Jump to content

Tigerhome - ein Heim für Tiger (est.1998 by sp)

Recommended Posts

Hi zusammen,

 

Ich hab gestern mit der T400 die Saison eröffnet und es war traumhaft :-)

 

Sonnenschein, 15Grad, kein Schnee und erstaunlicherweise auch kein Schotter mehr auf der Strasse.

 

Ich hab nach meiner Gabeloptimierung mit neuem Öl und vernünftigem Ölstand auch die Ruhe im Fahrwerk genossen. War schon super....

 

Leider hat sie nach ca. 30km angefangen im unteren Drehzahlbereich beim Gasgeben zu Stocken. Also ganz kurze Aussetzer, bevor es dann wieder normal weiterging.

 

Im oberen Drehzahlbereich gibts kein Problem und sie zieht sauber durch. Mir sind auch beim Bergabfahren vermehrt Fehlzündungen aufgefallen.

 

Ich dachte zuerst an Vergaserprobleme, aber warum dann erst nach 30km und nicht sobald ich den Choke wegnehme?

 

Kann das der Pickup sein (von dem findet man ja über die Suchfunktion einiges) oder stirbt bei Pickup-Problemen die Tiger immer komplett ab?

 

Vielleicht hat ja jemand ne  Tip - würd mich freuen.

 

Danke schonmal

Volker

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Volker, das einer langen Standzeit im Winter, sind schlechter Start oder kleine Problemchen schon mal da.

Tu was Vergaserreiniger in den Tank, frischen Super, laß den Motor im Stand heiß laufen bis der Lüfter anspringt, und fahre dann paar Km. mehr.

Vielleicht hast Du Glück und es ist nichts, oder etwas Wasser im Tank. Schalte auf Reserve während der Fahrt. So kannst Du u.U. das Wasser wegfahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Darius,

 

Danke für die Antwort. Ich kann die von Dir genannten Punkte aus meiner Sicht leider ausschließen:

 

Ich hatte die Tiger vor dem Einwintern trocken gelegt, indem ich die Vergaser abgelassen hab. Der Tank war über den Winter mit Super Plus inkl. Stabilisator gefüllt. Batterie wurde vor dem ersten Start voll geladen und das Ganze fing ja erst nach ca. 30km an.

 

Ich hab sie nach dem ersten Start auch mal ne Zeit lang am Stand laufen lassen - das wusste ich noch von meiner ersten T400.

 

Ich werde mal den ersten Tank voll verheizen und danach den Versuch mit Vergaserreiniger machen. Schaden tuts ja nicht.

 

Wie könnte man denn am besten testen, obs an der Zündung (Pickup, Spulen) liegt? Die Kerzen sind neu drin .....

 

lg

Volker

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin! Vergaser trockenlegen ist imho genau das Problem. Mache ich nie wieder. Nutzt dir jetzt nur leider auch nichts. Probier’s mit Vergaserreiniger. Hat bei mir nach einigen Wochen auch wieder alles quasi von allein gerichtet. Danach nie wieder Probleme gehabt. Auch diesen Winter wieder gut überstanden (Sprit ohne E + Benzinstabi + alle paar Wochen mal laufenlassen).

Gruß 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#OT - ...aus den vielen Beschreibungen hier kommt oft die Erfahrung das die T400 keine Stillstandpausen mag. Sie will bewegt werden.

Vielleicht hat Volker Glück und sie kommt wieder. Das andere macht sich deutlicher Bemerkbar wenn es ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb Maley:

#OT - ...aus den vielen Beschreibungen hier kommt oft die Erfahrung das die T400 keine Stillstandpausen mag. Sie will bewegt werden.

Vielleicht hat Volker Glück und sie kommt wieder. Das andere macht sich deutlicher Bemerkbar wenn es ist.

 

 :-)

 

Alles klar - dann werd ich sie mal scheuchen, und schaun obs besser wird.

 

Soll mir nix schlimmeres passieren als 'befohlenes' Tigertreiben :-)

 

lg

Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fahre Sie aus. Treibe sie nur nicht bis ans Limit. Das muß nicht sein.  So das die Unterdruckschieber sich bewegen. < 6000 Tsd. Upm.

Wenn dann was ist, beschreibe möglicht genau bei welcher Drehzahl, wie lang, was passiert am Drehzahlmesser, ggf. die farbe der Zündkerzen.

