Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
boehrdi

Navi an Bordelektronik anschließen und

Recommended Posts

Habe Garmin-Navi mit TT-Halterung (an Strebe hinter Scheibe über Tacho). Aus der TT-Halterung gehen ja Unmengen an Kabeln raus: Stromversorgung, USB, Kopfhörer ...

Ich brauche nur den Strom; der Rest ist für mich überflüssig.

Jetzt meine Fragen:

1.) Stromanschluss mittels zu kaufendem Stecker an Steckdose oder lieber irgendwoanders dran? Ist bei Verbindung über Stecker/Steckdose diese wasserdicht? Wenn Anschluss an Steckdose: Wo führe ich am besten das Kabel, damit es nirgends stört / klemmt ... ?

2.) Nächstes Problem: Wohin mit den ganzen überschüssigen Kabeln? Mein FTH meinte, da ist nirgends Platz dafür.

Einige von Euch haben ja die gleiche Halterung; wie habt ihr das gelöst?

Danke schonmal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Boehrdi,

ich denke, ich habe die gleiche Kombi wie du (zumo 660).

1. Die Boardstecker, die ich kenne, sind alle nicht wasserdicht. Und selbst wenn, dann wird die irgendwann die Steckdose voll laufen. Ich habe die Halterung direkt an der Batterie angeschlossen. Dazu habe ich ...

2. Das Stammkabel über die Scheinwerferbrücke, unterm Tank, entlang des Rahmens bis unter den Fahrersitz verlegt. Das Kabel ist lang genug, dass die Einzelkabel sich erst dort aufteilen. Die Stecker, die ich nicht brauchte, habe ich nochmal mit Isolierband abgedichtet und in die freien Zwischenräume gelegt. Unterm Fahrersitz ist genug Platz dafür.

Stromkabel direkt an die Batterie. Fetisch!

Bilder habe ich leider nicht. Aber ich denke, es ist auch so verständlich.

So long ...

Charli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast anju

> Stromkabel direkt an die Batterie. Fetisch!

Eine Sicherung würde ich da aber schon zwischenpacken - immerhin ist der Anschlus am Navihalter frei zugänglich (zumindest beim Zumo 550 und da oxidiert der Scheiss dann auch noch) .

Ich habe bei mir einen 5fach Sicherungshalter gesetzt und eine Reihe der Steckkontakte mit einer dicken Strippe an die Batterie geklemmt und die Gegenstecker kommen bei Bedarf einfach dazu. Darauf stecken jetzt die Sicherungen für den Tankring, die Hupe, meinen Monitor (inkl USB Hub mit 5V/3A Wandler), den Rechner und eine ist noch frei. Kann man sich beliebig lang mit dem Zeug hier zusammenbauen:

http://www.pollin.de/shop/dt/OTg5OTM3OTk-/..._anreihbar.html

Habs mit Silikon an die linke Kunststoffwand geklebt.

Irgendwann kommt sonst der Punkt, dass du die Schraube am Batteriepol nicht mehr reinbekommst ;-)

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure schnellen und klaren Antworten.

Da kann man nur sagen:

Tigerhome - da werden Sie geholfen.

@anju: Sicherung ist ins Kabel schon eingebaut

Bearbeitet: von boehrdi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die Aufgabe aktuell mit einem Kabel von Teuertech gelöst (Kostenpunkt 40 EUR). Das ist fertig konfektioniert für Garmin, aber zu lang. Ich habe es einfach mit Kabelbindern fixiert und an der linken Lenkerseite an den dortigen Kabeln (Kupplung etc.) befestigt. Der Stecker bleibt nicht in der Bordsteckdose, sondern wird nur bei Bedarf verwendet (Das Navi hält knapp 4 Stunden ohne externe Versorgung durch). Bei Nichtverwendung klemmt der Stecker zwischen den Kabeln.

Ich weiß, die Lösung ist nicht perfekt und sicher nicht optimal, taugt auch nicht für tagelange Regentouren etc. Ich werde irgendwann eine geschaltete Leitung legen lassen, traue mir das nur selbst nicht zu. Das muss bis zum nächsten Service warten, bis dahin reicht (mir!) das fertige Kabel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin zusammen!

