Jump to content
Hello World!
Sign in to follow this  
Surfwolle

Ziele für Tagestouren in den Cevennen ?

Recommended Posts

Hallo zusammen  , 

 

Wir werden Ende Juni in die Cevennen fahren .

Könnt ihr mir Ziele für meine Tourplanung geben ? 

Also welche Orte , Straßen, Täler aber auch gute Cafés sollte man keinesfalls verpassen ? 

Ich möchte an Hand der Ziele meine eigenen Touren zusammenstellen.

Wir fahren meist kleine (aber befestigte) Straßen.  Unterwegs sind wir mit einer Tiger800XC und einer Yamaha Fazer1000.

 

Wohnen werden wir hier : Le Mas du Seigneur

Diesen Tipp gab es auch hier im Forum ?

 

Wie gesagt suche ich Ausflugsziele die mit dem Motorrad gut zu erreichen sind .

 

Ich würde mich über Tips freuen .

 

Gute Fahrt

Wolfgang 

Edited by Surfwolle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Wolfgang,

ich war erst vor einem halben Jahr in den Cevennen und habe die Hälfte der Zeit auch im Mas du Seigneur verbracht. Eine sehr gute Wahl, ich bin sicher, dass es Euch bei Yvonne und Serge hervorragend gefallen wird. Ich hoffe nur, ihr kommt mit der kleinen fahrerischen und straßentechnischen Herausforderung bei der Zufahrt zum Mas du Seigneur von Chamborigaud aus zurecht. ;):D Verlasst Euch auf der Anfahrt zum Mas du Seigneur nicht nur auf Euer Navi, das führt kurz vor Chamborigaud teilweise über geschotterte Zufahrtswege, die vorsichtig ausgedrückt nicht gerade empfehlenswert sind. Die Anfahrt zum Mas du Seigneur führt direkt aus dem Ort Chamborigaud dorthin. Also lasst Euch zuerst nach Chamborigaud navigieren und sucht dann die Zufahrt. Grundsätzlich sind aber die Straßen in den Cevennen von erstaunlich guter Qualität.

Ein Nachteil der Lage Eurer Unterkunft ist, dass sie relativ weit im Osten der Cevennen liegt.

Denn ein Muss bei Besuch der Cevennen ist zumindest für mich die Schlucht des Tarn, so von Ste. Enemie aus in Richtung Westen. Das sollte man nicht veräumen. Ein besonders schönes Örtchen dort ist St. Chely sur Tarn. Ein Besuchermagnet ist auch der Viadukt de Millau. Das war für mich einer der Hauptgründe, überhaupt mal in die Region der Cevennen zu fahren. Diese Riesenbrücke über das Tal des Tarn ist schon ein Erlebnis. Neben den ganzen landschaftlichen Schönheiten in den Cevennen war für mich auch eine absout sehenswertes Ausflugsziel die Grotte de Dargilan in der Nähe von Meyrueis. Eine riesige Höhle mit unglaublich beeindruckenden Tropfsteinformationen. Weiter ist da noch die Auffahrt zum Gipfel des Mont Aigoual, des höchsten Berges der Cevennen. Von dort hat man eine grandiose Aussicht.

Von den Strecken her sind die Cevennen voll von tollen Motorradstraßen mit kaum nennenswertem Verkehr in grandoser Landschaft.

Ein Höhepunkt was Strecken angeht, war für mich die Strecke der Straße Nr. 48 vom Col de la Sereyrede (etwa 5 km südwestlich des Mont Aigoual) über den Col du Minier und weiter über Arphy weiter nach Le Vigan und von dort noch weiter nach Montardier. Auch die östliche Parallestrecke zu der 48 , die 986, von Pont d'Herault über Vallerauge und zum Col de la Sereyrede zurück ist toll. Da kann man einen schönen Rundkurs draus machen.

Weiter die Gorges du Tapoul, die Gorges de la Dourbie und die Strecke von Meyrueis über Vebron nach Florac. Eine ganz andere Landschaft als in den Rest-Cevennen erlebt man, wenn man über die Hochebene der Causse Mejean südlich der Tarnschlucht fährt. Etwa die Strecke von Meyrueis nach Ste. Enemie an der Tarn (die Abfahrt von der Hochebene nach Ste. Enemie hinunter ist ein Schmankerl für sich, genauso die Fahrt von Meyrueis hoch zur Hochebene) oder etwa bei Carnac von dieser Strecke in Richtung Osten abzweigt und in Richtung Florac fährt. Diese karge Hochebene hat ihren ganz eigenen Reiz und der Pass hinunter nach Florac ist auch nicht von schlechten Eltern.