So hat man ein gutes Bild von dem Zustand und kann eine Diagnose wagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, 

vielleicht hat sich über den Winter ja auch die Tankbeschichtung leicht aufgelöst, ist ein bekanntes Problem bei der T400 und setzt die Vergaser zu. Vielleicht mal kurz den Kraftstofffilter am Vergaser checken, ob da weiße Flocken drin sind. 

 

VG Erich 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Erich,

 

Ich glaub das Problem mit der Tankbeschichtung kommt in Österreich nicht vor (zumindest hab ich noch nicht davon gelesen).

 

Liegt wohl an den Zusätzen im Sprit in Germanien.

 

lg

Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute,

 

Möcht noch mal ein kurzes Update geben:

 

Bin heut mit hochdosiertem Vergaserreiniger ca. 100km unterwegs gewesen. Ich hoff ich bilds mir nicht nur ein, aber mir kommt vor das Ruckeln wird etwas weniger.

 

Es ist noch immer jederzeit reproduzierbar, aber mich dünkt es nimmt ab :-)

 

Auf jeden Fall passierts nur bei stärkerem Gas geben unterhalb von ca. 3500U/min. Darüber ist alles gut und Tiger schnurrt super.

 

Wenn ich bei warmem Tiger den Joke ziehe, scheints nicht mehr reproduzierbar zu sein und Tiger zieht auch aus tiefen Drehzahlregionen sauber hoch.

 

Hat jemand ne Idee worans liegen könnte? Bedüsung?

 

lg

Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Volker!

Hab ein wenig Geduld, bei mir ging das 3 Monate so.

Auf einmal war alles wieder gut.

Denk einfach in Zukunft daran, ethanolfreien Sprit vorm Winter zu tanken. Normales Super-Plus enthält auch Ethanol!

Ich hab eine TOTAL-Tanke in der Nähe. Dort bekommt man z.B. ethanolfreien Sprit.

http://www.total.de/kraftstoffe/excellium/excellium-super-plus.html

Schönes Wochenende

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Volker,

wenn Du den Choke ziehst, öffnest Du den Weg für zusätzliches Benzin. Dann geht der Motor hoch.

Offensichtlich bekommt Tigerchen unten zu wenig Sprit. Vielleicht sind doch Schmutzpartikel drin.

 

Hoffen wir das der Vergaserreiniger hilft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey ihr Beiden,

 

Vielen Dank für die aufmunternden Antworten!!

 

Ich werde weiter scheuchen, auch wenns bei uns noch Arschkalt ist :-(

 

Egal - Spaß macht die T400 trotzdem!

 

lg

Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Volker,

 

ich schalte mich mal ein, weil ich nun ahne, welche Aussetzer Du meinst.

Nicht DIE vermutlich, die von unsauberen Vergasern nach der Winterpause kommen, sondern vielleicht einfach von zu gering eingestellten Leerlaufgemisch-Schrauben.

Diese hatte ich nämlich im Zuge meiner Vergaser-Einstellung (mit Colortune) auch ziemlich weit reingedreht (auf nun ca. 2,25 Umdr.), weil sie vorher viel zu weit draußen waren und mein Verbrauch entsprechend in den Wolken.

Seitdem habe ich aber genau diesen (reproduzierbaren) Effekt, dass ich bei geringen DZen (meist unter 3000) und plötzlich viel Gas geben einen Aussetzer hab. Der Sprit zündet dann einfach nicht. - Das ist anders als beim "Rotzen" nach dem Winter, bei dem der Motor auf vielen Metern in einem DZ-Bereich schlecht Gas annimmt.

Vorm LLGS-Einstellen hatte ich diesen Effekt nicht. Da lief sie aber auch viel zu fett.

 

Da die Sache mit Colortune nicht so prickelnd am Tiger funktioniert (tiefe Kerzenlöcher und in der Mitte der Rahmen!), habe ich mich schon nach CO-Meßgeräten umgesehen - aber ich weiß eigentlich nicht richtig damit umzugenen und im Netz finde ich kein gutes Video dazu. :rolleyes:

Wahrscheinlich werde ich als Übergangslösung die LLG-Schrauben noch eine 1/4 Umdr. rausdrehen und dann gucken, wie er läuft.

 

Ich nehme fast an, Du hast das gleiche Problem. Es ist nämlich nicht vom thermischen Zustand des Motors abhängig. - Hast Du das nimmer noch?

 

Gruß, Stefan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stefan,

 

Sorry ich hatte versprochen mich zu melden, war aber dahingehend nachlässig :-)

 

Also die wissenden T400 Helden hier hatten wie so oft recht.

