Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Recommended Posts

Das ist mir alles bewusst soweit. Habs vielleicht doch etwas kompliziert geschrieben. Kann ich den Oiler vom Unterdrucksystem des Tigers nehmen, ohne den Unterdruckschlauch vom Blindstopfen zu nehmen und ohne dass das Öl ausläuft. Wenn ich ich das Einstellrad zudrehe, fliesst zwar kein Öl mehr, das System hängt ja aber immer noch am Unterdruck des Tigers...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, ich glaub ich war das mit den 4000m.

Soweit ich das verstanden habe, stellt das Motormangement die Einspritzdüse und sonstige Steuerdaten anhand des Umgebungsluftdruck ein, wie auch immer das gemessen und ausgewertet wird. Schließt man nun den Scotty an den den Anschluss an andem der Blind stopfen sonst steckt, verändert man das gemessene Volumen. Das macht in unseren Breiten und bei unserer Spritqualität meiner Erfahrung nach nix aus, also jedenfalls nix was sich bemerkbar macht. In Peru auf 4000m mit 80 Oktan Sprit ist das allerdings anders. Bei mir ging da der Motor nicht mehr an, sobald er lief ging es wieder. Ne Zeitlang bin ich zum Anlassen einfach ein Stück bergab gerollt. Nachdem ich den Scotty abgenommen habe und den Blindstopfen wieder drauf war alles normal. Wie gesagt sowas hatte ich in Europa nie. Bei meiner aktuellen Tiger habe ich den CLS mit Pumpe verbaut, weil man weiß ja nie wo die nächste Reise hingeht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, 2lucky, für deine Erklärung!

Jetzt hab ich´s verstanden. Da ich ab nächstem Jahr mit meiner Tiger auch für längere Zeit in Südamerika unterwegs sein werde, weiss ich jetzt, dass ich mir das e-system zulegen werde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.7.2017 at 14:03 schrieb Crazymopped:

  ...   auf langen Touren abends 1 mal Sitz ab zum befüllen,    ...  

 

Hi,

 

flutest du deine Kette? Wie sieht dein Hinterrreifen aus? Mit meinem McCoi komme ich mit einer Füllung ca. 10.000 km aus, der einfache Scotti an der Honda meiner Frau schafft mit einer Füllung ca. 4000 km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb 2lucky:

Hi, ich glaub ich war das mit den 4000m.

Soweit ich das verstanden habe, stellt das Motormangement die Einspritzdüse und sonstige Steuerdaten anhand des Umgebungsluftdruck ein, wie auch immer das gemessen und ausgewertet wird. Schließt man nun den Scotty an den den Anschluss an andem der Blind stopfen sonst steckt, verändert man das gemessene Volumen. Das macht in unseren Breiten und bei unserer Spritqualität meiner Erfahrung nach nix aus, also jedenfalls nix was sich bemerkbar macht. In Peru auf 4000m mit 80 Oktan Sprit ist das allerdings anders. Bei mir ging da der Motor nicht mehr an, sobald er lief ging es wieder. Ne Zeitlang bin ich zum Anlassen einfach ein Stück bergab gerollt. Nachdem ich den Scotty abgenommen habe und den Blindstopfen wieder drauf war alles normal. Wie gesagt sowas hatte ich in Europa nie. Bei meiner aktuellen Tiger habe ich den CLS mit Pumpe verbaut, weil man weiß ja nie wo die nächste Reise hingeht ;)

Thx für die Info. Bei mir gehts eben ab August auch nach Südamerika und falls da in der Höhe mal was ist, möchte ich den Scotty am liebsten kurz abhängen können und dann ohne langes Gefummel/Blindstopfen suchen (der ist ja recht mühsam mittig versteckt) und WP-Behälter demontieren wieder in Betrieb nehmen. Denkst du, ich kann den Unterdruckschlauch irgendwo vor dem Ölreservoir abklemmen und dann unten noch den Ölschlauch in Kettenradnähe? Zb irgendein Pfropfen auf den Unterdruckschlauch...oder Abkleben.

