Jump to content
Hello World!

janandicgn

User
  • Content Count

    95
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

janandicgn last won the day on May 31 2018

janandicgn had the most liked content!

Community Reputation

18 "Gefällt mir" erhalten

About janandicgn

  • Rank
    Beteiligt sich
  • Birthday 01/28/1971

Profile Information

  • Ich fahre
    Tiger 800 XCx
  • Fahrweise
    tourig-sportlich
  • Geschlecht
    männlich
  • Wohnbereich
    D-51067
  • Hier zum:
    Technische Ratschläge, Mitfahrer, Touren

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Und keinerlei Abstürze, wenn Du den Zumo an den Mac anstöpselst und mit BC arbeitest? Das passiert mir in dieser Konstellation leider regelmässig, was auch im App-Store von vielen bemängelt wird.
  2. 1300 Euro für eine 40.000er Inspektion??? Finde ich echt un-glaub-lich. Kannst Du mal einstellen, was die dafür gemacht haben? Ganz ehrlich: Die Tiger ist eine schöne Maschine - aber hätte ich vor dem Kauf gewusst, was da im Jahr für "Neben"/Inspektionskosten anfallen, ich hätte mich für einen anderen Hersteller entschieden. Das ist ja alles weit teurer als die Jahresinspektionen für mein Auto.
  3. Sind jetzt eben Kampfspuren... zum Thema Aufheben / Rücken / Schmerzen: Ich hebe die Maschine niemals aus dem Rücken und von vorne hoch. Sondern stelle mich mit dem Rücken zur Maschine, gehe dann in die Knie, greife Gepäckbrücke und Lenker und stosse die Maschine dann aus den Beinen hoch. Nix mit Rückenbeteiligung. Bei dieser Technik dann nur drauf achten, nicht zu schnell und zu hoch hochzudrücken, damit das Moped nicht auf die andere Seite fällt.
  4. @tiger800xcx - meine Erfahrungen: 1. Hab kein Sonderwerkzeug gebraucht, grosser sternförmiger Bit & grosse Zange zum lösen der Schraube tuts auch. Man löst nicht den gesamten Motorblock: Erst wird die linke Seite montiert und wieder festgeschraubt, erst dann die rechte (bzw. umgekehrt) 2. merke keine grossen Unterschiede, etwas mehr Druck aufs Vorderrad, was mir gefällt 3. Es sind pro Seite 3 Schrauben zu lösen. Je nach bastlerischem Geschick ist das eine Sache von zehn Minuten 4. Schau Dir mal bei Triumph allein den Preis für einen Ersatztank an. Oder ne ordinäre Plastikverkleidung. 5. Hatte nach Montage einen heftigen Sturz im Regen auf die linke Seite. Keinerlei Risse, Beschädigungen des Motors. Da verbiegt sich der Sturzbügel eher selbst und absorbiert so die Energie. Mein Fazit: Ich bin sehr froh, dass ich das Teil habe - es gibt mir ganz einfach ein sicheres Gefühl.
  5. Das war bei meinem Sturz ganz genauso wie beschrieben: Lenker schlägt Delle in Tank, Seitenverkleidung gebrochen. Die Tiger 800 ist hier wegen des ausladenden Tanks echt gefährdet. Besonders die Beule im Tank war sehr ärgerlich. Ausbeulen / Neulackieren lohnte nicht, Ersatztank aus der Bucht erstanden. War aber schwierig einen in der selben Farbe und ohne Schrammen und Kratzer zu finden, konnte ihn selbst einbauen. Sonst, mit einem original Ersatz-Tank und Einbau durch den Freundlichen, wäre das sehr sehr teuer geworden. Fazit: Hohe Sturzbügel zu montieren, die über die Seitenverkleidung gehen, war meine beste Entscheidung. Denn bei einem unglücklichen Umfaller danach ist rein gar nichts mehr passiert - ein paar Kratzer am Sturzbügel, schwarze Farbe draufgesprüht, nichts mehr zu sehen.
  6. Also der Freundliche sagte, dass Triumph jetzt für die 30.000er 3,5 Std. vorschreiben würde... Ob das früher anders war - und wenn ja - warum dies jetzt möglicherweise hochgesetzt worden ist - keine Ahnung. 24 min. für die Motorschutzbügel, na ja, ich als ungelernter Sesselarbeiter mach die hohen Bügel von Heed inzwischen in zehn Minuten rauf bzw. für die Inspektion runter. Pro Seite die paar Schräubken reindrehen, ich bitte Euch, das ist ja nun wirklich die allersimpelste Tätigkeit.
  7. Bei der 30.000er heute bei meiner XCx sagte er mir, 3,5 Std mit Blick in den Computer. Da Tank runtermüsse zur Drosselklappensynchronisation.
  8. Ob die aktuellen Moped-Preise angemessen sind oder nicht, darüber weiss ich zu wenig. Was aber hier in der Diskussion noch nicht auftauchte, sind die hohen Inspektionskosten, die ja auch noch auf den Käufer zukommen. In meinem Fall pro Jahr zwischen 400 - 800 Euro, hochgerechnet auf ein zehnjähriges Mopedleben rechne ich also mit 6000.- Euro zusätzlich, wahrscheinlich sogar mehr. Diese enorm hohe Zusatzbelastung hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm, als ich meine XCx gekauft hatte.