 

Nach einigen Tankfüllungen (2 davon mit LiquiMoly Vergaserreiniger) sind die Symptome weg.

 

Wenn ich jetzt sehr untertourig (< 2000U/min) das Gas kräftig aufmach schüttelt sich der Tiger kurz etwas, aber kommt dann sehr flott auf Touren und es gibt keinerlei Aussetzer mehr.

 

Das einzige was ich noch bemerke,ist Auspuffpatschen im Schiebebetrieb, wenn Tiger richtig warm ist.

 

Möglich, dass dies auch von einer nicht korrekten Einstellung der LLG-Schrauben kommt, aber die Aussetzer sind vollkommen Geschichte.

 

Heute hab ich dem Tiger wohl etwas zuviel Sprit gegönnt -> Ich hab den Tank randvoll gemacht. Beim Fahren bemerkte ich dann Stottern und als ich den Tiger abstellte, sah ich, dass Sprit aus der Airbox lief.

 

Ich hab dann ca. 1 Liter abgelassen und danach war, auch beim Fahren, wieder alles bestens.

 

Kann wohl mit der Tankentlüftung oder so zu tun haben?

 

Sollte überlaufender Sprit nicht eigentlich unter dem Motor aus einem der schwarzen Schläuche tropfen?

 

Naja, auf jeden Fall läuft Tiger super und ich denke das Patschen im Schiebetrieb ist nicht wirklich schlimm (ich finds regelrecht geil ?)

 

Lass mal hören, wie es dir nach dem Test mit den LLG-Schrauben geht .....

 

lg

Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Volker!

Hast du mal den Auslauf am Tank kontrolliert? Der setzt sich wohl gern mal zu, meiner war auch total dicht (hatte allerdings nie Probleme damit, habs eher zufällig entdeckt).

Ansonsten prima, dass dein Tiger wieder läuft :thumbup:

Schönen Abend

P.S.: Wie kommt der Sprit aus dem Tank in die Airbox?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kollegen,

 

Nur ein paar Denkanstöße zur vorangegangenen Diskussion.

 

1. Mit Gasaufreißen unter 3000, womöglich gar 2000 U/Min. seid Ihr auf dem besten Weg zur ovalen Laufbuchse durch Kolbenkippen.

 

2. Nicht die Drehzahl, sondern die Stellung des Schiebers ist entscheidend für die (überlappende) Abhängigkeit von den div Düsen und Nadel.

(Leerlaufgemischdüse hat ziemlich sicher kaum Einwirkung bei Vollgasstellung. Für den Übergang in anderen Lastzustand schon ).

Zur Anschauung die beigefügte Grafik von Mikuni. (Q.: Mikuni-Topham).

 

3. Bevor Ihr literweise Vergaserreiniger in den Tank kippt, investiert die Stunde Arbeit und baut die Vergaser aus und kontrolliert/säubert Düsen, Nadel, Schieberführung. Dabei auch Membranen kontrollieren, Schwimmerkammer und Kraftstoffsieb im Verteiler  (zu 80% weiße Flocken drin) reinigen.

 

3. Eine ordentliche Vergasersynchro (mach ich mit Messuhren etwas über Louis Quali) ist natürlich Pflicht. CO-Einstellung am Besten durch Fachmann mit gutem Gerät.

 

Pkt. 3 hab ich gerade nach 2,5 jähriger Standzeit gemacht und die Tiger schnurrt wie 'ne 1.

 

Gruß,

Rob

mikuni-abstimmungsteile.jpg

Bearbeitet: von RobNer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Rob,

 

Danke für die Info und die interessante Grafik.

 

Ich weiß, dass Gasaufreissen schlecht für den Motor ist. Es geht hier aber nicht um Gasaufreissen, sondern einfach um Beschleunigen aus unteren Drehzahlbereichen. Bei mir wars anfangs einfach so, dass ich kaum aus unteren Drehzahlregionen beschleunigen konnte, ohne dass es Aussetzer gab. Dies hat sich nun erledigt.

 

Einen Vergaserausbau inkl. Reinigung, Kontrolle und Befreien von weißem Schmodder (hatte ich noch nie und ich glaube, dass dies eher mit dem Sprit in Deutschland zu tun haben könnte) schafft wohl kaum jemand in einer Stunde. Das Innenleben meines Vergasers wurde bei der Revision komplett erneuert (neue Schwimmer, neue Dichtungen, neue Düsen, neue Sitze, .....) Von dem Vergaser blieb praktisch nur das Gehäuse bestehen, alles andere wurde mit Neuteilen von Tigerparts wiederaufgebaut.

