Jump to content
Hello World!

kleener

User
  • Content Count

    1,501
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    26

kleener last won the day on June 1

kleener had the most liked content!

Community Reputation

291 "Gefällt mir" erhalten

About kleener

  • Rank
    Vielfahrer
  • Birthday 02/28/1978

Profile Information

  • Ich fahre
    Tiger Explorer XRT/XCA
  • und
    KTM SMC-R 690
  • Fahrweise
    Sporttourer
  • Geschlecht
    Ja, ist vorhanden.
  • Wohnbereich
    Berlin/Brandenburg

Recent Profile Visitors

3,820 profile views
  1. Ich kann da jedenfalls für den 1215'er Triple kein wirklich ungewöhnliches Geräusch feststellen, weiß aber was du meinst. Bei meiner alten TEX hatte ich bei über 60tkm ab und an mal Geräusche von der Steuerkette/Spanner, diese traten aber eher beim untertourigen fahren kurzzeitig auf. Das klingt aber ganz anders.
  2. Warum immer dieses Österreich? In den südlichen Ländern wie Spanien herrscht zwar für den genormten Deutschen völliges Chaos, aber die Menschen passen gegenseitig auf, sind viel entspannter und nehmen auf schwächere und/oder besonders belastete Verkehrsteilnehmer wie halt Motorradfahrer im Hochsommer Rücksicht. Dort habe ich Situationen im Verkehr erlebt, die so in Deutschland undenkbar wären, zumindest ohne dass es nach spätestens zwei Minuten kracht. Der Kreisverkehr vor dem Fährterminal in Barcelona wäre als Beispiel so in Deutschland undenkbar, aber dort läuft es ohne Probleme. So oft habe ich es auf dem Rückweg von einer Tour, dass man kaum wieder in Deutschland wegen irgendwelchen Nichtigkeiten ohne dass irgendwer gefährdet oder so wurde direkt angemacht wird. "Willkommen zurück in Deutschland" geht mir dann direkt immer durch den Kopf.
  3. Und da fährt man in anderen Ländern und wird mit den dicken, voll bekofferten Reiseenduros im Stau sogar von den Autofahrern durchgewunken, extra Platz gemacht, Wasser wegen der Hitze angeboten und so....
  4. Jetzt gib dem Stück Rohr mal keinen Namen... Mal ganz davon abgesehen mit Zulassung und so, wenn der dB-Killer drin ist und der halbwegs seinen Job macht, kannst du auch einen Korken in den Auspuff stecken. Das gefällt dem Motor mal garnicht, der braucht auch Raum/Volumen zum ausatmen und die Explorer hat auch keinen Vorschalldämpfer, wo erstmal Volumen da ist. Folge sind erhöhte Abgastemperaturen mit all seinen Folgen und der Motor verliert spürbar an Performance, dafür klingt er halt aber schneller. Ob man sich auf Tour dann dauerhaft so ein Brüllrohr antun will, muss auch jeder für sich entscheiden. Das mit den Stummelrohren kenne ich noch aus meiner Z1000-Zeit, da waren die MIVV Double Gun angesagt. Trotz Vorschalldämpfer in Serie waren die extrem zugestopft um den erlaubten Geräuschpegel irgendwie zu schaffen, allerdings wurden die recht schnell wieder eingestellt und glaub die ABE ist sogar erloschen oder wurde zurückgezogen. Bei gemeinsamen Ausfahrten klangen die zwar immer ganz schnell, aber beim Beschleunigen kamen sie nicht mit den anderen mit voluminösen Dämpfern hinterher. Also mal auf die Rolle gestellt und da fehlten einfach mal einige Nm und PS, und das obwohl Serie ein großer Vorschalldämpfer, also immerhin etwas Volumen, verbaut war.
  5. Ein Motorrad wird rechtlich nicht wie ein PKW, sondern eher wie eine Waschmaschine behandelt. Hab ich bei KTM gerade durch, es gibt maximal drei Tage eine Ersatzmaschine, wenn der Hobel in die Werkstatt per Assistance geschleppt wurde. Dauert die Reparatur länger, hat man Pech gehabt. Kommt man selbst noch zur Werkstatt ebenso, nix mit Ersatzmaschine. Hat Triumph auch sowas wie eine Assistance? Dann würde ich die einfach rufen, der Motor macht komische Geräusche und die sollen das Ding zum Händler schleppen. So hat man immerhin das zum Händler bringen erledigt, abholen muss man sie dann immer noch selbst.