Bearbeitet: von StPaul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube das ist nicht zielführend STPaul, das Motormangement ist auf das Volumen bis zum Blindstopfen eingestellt, wenn der Scotty dranhängt verändert sich das Volumen minimal. Ich könnte den Scotty ohne Gefummle recht easy innerhalb von einigen Sekunden direkt am Motor anstecken und den Blindstopfen (so gern man Ihn dabei hat, ich hab mir was gebastelt) anstecken. Ich weiß nicht was Du mit WP-Behälter meinst? Ausgleichsbehälter vom Federbein? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, den Ausgleichsbehälter meinte ich. Bei der XcX 2015 liegt der Anschluss glaub etwas komplizierter. Musste jedenfalls erstmal den Behälter losschrauben, um überhaupt Sicht zu haben. Danach mit Fingerspitzengefühl und zwei Spitzzangen den Anschluss machen...

Bearbeitet: von StPaul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Gummikuhfan:

 

Hi,

 

flutest du deine Kette? Wie sieht dein Hinterrreifen aus? Mit meinem McCoi komme ich mit einer Füllung ca. 10.000 km aus, der einfache Scotti an der Honda meiner Frau schafft mit einer Füllung ca. 4000 km.

 

Moin

Nein , füllst du immer erst nach wenn das System schon Luft gezogen hat ?

Ich habe meine Einstellung mittlerweile aber schon deutlich reduziert und gebe dir recht das die Kette nicht im Öl schwimmen muss , etwas benetzt reicht schon ..

Nach Anleitung von Rockoil 1-2 Tropfen pro Minute

1 Füllung 10000 Km ?   Frage ist wie viel ml sind in dem Behälter ?

 

Gruß aus Dortmund

Crazymopped

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.7.2017 at 15:19 schrieb Crazymopped:

   ...    dieses Verstellrad / Einstellrad  kann man auch  ganz schließen  (ganz nach links), dann fließt kein Öl mehr nach unten ab.   ...  

 

Hi Crazy,

 

stimmt nicht. Das ist nur die Minimalstellung. Ich kenne mehrere Leute, die mit dieser Einstellung fahren. Da kommt dann genau die richtige Menge Öl raus. Deren Ketten sehen prima aus.

 

@ Paul

 

Hast du bereits einen Kettenöler oder willst dir erst einen kaufen. Für etwas mehr als du für die Standardausführung des Scottis bezahlst, bekommst du den McCoi. Der kann alles beser als der Scotti und braucht auch nicht ans Unterdrucksystem angeschlossen zu werden. Sieh ihn dir einmal an. Viele hier im Forum fahren ihn!  :oldguy2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Crazymopped:

   ...   Nein , füllst du immer erst nach wenn das System schon Luft gezogen hat ?

Ich habe meine Einstellung mittlerweile aber schon deutlich reduziert und gebe dir recht das die Kette nicht im Öl schwimmen muss , etwas benetzt reicht schon ..

Nach Anleitung von Rockoil 1-2 Tropfen pro Minute

 

1 Füllung 10000 Km ?   Frage ist wie viel ml sind in dem Behälter ?   ...  

 

Hi,

 

unsere Beiträge haben sich überschnitten. Ein bis zwei Tropfen/Minute ist viel zu viel. Ich habe den McCoi an meiner Tiger. Der ist auf einen Pumpenhub je 6000 m eingestellt. Und ich habe immer noch einige Ölspritzer auf Felge und linker Verkleidung. Der Vorratsbehälter hat 150 ml. Habe für 5000 km 50 ml nachgefüllt. Kette sieht gut geölt aus. Der Scotti an der Honda meiner Frau wurde so lange zurückgedreht, bis nicht mehr nach einer Tour von 300 km der Felge verölt war. Das ist genau die Stellung, die du als "zu" annimmst, nämlich Anschlag links. Passt prima!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mich noch nicht mit ner Lupe druntergelegt und das kontrolliert .

Es kommt vor das ich das auffüllen verbummel und bevor ich den Behälter dann nachdem ich es gemerkt habe leer fahre hab ich das Verstellrad ganz zugedreht (ganz nach links) Und hatte den Eindruck das kein Öl , meinetwegen auch nur sehr sehr wenig  gefördert wird

So ganz daneben kann ich mit meinen Scotti Einstellungen nicht liegen , die erste Kette hat 45 tsd gehalten , und mit der zweiten gar nicht mal so teuren DID  war ich auf Island in Schweden und Schottland ,  hat viel Regen und Staub gesehen , hat jetzt 36 tsd runter und hält noch ein wenig …

welches Öl wird für den Mc Coi benutzt , spielt  vielleicht auch ne Rolle ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Gummikuhfan ich habe alle 7000 m einen Schmierimpils am McCoi eingestellt, Kette schön ölig, vereinzelte Spritzer Nummernschild und Blinker, Felge und Reifenschulter kaum zu registrieren. Ich benutze Stihl Öl, wie von McCoi empfohlen.