 

Vergasersyncro wurde vom Fachmann bei der Revision selbstverständlich gemacht.

 

Trotzdem danke ?

 

lg

Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Trude:

 

Ich werd den Auslauf mal kontrollieren - ich kann mir aber gut vorstellen, dass selbiger total zu ist. Das war auch bei meiner alten T400 so - dort hab ich das ganze dann ausgebohrt und danach hats wieder bestens geklappt.

 

Wir der Sprit in die Airbox kam, weiss ich nicht. Auf jeden kam der Benzin aus der Auslaufnase der Airbox raus ?

 

lg

Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Volker,

 

alles gut. War mir nur wichtig, das "Aufreißen" zu betonen, da ein Forenteilnehmer weiter oben von "bei geringen DZen (meist unter 3000) und plötzlich viel Gas geben" schrieb. Leider ist es bei unseren Motoren tatsächlich so, dass sie empfindlich auf viel Last unter 3000 u/Min reagieren. Daytona weiß hiervon ein Lied zu singen..

 

Vergaserausbau - (Schnell-)Reinigung - Wiedereinbau schaffe ich jetzt schon in 90 Minuten. Anfänglich mit viel Fluchen auf die T Konstrukteure geht´s mittlerweile fast mit geschlossenen Augen ;)

 

Bzgl. dem Sprit bei Dir im Luftfilter würde ich grds. auf defekte oder klemmende Schwimmernadel/O-Ring tippen. Die 2 oberen Schläuche an den Mikunis sind m.W. nach Belüftungsschläuche. Bei überlaufenden Schwimmerkammern rinnt der Sprit (bei der T300 weiß ichs) )auch gern in den Brennraum, an den Kolbenringen vorbei in den Ölsumpf. (Verdünnung!). Obs bei der T400 in die Airbox läuft, weiß ich leider nicht.

 

Hast Du am Überlaufnippel des Tanks rechts unten einen Schlauch dran, der ggf. an der Airbox endet?

 

Grüße,

Rob

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute,

 

so, dann muss ich mich auch mal zurückmelden, denn hiermit bin ich ja wohl gemeint ... :wistle:

 

vor 3 Minuten schrieb RobNer:

War mir nur wichtig, das "Aufreißen" zu betonen, da ein Forenteilnehmer weiter oben von "bei geringen DZen (meist unter 3000) und plötzlich viel Gas geben" schrieb. Leider ist es bei unseren Motoren tatsächlich so, dass sie empfindlich auf viel Last unter 3000 u/Min reagieren. Daytona weiß hiervon ein Lied zu singen..

 

Mir war es wichtig, einzukreisen, bei welchen Lastzuständen ich dies registriet habe. Zugute möge man mir halten, wann und wie oft mir dies auf der ersten Probefahrt nach Einstellen der LLG-Schrauben auffiel: und diese war 120 km lang und ich hatte 3x(!) den Effekt!

Mittlerweile fällt mir der Effekt genauso bei 3500U auf aber eben immer - und darauf kam es mir an - bei Lastwechsel (nach oben).

 

Rob, Du schreibst oben "Leerlaufgemischdüse hat ziemlich sicher kaum Einwirkung bei Vollgasstellung. Für den Übergang in anderen Lastzustand schon." ...eben. Deshalb ja mein Fazit. Du kannst mit sehr kleiner Drosselklappenstellung gemütlich cruisen. Aber sowie Du mehr willst, produziert sie erstmal einen Aussetzer. (Außer mit ganz zarter Hand.) Weil das Gemisch dann zu wenig angereichert ist.

Im Prinzip kann man das ja alles recht gut beim LLG-Einstellen mit der Colortune sehen (auch die Verfärbung der Flamme beim Gasgeben)  ...wenn man sie denn richtig sehen kann. Und da habe ich wohl ein bisschen falsch "geschätzt".

Die Grafik kenne ich übrigens gut. Sie lag lange Zeit in meiner Garage.

 

@Whitman

Tja, dann haben unsere Tiger ein verschiedenes Problem (gehabt).

Ich werde wohl heute den Winkelschraubendrehen ansetzen können und ab morgen dann weitere Fahrerfahrungen sammeln.

 

Den Sprit in der Airbox finde ich allerdings ziemlich verwunderlich. Und wo tropfte das raus? Am Loch an den Hilfskammern an der Seite oder wo?

