Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Recommended Posts

Die Suchefunktion bemüht und hier (wo es aktuell hingehörte) kein Thema zu tomtom rider 450 gefunden, also neues Fass aufgemacht:

 

tomtom rider 450

ist die derzeit augenscheinlich perfektionierteste, im Handel zu erwerbende Version der tomtom Motorrad-Navigation "ausgedacht und aufgefrischt by tomtom"

 

Ich habe es mir gegönnt, mein altes Rider 2 nach 10 Jahren Fahrspaß damit in den Ruhestand schicken zu können. UND ich habe mich jetzt mittlerweile in den letzten 10 Tage recht ausführlich mit all den Perfektionierungen des neuen 450 beschäftigt. Ich kann also NEU (rider 450) mit URALT (rider2) vergleichen,

in Bezug auf deren Qualitäten für "Fahrspaß on tour".

 

Zunächst einmal:

- Der Bildaufbau einer gewählten Tour ist deutlich flott geworden.

- Die Tour wird zunächst - egal wo - als Tour im Gesamtbild auch gezeigt und nicht gleich einschließlich der Anfahrt zu deren Startpunkt, wie noch beim rider 2. Das macht das Nachvollziehen einer Tour auf dem Bildschirm natürlich transparenter, als wenn da die gesamte Anfahrtstrecke zum Startpunkt "eben mal" das Tourbild durchkreuzt und in Entfernung+Zeit mit berechnet wird.

- Ich kann jetzt viele Funktionen auch während der Fahrt anwählen. Handschuhe sind auf Grund der hohen Sensibilität des Displays hierbei kein Problem. Da "Klickt" es bereits, wenn der Finger noch über der entsprechenden Schaltfunktion schwebt.

- Motorradkarten "downloaden" ist im Preis inklusive und funzt auch. Das hat früher gekostet und im Download dann [bei mir] doch nicht immer funktioniert.

- TYRE-Pro als präferierte Planungssoftware auf GoogleMaps-Basis kann umsonst "gedownloaded" werden.

- das Neue kann "kurvige Strecken" und auch die Steigerung der zu fahrenden Höhenmeter (so die Erdgeschichte diese Verwerfungen anbietet), mein altes Gerät nicht.

- Telefonieren während der Fahrt geht nun auch, und LKW-Servicestationen sind ebenfalls als POIs anzeigbar.

ich hätte jetzt fast vergessen, dass ich ja mit erhöhter Konzentration fahrend auf meinem Motorrad sitze und nicht in der Dose oder einem 40tonner auf einem Parkplatz *lacht*

Liest sich doch alles klasse, und all die im Prospekt präferierten "Features" dieses Neuen 450er sind durchaus nach meinem Geschmack.

 

Versprochen wird eine Menge, doch mehr dazu unter den nicht näher im Vorhinein plakatierten Details,

also unter- für mich - "tomtom-Selbstverständlichkeiten im Vergleich" (gezogen by rosenzausel):

Kaufe ich mir das Nachfolgemodell eines Autos, welches Scheibenbremsen hat, gehe ich nicht "selbstverständlich" davon aus, dass der Neue dann im Rückschritt wieder mit Trommelbremsen fährt. Die nun endlich seriell verbauten Airbags nebst Servolenkung verstehe ich hingegen schon als gewünschtes Features im Zuge der Modell-Perfektionierung und als gute Gründe zu einem Fahrzeugwechsel.

 

Damit komme ich zu meinem kritischen und dennoch hoffentlich wertfrei angeführten

Vergleich ALT gegen NEU:
 

Tourenplanung ohne Planungssoftware.

ALT - geht. Auch am Gerät selbst. Nur das Feature "kurvige Strecken" hat mein alter rider 2 nicht drauf. Da ist dann Handarbeit angesagt. Das dauert dann schonmal 1-2 Stunden abends beim Bierchen, um am Folgetag eine schöne Streckenführung haben zu können.

NEU - Klasse Feature. Einfach das Ziel eingeben, die Kurvigkeit wählen, dazu auch noch Höhenmeter nach Geschmack (soweit es diese gibt), und die Tour ist feddisch.

Ich sage mal: Planungszeit 3min.

 

Tourenplanung am PC und Überspielen auf den rider.

Ich mag die Tourenplanung am PC per TYRE.

ALT - ich benenne in TYRE die Pausenplätze in Klartext, die übrigen Wegpunkte werden von mir durchnummeriert.

Das macht das eventuelle Auffinden derselben im Navi wie auch das Löschen spezieller Wegpunkte leichter.

Mein rider 2 schluckt dies einmalig gut, ich kann die Tour unterwegs so jederzeit bestens nachvollziehen oder auch mal verändern/kürzen/ergänzen.

NEU - Beim Importieren der Routen gehen alle Individualbezeichnungen verloren, es erscheinen die "postalischen" Straßenbezeichnungen wie Franzstr.34 oder B88 statt Cafe Rosenstrauß.

 

Geplante Touren importieren.

ALT - ich habe meine Tourenplanungen auf die SD-Karte gespielt und mein Rider 2 hat diese geschluckt. Das konnte sogar das Alphabet, hat Tourenbezeichnungen also hübsch nach Anfangsbuchstaben bzw. Bezifferung sortiert aufgelistet.