Seit heute bin ich extrem glücklicher Besitzer einer orangenen 800 XC! :bang:

Natürlich fing heute schon wieder das Schrauben an und ich grübelte, ob ich mein Navi (TomTom Urban Rider II), wie bei meinem letzten Mopped nicht einfach an die Kontakte/Kabel des Standlichtes mit dranklemmen kann, damit das Navi wirklich nur bei eingeschalteter Zündung Saft bekommt..

Habe heute Abend mal unter die Birne geguckt und festgestellt, dass das Kabel relativ stark unter Spannung steht und dann irgendwo verschwindet.

Hat da jemand eine Idee? Und kann mir jemand sagen welche Farbe die Masse-Kabel an der XC haben? :help1:

Grüße, Ben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ben

Da gibts hier im Forum schon verschiedene Ansätze, wie so eine Stromversorgung zu lösen ist. Schau allenfalls auch mal im Kettenöler Fred, da findest du diverse Lösungen, von der einfachen bis zu Luxusvariante.

Grundsätzlich ist eine Verteilung in der Nähe der Batterie zu empfehlen, dann kannst du von dort weg überallhin Verteilen. Allenfalls kannst du über eine Relais das ganze auf Zündung schalten, einfach die Steuerspannung z.B. vom Rücklicht, wenn ich mich Recht erinnere ist es dort das Grüne Kabel, abnehmen. Ein Sicherungs/Verteilblock aus dem Auto/Bootszubehör wäre ebenfalls eine Überlegung wert.

Ich habe die Luxusvariante gewählt, Sicherungs/Verteilblock mit integriertem Relais, darüber läuft der Kettenöler, Tankring, Navi, Nebellampen und ein paar sind noch frei;-)

Gruss

Stephan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@anju:

eine Sicherung ist natürlich immer Pflicht, wenn man direkt an die Batterie geht.

Da diese im Kabel aber bereits integriert ist hatte ich dies nicht extra erwähnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast anju

@anju:

eine Sicherung ist natürlich immer Pflicht, wenn man direkt an die Batterie geht.

Da diese im Kabel aber bereits integriert ist hatte ich dies nicht extra erwähnt.

Ja - sorry - ich schnippel sowas immer ab, weil es sonst echt zuviel direkt an der Batterie wird.

War aber beim Zumo 550 auch dran, habe ich heute morgen in der Wühlkiste gefunden ;-)

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Freundlicher hatte mir mein Zumo660 zuerst auch direkt an die Batterie angeschlossen.

Nachdem ich dann irgendwann mal das Navi benutzen wollte hatte es keinen Saft.

Was war passiert... die Sicherung war durchgeschmort und das Ding lief auf Akkubetrieb was ich aber nicht bemerkt habe.

Irgendwann ging das Zumo dann einfach aus. Und zwar genau dann als ich es am dringensten benötigt hätte.

Nun hängt das Navi am geschalteten Kreislauf und wen ich die Zündung einschalte geht auch das Zumo an.

Hat den Vorteil dass ich sofort sehe dass das Navi funktioniert. Und wenn ich's nicht brauche schalte ich es einfach aus nachdem der Motor läuft.

Mein Freundlicher hat das Navi am unten abgebildeten Stecker (roter Rahmen) angeschlossen.

Eingefügtes Bild

Thumbnail - klicken, um die Datei von einem externen Server zu öffnen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Genau diese Stelle am für die Alarmanlage vorgesehenen Stecker habe ich heute auf der Suche nach einer geschaltenen Plus-Leitung auch gefunden und wollte es gerade hier posten - bist mir etwas zuvor gekommen!

So wie Tigertrail schon geschrieben hat - es ist meiner Meinung nach, zumindest für jemanden der ein geschaltetes Plus zum Betätigen eines Relais braucht, die ideale Stelle zum Abgreifen eines solchen!

Genauere Beschreibung - in Fahrtrichtung links unter dem Soziussitz ist der Stecker zum Anschluss der von Triumph angebotenen Alarmanlage. Wird dieser nicht benutzt, steckt er in einer Blindkupplung, bei der durch zwei Kabelstücke jeweils zwei Kontakte kurzgeschlossen werden - die obere der beiden Kabelschlaufen, schwarz-grün gekennzeichnet, führt mit der Zündung geschaltetes Plus.

