Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich habe jetzt knapp 2 Jahre meine Tiger 900 und habe noch keinen zweiten Tiger zum Vergleich/Austausch gefunden. Mich wundert/stört seit Anfang an, daß der Motor solch Klingelgeräusche macht, das kenne ich vom Automotor, wenn die Zündung zu früh eingestelt ist. Bei dem T400 Motor kann man ja nur den Zündgeber wechseln und mittels Fühlerlehre einstellen, alles andere besorgt ja die Zündelektronik, also irgendwelche Unterdruckdosen usw. gibt es hier nicht.. Was aber, wenn die Zündzeitpunktverstellung dort nicht richtig arbeitet? Hat jemand Erfahrung wie man so was testet? Oder ist dieses spitze Prassel-/Klingelgeräusch normal und ich muß damit leben? Habe nur Angst das der Motor davon defekt geht...

Hat momentan 64tkm runter.

 

Gruß

Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi BT900,  die Zündung steht fest. Im Leelauf -5° vor OT

Ich denke mit einer Zündlampe würde man es sehen, wenn der Pickupdeckel ab ist. Ich weiß nur nicht wie stark das Öl dort beim laufendem Motor austritt.

 

Ansonsten klinkt die 3 Zylinder etwas hell das stimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin!

Also ich denke auch das ein oder andere Mal, dass mit meinem Motor was nicht stimmt, weil ich so hohe Rasseltöne höre (kanns nicht besser beschreiben). Dachte erst, das wären die Schlüssel, die auf der Gabelbrücke rumklappern, dem war aber nicht so.

Evtl. vibriert bei bestimmten Drehzahlen auch einfach irgendwas von dem Gerödel vorn beim Geweih?

Hatte leider bisher auch noch keine andere T400 zum Vergleich.

Vor 2 Jahren wurden bei Triumph die Ventile nachgeschaut und eingestellt. Da gehe ich doch mal davon aus, dass der Werkstattmeister mich darauf hingewiesen hätte, wenn der Motor "falsch" klingen würde.

Daher vermutlich normal!?

Mich würde mal interessieren, wie ein Rasseln einer gelängten Steuerkette klingt. Da mach ich mir nämlich schon ein wenig Sorgen.

Gruß, Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Uwe!

 

Das geht mir auch immer mal wieder so. Beim SET konnte ich feststellen, dass keiner der alten Tiger gleich klingt - ein Vergleich bringt dich nur bedingt weiter. Trotzdem, komm doch bei der Katzerallye (16.-18. Juni in Porstendorf bei Jena) vorbei, dann kannst du bei mindestens zwei weiteren Urtigern lauschen. In Berlin würde ich Motobau bzw. Patrick Rielo fragen, die müssten das Original ganz gut kennen. 

 

Gruß, Wolfgang :wink2:

Bearbeitet: von Amadeus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als wir vor 2 jahren mit 4 T400 zusamen waren, kam von alle 4  unterschiedlichen musik , und dan meine ich nicht beim auspuf  , meine machte den meisten lärm ???

Bearbeitet: von HansD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin

 

Mit ein wenig Einstellerei der Vergaser verringern

sich die Geräusche sehr und die Unterschiede

werden kleiner.

 

Ich glaub, ich biete im Sommer mal einen Motor-Einstelltag an.   

Sind ja eh immer die selben Klagen hier.

 

 

Gruss, Jochen !

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Jochen,

 

Großartige Idee!!

 

Kannst du so nen Workshop auch in Österreich anbieten? :D

 

Wäre schön jemanden mit viel Triumph-Erfahrung hier in Österreich zu finden, der nicht 90,-- die Stunde abzieht!

 

lg

Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich greife mal diesen alten Fred auf, weil ich auch auf dem Trip bin, dass es diese "Prasselgeräusche" gibt. Ich denke aber, die kommen nicht von der Verbrennung her ("klingeln" oder falsche Vergasereinstellung) - ich habe eher eine Resonanz in Verdacht ...und zwar in Richtung Kette.

 

Bei mir treten diese Geräusche reproduzierbar genau zwischen 3000 und 3500 U auf - und zwar nur, wenn ich in diesem Bereich richtig aufdrehe. Zieht man nur moderat am Band, geht's darüber ohne Mucken.

Bei meinem allerersten T400-Kontakt (4 Wochen vorm Kauf "meiner" Tiger) habe ich auf einer Probefahrt das gleiche Phänomen bemerkt. Nur konnte ich es da nicht genau zuordnen. Klang manchmal irgendwie komisch gequält, mit undefinierbarem Rasseln irgendwo aus dem Motorraum.

...das ist für mich im Nachhinein fast schon beruhigend. Trotzdem hab ich schon mal Kette und Schleifer untersucht, ob hier was im Argen liegt.

