Jump to content

Unterlegscheiben Gummi


Recommended Posts

Hallo Zusammen,

vielleicht kennt von Euch jemand einen Hersteller hochwertiger Gummi Unterlegscheiben? Nachdem ich nach dem Kauf vor 2 Jahren meiner T400 neue Unterlegscheiben aus Gummi für die Verkleidung gegönnt habe, sind sie nun schon wieder eingerissen. Also, kennt jemand eine Alternative zu den original Teilen? Möchte aber ungern was basteln!

Danke Euch :thumbup: .

Gruß Thomas

Link to post
Share on other sites

Servus Thomas,

meinst Du die Gummis für die Schrauben mit den großen Köpfen? Wenn ja hab ich ne günstige Alternative:

Nimm die Gummis von den Bügelflaschen, die passen!

Ich hab mir beim Tigerfauchen vor ein paar Jahren einen Vorrat in blau zugelegt, aber die Dinger sind widerstandsfähig, man glaubt es kaum!

Für die kleinen die an der Frontmaske verbaut sind hab ich leider keine Lösung im Moment, aber ich denke auch da hat einer eine Lösung parat.

Link to post
Share on other sites

Moin !

Kauf Dir irgendwo ein Reststück UV-beständiges Gummi,

so 2 mm dick für den Tank.

Nennt sich EPDM/EPM, noch besser HNBR.

Im Baumarkt gibts Locheisen,

Hammer dazu,

schon gibts Gummischeiben ohne Ende

in allen gewünschten Grössen.

Für die Maske gibts Kunststoffscheiben im KFZ-Zubehör,

kosten als 100er Pack so um die 20,- Euronen

in verschiedenen Farben.

Gruss, Jochen !

Link to post
Share on other sites

Hi,

ich habe irgendwann mal auf Dichtungen von Wasserhähnen umgestellt und bin damit sehr zufrieden.

so long :bang:

Burkhard

Link to post
Share on other sites

@Jochen:

Hi Jochen,

ich habe im Netz ein Firma Namens Resoseal gefunden, die Individuallösungen anbietet Jetzt gibt es die von Dir erwähnten EPDM Gummis in unterschiedlichen Shore Härten, lt Liste von 30° - 90° nach Tabelle A. Weißt Du mit welchem Wert die originalen zu vergleichen sind?

Gruß Thomas

Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas,

die von dir gesuchte °Sh-A Härte liegt bei ca. 55-60.

Wichtig ist in erster Linie eine gute Ozonbeständigkeit sowie ein geringer Druckverformungsrest.

Hydrieter NBR ist nur von Interesse, falls du die Bauteile bedingt Öl- und Benzinfest haben möchtest.

Brauchst du nicht, daher spar dir den Mehrpreis.

Wenn du von dieser Seite bestellen willst, würde ich dir "EPDM 50°A -Hitze; schwarz Stärke ´1,0mm bis 15 mm" vorschlagen oder mich ansprechen wenn dir ein Angebot vorliegt.

Gruss

Frank

Edited by Smilodon
Link to post
Share on other sites

@Jochen:

Hi Jochen,

ich habe im Netz ein Firma Namens Resoseal gefunden, die Individuallösungen anbietet Jetzt gibt es die von Dir erwähnten EPDM Gummis in unterschiedlichen Shore Härten, lt Liste von 30° - 90° nach Tabelle A. Weißt Du mit welchem Wert die originalen zu vergleichen sind?

Gruß Thomas

Moin !

Sorry, das ist nicht mein Fachgebiet.

Ich schaue vor allem auf die UV-Beständigkeit.

Die Härte macht sich bei den Scheiben wohl nur dadurch bemerkbar,

wie viel sie sich seitlich rausquetschen beim festziehen.

Das Locheisen interessiert das nicht wirklich.

Für tiefergreifende Informationen musst Du jemanden fragen,

der sich in diesem Bereich der Materialkunde besser auskennt

als ich das tue.

Gruss, Jochen !

Link to post
Share on other sites

....da ist wohl die Funktion des Bauteils nicht verstanden worden, ganz abgesehen davon was Härte bedeutet.

Gruss

Frank

Link to post
Share on other sites

Daytona,

wenn du etwas wissen möchtest, dann frag für dich und versteck dich nicht hinter der Allgemeinheit.

Gruss

Frank

Link to post
Share on other sites

Gerne Jochen,

hast du eine Vorstellung von dem Aufbau des Werkstoffes Gummi und den Unterschied im physikalischen Verhalten zum Thermoplast?

(Das muss im Normalfall keiner wissen, ist aber nötig zum Verständnis in der Sache!)

Gruss

Frank

Link to post
Share on other sites

Im Groben schon,

ich bin jedoch nicht in der Lage dies technisch auszuführen

wenn man in die Tiefe geht.

Herstellungsverfahren und Anwendungspraxis sind mir aus der

Spriz- und Gießtechnik in den Grundzügen bekannt.

Habe mal die technischen Datenblätter für einen Mittelständler

mit hoher Fertigungstiefe im Bereich der Ventiltechnik für

Vending etc erstellen müssen.

Ist leider schon ein Weilchen her, da blieb zu wenig

bisher unbenötigtes Wissen bei mir hängen.