Die Corniche des Cevennes hingegen ist entgegen der Darstellung in den Karten eine sehr gut ausgebaute breitere Straße mit vielen, aber eher langgezogenen Kurven. Ich sags mal ganz wertfrei: Das ist für den ders mag eine Rennstrecke zum knallen. Sie führt aber durch schöne Landschaften und man kommt schnell vorwärts. Ansonsten kann ich durchaus auch die 106 von Florac nach Ales und insbesondere auch die nordöstliche Parallelstrecke, die 998, die südlich von Chamborigaud abzweigt und über Le Pont de Montvert nach Florac führt, empfehlen. Ebenso die Strecke nordöstlich der Cornice des Cevennes, etwa vom Col du Rey über die 13 nach St. Germain und weiter nach St. Jean du Gard.

Wenn ihr auch zur Ardeche wollt, dann besucht das Städtchen Aigueze. Ein sehr schönes kleines mittelalterliches Städtchen oberhalb der Ardeche. Die Fahrt an der Ardeche entlang hat etwas zwiespältige Eindrücke bei mir hinterlassen. Die Strecke führt nicht direkt an der Ardeche entlang, sondern die meiste Zeit über die Hochebene oberhalb der Ardeche. Die Strecke ist zwar kurvenreich, aber in den Sommermonaten ist dort unheimlich viel Tourisenverkehr mit sehr vielen Wohnmobilen und den damti verbundenen Auswirkungen auf den Verkehr. Dafür hat man von den ständig vorhandenen Aussichtspunkten grandiose Ausblicke auf die Ardeche und ihre Schlucht. Ein wirklich schöner Punkt dort ist der Pont d'Arc mit dem Felsbogen über die Ardeche. Entsprechend ist dort aber auch die Hölle los.

Bei der An- und Rückfahrt zum/vom Mas du Seigneur (Chamborigaud) ist auch Strecke Chamborigaud-Genolhac-Villefort-La Bastide sehr empfehlenswert.

Spezielle Restauranttips kann ich Dir so gut wie keine geben (außer das die Küche von Yvonne im Mas du Seigneur in der Gemeinschaft mit den Bikern sehr lecker ist). Außer am Abend habe ich meistens Brotzeit in der Natur gemacht. Eine sehr schöne Atmosphäre auch zum Essen aber hat z.B. der Marktplatz von Florac. Auch in Meyrueis z.B. gibt es viele schöne Restaurants um den zentralen Platz herum und im Hotel "Grand Hotel de France" dort (was für ein Name!:D) , wo ich übernachtet hatte, habe ich hervorragend zu Abend gegessen. 

 

Generell ist für die Franzosen ganz anders als bei uns gutes Essen eine unverzichtbare Lebenseinstellung. Ich habe so gut wie nie in F schlechte Erfahrungen mit der Essensqualität gemacht, sogar in kleinsten Orten mitten im Nirgendwo. Die ganz wenigen Ausnahmen kamen nur in Touristenhochburgen vor, bei denen überall in der Welt zum Teil die Touris ausgenommen werden.

 

Auf jeden Fall könnt Ihr euch auf eine grandiose Gegend für Motorradfahrer freuen, in jeder Hinsicht!

 

Gruß

Wilfried

 

Edited by waxman
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch was zur Ergänzung.

  • Nehmt die Speedlimits mit den Überwachungshinweisen in Frankreich ernst. Es wird dort viel geblitzt und immer auch von hinten. Die Tickets kommen dann mit Sicherheit zu Euch nach Hause, auch Wochen nach Ende der Tour.
  • Falls ihr über die Autobahn anreisen wollt, zahlt an den Autobahnmautstellen bei den Automaten AUF KEINEN FALL mit Kredit oder EC-Karte, sondern bar. Viele Automaten dort sind von illegalen manipuliert und lesen Eure daten aus. Das böse Erwachen kommt dann bei der Abrechnung. Diese Erfahrung musste ich leider selber machen.
  • Tankt an den Tankstellen, die den Supermärkten angeschlossen sind. Die sind ERHEBLICH billiger als die "normalen" Tankstellen. Allerdings macht Euch darauf gefasst, dass Eure EC und Kreditkarten bei weitem nicht bei allen Tankautomaten akzeptiert werden.
  • Nehmt bei Restaurantbesuchen die Menüangebote in Anspruch. Die sind nur auf den ersten Blick etwas teurer, aber diese Angebote sind meistens erheblich günstiger, als wenn Ihr euch einzelne Essenskomponenten einzeln besellt.

Gruß

Wilfried

Edited by waxman
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn Ihr in die Tarn Schlucht fahrt solltet Ihr die beiden Aussichtspunkte

Sublime und Roc du Serre mitnehmen oberhalb der Schlucht hat man

tolle Ausblicke, an beiden Punkten gibt es auch eine Bar wo es was zu futtern

gibt.

Schöne Tour mit kleinen Strassen ist auch ab Genolhac D66 zum Belvedere des Bouzedes.