NEU - völlig chaotische Listung der importierten Touren. Geordnet klappt es nur, wenn ich die Touren einzeln und getrennt nacheinander ins Navi von der Micro-SD-Karte "importiere". Also zu jedem Tourimport ein Karte-Rein-Raus. Habe mir hierzu einen kleinen Schaubenzieher vorne stumpf gefeilt, mit Fingern geht das im tomtom-Kartenschacht nicht. Über das tomtom-eigene Programm MyDrive per PC importierte Touren/Routen sind für mich nicht mehr aus dem internen Speicher löschbar.

 

Tourpunkte löschen in Fahrt.

ALT - da konnte ich zu vermeidende Wegpunkte noch nicht "eben mal in Fahrt" löschen. Dazu war ursprünglich mal Anhalten und Nachbessern angesagt. Doch mit der kleinen Applikation "skip waypoint" ging dies dann auch in Fahrt durch 1x Drücken des Signets auf dem Bildschirm.

NEU - das ist jetzt "seriell integriert". Nur muss ich zum Löschung des nächsten Wegpunktes jetzt 3x drücken:

Erst auf "Menü", dann auf "aktuelle Tour" und dann erst auf "nächsten Stop auslassen". Während ich fahre.

Anschließend "rödeln" Alt wie Neu vergleichbar lange, bis sie den Weg neu berechnet haben.

 

Wegpunkte - Zielpunkte.

ALT - auf dieser Differenzierung habe ich bisher immer meine Touren aufgebaut.

Wegpunkte zur Streckenfixierung und Zielpunkte (z.B. "Kartbahn" oder "Cafe") für möglichst ansprechende Pausenplätze. Dann ging es los, die Anzeige gab mir Info über Entfernung und Zeit bis zum gewählten Zwischenziel "Cafe". Nach der Pause einfach das Navi starten, und das nächste Zwischenziel (z.B. "Mittag") wurde angezeigt.

NEU - die Differenzierung Wegpunkte und Zielpunkte ist eliminiert worden. Es gibt nur noch "Stops", an denen auf Tour allerdings nicht als Stoppunkt gehalten wird.

Hierzu muss die Navianzeige aufmerksam im Auge behalten werden, Entfernung+Zeit bis dahin erscheinen im Wechsel alle 3sec. Ich starre also so etwa 3-5 Sekunden WÄHREND DER FAHRT auf die Navianzeige statt auf die Straße. Das macht Meter. Und das mehrfach, um nur nicht den gewünschten "Stop" überfahren zu wollen.

Und da jetzt JEDER "Zwischenpunkt" (egal ob Ziel- oder Wegpunkt) durch "Stop" gleichgestellt ist, weiß ich dann in Fahrt auch nicht sicher, WELCHER "Stopp" nun zu "Cafe" oder "Mittag" gehört.

Da heißt ein angestrebtes Cafe  - nach liebevoller Vorplanung in GoogleMaps und in Klarschrift bezeichnet - dann im rider 450 nur noch und nicht überschreibbar "Franzstr. 34".

Ich kann allerdings unter "Einstellungen" / "Erscheinungsbild" auch Umschalten auf Anzeige von Zeit+Entfernung bis "Ziel". Doch dann übergeht die Anzeige auch brav alle "Stopps" und ich lese nur noch, wann ich so am letztendlichen Ziel sein werde.

 

Tourpunkt ergänzen.

ALT - Route aufrufen / Hinzufügen / Karte im Display zoomen und gewünschte Straße / Punkt markieren.

Der Zusatzpunkt erscheint als neuer Zielpunkt am Ende der Punkte-Auflistung. Diesen dann sukzessive nach oben verschieben, bis er an der Stelle zwischen den vorab gewählten Streckenpunkten liegt. "Ziel" in "Wegpunkt" wandeln und feddisch.

NEU - Hier heißt es "Stop hinzufügen". Karte zoomen, Punkt/Straße wie beim Alten rider markieren und dann....

...Punkte neu sortieren. Nur so kann dieser neue Zwischenpunkt platziert werden. Stimmt dann die Reihenfolge nicht (z.B. weil sich zwei Punkte in der Anzeige fast überschneiden, ist die Tour "im A..." und ich kann alles durch Neuladen der Tour nochmal "versuchen".

Die Wahl des letzten aller Punkte gibt das Ziel an, womit die Tour dann auch erst berechenbar wird. Die Anzeige aller Punkte erfolgt undifferenziert dargestellt als "blaue Kreise", was bei einer Ganztagestour dann schonmal über 40 Zwischenpunkte von Start bis Ziel sein können. Diese z.T. sogar , weil manchmal notwendig eng gesetzt, fast[!] übereinander liegend, also mit der Fingerspitze auf Grund der Sensibilität des Bildschirms zuweilen nur schwer eindeutig selektierbar.

 

Anzeige von Gaststätten. Die praktische Pausen-Alternative zu einer durchgeplanten Route:

ALT - Das rider 2 zeigt mir die gewählten POIs entlang meiner Streckenführung an. Kommt Bedarf an Kaffee, dann schwenke ich ab zu einem der Symbole für "Gaststätte". Ist's dann doch nur eine Frittenbude, fahre ich gleich durch zum nächsten Symbol. Bei der Bettensuche das Gleiche ebenso.