Bin gespannt,

muss jetzt aber leider los,

daher kann ichs erst morgen wieder lesen..

Gruss, Jochen !

Link to post
Share on other sites

Auf gehts!

Ich versuche keine Fachbegriffe zu verwenden.

Thermoplast:

Besteht aus Molekülketten, die untereinander durch physikalische Kräfte miteinander verbunden sind.

Durch thermische Einwirkung (erhitzen) ändert das Thermoplst seinen Aggregatzustand von Fest zu Flüssig (die Molekühlketten können voneinander abgleiten) und erstarrt beim Abkühlen.

Dies ist theoretisch ungegrenzt widerholbar.

Eine Kunststoff kann auch mit anderen Bestandteilen vermischt werden (Compoundiert) , dies sind in den meisten Fällen Füllstoffe, Farbstoffe, Weichmacher, Fetigkeitsträger und spezielle Eigenschatfsträger.

Die Variationsbreite ist im Gegensatz zur Gummimischung sehr eng.

Elastomere (Gummi):

Besteht aus geknäulten Molekülketten, die untereinander in erster Linie durch chemische Brücken miteinander verbunden sind.

Durch thermische Einwirkung (erhitzen) ändert sich der Aggregatzustand nicht!!

Steigt die thermische Belastung zu stark, tritt eine Zerstörung ein.

Je nach Belastungsfall zeigt sich z.B. eine völlige Versprödung bis hin zur Entflammung.

Eine Gummimischung besteht aus einer Vielzahl von Inhaltsstoffen, die alle in Anzahl, Menge, Variation.....etc. etc. variieren können.

1. Kautschuk (natürlich oder synthetisch)

(z.B.: Naturkautschuk, Butadienkautschuk, Styrol-Butadienkautschuk, Nitril-Butadienkautschuk, Chlorkautschuk, Chlorsulfoniertes Polyethylen, Transoktenamer, Flourkautschuk, Silikonkautschuk.......)

2. Füllstoff

(z.B.: Ruße, Kieselsauren, Aluminiumsilikate, natürliche Erden wie Calciumcarbonat, Maisstärke...........)

3. Weichmacher

(z.B.: Mineralöle, synthetische Öle, natürliche Öle wie Olivenöl, chemisch veränderte natürliche Stoffe wie Zitronensäureesther, feste Weichmacher wie Bitumen.....)

4. Alterungsschutzmittel

(z.B.:Zur Erhöhung der Widerstandskraft gegen Hitze, Beflammung, Ozon, UV-Strahlung, Mikrobenbefall..........)

5. Vulkanisationschemikalien (stellen die Brücken zwischen den Molekülketten her)

(z.B.: Schwefel, Metalloxide, Beschleuniger, Fettsäuren.............)

6. Vulkanisationsverzögerer

7. Spezielle Eigenschaftbilder

(z.B.: Antistatika.....)

8. Farbstoffe

(z.B. Eisenoxide und synthetische Farben)

Die Aufzählung ist nicht vollständig und aus der Sicht eines anderen von Fach, sieht die Einteilung mit Sicherheit etwas anders aus.

Es ist keine Seltenheit, das eine Gummimischung 25 Bestteile (oder mehr) beinhaltet.

Es können in einer Rezeptur mehrere Kautschuktypen, Füllstofftypen, Weichmachertypen usw. gleichzeitig beinhaltet sein!

Kurzum gleicht eine Gummimischung im Gegensatz zum Thermoplastcompound einer umgekippten Apothecke.

Der große Unterschied der beiden Kunstoffgruppen besteht also in der Bindungsart der Molekülketten als auch in den im Gummi stärker zur Geltung kommenden Wechselwirkungen der Mischungsbestandteile (dazu später mehr)!!

Solltet ihr also jemanden aus der Kautschukindustrie sagen hören "alles kein Problem - mach ich eben mal", habt ihr 100%ig einen NICHTSBLICKER getroffen.

Fortsetzung folgt!

Grüße

Frank

Edited by Smilodon
Link to post
Share on other sites

Moin Frank !

Na, das ist doch schon mal ein guter Anfang.

Bin schon neugierig auf die Fortsetzung

zum Thema Verwendung und Härte.

Gruss, Jochen !

Link to post
Share on other sites
  • 6 years later...

Moin!

Da meine auch schon wieder total hinüber sind, will ich mir grad ein 100er-Pack bestellen.

Da ich ja eigentlich nur 10 brauche, hätte ich ein paar Satz preiswert abzugeben.

Maße wie original (3mm dick), Außendurchmesser aber 18mm statt 16mm (hab grad geschaut, ist kein Problem), Material Gummi.

Bei Interesse bitte PN.

Gruß, Daniel

P.S.: Gleiches gilt auch für die kleinen Unterlegscheiben der vorderen Verkleidung. Da hab ich 100 schwarze Kunststoff Unterlegscheiben (1mm dick, Außendurchmesser 10mm) gekauft! Einen Satz schwarze Edelstahlschrauben in M5x16 hätte ich ebenfalls über (12 Stück, wenn ich nicht irre). Statt ollem Inbus in Torx 25.

P1120062.JPG

Edited by OnkelTrude
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...