Jump to content
Hello World!

Siggihorn

User
  • Content Count

    40
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 "Gefällt mir" erhalten

About Siggihorn

  • Rank
    Tiger onTour

Profile Information

  • Ich fahre
    Tiger Explorer
  • Fahrweise
    Touristisch und mal zügig.
  • Geschlecht
    männlich
  • Wohnbereich
    D-64739
  • Interessen
    Motorradfahren, Kochen, Essen, Lesen, Reisen/Urlaub, guten Wein und Scotch.
  • Hier zum:
    Kontakte finden für Ausfahrten und zum Austausch

Recent Profile Visitors

847 profile views
  1. Moin Thorsten, hatte gerade mein Tigerchen (Explorer V13VG, Bj. 2015 , 39 tkm) zur Inspektion in Rosbach. Dort wurde entgegen dem"Wartungsplan" die Bremsflüssigkeit geprüft (Siedetemperatur bestimmt) und nicht getauscht (lt. T soll das ja alle 2 Jahre durchgeführt werden), dann sollen nach 4 Jahren alle Benzinschläuche getauscht werden, hier wurde eine Sichtprüfung auf Risse durchgeführt und befunden, dass ein Tausch unsinnig für den Kunden wäre. Ich finde das dies eine recht kundenorientierte Vorgehensweise ist. Spart der Werksstatt Zeit und mir spart es einiges an €. Noch eine ZusatzInfo: ab Frühjahr 2020 soll in Darmstadt, bzw. in Weiterstadt eine neue Triumph Vertragswerkstatt (Mellow Motorcycles) eröffnet werden. Kann das nur begrüßen, da ich zurzeit min. 50 km bis zur nächsten Werkstatt habe. Gruß Siggi
  2. Bin ab dem 01. Mai bis 09. Mai auch auf der Insel. Erst ein paat Tage in der Nähe von Arbatax und dann noch aus der Westseite bei Bosa. Halte meine Augen nach den Tigerchen auf. Siggi
  3. Danke für den Tipp! Werde den FTH mal drauf ansetzen, Gruß Siggi
  4. Mein Tiger hat nach 14 tkm einen Rastpunkt in der Lauffläche des Lenkkopflagers. Hat der FTH bemerkt und auch bei Triuph reklamiert. Also geht dann noch auf Garantie!!! (Lob an den FTH!!) Nun meine Frage: ist es sinnvoll statt dem Kugellager nicht ein Kegelrollenlager einbauen zulassen? Aus meiner Scht sind diese für die Belastungen deutlich besser geeignet als die normalen Kugellager. Der große Tiger wiegt nunmal schon ordentlich, ist recht kopflastig undwir fahren ja alle sehr vorausschauend. Hat hierzu schon jemand Erfahrungen für die Explorer gesammelt? Siggi
  5. Hallo Gemeinde, hatte auch das Klappern an der Gabel, und fand es schon fast peinlich durch Ortschaften mit etwas welligem Straßenbeleg zu fahren. Rückfrage beim FTH brachte keine klare Antwort zu Tage, ausser: müssen wir uns anschauen. Habe Wolfgangs Tip mal ausprobiert und siehe da, mit dem Unterlegen von zwei kleinen O-Ringen aus dem Trinkwasserbereich war das alles Schnee von Gestern. Es Klappert nix mehr. Aussage vom FTH: die Poliamid Scheiben scheinen durch die Wärme im Sommer und die ständige Belastung durch Fahrtwind und Unebenheiten dazu zu neigen, das das Material "fließt" und so dünner wird und das Klappern beginnt. Alle Gut! Siggi
  6. Hallo Zusammen, bei der letzten Ausfahrt am Sonntag hatte ich am Hinterreifen das folgende Bild vor Augen: Liegt doch hoffentlich nur an den unterschiedlichen Mischungen zwischen Lauffläche und Wand. Kann sich da was lösen, oder ist die Geschichte nur ein optischer Mangel? Die Gummis haben ca. 5 tkm runter.
  7. Siggihorn