Mit Sprit im Brennraum (und dann im Kurbelgehäuse bzw. im Ölkreislauf) ist nicht zu spaßen. Guck mal, wie hoch Dein "Öl"-Stand ist bzw. ob da Schlieren zu sehen sind.

 

Gruß in die Runde, Stefan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen

 

Sprit im LuFi zeugt von undichten Schwimmernadeln in den Vergasern. Würde ich bei nächster Gelegenheit mal am Motoröl schnuffeln, da läuft es nämlich in den meisten Fällen hin. Einen kapitalen Motorschaden ist da bei weiterem Betrieb ohne korrigierenden Massnahmen nicht auszuschliessen.

 

Gruss, Dani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Volker 

Zitat

weißem Schmodder (hatte ich noch nie und ich glaube, dass dies eher mit dem Sprit in Deutschland zu tun haben könnte

Meine Tiger hat noch nie E10 bekommen. Super nur, wenn es an der Tanke kein Super+ (und selbst das kann bis zu 5% Ethanol haben) gibt. Trotzdem hatte ich die weißen Krümel in der Schwimmerkammer, die sich auch gern am Konus der Schwimmernadel absetzen und Überlauf verursachen.

Soweit ich weiß, sind auch den Kraftstoffen in Österreich bis zu 5% Ethanol beigemischt.

 

Das "Patschen" bei Betriebstemperatur im Schiebebetrieb kann auf zu mageres Gemisch hindeuten. Indiz für zu mager wäre auch ein kurzes Stocken beim Gas aufmachen gefolgt von ziemlich abrupt einsetzender Leistung/Schub. 

Wenn Bedüsung und Luftfilter Standard sind könnte auch ein zu niedriger Schwimmerstand während (!) der Fahrt verantwortlich sein. Der wiederum könnte durch eine verstopfte oder blockierte Tankentlüftung verursacht sein. Ich sehe, dass Du an Deiner (wirklich hübschen) Tiger einen Tankrucksack montiert hast. Evtl. drückt/dichtet die Auflage am Tankdeckel zu sehr ab.

 

Viele könnte und evtl. aber im Forum darf man ja auch mal kreativ spinnend auf Fehlersuche gehen ..

 

@Stefan

Die zarte Hand hab ich mir bei der Tiger unterhalb von 3000 U/Min antrainiert ;) Viel Erfolg beim Einstellen, bin gespannt!

 

Grüße,

Rob

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 9 Minuten schrieb RobNer:

@Stefan

Die zarte Hand hab ich mir bei der Tiger unterhalb von 3000 U/Min antrainiert ;) Viel Erfolg beim Einstellen, bin gespannt!

 

... eigentlich ist es genau DAS, was Du hier beschreibst:

 

vor 9 Minuten schrieb RobNer:

Indiz für zu mager wäre auch ein kurzes Stocken beim Gas aufmachen gefolgt von ziemlich abrupt einsetzender Leistung/Schub.

 

Besser könnt ich's nicht beschreiben.

(aber man muss das Gas dazu eben "aufmachen" :wistle:)

 

 

vor 9 Minuten schrieb RobNer:

Ich sehe, dass Du an Deiner (wirklich hübschen) Tiger einen Tankrucksack montiert hast.

 

... hab ich wieder mal n Blackout oder verwechselst Du Volkers Tiger mit der Sandstorm von OnkelTrude?

Volkers hab ich nämlich noch nicht gesehen.

 

Gruß, Stefan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Blackout hatte wohl ich :sm014:. Hab Trudes Tiger Volker untergeschoben. damit hat sich zumindest die Tankrucksacktheorie erledigt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb RobNer:

Den Blackout hatte wohl ich :sm014:. Hab Trudes Tiger Volker untergeschoben. damit hat sich zumindest die Tankrucksacktheorie erledigt...

 

 

? ... und Volker wäre seeeehr gerne der Besitzer der Sandstorm mit den schönen Felgen!!

 

Das 'Benzinleck' hat sich nach Ablassen von ca. 1 Liter Sprit wieder erledigt. Deshalb geh ich davon aus, dass es irgendwie mit dem Tanküberlauf bzw. der Tankentlüftung zu tun gehabt hat und mach mir mal keinen Kopf drüber.

 

Tiger läuft wie gesagt super, Motoröl werd ich auf Verdünnung bzw. Schlieren kontrollieren, aber wie gesagt:

 

Für mein Dafürhalten läuft Tiger im Moment sehr gut ?

