Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Reignman

Motor geht beim Schalten mehrere Gänge einfach aus

Recommended Posts

Moinsen,

mir ist es nun schon ein paar mal passierte, dass wenn ich 2 oder mehr Gänge gleichzeitig runterschalte der Motor ausgeht. Zur Verdeutlichung: Auskuppeln, 3 Gänge runter, Einkuppeln.

Immer nur, wenn der Motor warm ist, aber natürlich nicht immer. :D

Ich weiß, etwas magere Angaben. Ist leider nicht reproduzierbar und daher schwer zu greifen. Es ist auch ausreichend dann einfach Einzukuppeln, dann springt der Motor gleich wieder an.

Hinzu kommt vielleicht noch, dass meine Tiger scheinbar sowieso ungern anspringt wenn sie warm ist. Bspw. an Bahnübergängen kommt es ebenfalls gelegenltich vor, dass sie nicht gleich wieder anspringen will.

Die Batterie ist auch nicht mehr die Neueste, aber normales Anschalten ist kein Problem, springt gleich an.

Jemand Ideen oder sowas schon mal erlebt? bin für jegliche Tipps u Hinweise dankbar.

Danke im Voraus und Gruß

Florian

Bearbeitet: von Reignman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Florian,

wann hast du das letzte mal die Kerzen gewechselt ? Ansonsten kann ich dir nur empfehlen mal ein neues Tune aufspielen zu lassen.

Geht die Tiger auch aus wenn du einfach nur die Kupplung ziehst und fest hälst ohne zu schalten ? Dann würde das eindeutig auf

eine zu magere Abstimmung hindeuten. Was auch wiederum am DKP liegen kann. Ich würde dir empfehlen den Fehler ein wenig mehr einzugrenzen. Dann wird die Hilfe im Forum auch effektiver.

Gruß Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Frank,

Kerzen sind nicht sonderlich alt. Tune ist das 6.1er aufgespielt.

Sie geht sonst nicht aus, auch nicht wenn ich nur einen Gang runter schalte. Es ist immer wenn ich mal gelegentlich mehrere Gänge runterschalte weil ich bspw. stark runterbremse.

Ich würde es gerne auch etwas eingrenzen, aber mir fehlt da aktuell die Idee, wie ich das tun könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich ein klassisches Falschluft-Syndrom. Wenn der Motor irgendwo Falschluft zieht, passiert so was. Das kann man leicht prüfen, dafür gibt es Sprühzeugs (Motorstarter-Spray), was man außen auf alle Schläuche, Dichtungen, Stutzen etc, aufsprüht. Geht die Drehzahl dann hoch, ist es der gesuchte Fehler.

Ansonsten kann es auch an der Synchronisation liegen. Also an nicht vorhandener natürlich. ;-))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, interessant. Ich hatte letztens das Gefühl, dass das Standgas plötzlich niedriger sei als sonst. Das könnte ebenfalls von Falschluft kommen, richtig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Japp. Wobei ich hier natürlich auch nur rate. Aber beides, also das Thema Falschluft und auch die Drosselklappen-Synchro, lässt sich ja noch verhältnismäßig leicht überprüfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Drosselklappensynro sollte passen, hatte ich erst beim Aufspielen eines anderen Mappings angeschaut.

Ich werde das Thema Falschluft mal weiterverfolgen, das scheint mir aktuell am vielversprechenderes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Hatte genau das gleiche, beim Runterschalten mehrer Gänge, meistens um anzuhalten, ging sie oft aus. Erst nur ab und zu, dann wars auf einmal immer.

Hatte schon lange keine Inspektion mehr machen lassen. Immer selbst Öl und Kerzen gewechselt.

Abhilfe brachte eine Motorinspektion beim FTH.

Er sagte, die Drosselklappensynchronisation sei arg daneben gewesen.

Seither lief sie wieder 30 000 km's ohne es je wieder zu machen.

Griesle Armin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte neulich das gleiche Problem.

Drehzahl musste ich beim Stop per Handgas halten. Dann ganz langsam den Hahn zu, bis sich das Standgas bei ca. 500 U/min gefangen hat und dann ganz langsam wieder Richtung 1000 U/min bewegte.

Drosselklappen standen bei 580 / 580 / 600 Unterdruck, also durchaus im Rahmen, aber!:

Der Luftfilter war dicht. Als ich den dann ausgewaschen hatte war sofort alles wieder bestens.

Ich habe das mit dem Luftfilter im Rahmen der großen Inspektion selbst gemacht, aber ich habe weder die Zündkerzen gewechselt (Yttrium Kerzen mit 60.000er Nenn-Laufleistung die noch Top waren) noch standen die Ventile falsch.

Den Unterdruck habe ich aber doch noch auf 590 / 590 / 590 eingestellt. Das war aber nicht unbedingt der Auslöser. Der Motor lief schon sauber ins Standgas zurück, als der Luftfilter ab war.