Es ist aber sowohl der untere Kettenschleifer noch vorhanden (in einem anderen Fred wurden schon ein paar Verluste beschrieben) als auch sind aus meiner Sicht die Schleifkörper noch nicht bis zum Anschlag aufgebraucht. Auch die Kette selbst hängt mit 3-3,5cm normal durch.

 

Wer hat denn in diesem DZ-Bereich das gleiche Verhalten?

 

Danke und Gruß, Stefan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus.

Es ist zwar schon einige zeit her, aber diese Geräusche hatte ich auch bei meiner 900er (TBS)

Es war so eine Art Mitnehmer - genau weiß ich es nicht mehr - von der Lichtmaschine. Die Halteschraube hat sich ofters mal gelockert. Aber es konnte dabei nichts passieren bzw. die Schraube konnte nicht rausfallen ..... es war halt nur dieses Geräusch bei etwa 3000 Umin. Aber beim Beschleunigen schon gut hörbar.

Die Schraube wurde von mir erneuert und fest eingeklebt dann war wieder Ruhe. Dieses problem war damals aber allgemein bekannt bei den 900ern

 

Wie schon gesagt, es ist lange her, ich habe nur noch ein Bild von dieser Arbeit :D M;uss aber zusätzlich zur Schraube noch was anderes auch gewesen sein, wenn ich die vielen Montagearbeiten sehe . Nebst Bohrmaschine und Linksdreher weil mir eine Halteschraube der Lichtmaschine abgerissen ist - glaube ich

5a008e4094854_Arbeit002.thumb.jpg.835ec5e39671b7301db8437ba64b3ee8.jpg

Bearbeitet: von Silver Rider

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine andere Idee zum ausprobieren. Muss nicht das richtige sein.

Auf einer Straße Sitzposition ändern und auf Windgeräusche achten. Auch einen anderen Helm ausprobieren. Manchmal entstehen Geräusche die es garnicht gibt oder die durch den Fahrtwind verstärkt werden.

Bei der Suche habe ich schon eine Fahrstrecke ohne StVo aufgesucht und bin ohne Helm gefahren um das Geräusch besser zu hören  ( oder auch nicht ).

 

Diese Erfahrung habe aus Touren. Fährst Du in den Alpen neben einer Felswand hörst Du plötzlich Dinge die es auf freiem Feld nicht gibt. Eine Leitplanke bewirkt andere Nebengeräusche wie eine Mauer oder Dicke Pfosten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin, das könnte -wie von Gerhard angedeutet- ein loses Lüfterrad in der Lichtmaschine sein.

 

Kannst Du recht schnell checken:

 

Lichtmasche raus....3 Schrauben

Deckel abschrauben

...und dann hast Du das Lüfterrad vor Dir

Am besten gleich ne neue Schraube rein (ist ne hochfeste 10.9) und mit Schraubensicherung superfest eingeklebt

 

Dann sollte Ruhe sein.

 

.....bei mir schon seit 8 Jahren.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...wow, danke für Eure sämtlichen Ideen!  :)

 

Also das Phänomen der Wind- bzw. Reflexions-Geräusche von Leitplanken, Felswänden etc. ist mir auch bekannt. Schließe ich aber aus, da ich es quasi auch über die Fußraste spüre.

So ein Lüfterrad in der Lima ... hmm. Rein vom Gespür her würde ich sagen, es hört sich härter an ... aber wer weiß?!

Die Sache im Leerlauf mit oder ohne Licht (warum sollta das so viel ausmachen? :huh:) teste ich fast täglich (ohne diese Absicht) und Geräusche ändern sich beim Zuschalten nicht.

 

vor 13 Stunden schrieb TBSHolli:

Moin, das könnte -wie von Gerhard angedeutet- ein loses Lüfterrad in der Lichtmaschine sein.

 

Kannst Du recht schnell checken:

Lichtmasche raus....3 Schrauben

Deckel abschrauben

...und dann hast Du das Lüfterrad vor Dir

Am besten gleich ne neue Schraube rein (ist ne hochfeste 10.9) und mit Schraubensicherung superfest eingeklebt

 

Dann sollte Ruhe sein.

.....bei mir schon seit 8 Jahren.....

 

...muss man denn dazu alles rausrupfen wie oben auf dem Bild von Gerhard?

 

Nur mal so: Warum sollte das erst auftreten, wenn man in einem engen DZ-Bereich plötzlich Vollast fährt?

Es klingt für mich nicht wie eine Vibration, die rein nur von der Frequenz abhängt (Resonanz, dann würde es IMMEER in diesem DZ-Bereich passieren), sondern wie etwas, das gesteuert wird von einer besonders großen Leistungsabgabe. Die scheint mir (ohne das Drehmo-Diagramm über der DZ genau zu kennen) etwa ab 3000 U anzuliegen. Deshalb vermute ich auch eher ein Bauteil, das an der Kraftübertragung beteiligt ist. - Daher komme ich auf die Kette.