Ideal, zumindest zum Schalten eines Relais (ich habe heute die 3CS-Lösung von Eastern Beaver verbaut) ist diese Stelle deswegen, da der Strom bequem mit z.B. einem Posi-Tap Adapter von einem 'nicht benutzten' Kabel abgenommen wird, das im Bedarfsfall leicht ersetzt werden kann. Ganz im Gegenteil zu Lösungen, wo das geschaltete Plus z.B. an der Blinker- oder Rücklichtleitung abgegriffen wird! Sollte da was daneben gehen, wird es schon etwas heikler, das Ganze wieder rückgängig zu machen...

Abschließend - Einen Verbraucher direkt da anzuschließen, würde ich wahrscheinlich nicht machen, da die Belastbarkeit der Leitung eher ungewiss ist, aber zum Abgreifen eines Schaltstromes zum Betätigen eines Relais ist das wahrscheinlich die Beste Stelle an der ganzen Elektrik, zumindest solange die serienmäßige Alarmanlage nicht benutzt wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ein Hinweis noch: Die Stromversorgung für einen fest montierten und fest verkabelten Navihalter sollte nach Möglichkeit immer über ein geschaltetes Zündungsplus erfolgen.

Hintergrund ist, daß es schon eine Reihe Fälle gegeben hat, bei denen die Kontakte des Navihalters mit der Zeit korrodiert sind (ständig unter Spannung / Luftfeuchtigkeit) und teilweise komplett unbrauchbar geworden sind (Austausch des Halters notwendig).

Gruss

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tigers,

ich bin dabei ein Garmin 660 oder 220 zu kaufen. Bis jetzt hatte ich ein Tom Tom Rider 1

die Stromversorgung erfolgte über die Bordsteckdose. Bei leichten Regen habe ich nie Probleme von Feuchtigkeit durch die relativ geschützte Lage der Bordsteckdose (Tiger 800 XC) gehabt. Ich möchte wenn ich das Garmin nicht nutze bzw. irgendwo übernachte einfach das Navi aus der Halterung nehmen den Stecker ziehen mitnehmen.

Meine Frage an euch: Garmin in die Halterung Stromversorgung in die Steckdose und ab gehts funktioniert bei Garmin nicht oder ?

Gruß aus Berlin siemen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Siemen,

ich habe zwar selber nur ein Zumo 500, das aber genauso angebaut wie du dir das vorstellst:

  • RAMMount Kugel an der linken Lenkerklemmung
  • RAMMount-Kugel am Zumo-Halter
  • kurzer RAMMount-Arm dazwischen
  • Anschlusskabel des Zumo gekürzt und mit Stecker versehen
  • Stecker kommt dann in die originale Steckdose

Somit kann ich mein Zumo fast rückstandsfrei (ok der Kugelkopf an der Lenkerklemmung bleibt) abnehmen, was mir wichtig war. Für meinen täglichen Weg in die Arbeit bzw. für Fahrten in die nähere Umgebung brauch ich kein Zumo (mehr).

Das Ganze läuft schon seit 5 Jahren bzw. knapp 80.000km problemlos (auf meiner damaligen1200er Adventure vergleichbar angebaut). Insgesamt waren auch einige längere Wasserschlachten dabei bei denen das Zumo auch angebaut war....

So long,

Fritz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen

warum wollt ihr denn nicht eine dauerhafte Stromversorgung für das Navi anbauen, gerade Garmin ist in dieser Hinsicht doch bestens vorbereitet, zumindest ist es das bei meinem 660 so, die Software ist zwar so lala, aber die Hardware ist super, o.K. mit rammount usw steht das Ding weiter ab wie eine Saturn 5 aber mit etwas Bastelei ist das auch anders händelbar, habe da mal ein paar Bilder gemacht, mit einer für mich optimalen Lösung.

Die Leitungen lassen sich super versteckt an der rechten Seite bis zur Batterie verlegen und über eine Sicherung an die Batterie anschließen.