NEU - auch hier kann ich unter Menü / Fahrziel / Sonderziel unter verschiedennen POIs "entlang der Route" wählen.

Doch diese werden dann nicht in den Tourverlauf eingebunden: Ich erhalte eine Liste mit schönen Namen, aus denen ich mir den leserisch reizvollsten aussuchen kann. Zielansteuerung geht dann nur mit "Fahren zu diesem Ziel". Ist es ein Flopp, mache ich diese Prozedur (am Straßenrand) dann wiederholt, bis ich "meine" Präferenz dann endlich auch gefunden habe. Anschließend wieder "aktuelle Route" wählen, bevor es dem Tourverlauf folgend weiter geht.

 

Kompaß.

ALT - mein rider 2 hat eine Kompaßanzeige. Diese hilft zum nächsten Ziel, sollte ich mich mal verfahren haben.

Oder wenn eine neue Ortsumgehung - noch nicht im Kartenmaterial verzeichnet - mir ein beabsichtigtes Abbiegen nicht ermöglicht, während ich lt. Bildschirm grad "durch's Grüne" fahre.

NEU - eliminiert.

 

Regenfestigkeit.

ALT - ist es ohne bisherige Probleme.

NEU - das Gehäuse macht bestimmt ebenso keine Probleme. Nur die Anzeige mag keine Tropfen "entsprechender Größe und Körnung". Läuft ein dickerer Tropfen langsam über das Menüsymbol ab, ist die Touranzeige "weg" und ich fange bei Fahrt in stärkerem Regen mit den Fingern an, die aktuelle Tour wieder aufrufen zu müssen.

Hierzu "einfach mal Anhalten" ist schließlich nicht überall möglich und erlaubt, und dieser Fall wiederholt sich dann.

 

Fazit kann sich hieraus jeder für seine Anschaffung selbst ziehen.

Hier jetzt nur für mich[!] gesprochen:  Nach 10 Tagen als "Betatester" der modernisierten tomtom-Welt werde ich den "neuen" rider 450 wieder gegen Geld zurück tauschen :)

Mein "alter" rider 2 bleibt somit weiterhin im Dienst. Für mehr Fahrspaß von

 

Ralph.

 

 

Bearbeitet: von rosenzausel
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@rosenzausel

Ich wollte mein TomTom vor 2 Jahren auch innerhalb der 2 Wochen wieder zurückgeben. TomsCarHifi wollte es nicht annehmen, weil der Bundesgerichtshof angeblich Navis von der Rückgabe ausgeschlossen hat. Erst nach einem Brief meines Rechtsanwaltes hatte ich den Rechnungsbetrag wieder auf meinem Konto. Ich hoffe dein Verkäufer macht dir nicht so viel Ärger.

 

Bis in 14 Tagen!

 

Beryll

Bearbeitet: von Beryll

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Hallo Steffen,

in solchen Fällen lohnt es sich (hoffentlich), in EINEM Laden "treuer Kunde" zu sein, statt sich für wenig weniger Geld das gleiche Gerät über einen virtuellen Partner aus dem Internet besorgt zu haben.

Ich habe bisher immer [fast] alles bei Herrn Louis gekauft gehabt.....

 

....um das (nicht auf andere Fälle übertragbare!!) Ergebnis zur von mir gewünschten Wandlung weiß ich dann morgen ;)

 

 

Bearbeitet: von rosenzausel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.... für mich war der Umstieg vom Rider auf den 400 auch recht umfangreich - muss aber sagen, kommt Zeit, kommt "Rat" - mein Rider 400 ist direkt hinter der Scheibe, daher ist Regen usw kein Problem ...Aber eins stimmt - wenn mal ein Wegpunkt weggelassen werden muss ( vielleicht weil der einfach unsinnig ist ;-) ) dann muss man zwingend anhalten...Das ist echt nervig.

 

Gruss Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aller Anfang ist schwer, der Beginn mit dem 450er zum Rider 2 ist mir auch schwer gefallen.

Das neue Gerät kann alles was das alte kann, dazu noch etwas mehr.

Teilweise sind jedoch die Einstellroutinen dazu jedoch TomTom-typisch versteckt.

Das birgt enormes Frustpotential. Mir ist auch schon fast der Geduldsfaden gerissen.

Ich halte es damit wie mit Lernen und Verwenden einer Sprache:

Nur durchs "machen" wird es was.

 

 

Einen Kompass gibt es aber doch :-)

Wer hat ihn gefunden?

"Wegpunkt weglassen" mach ich während der Fahrt.

Warum haltet Ihr an?

:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Christian,

ja das ist dir wohl beim Lesen meines "Romans zum rider 450" untergegangen:

Beim neuen rider 450 kann man durchaus auch während der Fahrt "nächsten Stop löschen" ausführen. Nur braucht's dazu während der Fahrt gezieltes 3x Drücken bis zu diesem Systempunkt:

"Menü" / "meine Route" / "nächsten Stop löschen".

....das geht bei meinem alten rider 2 mit 1x Drück auf den Bildschirmbutton "skip waypoint"

 

Am nervigsten finde ich den Verlust einer gewollt in TYRE eingegebenen Punktestruktur beim Übertragen ("Importieren") der erstellten Routen auf das neue Gerät.

Dabei bzw. dazu wird das kostenpflichtige TYRE Pro von tomtom sogar als "kostenfreier Download im Kaufpreis inklusive" beworben.

