Jump to content
Hello World!
Sign in to follow this  

Recommended Posts

Hallo Gemeinde.

Ich habe immer wieder das Problem das ich bei zügiger Fahrt mit Sozia in den Kurven gerne aufsetze. ( Tiger Explorer 1200, BJ 2015 ) Vermute mal mit dem Hauptständer. Hauptsächlich wenn die Koffer dran sind.

Aber auch schon ohne Koffer.

Habt Ihr Tipps für mich?

Jetzt bitte keine Antworten wie: besser ohne Sozia fahren, Koffer abbauen oder so .......

Wäre für nützliche Tipps dankbar

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin!

Kenne mich jetzt mit dem vorhandenen Federbein nicht aus, aber grundsätzlich müsste man erstmal die Federvorspannung erhöhen.

Damit ginge das Mopped dann hinten nicht mehr so stark "in die Knie" > mehr Bodenfreiheit.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genau, erstmal die Federvorspannung auf das Gewicht anpassen.

Ich kenne eure Gewichte nicht, aber mit Sozia und eventuell Gepäck würde ich das Serienfederbein schon komplett zudrehen an der Vorspannung.

Dazu auch die Zugstufendämpfung anpassen, die empfohlenen Werte stehen im Handbuch.

 

Falls das alles nicht zufriedenstellend ist, würde ich ein neues Federbein von Wilbers einbauen.

Das kann dann individuell auf deine Ansprüche grundabgestimmt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schon mal danke für die schnellen Antworten.

Habe die Feder hinten an dem Stellrad schon mal weiter zu gedreht. Hat geholfen.

War nicht komplett behoben, aber deutlich besser.

Ist aber nervig,wenn man dann Solo fährt alles wieder zurück zu drehen.

Federbein von Wilbers ist mir ehrlich gesagt doch etwas zu teuer glaub ich. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb wilmo30:

   ...   Ist aber nervig,wenn man dann Solo fährt alles wieder zurück zu drehen.

Federbein von Wilbers ist mir ehrlich gesagt doch etwas zu teuer glaub ich.   ...  

 

Hi Mensch ohne Namen,

 

du musst dir schon überlegen, was du willst. Wenn es dir zu lästig ist, dein Mopped auf den entsprechenden Beladungszustand einzustellen, musst du eben damit leben, dass du ständig aufsetzt. Du bist auch weiter oben nach dem Gewicht, dass die TEX tragen muss, gefragt worden. Wäre schon interessant, um dir weitere Tipps zu geben. Du kannst natürlich dein Federbein zu Franz-Racing bringen, der dir das dann für dein Gewicht optimiert. Aber einstellen auf die unterschiedlichen Beladungszustände musst du dann immer noch! Dagegen hilft nur ein elektrisches Fahrwerk! Das kannst du mit Knopfdruck umstellen.  :oldguy2:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Gummikuhfan:

 

Hi Mensch ohne Namen,

 

du musst dir schon überlegen, was du willst. Wenn es dir zu lästig ist, dein Mopped auf den entsprechenden Beladungszustand einzustellen, musst du eben damit leben, dass du ständig aufsetzt. Du bist auch weiter oben nach dem Gewicht, dass die TEX tragen muss, gefragt worden. Wäre schon interessant, um dir weitere Tipps zu geben. Du kannst natürlich dein Federbein zu Franz-Racing bringen, der dir das dann für dein Gewicht optimiert. Aber einstellen auf die unterschiedlichen Beladungszustände musst du dann immer noch! Dagegen hilft nur ein elektrisches Fahrwerk! Das kannst du mit Knopfdruck umstellen.  :oldguy2:

Sorry, ja hab gesehen das ich meinen Namen von mir nicht erwähnt habe.

Ich bin der Markus  Gewicht von mir und meiner Sozia zusammen ca. 170kg. Mit Koffer natürlich mehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Markus,

 

170kg komplett mit Kombi und Helm ist ja nicht wirklich viel. Werden bestimmt noch Tipps von den Jungs kommen, die eine Tex fahren. Aber einstellen wirst du wohl immer müssen. Viel Erfolg!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb wilmo30:

Habe die Feder hinten an dem Stellrad schon mal weiter zu gedreht. Hat geholfen.