Navi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Frank,

der Anbau sieht ganz gut und brauchbar aus, Tankrucksack hast du demnach nicht ??? Oder sieht man da noch hin ???

Zum Thema Dauerstrom für verbraucher.... mein Freund hat ein Garmin ... zwar etwas älter, aber er hatte immer das Problem, dass die Batterie nach 3 Wochen leer war.... als ich ihm dann die Stromversorgung für das Garmin umgebaut hatte auf Strom von der Zündung, da war das dann auch Geschichte mit der Entladung... Im Fehlerfall deiner aktiven Halterung, welche durch Kriechströme verursacht werden können (Halterung ist ja auch mal im Regen... ) kann es eben zur entladung kommen.

Das kann wiederum nicht passieren, wenn die Halterung über Zündstrom, oder Standlicht oder ähnliches läuft.

zudem haben manche Navis auch die Funktion, dass sie sich ausschalten, wenn sie von der Aktivhalterung keinen Strom mehr bekommen (mein TomTom Rider macht das hervorragend) und sich einschalten wenn sie Strom bekommen..... Keine Ahnung ob das die Garmins auch machen ....

Batterie schonen.... wenn du das Garmin mal vergisst auszuschalten oder abzunehmen.... keine Ahnung wie lange das eine Batterie mitmacht ?

Gruß Robert

Bearbeitet: von Absturzius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Robert

Die Aktion mit + an Zündung steht mir noch bevor, ist auch so schon geplant, aber noch nicht realisiert (Das liebe Zeitproblem), so hatte ich die Fragestellung auch nicht interpretiert, sondern nur generel Leitung verlegen oder nicht?

Das mit dem Tankrucksack könnte ein Problem werden, aber nur wenn er eine gewisse Höhe übersteigt, habe ich aber nicht, da ich bekennender Pizzalieferant bin.

Topcase

LG Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem Leitung verlegen kenn ich, aber an die Batterie klemm ich so was nie an, die Mühe mach ich mir und geh meistens an den Sicherungskasten, oder ich such mir hinter der Instrumententafel (Tiger 955i) einen passenden Anschluß.. als gelernter KFz-Eli war das nie die Frage :-)

Wir sind oft zu zweit mehrere Tage unterwegs, da ist ein Tankrucksackt oft hilfreich auch schon wegen der Gewichtsverteilung....

Gruß Robert

Bearbeitet: von Absturzius

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast HaraldG

Hallo,

bis Anfang diesen Jahres hatte ich ein Zumo 220. Da hatte ich die Zuleitung an der Batterie angeklemmt. Da aber per Transformator beim 220 die 12V auf 5V runter transformiert werden, war die Batterie dann tatsächlich nach max. 4 Wochen leer. Gut, das Motorrad wurde in der Zeit auch nicht bewegt. Hätte ich über den Winter einfach abklemmen sollen.

Jetzt habe ich ein Zumo 660, dass ich mit einem gekürzten Anschlusskabel an der Steckdose anschließe. Die Steckdose ist ja über eine Sicherung abgesichert. Die Originalsicherung, ich glaube es war eine 10A, habe ich durch eine Niedrigere ersetzt. Die Befestigung erfolgt über eine geänderte RAM-Mount-Halterung. Das Lenkerteil ist von Hermann Mechatronik. Die Konstruktion ist nicht sonderlich schön. Dafür kann ich, wenn ich einen Tankrucksack benutze, das Navi weiter nach oben verstellen.

Eingefügtes Bild

Thumbnail - klicken, um die Datei von einem externen Server zu öffnen

Eingefügtes Bild

Thumbnail - klicken, um die Datei von einem externen Server zu öffnen

Gruß Harald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast anju

Da aber per Transformator beim 220 die 12V auf 5V runter transformiert werden,

Kleine Korrektur und da das hier auch Offtopics umfasst ;-):

Per Trafo kann man nur Wechselspannung runtertransformieren. DC/DC Wandler sind entweder Längsregler (von 12 auf 5 sehr uneffektiv, weil 7V als Wärme verbraten werden) oder Switches, die mit hoher Frequenz die 12V zerhacken und über Spule/Kondensator die neue Spannung erzeugen/abgreifen. Problem bei letzteren ist, dass der Generator für die hohe Frequenz natürlich immer läuft, sobald 12V angeschlossen sind - ergo verbraten die auch einige mA, wenn keine Last dran hängt.