 

Mein unmodernes rider 2 hat in der itn-Software VIER Positionen zum Ausdrücken unterschiedlicher Punkteigenschaften wie Wegpunkt, Zielpunkt, ...

Im modernen Nachfolgergerät werden alle zuvor sinnvoll differenzierten Punkte auf EINE Position gleichgesetzt.

 

:P Technik die begeistert :P

Ralph.

Bearbeitet: von rosenzausel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das stimmt, man muss 3 mal drücken. 

Gewohnheit eben ;)

Ich plane nicht mit tyre oder tyre pro, obwohl ich es habe.

Das mit dem übertragen was dir missfällt geht eigentlich. 

Das hab ich schon mal gemacht. 

Ist mir aber alles zu verfummelt bei tyre.

Lieber nehm ich motoplaner.de oder den itn-konverter.

Da klappt die Übertragung tadellos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb merkosh:

war leider gestern abend nicht am PC bzw. navi, aber für ein paar deiner punkte gibt's abhilfe ...

 

du meinst also, wie öfters sitzt der Fehler nicht im Gerät sondern davor? :wistle:

... ich bin auch sehr zufrieden mit dem 400er nach über 12 Jahren Garmin Geräten, die Menüsteuktur ist schon anders, Kleinigkeiten wie eine Höhenangabe fehlen halt, dafür ist ein ganz großes Pfund des Rider die Ablesbarkeit des Display und auch sonst recht intuitiv in der Bedienung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb Batzen:

du meinst also, wie öfters sitzt der Fehler nicht im Gerät sondern davor? :wistle:

 

naaa nicht so negativ ... für mindestens einen punkt gibts abhilfe in den einstellungen, für andere muss man sich halt an eine andere bedienung gewöhnen bzw. etwas mehr infos bekommen

 

was er aber definitiv nicht bekommen wird ist ein aktuelles rider 450 mit der bedienung des rider 2 :wistle:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb merkosh:

was er aber definitiv nicht bekommen wird ist ein aktuelles rider 450 mit der bedienung des rider 2 :wistle:

 

Ach darum geht es mir doch auch gar nicht *lacht*

 

Ich denke, ich werde mich mit Christian (greinsen) auf dem SAT mal zusammensetzen.

Der hat ebenfalls das neue rider 450.

 

...und sicherlich gibt es für einige Punkte "einen anderen Weg" in der Bedienung, um zum "entsprechenden" Ziel für die Benutzung gelangen zu können.

Nur hoffentlich auch "intuitiv" bedienbare Wege, wenn ich das Ding als Tourguide während der Fahrt (angenommene 100km/h) bedienen möchte. Geht mit "nächsten Stop löschen" los und endet noch nicht bei der Findung vorgewählter ZwischenZIELE auf einer vorgeplanten Tour.

 

Die Aussage....

vor 3 Stunden schrieb merkosh:

war leider gestern abend nicht am PC bzw. navi, aber für ein paar deiner punkte gibt's abhilfe ...

....hilft mir so dabei natürlich nicht wirklich, da es zur Zielführung bzgl. meiner Vergleichspunkte keine Wege aufzeigt.

Ich weiß jetzt aber, dass du etwas weißt (was du jedoch hier nicht schreibst) ;)

 

Ralph.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sollte aber geschrieben werden.......würde mich auch interessieren, denn ich habe ebenfalls eines aus der 4er-Serie - das 40er.

 

Ok, nächsten Routenpunkt löschen sollte eigentlich auch so funktionieren: Rechts in der Leiste mit den ganzen angezeigten Punkten, Tankstellen etc. ein "klick". Daraufhin wird die Leiste größer bzw. die Punkte liegen weiter auseinander. Dann den betreffenden Punkt anklicken. Nun sollte die Option "Diesen Punkt überspringen" (oder so ähnlich) kommen. So habe ich das zumindest in Erinnerung.......

 

Gruß

joe

Bearbeitet: von joe3l

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe das wahrscheinlich einfach nur zu emotionsfrei ;)

 

....derzeit schaue ich kurz auf das Display und drücke den Button "skip waypoint".

Dazu brauche ich, weil ich den nicht mehr groß suchen muss, so etwa 1 sec Unkonzentriertheit.

Das sind bei 100km/h etwa 28m

 

Dreimal drücken (selbst wo ich beim rider 450 die Ikons bereits mittig gut auffindbar verrückt habe)

dauert dann etwa 3sec. Also erst "Menü" (ganz unten links), dann "aktuelle Route (mittig gesetzt) und dann "nächsten Stop löschen (ebenfalls mittig gesetzt).

Das sind dann bei 100km/h etwa 83m an Unkonzentriertheit.

 

Will ich Zeit und Entfernung zum nächsten Zwischenziel (was es beim rider 2 noch gibt) checken,

schaue ich kurz auf das Display und habe beide Werte nebeneinander. Das ist "ein Blick" = 1sec.

Beim rider 450 mit der nur im Wechsel von 3sec eingeblendeten Wertanzeige bräuchte ich dafür dann etwa 3-5sec, um beide Werte "inhalieren" zu können.

Das wären dann bei 100km/h so etwa 83m - 139m an Unkonzentriertheit.