Oder auch von Genolhac auf der D996 nach Florac.

 

Kleine Strassen gibt es jede Menge, einfach die Michelin Karte für die Cevennen besorgen

man kann fast nichts falsch machen.

 

Viel Spaß

 

Servus

da Peda

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Tips .

Da wächst die Vorfreude auf den Urlaub :D

 

Gruesse

Wolfgang

Share this post


Link to post
Share on other sites

In meinem Blog findet ihr Reiseberichte mit Fotos -sie sollten ausreichend Anregung bringen.

1x Hier: http://www.fredis-garage.de/2011-07-23/65-Suedfrankreich-Zusammenfassung-mit-neuen-Touren-2011.html

1x hier: http://www.fredis-garage.de/2009-07-07/48-Motorradtour-in-den-Cevennen-und-noerdliches-Ardechetal.html

Mir ist es noch wichtig zu erwähnen, dass Straßenkarten von Michelin, Nr.: 339 local (1:150.000) und eventuell Nr. 331

fürs Motorrad optimale Planungsgrundlagen sind. Touren zum Herunterladen auf der Basis von TomTom/ itn sind in der Zusammenfassung enthalten.

Noch eins: Die Cevennen beginnen im Grunde bereits mit dem Ardechetal und gehen nahtlos in die mitleren Pyrinäen über. Für die gesamte Region reicht ein Urlaub bei weitem nicht aus.

 

fredis-garage

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke Fredi,

 

Mit Hilfe Eurer Tips werde ich sicher schöne Runden planen können.

Ich plane eigentlich alles vorher auf dem Rechner mit Tyre , und spiele mir die Routen auf das Navi. 

Meist mache ich die Runden in verschiedene  Himmelsrichtungen vom "Basislager" aus, das hat schon einige Male geholfen wenn nördlich Regen gemeldet , dann sind wir Richtung Süden gefahren usw.

Ausserdem kurze und lange Runden , so kann man auch nach "Tagesform " wählen . Eigentlich sind es immer 2-3 Touren mehr , als es Urlaubstage sind.

 

Die Karten werde ich mir trotzdem kaufen und im Tankrucksack mitführen  , man weiß ja nie .... 

 

Ich glaube jedenfalls , auf Grund Eurer Infos , wir haben uns für ein schönes Ziel entschieden.

 

Hoffen wir auf schönes Wetter und das vom Französisch-Kurs auch etwas brauchbares hängen bleibt.  Eine unserer Begleiterinen hat extra seit September einen besucht .... ?

 

Wolfgang 

Edited by Surfwolle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am Rande:

Ich arbeite ebenfals mit Tyre, bzw. Tyre pro. Da du das auf deinem Pc hast, kannst du dir aus meiner Zusammenfassung im Blog auch Touren in den Cevennen erst auf Tyre herunterladen und auf das Navi übertragen. Ich habe etliche 1000 km in den Cevennen hinter mir, kenne auch Chamborigoud (liegt mitten drin) wähle aber lieber Anduze, weil man so auch fantastische Touren zum Mittelmeer machen kann. Die Michelinkarten liefern wegen ihrer gut zu erkennenden besonderen Ziele (Wasserfälle, Schluchten, tolle Strecken die grün unterlegt sind usw.) die Grundlage für die Planung auf Tyre.  Ich bevorzuge in Anduze Mobilhomes, die in der Vor- und Nachsaison nicht überteuert sind.  Die schönsten Plätze liegen dort direkt am le Gardon- z.B. der : http://www.castelrose.com/?lang=de

oder der: http://www.camping-arche.fr/de/wilkommen-auf-camping-de-larche/

nicht unbedingt in der Hochsaison. Ich ziehe Selbstversorgung vor, weil ich die französische Küche nicht mag. In Anduze kann man aber auch preiswert Essen gehen. Tankstellen, Supermärkte- alles da. Die MH haben Kühlschränke, Gasherde und Mikrowelle- so dass man ziemlich autark ist und Kommen und Gehen kann, wann man will. Eine Frage der Lebensweise.

 

fredis-garage

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist unsere erste Reise nach Frankreich.  Daher kommt uns deutschsprachige Unterkunft ? erstmal entgegen.  Und die Verpflegung ist auch gesichert. 

 

Wir fahren sonst eigentlich mit Wohnwagen  und Motorrad lm Auto auf Campingplätze.  

Aber wie gesagt , das erste mal und nur wenig Sprachkenntnisse, da wollen wir erstmal sehen wie wir zurecht kommen.

Erfahrene Frankreichreisende lachen uns da vielleicht aus ???.