    Siggihorn

  8. Danke für die Info, werde das mal durchführen und meinem FTH dann sagen, das so etwas auch irgendwie ohne Datenschnittstellengeräte funktioniert. Mein FTH meine nämlich ganz entrüstet, dass so etwas heutzutage nur noch mittels Computer über die Software möglich sei. Schaun mer mal.
  9. Habe die Jahresinspektion bei 11800 km durchführen lassen. Ölwechsel mit einenm Additiv (ist das sinnvoll??) plus Arbeitszeit 260,00 €. Weiterhin hat die Werkstatt meine "Mängelliste" abzuarbeiten, wie Motor geht beim Heranfahren an Kreuzung unvermittelt aus, beim Runterschalten vom 3. in den 2. Gang geht das Getriebe einfach in den Leerlauf, die oberen Gänge gehen zeitweise nur mit Nachdruck rein, und der motor patscht beim Anfahren in den Auspuff und geht unvermittelt aus, was auf einer Kreuzung mit Sozia hinten drauf nicht wirklich lustig ist. Es wurde fast 40 km Probefahrt gemacht und natürlich trat keiner der genannten Punkte auf. Es gab nur der denzente Hinweis, dass man nicht alles aus den Foren glauben soll. In der Situation war es dann doch hilfreich, das meine Frau mit im Raum war, da ansonsten der Dialog etwas andere Formen angenommen hätte. Ich hatte im Nachhinein das Gefühl, das hier doch die Verträge des FTH mit Triumph selbst ein Problem darstellt, wegen Kosten der Arbeitszeit bei Reklamationen.
  10. Hallo merkosh, danke für den Hinweis. Der PiRo4 sollte nach Michelin mit 2,2 bzw. 2,5 bar im Solobetrieb gefahren werden. Da aber silberlocke beim Gesamtgewicht eher in die Richtung 470 kg geht, ist die Einstellung nach Fahrzeughersteller zu wählen. siehe Fußnote
  11. Die Art der Unterhaltung scheint wohl etwas mit dem Vollmond zu tun zuhaben. Fest steht: je höher der Schwerpunkt und je schmaler der Reifen, umso weniger Schräglage ist erforderlich! Wünsche allen ein entspanntes Wochenénde.
  12. Hallo Edi, also mein Umstieg von der GS auf die TEX war unteranderem auch wegen dem Motor begründet. Die ersten paar hundert Kilometer war ich mir immer nicht sicher, ob der Motor lief oder nicht. Die GS hat sich da im Gehör deutlich lauter festgesetzt. Und zum Geräusch ist folgendes zu beachten: "Ob Geräusche als Lärm bewusst wahrgenommen werden, hängt besonders von der Bewertung der Schallquelle durch den Hörer ab." (Zitat aus Wikipedia)
  13. Ja, es ist immer diese vermeintliche Sicherheit, die einen diese Fehler begehen lässt. Ein paar blaue Flecken sind da sicher mal wieder Warnung genug an alle, für die zukünftigen Ausfahrten Das Rasten und Schaltgestänge abgerissen ist ist bei einer rel. spöden Alu Guß Konstruktion einfach bei einem Sturz zu erwarten. Stahl ist deutlich zäher und würde sich odrdentlich verbiegen. Was letztlich von den Rep. Kosten als günstiger darstellt kann da sicher nur der TH sagen.
  14. Hallo Silberlocke, schau mal im Fahrzeugschein nach. Dort steht das "technisch zulässige Gesamtgewicht" vorgegeben mit exakt 471kg. Also hast Du noch ein Kilogramm Luft nach oben.
  15. Vom fahren mit noch weniger Druck im hinteren Reifen rate ich dir dringend ab. Je geringer der Druck im reifen, um so mehr wird der Reifen beim fahren durchgewalkt. Dadurch entsteht mehr Wäme und die Lauffläche kann sich lösen. Ich fahre die PST2 mit vorne 2,4 - 2,5 bar und hinten meist mit 2,9 bar. http://www.motorradonline.de/motorradreifen/beratung-brreifenluftdruck/106756 oder hier ;-) http://www.fahrschule.de/Fragenkatalog/2.7.02-024
×
×
  • Create New...