Bearbeitet: von Beryll

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Crazymopped:

   ...   So ganz daneben kann ich mit meinen Scotti Einstellungen nicht liegen , die erste Kette hat 45 tsd gehalten ,    ...  

 

  ...   welches Öl wird für den Mc Coi benutzt , spielt  vielleicht auch ne Rolle ?

 

Ich habe ja auch nicht gesagt, dass du zu wenig ölst, sondern viel zu viel. Wie sieht denn Reifen und Felge aus?

 

Als Öl benutze ich Öl vom Scottoiler, Stihl Sägekettenöl ht und jetzt Getriebeöl. Am Aussehen der Kette ändert sich nichts, da der McCoi ja mit Pumpe arbeitet und immer die gleiche Menge Öl bei jedem Schmierintervall abgibt.

 

vor 2 Stunden schrieb Crazymopped:

...hier ist die Anleitung für Tiger 800  unter Punkt 8 steht 1 bis 2 Tropfen pro Minute , gilt auch für tiger 955

 

GERMAN RM-250027 Triumph _vSystem small v2.1.pdf

 

Und wenn das da zehn Mal drin steht, das ist zu viel! So haben wir bei der Honda auch angefangen und immer weiter zugedreht, weil das Öl das ganze Mopped hinten eingesaut hat, unter anderem auch die Reifenflanke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Gummikuhfan:

 

Ich habe ja auch nicht gesagt, dass du zu wenig ölst, sondern viel zu viel. Wie sieht denn Reifen und Felge aus?

 

 

Die Felge ist verschmutzt und der linke Koffer wenn montiert ist bekommt auch etwas ab , Hinten …Nummernschild auch …leichte Öl spritzer … Der Reifen nicht da achte ich schon genau drauf .

Es darf nicht zu viel Schmierung sein  wie ich dir ja schon zugestimmt habe , aber ich schmiere lieber etwas mehr wie zu wenig 

Einer der großen Vorteile eines automatisches Kettenölers ist ja die Permanent- Schmierung und wenn dann auch mal ne staubige Strecke dabei ist dann doch besser etwas mehr…

Das Ölaustrittsröhrchen liegt leicht schleifend am Kettenblatt an . Wichtig ist das das Röhrchen auch fest ist und nicht bei jedem Schlagloch das Öl weiß der Geier wohin verteilt.......:D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hai,

 

deinen letzten Ausführungen kann ich zustimmen!  :thumbup:

 

Ich habe es lieber nicht so schmutzig und komme mit meiner aktuellen Ölereinstellung gut zurecht.  :oldguy2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ StPaul:

 

Ich weis nicht, warum du unbedingt glaubst, den Scottoiler abklemmen zu müssen,

ich sehe ich absolut keinen Grund dafür.

Aber wenn du ihn abklemmen möchtest, damit kein Öl mehr fliesst, dann den Schlauch, der von oben mittig

in den Vorratsbehälter führt, einfach abziehen und den Schlauch verschliessen mit einer Schraube oder Stopfen.

Damit hast du den Unterdruck "ausgeschaltet" und es fliesst kein Öl mehr, der Öler selbst muss nicht verschlossen werden.

Die Seite in Richtung Kette ist damit dicht, da muss nichts mehr verschlossen werden.

Aber eigentlich montiert man einen Öler, um sich mehr dem Fahren statt des Schraubens zu widmen.

 

Düse

Bearbeitet: von Düse
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.7.2017 at 10:27 schrieb StPaul:

Ja, den Ausgleichsbehälter meinte ich. Bei der XcX 2015 liegt der Anschluss glaub etwas komplizierter. Musste jedenfalls erstmal den Behälter losschrauben, um überhaupt Sicht zu haben. Danach mit Fingerspitzengefühl und zwei Spitzzangen den Anschluss machen...

