Jump to content
Hello World!
fredis-garage

Fehlercodes auslesen- am Bordcomputer

Recommended Posts

Die Funktionen des BC beinhalten das Erkennen einzelner Fehlercodes. Von einem Forumsmitglied bekam ich einen entsprechender Hinweis, dem ich erst jetzt nachgehen konnte. Ich habe mich auf einigen verschlungenen Pfaden sachkundig machen können -nicht einmal der Haupthändler wußte von dieser Möglichkeit. Auch das Werkstatthandbuch enthält keinen Hinweise darauf. Bei den meisten Pkw-Modellen gibt es auch die Möglichkeit z.B. der Rücksetzung der Inspektionsintervalle ohne ein Gerät einzusetzen.

Wie geht man bei der Explorer vor, wenn mal etwas ist?

1 Zündung aus

2 linke Schaltereinheit -Kippschalter des Bc vorderes Ende (Funktion Blättern) nach unten drücken, gleichzeitig i drücken und beide Schalter so halten,

3 Zündung wieder an

4 Display zeigt nun

oberes Feld: DTC

unteres Feld; P0000 (wenn kein Fehler vorliegt nur Nullen)

Fehlerbeispiel: P0201....ist eine Fehlfunktion im Stromkreis des Einspritzventils 1

Aus den Werkstattunterlagen/Handbuch kann ich nun den jeweiligen Code abgleichen und erkennen, welche Schwerpunkttests daraufhin durchzuführen sind, um den Fehler zu beheben. Hat man den Fehler gefunden, sind in der Regel 3 fehlerfreie Motorlaufzyklen durchzuführen, um sie aus der Anzeige herauszunehmen. Im Speicher bleiben sie länger (meist bis zu 40 Zyklen). Also braucht man kein Gerät, um die Fehler (DTC -ist Diagnose-Fehlercodes) zu löschen.

Auch dann, wenn man keine Ahnung hat, weis man nun doch, dass ein Fehler vorliegt. Wer über ein Handbuch verfügt, findet sogar heraus welcher es ist.

Wird später in meinem Blog mit Fotos präzisiert.

fredis-garage

Edited by fredis-garage
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

1 Zündung aus

2 linke Schaltereinheit -Kippschalter des Bc vorderes Ende (Funktion Blättern) nach unten drücken, gleichzeitig i drücken und beide Schalter so halten,

3 Zündung wieder an

4 Display zeigt nunfredis-garage

Prima Tipp :thumbup: Danke.

Etwas missverständlich die Richtung bei Punkt 2: Schreiben wir besser

2. Wahlschalter zum Blättern im BC-Menü nach vorn und i-Knopf drücken und halten ;)

Funktionieren tut es, gerade getestet mit der Anzeige :thumbup: jetzt sollte man nur noch die Liste haben ... aber das verstößt sicher gegen das "C" :unsure:

Edited by Ralph
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ralph:

In der Zitatauflistung steht bei dir nun Pkt 4:

"Display zeigt nun fredis-garage "

So viel Anerkennung in einem Triumph Display und das auch noch bei einem anderen Experten- das bringt mich zum Erschauern. Darauf trink ich mir Einen.

Thema "Liste Fehlercodes"

Im Original-Werkstatthandbuch sind die Codes (4-stellige Zahl) mit ihrer jeweiligen Bedeutung in Kapitel 10 -Kraftstoffsystem/Motormanagement hinterlegt. Daraus werde ich mir meine eigene Reiseliste zusammenstellen -für den Fall, dass ich in der Pampa liegen bleibe.

fredis-garage

Share this post


Link to post
Share on other sites

:D

Wenn Du sowieso die Fehlerliste abschreibst kannst Du ja auch was hierher kopieren ..... das wäre in der Form nicht "C"-technisch relevant .... hat mir einer geschrieben, der im Tiger-Home was zu sagen hat :thumbup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich kann verstehen, dass der ein oder andere gerne eine Fehlerliste hätte. Es gibt aber keine fertige Liste, die man einfach so abschreiben könnte- und schon gar nicht veröffentlichen (aus presserechtlichen Gründen- Copyright). Da ich meinen eigenen Blog führe -mit Impressum -wie vorgeschrieben- weis ich, was rechtlich geht. Es wäre nicht das erste Mal, dass ich mich gerichtlich auseinandersetzen müßte- bisher stets mit Erfolg.

Wenn ich eine eigene Liste zusammenstelle, werde ich sie in meinem Blog veröffentlichen. Versprochen.

fredis-garage

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Chef hier schreibt dazu:

Abschreiben und bei den Downloads einstellen.  Da gibts ja auch Drehmomenttabellen. Nur das Einstellen von Scans ist illegal. 