War nicht komplett behoben, aber deutlich besser.

 

Öhm, prima, aber bitte mal etwas mehr in's Thema Fahrwerk einlesen! 

(Ansonsten versteht man selbst die allerbesten Tipps nicht.)

Bei heftiger Beladung empfiehlt es sich die Zugstufe etwas aufzumachen. Das Federbein muss die Chance bekommen sich rechtzeitig wieder "lang zu machen" .

 

vor einer Stunde schrieb wilmo30:

Ist aber nervig,wenn man dann Solo fährt alles wieder zurück zu drehen.

 

Sei froh, die TEX hat ein herausgeführtes Handrad dafür. Bei anderen Bikes musst du einen Hakenschlüssel mitnehmen.

Die Bequemlichkeit, nur noch einen Knopf zu drücken oder einem Rechner das Thema sogar komplett zu überlassen, gibt es auch noch - gegen gutes Geld.

Am bequemsten bleibt aber "Need for Speed" auf Console. ;)

 

Gruß Rheinweiss

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 30 Minuten schrieb Rheinweiss:

Bei heftiger Beladung empfiehlt es sich die Zugstufe etwas aufzumachen. Das Federbein muss die Chance bekommen sich rechtzeitig wieder "lang zu machen" .

 

..... um Gottes Willen, bloß nicht. :wackout: Denn die Zugstufe beeinflußt auch zu etwa einem  Drittel die Druckstufe mit.

Zuviel Zugstufe , so dass die Federung fühlbar in der Dämfung steckt - sollte man aber schon unbedingt vermeiden . Ein überdämpftes Ausfedern bringt Fahrwerksunruhen bei Bodenwellen mit sich.

 

Am besten die Maschine hinten kraftvoll einfedern u. ab den Punkt wo man loslässt bis einundzwanzig zählen. Bei einundzw.... sollte die Maschine bereits voll ausgefedert sein.  Dann passt die Zugstufe auch mit Sozia 

 

 

Grüße gerhard

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb wilmo30:

Ist aber nervig,wenn man dann Solo fährt alles wieder zurück zu drehen.

 

Ich weiß nicht, welche und wieviel verschedene Motorräder du vor deiner Derzeitigen gefahren hast.

Das Thema "Einstellen des Fahrwerks auf die Beladung" (also allem, was da oben so draufhockt, dranhängt oder auch nicht)

steht bei fast jedem Motorrad an. "Nervig" aber sicherheitsrelevant.

 

Da dir dies recht ungewohnt und damit alles wohl noch recht neu erscheint,

möchte ich dir zum "Aufsetzen in Kurven" (man sieht dann sehr wohl, wo da Schleifspuren entstanden sind)

zugleich zu vorgenannten Beiträgen auch noch den Hinweis "Sicherheits- & Kurventrainings" nahelegen.

Da geht es sehr auch um die Optimierung der eigenen Körperhaltung, welche - entgegen subjektiver Sicht - häufig akuten Korrekturbedarf hat :cat-augenzukneifend_05:

Edited by rosenzausel
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Rheinweiss:

Bei heftiger Beladung empfiehlt es sich die Zugstufe etwas aufzumachen. Das Federbein muss die Chance bekommen sich rechtzeitig wieder "lang zu machen" .

 

Sorry, aber bei höherer Beladung incl. mehr Federvorspannung macht man die Zugstufe etwas weiter zu, nicht auf.

Wie ich schon schrieb, das Handbuch gibt da schon garnicht so schlechte Vorgaben was Vorspannung und Zugstufe für die jeweiligen Beladungszustände angeht her.

 

Wenn das ständige am Rad drehen zu nervig ist, kann ich nur den Tausch auf eine TEX ab 2016 mit semiaktivem Fahrwerk raten.

Die macht den Ausgleich selbsttätig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus wilmo30

Vielleicht kannst du mit meinem beigefügten Dokument etwas anfangen?

Ich war damals mit meiner 13-er TEX bzgl. Fahrwerk auch unzufrieden - siehe -> Federvorspannug Explorer 1200

 

Bin aber der Überzeugung - spreche hier aber überwiegend vom Kurvenfahren in den Bergen, dass je nach Beladung das hintere Federbein "unbedingt eingestellt" werden muss.