Längsregler sind allerdings auch Stromfresser im StandBy. Es hilft also nur Abschalten der zugeführten Spannung oder man denkt sich was elektronisches aus, das den Kram abhängt, wenn keine Last mehr dran ist und das man z.B. durch eine Taste startet.

Schön ist auch die Lösung, die SW-Motech mit dem elektrischen Tankring hat: Einfach ein Reedrelais durch einen Magneten im TR aktivieren. Sowas wäre mein Ansatz an der Navihalterung. Flachen Magnet hinten ans Navigehäuse und ein Reedrelais in die Halterung, das dann 12V für den DC-Wandler schaltet oder evtl sogar eine Steuerungsleitung am Wandler IC auf High/Low setzt...(für die Elektronikbastler - sowas haben z.B. viele LM2xxx-Switcher (e.g. LM2676-5))

Andreas

...ich habe aber kein Navi mehr, sondern eine andere Lösung und kanns daher nicht umsetzen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

o.K. mit rammount usw steht das Ding weiter ab wie eine Saturn 5 aber mit etwas Bastelei ist das auch anders händelbar, habe da mal ein paar Bilder gemacht, mit einer für mich optimalen Lösung.

...so hatte ich anfänglich auch gedacht, immer schön schön machen, also "ansehenswert".

Dann kam die Sonne (schräg von hinten oben). Die hat die Lesbarkeit auf der angestrahlten Navischeibe extrem verschlechtert.

Dann kamen meine Guide-Erfahrungen bei zügigeren Tempi:

Straße "lesen",

Routenspur "lesen" und mich auf nächste Abzweigungen einstellen,

Gruppe hinter mir "im Griff" haben (sag mir noch jemand, dass jeder immer auf seinen Hintermann schaut, das ist ein eisernes Märchen - wichtigster ER-scheint doch immer: am Rücklicht des Vordermanns dranbleiben **tztztz*

...da entspannt es mächtig, mit einem kurzen Wimpernschlag "mal eben" auf Saturn 5 die nächsten Tourangaben erhaschen zu können.

Navi steht bei mir an längerem RamMount-Arm vor dem Drehzahlmesser, so daß ich diesen noch bis hoch zum roten Bereich erfassen kann...

...öhmmm...MIT alternativem Tankrucksack funzt es so auch :)

UND...ich hab's Navi auch noch recht steil angestellt, so kommt die Sonne zumeist noch recht gut am kleinen Bildschirm vorbei und alles bleibt kontrastreich ablesbar *JEPP!*

Bearbeitet: von rosenzausel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder man macht sich die Mühe und hängt ein Relais dazwischen, dass z.B. über das Rücklicht geschalten ist, dann hast du nur einen Stromfluss, wenn die Zündung eingeschaltet ist und die Batterie bleibt heil. ;)

Mein Navi steht genau im Blickfeld...;-)

Eingefügtes Bild

Gruss

Stephan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...

Da es den nur für 25er Lenker gibt habe ich das

weiche Alu mit einer Reibale einfach auf 28,6 erweitert.

...

gibt da von SW-Motech auch noch "die Kugel"....

...mit 8mm Ersatzschraube zum Austausch gegen eine Lenkerbockschraube.

Da kann dann die RamMount-Klemmung dran.

Doch Hut ab für's Nachfeilen, DIE Geduld hätte ich nicht *lacht*

...................die gezeigten Positionen sind wohl beide optimal (einmal mit OrischinolScheibe und einmal bei einer Flyscreen *TOP!*),

so lässt man sich doch entspannt von der "Lenkerschlampe" durch's Geläuf führen (..und frau auch ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lenkerschlampe hab ich auch noch nicht gehört :lol:

Ne, auch wenn der Name Reibahle an eine Feile

errinnert, dass ist ein Aufsatz für die Bohrmaschine

und daher fix gemacht B)

Die Kugel hatte ich vorher auch gesehen, die

Louis-Variante ist aber schön filigran und

flexibel.