Auf der anderen Seite .... wozu denn, so ein Tiger fährt doch ohne Fehler :wistle:

Edited by Ralph

Share this post


Link to post
Share on other sites

... Ich habe mich auf einigen verschlungenen Pfaden sachkundig machen können...

Gut für uns alle, dass Du den Weg wieder gefunden hast. :D

Merci!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tja,

ich habe leider einen Fehler gefunden.

P0413

Nachdem ich den Luftfilter gewechselt habe leuchtet die Motorkontrollleuchte.

Was könnte ich da falsch gemacht haben???

Bin mir eigentlich sicher, die Schläuche und Stecker wider richtig angeschlossen zu haben.

Weis jemand was ? Der Tipp mit dem auslesen ist übrigens sehr praktisch !

Besten Dank für den Hinweis

Gruß Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast du daran gedacht- steht oben:

Hat man den Fehler gefunden, sind in der Regel 3 fehlerfreie Motorlaufzyklen durchzuführen, um sie aus der Anzeige herauszunehmen. Im Speicher bleiben sie länger (meist bis zu 40 Zyklen). Also braucht man kein Gerät, um die Fehler (DTC -ist Diagnose-Fehlercodes) zu löschen.

D.h. natürlich auch, dass die gelbe Leuchte so lange anbleibt, bis diese fehlerfreien Motorlaufzyklen (der Motor muss mindestens 3 mal fehlerfrei einen bestimmten Temperaturbereich durchlaufen haben), ergo abkühlen und wieder heiß werden...

Werde in meinem Blog demnächst mal etwas genauer. Macht halt Arbeit.

fredis-garage

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie beschrieben,

nach drei mal Motor laufen lassen ist die Motoranzeige erloschen.

Es reicht den Motor jeweils ca. 10 Minuten laufen zu lassen.

P0413 war ein gelöster Stecker.

Die Schraube rechts ist eine der beiden Tankhalterungen.

post-72-1362069311_thumb.jpg

Edited by Bärchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sicherlich schon bekannt, die Prozedur funktioniert auch bei der Tiger800 ab Bj. 2015.

 

Gruß Gerald

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein nicht bekannt, muss ich demnächst mal ausprobieren. Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

weil an der Ampel plötzlich Motorkontroll- und TC(ASR)-Warnleuchte leuchtetet, habe ich mal den Fehlercode wie oben beschrieben ausgelesen. Kann mir jemand sagen, was P2122 bedeutet?

 

Aktuell läuft die Maschine nur im Notfallmodus (keine Gasannahme und keine Leistung). ASR hat sich automatisch abgeschaltet und beide Kontrollleuchten sind an...

 

Grüße

Rainer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Rainer,

 

der Fehler P2122 ist nicht dokumentiert. Vielleicht hast du dich vertipt? Im Umfeld dieser Nummer sind die Fehlercodes der Drosselklappensteller oder Drehgriff-Stellungssensor angesiedelt. Würde zum Notprogramm ohne Gasannahme passen.

Bitte nochmals auslesen.

 

Schöne Grüße

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Jens,

 

doch stimmt schon (siehe Anhang). Ich habe schon eine Zuordnung des Fehlers gefunden - allerdings nur für eine Tiger 800. Ich war mir nur nicht sicher, ob das auch für die Explorer gilt.

 

Wenn das jedoch so stimmt, hört sich das nach Wackelkontakt oder Kurzschluss im Bereich des Gasgriffs an. Wo sitzt denn der Kabelstecker für den Gasgriff? Muss da der Tank runter?

 

Grüße

Rainer

ASR-Fehler.thumb.jpg.02ea24b7d7ffe029bc0bea9c2d27bd0f.jpg

 

P2122.JPG.3a38c66ff9a822c8b18d675e15946b18.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

heute früh war ich bei Triumph. Es ist tatsächlich so, dass der Fehler P2122 sich auch bei der Explorer auf die Sensoren des Gasgriffs bezieht. Allerdings ist er zwischenzeitlich nicht mehr aufgetreten.

 

Also weiter beobachten und bei Wiederauftreten wird dann der Gasgriff bzw die Sensorik gewechselt.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Stunden schrieb TEX-Driver:

schon (siehe Anhang). Ich habe schon eine Zuordnung des Fehlers gefunden - allerdings nur für eine Tiger 800. Ich war mir nur nicht sicher, ob das auch für die Explorer gilt.

 

da die 800er die ECU, ride-by-wire etc. der EX geerbt hat wird eher andersherum ein schuh draus

 

hast du mal nachgeschaut ob evtl. noch ein anderer fehler ansteht ?

 

beide sensoren sind oben am lenker im gasgriff gehäuse inkl. des (gemeinsamen) steckers,

evtl. ist hier auch nur was locker oder nicht ganz dicht ?