Habe zwei Erfahrungen gemacht, wenn es NICHT richtig eingestellt wird.

  • Federbein nicht verstellt: (also Standardeinstellung - Solofahrer)
    • die TEX mit Koffer beladen -> dann sehr träge und unwillig beim Einlenken .. in den Bergen/Kurven nicht fein zu fahren
    • Heck entsprechend erhöht - alles gut  :thumbup:
  • wenn ich dann ab und zu :wistle: mal vergessen habe im Solo-Betrieb das Heck wieder tiefer zu stellen:
    • hatte ich gefühlt in den Bergen/Kurven eine gewisse Dynamik, aber mit dem Nachteil, dass auf schlechter Straße vor Kurven das Hinterrad sehr leicht den Bodenkontakt verlor
    • und bei schneller Fahrt (vor allem Autobahn) fing der Tiger an leicht/mittel zu pendeln (was er mit meiner Grundeinstellung (siehe Dokument) überhaupt nicht gemacht hat.)

 

Fahrwerkseinstellung.pdf

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb kleener:

Sorry, aber bei höherer Beladung incl. mehr Federvorspannung macht man die Zugstufe etwas weiter zu, nicht auf.

...

 

Also ich fahre sie, nach Tüftelei, deutlich weiter offen als es angegeben wird und insgesamt aber straffer als es das Handbuch sagt.

 

vor 5 Stunden schrieb Silver Rider:

Zuviel Zugstufe , so dass die Federung fühlbar in der Dämfung steckt - sollte man aber schon unbedingt vermeiden . Ein überdämpftes Ausfedern bringt Fahrwerksunruhen bei Bodenwellen mit sich.

 

Genau sowas meine ich damit. 

 

Gruß Rheinweiss

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden schrieb Gummikuhfan:

Hallo Markus,

 

170kg komplett mit Kombi und Helm ist ja nicht wirklich viel. Werden bestimmt noch Tipps von den Jungs kommen, die eine Tex fahren. Aber einstellen wirst du wohl immer müssen. Viel Erfolg!

mit Helm und Kombi, ups habe ich vergessen. Dann aber maximal 180-190 kg. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb rosenzausel:

 

Ich weiß nicht, welche und wieviel verschedene Motorräder du vor deiner Derzeitigen gefahren hast.

Das Thema "Einstellen des Fahrwerks auf die Beladung" (also allem, was da oben so draufhockt, dranhängt oder auch nicht)

steht bei fast jedem Motorrad an. "Nervig" aber sicherheitsrelevant.

 

Da dir dies recht ungewohnt und damit alles wohl noch recht neu erscheint,

möchte ich dir zum "Aufsetzen in Kurven" (man sieht dann sehr wohl, wo da Schleifspuren entstanden sind)

zugleich zu vorgenannten Beiträgen auch noch den Hinweis "Sicherheits- & Kurventrainings" nahelegen.

Da geht es sehr auch um die Optimierung der eigenen Körperhaltung, welche - entgegen subjektiver Sicht - häufig akuten Korrekturbedarf hat :cat-augenzukneifend_05:

 

Vielen Dank für den Hinweis. Ich fahre schon seit meinem 18ten Lebensjahr. Fahrpraxis habe ich genug. Hab mich in den 28 Jahren immer weiter in der Leistung des Motorrades gesteigert. Angefangen mit einer 175ger, danach eine 500ter, dann viele Jahre eine GSX750f, danach eine BMW K1200S und zum Schluss vor der Tiger eine BMW K130S mit 175PS. Klar, die beiden BMWs hatten ein während der Fahrt einstellbares Fahrwerk, das man vor der Fahrt per Knopfdruck noch auf den Belastungszustand einstellen konnte. Das geht natürlich so nicht mehr mit meiner TEX. Ist mir Bewusst. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb Gsiberger:

Servus wilmo30

Vielleicht kannst du mit meinem beigefügten Dokument etwas anfangen?