 

Deshalb erfreu ich mich im Moment abwechselnd an meiner dicken Katze namens Tiger, an meiner schlanken Katze namens CRF1000 und an meiner spindeldürren Katze namens Montesa.

 

Solls einem schlecht gehn wenns kann - wie der Ösi zu sagen pflegt ?

 

Danke an Alle für die guten Ratschläge

Volker

Bearbeitet: von whitman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb RobNer:

Die zarte Hand hab ich mir bei der Tiger unterhalb von 3000 U/Min antrainiert ;) Viel Erfolg beim Einstellen, bin gespannt!

 

Hab gestern nach dem Nach-Hause-Fahren den warmen Tiger nochmal nachgestellt: Alle 3 LLG-Schrauben etwa 1/4 Umdrehung weiter raus (jetzt also bei 2,5U).

Ich meinte, es lief etwas "runder". LL-DZ natürlich leicht höher; hab ich wieder runtergedreht.

Heute dann die 20 km zur Arbeit.

Fazit: In gestern noch typischen "Aussetzer"-Situationen jetzt geschmeidiges Durchziehen. Nur 2x kurz im Ansatz sowas wie Stocken. Aber kein Vergleich mit vorher. :D

Werde das mal im Auge behalten und am Ende der Tankfüllung den Verbnrauch mit vorher (5,0l/100km :cat-augenzukneifend_02:) vergleichen. Wenn's nicht signifikant mehr wird, kriegt er vielleicht noch ne kleine Schippe nach.

 

Gruß, Stefan. :cat-augenzukneifend_18:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hoi Stefan,

 

Danke für die Info.

 

Wo genau sind die LLG-Schrauben an den drei Vergasern?

 

Ich werd mal checken, in welcher Stellung meine momentan sind.

 

lg

Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb whitman:

Wo genau sind die LLG-Schrauben an den drei Vergasern?

 

... von unten an den Vergasern, vorn. Du brauchst einen Winkelschraubendreher.

Am besten, Du suchst mal im www nach einer Abbildung vom Vergaser. Dann siehst Du die Position. Ist eine ziemlich weit eingelassene Messingschraube in einem weit herausstehenden Tubus.

 

Wenn Dein Tiger gut läuft und Du einen moderaten Verbrauch hast, würde ich da nicht unbedingt rumschrauben (weil Du ja alles hast in einer Werkstatt überholen lassen).

 

Gruß, Stefan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok - Danke Stefan!

 

Hab ja noch die Fehlzündungen im Schiebebetrieb und dachte mir, vielleicht machts Sinn da mal was zu probieren.

 

Aber da ich an die Position mit meinen Wurstfingern und ohne Winkelschraubenzieher eh nicht ran komm, lass ich wohl besser bleiben ?

 

lg

Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Volker, wenn Du an de CO Schrauben drehst, solltest Du auch einen CO Tester haben. Kleine Veränderungen wirken sich auch das Gemisch aus. ( Vorher Vergaser Syncronisieren oder Prüfen ob alle gleichen Unterdruck haben.)

Oft lohnt ein Besuch in der Werkstatt. Das Ist im Rahmen einer Stunde erledigt und kosten bestimmt nicht so viel, Du hast es aber genau eingestellt.

 

( Knallen im Auspuff zeigt das unverbranntes Benzin in den Auspuff gelangt. Das kann Unterschiedliche Gründe haben, mitunter ein etwas zu fettes Gemisch )

 

Das gerät wird zur Messung an die Auspuff-Krümer der einzelnen Zylinder angeschlossen, da sind die kleinen M6 ( 10 Schlüssel ) Schrauben.

Um einen Hitzebeständigen Schlauch dort anzuschließen verwende ich lange Bremszylinder Entlüftungsschrauben. Die haben auch 6mm Gewinde und passende Schlauchspitze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Dariusz,

 

Danke für die Info.

 

Ich denke ich werds mal einfach dabei belassen und mich an der Tiger freuen.

 

Sollte sich am Laufverhalten was ändern oder die Fehlzündungen mehr werden, dann werd ich dahingehend nochmal checken.

 

Danke an alle und viel Spaß mit euren Katzen ?

 

lg aus Österreich

Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein eigenes Benutzerkonto im Tigerhome. Es ist ganz einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Hier einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto erstellt? Dann logge dich einfach ein.

Jetzt einloggen

×