 

aus dem WHB der EX 2012:

 

P2122/23 Drehgriff-Stellungssensor 1 - Kurzschluß / Leiterunterbrechung

P2127/28 Drehgriff-Stellungssensor 2 - Kurzschluß / Leiterunterbrechung

P2138 Korrelationsfehler Drehgriff 1 & 2

 

(klick-mich zum vergößern)

 

P2122-23.thumb.PNG.c1a62380b736649f1a61f4b5a19473e3.PNG   P2127-28.thumb.PNG.1eaeb6410ceeab085db791837525b714.PNG   P2138.PNG.d4e12f1e87adb7f6f6cb7d408a9a0e91.PNG

 

Edited by merkosh
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nochmal Danke für die Übersichten!

 

Letzten Dienstag ist leider aus dem P2122 der Fehler P2138 (Korrelationsfehler Dregriffsensor 1+2) geworden.

 

Die Werkstatt hat wie oben beschrieben gemessen und dabei 5V festgestellt. Neuer Sensor ist bestellt. Der ist leider nur als komplette Schaltereinheit zu bekommen, was sich rein beim Material auf ca. 300 € beläuft. Zzgl. Einbau dürften dann fast 500€ zusammen kommen 😢 So zumindest die Schätzung der Werkstatt.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gestern habe ich die Explorer wieder abgeholt, nachdem die komplette rechte Schaltereinheit getauscht wurde. Läuft wieder fehlerfrei.

 

Allerdings habe ich jetzt den Effekt, dass der Gasdrehgriff sich im ersten Drittel nicht mehr zurückstellt - also eine gewisse Reibung dazwischen ist. Bevor ich damit die Werkstatt konfrontiere, hat da jemand ähnliche Erfahrungen bzw. ist das normal bei neuen Drehgriffen und gibt sich das mit der Zeit?

 

Grüße

Rainer

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist evtl das Lenkerendgewicht zu fest angezogen ? Das hatte ich bei meiner alten auch schon mal ....

Share this post


Link to post
Share on other sites

...oder die Armatur nicht weit genug auf den Lenker geschoben. Jedenfalls bremst dann das Lenkergewicht außen am Drehgriff.

 

Woran immer es schlußendlich liegt, das ist keine gute Arbeit, Dir das Motorrad so zu übergeben! Wenn man einen neuen Gasgriff montiert, muß man seine Funktionsweise vor Übergabe auch kontrollieren!

 

Gruß

Steffen

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden schrieb TEX-Driver:

normal bei neuen Drehgriffen und gibt sich das mit der Zeit?

 

nein nicht normal, der gasgriff darf natürlich keinesfalls (ohne zubehörlösungen) seine position einfach halten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Btw, in der Schweiz ist das ein Wiedervorführungsgrund beim MFK (wie Tüv)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich war damit diese Woche nochmal in der Werkstatt. Wegen der Gewährleistung auf die Reparatur wollte ich da nicht selber ran. Offensichtlich - so zumindest der Mechaniker - wurde erst der Gasgriff festgeschraubt, dann die Spiegel-Bremse-Einheit und anschließend die Verbindungsschraube, welche beide Einheiten miteinander verbindet. Der kleine Bügel, was beide Teile miteinander verbindet, war wohl nicht richtig plan aufgelegen und dadurch hat sich der Gasgriff verspannt. Nach dem Lösen und Anpassen der Bremseinheit war die Spannung weg und alles läuft wieder perfekt.

 

Wie Steffen schon sagte: Keine gute Arbeit....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin!

Ich war ja nun 3 Tage im Thüringer Wald unterwegs und hatte am Anfang der Tour 1-2 Mal eine Meldung im Display.

Irgendwas was mit Batterie und Reifendruck hinten.

Leider war die Meldung so schnell wieder weg, dass ich das kaum richtig lesen konnte.

Batterie war gecheckt und voll, Reifendruck ebenfalls i.o.

Jemand ne Idee? Oder ist etwa die Batterie im Reifendrucksensor gemeint?

Hab grad mal mit TuneECU den Fehlerspeicher ausgelesen > nichts drin, also alles ok.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Daniel,

 

die Fehlermeldung meinte die Batterie des Drucksensors an der Felge.... Es gibt häufig Fehlermeldungen bzw. die Batterien gehen gerne in die Knie.

 

Schöne Grüße

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Jens!

Das hatte ich vermutet, danke dir.

Gibts da eine Vorgabe, wann die Dinger erneuert werden müssen/sollten?

Bzw. wie lange halten die Batterien in den Sensoren so im Regelfall?

Ich gehe mal nicht davon aus, dass man die von außen tauschen kann (kann man die überhaupt tauschen)?

Ich hab das Mopped ja mit neuer Bereifung gekauft, darum hat mich das jetzt irritiert.