 

...und von der Gleichmachung von Weg- und Zielpunkten rede mer hier jetzt mal gar nicht erst. Oder jemand hat einen PRAKTIKABLEN Vorschlag, dies bei einer vorgeplanten Tour umssetzen zu können :)

 

Ach ja, einmal im internen Speicher abgelegte Touren. Wie löscht man diese wieder?

Oder haben diese, wie die Kartenaktualisierungen, ein "lebenslänglich" auf dem neuen rider...??

 

Ich freue mich hier sehr über Tipps und Wege, das neue rider 450 besser beherrschen zu können.

Als Tourguide, der zugleich die Gruppe hinter sich im Auge, den Straßenverlauf und dessen Belag vor sich im Auge und  auch noch einen Blick für's Navi frei haben möchte.

 

Wenn das alles "machbar" und intuitiv bedienbar ist, wer weiß,

was ich heute zurück gegeben habe kann ich mir ja "morgen" auch wieder neu kaufen ;)

 

Ralph.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein 410er stürzt nach dem letzten Update immer wieder ab und es ist gefühlt um die Hälfte langsamer geworden. Die Zahlen in der rechten Leiste sind definitiv zu klein, obwohl noch genügend Platz ist und einen Routenpunkt während der Fahrt zu löschen ist aufgrund der neu erworbenen extremen Reaktionsträgheit schon abenteuerlich. Wenn ich mit TomTom Mydrive meine Route plane und sie per Bluetooth übertrage, werden die Routenpunkte nicht mit übernommen. So wollte mich das Navi letztens wieder zurückschicken, als ich an einer Tankstelle Benzin nachfüllte, die sich in der Nähe des Punktes befand, wo sich die Hin- und Rückroute kreuzten. Auch wird der Ausgangspunkt nicht berücksichtigt, wenn man die Route auf dem Meer plant. .....

Ich hoffe, die bekommen das mit dem nächsten Update hin, sonst gibt es ein wasserdichtes Handy. Becker gibt es ja nicht mehr so richtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb rosenzausel:

Als Tourguide, der zugleich die Gruppe hinter sich im Auge, den Straßenverlauf und dessen Belag vor sich im Auge und  auch noch einen Blick für's Navi frei haben möchte.

Aber in den nass-schlammig-felsigen Abgrund im Wald hast du uns mit dem Alt-Intuitiv-Navi geführt.....Das hätte das 450er auch können :totlach::totlach::totlach:

 

Sorry, wertgeschätzter Ralph und Tourguide - ich möchte dir das wirklich nicht ein Leben lang vorhalten........aber ich wäre geplatzt, hätte ich diesen Kommentar nicht loswerden können. :prost2:

Bearbeitet: von joe3l
  • Danke 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie gesagt bin auf der arbeit und habe weder PC noch tyre bzw. navi zur hand um nachzuschauen ... aber ich habe schon mehrfach im forum geschrieben und ist bis heute meine persönliche meinung:

 

zielpunkt eingeben, kurvenreiche strecke und los => tomtom

vorgeplante route genau abfahren, tourguide => garmin

 

alles zwischendrin können beide navis gleich gut, jedes hat seine vor- / nachteile bzw. eigenheiten.

 

 

 

aber nachdem ich dieses jahr tourguide machen durfte (schottland 2016 teilnehmer, schottland 2017 tourguide beides mit tomtom) und was du oben schreibst wie du touren planen, übertragen und fahren willst wäre ein garmin 39x (kein 59x !) die bessere und einfacherer wahl für dich ...

 

==> BITTE JETZT KEINEN GLAUBENSKRIEG ANFANGEN, BLEIBT BEIM THEMA  !

 

Bearbeitet: von merkosh
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles guuut, merkosh :)

 

Ich werd keinen Glaubenskrieg anfangen und das ist ja hier auch nicht die Thematik.

Geht mir lediglich um den Vergleich Neu gegen Alt beim tomtom rider,

nicht um "wer hat das bessere Navi auf dem Markt".

 

Habe heute bereits darüber gegrübelt, ob ein Garmin in der DERZEITIGEN Version für mich vielleicht[!!!] interessant sein könnte, werde dann aber doch erstmal bei meinem Altteil bleiben.

 

Und noch ein Grund, keine "neue Welt" (sprich: Garmin) versuchen zu wollen:

Hast sicherlich den Vorbeitrag von Joe3l gelesen:

Wer mit mir mitfährt, hat anschließend wenigstens 'was zu erzählen ;):P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb rosenzausel:

Geht mir lediglich um den Vergleich Neu gegen Alt beim tomtom rider

 

Und das ging völlig unter: Danke für deinen Vergleich, er ist präzise, wertfrei, qualitativ hochwertig! Danke dafür. Genau so erlebe ich mein 40er auch, ohne dabei aber Vergleichsmöglichkeiten zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb rosenzausel:

Geht mir lediglich um den Vergleich Neu gegen Alt beim tomtom rider, nicht um "wer hat das bessere Navi auf dem Markt".:P

 

Morgen Ralph,

 

Danke für den Vergleich innerhalb der HansHans-Familie. Das Thema hatten wir ja schon vergangenen Sonntag, bei dem Du Dich intensiv mit meinem Bruder (TT410/Schwägerin (TT450)) ausgetauscht hast.

