Jump to content
Hello World!

tiger800xcx

Supporter
  • Content Count

    205
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

tiger800xcx last won the day on March 10 2018

tiger800xcx had the most liked content!

Community Reputation

22 "Gefällt mir" erhalten

About tiger800xcx

  • Rank
    Beteiligt sich

Profile Information

  • Ich fahre
    Tiger 800 XCx
  • Fahrweise
    genüsslich
  • Geschlecht
    männlich
  • Wohnbereich
    dort wo sich Mosel und Rhein vereinigen
  • Hier zum:
    Wissensdurst stillen

Recent Profile Visitors

1,946 profile views
  1. kramen wir mal den thread wieder aus... Nun nach 59.000 km erneut eine Speiche am Hinterrad gebrochen und wieder rechts (Bremsscheibenseite). Mein FTH hat schnell reagiert und gleich am nächsten Tag einen Termin eingeräumt. Zur Sicherheit wurden die beiden "benachbarten" Speichen gleich mitgemacht, kosten gesamt knapp 50,- Euro. Auf meine Frage hin ob es dann seitens Triumph Äußerungen zu einem evtl. Materialfehler gäbe, wurde mir mitgeteilt, dass derzeit meine 800er die einzige mit diesen Problemen sei. Seltsam nur, dass der Händler spontan Speichen auf Lager hatte, dass war vor zwei Jahren nicht der Fall, ein Schelm der Böses dabei denkt. Ich fahre fast ausschließlich mit Sozia auf befestigten Straßen, aber das sollte so ein Moped doch locker ab können.
  2. tiger800xcx