 

Edited by OnkelTrude

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @OnkelTrude,

 

ich springe hier mal bei. 😉

 

Die Reifendrucksensoren "erneuert" man dann, wenn sie nicht mehr funktionieren, sprich die Batterie leer ist und Fehlermeldungen nerven.

 

"Eigentlich" muss man laut Triumph neue kaufen, die a) nicht gerade als Schnäppchen zu bezeichnen sind und b) auch noch im  Bordcomputer angelernt werden müssen, da sie Identnummern haben (In Deiner Bedienungsanleitung wirst Du einen kleinen Aufkleber mit den Seriennummern Deiner derzeitigen Sensoren finden.

 

Es gibt zwei Wege, das günstiger hin zu bekommen:

 

Auf YouTube gibt es ein Filmchen, in dem jemand zeigt, wie die Teile zu öffnen sind, damit man eine neue Batterie einsetzen kann. Da braucht's allerdings ein wenig bastlerisches Talent dazu:

 

 

Zum zweiten gibt es einen Dienstleister (hab ich mal über eBay Kleinanzeigen gefunden), der diese Arbeit für Dich erledigt. Er nimmt, meine ich um 50 Euro dafür. Auch noch Geld, wenn man bedenkt, dass die Batterien Pfennigsartikel sind, aber immer noch wesentlich billiger, als neue.

 

In jedem Fall aber wirst Du nicht umhin kommen, die Reifen von der Felge entfernen zu lassen, sonst kommst Du nicht an den Ventilkörper samt Reifendrucksensor ran, zum Selbstbasteln oder wegschicken, je nachdem was Dir lieber ist oder Du Dir zutraust. 

 

Womit Deine Frage, ob das von außen geht, auch mit einem klaren "Nein" beantwortet wäre.

 

Hinsichtlich der Batterielebensdauer kann ich Dir leider keine verlässliche Auskunft geben, ich bin mir jedoch sicher, der ein oder andere hier wird es wissen, oder entsprechende Erfahrungen hierzu haben.

 

Ich hoffe, dass ich ein wenig helfen konnte.

 

Viele Grüße

 

Marc

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke Marc!

Also leider mal wieder ein Fall von "geplanter Obsoleszenz" wegen eines Centartikels (Batterie).

Der Aufwand ist ja leider dann wieder doch recht groß, wenn man das selber machen möchte (Zeit, Fahrerei, etc.)

Und tatsächlich, die Aufkleber sind vorn im Serviceheft. Daher werden es wohl noch die ersten sein, somit gut 2,5 Jahre alt.

Aber naja, das ist dann wohl der Preis der modernen Technik, den man halt zahlen muss. Ich muss aber zugeben, ich mag die Reifendruckanzeige (wie diverse andere Gimmicks der TEX). Also was solls ;)

Edited by OnkelTrude

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu dem Thema gibts schon mehrere Seiten lange Beiträge hier im Forum.

 

Zur Batterielebensdauer kann dir keiner was sagen, wir hatten schon Jahre bis zu wenigen Tagen, je nachdem wann sie gefertigt wurden, wie lange sie beim Händler lagen etc. 

 

Getauscht wurden sie dann auf Garantie... oft auch nicht. Manchmal mehrmals... oft auch nicht. Hinzu kommt jedesmal die Reifen- bzw. Rad(de)montage etc.

 

Vermutlich auch ein Grund warum die Dinger selbst in der Topausstattung mittlerweile nicht mehr inklusive sind. 

 

Oft haben diejenigen es dann auch ganz sein gelassen, die Dinger raus genommen, im Bordcomputer ablernen lassen und bei Bedarf eher externe Fremdfabrikate benutzt welche man außen auf das Ventil schraubt. 

 

Viel günstiger (ca. 80-150€), neuerdings auch mit Bluetooth auf Handy statt sep. Anzeigegerät und eigentlich immer mit austauschbarer Batterie.

Z.b. auch von Garmin mit Anzeige im Navi. 

 

==> Forumssuche benutzen 

 

Und ja man hätte es vielfältig besser machen können... 

 

Edited by merkosh

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

ich scheine nicht so richtig Glück mit meiner Explorer (oder der Werkstatt?) zu haben...

 

Nach ziemlich genau 6 Monaten Betrieb  (die Maschine ist im winter 4 Monate abgemeldet) nach der Reperatur des Gasgriffs ist heute wieder der Fehler P2122 (Gasgriff) aufgetreten. Ist zwar aktuell nach 30 min Motor aus wieder weg, aber mit der Erfahrung von letztem Jahr gehe ich stark davon aus, dass wieder der Gasgriff erneuert werden  muss :angry:.

 

Hat zufällig jemand eine Ahnung, wieviel Gewährleistung bzw. Garantie Triumph auf Reparaturen gibt?

 

Grüße

Rainer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...