.100 € - Bobber TFC ab: 22.050 € - BMW F 900 XR ab: 12.750 € ... ich weiß, ist nicht vergleichbar ... aber trotzdem
  8. .. wie kommst du auf solche Zahlen oder verstehe ich hier was falsch?? Meine Rocket 3 Roadster hatte vollgetankt 369 kg (pers. gewogen) ... wie kommst du auf 291 kg Mein Händler spricht bei der NEUEN Rocket (vollgetankt) von einem Gewicht zwischen 325 .. 330 kg ???
  9. o.k., muss jetzt deinen Kommentar nicht wirklich verstehen. Aber jeder wie er mag. Zudem es jetzt ggf. keine Triumph und keine KTM wird -> sondern evtl. eine BMW (somit, nix für ungut, verstehe ich dein Geschreibe nicht)
  10. ... ist jetzt aber nicht wirklich mit einer Triumph Tiger 1200 vergleichbar. Oder? Weiteres ... welches BMW-Motorrad kauft sich dann deine Frau?
  11. Habe eben das EICMA-Interview "Zonko (1000PS) und Uli Bonsels" gesehen und von dem AT-Preis der Rockets gehört. Österreich-Neukauf Rocket mit 20 % MwSt. und 20% NoVA --> d.h. für mich kostet eine NEUE Rocket (R oder GT) ohne Gepäcklösung zwischen 25 ... 26 TS. (ohne viel Firlefanz) (für mögliche Sport-Gepäcktaschen (je 20 Liter) sind dann nochmals ca. € 900,- fällig) Kurzum ... so gut die neue Rocket dann auch sein mag, was noch nicht feststeht, aber zu diesem Neupreis werde ich KEINE NEUE Rocket kaufen. Auch Motorräder haben bei mir ein Schmerzgrenze (es waren die fast 20TS meiner KTM in 2017 schon sehr nahe an der preislichen Schmerzgrenze. Somit ... schau ma mal, ob mich die Rocket R oder GT in 2 .. 3 Jahren noch interessiert (Gebrauchtmarkt) und ob es überhaupt dann in 2 .. 3 Jahren preislich interessante Rockets am Gebrauchtmarkt gibt. P.S.: Wenn ich mir jetzt ansehe, dass z.B. für meine gut eingefahrene KTM 1290 ein Preis um die 12TS aufgerufen wird, dann bin ich momentan sehr, sehr weit weg von einer neuen Rocket.
  12. Ich denke, wenn die "Gesamt-Verkaufszahlen" verglichen werden (siehe unten) wird sich auch hier nichts ändern. Und wenn ich so an die "letzten Jahre" denke und sehe, was sich in AT, DE, CH. IT und FR (vorwiegend Alpenraum) auf den Straßen bewegt, sind es nicht allzu Triumph-Motorräder und davon nur wenige Tiger. Folgendes habe ich im Net gefunden (Gesamt-Stückzahlen der einzelnen Hersteller) - in wieweit die großen Japaner hier noch einiges drauflegen, weiß ich nicht. KTM (2018) - 212899 Stk. BMW (2018) - 165.566 Stk. ...... wurden allein von den Reiseenduros R 1200/1250 GS und GS Adventure zusammen über 51.000 Einheiten verkauft Triumph - 60.000 Stk.
  13. .. kommt davon, wenn man(n) nicht mehr Triumph fährt. Aber kann auch gut sein, dass mein damaliger T-Händler auf Ende Jahr (Ende Saison) wieder mal meine Adresse gefunden hat - darum bekam ich erst die Info "jetzt".
