Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Recommended Posts

Hallo zusammen!

 

Vielleicht war ich bei der Suche auch nur zu blind :wistle: oder ich bin tatsächlich der einzige Schreiber mit diesem Problem:

 

Beim gestrigen Pässewetzen, unter anderem am Stilfserjoch Nordseite, hatte ich beim rausbeschleunigen aus den Spitzkehren im jeweils 1. oder 2. Gang ein massives "Loch" in der Gasannahme zwischen 1000 und 2000 upm. Ab 2000 beschleunigt der Hobel wieder wie gewohnt. Recht ärgerlich wenn einem dann der Kollege mit der 100er GS davonzieht...

Sowas kenne ich von meiner Tiger höchstens wenn ich mal im 5. Gang aus ner engen Kurve komme. 

 

Ist das ein bekanntes Problem? Gibt's da eine Lösung? 

 

Allgemeine Specs: 2011er 800 xc mit jetzt 53000 km. Mapping (Arrow) kam vor ca. 2 Jahren mal drauf. ESD Remus Hexagon aber keine offene Airbox.

In letzter Zeit bilde ich mir auch insgesamt einen leichten Leistungsverlust ein...oder geht es da manchem nach dieser Laufleistung genauso?

 

 

Danke schonmal fürs mitgrübeln...oder für den Hinweis auf den dazugehörigen Thread ;)

Bearbeitet: von Panthera Tigris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde sagen, da gibt es irgendein Problem bei Deiner XC.

 

Ich bin zuletzt das Stilfser Joch Nordseite vor 2 Jahren mit meiner damaligen XC gefahren, und konnte ohne Problem an der 1200er GS meines Freundes (der immer sehr zügig unterwegs ist) dranbleiben.

 

Ferndiagnose ist da natürlich schwierig, mögliche Ursachen:

- geringes Ventilspiel / Ventilsitze

- Kompressionsverlust

- Luftfilter / Falschluft

- Motorsteuerung / Sensoren

- etc .........

 

Wie sieht es mit Wartung aus (regelmäßig, nach Herstellervorgabe durchgeführt).

 

Gruss

 

Peter

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich kenn das so auch nicht von Anfang an...

Wartung wurde regelmäßig durchgeführt, Ventilspiel wurde jedoch bisher nur kontrolliert nicht aber eingestellt. Muss ich wahrscheinlich doch mal in eine Fehlerdiagnose in der Werkstatt investieren.

Vielleicht findet sich ja doch noch jemand der das Problem kennt und was geholfen hat...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das Symptom nur in der Höhe Auftritt, könnte eine zu fette Abstimmung des Mappings in Verbindung mit einem nicht dazu harmonierenden Abgastrakt die Ursache sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb ryna:

Wenn das Symptom nur in der Höhe Auftritt, könnte eine zu fette Abstimmung des Mappings in Verbindung mit einem nicht dazu harmonierenden Abgastrakt die Ursache sein. 

Dem schließe ich mich an, evt. das "fettere" Arrow-Mapping und der Zubehörtopf.

 

Hab aber selber (08/2011 800XC) auch schon mal Probleme mit E10-Sprit in Höhenlagen gehabt.

D.h. Motor lies sich schlecht starten, fiel selbst unter Min-Drehzahl und ging aus.

Konnte nur durch händische Drehzahlsteigerung gehalten werden. Damals war über 2000U/min dann auch wieder alles o.k..

Nach Betankung von normalem Super war es sofort wieder weg.

Evt. auch so bei Deiner?

 

Tron

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎15‎.‎09‎.‎2016 at 10:18 schrieb Panthera Tigris:

Beim gestrigen Pässewetzen, unter anderem am Stilfserjoch Nordseite, hatte ich beim rausbeschleunigen aus den Spitzkehren im jeweils 1. oder 2. Gang ein massives "Loch" in der Gasannahme zwischen 1000 und 2000 upm. Ab 2000 beschleunigt der Hobel wieder wie gewohnt. Recht ärgerlich wenn einem dann der Kollege mit der 100er GS davonzieht...

Sowas kenne ich von meiner Tiger höchstens wenn ich mal im 5. Gang aus ner engen Kurve komme. 

Allgemeine Specs: 2011er 800 xc mit jetzt 53000 km. Mapping (Arrow) kam vor ca. 2 Jahren mal drauf. ESD Remus Hexagon aber keine offene Airbox.

In letzter Zeit bilde ich mir auch insgesamt einen leichten Leistungsverlust ein...oder geht es da manchem nach dieser Laufleistung genauso?

 

Hi,

 

ich hab derzeit grad genau die gleichen Symptome bei meiner 2011 XC. Leistungsloch untenrum und irgendwie weniger Leistung.

beim Regen letztes Wochenende ist der Ständer im Schlamm versunken und die Tiger dann ein bisschen links gelegen (ca 1 h). gestartet erst am nächsten Tag und seither macht sie diese Mucken.