 

Gruß 

Wolfgang 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Wolfgang, 

 

wir, mehrere Kumpels und ich machen seit Jahren eine Tour an Pfingsten nach Frankreich an den Verdon. Aber das mit der Sprache ist von Jahr zu Jahr weniger ein Problem. Zum einen eignet man sich ein paar wichtige Worte an. Zum anderen kann man ja auch die Sprache lernen. Sogar kostenlos. Aber eine Unterkunft wo deutsch gesprochen wird hat schon was. Man ist auch schon froh wenn English gesprochen wird. Oder das was manche Franzosen dafür halten.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich war sehr überrascht, als ich vor Jahrzehnten zum 1. mal dort war: Fremdsprache ist Niederländisch noch vor Englisch -zumindest auf den Campingplätzen. Kein Wunder, bei der Reiselust unserer Nachbarn. Hände und Füße und ein freundliches Gesicht versteht dort aber auch jeder.

 

Fredis-garage

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für Eure Infos.

 

Ich habe unsere Touren geplant .

Wir werden mit dem Motorrad im Transporter anreisen , und vor Ort zu Rundtouren starten .

 

http://www.flicks-cad.de/2017_Wolle-Tours_Frankreich.htm

 

Ob wir die Runde zum Viadukt von Millau fahren ... , mal sehen .  340km sind für eine  Runde in bergiger Gegend schon relativ viel .

Zumal wir ja auch immer wieder mal anhalten wollen um Fotos oder/und Rast zu machen.

Da wir Halbpension gebucht haben , werden wir unterwegs eher ein Picknick an schoener Stelle machen , als dass wir Restaurantes aufsuchen.

 

Ihr könnt euch das ja mal ansehen und evtl. noch 1-2 Insidertips los werden .

Wir sind mit Tiger800XC ( Ich mit Frau) und Yamaha Fazer 1000 (Kumpel mit Frau) unterwegs .Schotter fällt daher aus , alles Strassen unserer Routen sollten asphaltiert sein.

 

Gruesse

Wolfgang

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Schlucht von Verdon kann ich jedem nur ans Herz legen, ist einfach der Wahnsinn!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Carsten , 

Ich denke das ist zu weit von unserem "Basislager" .

Wäre wohl eher ein Ziel wenn man in die französischen Alpen fährt.

 

Gruß 

Wolfgang

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Wolfgang,

 

wir hatten unser Basis-Lager auch bei Yvonne und Serge, wirklich empfehlenswert aber wie Wilfried bereits darlegte, ist

die Zufahrt "nicht ohne"! Ich hoffe euer Transporter ist nicht zu groß (lang), sonst wird es ziemlich eng! 

Gruß Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

Gibt es in dieser Region eigentlich auch so eine Umweltzone .... 

 

Wegen der Vignettengeschichte :

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was soll ich sagen .... ? 

Es war seeeehr schön , genau das wir mögen.

Kleine kurvige Strassen und wenig Verkehr.

Die Unterkunft und die Gastgeber sind Spitze.

Was auch sehr wichtig war , die beiden Motorradgruppen die wir kennenlernen durften , das waren alles Super-Typen ?

Eine Wiedrholung der Reise ist fest im Plan .

Hier ein paar Bilder :

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi Cevennen-Kenner

Was heisst "die Zufahrt zum Mas de Seigneur ist nicht ohne"? Habe vor, mit dem PKW + Anhänger mit 2 Motorrädern da hinzufahren. Gibt das ein Problem mit der Anfahrt oder dem Parkieren?

Tigergrüsse

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein , gibt kein Problem wenn man etwas geübt ist im Fahren mit Anhänger. 

Es waren auch mit uns zusammen zwei Pkw mit Motorradanhänger da , das war kein Problem !!.

 

Es sind einige Kehren dabei , da musste mein Kumpel zurücksetzen (Mercedes Vito) , ich konnte alle Kehren in einem Zug fahren ( Ford Tourneo Custom L1 ) .

 

Mit etwas Geschick also alles Gut.

 

Es ist eine wunderbare Lage der Unterkunft mit sehr netten Gastgebern. Und mit unserem Tiger war der Aufstieg jedes mal wieder ein Genuss ?

 

Grüsse und viel Spass

Wolle

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 5.6.2017 at 13:37 schrieb Surfwolle:

Danke für Eure Infos.

 

Ich habe unsere Touren geplant .

Wir werden mit dem Motorrad im Transporter anreisen , und vor Ort zu Rundtouren starten .

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

wie bekommst du die xc in den Vito ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn Du Dich für Roquefort Käse interessierst, ist ein Besuch/Führung der Societe in Roquefort-sur-Soulzon zu empfehlen. Ist nicht weit weg von Millau.

 

Ciao

Jörg

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb 800er:

wie bekommst du die xc in den Vito ?

Vito hat mein Kumpel. ich habe einen Ford Tourneo Custom. 

Da müssen Scheibe und Spiegel ab , dann passt die XC problemlos rein. 

Ist der Vito flacher ? 

 

Grüsse 

Wolfgang

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...