  9. Richtig, das darf man in der ganzen Diskussion auch nicht vergessen - der Sicherheitsaspekt: "Sound saves Life!" Ich kann eben schon von weitem hören, ob da jemand angebraust kommt - als Fußgänger, als Moped- oder auch als Autofahrer. Wobei das natürlich auch nichts bringt, wenn sich alle per Kopfhörer mit Musik zuschallen...
  10. Das Thema wird sich doch in naher Zukunft von selbst erledigen, wage ich zu prophezeien. Der erste Biker-Kumpel von mir hat sich schon ein E-Moped gekauft. Womit wir noch Lärm produzieren, wird man in einem Jahrzehnt als Oldtimer bestaunen - "Guck mal, der fährt ja noch mit Benzin". Gerade bei Motorrädern lässt sich die E-Technik ja gut einsetzen, im Vergleich zu Autos, wegen der leichteren zu bewegenden Masse. Und wenn ich lese, dass schon jetzt der Verkauf von E-Rollern viel stärker zunimmt als von benzinbetriebenen, wird das doch auch bei grösseren Maschinen nur eine Frage der Zeit sein. Vielleicht werden dann ja auch die vielen Streckensperrungen wg. Lärm wieder aufgehoben. Wobei: Manche Irre werden sich dann bestimmt ein Megaphon auf die Gepäckbrücke klemmen, oder von Acrapovic und Co. gibts Lautsprecherbetriebene Zubehörkrawalltüten für E-Mopeds (mit Volumeregelung bequem per App).
  11. Wunderbar, vielen Dank für den Link, werde ich mir ansehen und berichten!
  12. So ist es. Das Teil bleibt im Stand stehen, beim rangieren auch. Das macht es für ältere Herrschaften dann doch viel leichter.
  13. Ich finde es klasse, dass es diese Angebote gibt! Ob man es fährt - ne andere Frage. Mein Mitte 70jähriger Schwiegervater tuts. Das ganze Leben begeisterter Moped-Fahrer, doch irgendwann hatte er einfach nicht mehr die Kraft mehr, seine Enduro zu händeln. Und haderte mit diesem Schicksal. Und braust jetzt mit dem Dreirad durch die Gegend. Voller Lebensfreude! Und wenn das auch nicht mehr geht, gibts eben ein E-Bike. Also: Es sind doch klasse Möglichkeiten heutzutage, gerade für die Älteren, die ihren Bewegungsradius wieder ausweiten können - und sich darüber freuen wie kleine Kinder!
  14. Das Problem ist, dass auch bei der "neuen" Variante ( wobei neu - es wurden ja nur Funktionen abgeschaltet, statt die Software weiterzuentwickeln, was sie aber wohl nicht mehr wird, wenn ich den Post Rofor lese) - dass Basecamp unter High Sierra ständig abstürzt, wenn man das Zumo an den Mac anschließt, um Routen zu übertragen. Das ist total nervig! Die Rezensionen im Mac App Store sind ja voll mit demselben Problem. Fehlerberichte an Garmin und Apple ohne Resonanz. Aber um noch mal auf meine Eingangsfrage zu kommen - gibt es eine möglichkeit, die von mir gekauften CityNavigatorKarten weiterhin für Planungen zu benutzen - und zwar auf dem Computer - wenn Basecamp nicht mehr weiterentwickelt wird oder dereinst nicht mehr benutzbar sein wird? Ich verstehe die Firmenphilosophie von Garmin einfach nicht. Hab hin und her überlegt, welches Navi, bin bei Garmin gelandet, weil die eben mit einem richtigen Motorrad-Navi warben. Und dann wird die Planungssoftware einfach einschlafen gelassen. Irgendwie ist Garmin auf einer seltsamen Route, um mal im Bild zu bleiben - nachdem ich las, dass die Firma ja auch vor kurzem sämtliche PlanungsApps für Smartphones - nämlich Navigon - in ganz kurzer Zeit eingestampft hat. Scheint so, dass Garmins Geschäftsmodell eine andere Ausrichtung nimmt...
  15. Richtig, @diggy. Ist tatsächlich jetzt nach mehr als 2 Jahren eine neue Version herausgekommen. Scheint also, dass Basecamp doch noch bearbeitet wird. Leider wurde mit der neue Version nix großes gemacht: Es wurden die Datenschutz-Bestimmungen überarbeitet und eine ganze Reihe von Online-Komponenten abgeschaltet (Adventures, etc.), ebenso die 3-D-Ansicht / Google Earth. Und: Es gibt immer noch keine 64-Bit-Version für den Mac, bedeutet, Ende Juni verschwindet auch die neue 4.7.0 aus dem App-Store, es sei denn, es kommt doch eine 64-Bit-Version. Bin gespannt. Ärgerlich auch, dass mit 4.7.0 nicht die Chance ergriffen worden ist, endlich die Orts-/Strassensuche zu verbessern - immer noch so langsam bzw. kompliziert zu bedienen wie früher. Edit: Hab gerade die neue Mac-Version ausprobiert: Leider das selbe Problem wie früher.: Beim Anschluss des Garmin Zumos stürzt das Programm in unregelmäßigen Abständen ab. Dafür hätt es jetzt keine neue Version geben müssen....
×
×
  • Create New...