Insbesondere die von Dir geschilderten Aufmerksamkeitszeiten bei der Benutzung während der Fahrt verdeutlichen, wie lange man im Blindflug ist.

Durch die Diskussion in einem großen Forum und durch Einbeziehung von Expertenwissen und insbesondere Erfahrungen der Tigerhome-Gemeinde, ergibt sich ggf. eine Funktions- und Handlingempfehlung, welche auch mich als Mitbewerbergerätenutzer interessiert, denn

a ) ist es immer interessant, was die Konkurrenz so macht, schließlich kupfern alle Großen irgendwo voneinander ab und ggf. trifft es mich dann auch bei Neugeräten meines Herstellers,

b ) kann ich die Früchte des regen Austausches hier an meinen Bruder leiten, der ggf. nicht nur Endnutzer der Ergebnisse sein könnte, sondern vlt. auch seine Tests/seinen Beitrag beisteuern kann.

Gut, dass man im großen Kreis darüber spricht:thumbup:

 

vor 17 Stunden schrieb merkosh:

zielpunkt eingeben, kurvenreiche strecke und los => tomtom

vorgeplante route genau abfahren, tourguide => garmin

 

==> BITTE JETZT KEINEN GLAUBENSKRIEG ANFANGEN, BLEIBT BEIM THEMA  !

 

Das sah und sehe ich auch heute noch so, daher entschied ich mich damals und auch dieses Jahr halt aus ganz persönlichen Gründen für ein ZUMO, auch wenn mich Funktionen vom TomTom wirklich locken konnten.

Und nein einen Glaubenskrieg sollten wir hier wirklich nicht anfangen!

Alle Geräte sind irgendwie gleich gut/schlecht/mittelmäßig.

Auch die günstigen Navis jenseits von TomTom und Garmin sind nicht in allen Funktionen der Bringer, wobei man dort aufgrund der geringeren Preisebene ggf. leidensfähiger ist.

Letztendlich ärgert man sich halt auf niedrigerem Preisniveau.

 

vor 17 Stunden schrieb rosenzausel:

Habe heute bereits darüber gegrübelt, ob ein Garmin in der DERZEITIGEN Version für mich vielleicht[!!!] interessant sein könnte, werde dann aber doch erstmal bei meinem Altteil bleiben.

 

Da kann ich Dir das Angebot machen, dass Du mich noch einmal besuchst und wir uns zusammen mit "Steffi" (ZUMO595LM) an den PC setzen.

Planung u.d.gl. können wir dann mal gemeinsam fertigen (Basecamp: leistungsstark, aber unhandlich für Neulinge), Überspielen und Routenoptionen (Route in verschiedenen Ausprägungen, Track, ...) testen, das mit den Wegpunkten und Zwischenzielen (Sharping- und Waypoints) ausprobieren, inkl. Deiner Wegpunktbeschreibungsproblematik, in der Simulation das Naviverhalten bei Routenabfahrt und Routenneueinstieg analysieren usw.

Letztendlich kann ich Dir dann mein ZUMO auch mal für einen Feldversuch bei Dir in der Heimat leihen, da müssen wir nur sehen, wie wir es an Deine Tiger bekommen.

Das Angebot steht!!!

 

Gruß

 

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb Tron:

Da kann ich Dir das Angebot machen, dass Du mich noch einmal besuchst und wir uns zusammen mit "Steffi" (ZUMO595LM) an den PC setzen.

 

einfach mal probieren ... ich weis nicht wie es in der aktuellen software revision ist aber im 59x konnte man nicht "wegpunkt überspringen" auf die schnellwahl buttons auf der rechten seite legen ... beim 3xx geht das !

 

jedenfalls für das einfache überspielen (direkt aufs navi), planung mit wegpunkten (= ohne alarm) / zwischenziellen (= mit alarm) etc. ist das garmin für den zausel das bessere gerät ... dafür muss er sich mit bascamp rumschlagen :P

 

aber das mache ich ja auch weil sich hier einfach besser die tour historie verwalten lässt, als alternative hierzu gibts dann nämlich nur (jetzt) die (kostenpflichtige) myroute-app :unsure:

 

Bearbeitet: von merkosh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb merkosh:

 

einfach mal probieren ... ich weis nicht wie es in der aktuellen software revision ist aber im 59x konnte man nicht "wegpunkt überspringen" auf die schnellwahl buttons auf der rechten seite legen ... beim 3xx geht das !

 

jedenfalls für das einfache überspielen (direkt aufs navi), planung mit wegpunkten (= ohne alarm) / zwischenziellen (= mit alarm) etc. ist das garmin für den zausel das bessere gerät ... dafür muss er sich mit bascamp rumschlagen :P

 

aber das mache ich ja auch weil sich hier einfach besser die tour historie verwalten lässt, als alternative hierzu gibts dann nämlich nur (jetzt) die (kostenpflichtige) myroute-app :unsure:

 

 

Hallo,

 

werde ich mal beim 595er testen, dass mit dem Überspringen.
Bislang brauchte ich das jedoch noch nie, weil:

- ich meine Routen mit vielen Shapingpoints zur Routenverlaufserzwingung und wenigen Waypoints (mit Alarm) für Pausen, Besichtigungsziele usw. plante,

- ich die Waypoints auf alle Fälle anfahren wollte, denn da gibt's etwas Interessantes,

- ich am ZUMO 595 wie am alten 550 die Neuberechnung abgeschaltet habe und damit jederzeit die Route verlassen kann, wenn es da eine interessante Nebenstrecke gibt,

- ich Motorradroutenprofil (ohne Neuberechnung, keinen BAB), Autoroutenprofil (mit Neuberechnung, inkl. BAB) und Luftlinienrouting (welches ich mir mit höhen- und kurvenreich belegt habe) parallel nutzen kann,

- das 595er wie das alte 550er einfach beim Wiederauffahren auf die Route ab diesem Punkt der geplanten Route folgt.