Sodele

Ralli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich wollte mein Zumo 210 über einen DIN-/Zigarettenanzünderadapter an die Bordsteckdose anschließen...doch Fehlanzeige, kein Strom an der Steckdose, auch nicht bei eingeschalteter Zündung.

Hat jemand eine Idee, woran es liegen kann?

Gruß

Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich wollte mein Zumo 210 über einen DIN-/Zigarettenanzünderadapter an die Bordsteckdose anschließen...doch Fehlanzeige, kein Strom an der Steckdose, auch nicht bei eingeschalteter Zündung.

Hat jemand eine Idee, woran es liegen kann?

Gruß

Uwe

Sicherung schon geprüft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin zusammen!

Wollte mal eine kurze Rückmeldung bzgl. meiner Navi-Pläne geben!

habe mich für die Windschild-Verstellung mit Navi-Stange von TT entschieden.

Vorteil: Navi ist immer im Blickfeld + Anti-Diebstahl-Halterung, die ich eh schon habe, passt dran + Windschild ist im Winkel verstellbar.

Nachteil: optisch etwas sehr wuchtig, aber das passt schon.

Dazu kommt noch die 3CS-Lösung von Eastern Beaver, die mir Rofor weiter oben empfohlen hat! (Danke dafür!!)

Vorteil: Top Preis-Leistungs-Verhältnis + einfache Montage + zündgeschaltet + 2 weitere Stromverbraucher können noch angeschlossen werden.

Wenn Bilder gewünscht werden, kurze PM!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast HaraldG

Hallo,

ich verkaufe mein neuwertiges Garmin Zumo 660. Ich habe es an der Tiger 800 verwendet. Ich habe zum Stromanschluss das Anschlusskabel modifiziert. Näheres unter Verkäufe.

Update: Das Gerät ist verkauft.

Gruß Harald

Bearbeitet: von HaraldG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo erstmal zusammen! :-)

In diesem Forum kann man wirklich viel wissenswertes zusammen suchen, was einen vor

viel verschenketer Zeit bewahrt die man sonst mit rumprobieren vertut.

Ich habe (Tip oben) auch so ein Kabel bei Eastern Beaver bestellt, das ist nun schon gut 3 Wochen her. Hat jemand ähnliche Laufzeiten erfahren, oder muss ich da mal nachhaken?

Für eine kurze Rückmeldung wäre ich sehr dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Freundlicher hat das Navi am unten abgebildeten Stecker (roter Rahmen) angeschlossen.

Steuerung.jpg

Thumbnail - klicken, um die Datei von einem externen Server zu öffnen

Hi Tigertrail

ich hab mein Navi gerade direkt an die Batt. neu angeschlossen.

nachdem ich das alles hier gelesen hab würd ichs doch gern mit der Zündung einschalten. Leider kann ich dein beigefügtes Bild nicht öffnen und weiß daher nicht welcher Stecker gemeint ist.

Wäre es möglich das nochmal hier reinzustellen?

besten dank

lg Harry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Harry

Wenn du die Soziusbank entfernst und dich dann auf die Seite vom Auspuff stellst siehst du auf der vom Auspuff gegenüber liegenden Seite hinter der Querstrebe mit den Triumphplaketten einen schwarzen Stecker. Das obere Kabel (macht eine Schlaufe) ist geschaltet und dort kannst du den Strom abnehmen.

post-4503-0-17892200-1419167849_thumb.jp

Grüsse

Pascal

Bearbeitet: von Tigertrail
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Harry

Wenn du die Soziusbank entfernst und dich dann auf die Seite vom Auspuff stellst siehst du auf der vom Auspuff gegenüber liegenden Seite hinter der Querstrebe mit den Triumphplaketten einen schwarzen Stecker. Das obere Kabel ist geschaltet und dort kannst du den Strom abnehmen.

attachicon.gifStecker Navi.jpg

Grüsse

Pascal

Danke Pascal für die schnelle Antwort :bang:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, habe mir den Strom von der Hupe geholt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.

Jetzt einloggen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×