Gruß Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Teil Nr. 5 <HIER> kann es aber auch sein. Wenn der klemmt oder defekt ist kann er das Standgas nicht mehr sauber regeln.

Du kannst sehen, wie das Teil arbeitet, wenn du einfach mal einen Gasstoß gibst.

Ab ca 1400 U/min fängt er das Absinken der Drehzahl langsam ab und pendelt den Leerlauf ein. Tutu er das nicht, könnte er defekt sein.

Gruß Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Holger,

danke für die Tipps.

Allerdings habe ich kein grundsätzliches Problem mit dem Standgas. Es erscheint mir nur etwas tiefer als ich es hatte einstellen lassen (wie stellt man das eigentlich ein? Hatte bisher immer nur Vergaser).

Es besteht "nur" das Problem, dass sie gelegentlich ausgeht, wenn ich mehrere Gänge mit einmal kuppeln runterschalte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Standgas ist im Mapping hinterlegt und wird elektronisch geregelt.

Und das Teil welches das macht ist der oben erwähnte Steller mit Positionsnummer 5.

Bei mir kam das auch schleichend und wurde immer schlimmer. Nu ist es weg.

Gruß Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte neulich das gleiche Problem.

Drehzahl musste ich beim Stop per Handgas halten. Dann ganz langsam den Hahn zu, bis sich das Standgas bei ca. 500 U/min gefangen hat und dann ganz langsam wieder Richtung 1000 U/min bewegte.

Drosselklappen standen bei 580 / 580 / 600 Unterdruck, also durchaus im Rahmen, aber!:

Der Luftfilter war dicht. Als ich den dann ausgewaschen hatte war sofort alles wieder bestens.

Ich habe das mit dem Luftfilter im Rahmen der großen Inspektion selbst gemacht, aber ich habe weder die Zündkerzen gewechselt (Yttrium Kerzen mit 60.000er Nenn-Laufleistung die noch Top waren) noch standen die Ventile falsch.

Den Unterdruck habe ich aber doch noch auf 590 / 590 / 590 eingestellt. Das war aber nicht unbedingt der Auslöser. Der Motor lief schon sauber ins Standgas zurück, als der Luftfilter ab war.

Gruß Holger

Hallo Holger,

ich habe das gleiche Problem mit der Leerlaufdrehzahl

bei mir wird ein Unterdruck von 610/610/640 angezeigt. Als du den Unterdruck eingestellt hast hast du das an der Enstellvorrichtung an der Drosselkappeneinheit gemacht? bei laufende Motor? da kommt man doch nur dran bei demontierter Airbox

Gruß

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... Als du den Unterdruck eingestellt hast hast du das an der Enstellvorrichtung an der Drosselkappeneinheit gemacht? bei laufende Motor? da kommt man doch nur dran bei demontierter Airbox ...

... richtig!

... und den Tank musst du auch noch irgendwie auf den Rahmen legen und anschließen. :oldguy2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viel arbeid, aber es Lohnt sich :biken2:

Der Tank kann man drehen und auf der platz von das Sattel hinliegen. Natürlich da auf achten das es stabil liegt !!

Stecker anschliessen geht dan auch noch.

Mit Tune-ecu dabei macht es einfach spass wenn alle 600 600 600 oder ähnliches angeben.

Zum beispiel 630 630 630 ist auch gut.

Hansw

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe die Einstellungen an der Drosselklappensynchronisation am vergangenen Wochenende durch geführt jetzt ist alles wieder bestens.

Geht mit Tune-ecu wirlich gut.

Jetzt habe ich nochmal eine Frage an die Spezialisten wird mit der Einstellschraube ein Bypass zur Drosselklappe auf bzw. zu gemacht.

Welches ist der ideale Wert den man einstellt ?

:biken2: Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stefan,

ich weiß nicht, ob es da einen idealen oder Vorgabewert gibt. Meine Werte stehen alle auf 590 und sie läuft prima. :thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine irgendwo gehört zu haben, dass 590 der Idealwert ist.

Im WHB ist darüber nichts zu finden. Das Original Triumph-Tool zeigt, wenns passt einfach nur "Sync" an.

Das ist nicht wirklich hilfreich...

Gruß Holger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte dreimal 640 , und jetzt sind es dreimal 580. Sind beide gut sacht mir ein Triumph Mechaniker.

Ungleich ist nicht gut, das ist klar !

Hansw

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Holger,

schau mal auf Seite 10.124.

Offensichtlich gibt es unterschiedliche Ausgaben des WHB.

Bei mir steht da:

8. Wählen Sie "SYNCHRON.DROSSELKL."

Dann ist ein Feld, wahrscheinlich das des Triumph Werkstatttesters, abgebildet und es gibt nur Zahlenbeispiele wie

"DROSSEL 1 1234MM/HG" usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achja so sieht es bei mir aus.

Das geht ja wohl noch besser! :totlach:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Amdy,

nein, das sollte ein Gag sein, deswegen auch der Smilie.

Und ich meinte die Werte: 3 x 610. :prost1:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.

Jetzt einloggen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×