Ich war damals mit meiner 13-er TEX bzgl. Fahrwerk auch unzufrieden - siehe -> Federvorspannug Explorer 1200

 

Bin aber der Überzeugung - spreche hier aber überwiegend vom Kurvenfahren in den Bergen, dass je nach Beladung das hintere Federbein "unbedingt eingestellt" werden muss.

Habe zwei Erfahrungen gemacht, wenn es NICHT richtig eingestellt wird.

  • Federbein nicht verstellt: (also Standardeinstellung - Solofahrer)
    • die TEX mit Koffer beladen -> dann sehr träge und unwillig beim Einlenken .. in den Bergen/Kurven nicht fein zu fahren
    • Heck entsprechend erhöht - alles gut  :thumbup:
  • wenn ich dann ab und zu :wistle: mal vergessen habe im Solo-Betrieb das Heck wieder tiefer zu stellen:
    • hatte ich gefühlt in den Bergen/Kurven eine gewisse Dynamik, aber mit dem Nachteil, dass auf schlechter Straße vor Kurven das Hinterrad sehr leicht den Bodenkontakt verlor
    • und bei schneller Fahrt (vor allem Autobahn) fing der Tiger an leicht/mittel zu pendeln (was er mit meiner Grundeinstellung (siehe Dokument) überhaupt nicht gemacht hat.)

 

Fahrwerkseinstellung.pdf

Vielen Dank für die ausführliche Ausarbeitung. Na ja, werde um das regelmäßige verstellen bei verschiedenen Situationen wohl nicht drum rum kommen. War halt verwöhnt von meiner BMW K1200s und K1300s.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Daniel,

 

hätte....hätte...Fahrradkette. :huh:  Ich habe mir halt dieses Modell, neuwertig mit gerade mal 6300km und knapp 2,5 Jahre alt gekauft. Trotzdem ein tolles Bike. Muss halt nun damit leben das das Fahrwerk halt nicht mehr so bequem wie bei meiner BMW zu verstellen ist. Bin aber ja sonst ganz froh damit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab das jetzt auch nur geschrieben um zu zeigen, dass es auch bei Triumph "bequemer" gegangen wäre (wie bei deinen BMWs).

Über Geld redet man ja in Foren meist ungern, aber meine TEX war sicher nicht viel teurer als deine.

Meine T400 hatte ich übrigens auf volle Beladung abgestimmt (die Federvorspannung ließ sich allerdings auch nur bescheiden ändern).

Als Fahrer mit >100kg hat das dann auch im Alleinbetrieb gut funktioniert.

Evtl. findest du ja einen guten Kompromiss, ohne jedes Mal etwas ändern zu müssen.

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Die billigste Art das Schleifen der Fußrasten zu unterbinden ist, die Kurven etwas langsamer zu durchfahren. Das bietet auch noch den Vorteil, dass man zur Not die Schräglage noch erhöhen kann.

 

Bitte diesen Vorschlag nicht zu ernst nehmen, da eingangs des Freds ausdrücklich nach technischen Lösungen gefragt wurde.:oldguy2:;)

 

Ich wünsche allen weiterhin stets eine unfallfreie und gute Fahrt!

 

Gruß Simi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Wilmo,

 

eine andere Lösung wäre für dich noch, sofern du grundsätzlich mit dem Fahrwerk zufrieden bist und deine Beine lang genug sind, die Anlenkungen des Federbeins "Knochen" auf kürzere auszutauschen und so das Heck dauerhaft höher zu stellen. Durch die geänderte Geometrie setzt sie nicht so schnell auf und durch die steiler stehende Gabel wird die Fuhre erkennbar handlicher. Nur als Idee....

 

Schöne Grüße

Jens

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 26 Minuten schrieb Technikfan:

Moin Wilmo,

 

eine andere Lösung wäre für dich noch, sofern du grundsätzlich mit dem Fahrwerk zufrieden bist und deine Beine lang genug sind, die Anlenkungen des Federbeins "Knochen" auf kürzere auszutauschen und so das Heck dauerhaft höher zu stellen. Durch die geänderte Geometrie setzt sie nicht so schnell auf und durch die steiler stehende Gabel wird die Fuhre erkennbar handlicher. Nur als Idee....

 

Schöne Grüße

Jens

So hab ich das bei meiner 2017er XR auch gelöst. Empfehlenswert !