Dass es den Punkt gibt, weiß ich, genutzt habe ich ihn aber nie und mich daher nicht mit dessen Verlagerung zum direkten Zugriff beschäftigt.

Vermutlich ist das auch im ZUMO nicht gerade intuitiv zu finden, sonst wäre es garminuntypisch!

Aber eine interessante Idee! Danke, werde ich mir mal ansehen.

Licht und Schatten gibt es natürlich auch am 595er. Der Wiedereintritt in eine Route erfolgt auf der Route und beim Aufruf einer Route auf der Route ohne Probleme. Abseits einer geplanten Route erfolgt aber zumindest immer eine Neuberechnung (selbst wenn abgeschaltet) immer bis zum nächsten echten Zwischenziel und nur von da geht es auf der geplanten Route weiter. Das vermeide ich z.Zt. durch händisches/nach Karte fahren (natürlich auf dem ZUMO) von Hand, so wie ich es aus meinem alten 550er gewohnt bin.

Einen Tot muss man halt bei jedem Hersteller sterben.

 

Und Du hast vollkommen recht, mit Basecamp muss man sich bei Garmin leider herumschlagen. Aber m.E. ist das für einen ehemaligen MapSource-Jünger recht simpel. Für jemandem aus dem Google-Universum schon schwer. Und erst durch eigenen Map-Farben wird es für jeden User attraktiv.

 

Die Alternative MyRoute-App nutzt mein Bruder für sein HansHans und ist soweit zufrieden, dass er wie die Garmin-User in Bascecamp auf gleichem Kartenmaterial planen kann. Doch selbst dabei hat er bei Planung am PC und nach Übertragung an das 410er nicht immer das selbe Routenergebnis, was in den Routenpräferenzen am PC und Navi liegt, was dem aktiven Verkehrsdienst geschuldet ist usw.. Mein letzter Kenntnisstand ist, dass er wie Zausel auch das Problem mit den Wegpunkten und Zwischenzielen hat und daher als Workaround Teilrouten erstellt, die ihn nur zum nächsten Zwischenziel führen.

D.h. eine Tour von A über B nach C führt zu zwei Routen. Das dann natürlich mit dem Verlust der Entfernungs- und Zeitangabe bis zum letzten Ziel, sofern er nicht auf dem letzten Teilstück ist, endet.

Für mich als Garminuser kommt MyRoute-App aktuell nicht in Frage. Mit dem Account meines Bruders habe ich auf Here-Karten geplant. Der Kartenstand zwischen Here und den im Gerät befindlichen Karten ist leider immer unterschiedlich, so dass bei einer Übertragung aus MyRoute-App zwar alle Shapingpoints und Waypoints korrekt übermittelt werden, diese aber im ZUMO mit Luftlinienrouting verbunden sind. Daraus resultiert immer eine Neuberechnung am ZUMO. Leider kann man im aktuellen Softwarestand von MyRoute-App keine Routenprofile vorgeben, so dass es immer zu Differenzen zwischen PC und Gerät kommt. Die FAQ zu MyRoute-App verweisen dann als Lösung auf den Track-Export, aber da gehen dann alle Vorteile von Routen verloren.

Ich beobachte die Entwicklung des Onlineportals jedoch weiter, denn die Software hat Potential und wird scheinbar auch aktiv fortentwickelt.

Wenn Zausel also in Richtung Garmin tendieren würde, käme er z.Zt. nicht umhin, sich in Basecamp einzuarbeiten.

Aber so wie ich den alten Mann einschätze, kann ein nur bedingt jüngerer Mann ihm das beibringen, quasi learning by doing!

 

Gruß und nochmals Danke für die Anregung,

 

Michael

Bearbeitet: von Tron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Tron:

Aber so wie ich den alten Mann einschätze, kann

 

Danke danke, lieber Michael,

und vor allem auch für dein Feldversuchs-Angebot :)

 

EINE Option wäre dabei ganz klar der Ausfahrtag beim kommeneden Start-Your-Engines in Trockau.

Zumindest hätten dann meine Hinterherfahrer im Nachgang ggf. viel zu erzählen *tztz*

Anbringing? Wenn die "Schnur" 'nen Stecker hat und das Gerät eine Kugel für eine RAM-mount-Halterung, wäre das ein Sekundenspiel!

 

Ich täte es so sehen, wie aus meiner Anfangszeit des Tourguidens vor etwa 10 Jahren,

als ich mir dann eine wunderschöne Strecke im Bereich des Bergischen Lands hier zurecht gelegt, doch dann leider nicht auf "Autobahn vermeiden" gedrückt hatte: Als Versuch[!] zum Spaßhaben.