 

Hier mal Bilder von meinem Kettenschleifer-Gedöhns ...

Das sieht für mich noch Normal aus. Auch der Kettendurchhang.

 

20171028_182410.jpg

20171028_182454.jpg

20171028_182602.jpg

20171028_182643.jpg

 

Andere Meinungen ... ?

 

Danke und Gruß, Stefan.

 

Bearbeitet: von Stefan62

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb Stefan62:

 

Bei mir treten diese Geräusche reproduzierbar genau zwischen 3000 und 3500 U auf - und zwar nur, wenn ich in diesem Bereich richtig aufdrehe. Zieht man nur moderat am Band, geht's darüber ohne Mucken.

 

 

 

Sollen wir wetten, dass ich es mit einer Einstellung des Motors hinbekomme ?

 

 

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Daytona:

Sollen wir wetten, dass ich es mit einer Einstellung des Motors hinbekomme ?

 

:rolleyes: ... ich will ja hier nicht wetten, sondern die Ursache finden. ;)

 

Und als allererstes wollte ich mechanische Mängel ausschließen.

 

Du meinst also, es kommt daher, dass sich der Motor schüttelt ... verbrennungsmäßig.

Was schwebt Dir denn da vor? - Vergasereinstellung? Ventile?

 

Gruß, Stefan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die wahrscheinlichste Ursache beschrieb ich bereits weiter oben.

 

Da ich mal voraussetze, dass Luftfilter, Ansaugstutzen und Ventilspiel

in einem perfekten Zustand sind, würde ich eine Abstimmung

der Vergaser bei mir vorschlagen.

 

Wenn die genannten Punkte nicht zweifellos mit Ja beantwortet werden,

so sollte man diese vorab natürlich auch erledigen.

Ansonsten ist die Einstellerei am Vergaser recht sinnlos.

 

Kannst ja mal drüber nachgrübeln und Dich dann per PN melden.

Ich muss jetzt los, hab noch Arbeit auf dem Prüfstand zu erledigen.

 

 

Gruss, Jochen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Dein Angebot, Jochen!

 

Natürlich kann ich die genannten Punkte NICHT zweifelsfrei mit JA beantworten :blush:,

denn ich hab die Maschine erst vor 2 Monaten gekauft.

Und außer diesem kleinen Fragezeichen im genannten DZ-Bereich ist die Katze seit 1500 km sehr stubenrein und macht einfach nur Spaß. Zu mehr bin ich auch nicht gekommen und ich habe auch erst JETZT eine Werkstatthandbuch-Sicherheitskopie sowie Aufbockereien, sodass Wartung in der eigenen Garage quasi auch erst ab "gestern" stattfinden konnte.

 

Ganz blauäugig bin ich aber nicht zu meinem Kätzchen gekommen. Ich weiß, dass sie vorher 2 Jahre gestanden hat. Ein KTM-Mechaniker hat das gute Stück mit einer kleinen Wartung und ner Vergaserreinigung wieder auf die Spur gebracht. Außerdem ist das Scheckheft lückenlos (hat jetzt 40Tkm). So gesehen vermute ich keinen grundlegenden Wartungsstau.

 

Trotzdem werden vermutlich die Ventile dran sein (das war nicht herauszubekommen) und auch gut möglich, dass der Vergaser noch nicht optimal arbeitet.

 

Wie gesagt hatte ich da noch nichts auseinander und wollte mich von außen nach innen vorarbeiten. Und dort zuerst die Antriebskette ausschließen. Und da niemand von Euch angesichts meiner Bilder hinten übergeschlagen ist, nehme ich an, das Abnutzungsbild der Schleifer ist normal.

 

Mit Vergasern und deren "Standschäden" hatte ich auch vorher an meinen Vierzylindern schon zu tun. Meist zeigte sich das anders als im vorliegenden Fall.

 

Sehr lange werde ich aber in dieser Saison auch nicht mehr fahren und ...

mal off topic: Habe es in diesem Sommer wieder nicht geschafft, Garagendach neu zu machen und eine Heizung nachzurüsten ... sodass ich wohl in den Wintermonaten nicht unbedingt zum Ventileeinstellen komme.

Zum Frühling 2018 findet das aber sicher statt und falls ich dann mit dem Vergaser noch nicht weiter bin, wäre natürlich so ein kleiner "Einstell-Workshop" nicht übel. Vielleicht finden sich da mehrere! Dann würde sich ein kleiner Wochenend-Ausflug auch in den "tiefen Westen" lohnen! :rolleyes:

 

Gruß, Stefan.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb Stefan62:

Die Sache im Leerlauf mit oder ohne Licht (warum sollta das so viel ausmachen? :huh:

Weil sie dann mehr / weniger belastet wird. Das Stichwort dazu lautet "Gegen-EMK".

