Jump to content
Hello World!

kleener

User
  • Content Count

    1,225
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    22

kleener last won the day on January 24

kleener had the most liked content!

Community Reputation

221 "Gefällt mir" erhalten

About kleener

  • Rank
    Vielfahrer
  • Birthday 02/28/1978

Profile Information

  • Ich fahre
    Tiger Explorer XRT/XCA
  • und
    KTM SMC-R 690
  • Fahrweise
    Sporttourer
  • Geschlecht
    Ja, ist vorhanden.
  • Wohnbereich
    Berlin/Brandenburg

Recent Profile Visitors

3,378 profile views
  1. Der Kat braucht etwas länger zum aufheizen und im Schiebebetrieb bollert es weniger, aber für die AU reicht es noch locker. Hatte auch kurz überlegt, das SLS bei meiner Explorer rauszuschmeißen, aber das macht den Kohl bei den ganzen Schläuchen und Kabeln unter der Airbox auch nicht mehr fett, daher ist es drin geblieben.
  2. Meine persönliche Meinung, das kann entspannt bis zur 32tkm-Wartung drin bleiben. Der 16tkm-Intervall mit jedesmal Luftfilter und Kerzen angucken ist etwas übertrieben. Ich mache alle 16tkm Ölwechsel und dann alle 32tkm, zumindest in etwa, dann den großen Service mit allem. Den großen Service takte ich immer auf den Winter, wo ich dann Zeit habe die Tiger für die Wartung komplett zu zerlegen. Dann frische Kerzen, Ventilspiel kontrollieren/einstellen, Luftfilter neu/reinigen bei K&N und Kühlwasser kommt auch neues rein. Habe das Spiel gerade bei meiner durch, Tachostand 42tkm, also etwas überzogen. Luftfilter war weniger dreckig als gedacht, der hatte 20tm gelaufen incl. Lavastaub der Islandtour letztes Jahr. Ölwechsel mache ich aber immer brav spätestens alle 16tkm.
  3. Ich würde spontan auf den Bridgestone A41 tippen.
  4. Wenn das TSAS auf "Auto" steht, das steht dann bei der V201 mit dem "normalen" Tacho rechts neben der Dämpfungseinstellung, springt die Anzeige auf "auto offroad" um wenn es auf Offroad umgestellt hat. Je nach der jeweiligen Einstellung der Dämpfung im Straßen und Offroad-Modus, das kann man sich halt auch noch alles selbst einstellen, merkt man das dann mehr oder weniger. Straße habe ich einen Klick weicher als Standart Mitte, Offroad ist ein Klick vor voll weich eingestellt bei mir. Damit merkt man das direkt, da bügelt das Fahrwerk direkt die Rüttelpiste glatt. Rein Offroad fahre ich zwei oder drei Klicks in Richtung weich von der Mitte, aber das ist auch wieder ein Modi für sich selbst. Wie es bei der V301 mit TFT dargestellt ist, weiß ich nicht. Aber die Betriebsanleitung gibt da sicher Aufschluss drüber.
  5. Naja, fast. Der einzige "Vorteil" bei der GS ist, dass die vorne auch einen Wegesensor haben und damit auf ein Schlagloch etc. reagieren können und kurz hinten die Dämpfung aufmachen damit dort dieses besser abgefangen wird. Das TSAS regelt schon semiaktiv, weil die Dämpfung zwar "statisch" im Menü festgelegt wird, aber, zumindest nach meinem Empfinden, auch die ermittelte Beladung in die jeweilige Kennlinie Einfluss nimmt. Erstmal wird ja hinten automatisch die Vorspannung angepasst und nach dieser Vorspannung dann auch die Dämpfung straffer oder weicher gemacht, ohne das man die Dämpfungseinstellung ändert. Merkt man ziemlich gut daran, dass das Eintauchverhalten der Gabel beim Bremsen sich qusie nicht ändert, egal ob ich alleine oder zu zweit mit Gepäck nahe ZGG fahre. Auch so federt und fährt die Fuhre bei beiden Zuständen vergleichbar, ohne eine solche Anpassung würden sich über 100kg Zuladung schon spürbar bemerkbar machen. Das "AUTO" steht dafür, dass das TSAS automatisch schlechten Untergrund erkennt und dann auf Offroad-Modus umschaltet und das gleiche Spiel zurück. Im Straßenmodus ist die Dämpfung halt optimiert für die Straße, im Offroadmodus halt für Offroad, was sich im Fahrverhalten gerade offroad deutlich positiv auswirkt. Offroad wird die Dämpfung weiter aufgemacht und auch hinten die Vorspannung komplett rausgenommen, um maximalen negativen Federweg und damit Traktion zu gewährleisten. Offroad ist auch mal eine sehr schlechte Kopfsteinpflasterstraße. Ich habe das System inzwischen ziemlich ausgiebig getestet und bin davon begeistert und auch überzeugt.