Luftfilter hab ich schon gecheckt. werde mal alles nochmal durchschaun.

 

hat sich da irgendeine Lösung ergeben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

update:

das Moped funktioniert wieder prächtig.

 

nach langem hin und her habe ich mal den Ventildeckel abmontiert, um die Stellung der Nockenwellen zur Kurbelwelle zu kontrollieren.

und siehe da: die linke = hintere Nockenwelle war ein bisschen verstellt. im Bild war die linke Markierung etwas weiter oben....warum, weiß ich nicht.

alles auf die richtige Position, neuer Kettenspanner und jetzt geht wieder alles. :D

IMG_6170.JPG

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glückwunsch zur Fehlerdiagnose und Reparatur!

 

Aber wie ist es zu der Fehlstellung der Nockenwelle gekommen? Das Moped lag also auf der Seite und hat durch sein Eigengewicht  Druck auf diese Stelle gekriegt, und die Plastikverkleidung des Motors konnte das nicht abhalten? Das kannte ich noch nicht. Gut, dass du es selbst reparieren konntest.

 

Grüße, Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Aber wie ist es zu der Fehlstellung der Nockenwelle gekommen? ......

 

Entweder sind beim Ventile einstellen die Nockenwellen / Steuerkette nicht richtig montiert worden oder die Steuerkette ist wegen zu geringer Spannung des Steuerkettenspanners übergesprungen.

 

Im letzten Fall würde ich nicht nur den Steuerkettenspanner austauschen, sondern auf jeden Fall auch die Steuerkettenführungen überprüfen und ggfs. Austauschen.

 

Ist auf jeden Fall sehr ungewöhnlich und wenn erst bei Motoren mit hoher Laufleistung zu erwarten.

 

Gruss

 

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎15‎.‎09‎.‎2016 at 10:18 schrieb Panthera Tigris:

...ein massives "Loch" in der Gasannahme zwischen 1000 und 2000 upm

....

 

Öhöm... jetzt muss ich mal ganz doof fragen warum dat Tigerchen mit 1000 upm gequält wird und da bereits "Dampf" bringen soll.

Bei der Drehzahl (knapp über Leerlauf) geht doch sowieso nichts. Ist doch kein Turbodiesel. Für mich ist die Fuhre sowieso erst 2000 upm nutzbar.

 

Ein irritierter

DonMauzo/Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

habe ja letztes Jahr das ADAC/Triumph Geländetraining gemacht. Dort wurde uns eine 800er Tiger zu Verfügung gestellt. So oft, wie auf diesem Training habe ich noch nie ein Mopped abgewürgt. Beim 800er Motor ist unten rum einfach noch keine Leistung da. Die brauch schon etwas Drehzahl, um in die Pötte zu kommen. Ich denke, dass das bei der 800er normal ist.  :oldguy2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mmhh, abgewürgt? keine Leistung?

 

Ich fahre zu 99% mit Sozia und habe in 28.000 km einmal an der Kreuzung abgewürgt, da meine Kupplungshand schneller war als meine Gashand...

 

Hier mal ein vergleich zur Explorer, wobei klar ist das erst ab ca. 2.000 Umdrehungen auch Potential ansteht:

Leistung Triumph Tiger 800 XC und Tiger Explorer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb tiger800xcx:

mmhh, abgewürgt? keine Leistung?

...

 

Im Geländetraining, und wenn man sonst vielleicht auch noch ein anderes Moped fährt, passiert das häufiger als man sich das vorher denkt.

 

Grüße,

DonMauzo / Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dieses Leistungsloch war nicht nur untenrum, sondern wie ich festgestellt habe fast immer, wenn man den Gashahnordentlich aufgedreht hat.

Also auch bei 2000 oder 3000 oder höher. wobei auch danach deutlich weniger Leistung da war.

zusätzlich hat sie viel mehr als sonst geschossen bei Gaswegnahme.

Daher bin ich nach langem Überlegen auf die Nockenwellenstellung gekommen.... hat alles irgendwie gut zusammengepasst.

Den Grund sehe ich beim Kettenspanner, eigentlich kanns nur der gewesen sein.

 

jetzt geht sie wieder super

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb tiger800xcx:

   ...    habe in 28.000 km einmal an der Kreuzung abgewürgt,   ...  

 

Hi,

 

fahre meine 1050er jetzt seit über 70.000 km. Die habe ich noch nie abgewürgt.  :thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe meine, vor allem im ersten Jahr, schon zu oft abewürgt. Hat ne Weile gedauert bis ich darauf verzichten wollte "leise" loszufahren. Das perfekte Kupplung/Gasspiel, wenn man aus dem leichten Kupplungsschub herausbeschleunigt und alles einen sanften lauterwerdenden Ton ergibt, gelingt mir auch nur an guten Tagen. An schlechten versuche ich es gar nicht mehr.. Dann reicht mir auch ein "wrum wrum".