Und diverse Wendemanöver (in Folge von an Straßenabzweigungen eingegebenen Routenpunkten) hatten mir dann seinerzeit schnell den Spitznamen "Drehtom" eingebracht (doch in der Perfektionierung liegt die Meisterschaft).

 

....heute zahlt sich das allerdings aus: Die Anzahl der mir Hinterherfahrwilligen bleibt durchweg recht übersichtlich, was der Gruppe dann ein zügigeres Fortkommen ermöglicht :P:P

 

GARMIN-Problem dürfte für mich nicht die Einarbeitung in basecamp sein (selbst wenn ich feststellen sollte, dass ich die Darstellungsart so gar nicht ausstehen könnte).

Dafür habe ich einen ausgeprägten Hinterkopf mit einem Überfluss an noch unverbrauchten grauen Zellen.

Das Problem KÖNNTE eher dann darin liegen, dass ein gut und intuitiv (Gewöhnungssache) funktionierendes GARMIN dann evtl. nur als "Altgerät" zu erwerben wäre, während den Neuen dann schon wieder manch ein Schmankerl heraus programmiert worden ist ....???

 

*schau'n mer mal*

Bis dahin fahre ich jetzt eben erst nochmal vermehrt über "grüne Wiese", wenn die aktuelle Umgehungsstraße im rider 2 nicht verzeichnet ist (und das wird immer öfter).

Auf Asphalt natürlich, das mit dem off-road-intensiv nehme ich dann verstärkt in meinem nächsten Leben in Angriff *tztz*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb rosenzausel:

Drehtom

Seit Trockau bist du sozusagen der DrehTrailTom.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Och Joachim, lass die Titel weg.

Einfach nur "Tom" reicht voll *tztz*

 

....ich hatte es gewusst, nach unserem Frühlingsausflug ins geröllige Schlufftal habe ich jetzt ein paar Freunde mehr :P  (...sicherlich damit auch ein paar potenzielle Hinterherfahrer weniger ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb rosenzausel:

ein paar potenzielle Hinterherfahrer weniger

Mich wirst du so schnell nicht los! Ich bleibe dir treu am Ar... äääähhh Heck kleben :bang:

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am Wednesday, September 20, 2017 at 10:25 schrieb merkosh:

 

einfach mal probieren ... ich weis nicht wie es in der aktuellen software revision ist aber im 59x konnte man nicht "wegpunkt überspringen" auf die schnellwahl buttons auf der rechten seite legen ... beim 3xx geht das !

 

Hab es eben probiert, geht leider nicht.

Nur mit Schraubenschlüssel, Route änder, kann der nächste Wegpunkt oder das nächste Zwischenziel (da unterscheidet der 595) übersprungen werden.

Tron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi ,

ich habe gerade diesen Thread über das Rider 450 gelesen. Hier geht's ja schwerpunktmäßig um die Bedienung. Aber mal was anderes: Mein Gerät muss ich ca. 20-30° nach hinten drehen, um in den Genuss der kräftigen Farben des Displays zu kommen. Bei Montage über den Armaturen im Cockpit, sieht das gelinde gesagt bescheiden aus und zudem scheint dann die Sonne direkt drauf bzw. der Himmel spiegelt sich auf der glänzenden Oberfläche.

 

Wenn ich es im selben Winkel wie die Armatur montiere (wie es eigentlich sein soll), sehen die Farben eher blass aus.

 

Habt ihr das gleiche Verhalten bei euren Geräten?

 

Ach ja, zurückgesetzt habe ich das Teil schon mal, hat aber nix gebracht.

 

Grüße

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neben dem alten 'Rider 2 besitze ich auch das TTR 400. Die Diskussion hier bekam ich erst jetzt mit, weil ich in Sachen Navigation häufiger in Fachforen unterwegs bin. In meinem eigenen nicht kommerziellen  Blog habe ich ausführlich das TTR 400 unter die Lupe genommen und u.a. weitere Planungsmöglichkeiten gefunden, die das pdf handbuch nicht kennt. Daneben gibt es reichlich Infos zu verschiedenen Planungssoftwares und einiges mehr, auch zum Rider 2. Meine Meinung zu Garmin:  nicht schlechter als TT, eine Frage der Vorlieben. Bei der Software den Unterschied, dass die Zumo-Geräte mit Tracks (gpx) arbeiten, während mit den Vorgängern des TTR 400 die .itn-Routenplanung bevorzugt wurde. Das TTR 400 kann beides verarbeiten.

Hier der direkte Link zum TTR 400/Anbau, Planung/Bedienung: http://www.fredis-garage.de/2015-12-11/179-Das-TomTom-Rider-40400-Allgemeineserste-Schritte.html

 

fredis-garage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎10‎.‎02‎.‎2018 at 18:36 schrieb TEX-Driver:

Habt ihr das gleiche Verhalten bei euren Geräten?

 

kann ich dir nicht sagen, ich habe mein TT am batzen halter über dem cockpit und schon immer eine antireflex folie drauf, die farben sind also bei mir immer etwas flau aber spiegeln tut sich nix.

 

aber trotzdem habe ich im menu das profil mit dem höheren kontrast eingestellt, das navi immer etwas nach hinten (zur scheibe hin) geneigt und die helligkeit auf volle kanne (hängt ja am strom) ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.

Jetzt einloggen

×