Aehm, ja, hab mir das an meiner Tiger noch mal angesehen, jetzt weiß ich was Du meinst, kleiner aber feiner Tipp - geh einmal um Dein Mopped und guck dir mal die genau gleiche Stelle an der anderen Seite an ;)

Ein Bild davon gibt es auch hier:

Soweit ich das verstanden habe hat jeder Zylinder so einen Unterdruckblindstopfen - nur den Mittleren wollte wohl noch keiner nehmen ;)

Bearbeitet: von 2lucky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe an Schokolier geschrieben wegen der "Probleme" von Scottoiler bei Triumph. (siehe vorherige Posts)

Folgende beruhigende Antwort habe ich von der freundlichen Dame bei Scottoiler bekommen:

 

"Das Problem, welches wir hier haben ist, dass die Rechtsabteilung von Triumph entschieden hat, dass die Installation eines Scottoilers als Eingriff in den Motor aufgefasst wird, da wir den Unterdruck des Motors benutzen und darum beschlossen hat, dass es die Garantie nichtig macht. Natürlich garantieren wir, dass der korrekte Einbau eines Scottoiler Systems die Leistung des Motors nicht im geringsten beinflusst.

 

Tatsächlich gibt es viele Triumph-Händler die regelmäßig Scottoiler an neuen Maschinen Installieren, egal was Ihre Rechtsabteilung dazu sagt und auch viele Kunden, die Scottoiler an Ihren Maschinen haben. In den 30 Jahren, in denen wir Kettenöler hergestellt und verkauft haben, hatten wir noch keinen einzigen Fall, in dem die korrekte Scottoiler Installation zu Problemen mit dem Motor geführt hat.

 

Zusammenfassend ist die ein Rechtliches Problem, für welches Scottoiler leider nicht die Mittel hat, die Entscheidung von Triumph anzufechten, doch wir sind weiterhin vollkommen davon überzeugt, das unser System für Triumph Motorräder geeignet ist."

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zähle mal, wie oft "korrekter Einbau/Installation" erwähnt wird.......und dann rate mal, was bei Problemen passiert......T sagt von vornherein "nein Danke" und Scottoiler wird sich zurück lehnen und feststellen, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit die Installation eben NICHT korrekt war...... Viel Spaß dann beim Schwarzer-Peter-Spiel.

 

Mein Verständnis und Mitleid hält sich allerdings sowas von in Grenzen, weil es ja die e-Alternative (e-System = elektrische Pumpe, elektronische Steuerung) von scottoiler gibt. Bezahlbar, garantiekonform und installationsfreundlich. Deshalb verstehe ich persönlich nicht, warum man krampfhaft an dem Unterdrucksystem festhalten möchte.

 

Gruß

joe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ad Joe: ich halte nicht am v-system fest - ich habe mich schon für das e-system entschieden.

 

Dazu ist ein Forum da - dass man über Themen diskutiert, die einen interessieren. Und da das Thema Scottoiler Unterdrucksystem einige hier interessiert, dachte ich, es wäre interessant, in die Diskussion das Statement von Scottoiler einzubringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles gut, war von mir nicht so böse gemeint, wie es vielleicht klingt :bang:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb 2lucky:

Aehm, ja, hab mir das an meiner Tiger noch mal angesehen, jetzt weiß ich was Du meinst, kleiner aber feiner Tipp - geh einmal um Dein Mopped und guck dir mal die genau gleiche Stelle an der anderen Seite an ;)

Ein Bild davon gibt es auch hier:

Soweit ich das verstanden habe hat jeder Zylinder so einen Unterdruckblindstopfen - nur den Mittleren wollte wohl noch keiner nehmen ;)

Hehe danke für den Tipp. Kann leider momentan nicht nachgucken. Tiger ist grad in der Kiste von Hamburg nach Chile :)  Werde das aber nachher nochmal überprüfen, obwohl ich beim Einbau gaanz genau geguckt hab :ph34r: . Hast du ne Tiger vor 2015? Könnte u.U. am Modell liegen, aber ich bin auch schraubermässig kaum begabt, geb ich zu ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe den E-Scottoiler verbaut und den jetzt auf 1 Tropfen alle 90 s eingestellt. Damit ist es gut eingestellt. Wenn es regnet, kann ich ja darauf reagieren und die Tropfrate erhöhen. Aber  1 Tropfen alle 60 s ist eigentlich kaum von nöten Habe jetzt 12000 km drauf und nur einmal aufgefüllt

Bearbeitet: von MucTiger
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@StPaul:

Nein, Du hast schon recht bzgl. des ScottOiler-Anschlusses - der ist ab den 2015er-Modellen wo anders und recht tricky zum erreichen. Die Bilderreihe vom Scottoiler-Einbau von mir sind von meiner ersten Tiger 800, einem 2012er Modell. Für die neuen Modelle braucht man einen eigenen Adapter (gibts normal gratis auf Nachfrage bei Scottoil!) - ich hänge mal das entsprechende Info dazu hier an...