Aber Leistungslöcher habe ich bislang keine bemerkt. Man sollte auch bedenken, dass die Motoren mit zunehmender Höhe an Leistung verlieren. Könnte bei Pässen vielleicht eine Rolle spielen.. Dazu kommt noch das Mapping welches nicht auf den Topf zugeschnitten ist, wie im Falle des Verfassers.. 

 

 

 

Bearbeitet: von ganje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb geraldwallner:

...

gab es schon jemals probleme mit dem Steuerkettenspanner hier????

...

 

Wirkliche Probleme gab es meine ich nicht, Der Spanner sollte halt auch hin und wieder kontrolliert werden z.B. bei der 40tausender Inspektion. (wenn Ventilspiel korrigiert werden soll muss der sowieso ausgebaut werden und bei der Gelegenheit schaut man natürlich auch ob sich die Steuerkette gelängt hat.)

 

Bei der oben erwähnte Abweichung der Stellung der Nockenwellen zueinander sehe ich übrigens keine gravierende Abweichung, zumindest definitiv keinen übersprungenen Zahn (da würden die Abweichung deutlicher sichtbar sein). Das würde ich auf den Kettenspanner und höchstens noch eine dezente Längung der Steuerkette schieben. (aber noch unkritisch)

 

Wer da selber schrauben möchte findet (falls nicht schon bekannt) hier ein paar anschauliche Infos dazu:

 

Youtube Video: Tiger 800 - Cam Chain Tensioner Reset

 

Youtube Video: Tiger 800 - Shim adjustment (geht zwar um den Austausch der Shims, aber die Steuerkette nebst Spanner tauchen dabei natürlich auch auf)

 

Grüße,

DonMauzo / Chris

 

Bearbeitet: von DonMauzo
Link korrigiert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Anwort und die Links  werde mich da mal reintigern!*g

 

müssten wir mal Wolf (Bike on Tour) fragen,der hat glaub ich schon über 120000km drauf..ob der noch die erste kette und Spanner hat?

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab gestern probiert den alten Kettenspanner neu vorzuspannen. War nicht ganz einfach, da die Haltefeder für die Grundstellung fast nicht eingerastet ist . Aber auch die Klemme bei der Rasterung spinnt irgendwie, lies sich gestern zumindest einmal nachdrücken.

ich sehe darin die Ursache. Warum und wieso?... keine Ahnung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.7.2017 at 09:45 schrieb AHdi:

update:

das Moped funktioniert wieder prächtig.

 

nach langem hin und her habe ich mal den Ventildeckel abmontiert, um die Stellung der Nockenwellen zur Kurbelwelle zu kontrollieren.

und siehe da: die linke = hintere Nockenwelle war ein bisschen verstellt. im Bild war die linke Markierung etwas weiter oben....warum, weiß ich nicht.

alles auf die richtige Position, neuer Kettenspanner und jetzt geht wieder alles. :D

IMG_6170.JPG

 

Mal so aus Sicht eines langjährigen Mopedschraubers ( alte Hondas)........ bei dir stimmt was nicht.  Die Bezeichnungen auf den Kettenrädern weisen das linke Kettenrad mit der Bezeichnung EX als Kettenrad für die Exhaust also Ausslasseite aus. Das andere ist IN also Intake ( Einlass) .  Bei dir ist EX auf der Einlasseite montiert und IN auf der Auslassseite, also Auspuffseitig.  Wenn bei Triumph die Nockensteuerung nicht neu erfunden wurde kann das so eigentlich nicht richtig sein.

Ich hatte bei meine Tiger den Deckel noch nie runter, daher kann ich nicht beurteilen ob es möglich ist die Nockenwellen untereinander zu vertauschen. Aber es scheint so zu sein. Nur Kettenräder vertauschen geht aufgrund der unterschiedlichen Schraubenlöcher aus meiner Sicht nicht.  Also wohl die Wellen verwechselt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hello!   jetzt hats auch mich erwischt!!

 

wollte bei 54000 einen Ventilcheck machen und bin auf sonderbare Dinge gestossen!!

 

eigentlich wurden beim Vorbesitzer vor 14000km mit Rechnung die Ventile bei einem Österreichischem T-Händler eingestellt und auch 2 Shims verrechnet aber das ist eine andere Geschichte...

 

Einlassventile waren zwischen 0,12 und 0,16 also OK  aber Auslass waren "alle" auf 0,28!   also Handlungsbedarf!

 

heute drehte ich ihm mal auf OT und sah das 1 Zahn um ist?...

was sagt ihr??

 

mir fiel auch ein kleines Leistungsloch ganz unten raus auf das war aber leicht zu überwinden und die Irridiumkerzen waren auch schon 27000km drin und der Lufi auch schon 14000km, fahre auch viel Staub also gab ich dem anstehendem Service die Schuld für das kleine Leistungsloch!   mitte und oben raus volle Leistung und alles normal...

20180113_143357.jpg

20180113_142952.jpg

20180113_143128.jpg

20180113_143308.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.

Jetzt einloggen

×