Bei meinem Tiger war der Unterschied eindeutig zu hören-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb TigerMike:

Weil sie dann mehr / weniger belastet wird. Das Stichwort dazu lautet "Gegen-EMK".

Bei meinem Tiger war der Unterschied eindeutig zu hören-

 

OK, grundsätzlich schon klar. Aber wie gesagt, da ist kein Unterschied zu hören.

Wenn sie bei diesen Temperaturen noch kalt ist und ich schalte morgens das Licht (im Stand) dazu, geht nur die DZ etwas zurück. "Härter" klingt da nichts.

Und wie gesagt: Es ist nur bei Volllast zw. 3000 und 3500 U zu hören.

Gestern Abend hab ich auch nochmal ganz genau "hingespürt": Es ist auch deutlich über die Fußrasten (mMn besonders über die linke) zu spüren.

 

Gruß, Stefan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb TigerMike:

Weil sie dann mehr / weniger belastet wird. Das Stichwort dazu lautet "Gegen-EMK".

Bei meinem Tiger war der Unterschied eindeutig zu hören-

 

Stefan schrieb von Vollastbeschleunigung,

nicht vom Standgeräusch.

 

 

Gruss, Jochen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tritt das Geräusch beim Beschleunigen in jedem Gang auf?

 

Gruss Charly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb axolotl:

Tritt das Geräusch beim Beschleunigen in jedem Gang auf?

 

In den untersten merkt man das quasi nicht. Erst wenn's was zu arbeiten gibt. Ab 5. Gang fällt es auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn es in den unteren Gängen quasi nicht wahrnehmbar ist, würde ich auch auf Kette/Ritzel tippen.... auch wenn die noch nen guten Eindruck machen....

´Klingeln´ tut ein Motor eigentlich vornehmlich bei niedrigen Drehzahlen wenn man das Gas aufzieht (nicht zu überhören), oder bei sehr hohen Drehzahlen, was aufgrund der sonstigen Geräuschkulisse nicht immer wahrgenomen wird......

 

Gruss Charly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

..ja, ich kenn so ein Verhalten auch von einem anderen Moped. Da lag's letztendlich auch an einer Kette-Ritzel-Sache - wobei da auch noch eine von zwei Schrauben am Ritzel ab war... :huh:

 

Nun muss ich leider ein bisschen Geduld haben. Heute früh gab's erstmal Frost bei uns. Sieht so aus, als wöllte uns der nahende Winter zeigen, warum es Saisonfahrer gibt ... ;)

 

Gruß, Stefan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bisher nur Vermutungen.

Ich habe noch überlegt ob es nicht sinnvoll wäre den SteuerKettenspanner auszubauen um zu sehen wie weit er eingefahren ist.

Bei 65 Tsd. Km. könnte der langsam an seine Grenze kommen und bei so starker Beschleunigung u.U. so bei einer bestimmten Drehzahl ausschlagen, dabei gegen das Gehäuse schlägt und dieses Geräusch verursacht.

Hier im Forum gibt es Bilder von dem Steuerkettenspanner.

 

Bearbeitet: von maley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...ja, Vermugungen, Marley.

Aber meine Katze hat erst 41 Tkm runter. Steuerketten-Vermutung rangiert daher auf den hinteren Rängen.

Heute konnte ich  - dank ein paar Plusgraden - wieder fahren. Und ja: im 3. Gang bei voller Beschleunigung geht's ja schwuppdiwupp über diesen schmalen DZ-Bereich. Da muss man schon sehr genau hinhören ... ;) und auch ein bisschen "Strecke" haben. Ne 900er zieht man in den ersten 3 Gängen ja auch nicht überall voll durch :innocent:  Und da hört man wenig und ahnt nur ein anderes Geräusch. Aber weniger "gequält". Aber genau zw. 3000 und 3500, wie gehabt.

 

Gruß, Stefan.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine gelesen zu haben das Du ca. 65 Tsd Km hast. Wohl ein Versehen. Habe ich tatsächlich beim nachlesen nicht gefunden..

 

Das ist schon ein Ding was Du da suchst. Interessant das es zwischen 3000 und 3500 Upm. ist. Da wo auch der Unterdruck

einsetzt und der Vergaser dem Motor Power gibt.

Ich suchte mal einen anderen Fehler und habe zuerst einmal die Unterdruck Uhren an die Vergaser angeschlossen, sie am Tank mit Panzerband  befestigt und bin losgefahren.

Ein Vergaser war unter höherer Drehzahl anders.  Die große Schieber Feder war gebrochen.

 

Manchmal sind ungewöhnliche Wege die zum Ziel führen.  Bin gespannt wie Dein Geheimnis gelüftet wird.  Viel Erfolg.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.

Jetzt einloggen

×