    Corona

    Hallo Tigertreiber, ich bin einer (vermutlich auch nicht der Einzige) der dieser anhaltenden Hysterie rein gar nichts abgewinnen kann. Da wird im großen Stil verallgemeinert und alle über einen Kamm geschoren. Ich erinnere mich noch gut an die (echte) Grippewelle 2017/2018. Da wurden 10tsd infiziert und leider sind auch einige tausend daran verstorben. Aber da gab es keinerlei Gedöhnse... Habe hier ein Interview gefunden, der zumindest meinen Standpunkt dazu sehr gut wieder gibt. Es lohnt sich zu lesen.
  3. Hallo Uwe, ausschweifend hier diskutiert. habe das im letzten Jahr an beiden Rädern durchgeführt. Wellendichtringe und Lager auf dem freien markt erworben und die Aludistanzhüllen bei triumphworld.de bestellt.
  4. kurze Rückmeldung (auch wenn es O: T. ist) Der Tiger sprang unmittelbar beim ersten Startversuch (Standzeit ca. 3 1/2 Monate und 3x Nachladen der Batterie im eingebauten zustand )nach ca. 2 sec. ohne Probleme an. Hatte ich so noch nicht, freut mich aber.
  5. Hallo Jürgen, auch ich habe die ähnlichen Erfahrungen gemacht, wenn der Tiger einige Monate "Zwangspause" hatte. Erstmalig (ca. drei Monate Pause) hatte ich auch 5-6 Startversuche benötigt, wobei ich den Anlasser jeweils höchstens 5 sec. laufen hab lassen. Angesprungen ist der Tiger dann widerwillig, auch erst als ich den "Gashahn" ein wenig mehr aufgedreht hatte. Aus dieser Erfahrung heraus hatte ich nach einer zweiten längeren Pause (immer über die schmuddelige Winterzeit) bereits beim ersten Startversuch mehr Gas gegeben. Dann sprang der Tiger nach dem 3. Versuch an. Jetzt, kommenden Sonntag, starte ich den Tiger nach fast vier Monaten Pause erstmalig, mal sehen wie zickig er diesmal sein wird. Und ja die Batterie wurde nicht ausgebaut, aber alle 1 1/2 Monate mit dem ctek Ladegerät aufgeladen. Ich vermute mal, dass der Sprit (kein E10) die Ursache sein könnte...
  6. Ja Werner, meine Frau und ich unterschreiben das hiermit!
  7. Hallo Marvin, da es reine Physik ist, hier mal ein Artikel (von vielen) dazu: https://www.fahrtipps.de/motorrad/reifenbreite.php
  8. Hallo Peter, ein klein wenig abseits Deines direkten Zielgebietes möchte ich Dir dieses Kleinod ans Herz legen. Es ist ein kleines familiengeführtes Hotel in exponierter Lage mit Blick auf den Heiligkreuzkofel. Obgleich die Zimmer "nach hinten raus" auch schön sind, denn mal Hand aufs Herz: Wie lange hält man sich als Biker im Zimmer auf? Zudem solltest Du unbedingt mit Halbpension buchen und lass Dich von Frau Irsara mit der typischen ladinischen Küche überraschen. Die Dame und Ihre Helferlein kochen täglich (mind. 3 Gänge) frisch und es wird frühestens ab 19:00 Uhr gespeist. Somit kann man den Tag wunderbar in den Dolomiten verbringen. Das Motorrad steht abends in der eigenen Tiefgarage. Viel los ist in Badia nicht, daher kann man abends und nachts die Ruhe genießen. Solltest Du etwas Bewegung brauchen, dann gehst Du ins Nachbardorf St. Leonard. Es geht steil den Berg runter und wieder hoch ;-) Dort befindet sich auch ein Supermarkt. Doch Vorsicht: Viel Los ist in Badia nicht, wer das sucht sollte sich woanders einquartieren. Zudem sollte man Spitzkehren beherrschen, denn die Zufahrt zum Hotel verlangt danach. Touren kannst Du entspannt von dort aus fahren, ich war auch in Österreich auf der Großklocknerstraße, ist alles gut erreichbar.
  9. Hallo Werner, dann fange ich mal an: - Fahre eine Tiger 800 XCx Baujahr 2015 - Gefahren werden exzessive alle deutschen Mittelgebirge: Eifel, Hunsrück, Westerwald und Taunus. - mehrmals im Jahr geht es ins Rothaargebirge sowie Odenwald und Spessart - überwiegend Landstraßen und (kleinste) Kreisstraßen, sowie ab und an Bundesstraßen und wenige Autobahnkilometer - wenige Schotterpassagen gehören ebenfalls dazu - Kilometerleistung im Jahr: 10.000 - 12.000 - Reifenerfahrung: Da ich Dunlop-Fan bin: Trailsmart und Trailsmart Max (derzeit aktuell aufgezogen und ein Wechsel steht in ca. 1.500 km an) - fahre das ganze Jahr hindurch außer bei Schnee und Salzstraßen sowie bei Starkregen Warum bin ich der "ideale" Testfahrer: Ich fahre ausschließlich mit Sozia und die Urlaubsreisen (2-3 im Jahr) mit entsprechendem Gepäck. Hier präferiert: Südvogesen, Dolomiten, Kärnten und Tirol. Sollte ich als Testfahrer auserkoren werden, erfolgt die Lieferung an meinen Reifenhändler. Die Adresse werde ich dann bei Bedarf an Dunlop per Mail senden. Edit: benötigte Reifengrößen: vorne 90/90 21 54V und hinten 150/70 17 69V.
  10. Hallo Stefan, da wirst Du nun wieder 1000 und 1 Meinung dazu lesen. Ich selbst schmiere seit fast 60.000 km ausschließlich mit PDL und hatte bei meinem Kettensatzwechsel nach knapp 50.000 km nur ein paar kaum sichtbare Krümel in der Ritzelabdeckung weggewischt. Am Rande: Am Schalthebel selbst ist am Kopf der Zahnstange bereits eine Linie eingefräst, die sollte eigentlich mit dem Spalt der Klemmverschraubung fluchten. bei Dir sitzt der Schalthebel tiefer als üblich.
  11. Hallo Selbstschrauber, in Vorbereitung meiner 60.000 er Inspektion in Eigenregie bin ich auf der Suche nach einer gescheiten/genauen Fühlerlehre. Für die Einlassventile gilt die Toleranz: 010 mm - 0,20 mm und für den Auslass : 0,325 mm - 0,375 mm. Die Shims haben Schrittweiten von 0,025 mm. Auf der Suche nach einer Fühlerlehre, schön wären die Schrittweiten von 0.025 mm, habe ich derzeit nur eine mit folgenden Blättern gefunden: 0.10-0.12-0.14-0.16-0.18-0.20-0.22-0.24-0.26-0.28-0.30-0.32-0.34-0.36-0.38-0.40-0.42-0.44-0.46-0.48-0.50 Frage in die Runde: Gibt es noch feiner abgestufte Lehren, wenn ja wo finde ich diese?
  12. Gerne: da es ein weites Feld sein könnte und hier ja kein Studium vorher erfolgen sollte, darf ich Dir diese Seite ans Herz legen.
  13. Hallo Rainer, obgleich ich nicht "betroffen" bin, schöne Anleitung(en). ABER mich düngt Du hast drei kalte Lötstellen produziert, diese werden Dir über kurz oder lang wieder auf die Füße fallen. Da ja das Cockpit durchaus mit einigen Erschütterungen und Vibrationen zu kämpfen hat.
×
×
  • Create New...