Jump to content

Recommended Posts

Der Pin, der aus dem Gehäuse schaut, könnte ein Riegel sein, mit dem man ein Gewicht verschiebt.

Und auf der Stange könnten z. B. Grammgewichte verschoben werden.

Gehören die Teile zu einer Waage?

 

Gruss,

Jörg

Bearbeitet: von diggy
verschrieben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb diggy:

Der Pin, der aus dem Gehäuse schaut, könnte ein Riegel sein, mit dem man ein Gewicht verschiebt.

Und auf der Stange könnten z. B. Grammgewichte verschoben werden.

Gehören die Teile zu einer Waage?

 

Gruss,

Jörg

Hallo Jörg,

 

der erste Teil trifft nicht zu, aber deine Frage muss und will ich natürlich als Lösung gelten lassen. 

 

Es ist eine Federwaage. 

 

Und der Pin schiebt die Markierungsplatte auf der dünnen Stange nach unten, so dass das gemessene Maximalgewicht sichtbar bleibt. 

 

 

Jörg, Dein Bild ist das nächste 🙂 

 

 

IMG_9299kl.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon längere Zeit kein Versuch einer Lösung, für alle zu schwer?      Ich finde es auf jeden Fall schwierig - habe keine Idee. 

Aber damit etwas Bewegung in diesen Strang kommt, starte ich einmal:  Sieht nach etwas Statischem aus,

da keine Spuren zu erkennen sind; vielleicht so etwas wie eine Auf- oder Einhängevorrichtung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

Könnte ein altes Holzbearbeitungswerkzeug sein, evtl. ein Hobel ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder ein Anreiß-Werkzeug, oder eine Schraubzwinge? Alt und eher Holzbearbeitung war auch meine erste Vermutung. Das Bild lässt mich jedenfalls ordentlich grübeln.

 

Gruß, Amadeus :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Leo:

Hallo zusammen,

Könnte ein altes Holzbearbeitungswerkzeug sein, evtl. ein Hobel ???

 

Das Grübeln hat ein Ende.

Es handel sich um einen Grundhobel. Der Ausschnitt zeigt die Ansicht auf die Hobelsohle mit Hobelmaul und dem hakenförmigen Hobeleisen.

Mit diesem Hobel haben wir früher Beschläge (speziell Scharniere oder Zapfenbänder) in Schränke eingelassen oder Nuten nachgearbeitet. Man kann das Hobeleisen genau auf eine bestimmte Tiefe einstellen. Mit dem Stecheisen wird die Kontur einer Vertiefung vor- und der Grund (die Tiefe) mit dem Grundhobel ausgearbeitet.

Diese Hobel gibt es entweder klassisch aus Buchenholz oder Metallguss gefertigt zu kaufen.

 

IMG_5662_k.thumb.jpg.38016d0a650f241b0e5eb6c1995da694.jpg

 

Der Staffelstab liegt also bei Leo.

 

Gruss,

Jörg

 

 

Bearbeitet: von diggy
ein bild gelöscht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Super, man lernt hier oft etwas dazu!  :oldguy2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×