  14. Habe heute von meinem T-Händler folgende Info erhalten. Vielleicht interessant für euch.
  15. Ich meine, es wurden schon einige hervorragende Dialoge angeführt und mögliche Präferenzen dargestellt. Ich kann vielleicht noch etwas bzgl. Qualität beisteuern. (muss aber auch erwähnen, dass ich meine 2-Räder pflege (zwar nicht so wie Gerhard) ... aber doch. Zudem kamen und kommen meine Motos auch jährlich zu einem "guten Händler" inkl. Durchsicht oder Service, wenn erforderlich. -> 15 Jahre Triumph Motorrad (mehrere Modelle) -> abgesehen von den üblichen Peanuts und mal ein Batterie -> keine besonderen Vorkommnisse / keine Probleme (mit Laufleistungen p.a. 6TS ... 12TS) -> 3 Jahre Tiger Explorer 1200 mit Gesamt km 25TS - nichts, gar nix (abgesehen vom Metzeler-Reifen, aber dafür kann die TEX nichts) -> seit 3 Jahren KTM 1290 Super Duke GT (bin eben heute "wieder mal" aus den Dolomiten/Friaul zurückgekommen - Saisonkehraus) bis dato 30TS km-Laufleistung - eine kleine Rückrufaktion und Rest -> Peanuts -> und Ähnliches hatte ich zuvor mit meinen Japanern (Honda, Yamaha, Kawasaki) Aus meiner Sicht ist es sicher nicht schlecht, wenn sich jemand in den Foren einliest. Aber es muss einem bewusst sein, dass eben vielfach nur das "Schlechte inkl. persönlichen Ärger" im Forum dargestellt wird. Somit ihr beiden (ggf. noch) Unentschlossenen - egal ob KTM oder Triumph - beiden Marken sind Top und machen Freude. P.S.: Ach ja, warum fahre ich keine Triumph Explorer mehr. Ich wollte Anfang 2017 ein besseres Fahrwerk an meiner TEX und etwas mehr Punch (war ja 3 Jahre lange Rocket-verwöhnt) - Reisekomfort war bei meiner TEX für mich mehr als in Ordnung Und nach einer Probefahrt zwischen der TEX (Bj. 2017) und der KTM ... war zumindest für mich der Fall klar.
  16. Bzgl. Händler kann ich dir leider nicht arg weiterhelfen. Ich habe und hatte einen sehr guten T-Händler (Nuber Zweirad). Aber auch bei ihm merkt man, dass er manchmal die schwäbische Sparsamkeit besitzt. Aber fragen kostet ja nichts und er ist eh gerade am Umbauen des Triumph-Verkaufsraumes. Vielleicht kann er ein gutes Angebot machen.
  17. Ja, das sehe ich auch so. Keine Frage, die Klassik-Modelle haben bei den Zulassungen einen hohen Marktanteil. Denke aber auch, dass die Enduro/Adventure-Modelle in den Zulassungen den Klassik-Modellen in nichts nachstehen. Der Markt wäre vorhanden. Und genau darum verstehe ich nicht, warum kümmert sich Triumph nicht um diese Sparte. Oder ist Triumph einfach "zu klein" um den doch großen Mitbewerbern zumindest mit "richtigen Erneuerungen" Paroli zu bieten. (abgesehen von nur Farb-Updates und inkorrekten Versprechungen bzgl. Leistung und auch Gewicht) P.S.: - ich hätte 2016 gerne einen guten Nachfolger für meine TEX 2013 gekauft - nur wo war dieser? - zudem darf ich gar nicht daran denken, wie mit der Tiger 1050 umgegangen wird Und dies alles unter der Berücksichtigung, dass die Mitbewerber in den letzten Jahren sehr kräftig und erfolgreich zugelegt haben. Warum dies? bzw. warum stellt sich Triumph nicht diese Frage? Und ja, ich finde die erste Triumph Explorer (nicht Bj. 2016 und Tiger 1200 kenne ich zu wenig) immer noch ein gutes Motorrad. Wenn man(n)/frau eines schon hat. Aber ich pers. würde "für so viel Geld" KEINE neue Tiger 1200 kaufen. Da gibt es meiner Meinung nach Besseres und viel Emotionaleres auf dem Markt.
  18. Man darf sich wirklich fragen, warum verkauft sich grundsätzlich die Tiger Explorer/Tiger 1200 so schleppend. Und warum "reagiert" Triumph darauf nicht bzw. kann nicht darauf reagieren. Oder sind die unten angeführten Zahlen nur für DE und ggf. AT maßgebend und in den anderen Ländern läuft es nach Wunsch. Auf alle Fälle, wenn ich mir diese ganzen, letzten Jahre ansehe, verschwindet Triumph aus den Zulassungsstatistiken "immer mehr". Früher noch mit mehreren Modellen im Mittelfeld gut vertreten -> jetzt teilweise gar nicht mehr vorhanden. Ein paar Zahlen zum lesen bzw. auch nachdenken: Neuzulassungen im deutschen Motorrad-Markt (z.B. Triumph Tiger Explorer / 1200) ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 2012 Platz 28 Triumph TIGER EXPLORER Zulassungen 798 2013 Platz 35 Triumph TIGER EXPLORER Zulassungen 679 2014 Platz 38 Triumph TIGER EXPLORER Zulassungen 743 2015 Platz 47 Triumph TIGER EXPLORER Zulassungen 621 2016 nicht mehr in den Top 50 (Platz 50 hat 693 Zulassungen) 2017 nicht mehr in den Top 50 (Platz 50 hat 617 Zulassungen) 2018 nicht mehr in den Top 50 (Platz 50 hat 645 Zulassungen) 2019 nicht mehr in den Top 50 (Platz 50 hat 591 Zulassungen bis Ende Sept.) ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