Griaßle, Frank :bang:

Edited by growaebbl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grundsätzlich ist das Fahrwerk in Ordnung.

Lange Beine hab ich auch, bin 1,89 groß.

Aber ich verstehe nicht so ganz, was "die Anlenkungen des Federbeins "Knochen" auf kürzere auszutauschen und so das Heck dauerhaft höher zu stellen" heißt.

Gibt es da genaueres und eventuell Fotos?

 

Gruß Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Markus

 

schau mal hier

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

schon mal Danke an alle die sich die Mühe gemacht haben mir zu antworten.

Meine TEX ist zur Zeit im Winterschlaf. Eilt also noch nicht. Aber ich denke ich werde im Frühjahr erst mal die kostengünstige Lösung versuchen und das Heck 30mm höher legen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

So machschs ! Arbeitsaufwand zum wecheln(Drehmomentschlüssel sollte aber vorhanden sein) nur ca. 5 Min. , finanzieller Aufwand gering bei gutem Ergebnis. Ich kann damit jetzt leben. Natürlich fehlen zu meiner 1050er schon noch ein paar °, aber die ist auch über ein längeres Wilbers um ca. 3 cm angehoben. Was trotzdem bleibt : Tiger sind keine Stiefelfreunde ! :evil:

Griaßle, Frank :bang:20181113_092655.thumb.jpg.846d8363ac19af70f7670d6e25044e7a.jpg

Edited by growaebbl

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb growaebbl:

Tiger sind keine Stiefelfreunde !

 

Vielleicht sollte man / n vor den Kurven nur seine Füße vernünftig auf die Rasten stellen, oder seinen Brems/Schalthebel in eine richtige Position setzen, dann klappt es auch mit den Stiefeln . :wistle:

 

Aber manche sind da bei Ersteren schlichtweg zu faul  dazu. Denn es ist schon lästig, im kurvigen Geläuf mit dem ewigen hin und her der langen Haxen. :oldguy2:

 

Manche sind aber auch stolz auf die Scheuerstellen am uralten Stiefel , suggeriert es doch äußerst verwegenen Kurvenspeed :cat-augenzukneifend_02:

 

 

grüße gerhard .... der auch nicht senkrecht durch die kurven fährt ;)

  • Like 1
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Achso, jetzt wo du´s sagst, Mensch..... :unsure:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es sind bei mir selten die Stiefel und Fussrasten. Es ist der Hauptständer. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hauptständer kann ich gar nicht nachvollziehen. Bei mir kommt zuerst die Fussraste und gleich danach der Schalt und Bremshebel. Beide sind schon leicht angeschliffen. Ist deine Maschine tiefergelegt?

Bei voller Beladung wird die Federvorspannung hinten ganz zugedreht, an der Gabel habe ich die Vorspannung dauerhaft erhöht. Insbesondere mit der erhöhten Vorspannung an der Gabel ergab sich ein deutlicher Vorteil in der Schräglagenfreiheit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kommt mir auf jeden Fall so vor als wäre es der Ständer. 

Ich geh nacher mal in die Garage und schaue mal ob ich irgendwo Schleifspuren finde. 

Geb dann noch mal Rückmeldung 

Share this post


Link to post
Share on other sites

So hab noch mal nachgeschaut.  Fussrasten sind komplett unberührt.  Bremshebel und Schalthebel ebenso. 

Ist tatsächlich der Hauptständer. Da sehe ich leichte Schleifspuren. Hab das Heck heute mal 3cm höher gelegt. Im Frühjahr dann mal testen. 

Anbei noch das Foto der Schleifspuren .

Im Moment angerostet.  

20181117_131935.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Markus,

 

da die Bildqulität nicht so spitzenmäßig ist, würde ich, was ich da erkennen kann, eher als Benutzungsspuren der Standfläche des Hauptständers erkennen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ne. Standfläche ist blank. Schleifspuren sind angerostet 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

liegt Dein Hauptständer am Gummipuffer vom Auspuffrohr?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja liegt am Gummipuffer an. Und hat schon eine ganz kleine Delle ins Auspuffrohr gedrückt. Aber nur ganz wenig. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...