  6. Das wird über den Drucksensor im ABS-Block gemacht. Aber das ist hier ein anderes Thema.
  7. Die ersten drei sind alles Drosselklappenfehler, der letzte nur Tempomat wegen Fehler gesperrt. Entweder irgendwas blockiert da oder ein Stecker ist nicht richtig drauf.
  8. Die normalen Rasten haben Gummieinsätze, die entfernbar sind. Die CNC Alu-Rasten gibt es nur ohne Aufsätze.
  9. Ja, sie passen. Die normalen Rasten werden bei allen Großtigern verbaut. Falls da Bedarf an einem Satz ist, irgendwo hab ich noch zwei Sätze zu liegen. Geb ich gern gegen Portoerstattung ab.
  10. Die Rasten sollten passen, ich habe an meiner 2016'er die Alurasten von meiner vorherigen 2012'er montiert. Einen besonderen Verschleiß aufgrund der Alurasten an den Sohlen kann ich allerdings selbst nach gut 100tkm nicht feststellen. Ich steige generell über die Raste auf und ab.
  11. Fassen wir es einfach kurz, die Explorer ist schon ein Eisenhaufen mit hohem Schwerpunkt, bei dem man wissen sollte, worauf man sich einläßt. Beim fahren selbst stört es nicht oder nur wenig, aber beim rangieren, aufbocken und in schwierigeren langsamen Passagen benötigt man für eine sichere Handhabung schon Kraft oder Technik, oder halt beides. Also nicht nur Probe fahren, sondern auch mal schieben. Beim fahren ist die Explorer der entspanntere und souveränere Part gegen die keinesfalls schlechte 800'er.
  12. Das kann ja durchaus sein, aber bei der Explorer kann man auch nicht von Schwierigkeiten beim aufbocken sprechen. Die Kisten braucht man übrigens auch nicht so hoch wuchten, weil sie bauartbedingt weniger Federweg, damit auch negativen, haben. Komischerweise hat mich der Fußrastenausleger noch nie gestört, also irgendwas musst du dann anders und für das Ergebnis falsch machen. Die richtige Technik ist hier entscheidend, wie auch beim den Eisenhaufen aus der waagerechten wieder hinzustellen. Ich bin zwar jetzt auch kein Schwächling, aber mache weder Sport noch trainiere ich irgendwas, habe lediglich meinen handwerklichen Beruf (Kfz-Mechaniker). Aber die Explorer habe ich schon ein paar mal wieder hinstellen müssen, hat mich nie vor eine wirkliche Herausforderung gestellt, selbst leicht hangabwärts liegend. Für einen, den das aufbocken einer Explorer schon vor eine nur schwer lösbare Aufgabe stellt, der scheitert an einer Super Tenere dann komplett.
  13. Ähmm, naja das andere links halt Hab das mal geändert
  14. Links neben das Mopped stellen, rechten Fuß auf den Ausleger des Hauptständers und den auf den Boden anlegen. Linke Hand an den Lenker, rechte entweder an den Fußrastenausleger oder wenn vorhanden Kofferträger. Dann einfach zwischen rechtem Bein und Arm Spannung aufbauen und die Explorer flutscht wie von allein auf den Ständer. Man drückt also mit dem Bein auf den Ständer und hebt mit dem Arm das Heck an. Bei Beladung ist etwas Schwung vorteilhaft. Mein Kumpel stellt sich mit seinen 120kg einfach auf den Ausleger. Hauptständer nutze ich einmal generell beim parken vor dem Haus, damit steht sie halt schmaler am Gehwegrand. Und auf Tour mit Koffern und so ist es senkrecht stehend einfacher und bequemer beim be- und entladen. Gibt der Untergrund es nicht her, geht das natürlich auch auf dem Seitenständer, aber senkrecht ist schöner. Bei allen Wartungs- und Pflegearbeiten steht sie auch immer auf dem Hauptständer. Zum Umstieg von der kleinen auf die große Tiger kann ich nichts beitragen. Ich bin direkt bei der großen eingestiegen, da ich Minimum 1000ccm haben wollte wegen der Souveränität. Jetzt wo ich dazu auch noch viel zu zweit unterwegs bin, war diese Entscheidung goldrichtig.
×
×
  • Create New...