  19. Col d´Izoard / Südseite ..
  20. Frank, falls du mit jemand mich meinst, dann kann ich deinen Kommentar nicht nachvollziehen. Falls du nicht mich meinst, einfach folgende Zeilen ignorieren. Ich, wir hatten mal das Vergnügen, meine TEX gegen eine TEX 2016 zu fahren. (weil ich mir damals auch nicht sicher war, dass eine neue TEX gefühlt schlechter läuft als meine alte TEX - ich wollte ja wechseln) - beim Durchzug (getestet im 4, 5 und 6 Gang) konnte die 2016-er nicht annähernd wie meine 2013-er glänzen - Wir haben dann vom 1. Gang (30 kmh) bis Tacho 200 kmh beschleunigt (weit, weit hinten war die TEX 2016) Ich meine auch, dass die Zeitschrift MOTORRAD hier mal einen Vergleich gebracht hat. Aber Jürgen hat ja nach der Vmax gefragt.
  21. Off Topic - Sorry Jürgen - muss sein Aber dafür haben die ersten Modelle V13VG schon bei 210 abgeregelt, wenn die V201 wahrscheinlich noch die 180 .. 190 erklimmt.
  22. Meines Wissens ist das bei den Tiger Explorer Modellen nicht möglich. Die TEX ist bei 210 kmh elektronisch abgeregelt. -> LOOK
  23. Vorerst mal toi, toi, toi, dass DIR nicht mehr passiert ist. Ich denke, die Antwort steht schon oben in deinem Text. ?? Da ich 2015 einen ähnlichen aber bei Weitem nicht so gravierenden Fall hatte, tippe ich auf Folgendes (ich fuhr damals meine Tiger 2013) ... auch Federbein auf Gepäck und Sozia (65 kg) eingestellt. ... somit ging das Hinterteil der Explorer nach oben ... abends zuvor aber noch kurz über Autobahn zum T-Händler gefahren (ohne Gepäck und ohne Sozia - aber mit deren Einstellung) Und ich konnte es kaum glauben, aber "schlagartig" bei vielleicht Tempo 130, (weiß ich aber nicht mehr genau) als ich beschleunigte, hat der Lenker ausgeschlagen, dass mir Angst und Bange wurde. Bin sofort vom Gas und habe Lenker nur noch leicht gehalten .... hat sich dann wieder sehr rasch beruhigt. Aber ... die ganze Sache lies mir keine Ruhe. Somit rechts in eine Ausfahrt gefahren - Tiger Explorer wieder auf Solo-Betrieb (also Heck runter) gestellt - Lenkerschlagen konnte ich NICHT mehr provozieren. Habs sicher 4 .. 5 mal versucht. Somit meine Meinung: Ggf. deine, sicher meine Tiger Explorer, war hinten im Solobetrieb einfach zu hoch und somit habe ich (wahrscheinlich inkl. einer kleinen Bodenwelle oder schlechter Belag) dieses Lenkerschlagen durch Falscheinstellung am Federbein selber provoziert. Mea culpa
  24. 2016 hat Triumph schon mit ihrem "Rocket Streamliner" eine Geschwindigkeit von 274,2 Meilen pro Stunde geschafft. Und dies, meines Wissens, auch von Guy Martin gefahren.
  25. Gsiberger

    Africa Twin

    ... sollte es in diesem Preis-Tempo so weiter gehen, muss man sich gut überlegen, ob man noch ein NEU-Motorrad kauft. Wenn ich mir manchen Motorrad-Preisverfall nach 2 .. 3 Jahren, mit tw. nur 10 .. 15 TS km Laufleistung (also gut eingefahren) ansehe, dann dürfte ich niemals mehr ein Neu-Motorrad kaufen. Um das gesparte Geld kann ich sehr, sehr viel Benzin und Km (ver)fahren. P.S.: Teilweise um den halben (50 ... 60%) vom Neupreis, gibt es sehr gute Motorräder auf dem Gebrauchtmarkt. In fast jeder Marke.
×
×
  • Create New...