Triumph_Tiger 800 (NON- USA models) 2015 onwards_Scottoiler vSystem_German15-3-2016.pdf

SA-0090 Triumph Tiger 800_800XC 2015 Vacuum damper assembly.pdf

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.7.2017 at 20:55 schrieb StPaul:

Hehe danke für den Tipp. Kann leider momentan nicht nachgucken. Tiger ist grad in der Kiste von Hamburg nach Chile :)  Werde das aber nachher nochmal überprüfen, obwohl ich beim Einbau gaanz genau geguckt hab :ph34r: . Hast du ne Tiger vor 2015? Könnte u.U. am Modell liegen, aber ich bin auch schraubermässig kaum begabt, geb ich zu ;)

Okay habs gerade gelesen, ist beim 2015er deutlich anders, ich habe ne 2014er. --> Danke @Rofor für die Info!

Valparaiso in Chile, zur Villa Kunterbunt?

Bearbeitet: von 2lucky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich haben an meiner 800 XC den "normalen" Unterdruck Scotti verbaut. Nun is neigt sich das Scotti Öl langsam aber sicher dem Ende zu! Möchte gern auf das Stihl Synth plus Öl umsteigen. Kann ich da bedenkenlos das Stihl Öl auffüllen wenn der Vorratsbehälter noch halb voll ist oder macht es Sinn das ältere Öl abzulassen? (das Stihl Öl ist Teilsythetisch)

Steinigt mich nicht :blush:

 

Gruß Björn

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute, ich krieg gerade die Krise beim (gescheiterten?) Einbauversuch des V-Systems. Was in der speziellen "Tiger"-Version vom Scotti so beschrieben ist:

"Lokalisieren Sie das T-Stück an der Unterdruckleitung und entfernen Sie die Gummikappe. Ersetzen Sie die Gummikappe mit dem Triumph Tiger 800, 2015 Unterdruckfilter (SA-0104G)."

und nach einem Handgriff klingt, lässt mich seit Stunden verzweifeln!!! Ich komme an den blöden Gummistopfen gerade mal mit der Fingerspitze ran. Außerdem befürchte ich, dass selbst wenn ich die Kappe mit viel Gefummel und Spezialwerkzeug irgendwie runter bekomme, dass ich dann den "Tiger-Spezialfilterstecker" nicht gescheit drauf bekomme und das ganze im schlimmsten Fall noch undicht wird. Falls jemand am 15-16er Modell den Anschluss erfolgreich geschafft hat, dann verratet mir bitte, wie ihr das bewerkstelligt habt. Ich sehe da eigentlich keinen Weg, ohne das halbe Moped zu demontieren...

 

Grüße, Fred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb TecCreator:

ähm .. muss da nicht maximal Tank und Airbox runter? 

Wahrscheinlich - aber nachdem das mit keinem Wort in der Anleitung erwähnt wird dachte ich, das Ding MUSS doch von außen zugänglich sein und ich bin bloß zu ungeschickt dazu... Habe die Tiger auch erst seit ein paar Tagen und war jetzt nicht auf solche Arbeiten eingestellt. Abgesehen davon, dass ich das kurz mal auf der Straße erledigen wollte und auch nicht sicher bin, wie man Tank & Airbox korrekt ausbaut ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du schon Mal am Moped geschraubt hast, ist es kein Hexenwerk beim Tigerchen. Als Newbie würde ich es mir wohl erst Mal von 'nem Kumpel zeigen lassen. Lästig ist, dass der Kragen vom Cockpit weg muss/sollte, um den Tank sauber runter zu bekommen. Für Mal eben auf der Straße ist das eher nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.

Jetzt einloggen

×