  6. Ich habe den TKC70 auch in meinem Portfolio an Reifen und fahre ihn gerne auf großen Touren. Er ist halt nix um sehr zügig auf der Autobahn unterwegs zu sein, ansonsten ein klasse Reifen.
  7. Das ist auch völlig richtig. Gerade der TKC70 kann mit Koffern und/oder hecklastiger Beladung auf der Explorer bei höherem Tempo zickig werden.
  8. Ich habe den Sensor in die Druckstange mit eingebaut, habe auch eine Explorer, keine Sport. Dort habe ich die beiden Federscheiben mit verbaut.
  9. Also wenn es eine 2021'er Big-Tiger gibt, dann bin ich auch auf sie echt gespannt. Nur von einer echten Gewichtsreduktion kann man sich realistisch denkend verabschieden. Selbst wenn man den Motor komplett neu konstruiert und sonst noch irgendwie Gewicht abzwackt, wird man einen dicken Triple in diesem Format nur vielleicht 10kg leichter hinbekommen als jetzt. Aber das wären Investitionen, die Triumph für die doch eher überschaubaren Stückzahlen sicher nicht tätigen wird. Im denkbaren Fall wird der vorhandene Motor so nur technisch weiterentwickelt, so mit variablen Steuerzeiten, dann vielleicht den versprochenen Leistungsdaten, richtig Druck von unten und obenraus mit mächtigem Schub, das geht mit VVT. Ob der großen Tiger die filigrane Optik der 900'er steht, da bin ich mir noch unschlüssig. Dabei ist die aktuelle Optik für eine große Reiseenduro doch echt schick, die kleine 800 sah immer eher unschlüssig und zusammengewürfelt aus. (sorry 800'er Treiber, aber Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden). Ich kenne keinen, der die Tiger Explorer/1200 nicht schick findet, das ist halt ein riesen Haufen von Motorrad, aber mit tollen Formen. Zitat einer Bekannten, als ich das erste mal mit der Explorer ankam "Hui, das ist aber nen riesen Gerät, aber schick...ähm ich meine das Motorrad..."
  10. Mhh, Cache gelöscht, verschiedene Browser probiert, immer nur die 800'er und die Sport angezeigt bekommen. Wobei das weiße Hintergrundfeld noch zwei weitere Modelle von der Breite hergibt, da zickt wohl meine Technik hier rum. Geht man über die Modelle an sich in den Konfigurator, klappts. Bei den Sondermodellen spart man rund 1000€ laut Liste, immerhin.
  11. Ist halt ne XCX/XRX mit Arrow und Quickshifter plus anderer Lack... Was mir gerade aufgefallen ist, die 1200 ist komplett aus dem Konfigurator raus.
  12. Kann ich so bestätigen, ich habe den "angelernten" Wert auf etwa 90% am Sensor eingestellt und bin dann in den Einstellungen auf Auslösung bei 40% gegangen. Damit geht das quickshiften deutlich angenehmer, weil man den Druck am Schalthebel damit verringert und durch die Unterbrechung dann der Gang quasie reinflutscht, ohne weiter Druck auf das Gestänge auszuüben. Den Wert erhöht man, indem man die Vorspannung am Sensor verringert.
  13. Ausreißer würde ich das nun auch wieder nicht nennen. Vor allem, wenn du nicht die Werte der letzten Messung weißt oder es sogar die erste überhaupt ist. Ich denke nicht, dass die im Werk alle sauber gleich mittig vom Prüfwert einstellen... Solange alles im Tolleranzbereich ist und an Nocken und Tassenstößel kein Verschleißbild erkennbar, würde ich mir da keinen Kopf machen. Ich mache das Spiel gerade an meiner großen Tiger, da zwei Auslass leicht (0,02) unter Sollwert sind, stelle ich natürlich direkt alle mittig und gleich ein, dann habe ich bei der nächsten Messung eine Referenz.
  14. Die 2018'er, also die V301, ging sogar eher als die 2016 V201. Zuletzt kam erst die Ur-Explorer V13VG dazu.
  15. Ist so erstmal korrekt, der originale Dichtring ist ne ganz komische Größe und echt dick, warum entzieht sich meines Verständnisses. Die 14x20x1,5 hab ich mal im 50'er Pack gekauft, keine 5€ als Werkstattkunde, und die tun treu und zuverlässig ihren Dienst.
×
×
  • Create New...